Pokémon GO: So stark sind die 2 neuen Attacken von Gengar

Niantic kündigte zusammen mit dem Gengar-Tag in Pokémon GO zwei neue Attacken an, die Gengar an diesem Tag lernen kann. Wir zeigen euch wie stark die Attacken „Schlecker“ und „Psychokinese“ sind.

Gengar kann über den Gengar-Tag am 3. November zwei neue Attacken lernen, welche es bislang noch nicht beherrschen konnte. Diese sind:

  • Schlecker: Dies ist eine Sofort-Attacke von Typ Geist. Schlecker hat einen Grundschaden von 5
  • Psychokinese: Dies ist eine Lade-Attacke von Typ Psycho. Psychokinese hat einen Grundschaden von 100 und einen Ladebalken

Wir vergleichen Schlecker und Psychokinese mit anderen Attacken, die Gengar lernen kann.

Schlecker im Vergleich mit anderen Sofort-Attacken

Schlecker vergleichen wir nun mit der Sofort-Attacke Dunkelklaue. Dies ist ebenfalls eine Attacke von Typ Geist. Dunkelklaue kann Gengar nicht mehr lernen. Es ist also durchaus selten, wenn man ein solches Gengar besitzt.

pokemon-go-halloween1-1200×778

Schneller Vergleich: Will man den Vergleich schnell zusammenfassen, kann man sagen, dass Dunkelklaue einen höheren Schaden als Schlecker macht, dafür generiert Schlecker schneller Energie für die Ladeattacke.

EPS-Vergleich: EPS steht für Energy Per Second. Der Wert beschäftigt sich damit, wie viel Energie eine Attacke pro Sekunde aufladen kann. Die Energie wird dann für die Lade-Attacke verwendet. Je höher der EPS der Attacke also ist, desto schneller kann man die Lade-Attacke vom Pokémon einsetzen.

  • EPS-Wert mit Schlecker: 12.0
  • EPS-Wert mit Dunkelklaue: 8.6
  • Zeit bis Einsatz der Lade-Attacke Spukball mit Schlecker: 4,5 Sekunden
  • Zeit bis Einsatz der Lade-Attacke Spukball mit Dunkelklaue: 6,3 Sekunden

Titelbild Gengartag

DPS-Vergleich: DPS steht für Damage Per Second. Es beschäftigt sich also damit, wie viel Schaden die jeweilige Attacke pro Sekunde verteilen kann. Je höher der DPS-Wert, desto schneller wird der Gegner besiegt.

  • DPS-Wert von Schlecker: 12.0
  • DPS-Wert von Dunkelklaue: 15.4

Das heißt, dass ein Pokémon schneller besiegt werden würde, wenn man ausschließlich mit Dunkelklaue kämpfen würde. Kämpft man ausschließlich mit Schlecker, so dauert es länger ein Pokémon zu besiegen.

pokemon_icon_094_00

Vergleich mit der Attacke Bürde: Momentan kann Gengar nur Bürde als Sofort-Attacke von Typ Geist lernen. Bürde ist aber in jeglicher Hinsicht schlechter als Schlecker und Dunkelklaue.

Fazit des Vergleichs

Wenn man nun alle Werte vergleicht, so kommt kein deutliches Ergebnis dabei heraus. Schlecker ist mindestens so gut wie Dunkelklaue, eher etwas besser. Doch das ist situationsabhängig. Beide Attacken teilen sich den ersten Platz.

Darum ist Schlecker besser: Betrachtet man die Gesamt-DPS von Gengar stellt man fest, dass ein Gengar mit Schlecker und Spukball besser als ein Gengar mit Dunkelklaue und Spukball ist. Durch den höheren EPS-Wert kann Gengar mit Schlecker schneller einen Spukball einsetzen, der dann stärker als eine Sofort-Attacke ist.

Pokémon GO Geister Titel

Dunkelklaue dennoch sehr gut: Wer jetzt ein Gengar mit Dunkelklaue besitzt, der sollte diese dennoch auf keinen Fall verschicken. Dunkelklaue ist eine Attacke, die Gengar nicht mehr lernen kann und der reine DPS von Dunkelklaue ist einfach unschlagbar. Es sind nur minimale Unterschiede zwischen Dunkelklaue und Schlecker.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: Level 40 - und nun? Tipps zur Motivation

Psychokinese im Vergleich mit anderen Lade-Attacken von Gengar

Psychokinese ist die erste Psycho-Attacke, die Gengar lernen kann. Es fällt also schwer für Psychokinese eine ähnliche Alternative zum Vergleich zu finden.

Kein STAB: STAB steht für Same Typ Attacker Bonus. Das bedeutet, dass Pokémon, die Attacken einsetzen, die vom selben Typ wie das Pokémon selbst sind, einen Bonus im Kampf bekommen.

Gengar ist nicht von Typ Psycho. Das heißt, dass es keinen STAB beim Einsatz von Psychokinese bekommt.Pokémon GO Gengar Raid-Boss

Keine Psycho-Sofort-Attacke: Gengar kann keine Sofort-Attacke von Typ Psycho lernen. Möchte man also als Psycho-Angreifer punkten, so müsste Gengar erst so lange nicht effektiv angreifen, bis es endlich Psychokinese einsetzen kann.

Bessere Psycho-Angreifer: Möchte man einen guten Psycho-Angreifer haben, so wählt man definitiv nicht Gengar. Mewtu, Simsala oder Psiana wären bei der Auswahl von Psycho-Pokémon nur ein kleiner Teil von Pokémon, die allesamt besser als Gengar sind.

Pokémon GO Nidoqueen Titel

Schnelles Fazit: Im Großen und Ganzen ist ein Gengar mit Psychokinese nutzlos. Alle Fakten sprechen gegen diese Attacke. Bekommt ihr aus einem Raid ein Gengar mit Psychokinese, so nutzt eine TM und gebt ihm Spukball. Damit seid ihr deutlich besser bedient.

Was sagt ihr zu den neuen Attacken von Gengar? 

Momentan herrscht der Raidboss Giratina auf den Arenen – Mit diesen Pokémon bezwingt ihr ihn.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.