PlayStation-Chef kritisiert Activision Blizzard – Nun trifft Sony eine eigene Sexismus-Klage

Der Chef von PlayStation, Jim Ryan, hatte vor einer Woche den Konzern Activision-Blizzard (Call of Duty, WoW, Diablo) dafür kritisiert, wie die mit ihrer Sexismus-Krise umgehen. Jetzt hat eine ehemalige Mitarbeiterin von Sony in Kalifornien Klage gegen ihren früheren Arbeitgeber erhoben. Sie fühlt sich aufgrund ihres Geschlechts unfair behandelt.

Das ist die Situation:

„Kokain auf der Toilette, Sex in der Lounge“ – Skandal um WoW-Entwickler Blizzard eskaliert

Sony zeigte sich „tief besorgt“ über Vorgänge bei Activision Blizzard

Das sagte der PlayStation-Chef zu Kotick: Die Webseite Bloomberg hat eine interne E-Mail von PlayStation-Chef Jim Ryan gesehen, in dem er über die Reaktion von Activision Blizzard auf einen anklagenden Artikel des Wall Street Journals reagiert hat.

In der Mail heißt es, Sony hätte sich sofort bei Activision gemeldet, seine „tiefe Besorgnis“ zum Ausdruck gebracht und nachgefragt, wie sie denken, auf die Anschuldigungen im Artikel zu reagieren.

Es heißt ferner in der Mail, man glaube nicht daran, dass die Statements die richtige Reaktion gewesen ist, um auf die Lage zu reagieren.

Wir haben uns in einem Podcast ausführlich mit der Situation um den CEO von Activision Blizzard beschäftigt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Analystin sagt, sie sei bei Beförderungen übergangen und gekündigt worden

Das ist nun die Klage gegen Sony: Eine IT-Sicherheits-Analystin, Emma Majo, arbeitete für Sony PlayStation. Wie die Seite Axios berichtet, hat sie am Montag eine Klage eingereicht, sie sei aufgrund ihres Geschlecht diskriminiert und gesetzeswidrig gekündigt worden, weil sie sich bei Sony gegen die „Diskriminierung gegenüber Frauen“ aufgelehnt habe.

Sie versucht jetzt das Gericht davon zu überzeugen, ihren Fall zu einer Sammelklage gegen Sony PlayStation auszuweiten.

Es heißt:

  • Sony diskriminiere Mitarbeiterinnen bei der Bezahlung und bei Beförderungen. Die Frauen bei Sony seien gezwungen in einer Arbeitskultur zu arbeiten, die von Männern bestimmt sei.
  • Zu ihren konkreten Anschuldigungen gehört, dass ein Manager sie ignoriert und nur Männern geantwortet habe. Sie sei bei Beförderungen übergangen und 2021 entlassen worden, nachdem sie sich bei Sony über die Diskriminierung beschwert habe.
  • Laut den Aussagen der Analystin hätten auch andere Mitarbeiterinnen Schwierigkeiten, befördert zu werden.

Ist Sony jetzt in derselben Situation wie Blizzard? Nein, das ist eine andere Kategorie. Die Klage gegen Activision Blizzard kam von einer Behörde, die jahrelang gegen Activision Blizzard ermittelt und viele Interviews geführt hat. Als die Klage publik wurden, äußerten sich auf Twitter zahlreiche aktuelle und ehemalige Mitarbeiterinnen von Blizzard die klar machten, dass an der Klage was dran sei.

Die Klage gegen Sony hat aktuell noch kaum Wellen geschlagen. Dennoch bleibt natürlich abzuwarten, zu welchem Urteil das Gericht im Fall der Klage kommt.

MeinMMO-Chefredakteurin Leya Jankowski hat sich mit der Lage von Bobby Kotick in einer Kolumne befasst:

Wenn Bobby Kotick jetzt nicht geht, wird Activision Blizzard mehr Talente verlieren

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Deinstalliert

Riecht schon bissel Ego …was wenn der Mann es mehr verdient hat befördert zu werden als sie und wenn sie sich dann beschwert beim großen Chef muss sie damit rechnen das der kleine Chef ihr nicht mehr so wohlgesonnen ist..Beförderung komm nicht nur durch Leistung sondern auch mit Sympathie.
Und dann ein auf weil ich eine Frau bin machen grrrrr.
Sehr viele Frauen (auch Männer nicht das gleich rum geschrien wird) sind Toxisch ich kenne davon etliche die ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde.

PS: nein ich würde sie auch nicht befördern.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Deinstalliert
Namma

Da man nur eine Seite kennt, sag ich das selbe wie bei Blizzard, erstmal einen Prozess abwarten.

Nicht jede Frau ist automatisch ein Unschuldslamm, nur weil es um die berufliche Ebene geht, mit den ganzen bösen Männern.

Kuckuckskinder, Kinder bekommen um Unterhalt zu kassieren, falsche Anschuldigungen wegen Vergewaltigungen, ausnutzen ihres Aussehens und ihrer Reize(weswegen manchmal Männer keine Chance bekommen)
eine allgemein Ausnutzung der „schwächeren Rolle“
alles für Geld, Männer ausnutzen und noch vieles mehr.

Jetzt auf Sony los zu gehen wäre mehr als Blauäugig, nur weil eine Frau es im Moment behauptet.

Nico

Ach bei den Frauen gibts auch mehr als genügend Schwarze Schafe, bei uns der Firma ist eine im Betriebsrat, Ansonsten normale Angestellte, Was die sich herausnimmt nur weil sie im Betriebsrat ist, ist Unglaublich. Daweile hat sie dadurch garnicht mehr Rechte, bzw ist keineswegs höher gestellt. Aber sie verhält sich wie ein Abteilungsleiter ^^

Vallo

War doch klar das dies jetzt kommt. Ohne weitere Einzelheiten glaub ich es erstmal nicht. So kommt es für mich rüber, als wolle man aus der aktuellen Situation einen Gewinn rausschlagen.

McPhil

Wer im Glashaus sitzt…

Knusby

Ohne weitere Einzelheiten hört es sich für mich so an als würde sich eine frustrierte Ex-Mitarbeiterin bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber rächen wollen. Ich bezweifle, dass sie ohne triftigen Grund gekündigt wurde, v.a. wenn sie ja davon ausgeht genug geleistet zu haben um sogar befördert zu werden. Das es nicht überall richtig läuft ist uns allen klar, aber hier gehe ich jetzt mal davon aus, dass einfach nix an der Sache dran ist

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Knusby
ImInHornyJail

Ich frage mich wann es Steve Jobs treffen wird.

Kommentar bitte nicht ernst nehmen.

Don77

Es wird langweilig

Malo

Endlich sagts mal jemand. Danke.

Sagittarii

Jetzt wird wegen jedem Furz nen Fass aufgemacht, lächerlich.

Patsipat

Das der Manager angeblich nur Männer antwortet ist natürlich scheiße wenn es so sein sollte.
Und bei der Beförderung: Ich wüsste jetzt nicht das es irgendwo ein Gesetz gibt das vorschreibt das jeder irgendwann befördert werden muss.

Leyaa

Das musste ja so kommen. ActiBlizz ist in der Branche ja leider kein Einzelfall. Man hat dieses Verhalten ja schon bei praktisch jedem großen multinationalen (meist amerikanischen) Videospielunternehmen gehört.
Dass da in der Öffentlichkeit auf andere gezeigt wird, während es vor der eigenen Haustür nicht besser aussieht, ist erbärmlich, wenn auch nicht sonderlich überraschend.

Ist Sony nicht eine japanische Firma? Dort ist die Gleichstellung der Geschlechter ja noch lange nicht in der Gesellschaft angekommen, auch wenn das vor dem Gesetz der Fall ist.

Wäre ja zu schön, wenn der aktuelle Skandal bei AcitBlizz solche enormen Wellen schlägt, dass tatsächlich etwas in der gesamten Branche passiert.

GeT_R3kT

Naja das betrifft nicht nur die Videospielbranche sondern jedes Unternehmen, Haushalt etc. Dieses Problem bzw. Probleme sind über all existent. Mein Problem mit dem Ganzen ist nur das man sich hier ein, zwei Sündenböcke herauspickt und an die Wand stellt. In den USA noch stärker weil man damit noch richtig gut Kohle machen kann (teils Millionenbeträge). Und auch wenn 1 Kopf „rollt“ dann ist das Problem nicht aus der Welt geschafft und eine Person an die Wand stellen und das UN auf Geld zu verklagen ist auch nicht die Lösung (meist leidet am Ende auch eher der „kleine Mann“ im Unternehmen der nichts dafür kann). Aber Hauptsache in der Öffentlichkeit können ein, zwei Personen „angegriffen“ werden. DAS ist die Lösung!

Mithrandir

Ja…es geht nur um öffentlichkeitswirksame Pranger-Sachen von bestimmten Personen und/oder Unternehmen. Und dann zieht der Empörungs-Mob irgendwann weiter. Das strukturelle, breit angelegte und langfristige Verbesserung sinvoller wären, ABER eben nicht “jetzt sofort, BÄM!” umsetzbar sind, wird dabei dann immer vergessen (oder als “Verteidigen der Bösen” ausgelegt)

Leyaa

Ja das ist ein grundsätzliches Problem des Populismus. In der Politik kommt das besonders zum Tragen, vor allem in den USA, die sehr stark vom Populismus geprägt sind. Aber auch bei uns kommt das immer häufiger vor. Der Rechtsruck innerhalb der Gesellschaft in den letzten Jahren hat das nur noch verschlimmert.
Aber das ist ein ganz anderes Problem und sitzt sehr tief, vielleicht wird es sich nie groß verändern geschweige denn ganz aus unserer Gesellschaft verschwinden.

Mike

Woran machst du denn den “Rechtsruck” fest ? Ich sehe das nicht so wie du. Die Zustimmung zur z.B. AFD sind doch in letzter Zeit eher rückläufig gewesen. Es ist eher das Problem, das keiner mehr mit anderen Meinungen klar kommt und den Gegenüber dafür am liebsten irgendwie weg bekommen will.
Das soll nicht heissen, dass es das nicht gibt aber nicht in diesem Ausmaß.
Zu der klagenden Frau im Text gibt es keinerlei Infos. Vielleicht hat sie ihre Arbeit einfach auch nicht gut gemacht oder es gab andere Gründe ihre Abteilung zu verändern usw. Zudem wie oben beschrieben, gibt es kein automatisches Anrecht auf Gehaltserhöhung und Beförderung. Hat sie es gefordert oder nur vorrausgesetzt und nicht bekommen. Das erfährt man alles nicht. Und somit kann ich hier für keine Seite wirklich Sympathie aufbringen.

Leyaa

Woran machst du denn den “Rechtsruck” fest ?

Dazu gibt es genug Artikel, Statistiken & Co. Es heißt zwar, dass ein Rechtsruck statistisch nicht zu belegen sei, aber allein schon die Tatsache das dies untersucht wird bzw. dieser Rechtsruck in diversen Meinungsartikeln seit ein paar Jahren diskutiert wird, sind für mich Anzeichen, dass es tatsächlich eine diesbezügliche Änderung in diese Richtung gibt. Auch rechtsradikale Gewalt und Gewaltdelikte im Allgemeinen haben zugenommen. Man könnte auch von einer Radikalisierung er Gesellschaft sprechen, denn nicht alles ist immer der rechten Szene zuzuordnen.
Aber du hast schon Recht, ich habe auch den Eindruck, dass der “Rechtsruck” rückläufig ist. So schlimm wie zur Flüchtlingskrise und als der IS auf dem Vormarsch war (Stichwort Islamophobie), sieht es zur Zeit zum Glück nicht mehr aus.

So, das war nun genug von meiner Seite aus zum Thema Politik.^^

Ja, wie so oft in letzter Zeit hat man einfach nicht das Gesamtbild vor Augen. Viele Details bleiben einem als Außenstehender verborgen. Daher sollte man schon aufpassen, nicht zu voreilig zu urteilen. Aber es ist halt auch kein Einzelfall und die Sexismus-Problematik in der Gaming Branche sollte nun den Meisten klar sein. Da sind solche Vorwürfe möglicherweise nicht weit hergeholt.

Mike

Vielen Dank für deine Antwort und dass du da so auführlich drauf eingegangen bist. So kann man andere Meinungen dann auch nachvollziehen und gegebenenfalls die eigene auch anpassen. Ich will das jetzt hier auch nicht weiter treiben.
Ich denke die Sexismus Problematik besteht nicht nur in der Gamingbranche. Es ist aber für mich meist eher ein Machtproblem (egal ob von Frau oder Mann ausgehend). Siehe diesen Bobby von Blizzard.
Warten wir also ab was da noch rauskommt oder auch nicht. Jetzt zu sagen Firma XYZ ist grundlegend böse halte ich für zu pauschal und allgemein. Gerade Sony hat sich ja bei den eigenen Games für eine gewisse Gleichberechtigung und Diversität eingesetzt. Dass es immer wenige sind, die es für alle versauen ist eher das Problem.

Mithrandir

Muss aber zugeben, dass auch “links” was solche Populistischen Sachen oder “Bist du nicht EXAKT für mich, bist du der Feind!” und “Öffentlichkeitswirksame Pranger-Lösungen anstatt sachliche Problemlösung” sich leider nicht mit Ruhm bekleckert zuletzt.

Leyaa

Da stimme ich dir zu. Egal ob rechts oder links, beide Extreme haben ihre eigene Problematik und ich wage zu behaupten “Jede dieser Gruppierungen sind für unsere Gesellschaft keine Wohltat”.
So, nun aber genug von Politik.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x