Overwatch-Profis bangen um ihren Job: „Stell dir vor, du trainierst 5 Jahre und wirst dann gelöscht“

Viele Overwatch-Profis haben Angst um ihren Job. Denn Blizzard streicht die Hälfte der notwendigen Tanks – und damit ihren Arbeitsplatz.

Gestern hatte Blizzard bekanntgegeben, dass es mit Overwatch 2 einige Änderungen am Helden-Shooter geben wird. Denn das alte Format des 6vs6 wird gestrichen. Stattdessen werden beide Teams auf 5 Spieler zusammengeschrumpft. Einer der beiden Tanks wird daher nicht mehr benötigt. Das stellt Profi-Spieler vor Existenzängste. Denn ihr Job könnte einfach gestrichen werden.

Das ist passiert: Mit einer genaueren Vorstellung des PvP hat Overwatch eine ziemliche Bombe platzen lassen. Anstatt mit 2 Tanks, 2 DPS-Charakteren und 2 Supportern wird das Spiel künftig nur noch 1-2-2 stattfinden – also mit einem Tank weniger.

Das freut zwar einige Fans, weil das Spiel dadurch spannender werden soll, stellt aber Profi-Spieler, die als Tank einen Job in eSport-Teams haben, vor eine große Bedrohung: Die Hälfte ihrer Posten wird überflüssig und höchstwahrscheinlich gestrichen.

Der Tank Blake Scott dürfte vielen Overwatch-Spielern ein Begriff sein. Er spielt unter dem Namen „Gator“ beim Team Atlanta Reign und ist mitunter für das beliebte (oder berüchtigte) GOATS-Meta verantwortlich. Der zeigte sich auf Twitter äußerst unzufrieden und verriet:

Stell dir vor, du investierst 5 Jahre, um deine Rolle zu perfektionieren … Nur damit sie dann gelöscht wird, während du weißt, dass deine Rolle nicht gut zu einer anderen passt. Von dir wird erwartet, bis zum Ende der Saison alles zu geben (:

Gator auf Twitter
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Damit spricht er gleich zwei große Probleme an, die für Tank-Profis in der Overwatch-Liga anstehen. Denn nicht nur wird die Anzahl der notwendigen Tanks pro Team halbiert. Auch die Aufgabe der verbliebenen Tank-Spieler ändert sich deutlich.

Tanks werden drastisch überarbeitet: Die Entwickler haben angekündigt, dass Tanks in der Zukunft keine unüberwindbare Wand mehr darstellen sollen. Stattdessen werden Tanks so überarbeitet, dass sie sich deutlich aggressiver spielen und eher Hybrid-Funktionen erfüllen. Sie sollen also ein wenig ihrer Tank-Fähigkeiten einbüßen, während sie zugleich tödlicher werden.

Genau das kritisierte auch Gator. Wer 5 Jahre lang unermüdlich trainiert hat, als Tanks sein Team vor den Feinden zu schützen und plötzlich die Rolle eines Semi-DPS-Charakters erfüllen muss, der muss sich gehörig umstellen. Ein großer Teil der Erfahrung aus der Vergangenheit ist damit hinfällig. „Mal eben“ eine neue Rolle lernen und damit auch noch Zugang zu einem Team haben, das die Rolle noch nicht gut besetzt hat, scheint nahezu unmöglich.

Noch ist nicht klar, was sich alles ändert

Was für Änderungen sind das? Auch wenn längst nicht alle Änderungen bekannt sind, hat Blizzard schon ein paar Details veröffentlicht. Das ist aber alles noch in der Entwicklung, sollte daher mit Vorsicht genossen werden:

  • Reinhardt besitzt künftig 2 Aufladungen vom Flammenschlag und sein Ansturm ist stärker.
  • Winston kann mittels Alternativfeuer einen Schockangriff aufladen, der auf weite Distanz Treffer erzielt.
  • Meis Primärfeuer friert Gegner nicht mehr vollständig ein, sondern verlangsamt sie nur und verursacht dafür mehr Schaden.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Wann kommen die Änderungen? Die Anpassungen gehen erst mit dem Release von Overwatch 2 live. Da Overwatch 2 im Grunde kein gänzlich eigenständiges Spiel ist, sondern die PvP-Modi den gleichen Spieler-Pool benutzt wie Overwatch 1, betrifft das auch alle Spieler von Overwatch 1. Ein Release-Datum gibt es – zum Glück für einige Profis – noch nicht. Vor 2022 sollte ohnehin niemand mit dem Titel rechnen.

Was haltet ihr von dieser Änderung? Könnt ihr den Unmut der Profis verstehen? Oder gehört das einfach dazu, dass sich Spiele auch mal verändern?

Quelle(n): invenglobal.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Avdievs

Zukunftssicher “Job” ? was passiert wenn Overwach Hype verliert?

erzi222

kein funken mitleid! ich finde esport eh fragwürdiger als alles andere es sollte nur ein hobby bleiben und keine möglichkeit geld damit zu verdienen. verdientes pech gehabt !

ShadowStrike1387

Dasselbe sollte man über Fußball sagen… Für mich ist Fußball kein Sport mehr, sondern nur noch Geldmacherei… DEN Sport können sie von mir aus für immer abschaffen…

Da ist sogar esport noch mehr ein “Sport” in meinen Augen als dass 11 Leute einem Knicker hinterherhechten

Herr Ruin

Das sind aber mal 1st world problems…

Klingt imho nach einer “wo Lambo” Mentalität ich finde manche sollten einfach froh oder dankbar sein mit ihrem Hobby gutes bzw sehr gutes Geld verdient zu haben.

Ardyn

So ungern ich das sage aber so Spielt das Leben ^^
Auch wenn man es anders sehen könnte aber man könnte es mit der Arbeit IRL vergleichen man macht eine Ausbildung 3 Jahre lang um dann die Arbeit zu haben die man wollte & 20 Jahre später kann man gekündigt werden & muss von vorne Anfangen so Spielt nun mal das Leben man sollte damit Rechnen ^^
Jetzt heißt es halt von vorn Anfangen & wieder 5 Jahre Trainieren & hoffen das nicht wieder n 2ter Tank rein kommt (Wo man dann halt auch schon viel vor Erfahrung gewonnen hat)

Kreylem

Thats the Way of Life. Stell dir vor du arbeitest 10 Jahre in einer Firma und musst gehen weil es da auf einmal so eine Pandemie gibt und die Firma keine Aufträge mehr hat…

Kreylem

Sorry bin Heute erst wieder online. Ob es jetzt die Pandemie ist weswegen man seinen Job verliert oder ob es ein anderer Grund ist, ist erstmal egal. Es geht nur darum das man vor dem Aus steht und sich nach was Neuem umsehen muss. Man hat egal aus welchem Umstand heraus keine Wahl wenn der Chef auf einen Zukommt und einem sagt das man nicht mehr benötigt wird.

Sicultimate

Schon ein ziemlich dämlicher Vergleich. Designentscheidungen von einem Entwickler Team mit einer Pandemie zu vergleichen geht nicht so ganz auf, merkst du hoffentlich selbst.

Mark Mitterbacher

Tja… RIP WoW. Ach ne, sorry, ist ja diesmal Overwatch. Na ja eigentlich egal, es ist Blizzard. 😀 Natürlich sollte man sich auf so etwas nicht verlassen, dennoch muss man nun einmal auch anerkennen, dass von Blizzard einfach nichts mehr kommt. Erst Diablo, dann nur negative News über WoW und über Reforged braucht man nicht reden. Es ist eine endlos Spirale und es kommt einfach nichts erfreuliches mehr seitens Blizzard. So lange ich zurück denken kann, habe ich immer ein Blizzard Spiel installiert gehabt oder gespielt. Eine lange Wenn ich einen Client immer auf meinem PC hatte, war es der Blizzard Launcher. Mittlerweile, habe ich den nicht einmal mehr installiert.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Mark Mitterbacher
Bacon5000

Pech gehabt? Esport ist nun mal nichts langlebiges wie echter Sport. Wenn zB Riot morgen sagt dass es kein LoL Esport mehr geben darf, dann ist das halt so und alle die es im Esport spielen haben die Arschkarte.
So sieht es halt aus, alle Tank Mains müssen sich nun anpassen oder aufhören, Blizzard will die META ändern und das ist auch gut so, eigentlich müsste es sowas alle 6 Monate geben.

JennyH

Natürlich machen die sich Sorgen, würde jeder von uns, wenn man plötzlich nur noch die hälfte der Mitarbeiter in der eigenen Postion brauchen würde. Einige von euch hier sind da nicht sehr feinfühlig. ^^

Jedenfalls passt das halt in vielerlei Hinsicht in Blizzards Absicht Kosten überall zu senken. Die Teams brauchen weniger Lohn zu zahlen und für das Spiel selbst haben die dps weniger q time da man nur noch auf ein Tank warten muss.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von JennyH
Nightstalker314

Die werden noch mindestens 1-2 Jahre Zeit haben sich auf diese Änderung vorzubereiten, wenn sie denn exakt so umgesetzt wird.

ecke

So funktioniert das Leben und Sport ganz speziell halt. Und das ist ja eSport, also ganz normal.

De

Eben, versteh das Gejammer nicht. Wenn du ein guter Sportler/E-Sportler bist, dann findest du ein neues Team/Setup.
Wenn im Fußball ein Trainer die ganze Zeit mit 2 Stürmer spielt und irgendwann auf eine Spitze umstellt, dann sagt der eine Stürmer ja auch nicht “Stell dir vor du spielst 10 Jahre Fußball und dann wird deine Position halbiert”.

Mithrandir

Komplett unabhängig, wie gut/schlecht diese Änderungen für das Spiel sind…

GERADE in der Esport-Szene ist: “Ich lerne ein Spiel und erwarte, das ich das Spiel in genau meiner Wunschrolle ein Jahrzehnt lang spielen kann” halt…zwischen mutig und weltfremd.

Ich drückje den Profis, die dadurch jetzt Jobs verlieren die Daumen für schnelle neue Jobs, egal ob anderswo im Esport oder außerhalb der Branche. Aber das, stellenweise auch gravierende, Änderungen in Videospielen passieren können sollte halt nix neues sein.

Coreleon

Ist genau der Punkt. Blizz könnte das Game auch einstellen und dann?
Ist halt hoch spekulativ sich darauf zu verlassen das sie über womöglich Jahrzehnte damit ihr Geld verdienen.

Und selbst wenn nicht, sollte einem klar sein das solche Änderungen jederzeit kommen können. Da nun zu weinen … mhm naja persönliches pech.

Sayfty

Stell dir vor du arbeitest 30 Jahre am Fließband und wirst dann von einer Maschine ersetzt.

sinpai

Bei Blizzard hab ich mittlerweile das Gefühl, dass sie in allen ihren Spielen versuchen die Spieler zu vergraulen. Wollen anscheinend kein Geld mehr und noch mehr als 30% ihrer Spielerschaft verlieren. Einfach Amüsant was aus Blizz geworden ist. Egal, hauptsache die Manager von Activision können sich eine neue Yacht kaufen.

Gekkosera

Was hat das mit Spieler vergraulen zu tun? Die Spieler selbst scheinen ja den Änderungen gegenüber positiv gestimmt zu sein (genauso wie einige negativ gestimmt sind wie bei allem was neu kommt/geändert wird), die Tank-Pros sind die, die hier PERSÖNLICHE Probleme sehen, unabhängig davon, ob das Spiel dann besser wird oder nicht. Ich sehe hier das große Problem, dass OW1 und 2 hier keine klare Trennung erhalten und entsprechend Teams für beide Spiele aufgestellt werden können. Bei allen anderen Spielen mit Nachfolgern ist hier die klare Trennung vorhanden und es kann in beiden Bereichen unabhängiges PvP betrieben werden.

DarkCyrus

Welcher Spieler ? hast du den stream geschaut ? alle haben nur gespammt das die 6vs6 lassen sollen
Weshalb sollte man was ändern was jetzt gerade super klappt ? Die Spieler nehmen es sehr negativ an kannst auf Twitter und Yt schauen

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von DarkCyrus
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x