Spieler zerreißen neues MMORPG mit Anime-Setting – „Wirklich, warnt die Leute vor dem Spiel“

Spieler zerreißen neues MMORPG mit Anime-Setting – „Wirklich, warnt die Leute vor dem Spiel“

Am 25. Mai erschien das MMORPG Ni No Kuni: Cross Worlds (PC, Android, iOS) bei uns auf dem westlichen Markt und muss seitdem einen heftigen Shitstorm ertragen. Dieser dreht sich vor allem um das umstrittene Geschäftsmodell des Titels. Wir von MeinMMO fassen zusammen.

Was ist das für ein Spiel? Bei Ni No Kuni: Cross Worlds handelt es sich um ein MMORPG, welches ihr sowohl auf euren Smartphones als auch auf dem PC spielen könnt. Es bedient sich dabei an dem Setting der beliebten „Ni No Kuni“-IP und lässt euch in eine Anime-Fantasy-Welt eintauchen.

Das Game erschien bereits 2019 auf dem asiatischen Markt und kam dort eigentlich ganz gut bei den Spielern an. Die Website SensorTower berichtet sogar von Einnahmen über 100 Millionen Dollar in den ersten 11 Tagen des Anime-MMORPGs (via sensortower.com).

Zu den Features des Spiels gehören:

  • Eine offene Welt im bekannten Ni No Kuni-Universum
  • Eine Story, in der ihr mal wieder die Welt retten müsst
  • Housing, bei dem ihr auch eigene Pflanzen einpflanzen könnt
  • PvE- und PvP-Inhalte
  • Eine Auto-Play und Auto-Walk-Funktion, die bei Bossen aber nicht im Einsatz ist
  • Die Möglichkeit, mit dem Spiel dank Play2Earn Geld zu verdienen
  • 5 Verschiedene Klassen mit einem vergleichsweise statischen Action-Kampfsystem

Hier könnt ihr Gameplay aus dem MMORPG sehen

Das neue Anime-MMORPG zu Ni no Kuni zeigt frisches Gameplay – Plant Release im Sommer

Im Westen kommt das Game allerdings gar nicht gut weg. Das liegt unter anderem daran, dass gleich zwei verschiedene Kryptowährungen im Einsatz sind, Pay2Win-Aspekte auch im PvP eine große Rolle spielen und NFTs noch dieses Jahr in das MMORPG kommen sollen.

Publisher verspricht „Endlose Möglichkeiten“ – Erzürnt damit die Fanbase

Was ist das Problem mit dem Spiel? Nun ist das Spiel bei uns auf dem Markt und erhält, zumindest im PlayStore und AppStore, auch vergleichsweise positive Bewertungen. Doch wenn man einmal in die Communitys auf reddit und in andere Berichterstattungen schaut, wird schnell klar, dass der Schein trügt.

Die Leute stören sich in erster Linie an dem massiven Einsatz von Pay2Win und Kryptowährungen in Ni No Kuni: Cross Worlds. Dieser geht so weit, dass man mit einer der beiden Währungen, ganz ohne Lootbox oder Ähnliches, eine der besten Rüstungen einfach im Shop kaufen kann. Da es kein normalisiertes PvP gibt, bringt einen das also sogar in diesem Gebiet weiter.

Das wird genau dann noch schlimmer, wenn man bemerkt, dass die zweite der Kryptowährungen in Ni No Kuni: Cross Worlds nicht über Quests, wie die erste, sondern nur im PvP verdient werden kann. Das macht viele Fans sauer. Auch, weil diese Mechaniken vorher nicht beworben wurden. Einige Leute werfen dem Game daher vor, diese Krypto-Mechaniken gezielt zu verheimlichen.

Allein die Formeln zur Berechnung der Umtausch-Raten der beiden Währungen wecken keinen leicht zu durchschauenden Eindruck (via marblex.io).

Die Community ist sauer: Doch nicht nur der Einsatz von Kryptowährungen stößt bei der Community auf Widerstand. In einer Pressekonferenz im April kündigte der Publisher NetMarble bereits an, noch im Laufe des Jahres auch NFTs in das MMORPG zu integrieren (via netmarble.com).

Dabei soll eine NetMarble übergreifende Währung namens MBX kommen, welche ihr dann in mehreren Spielen des Publishers verdienen und auch ausgeben könnt. Bisher ist die Währung nur im Spiel A3: Still Alive vertreten, soll aber noch dieses Jahr zu Ni No Kuni: Cross Worlds und Monsters Arena kommen.

Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie die NFT-Integration in das Spiel aussehen wird, macht das bereits jetzt keinen guten Eindruck bei den Fans. Diese warnen auf reddit vor dem Spiel und sind größtenteils wütend, aber auch traurig über den Weg, den der Publisher mit dem MMORPG geht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Auch der deutsche YouTuber Entenburg äußert sich negativ zu dem MMORPG

„Warum tun sie das der Marke nur an?“

Was sagen die Fans? Vor allem in den Threads auf reddit sind die Fans des Franchise sehr enttäuscht. Viele hatten sich auf ein weiteres, tolles Ni No Kuni-Spiel gefreut. Die bisherigen Titel der IP kamen wirklich gut bei den Leuten an. Eine MMORPG-Umsetzung hatte große Hoffnung geweckt, die nun bei vielen versiegt.

Es melden sich zwar auch einige Leute zu Wort, die Spaß mit dem Spiel haben und sagen, dass man all diese Faktoren auch ignorieren könne, wenn man sich nur auf das PvE konzentriere. Doch diese Stimmen sind klar in der Minderheit.

Bei vielen staut sich außerdem Wut auf den Publisher NetMarble auf. Ein Fan schreibt sogar „Wow, diesmal ist NetMarble aber früh dran. Normalerweise warten sie einige Monate, bis sie verraten, dass ihre Spiele Pay2Win sind.“ Der Post bekommt auf reddit 347 Upvotes und viel Zuspruch und bildet die allgemeine Stimmungslage gut ab.

Die Kommentare sind erdrückend: Einige weitere Kommentare in zwei reddit-Threads, die sich auf das Spiel beziehen, möchten wir euch nicht vorenthalten. Sie zeigen das aktuelle Stimmungsbild:

  • PommeCitron schreibt: „Ich habe die ersten 24h im Spiel wirklich genossen, bevor ich gemerkt habe, wo ich da reingeraten bin. Es war zwar zu erwarten, aber ich habe es trotzdem sofort deinstalliert.“
  • RobinMorgaN schreibt: „Bitte, spielt das Game nicht und warnt wirklich jeden, dass man es nicht anfassen sollte.“
  • Kaarpiv sagt: „Super. Gibt es noch einen Weg, wie wir dieses Franchise in den Untergang stürzen können? Wie wärs mit einer Live-Action-Adaption? Man, warum tun sie das der Marke nur an?“
  • Nerankori hält es kurz: „Dann ist es wohl ni NO kuni“

Was haltet ihr von dem Spiel? Kamt ihr bereits dazu, es auch anzusehen oder haltet ihr euch weit von solchen Titeln fern? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier bei MeinMMO.

Bis dahin haben wir die 9 besten Mobile-MMORPGs 2022 für iOS und Android für euch zusammengestellt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Udontgetit

Unglaublich, dass es Leute gibt die auch noch Partei für so ein „Spiel“ ergreifen und den ganzen p2w quatsch egalisieren.
Sowas darf nicht zur normalität werden und muss auch seitens der Politik beobachtet und ggf. muss da gesetzlich gegen vorgegangen werden.

Vallo

Ich bin bei dem Spiel jetzt Lvl 40 und bin echt erschrocken. Ständig ploppt da was auf wo du Geld ausgeben kannst und dann welche summen sie verlangen. Beschwörung haben so eine schlechte Chance überhaupt was gutes zu bekommen. Ab ein gewissen Punkt bekommst du was garantiert „gutes“, aber man muss das auch erst erreichen. Wirklich für alles kann man da Geld ausgeben. Spielerisch sonst auch nichts besonderes. Also so als Ni No Kuni Fan eine Enttäuschung. Ich könnte es niemanden guten Gewissens weiterempfehlen

Walez

Ich mag Ghibli, ich mag Ni No Kuni, doch das hier klingt nach unglaublichen Schmutz!

Kevin

Und deswegen kritisiert man ein Game es geht auch großteils um den Spielinhalt
Ist ja genau so als wenn man einen Youtuber kritisiert oder hatet weil der nur ein schlechtes Video gemacht hat oder viel Werbung gemacht hat was null mit Content zu tun hat oder man z. B als Hertha Fan ein Sportgeschäft hatet nur weil es Union Berlin Trikots gibt also absolut Müll diese Kritik

Schuhmann

Und deswegen kritisiert man ein Game es geht auch großteils um den Spielinhalt

Nein, das kann man so nicht sagen. Mikrotransaktionen, die Einfluss auf den Progress haben, sind so eng mit den Mechaniken des Spiels verwoben, dass sie absolut Teil des Inhalt eines Spiels sind und deshalb auch in die bewertung miteinfließen müssen.

Das kann man nicht trennen. Spielrelevante Cash-Shop-Sachen beeinflussen das Spielerlebnis essentiell – „Werbung bei einem YouTuber“ oder „Trikotwerbung bei einem Fußballverein“ sind da was ganz anderes.

MathError

FAKE NEWS! Sorry da muss man mal einschreiten. Man kann sich nicht die beste Ausrüstung einfach so kaufen. Es gibt kein AH/Handelsmarkt. nur Trade mit Spieler und dort kann man keine Ausrüstung tauschen.

Es gibt Lootboxen, wie fast in allen Mobile MMO’s. Aber wie üblich, ist es total zufall was raus kommt von Schrott bis Legendär, wobei die Chance deutlich steigt, bei erhalt mehrerer dieser Boxen und es steht genau dabei wann man einen garantiert Top-Drop bekommt. Und dies dauert nicht lange.

Die Kryptowährung/Blockchain ist seit 3 Tagen im Spiel vorhanden. Auf den normalen Spieler hat dies keinen Einfluss.
Es gibt Leute die komplett free-to-play bisher zocken und mir ihren Ausrüstung und Kampfkraft (CP) gleich auf mit Cashern sind, man muss nur wissen wie und wo man farmt bzw die Mechaniken die das Spiel einem bietet zu nutzen weiß. Da gibt es mittlerweile eine mengen gute Videos auf YouTube.

Und um aufs PVE/PVP zu kommen, jetzt da irgendeine Aussage zu treffen ist auch fehl am Platz, da das Balancing aktuell einfach noch nicht gut ist im PvP und auch aktuell schon daran gearbeitet wurde bzw. schon einige Anpassungen live sind. Und durch PvP bekommt man keine Ausrüstungen oder ähnlich nur etwas CP und Materialien, die auch auf anderem Wege erhältlich sind.

Ich habe das Gefühl, der Artikel wurde nur auf Aussagen von irgendwelchen reddit-Posts oder ähnlichem erstellt, von Spieler die einfach nicht <richtig> gespielt haben bzw. die Mechaniken im Spiel zu nutzen wussten. Das ist einfach eine Frechheit, da wurde nicht richtig recherchiert bzw. selbt kaum oder keine Erfahrungswerte gesammelt, um die Artikel mit Objektivität und Fakten zu füllen!

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von MathError
Schuhmann

Ich hab selbst Netmarble-Games gespielt: Marvel Future Fight. Und das war Hardcore Pay2Win. Ich bin kein bisschen überrascht, dass es jetzt bei einem weiteren MMORPG einer großen Marke zu solcher Kritik kommt.

Ich frag mich, wie extrem stark dann die Akzeptanz für Mikrotransaktionen steigen muss, um sowas zu sagen wie: „Man kann sich nicht die beste Rüstung kaufen“ oder „Die Kryptowärhung ist erst seit 3 Tagen im Spiel vorhanden.“

Auch so Aussagen wie „Es gibt Leute, die komplett Free2Play zocken und auf demselben Stand wie casher sind“ -> Das ist halt eine inhaltsleere Aussage, wenn der eine 10 Stunden investiert hat und der andere 100.

Genau das ist ja der Gag bei diesen Pay2Win-Spielen: „Du kannst theoretisch auch alles erreichen, wir machen es dir aber so schwer und frustrierend wie möglich und beharken dich so lange mit künstlichen Hürden, bis du doch was kaufst.“

Genau das ist die psychologische Mechanik hinter Pay2Win-Spielen, die vielen Leuten tierisch gegen den Strich geht und den Spaß am Spielen vergällt und in Arbeit umwandelt.

Also wenn auf reddit eine derartige Wut über die Mikrotransaktionen in einem Spiel sind, dann muss man sich schon fragen, wo das herkommt? Irren die sich alle? Haben die alle keine Ahnung? Sind das alles bösartige Hater?

Es hat doch keiner Lust, ein gutes Mobile-MMORPG fertig zu machen? Oder hat irgendwas davon?

Einige Spieler und der YouTuber Entenburg sehen das einfach sehr negativ, weil sie die Franchise an sich mögen, aber das Gefühl haben, die Mikrotransaktionen machen das Spielen einfach unmöglich – und wir berichten genau über diesen Konflikt.

Du tust ja so, als stünde da irgendeine böse Absicht dahinter? Welche soll das denn sein?

Es ist einfach so, dass sehr viele Core-Gamer eine große Abneigung gegen Mikrotransaktionen haben, wenn sie in irgendeiner anderen Form als pure Kosmetik auftreten.

Das ist einfach so – das muss man so akzeptieren. Da bringt es gar nicht, sich tierisch darüber aufzuregen, dass es nicht die beste Rüstung per Cash gibt, sondern nur die zweitbeste. Das Problem bleibt gleicht.

Wenn du die Serie und die Spiele liebst, dann solltest du vielleicht nicht auf die Leute sauer sein, die es kritisieren, sondern auf Netmarble.

Es hat ja auch mit Verlaub einen Grund, dass die Netmarble-Games in Europa lange nicht so erfolgreich sind wie in Asien: Die Schmerzgrenzen für Mikrotransaktionen sind hier völlig andere als dort. Und viele setzen sich aktiv dafür ein, dass es so bleibt.

Mit der Kritik an dem Spiel sind wir übrigens bei weitem nicht alleine:

https://www.mmorpg.com/editorials/ni-no-kuni-cross-worlds-has-crypto-tokens-but-thats-not-the-worst-part-of-the-game-mmonft-2000125138

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Schuhmann
MathError

Zeig mir bitte Screenshots oder nenn mir genau den Ort im Spiel wo ich „die beste Ausrüstung“ einfach so kaufen kann? Jetzt bin ich gespannt …

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von MathError
Schuhmann

In meinem Post schreibe ich, dass es genau darum nicht geht – und dass die Argumentation „Man kann sich nicht die beste kaufen (nur die zweitbeste“) schon genau die Psychologie ist, mit der gearbeitet wird. Und dass jemand, der so argumentiert, eine extrem hohe Toleranz-Schwelle für Mikrotransaktionen hat, die von den meisten Leuten nicht geteilt wird.

Pay2Win-Mechaniken sind nicht so simpel -> Gib Geld A und bekomm Item Z. Das ist schon cleverer gemacht und man erkennt das ganze Ausmaß erst, wenn man tief im Endgame steckt.

Es sind dann so Mechaniken wie: Besorg dir Item A im Spiel und kauf Aufwertungs-Item B entweder im Shop oder farm es 40 Wochen lang (2 Stück die Woche), wenn du eine Chance auf Item C haben willst.“
Oder „DU kannst 1-mal am Tag in den Dungeon gehen oder 10-mal (aber dann zahlst du), wo das Item droppt, das du willst.“

So funktionieren Pay2Win-Mechaniken.

Und das Tückische ist, dass die Pay2Win-Mechaniken in Spielen oft heftiger werden, wenn die Spieler-Basis verschwindet und man mit weniger Spielern dasselbe Geld wie mit vielen verdienen muss.

Wir machen das mit MMOs wirklich schon langen: Die Ausprägungen von Pay2Win-Mechaniken unterschieden sich von Spiel zu Spiel, die grundlegenden MEchaniken und die Psychologie dahinter bleiben gleich.

Diese Diskussion „Das Pay2Win ist ja gar nicht soooo schlimm“ ist halt schon zynisch. Sobald es in einem Spiel etwas anderes als rein kosmetische Mikrotransaktionen gibt, fängt die Diskussion an. Technisch gesehen ist es ab dann schon Pay2Win. Und diese Diskussion „Das ist aber gar nicht so schlimm“ führt man schon nach den Regeln der Industrie.

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Schuhmann
Misterpanda

Hm schade.hatte mich schon gewundert warum hier überhaupt keine Artikel zu dem Spiel kommen. Ehrlich gesagt habe ich etwas das Gefühl niemand hier hat das Spiel bisher gespielt. Ich bin riesiger Fan der zwei „richtigen“ Ni No Kuni Teile und spiele dieses hier auch, weil ich einfach den Studio Ghibli Stil liebe. Ich bin jetzt sehr casual style LV 40 und habe trotz offensichtlich platzierten Kaufangeboten überhaupt keinen Drang, Geld auszugeben. Das Spiel macht Spaß und ist sehr liebevoll gestaltet. Ja, wenn man immer sofort das allerbeste haben will, wird das sehr teuer. Und ja, andere Spiele haben viel weniger Monetarisierung. Aber ist das dann ein Grund das Spiel gar nicht zu spielen? Finde diese aggressive Berichterstattung sehr schade, ich mag das Spiel. Für nebenbei und zwischendurch. Es ist kein Ni No Kuni Singleplayer Teil. Das war doch von Anfang an klar. Ich logge kurz ein, mache paar Sachen, brüte Eier aus, farme kurz etwas, logge aus. Auf dem Klo. Im Bett. In der Pause auf der Arbeit. ^_^

Ich bin auch kein Fan von paywalls. Aber dafür habe ich ja noch den PC und die Konsolen. Man kann das ignorieren und trotzdem das Spiel spielen. Dann bin ich halt schlecht ausgestattet und habe trotzdem Spaß.

Schuhmann

Man kann das ignorieren und trotzdem das Spiel spielen. Dann bin ich halt schlecht ausgestattet und habe trotzdem Spaß.

Das ist wirklich schwierig.

Dieses „Stell doch deinen Ehrgeiz ab und leb damit, dass du als Free2Play-Spieler halt ein Bürger der 4. oder 5. Klasse bist“ -> Das ist gegen die Grundidee von Spielen.

Die Idee von Spielen ist ja, dass alle gleiche Chancen haben. Es ist ja nicht so, dass der eine beim Schach mit 3 Damen anfängt. Wenn das so wäre, wär’s kein Spiel.

Das ist psychologisch: „Gib dich doch mit dem zufrieden, was du ohne Cash erreichen kannst“, echt schwierig, weil die Spiele so aufgebaut sind, dass man das eine Weile macht und dann doch irgendwann nachgibt und Kompromisse eingeht.

Wenn man so anfängt, dann ist man eigentlich schon im Mindset drin, das Mikrotransaktionen stark fördert.

Indivion

War interessiert als es angekündigt wurde.

Durch die News Krypto Wärung und NFTs ne danke. Das Spiel rühre ich nicht an selbst wenn die mich bezahlen würden. Ich habe die Ninokuni Spiele Zuhause und halte mich lieber an die.
Und tue so das dieses Spiel nicht Exestiert um die Marke noch im Guten in Erinnerung zu behalten.

Andy

Ich denke man muss sich mit den NFTS abfinden,verschwinden werden die eh nächste Jahrzehnte nicht mehr. Jegliche Kryptowährung in Spielen auch.
Lootboxen waren auch irgendwan mal da und sind nicht mehr gegangen. Man hat sich damit abgefunden.
Werden jetzt wohl von NFTs ersetzt und entweder kauft/benutzt man sie oder eben nicht.
Einige Publisher werden einen guten Mittelweg finden und andere werden es übertreiben,dann werden Spiele entweder gemocht oder Aussterben.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Andy
Horteo

Absolut gängiges Vorgehen bei Mobile Titeln, insbesondere bei Spielen aus einem bekannten Universum

Man veröffentlicht ein Spiel mit nahezu keiner Monetarisierung ausser vielleicht ein kleines Monatsabo.

Danach bringt man sobald der Release durch ist, die guten Bewertungen da sind und die Öffentlichkeit kein Auge mehr darauf hat mehr und mehr P2W Elemente hinein. Battlepass, Lootboxen, Glücksräder, Lotterie etc. Gibt gute Beispiele dafür, das Beste ist wohl Eve Echoes. Auch bei Diablo Immortal wird es so sein. Da schliesse ich sofort Wetten ab.

Ni No Kuni scheint die Abkürzung genommen zu haben 😉

NetEase, NetMarble, Nexon. Funktionieren alle gleich

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Horteo
Vallo

Naja, das Spiel macht es anders. Es bringt die Sachen nicht nach und nach ins Spiel, sondern haut dir gleich alles gegen die Rübe.

Luripu

Hört sich nach Marvel Future Revolution an,vom selben Publisher,
nur ohne Kryptowährung und NFTs.
Dieses Spiel mit starker Marvel Lizens wurde auch kompromisslos gegen die Wand gefahren.
RNG Hölle in dem wirklich alles über RNG und Kreditkarte läuft.
Neue Helden alle 4 Monate mal einen.
PvP Matchmaking ein Fremdwort=Schlachtfest für die Wale.

Genshin hat Resin,Honkai Stamina aber bei beiden habe ich ein Gacha Pity System
und weiß wann ich etwas stätestens bekomme.
Das ist mir tausend mal lieber als eine RNG Hölle wie MFR.

ChrisZ66666

kurz reingeschaut p2w asia dreck in für ein mobile hübscher verpackung. 15 minuten gespielt und die 39399333 langweiligen npc unterhaltungen ertragen, ausgeloggt, deinstalliert und abgehakt.

Leyaa

Kann den Leute nur zustimmen: Man kann vor Ni No Kuni:Cross Worlds wirklich nur abraten.
Zum einen die NFTs, die zumindest für mich schon Grund genug sind von dem Spiel die Finger zu lassen. (Dazu kommt natürlich noch sehr gierige Monetarisierung).
Zum Anderen hat Netmarble via Discord ein Event veranstaltet, bei dem Spieler ausschließlich positive Reviews verfassen sollten. Natürlich mit reichen Belohnungen. Daher auch noch die recht positiven Reviews im App Store oder auf Google Play.

Fake Reviews verstoßen nicht nur gegen die jeweiligen Nutzungsbedingungen, es ist auch einfach nur schamlos wie Netmarble hier vorgeht.

Wirklich schade, mich hatte Cross Worlds wegen der Studio Ghibli-Grafik, den Pets und der Open World auch interessiert. Aber so etwas ist einfach unterste Schublade. Dagegen wirkt Diablo Immortal ja beinahe harmlos.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Leyaa
Neowikinger

Dass das so sein würde, war doch schon vor dem Releases klar 😀

Aldalindo

Ich war ja auch interessiert, habe mir dann bei streamern Rezis angeschaut…dieser NFT-Kram stört mich weniger…dagegen aber mehr, dass man das Game erstmal auf dem handy installieren muss, um es dann auf dem PC freizuschalten …hä? was soll das? Spielerzahlen künstlich erhöhen? ne danke, da war es für mich dann aus…aber gut kommen ja bald noch einige Hoffnungsträger für mich …

thoxx

Das ist vor allem dann bescheuert, wenn das Smartphone zu alt oder nicht unterstützt wird. Dann kann man das Game nämlich nicht freischalten und kann es auch erst gar nicht am PC zocken.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx