Neues MMORPG auf Steam setzt auf Mittelalter und viele Freiheiten – Zeigt Gameplay aus der Alpha

Neues MMORPG auf Steam setzt auf Mittelalter und viele Freiheiten – Zeigt Gameplay aus der Alpha

Past Fate befindet sich seit einigen Jahren in Entwicklung und wird ein Mittelalter-MMORPG mit vielen Freiheiten und Optionen. Euch erwarten Dungeons, Raids und Schlachten um Territorien, wenn ihr auf dem PvP-Server spielt. Nun zeigt Past Fate erstmals seit 11 Monaten neues Gameplay aus der Alpha.

Was ist das für ein Spiel? In Past Fate sollen die Erkundungen und das gemeinsame Kämpfen gegen Feinde im Vordergrund stehen. Dabei setzt das MMORPG auf ein aktives Kampfsystem, bei dem ihr selbst zielen und Angriffen aktiv ausweichen müsst. Die bisher gezeigten Kämpfe erinnern grob an New World.

Ihr erstellt euren Charakter aus einer von fünf verschiedenen Klassen – Krieger, Nekromant, Magier, Pirat, Priester – und erkundet damit die Spielwelt.

Diese Welt soll sich insgesamt auf viele Inseln aufteilen, die ihr per Schiff erreichen könnt. Diese Schiffe sollt ihr auch selbst bauen und auf See Schätze entdecken, aber auch Kämpfe erleben können. Damit ihr diese nicht allein bestreitet, könnt ihr eine Crew von NPCs zusammenstellen, darunter Bogenschützen, Kanoniere oder Nahkämpfer.

Eure Erfahrung in Past Fate wird sich zudem spürbar unterscheiden, je nachdem, ob ihr auf PvE- oder PvP-Servern unterwegs seid.

Das neuste Gameplay aus der Alpha könnt ihr euch hier anschauen:

Kämpfe um Territorien und Arenen im PvP, Dungeons und Raids wie in WoW

Wie sieht das PvP in Past Fate aus? Wer auf PvP-Servern spielt, erlebt einen Kampf um Territorien in der offenen Welt:

  • Betritt man das Gebiet einer feindlichen Fraktion, wird man automatisch als PvP-Spieler markiert („geflaggt“). In den Gebieten der eigenen Fraktion kann man nicht attackiert werden, aber Feinde angreifen, wenn man das möchte. Dann jedoch wird man geflaggt.
  • Es ist möglich, bestimmte „umkämpfte Zonen“ zu erobern und somit das eigene Territorium zu erweitern.

Auf PvE-Servern hingegen gibt es Open-World-PvP nur in den umkämpften Zonen. In den eigenen Gebieten und auch den Gebieten der feindlichen Fraktion seid ihr sicher. Unklar ist, ob man sich in den umkämpften Territorien aktiv für das PvP markieren muss oder automatisch angegriffen werden kann.

Auf beiden Servern wird es jedoch spezielle Battlegrounds und PvP-Arenen für 1v1 und 3v3 geben, für die man sich in einer Warteschlange anstellen kann. Für PvP-Fans ist also alles dabei.

Was bietet Past Fate für PvE-Fans? Im PvE liegt der Fokus vorwiegend auf Instanzen:

  • Dungeons können mit einer Gruppe von bis zu 5 Spielern betreten werden. Ab Level 10 soll es alle 5 bis 10 Level ein neues Dungeon geben, die immer schwerer werden. Als Belohnung wartet die Chance auf epische Ausrüstung.
  • Im Endgame warten dann Raids für 25 Spieler. Die schwersten Raids sollen nur für gute Gilden und eingespielte Teams machbar sein. Hier sind epische Belohnungen bei jedem Run garantiert.

Wer durch die offene Welt streift, wird auf Boss-Gegner treffen können. Manche davon sollen solo machbar sein, andere erfordern Mitspieler. Der Loot ist abhängig davon, wie viel Schaden ihr verursacht und die Bosse erscheinen nach zufälligen Timern.

Deutsche lieben die Idee des MMORPGs, doch der Release wirkt noch fern

Wie kommt das Spiel bisher an? Im Sommer 2020 war Past Fate bereits spielbar, wenn auch in einer sehr rohen Fassung. Damals haben wir jedoch berichtet, dass es vor allem bei deutschen Spielern beliebt war. Etwa 60 % der Nutzer im Discord kamen nach Aussagen der Entwickler aus Deutschland.

Seitdem ist einiges passiert. Die Entwickler starteten unter anderem eine Kickstarter-Kampagne und nahmen knapp 23.000 Euro ein (via Kickstarter).

In dem Trailer sieht man zudem, dass am Kampfsystem und der allgemeinen Grafik seit dem Test vor zwei Jahren gearbeitet wurde.

Noch befindet sich Past Fate aber in der Alpha, wobei nur unregelmäßig Tests stattfinden. An diesen könnt ihr aber teilnehmen, wenn ihr ein Unterstützer-Paket kauft. Das günstigste gibt es für 20 Dollar – etwa 18 Euro (via Past Fate). Gespielt wird dann über die Plattform Steam.

Wann erscheint das Spiel? Ein Release-Datum gibt es derzeit noch nicht. Unklar ist auch, ob das MMORPG Buy2Play oder Free2Play wird. Es soll einen Shop geben, der jedoch nur kosmetische Inhalte bietet.

Was sagt ihr zu Past Fate? Spricht euch das MMORPG an oder klingt das alles zu ambitioniert für ein Indie-Spiel? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Wer 2022 auf neue MMORPGs hofft, findet hier alle offiziellen Ankündigungen bisher:

12 neue MMORPGs, die 2022 noch erscheinen sollen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sagittarii

Erinnert mich etwas an Gloria Victis. Was ist damit überhaupt, lebt das noch?

TricksterClown

Grafik bisschen „schwach“ aber ok, ich mag gute grafik ist aber kein muss, nicht bei mir. hab spiele auf low gespielt wegen flüssiger usw daher wayne dennoch muss die welt dafür cool aussehen. Exempel für NW, selbst auf low ist grafik ok und edenhain sieht immer noch anlockend aus, hübsche umgebung ^^

Das bossloot an dmg binden ist eine extrem schlecht umgesetzte idee, wenn leute da ein bisschen overgeared sind aber den boss machen wegen evt special loot für idk crafting oder so, dann hast du pech weil mit dein dmg nix gutes droppt weil andere viel mehr dmg machen, evt.

Hört sich dennoch interessant an, nix neues, ist aber nunmal so, man kann nicht immer was neues in einen genre bringen, vorallem was will man in mmos großartig neu reinbringen damit es „anderst“ ist ? haha

server typ trennung ist auch schonmal gut bezüglich PVE/PVP, da hab man bisschen mehr „freiheit“.

cloud1429

Wenn das Game noch eine gute bis epische Geschichte zu erzählen hat und vllt auch einige Charakter einbringt, die einem in Erinnerung bleiben, wäre ich sehr interessiert.

Mir egal ob einiges an WoW erinnert. Solange es was anderes zu erzählen hat und die Kämpfe gegen Bosse schön abwechslungsreich sind, bin ich dabei.

Threepwood

Da hinterlassen viele Spiele bescheidenere Eindrücke. Ich bin nach wie vor interessiert.

Die Qualität des Loots vom Schaden abhängig zu machen ist eine miese Idee, aber ist ja noch Alpha. 😄

Leyaa

Mir fehlt da aktuell noch das Alleinstellungsmerkmal.

PvP, Dungeons & Raids kann ich alles auch in anderen MMORPGS erleben. Aktives Kampfsystem ist auch nicht gerade neu, auch wenn das bei Indie Studios eher seltener zu sehen ist. Auch die Klassen klingen nach 08/15 Genre-Standard. Bis auf den Piraten.

Interessant, dass mal ein Entwickler gleich an PvE und PvP Server denkt. Das habe ich in letzter Zeit schmerzlich wenig gesehen.

Optisch sieht das Spiel gut aus, aber das allein reicht nicht.

MathError

23k Euro? Hoffe die haben noch paar Millionen bekommen. Sonst sehen wir das Spiel in 5 Jahren noch nicht

80s-Gamer

Tja und so könnte Camelot Unchained aussehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx