Neues MMORPG startet heute Test für alle – Wer sollte sich Fractured anschauen?

Fractured (PC), ein Sandbox-MMORPG in der Entwicklung, veranstaltet einen Stresstest, an dem auch Spieler teilnehmen können, die bisher kein Geld investiert haben. Doch für wen lohnt sich der Test und was bietet das neue Online-Rollenspiel?

Was ist das für ein Test? Am 26. Mai um 14:00 Uhr unserer Zeit startet Fractured einen Test, an dem vorerst nur die teilnehmen können, die das MMORPG bereits im Vorfeld mit Geld unterstützt haben.

Ab Donnerstag, den 28. Mai, ebenfalls um 14:00 Uhr dürfen dann alle Nutzer spielen, die sich auf der offiziellen Webseite registriert haben.

Der Stresstest läuft bis Montag, den 1. Juni, um 10:00 Uhr.

Was kann bei diesem Test erlebt werden? Fractured ist ein Action-MMOPRG in der ISO-Perspektive, jedoch in einem frühen Stadium. Derzeit befindet es sich in der Alpha 2.

Während des Tests habt ihr trotzdem Zugriff auf viele Inhalte, darunter:

  • Ein Startgebiet, in dem ihr in Tutorial-Quests mit dem Crafting-System vertraut gemacht werdet.
  • Eine offene Welt mit Monstern und anderen Spielern.
  • Das Knowledge-System, welches den Level-Prozess ersetzen soll.
  • Verschiedene Social-Features wie Gruppen und Gilden.

Ganz neu für diesen Test ist das „Militias“-System, bei dem ihr euch einer von drei Fraktionen anschließen könnt, aber nicht müsst. Wenn ihr euch einer Fraktion anschließt, seid ihr mit den anderen automatisch verfeindet. Die Fraktionen sind jedoch an den Charakter gebunden und können gewechselt werden. PvP ist in Startgebieten und Städten nicht möglich.

Was euch in etwa in Fractured erwartet, zeigt der Trailer aus 2019, der die Inhalte von Alpha 2 genauer vorgestellt hat:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ein altes Sandbox-MMORPG, aber mit moderner Technik

Für wen ist das Spiel interessant? Fractured orientiert sich an dem Sandbox-Klassiker Ultima Online und lässt den Spielern viele Freiheiten. Wer ein klassisches Themepark-Spiel mit Quests und Story á la WoW oder Final Fantasy XIV sucht, ist hier falsch.

Stattdessen setzt Fractured auf:

  • Das Sammeln von Rohstoffen zum Herstellen von Items.
  • Ein Wirtschaftssystem, das komplett von den Spielern abhängig sein soll.
  • Das Errichten eigener Häuser und sogar ganzer Königreiche.
  • Das Kennenlernen von Pflanzen, Monstern und den Umgebungen des Spiels über das Knowledge-System.

Fractured setzt für das Erreichen dieser „alten“ Ziele jedoch auf moderne Technik. Mithilfe von SpatialOS soll die Spielwelt riesig werden. Diese teilt sich zudem in 3 „Unter-Welten“ auf, was PvP-Muffeln und -Fans gleichermaßen gefallen sollte.

Fracutured Housing 3
Das Housing in Fractured soll eine wichtige Rolle spielen.

Wie funktioniert das PvP in Fractured? Mit der Wahl eurer Rasse bestimmt ihr, wie viel PvP ihr in Fractured erleben wollt:

  • Spielt ihr einen Menschen, dann ist PvP stark eingeschränkt und es unterliegt den Regeln eines Justiz-Systems.
  • Spielt ihr die Beastmen, gibt es in ihrer Welt kein PvP.
  • Bei den Dämonen dagegen dreht sich alles um PvP und Territorialkämpfe.

Unter besonderen Bedingungen sollt ihr die Möglichkeiten haben, die Welten zu wechseln. Grundsätzlich jedoch seid ihr mit eurer Rasse an den entsprechenden Spiel-Stil gebunden.

Der Talentbaum in Fractured.

Wie lernt man neue Fähigkeiten? In Fractured gibt es keine Level, die ihr aufsteigen könnt. Stattdessen bestimmt ihr bei der Charaktererstellung eure Attribute und damit euren ungefähren Spiel-Stil.

Das Freischalten von Fertigkeiten läuft über einen Talentbaum. Durch das Spielen entdeckt ihr (zufällig) die Fertigkeit und von da an müsst ihr spezifische Aufgaben verrichten, um diese zu meistern.

Vielversprechende Entwicklung, aber Release frühstens 2021

Wie läuft die Entwicklung von Fractured? Im Juni 2018 starteten die Entwickler von Dynamight Studios eine Kickstarter-Kampagne und wollten darüber 100.000 Euro sammeln.

Am Ende sind es 111.662 Euro geworden und zudem wurden einige weitere Ziele erreicht, besonders in der Zahl der verschiedenen Unterstützer.

Schon im Dezember 2018 begann eine erste Pre-Alpha mit etwa 150 Spielern, die jedoch unter NDA stand. Im April 2019 startete das Spiel offiziell in die Alpha.

Fractured Header
Artwork zur Dämonen-Rasse in Fractured.

Wann erscheint Fractured? Derzeit gibt es keine konkrete Aussage dazu, wann Fractured erscheinen soll. Im Juni soll Alpha 2 Test 3 stattfinden, der dann die Talentbäume und die Spieler-Städte bringen soll (via Fractured). Damit macht das Spiel den nächsten großen Schritt.

Auf den Test soll auf jeden Fall noch eine Beta folgen. Das macht einen Release vor 2021 mehr als unwahrscheinlich.

Doch die Entwickler sollen sich ruhig Zeit lassen. Denn Fractured hat die Chance das zu schaffen, was Legends of Aria und anderen Spielen nicht gelungen ist: Ein Oldschool Sandbox-MMORPG zu werden, das Spieler langfristig beschäftigt.

Quelle(n): Fractured
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Noru

Find es auch immer witzig wenn die leute sagen das sie kein pvp wollen XD.
Das erfolgreichste spiel lol ist schoma pvp

Vallo

Und was willst du damit sagen? Ich mag kein PvP und spiele kein LoL. Und jetzt? Weil es erfolgreich ist? Sind so viele E-Sport Titel. Ohne E-Sport, sähe es vielleicht anders aus. Aber hey, was bringt einem so eine Diskussion ob jemand PvP mag oder nicht? Nichts.

Caliino

Der Vergleich von einem MOBA mit einem MMORPG hinkt trotzdem xD

Das ist das gleiche wie wenn du einen Apfel und eine Birne vergleichst = beides Obst, oder Fußball und Tischtennis = drehen sich auch um einen Ball 😀

Noru

Hat eigtl nix mit apfel und birnen zu tun.
Gerade albion und LoL sind vom kampfsystem sehr ähnlich wenn du es dir mal anschaust.
Auch der Kern des Spiels. Du farmst oder tötest um an besseres gear/gegenstände zu kommen.
Ob man nun eine währung wie gold zwischenschaltet macht kein riesen unterschied.
Ich mein pokemon go wird hier als mmo gesehen.

Bodicore

Lol

Caliino

Also wie dämlich muss man den sein um PvP an eine Rasse zu binden….

Wenn das so bleibt ist es (bei uns) vor dem Release schon tot xD

Ich frag mich ernsthaft wie viele MMO’s denn noch auf dem westlichen Markt erscheinen und untergehen müssen damit die Entwickler endlich kapieren dass wir nicht wie die Spieler aus dem asiatischen Raum sind….
(PvP, Gender/Race-Lock, P2W…)

Christian

Booooooooooooooja

IchhassePvP

LoL = MOBA

Shooter = Shooter

Hier geht es um ein MMORPG!

Welches MMORPG mit dem SCHWERPUNKT auf PvP läuft den so unglaublich erfolgreich im Westen?

Wenn man schon halbtote Spiele wie Albion erwähnen muss, dann sage ich besser nix mehr dazu.

Steed

Wow hat noch pvp, Gw2 auch und ESO ebenso, der Unterschied liegt darin ob man den Leuten pvp aufzwingt oder es optional anbietet.
Es gibt also genug Leute die auch gerne mal abunzu eine Runde BG spielen um abseits von pve eine Abwechslung zu haben.
Was mal eine Überraschung gewesen wer, wer open Pvp mit einem richtigen System dann würden auch nicht so viele eine Abneigung entwickeln.
Das nicht alle die Art mit den rassen als Lösung abfeiern kann ich verstehen aber eine komplette Ablehnung gegen pvp wenn es rein optional ist nicht.

Der Großteil der Spieler die pvp ablehnen sind Spieler die Angst haben von besseren oder höheren Spielern gegankt zu werden in der open World aber wenn die pvp Teilnahme nicht zwingend notwendig ist spricht da nichts gegen.

IchhassePvP

SCHWERPUNKT auf PvP

Lesen…, weder WoW noch GW2 oder ESO haben ihren Schwerpunkt auf PvP.

Hier geht es um ein SANDBOX MMORPG, was gleichbedeutend mit Content-Wüste sein dürfte, wodurch der Schwerpunkt sowieso auf PvP liegen wird, da der PvE-Content aus einer Content-Wüste bestehend dürfte.

Steed

Ich hab dein Text richtig gelesen man liest die Abscheu gegen pvp recht gut raus, anstatt sich zu beschweren das bei nischenspiele die von kleinen Entwicklern mit wenig Geld kommen wo der Schwerpunkt nicht verschoben wird sondern bei pvp liegt, solltest du dir die Mühe sparen sie als halb tot zu bezeichnen es gibt durchaus Leute die pvp in mmorpgs mögen auch im Westen.
ashes of creation und Crowfall sind auch zwei mmorpgs die wieder pvp haben, das eine weniger das andere mehr und viele freuen sich auf die Spiele.
Genau so wie z. B Star citizen.
Das sind Spiele die alle zum Großteil aus den Westen gebackt werden also quasi das Geld in den Rachen geworfen bekommen bevor sie überhaupt richtig existieren. Würde pvp vollkommen tot im Westen sein würden die Leute sicherlich vorab nicht dafür zahlen.
archeage unchained hat auch kürzlich ein erfolgreiches Comeback gefeiert.
Eve online gibt es genau so seit Jahren.

Die von mir aufgezählten Spiele sollten auch kein Beispiel zu erfolgreichen pvp sandbox mmorpgs sein, sondern zu mmorpgs die beides halbwegs gut zusammen gebracht haben(pve & pvp).
Man darf aber auch nicht vergessen sie hatten die finanziellen Möglichkeiten dazu.

Aber wir werden ja an NewWorld sehen was passiert wenn man kurzzeitig sein Schwerpunkt ändert weil man auf das eine prozent geflamme im forum hört schade das sich der Release verschoben hat aber ich bezweifel das die zusätzliche Zeit reichen wird um Wunder zu vollbringen. Ein Spiel von Amazon ist ja bereits geflopt.
Dann wirst du dein sandbox oder das was davon übrig geblieben ist pve Spiel haben, was dennoch nicht schafft vollständig auf pvp zu verzichten…
Mich würde ja wirklich interessieren, viel pve content darf den ein Sandbox mmorpg haben deiner Meinung nach um noch sandbox zu sein und nicht zu einem Themenpark mmorpg zu verkommen? Bei pvp haben wir ja die Antwort.

IchhassePvP

ashes of creation und Crowfall sind auch zwei mmorpgs die wieder pvp haben, das eine weniger das andere mehr und viele freuen sich auf die Spiele

Ja, weil schlicht rein gar nichts hinzukommt von westlichen Entwicklern, deswegen klammern sich sehr viele Spieler an diese Indie-Entwicklungen, von denen gut und gerne 80% Totgeburten sein werden.
Nicht falsch verstehen, mir selbst geht es ja nicht anders, auch ich klammere mich an ein Indie-Projekt mit Pantheon – Rise of the Fallen, eben deswegen weil es schlicht nichts anderes gibt, abgesehen von der Schrott-Flut aus Asien.

Das sind alles noch lange keine erfolgreichen Spiele, die auch nur ihre Erwähnung wert wären, da sollte man den Ball erstmal noch flach halten!

New World?

Das wird ein Flop vom Feinsten!
Ich höre das Gejammer ja jetzt schon, dass es schlicht keinen Content gibt.

Ich wiederhole mich gerne nochmal, wo sind denn im Westen Games wie Lineage I + II, die wirklich ihren Schwerpunkt zu 100% auf PvP haben?

Wo wird ein Camelot Unchained sein, welches seinen Schwerpunkt ebenfalls zu 100% auf PvP haben wird?

Wo waren sogenannte Sandbox-LÜGEN(!) wie etwa ein Bless, das schlicht außer PvP inklusive Massenschlachten nahezu keinerlei Content hatte?

Heutzutage nennt sich alles und jeder Sandbox-MMORPG, wenn man offensichtlich den PvP-Fokus verschleiern bzw. verheimlichen möchte, jedenfalls gewinne ich mehr und mehr diesen Eindruck.

Da waren so viele Flops dabei von dieser Sandbox-PvP-Sorte, da kommt man mit dem Zählen ja kaum hinterher.

Im Westen erfolgreich darf man davon ganz sicher jedenfalls keines nennen! Was ja der Ausgangspunkt meines Kommentars war und die von dir genannten Projekte darf man auch noch lange nicht im Westen als erfolgreich bezeichnen!

Steed

Ja okay das sehe ich eigentlich genau so was du da alles schreibst, aber was ist heut zu Tage schon ein großer Westlicher Erfolg?
Denn start eines mmorpgs zähle ich eigentlich schon lange nicht mehr dazu, die verkaufszahlen sagen gar nichts aus weil die Spieler Zahlen meistens sofort wieder sinken.
Sowas wie WoW war eine einmalige Sache und ESO und FF14 konnten sich erst mit Erweiterungen erfolgreich nennen.

Ich glaube das ist immer das eigentliche Problem, die neuen mmorpgs müssen eigentlich so lange durchhalten bis neuer content kommt und der muss knallen.

Das einzige Asia mmorpg was mir spontan einfällt was recht beliebt ist, ist Black desert.
Für mich persönlich ist beides sehr wichtig, gutes pvp und gutes pve und das bieten die neuen mmorpgs so gut wie nie aber das betrifft auch nur meinen persönlichen Geschmack deswegen verteufeln ich nicht gleich ein mmorpg, was nur eine Richtung einschlägt.
Ich wähle die Spiele die ich zocke so wie sie sind und wenn sie mir nicht gefallen lass ich es sein, Kritik bringt da immer recht wenig wenn sich spiele den eigenen Vorlieben anpassen sollen und das am besten von jedem Spieler der ins forum schreibt was ihm nicht gefällt.

Was Bless angeht kann ich nicht mitreden weil ich gepasst habe und ich war froh das ich gepasst hatte, wenn gamigo schon abspringt dann hat dass schon was zu bedeuten. Die nehmen ja eigentlich alles 😀
Aber ja mir hängen die Asia und indie mmos auch total aus den Ohren raus.

IchhassePvP

Für mich persönlich ist beides sehr wichtig, gutes pvp und gutes pve

Ich weiß nicht wie für dich gutes PvE aussieht, nur glaube ich in diesen „Sandbox“ Spielen wie Ashes of Creation und Crowfall werde ich für meine Vorstellung von gutem PvE nicht fündig werden.

Und auch in so Mobile-Schrott Spielen aus Asien oder in diesen „Sandbox“ Games aus Asien werde ich für meinen Geschmack nach gutem PvE ganz sicher nicht fündig werden.

Da bleibt für mich realistisch betrachtet einzig Pantheon – Rise of the Fallen oder Blizzards „Old School“ Content a la Classic und künftig Burning Crusade, wo ich nach meiner Definition gutes PvE finden kann.

In diesen „Sandbox“ Asia Spielen jedenfalls rechne ich nicht mit einer ganzen Latte an PvE-Content, wie man das von einem PvE-Spiel erwarten dürfte.

Da muss man ja teils schon froh sein wenn die 3-5 instanzierte Dungeons und einen 10er Raid im Angebot haben, teils ist ja diese Erwartungshaltung schon zu hoch gegriffen und bei so einem lächerlichen Angebot ist das jeweilige Spiel für mich einfach von vornherein nur übelster Asia-Grinder-Schrott, wenn es nicht mal zahlreichen PvE-Content gibt!

Deswegen verteufle ich diesen ganzen Asia-Schrott auch so, weil es dort noch bei 99% der Spiele stets das Gleiche war, sie haben einfach schlicht so gut wie gar keinen PvE-Content!

Das ist ja auch der Grund warum die Spiele so schnell rausgehauen werden können, wenn man erst keinen Content designen muss, dann spart man sich natürlich Zeit.

Bodicore

Over 9000 😉

Ne ganz ehrlich ich begreiffe es auch nicht. Es gibt ja durchaus ein paar erfolgreiche Spiele welche die Coexistenz von PvE und PvP erfolgreich meistern.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x