Alle wollen die neuen Mounts in ESO – Für viele Spieler bleibt es aber ein Traum

The Elder Scrolls Online bekommt heute neue Lootboxen und darin sind einige der coolsten Mounts, die es im MMORPG je zu sehen gab. Doch leider wird fast niemand die besten dieser Reittiere sein Eigen nennen können. Auch unser Autor Jürgen Horn bedauert das.

Was sind die Lootboxen in ESO? Regelmäßig bietet ESO im Kronen-Shop eine neue Edition der so genannten „Kronen-Kisten“ an. Das ist der ESO-Name für die guten alten Lootboxen, also eine Art Wundertüte, die ihr mit Echtgeld kauft und die dann zufällig ausgewählte Items enthält. Darunter Verbrauchsgegenstände, Kostüme, Emotes, Pets und Mounts.

Gerade letztere sind immer besonders begehrt, da sie liebevoll gestaltet sind und jeweils ein einzigartiges Thema darstellen.

Was steckt in den neuen Lootboxen? Die neuen Boxen stammen aus der Serie „Nachteinbruch“ und erscheinen am 18. Juni 2020 um 16:00 Uhr. Wie immer sind die Items in Seltenheitsgrade unterteilt und auf der höchsten Stufe, den „Radiant Apex Rewards“, finden sich drei besonders coole Mounts.

Neue Mounts blasen zum Großangriff auf den Geldbeutel

Wie kann man die neuen Mounts bekommen? Ich, Jürgen Horn aus dem ESO-Team von MeinMMO, liebe Mounts und Pets in ESO und möchte zumindest das Senche-Rath-Monster-Viech haben! Doch wie viele andere Spieler aus der ESO-Community werde ich wohl leer ausgehen, denn die Chancen, ein solches Radiant-Apex-Beutestück aus einer Truhe zu ziehen, liegen erfahrungsgemäß unter einem Prozent!

Das war zumindest bei den bisherigen Lootboxen so, dass man in nur ca. 0,27% aller Fälle solch ein Edel-Reittier aus der Box befreien konnte (via crowncrates.com). Höchstwahrscheinlich wird sich daran mit den neuen Nachteinbruch-Kisten nicht viel ändern.

Wer sogar ein ganz spezielles Tier wollte, musste mit Chancen um die 0,10 % vorlieb nehmen. Anders als die übrigen Box-Inhalte kann man die Radiant-Apex-Mounts NUR durch Ziehung erhalten, nicht durch die Bonus-Edelsteine, die man bekommt, wenn man in Lootboxen doppelte Items zieht oder bestehende Rewards verkauft.

ESO-Bild
Dieser Khajiit profitiert stets von Lootboxen, immerhin verkauft er sie! Manche Fans wollen sogar ein Lootbox-Mount!

Wie viele Boxen brauche ich, um das Mount zu bekommen: Demnach müsstet ihr ungefähr 370 Lootboxen kaufen, um einen Radiant-Apex-Drop zu erhalten. Und die Boxen kosten pro Stück ca. 3,50 Euro …

Ich muss mich also wohl damit abfinden, niemals mit einem blutrünstigen Riesen-Katzen-Monster-Reittier durch die vampirverseuchten Einöden von Skyrim zu reiten.

Das sagen die Spieler: Im Forum von ESO ist daher auch so mancher Spieler enttäuscht:

  • Pyvos: „Dieses verfluchte Senche-raht-Dunkelfang-Reittier sieht absolut erstaunlich aus. Ich werde mich aber immer noch nicht dazu bewegen lassen, Crown Crates zu kaufen.“
  • Turelus: „Ich gebe euch meine 1800 Edelsteine für das Lichsteed… plz? Nun, ich werde kein Geld dafür verschwenden, sondern einen Versuch wagen und hoffen, dass das unmögliche RNG mir den Vorzug gibt.“
  • Thedavidventer: „Die neuen Items sehen großartig aus. Ich liebe das Reittier Senche! Großartige Arbeit von der Kunstabteilung. Möchte ich eine? Ja. Möchte ich eins so sehr, dass ich um die Möglichkeit spiele, vielleicht einen zu bekommen, um dann stattdessen etwas ganz anderes zu bekommen? Nein. Ich verzichte.“

Was gibt es als Alternativen? Zum Glück bietet die neue Box-Edition trotzdem noch Rewards, die man mit etwas Glück aus der Box und zur Not durch den Direktkauf mit Edelsteinen doch noch bekommen kann. Zumindest die zweithöchste Kategorie der „Apex Rewards“ lässt sich so freispielen, ebenfalls die „Kleinste Geige der Welt“ als Emote. Weitere coole Rewards aus den neuen Loot-Boxen findet ihr hier in der Galerie.

Jürgens Fazit: Ich versuch mein Glück, aber übertreib es nicht

Der Release einer neuen Kollektion von Lootbox-Items macht mich immer glücklich und traurig zugleich. Ich bewundere die herrlichen Mounts und gräme mich, dass ich sie wohl nur mit sehr viel Glück oder Geldeinsatz bekommen kann.

Dennoch investiere ich am Ende ein paar Euro in eine Handvoll Boxen und freue mich, wenn dann doch mal ein Apex-Reittier dabei ist, was mir zumindest einmal passiert ist. Meist bekomme ich durch Doppelte-Items dann auch genug Edelsteine, um zumindest die coolsten Emotes und Items noch direkt zu holen.

Dieses Mal sind das auf jeden Fall das Geigen-Emote und „Beiß mich“, um Vampire zu foppen. Die Blutsauger finde ich nämlich immer noch furchtbar! Und vielleicht habe ich ja Glück und erwische doch die super seltene Senche-Rath-Reitkatze.

Quelle(n): ESO Forum, Crowncrates.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tonkikongo

Wenns ums Geld geht gibt es kein vergleichbares Spiel in dem Bereich, welches so fair ist wie ESO. Aber wieder diese ganzen mimimi Kommentare. Klar wollen und müssen die Geld verdienen, die haben Mitarbeiter, die liefern das ganze Jahr über scheis viel Kontent, du kaufst ESO einmal und spielst dann, jeder EURO den du ausgibst ist freiwillig, nicht wie bei andren vergleichbaren Games wo Abbos pflicht sind und vielleicht einmal im Jahr ein neuer Inhalt kommt. Gegenstände aus dem Shop bringen auch ingame keine Vorteile, du brauchst sie nicht. Die Dropchance der Mounts ist gering ja, aber sie ist immer noch höher als beim Lotto (0,00000072%) und wäre sie höher wärs wieder nix besonderes.
Es ist auch völlig ok wenn Spieler die mehr zeit investieren, schwierige Aktivitäten abschließen auch besondere Itmes etc bekommen, wo bleibt denn sonst die Langzeitmotivation. 🙂

Weizen

„Die müssen Geld verdienen“ ist das dümmste Argument was es gibt um Lootboxen zu verteidigen.
ESO hat Bethesda im Rücken, diese Lootboxen sind NICHT dazu da um das Spiel zu finanzieren, hat ja auch auch ohne wunderbar geklappt über Jahre, das ist nur dazu da die Willensschwachen abzuzocken und du findest das auch noch OK.
3,50€ für so ne Box, wenn man dann im schnitt 300 Boxen braucht für das Mount dann sind es immer noch unter 0,1% Chance bzw über 1000€. Das ist weder Fair, noch OK, das ist Asozial und 1000x schlimmer als es zB FIFA Packs je gewesen sind.

Tonkikongo

Doch finde ich zu hoch, aber ich muss es ja nichts kaufen, auf ESO bezogen, kein Moment im Game zwingt mich für Dinge aus dem Kronenshop. Geld auszugeben. Es liegt nur an einem selbst. Und es hat eben nicht wunderbar geklappt wie du meinst, daher kam ja der große Wandel zu One-Tamriel inkl. Kronenshop, seitdem klappt es. Es ist halt traurig das so viele sich selber nicht im Griff haben und alles reguliert und vorgeschrieben werden muss nur weil einige Spasten rumlaufen die dann jammer „ich bin so arm, man nimmt mir das Geld weg“ Bullshit jeder kann und sollte selbst entscheiden

Weizen

Mit der Beleidigung hast du dir jegliches Recht für eine Diskussion genommen, alles was du sagst ist nun wertlos.

Tonkikongo

Sie hat so viel Wert das unter anderem du dir die Zeit nimmst darauf zu reagier, aber halt leider Argumentationslos was deine schwäche offen legt und du somit wahrscheinlich mit einer noch sinnloseren Antwort reagieren wirst…

Compadre

„Das ist weder Fair, noch OK, das ist Asozial und 1000x schlimmer als es zB FIFA Packs je gewesen sind.“

Naja, aber einen kleinen Unterschied sollte man da schon machen. Aus den Packs in FIFA bekommst du Spieler, die für den Ausgang deiner Parteien (mit)entscheidend sind. Die Reittiere in ESO entscheiden dir im Raid einen feuchten Keks, da sie rein kosmetisch sind.

Mag_Katzen

„„Die müssen Geld verdienen“ ist das dümmste Argument was es gibt um Lootboxen zu verteidigen.“

Ist es mit Sicherheit nicht,denn wenn man nicht ganz dumm ist,sollte man wissen das ZOS und Bethesda Unternehmen sind deren Ziel es ist Geld zu verdienen und nicht die Spieler den ganzen Tag zu bespaßen.

ESO gibt es um Geld in die Kassen zu bringen und nicht aus Nächstenliebe.

Von dem Geld was die verdienen,werden schließlich Gehälter und Rechnungen bezahlt,neue Inhalte und Spiele finanziert usw.

Lootboxen sind offensichtlich nun mal eine gute Einnahme,die würde es kaum geben,wenn die niemand kaufen würde,aber das machen wohl mehr als genug Leute und das ist auch völlig in Ordnung,denn jeder kann mit seinen Geld machen,was er will und niemand wird gezwungen die zu kaufen.

Kommt oft auch ziemlich daneben rüber,wenn auf der einen Seite Lootboxen usw verteufelt werden oder wie hier,das man THEORETISCH ein Haufen Geld für ein Mount ausgeben KANN,aber gleichzeitig wird dann ein Spiel wie Star Citizien verteidigt,dass nicht mal ansatzweise fertig ist,aber regelmäßig Schiffe für Hunderte und Tausende Dollar verkauft.

Also ich habe in ESO NOCH NIE die Inhalte der Lootboxen bzw die Lootboxen gebraucht,dass Spiel ist ohne weiteres auch ohne wunderbar zu spielen.
Es entsteht für niemanden ein ernsthafter Nachteil,weil jemand etwas aus dem Shop kauft.

Wie Tonkinkongo auch schrieb,ESO ist noch ziemlich fair was das betrifft,denn der Shop bietet nichts an was man braucht um im Spiel vorwärts zu kommen und die meisten Inhalte der Lootboxen,kann man in Edelsteine umwandeln und sich dadurch dann auch mal Inhalte direkt beschaffen,die man nicht durch Zufall in den Lootboxen bekommen hat.

Weizen

Lootboxen sind nur dazu da um die Spieler abzuzocken, hätte jeder Drop darin die selbe Chance dann wäre es zwar immer noch scheiße aber „fairer“, ist es leider nicht.
Das Zeug was jeder haben will ist aber bei unter 0,1% was bedeutet dass du es evtl niemals bekommen kannst, egal was du Zahlst. Fair ist wenn man etwas zu einem festen Preis kaufen kann ohne eine Slotmaschine Spielen zu müssen, Glückspiel mit Echtgeld hat in einem Spiel nix zusuchen. „aBeR sIe MüSsEn GeLd VeRdIeNeN“ ist kein Argument wenn es dabei ums abzocken geht, denn das ist es und da kannst du noch so oft sagen dass das Zeug kein Ingame Vorteil bringt, ändert nix daran dass es abzocke ist.
Warum nicht einfach den Shit direkt verkaufen hä? Machen andere Spiele auch so mit erfolgt aber hier steht ja Bethesda im Hintergrund die lieber abzock Lootboxen durchboxen, haben sie in FO76 auch schon gemacht und nun ist TESO dran.
Wenn ich mir ein Mount für 20-25€ kaufe dann hab ich was ich will und die bekommen Geld, bei Lootboxen kannst du 10.000€ ausgeben und nicht das bekommen was du willst und genau darauf spekulieren diese Gierlappen bei ZOS.

Aber genug, ihr seid ja für Lootboxen und abzocke (habt ihr schon mehrfach zugegeben), findet FIFA Packs auch total dufte und seid Fans von allem was Anti-Consumer ist.

Mfg.

MeGusta

Ich versteh ja, dass Entwickler und Publisher von Videospielen Geld verdienen müssen. So funktioniert nun mal die Welt. Aber muss es unbedingt auf die möglichst asoziale und predatory Art & Weise sein? Gibt es keine ehrlichen und faire Wege mehr ein Spiel zu monetarisieren?

Ich mach dafür zum Stück weit die Mobile Gamer verantwortlich. Deren lasche Umgang mit der Kreditkarte hat dieser Industrie gezeigt, dass das exploiten der menschlichen Natur sehr gut funktioniert.

Tonkikongo

Das denke ich auch das hier das potenzial aus den Mobilegames erkannt und übertragen wurde. Aber das ist auch ok solange es kein pay-to-win ist. Ich finde das Problem ist das viele sich selber und ihren Konsum nicht im Griff haben.

Threepwood

Es ist mir einfach schleierhaft, warum Lootboxen bei uns bzw. in EU überhaupt noch erlaubt sind – die Glücksspielbehörde und Politik in Kombination mit Themen, die es noch nicht in den 70er Jahren gegeben hat, überfordern scheinbar massiv.
Das ist die hinterhältigste, umstrittenste und wahrscheinlich auch lukrativste Variante und Entwicklung in der Spiele Industrie der letzten Jahre. Mikrotransaktionen sind teilweise ja als Einnahme nötig und wenigstens transparent in der persönlichen Berechnung „Kosten – Gegenwert“.

Ich hatte ESO die Tage einfach mal wieder installiert, den Shop mit all seiner Größe gesehen und mich wieder ausgelogt. Das ist ja richtig schräg geworden.

Tonkikongo

Ja genau, schön alles regulieren, die Schuld und Verantwortung abschieben nur nicht an sich selber arbeiten und vielleicht mal sein Konsumverhalten überdenken 🙄

Gegenstände aus dem Shop bringen ingame keine Vorteile, du brauchst sie nicht.

Weizen

Soße auf deinen Nudeln bringt die keine Vorteile, die brauchst sie nicht.

Tonkikongo

Gnau, ist meistens e ungesunde Soße und macht dick

Threepwood

Mein Konsumverhalten ist sehr klar bezüglich solcher Lootboxen. Ich kauf sie nicht mehr und war nie einer der berühmten Wale in MMORPGs.
In der Jugendhilfe hab ich mal live gesehen, wie dieser Blödsinn + „ist ja nur Kosmetik“ in Mobile Games, Overwatch, Fortnite, MMORPGs usw ausartet. Wenn man also mal etwas weiter, als über den eigenen, vielleicht gut reflektierten, Tellerrand schaut, ist total nachvollziehbar, warum einige Länder diese Methoden schlicht verboten haben.
Und oh wait, die Spiele sind dort noch immer am Laufen.

Ich habe auch ein Problem damit, weil es sich als „ganz normal“ eingeschlichen hat, den „heißen Kram“ hinter diesem, zudem meist zeitlich begrenzten, Lotto zu verstecken und Spieler wie du sowas scheinbar auch noch verteidigen (mit welchem absurden Motiv dabei auch immer)!?
Da steckt ja einfach auch Wirtschaftspsychologie dahinter. Mit dem klaren Ziel der Gewinnmaximierung und stetigem Ausreizen von Grenzen. Diese Grenzen verschieben sich nun auch ständig. (Zusätzliche) Ingame Shops wurden unter Aufschrei vor Jahren eingeführt, über Beharrlichkeit und Sturheit der Studios etabliert (Spieler haben eher resigniert). Die Qualität und Quantität der angebotenen Items steigt zudem stetig. Oft in keinem Verhältnis zu dem, was sich ingame erspielen lässt – das betrifft so einige AAA MMORPGs und Spiele.

Ich spiele seit 16 Jahren MMORPGs und ja, ich bleibe dabei. Das ist absolut bedenklich, was alles aus dem Spieler rausgequetscht wird.

Mag_Katzen

Wenn du einen echt miesen Shop sehen willst,siehe dir mal SWTOR an,dann weißt du wie scheiße ein Shop wirklich sein kann.

Bei SWTOR musst du mittlerweile praktisch jede optisch gute Rüstung oder Waffe im Shop kaufen,im Spiel selbst direkt gibt es nur noch 0815 Massenmüll ohne jede Individualität,wie es noch zu Anfang war.

Die Inhalte der Lootboxen kann man auch nicht eintauschen,darauf bleibt man sitzen und kann sie höchstens an NPCs oder im AH/Galaktischen Handelsnetz an Mitspieler verkaufen,wenn du aber nur Müll in den Boxen hast,hast du nichts davon oder manche Dinge wie z.B. Rüstungsteile sind oft auch doppelt und dreifach in den Boxen und Markt dann in so großer Zahl im Angebot,dass man so auch kaum Gewinn macht.

Bei SWTOR merkt man,im Gegensatz zu ESO,dass der Shop mittlerweile mehr Aufmerksamkeit bekommt,als die Entwicklung des Spiels.

Wer sagt auch das Politik und Glücksspielbehörde eingreifen müssen,nur weil irgendwelche Spieler ein Problem damit haben ?

Gibt auch Leute die Glücksspielhallen scheiße finden,dazu gehöre ich auch,dass heißt aber nicht das deswegen automatisch Behörden und Politik gezwungen sind die Hallen alle zu schließen,nur weil sie mir und anderen nicht passen.
Alles zu verbieten was einen persönlich nicht passt,gehört ehr in eine Diktatur.

David

So wie ich das ganze sehe ist die Entwicklung von Eso seitens Zenimax schon seit Anbeginn des Kronenshops äußerst bedenklich, früher wurden die ersten Mounts im Shop sogar als Unikate beworben die danach nichtmehr erhältlich sein sollten, ich verweise dahingehend nur mal auf den Frostmahr, das Seelenberaubte Pferd etc……alles in Allem wurden eben jene Mounts und auch kosmetischen Items immer wieder in die Boxen gemogelt, was einerseits sicher schön für Neulinge ist, andernfalls ärgerlich für Leute denen andere Dinge suggeriert wurden. Wenn ich mal hochrechne zahlt man für eine möbliertes Anwesen um die 50-80 Euro, wir reden hier nur von einem Haus! Dazu haben es nach und nach skillpunkte und komplette Fertigkeitslinien in den Shop geschafft, wenn man da hochrechnet zahlt man über 200 Euro für einen kompletten Charakter, ohne Gold und ohne maximale Reitgeschwindigkeit, Ausdauer oder Inventarplätze, im Jahr kommt dahingehend eine kostenpflichtige Erweiterung die meist um die 50 Euro liegt. Das ist für ein Spiel der Marke Elder scrolls Wucher und äußerst bedenklich. Bei wow zahle ich 60 Euro für nen charboost aufs maxlvl und habe diverse Taschen, ein Reiter und Gold dazu und ich muss nichtmal die Mitgliedschaft zahlen, sofern ich es nicht möchte…..merkste was?Vor Allem in einem Spiel dass sich damals durch die soziale Komponente ausgezeichnet hat, letztenendes aber zu einem Spiel der überschätzten Egos mit Tendenz zur absoluten sozialen Inkompetenz gemausert hat…..meine Meinung

Naros Caitan

letztenendes aber zu einem Spiel der überschätzten Egos mit Tendenz zur absoluten sozialen Inkompetenz gemausert hat….

Oh wie recht du doch. Auch wenn deine Rechnung oben leider etwas falsch und auch irreführend ist, so stimmt doch dein letzter Satz sowas von!

David

Naja ich denke die Kosten für einen kompletten Charakter mit allen Skilllinien belaufen sich auf Stufe 1 alleine schon fast in dem Bereich für einen Twink, sofern man eben Zugriff auf jene Skilllinien hat. Da ist sicher ein Stück weit auch vieles dabei was je nach Spieler variieren wird. Das was ich daran schlimmer finde sind dann eher die laufenden Kosten die das Spiel tatsächlich noch generiert, sprich ps plus und eventuell eso Plus und die Lootboxen an sich. Und die sind definitiv eine Frechheit im Endeffekt ist es egal wie lange du bei Eso dabei bist, du wirst nie was besonderes sein, egal ob du seit der Beta spielst oder seit greymoor 🤔

Zavarius

Viel zu sanfter Artikel. In ESO kommt man so schon kaum an „Besondere Erscheinungsitems“. Mit CP700+ fühl ich mich persönlich wie jemand der grad mal 1 Monat spielt. Paar Transmog Items, DPS sind eh kaum spürbar zwischen Pro und Guidreader und als nicht Casher klebt man auf Eventmounts während andere X Emotes, Mounts, Pets aus Kisten ziehen. Aber immerhin habt ihr schonmal über die Mountkritik berichtet… ESO ist toll für die Story, aber nicht fürs Auge (Dress Up, Housing, Shop, Lootboxen, Belohnung die man eher als Beleidigung sieht/Ego/Spaß durch erarbeitete Macht)

Captain Bimmelsack

Lootboxen sind die Oberseuche und gehören endlich verboten. Find diesen wenig kritischen Artikel hierzu auch ziemlich schwierig.

WooDaHoo

Diese Lootbox-Problematik ist wirklich ein echtes Übel. Warum kann man nicht einfach sämtliche Inhalte zum Direktkauf anbieten? Und wenn es Dinge in Spielen direkt zu kaufen gibt, bezahlt man meist Mondpreise. Ich werde es nie verstehen. Obwohl, aus unternehmerischer Sicht schon. 🤣

Nomad

jo, nun versuchen sie aus ihrem „lahmen Gaul“ noch das letzte rauszupressen. Und die Presse macht unkritisch mit.
Widerlich und bedauerlich.

Lana Letsif

Das viele Spieler ein Plus Abo haben, reicht nicht aus. Bethesda bekommt halt den Hals nicht voll. Übt man im offiziellen Forum Kriitk an den Kisten, bekommt man vom CM den Stiefel. Die können sich meinetwegen ihre Kronenkisten in den…. Überhaupt sollte mal geklärt werden, ob es sich dabei nicht um eine Art Lotterie oder Glücksspiel handelt.

Zavarius

Dann würde man die Kisten ändern. Dann kauft man einen Kronen-Stein und als „Geschenk“ gibt es dann X Kisten. Move der Konzerne in China, siehe Blizzard. Hearthstone ein Paradebeispiel. „Kaufe 1x Staub und wir schenken dir 5 Kartenpackungen dazu. Inhalt zufällig. Man zahlt aber nur für den Staub“

Alzucard

Irgendwie muss man ja geld machen

Lotte

ESO hat das vermutlich teuerste System von allen.
Das Hauptspiel muss gekauft werden und Abo sollte man auch haben, sonst macht es absolut keinen Spaß.
Zusätzlich kann man dann noch Geld für Kronen ausgeben, wenn die aus dem Abo nicht reichen.
Will man dann, wie im Artikel beschrieben, das schönste Mount aus der jeweiligen Session, dann wird es richtig teuer.

Wundert mich warum ESO so mit Samthandschuhen angefasst wird. Deren Gier ist einfach eine Katastrophe, man liest aber kaum bis gar keine negativen Berichte.

Aber wehe in einem anderen Spiel werden Lootboxen vorgestellt.

Naros Caitan

Ja da geh ich dir recht. ESO ist nüchtern und sachlich betrachtet eine unverschämte Geldmacherei.

Und ja, nirgends wird diese Monetarisierung kritisch hinterfragt oder gar direkt und offen angesprochen. Sehr fragwürdig und schade

hayda

Also ich selbst habe bisher nur zum Geldbeutel für das Grundspiel damals zusammen mit Summerset und dann noch für Elsweyr und Greymoor gegriffen. ESO+ finde ich echt unnötig, der Beutel wird total überbewertet. Und mir fällt gerade nichts ein, was man sich aus dem Shop nicht auch für Gold holen kann, die Häuser direkt, den Rest über das Geschenksystem, und das kostet nichtmal viel Gold.

Irina Moritz

Wundert mich warum ESO so mit Samthandschuhen angefasst wird. Deren Gier ist einfach eine Katastrophe, man liest aber kaum bis gar keine negativen Berichte.

Im Artikel wird deutlich gesagt, dass die Chancen für das Mount verschwindend gering sind und dass Leute wahrscheinlich mehrere Tausend Euro brauchen werden. Zudem stehen Zitate dabei, die sagen, dass sie zwar das Mount haben wollen, es aber als Geldverschwendung bezeichnen. Ich finde jetzt nicht, dass das „mit Samthandschuhen“ anfassen ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x