Neues MMORPG klingt wie das PvE-Spiel, das sich viele wünschen – Soll 2022 erscheinen

Embers Adrift (PC) hat seinen Release für 2022 angekündigt. Das MMORPG war bisher unter dem Namen Saga of Lucimia bekannt und verspricht ein Spiel für PvE-Fans zu werden. PvP sucht ihr dort vergeblich, stattdessen sollt ihr ständig auf Mitspieler angewiesen sein.

Was ist das für ein Spiel? Embers Adrift wird ein reines PvE-Sandbox-MMORPG und spielt in einer mittelalterlichen Welt. Zudem verspricht das Spiel ein interessantes Konzept:

  • Es gibt keine Klassen, sondern eure Waffen und Fähigkeiten bestimmten den Spielstil. Dabei setzt das Spiel auf eine Holy Trinity aus Tank, Heiler und DD.
  • Es gibt keine größeren Quests-Hubs und keine Minimap.
  • Ihr sollt die Welt erkunden und dabei auf Herausforderungen und Geheimnisse treffen.
  • Das Crafting soll tiefgreifend und wichtig für den Fortschritt sein.
  • Es gibt Dungeons, Raids und Gruppen-Inhalte in der offenen Welt.
  • Es gibt kein PvP, auch nicht in Arenen. Allerdings könnte es zukünftig eine Duell-Funktion geben.
  • Embers Adrift setzt auf ein monatliches Abo-Modell.

Die Entwickler betonen außerdem, dass Embers Adrift eine sehr immersive Erfahrung bieten soll. So verzichtet das Spiel auf übermäßig viele Tooltips, Pop-Ups im Interface oder Werbung für den Shop. Letzteres liegt auch daran, dass es überhaupt keinen Shop im Spiel geben soll.

Warum wurde das Spiel umbenannt? Offiziell heißt es, dass die Umbenennung stattgefunden hat, weil die neue IP mehr “Flexibilität” bietet. Hintergrund dürfte jedoch die Trennung des Entwickler-Studios von den eigentlichen Gründern der Firma sein. Denn Tim und Joseph Anderson haben das Studio Anfang des Jahres verlassen (via MassivelyOP).

Inhaltlich und an der Philosophie des Spiels soll sich jedoch nichts ändern. Deswegen behalten auch all Backer und Käufer ihre Bestellungen bei, die sie damals zu Saga of Lucimia getätigt haben.

Offizielles Gameplay zu Embers Adrift gibt es noch nicht. Allerdings haben die Entwickler mehrere Bilder auf Twitter geteilt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Gruppen stehen im Fokus, aber auch allein kommt man voran

Was bietet das PvE? In Embers Adrift sollt ihr von der Charaktererstellung an ein Abenteuer erleben. Schon früh geht es dabei gegen Bosse in der offenen Welt und in Dungeons und Raids. Dabei sollt ihr in allen Inhalten Fortschritt in der Geschichte erleben.

In einem früheren Interview verrieten die Entwickler, dass die Spieler auch allein Fortschritt machen können. Dungeons und Raids jedoch werden immer Mitspieler benötigen.

Diese könnt ihr über den Chat oder ein LFG-Tool finden, das jedoch nicht automatisiert abläuft, sondern nur zum Finden der Spieler dient. Ihr werdet auch nicht in die entsprechende Instanz geportet, sondern müsst selbst dorthin reisen.

Einen Einblick in die Kreaturen des Spiels bekommt ihr in diesem Tweet:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Warum ist das Spiel interessant? Viele der neueren MMORPGs legen einen Fokus auf Solo-Spieler und PvP. Ein reines PvE-Spiel gab es lange nicht mehr.

Zudem setzt es auf ein Abo und verzichtet komplett auf einen Shop.

Vorbestellung startet im Oktober, der Release ist für 2022 geplant

Wie weit ist das Spiel bisher entwickelt? In mehreren Entwickler-Nachrichten wurde der aktuelle Stand des MMORPGs mitgeteilt:

  • So gut wie alle Gebiete, die zum Launch geplant sind, wurden bereits fertiggestellt
  • Die Dungeons sollen bereits komplett sein
  • Beim Crafting-System arbeiten sie derzeit am Finetuning
  • In den letzten Monaten wurde an der Performance gearbeitet, sodass endlich ein “solides Level” erreicht wurde und die Grafik ein Update bekommen hat

Für ein MMORPG im Alpha-Stadium klingt das bereits solide. Die Entwickler haben außerdem Neuigkeiten zum Release-Datum verraten.

Wann erscheint Embers Adrift? In einem neuen Newsletter im August teilten die Entwickler mit, dass ihr private Founding-Kampagne gut verlaufen ist und sie nun genug Geld über Investoren gesammelt haben, um ihr Spiel umzusetzen.

Darum sollen im Oktober die Vorbestellungen für das MMORPG starten. Über die Pakete gibt es dann Zugang zur finalen Alpha und den ersten Beta-Tests. In den Paketen wird außerdem der frühzeitige Start zu Release verkauft. Je nach Paket bekommt ihr drei oder einen Tag Headstart.

Über Twitter teilten die Entwickler mit, dass der finale Release für Anfang oder Mitte 2022 geplant ist (via Twitter).

Was sagt ihr zu Embers Adrift? Ist das MMORPG für euch interessant?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
25
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Phantom
  1. Ich bezweifle das es 2022 erscheint
  2. es muss eine menge bieten um mit der Handygrafik leute zum ABO zahlen zu bringen.
  3. Ich gehe stark davon aus das es gnadenlos untergeht, falls es jemals erscheint 😀
Don77

Finde crafting voll uninteressant und nervig, könnte für mich in jeden Spiel weg sein

David

Na endlich wurden die Mmorpg-Götter erhört und bringen mal wieder ein offenbar waschechtes Onlinerollenspiel mit Schwerpunkt auf die soziale Komponente zurück. Kein Shop, kein Gedöns, Abomodell und essentiell wichtiges Handwerk. Wo darf ich mich einschreiben 😆

Momo

Das klingt tatsächlich sehr geil, hoffe dass geht neben Lost Ark und New Worlds nicht unter. Die sollen ja alle 2022 kommen

krieglich

Letztes Jahr hieß es noch, dass es Ende 2021 rauskommen soll, jetzt ist hier die Rede von Dingen, die “bereits fertig” sind und “Release soll schon 2022 sein”. Nix SCHON also, sondern ERST. An dem Spiel wird jetzt auch schon ewig rumgefriemelt und am Ende wirds halt auch wieder nur so ein Nischentitel, der kaum jemanden interessiert. Am wahrscheinlichsten ist eh, dass das Ding noch kurz vor dem geplanten Release eingestellt wird, wenn man sich den bisherigen Werdegang ansieht. Also ich wäre da sehr vorsichtig mit Founder-Pack kaufen.

 So verzichtet das Spiel auf übermäßig viele Tooltips, Pop-Ups im Interface oder Werbung für den Shop. Letzteres liegt auch daran, dass es überhaupt keinen Shop im Spiel geben soll.

Und was ist das denn für eine unsinnige Aussage? Wenn es keinen Shop gibt, muss man auch nicht erwähnen, dass es dafür keine Werbung gibt.

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von krieglich
Chafaris

Das dachte ich mir auch gerade. Eine positive Erwähnung einbauen, welche eigentlich gar nicht nötig ist. Musste da auch ein wenig schmunzeln 🙂

Osiris80

Eure Artikel klingen immer so als ob wir uns vor guten mmos kaum retten könnten.

Tronic48

Das wird ebenfalls nix werden, warum

Man ist fast immer auf Gruppe angewiesen, man hat keine Mini Map, man muss den Weg zur Gruppe laufen, und es hat ein ABO System.

Alles nur eine Frage der Zeit bis Spieler das eine oder andere fordern, und sollte der Hersteller nichts ändern/machen auf die Com hören werden diese ganz schnell weniger werden.

Leute also ehrlich jetzt das hatten wir alles schon, keine Mini Map in einem MMO was soll das, kein Gruppen Tool das mich auch zur Gruppe Portet, wie lange werden da wohl einige Spieler warten bis alle da sind, keine Tool Tipps auf der Map oder hinweise.

Selbst Spiele wie DAOC oder Aion, selbst Everquest 1 hatte das alles, und das waren schon sehr gute MMOs zu dieser Zeit, und dieses Game wo es das meiste nicht gibt soll das besser machen als Moderne MMOs von heute, na da bin ich gespannt.

Ich jedenfalls glaube da nicht dran.

Naedras

Mir gefallen alle Ansätze der Entwickler Wow classic hat auch viele Spieler. Es kommt immer auf die Umsetzung an.

voxaN

Endlich mal ein MMORPG, das nicht aus Asien kommt (neben Corepunk).
Bei den Bildern werde ich an Kingdom Come erinnert. So eine Atmosphäre wäre nice.
Kommt auf die Watchlist.

krieglich

Dann mach dich aber besser mal auf eine Enttäuschung gefasst, von Kingdom Come ist das optisch wirklich ganz weit entfernt, guck dir mal das letzte Video zu Saga of Lucimia an, dann siehst du, was ich meine.

voxaN

Ach was, ich lass mich nicht mehr so schnell hypen.
Ein MMO mit der Grafik von KCD wäre technisch gar nicht umsetzbar.
Außerdem sind Inhalte sowieso wichtiger als die Grafik.

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von voxaN
Mark Mitterbacher

Schaut euch mal Palia an.

Nein

Founder pack ist 50$. Ich teste das später mal 🙂

Momo

Und wie war es?

Nein

Sind wohl nur Mittwochs die Tests mit NDA aber ich kann ja etwas flüstern 😀

Hisuinoi

Hört sich Interessant an. Also wenn das ein komplexes Craftingsystem bekommt ähnlich wie in New World. Dann könnte das schon Interesse wecken.
Allerdings nur sofern New World mich auf lange sicht enttäuscht.

Bei New World bin ich nur in Richtung Abwechslungsreiche Höhlen und komplexere riesen Höhlen mit diversen Extras enttäuscht. Oder versteckte Sachen wie z.B. eine Höhle hinter einen Wasserfall. Zumindest in den Startgebieten ist sowas nicht vorhanden.

Und bei diesen mmorpg wenn die mit Geheimnisse dann auch Rätsel, versteckte Mechaniken meinen die Wege öffnung. Dann ist es definitv sehr Interessant. Sogar ein hauch Interessanter als New World, da ich dort sowas komplett vermisse.

Bodicore

Denke in New World wird das schon noch kommen. Amazon macht vieles richtig in letzter Zeit. Dass Spiel hatte halt über lange Zeit nicht wirklich ein Konzept. Das merkt man halt noch immer an jeder Ecke.

Starthilfer

Da fehlt mir eine ziemlich wichtige Info. Welche Plattformen?
Die Zeiten wo man mich mit einem Hypertrain abholen konnte sind längst vorbei “Solider Zustand” heisst heutzutage “bessere Alpha Version” und die Nutzer sind eigentlich Tester die Vollpreis zahlen.
Wenn das PvP komplett fehlt, fehlt auch ein Langzeitmotivator. Ein Horde/ Survivemode ist auch in nem PvE only Spiel nicht verkehrt und bietet mMn eine gute Alternative, wenn schon kein richtiges PvP. Sollte unbedingt mit rein.
Das mit dem Grp Finder kennt man ja aus WoW. Mag mich noch gut erinnern wenn man mit niedrigem LvL von Sturmwind zu Kral der Klingenhauer laufen durfte. Eine eigentlich angenehm schnelle Dungeonerfahrung hat sich dann teilweise auf 3 Stunden gestreckt. Ob man eine solche Erfahrung als Positiv erachtet ist wohl Ansichtssache, ich konnte dem nicht viel gutes abgewinnen.

Das Spiel reiht sich einfach in eine Lange Liste mit Namen die irgendwann mal auftauchten und dann wieder ohne bleibenden Eindruck verschwinden.
Bin immer für eine Überraschung zu haben, aber räume dem Titel wenig Chancen ein.
Damit ich für ein Spiel Monatlich ein Abo löse muss es schon was bieten ansonsten ist es einfach nur dreist.

Leyaa

Embers Adrift habe ich auch auf dem Schirm.
Es wirkt ein wenig wie ein romantischer Traum von Veteranen, faires Business Modell (Abo) ohne Cash-Shop, Fokus auf Gruppen ohne ein “verhasstes” Gruppensuche-Tool, Fokus auf Erkunden (keine Mini-Map) und Crafting, etc.

Ich bin gespannt wie es im Endeffekt bei den Spielern ankommt. Man ist sich gewisse Annehmlichkeiten im Laufe der Zeit halt gewohnt (z.B. Instanzport, automatisches LFG-Tool, etc).

Auch interessant finde ich die Tatsache, dass es heißt man habe genug Geld für den Launch und das Marketing(!) zusammen. Gerade Letzteres kann regelrecht Millionen €/$ verschlingen.

Beim Releasedatum bleibe ich mal seeehr skeptisch. Kann mir nicht vorstellen, dass Embers Adrift vor 2023 kommt, aber wer weiß.

Andy

Ich bin kein PVP Spieler aber ganz ohne kann ich mir nicht vorstellen dass es hilfreich für die Population ist.
Ohne Lfg Tool wird auch witzig,erstmal 30 Min selbst noch Leute suchen und warten bis das manuelle Tool eine Gruppe voll hat.Dann nochmal 30 Min bis alle am Eingang sind und wenn es dann noch ganz schlecht läuft(was ja durchaus vorkommen wird) whipen alle mehrmals im Dungeon.
So geht die Spielzeit flöten und man hat nichts erreicht.Wer hat oder will sich denn noch die Zeit nehmen um soviele Wertvolle Gamingzeit zu verlieren.
Läuft am Anfang sicherlich gut aber nach 2 bis 3 Monate sicherlich nicht mehr.

Sazi

Es gibt auch Spieler die auf etwas anderes schauen als XPs/Minute …

monk

Ohne Lfg Tool wird auch witzig,erstmal 30 Min selbst noch Leute suchen und warten bis das manuelle Tool eine Gruppe voll hat.Dann nochmal 30 Min bis alle am Eingang sind und wenn es dann noch ganz schlecht läuft(was ja durchaus vorkommen wird) whipen alle mehrmals im Dungeon. So geht die Spielzeit flöten und man hat nichts erreicht.Wer hat oder will sich denn noch die Zeit nehmen um soviele Wertvolle Gamingzeit zu verlieren.

du beschreibst genau wie das in classic wow läuft, also das was alle so gut finden

Andy

Alle Wow Classic Spieler…
Die Welt dreht sich trotzdem weiter und ist nicht 2004 stehen geblieben.

monk

aber genau der punkt wird immer gebracht, warum das soziale in wow flöten gegangen ist. vllt sollte sich die welt bei manchen dingen nicht weiterdrehen?

Toliman

Mich lassen solche Meldungen inzwischen total kalt.
In den letzten Jahren hab ich soviel von “WoW-Killer” und “Diablo-Killer” und “DER Sensation” und “DAS WüNSCHEN SICH SPIELER SEIT JAHREN” gelesen, und gefühlt sind 100% davon gefloppt.
Es schießen gerade gefühlt 10 Hack-N-Slay Spiele pro Jahr aus dem Boden und alle werden gehypet und gefeiert, bis sie sehr, sehr, sehr schnell wieder in der Versenkung verschwinden.
Tripple AAA hat keinerlei Aussagekraft mehr und hohe Einnahmen bei Crowdfunding auch nicht.
Keine Pre-Orders mehr, kein ingame Shop, keine Lootboxen für mich.
Ich kaufe Spiele nur noch nach Release, wenn ich nach ein paar Stunden Videos schauen wirklich Lust darauf habe, oder mich in einer Beta selbst überzeugt habe.

voxaN

Wo wird hier was gehypt? Ist doch ein sehr sachlicher Artikel.

Sero

es wurde für anfang/mitte 2022 angekündigt.

Mit all den obligatorischen Verschiebungen heisst das also ende 22/Anfang 23

Aya

ok..interessant..aber das weglassen des Shops? Ob das klug ist?!

Bodicore

Ist ja mit Abo… Ich finde Abo sehr klug 😉

Aya

naja shop mit kosmetischen Items bringt halt auch Geld. Was dazu beitragen kann das das Spiel rentabel für die Firma ist und nicht nach ein paar Monaten eingetellt wird

Aya

Ich meinte ja nicht ein entweder oder sondern das der Shop neben dem Abomodel existiert. So wie zB FF14

Momo

Nicht zu vergessen WoW hat auch ein Shop neben Abo, das machen also alle großen so.

Max

Das Spiel ist also in einem soliden Zustand…
wir erinnern uns:

  • anthem war angeblich solide
  • outriders war ebenfalls solide

okay dann wird es wohl so sein. Warten wir den Release ab.

Bodicore

Es sind auch viele Restaurants pleite gegangen und manche servieren mieses Essen.

Trotzdem gibt es immer wieder neue die Erfolg haben.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Bodicore
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x