Mein MMO Fragt: Auf welche Spiel-Elemente könntet Ihr in Eurem MMO verzichten?

MMOs sind riesige Ansammlungen von Spielelementen. Handwerk, Raids, Instanzen, Quests; Schlachtfelder, Duelle, Arenen: Nutzt Ihr all diese Möglichkeiten? Oder könntet Ihr auf einige verzichten?

Sogar in Destiny klagen die ersten, wenn sie dienstags einloggen: „Zu viel zu tun!“ Was sollen da erst Spieler in den über Jahren gewachsenen Vergnügungsparks von Final Fantasy XIV oder Guild Wars 2 sagen? Mit den Jahren sammeln MMOs Features und Aktivitäten ohne Ende an. Mit jedem Patch kommt ein bisschen was Neues hinzu, nur selten wird etwas entfernt.

World of Warcraft etwa speckt regelmäßig ab, hat das Skill-System grundlegend überarbeitet, dabei vereinfacht, und auch das Fliegen entfernt. Bei Destiny hat man daran gearbeitet, das Farmen von Materialien deutlich zu reduzieren, es am besten ganz zu entfernen, weil es als lästig empfunden wurde und nicht als aufregendes Spiel-Element.

WildStar Raid
Bei WildStar kamen die 40-Mann-Raids nicht so gut an, wie erhofft. Sind große Schlachtzüge noch zeitgemäß?

Für viele Spieler bei „Voll-MMOs“ ein heikles Thema: Das PvP. So mancher nutzt es gar nicht, bleibt dem fern und würde sich wünschen, die Zeit, die in den Kampf „Spieler gegen Spieler“ wanderte, wäre mal besser ins PvE geflossen. Wieder andere interessiert das oft obligatorische Handwerks-System überhaupt nicht oder sie empfinden die Mini-Spiele, die so manches Game bringt, als überflüssig.

Wenn man nun viel anbietet und für jeden etwas dabei ist, ist es vielleicht kein großes Problem, wenn das ein oder andere Feature nicht so gut ankommt. Wenn es allerdings zu viele Elemente des Game betrifft, dann schon. Bei WildStar etwa wurde das rasch zum Problem: Da nahmen die Spieler weder die 40-Mann-Raids an, noch die innovativen Ideen, die man sich fürs PvP zurechtgelegt hatte.

WoW-Achievements
Über Achievements scheiden sich die Geister.

„Luxus-Features“ stehen oft auf dem Prüfstand. „Achievement“-Systeme werden manchmal schräg anguckt, die „Pet-Battles“ von WoW mag lange nicht jeder, das Upgrade-Systeme für legendäre Waffen bei Herr der Ringe Online mutet kompliziert an, das Crafting über die Gefährten nervt bei Star Wars: The Old Republic. Oder etwa nicht? Wären diese Spiele ohne die Systeme besser oder doch nur ärmer?

Wie ist das mit Euch: Seid Ihr in Eurem MMO ein Allesfresser, der versucht, alles zu genießen, das Maximale für sein Geld zu bekommen? Oder gibt es Features und Aspekte in Eurem MMO, die Ihr nicht mal für eine Wagenladung Zaster ausprobieren möchtet und von denen Ihr Euch nur wünscht, dass sie endlich weggehen? Auf welche Spiel-Elemente in Eurem MMO könntet Ihr verzichten?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
63 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nomad

Mir geht dieser Gruppenzwang grad ganz gehörig auf den Keks. 3er,5er Gruppen, 10er,40er Raids sind für fast alle einigemassen interessanten Spielinhalte mittlerweile nötig. Dabei gibts kaum anständige Tools in den Spielen, mit denen man das organisieren kann, vor allem nicht für Zufalls-Gruppen. Ohne TS ist es fast unmöglich, komplexe Inhalte zu spielen, doch dazu muss man schon zu einer Gilde gehören. Einen spielinternen Voicechat gibts kaum. Im Chat tippseln, um Mechaniken zu erklären, geht einfach kaum. Ausserdem habe ich auch nicht immer Lust auf das Gequassel. Dann sind die LFG-Tools, falls es sie überhaupt gibt, oft auch sehr schlecht gemacht, in jedem Fall primitiv ohne Auswahlmöglichkeiten, welche Gruppenmitspieler ich denn suche. So enden die meisten Randomgroups im Frust, dass man wieder irgendwelche Deppen dabei hatte, denen es nicht schnell genug ging, die vorneweggerannt sind, die keine Ahnung hatten und auch nicht haben wollten, usw.

Und Raid-Gilden Zwang, 3-5*die Woche online müssen, um die Raids zu machen, ne danke, ich bin berufstätig.
Dauernd in der Gilde betteln, dass jemand mit in ein Dungeon kommt, auch nervig, für beide Seiten.

Tja, und was bleibt sonst noch ? Wenig.
Für “Nichtgruppen-Spieler” Standard Gequeste oder Gecrafte. Leere Karten, weil die meisten im instanzierten Housing (oder ner Garnison, etc), in Hauptstädten, usw. abhängen und auf ihre Gruppen warten. Eine Handvoll Solo-Inis, die man nach 1 Monat zur Genüge durchgenudelt hat. Gemeinsames Spielen Fehlanzeige.

Der Trend, alles in instanzierte Spielergruppen zu packen, “ent-mmo-ed” meiner Meinung nach die Spiele. Die anderen Inhalte werden vernchlässigt.
Vielleicht sollte man doch wieder mehr Singleplayer Spiele ausprobieren.

Dawid

– Auf Open-World-PvP – obwohl ich es früher mal mochte, ziehe ich mittlerweile instanziertes PvP vor.
– Mit rein kosmetischen Pets kann ich nichts anfangen.
– Ich kann auch auf vertonte Dialoge bei generischen Nebenquests sehr gerne verzichten.
– Raids mit ewig langen Trash-Mob-Passagen oder allgemein, wenn sie zu lang sind. Ich mag es lieber kurz und knackig.
– Klassische Ruf-Dailies
– Housing, bei dem die Kreativität stark eingeschränkt wird (WildStar gut, SWTOR schlecht). Am liebsten habe ich allerdings Housing in der offenen Welt oder in Housing-Arealen, wo auch andere Häuser und Spieler zu sehen sind.
– Standard-Crafting
– Auf Spiele mit dem traditionellen Tab-Kampfsystem

Georg Schöppen

Ich könnte gut auf browsergamemässige Elemente wie Housing verzichten, das war für mich das endgültige Ende von Wow bspw. und hat mich auch bei Archeage schnell wieder verschreckt.

Judah

Ich würde gerne auf PvP-Elemente (PvP führt zu ständigen nervtötenden Balance-Diskussionen und sich immer ähnlicher werdenden Klassen!) und repetetive Inis und Raids im Endgame verzichten.

Dafür mehr plötzlich einsetzende Live-Events in der Spielwelt, wo sich Leute für kurze Zeit ungezwungen zusammenfinden können, um bösen Buben den Arsch zu versohlen und man dann wieder in seinem eigenen Tempo, die Welt erforschen kann…

Auch auf Tätigkeiten, die so durchschaubar Timesink-Elemente sind, wie z.B. in TESO Analysen im Crafting, die Tage dauern, kann ich auch gut verzichten…
Toll finde ich solche Ansätze wie in Neverwinter, wo Spieler Inhalte generieren können…

Mein Traum ist ohnehin ein Cyberpunk-MMO, wo sich Themepark-Elemente mit den kreativen Möglichkeiten eines Second World vermischen…. Bisher hat sich leider kein großer Entwickler an so eine Idee getraut…

Rob

Ich möchte auf gar nix verzichten. Jedes Spielelement hat seine Fans und ein MMO mit wenig Spielern ist halt nicht “massive” genug. Auch ändern sich bei mir immer mal wieder die Schwerpunkte. Eine Weile bin ich nur am Handwerken, später muss ich unbedingt mal ne neue Klasse leveln. Dann muss der aktuelle Raidcontent gecleart werden. Na und so weiter. Je mehr Möglichkeiten, desto besser. Wichtig ist, dass jedes Element etwas Einzigartiges zum Spiel beiträgt. Was aber nicht so wichtig ist, als dass man nicht darauf verzichten könnte.
Worauf ich verzichten könnte:
– Leute, die bei jeder Gelegenheit sagen, wie outdated das Abo Modell doch ist
– das ständige Gejammer, dass gewisse Dinge nicht auch durch [insertpräferierteSpielweise] zu erreichen sind (Bsp. Solospieler, die RAID Equip wollen)
– Leute, die viele Spielelemente skippen und sich dann über mangelnden Content beschweren
– Bewertung der “Sinnhaftigkeit” der Spielweisen anderer Leute

Nomad

Da frage ich mich: “was soll diese Frage ?” Wenn es eine Umfrage wäre,mit einer anschliessenden Statistik, dann ok. Aber so ß geht doch eh nur das persönliche Geflame ab.
Und letzenden Endes, was solls. Ich meine, dass ein Spiel alle Elemente bieten sollte, die es gibt. Auch wenn ich PvP nicht mag, es gibt viele, die es wollen. Auch wenn ich Quests nicht mage, bin ich nach Feierabend manchmal froh, wenn ich so ein paar einfache Aufgaben erledigen kann. Das Leben, die Spieler, die Umstände sind vielfältig. Ein gutes Spiel solle meiner Meinung nach für alle was bieten, so dass sich alle in einer multiinteressanten Umgebung treffen, finden, spielen, Spaß haben können. Und auch für Spezialisten sollte es Herausforderungen bieten.
Also, die eierlegende Wollmilchsau, bitte !

Gerd Schuhmann

Die Frage soll Diskussion anregen und dass es zu einem Austausch kommt. So wie die vorherigen Fragen auch alle.

Ich find auch nicht, dass hier das Geflame losgeht. Das war, glaub ich, nur bei einem Strang dann und da war’s auch nicht so schlimm. Allgemein finde ich die Community hier ziemlich offen. Es ist ja nicht so, als schlagen sich die Leute hier gegenseitig die Köpfe ein, sondern man diskutiert und ab und an kracht’s auch mal, aber meistens geht das doch sehr human aus, wenn man andere Seiten kennt.

Umfragen sind so eine Sache. Das ist sicher manchmal ein interessantes Mittel, wenn man klar umrissene Fragen hat mit begrenzten Antwortmöglichkeiten. Dber bei dem Thema hier gibt’s doch auch so viele Möglichkeiten bei den ganzen MMOs.

Destiny hat ganz andere Features als WoW oder FF XIV.

Keupi

Ich kann verzichten auf :
– LFG-mit-instant-in-den-Dungeon-Port
– LFR
– allumfängliche Questhelper
– Phasing
– ständige Unterbrechung durch Videos
– Archivments, weil spiel-irrelevant
– Daylies
– Raids
– F2P
– bring-the-player-not-the-class-Einheitsbrei bitte raus aus den MMORPGs

Nomad

kurz gesagt, du kannst auf MMOs verzichten.
Oder gibts welche, die noch was anderes bieten ?

KohleStrahltNicht

Hat er das so geschrieben?
Ich glaube es wird zuviel angeboten.
Wer braucht denn wirklich einen LFR und LFG-Button?
Questhelfer , macht nur zu faul zum suchen umd entwertet Gebiete und deren Quests.

Nomad

Typisch einseitige Ansicht. Es gibt Spieler, die wollen einen LFR, einen LFG, Questhelfer, und was weiß ich was. Auch wenn das für mich, für dich, nicht relevant ist, für andere ist es das Feature was sie haben wollen. Und ich will in einem MMO mit ALLEN zusammen spielen können, nicht nur mit Typen, die genauso denken wie ich !
Wenn es das ist, dann nehme ich ein Single-Player Spiel.

Keupi

Dann siehst du es aber auch einseitig. 😉

Nicht jeder mag genau das, was du magst und umgekehrt ja auch.

Keupi

Die Frage war, auf was wir, in dem Fall ich, verzichten kann. Und das Spiel bleibt durchaus vorhanden, nur die Sachen welche anonymisieren, Gruppenspiel verhindern und zu einfach machen, könnten imo entfernt werden.

Michel

Generell kann ich die typischen MMO(RPGs) nicht mehr sehen. Spiele wie Dayz, H1Z1, Ark, Life is Feudal etc. gehen in die Richtung die mir inzwischen besser zusagt. Ich brauch den ganzen Mist wie Daylies, PVE Raids, Tabtargeting, Quests,… usw nicht mehr. Dabei schlaf ich inzwischen echt ein 😀

Gerd Schuhmann

Mittlerweile könnte ich wohl aufs PvP verzichten. Ich hab das früher bei Dark Age of Camelot nur gespielt und dann hab ich’s mir mit WoW und den Schlachtfeldern dort eigentlich selbst abgewöhnt. Und wenn ich jetzt spiel, hab ich dafür eigentlich kein Auge.

Ansonsten: Ich hab immer das Gefühl, manche Feature, die man nur so halb gemacht hat, hätte man sich auch ganz sparen können. Bevor man eine schlechte Story macht, dann sollte man lieber gar keine haben und nur einzelne Geschichten erzählen. Und diese uninspirierten Crafting-Systeme braucht doch auch kein Mensch.

Was mir sonst zu schaffen macht, sind so “Zonen/Franktionsruf”-Quests, die bei einem Spiel vor 3 Erweiterungen mal wichtig waren, jetzt aber nicht mehr und en Spieler nur verwirren. Alles, was so in Richtung “Ehemalige Endcontent-Grind-Quests geht” … das finde ich nur irritierend bei neuen Spielen.

Was mich an denen gerade noch derbe stört, ist es, dass da oft Geschichten angefangen werden, dann aber in Gruppencontent oder Raids enden, die für den Solospielern im Prinzip nicht zu erreichen sind.

Chris Utirons

Arena PvP und PvE denn PvEler heulen immer soviel über PvPler 😀

Sorry larira der musste sein 😉

Larira

PvP, Pets und Achievments. Das brauche ich ehrlich gesagt gar nicht. PvP hat meist auch noch einen negativen Effekt weil die Klassen darauf ausbalanziert werden. Die PvP-Leute sind in den Foren die größten Heulbojen.

Grüße

Varoz

ja, Raids find ich auch total blöd, 20mal den gleichen boss mit den immer gleichen fähigkeiten stundenlang zu probieren gehört bei mir nicht in die kategorie “spaß” ^^
dailys in einen kleinen maße sind ok, aber so übertrieben wie in mop bitte nie wieder.
auf die garnison in wow kann ich auch gern verzichten, gilden-garnisonen mit der möglichkeit diese anzugreifen wäre wieder was anderes.
aber auch generell diese ganze instanzierung geht mir aufn keks, phasing genauso, ein mmo muß für mich einen große offene welt haben.

Gülseren Euteneuer

PVP. Ich mag PVP überhaupt nicht

N0ma

aufs Leveln
^^

KohleStrahltNicht

Och nö….EQ2 und WoW waren schon eines der ältesten Spiele die ich gespielt hatte.
Das Reicht mir…..

F2P-Nerd

Da muss ich sogar ArcheAge hinzufügen … und auch WoW. Kannst mit Bergbau max level werden xD

mmogli

mit Bergbau lvln…da lieb ich doch eher ne gute alte quest reihe zum lvln oder gruppen quests

KohleStrahltNicht

Nur Bergbau , dann kann ich auch Minecraft spielen ;o)

F2P-Nerd

Kräuterkunde geht auch xD

KohleStrahltNicht

Ich mag PvP überhaupt nicht.
Endgamefokussierte MMORPG sind mir ein Graus.
Raids , als Familienvater ist dafür keine Zeit.
F2p ist der Tod meines Hobbys und zieht alles an , nur keine MMORPG Spieler.
Dieses hinterherschmeissen von XP und zu leichten Quests wie zum Beispiel in WoW!
Das Fliegen braucht Niemand in einem MMORPg!!

phreeak

Hoffentlich Sarkasmus… Magst kein PVP, magst keine Raids, magst kein Engame Content, magst dies nicht, das nicht.. Bist du dir sicher, das mmorpgs was für dich sind und was hat F2p damit zutun? Als ob du nach der beschreibung nen mmorpg Spieler bist, eher nen casual, der 3 Jahre nur in Ruhe leveln/questen will. Spiel doch Solo RPGs wie Skyrim oder Witcher 3…

KohleStrahltNicht

Ich mag auch kein PvP!
Zum Raiden braucht man Zeit , da Raidgilden meistens feste Raidzeiten haben.
Was ist daran nicht verständlich , wenn man als sorgender und berufstätiger Familienvater keinen festen Raidterminen nachkommen kann?
Darum ist ein Raid auch nichts für mich.
Du hast es aber erfasst , ich liebe es stundenlang zu questen und in Ruhe zu leveln.
Ich habe in Teso 1 Jahr auf Level 50 gebraucht.
Damals in WoW über 1 Jahr auf Level 80!
Nur gequestet , keine Dungeons.
Da ich aber gern in einem MMO mit Freunden durch die Gegend laufe , reite und auch mit ihnen Abenteuer beim questen bestreite , ist ein solo-RPG nichts für mich!
Und was gibt es dolles im Endgame?
Dort gibt es nicht einmal neue Gebiete zu erkunden und neue Quests.
Was hatte ich damals in WoW vom Endgame?
Nichts……
F2p macht meiner Meinung nach die MMOs kaputt!

phreeak

GW2 ist vlt was für dich.. gibt zwar endgame mit dungeons aber man kann machen was man will.. zb Worldbosse jagen, die nicht soo lange dauern, kein stumpfsinniges quest annehmen, da in der ganzen Welt events gibt… Die kann man auch im Endlevel nochmal machen, da man im loweren Gebieten herabgestuft wird… Gibt jumping puzzles die lustig sind und ne living story…

KohleStrahltNicht

GW2 hatte ich bis Level 80 gespielt und dann beendet.
Die Grafik ist toll aber irgendwie treibt mich nichts mehr an , mich dort einzuloggen.
Lotro schaffe ich auch irgendwie nie nach Moria weiterzuspielen.
Da gehe ich lieber wieder nach EQ2 ….
Meine Hoffnung liegt noch auf einem offiziellen Classic-Server in WoW!
WoW kann man wirklich nicht mehr spielen , da es mir persönlich zu schnell geht.
Man kann kein Gebiet in Ruhe durchquesten ohne zu groß zu werden.
Hatte mal versucht zu twinken aber innerhalb von 60 Minuten war ich schon auf Level 12…hallo?

mmogli

wie lange hats gedauert bis mal in gw2 ein neues gebiet kamm seit es auf dem markt erschienen ist ?? glaub 1 1/2 jahre …mich zieht es leider auch nicht mehr zu gw2..obwohl die grafik in gw2 hammer ist

mmogli

doch doooch fliegen braucht man.damit man im ” blizzard shop ” flugmounts zum kaufen anpreisen kann . die man dann aber in wod nicht fliegen kann .

doc

Dailyquests!

Die wohl günstigste Möglichkeit Spieler zu Binden bzw. Content zu strecken, aber auch die nervigste und langweiligste.

mmogli

wenn man zu zweit oder in einer gemeinschaft(Gilde) daylis macht,können daylis wunder bar sein .und man hat sogar spaas.dass macht auch ein mmo game aus ..nicht nur raiden

Zunjin

Instanzierung (auch bei Dungeons), ein umfangreiches Belohnungssystem T1 bis T1337 (wer brauch schon Karotten am Stock wenn man auch zum Spaß spielen kann) und jede Art von E-Sport.

mmogli

f2p könnt ich verzichten ,dass versaut alle mmos games 😉

KohleStrahltNicht

Da gebe ich dir Recht.

echterman

Ich kann auf folgendes getrost verzichten:
– Housing
– PvP in allen Variationen
– Open World die keinen Wiederspielwert hat
– Crafting (weil es in zu vielen MMOs wertlos ist)
– Pets und Petbattles

doc

Klingt ja eher nach Browsergame! 😀

In W* hättest du dann ja dann nur noch Quest und die Barbiefunktion (Kleiderschrank)! 🙂

Gegenspieler

Mitspieler. Entweder sie haben keinen blassen Schimmer, oder die Weisheit aus Kübeln gegessen.

Merc with a mouth

Da hab ich einen Tipp für dich. Spiel einfach keine MMORPGs und halte dich an RPGs a la Witcher, Dragonage etc.

Denn ein Massively Multiplayer Online Role-playing Game ohne Mitspieler wirst du wohl nie bekommen…

Möbius

1) PvP in einem überwiegend auf PvE ausgelegtem MMO. Gruppen, die die Fähigkeiten ihrer verschiedenen Chars GEMEINSAM nutzen sollen und dann mit den GLEICHEN Skills GEGENEINANDER spielen sollen, kann nicht funktionieren.

2) Zu hoher Glücksfaktor z. B. beim Crafting (Paradebeispiel: Arche Age)

doc

Der PvP-Teil klingt stark nach WoW-Anspielung.
Eigentlich wäre die Lösung gar nicht so schwer, wenn man mehrere Effekte für das PvP hinzufügen bzw. entfernen würde (z.B. Eislanze im PvP stark abgeschwächt). In Warhammer: Age of the Reckoning hatte es damals auch ganz gut funktioniert. Auch wenn es ein PvP-Spiel mit PvE-Content war, aber das Prinzip sollte stimmig sein! 🙂

Real

Quests braucht kein Mensch. Das ist nur eine einfallslose Möglichkeit zu progressen…

KohleStrahltNicht

Wie levelt man denn ohne Quests in einem MMORPG ?
Was macht denn sonst um XP zu bekommen?

F2P-Nerd

Offgame: Pay2Play!

Aber das hat sich ja bis auf ein paar kleine Inseln mittlerweile und meiner Ansicht nach für alle Zeit erledigt 😉
Selbst die langen Abogaranten wie WoW und EvE kann man mittlerweile alternativ spielen.

Ingame: Exklusive Items!

Items, die über den Shop seelengebunden für Echtgeld erworben werden müssen. Egal, ob gamebreaking oder nicht, das geht gar nicht. Die Items müssen zumindest giftbar sein, dann isses okay.

Ingame: Kein Open PvP!
Ich finde es immer schade, wenn es in MMOs keine Chance auf Open PvP gibt. Aber es haben ja viele MMOs die Wahl zwischen PvE und PvP Servern, so ist für jeden was dabei 🙂

Ingame: PvP-Tod ohne Konsequenen!
Zumindest Items sollten fallen, Permadeath sähe ich bei einigen Spielen noch viel lieber 🙂

Bodicore

Was haben die leute denn immer mit deisem Permadeath ? Das ist doch nur angeberei ich möchte mal wissen wieviele Leute die davon schwärmen sowas je spielen würden.
Kein Spiel mit Permadeath wird heute noch erfolg haben…
Die Spielfigur zu verlieren nachdem man von einem Raid überrollt wurde ist ja sehr motivierend vorallem wenn diese schon ein paar Wochen alt ist.

Bodicore

Ich verzichte sehr gerne auf PvP. es gibt schon genug PvP spiele. Ich kann dem nix abgewinnen random bekommt man eh nur Zergs zustande und 1v1 gibt es eh kaum so das man sagen könnte es hätte was mit können zu tun wenn man gewinnt… Ne PvP ist nix für mich… alles andere mag ich im gegensatz zu vielen farme ich gerne Materialien das war auch ein mitgrund warum ich mit WoW aufgehört habe.

Heloxy

Sagen wir mal so: Wenn man ein MMO schneller durchgespielt hat als The Witcher 3, dann läuft da irgendetwas falsch. Ein MMO soll ja nicht schneller bei 100% Progress sein als ein Single-Player RPG(?) 😀

Merc with a mouth

Und wie genau definierst du wann du ein MMO ” durchgespielt ” hast ?! Ich meine diese Spiele haben immerhin keine klar definierten Enden.

Mich würde ja auch interessieren welches MMO du durchgespielt hast. ^^

KohleStrahltNicht

Für mich ist ein MMO mit erreichen des Endlevels durchgespielt.
Danach gibt es nur noch PvP oder Gegrinde nach Gear.
Oder im Fall von WoW , auf PvP-Servern nur noch geganke in den kleinen Gebieten.

Merc with a mouth

Dann hast du den Sinn eines MMORPGs absolut gar nicht verstanden wenn du es echt als durchgespielt ansiehst nur weil du Max Level hast. Denn ganz ehrlich ab da gehen die Spiele ja eigentlich erst richtig los.

Das ist ja fast genauso so als wenn du im Kino bist und nachdem Vorspann aufstehst und gehst und dann sagst du hast den Film komplett gesehen.

KohleStrahltNicht

Du , wir alle haben den Sinn eines MMOs nicht verstanden.
Einer macht nur PvP , ein anderer rennt nur durch Dungeons um aufzuleveln und ein anderer questet nur.
Für mich gibt es außer Raids nichts im Endgame.
Ich habe ab Level 1 richtig viel und lange Unterhaltung in einem MMO!
Vor allem auch Spaß.
Ich habe bis zum Endlevel alles abgequestet , Berufe gemacht , gesammelt , Gebiete entdeckt bzw aufgedeckt.
Mit Freunden zusammen gequestet bzw. Abenteuer erlebt.

Da ich als Familienvater nicht Raide und PvP nicht mag , gibt es für mich nichts im Endgame zu tun.

Was machst du tolles im Endgame?
Vor allem in welchem Spiel?
Wenn für dich ein MMORPG erst im Endgame richtig beginnt bist du auch kein richtiger MMORPG Spieler ;o)
Für mich zählt der Weg , für dich das Ende!

Merc with a mouth

Und genau da liegt der Unterschied. Du siehst bei MMORPGs ein “Ende”. Ich nicht.
Es gibt immer etwas zu tun. Sei es nun sein Gear zu verbessern, Mounts oder Haustiere zu Farmen, sich ums Housing zu kümmern, Ausrüstung für Kosmetische Veränderungen zu sammeln, andere Klassen antesten, Nebenquests erledigen, Talentbäume voll ausfüllen ( bei ” The Secret World ” dauert das ewig), Weltbosse und Events absolvieren, etc etc. Man kann die Liste an Möglichkeiten die es in den verschiedenen MMORPGs gibt endlos fortführen.
Klar kann man vieles schon beim kegeln bewältigen aber um ein MMORPG auch nur annähernd ” durchzuspielen ” braucht es mehr als nur das maximal Level zu erreichen.

KohleStrahltNicht

Da liegt der Unterschied.
Ich brauche keine Haustiere in einem MMO!
Warum dann sammeln?
Mounts , da reicht mir eins da ich nur auf einem reiten kann.
Warum dann sammeln?
Housing bietet leider nicht jedes MMo an.
Gutes housing wie in EQ2 oder Lotro habe ich nie wieder gefunden.
Talentbäume sind voll , sobald ich den Endlevel erreicht habe.
Den Kreis in TSW..naja…..ich finde das Spiel generell zu schwer und den Kreis habe ich bis jetzt immer noch nicht verstanden!
Mir reicht aber der Weg zum Endlevel als Unterhaltung.
Wie gesagt in WoW von 1 auf 80 habe ich über 1 Jahr mit questen gebraucht.
In Rift auch ein dreiviertel Jahr.
Andere MMOs konnten mich aufgrund schlechter Gebiete oder fehlender Atmosphäre nicht halten.
Sie SWtoR mit Schlauchlevelgebieten und einer leblosen Welt!

Merc with a mouth

Aber nur weil du bestimmte Sachen eines Spiels nicht “brauchst ” heißt das nicht das du ein Spiel “durchgespielt” hast nur weil du den maximal Level erreicht hast.
Ich finde zum Beispiel die Erfolgspunkte bei WoW sinnfrei aber nur deswegen kann ich nicht sagen das ich das System durchgespielten habe obwohl man grade mal 50% hat oder so.
Nur weil man sich, so wie du, nicht mit allem was ein Spiel zu bieten hat auseinandersetzt kann man nicht behaupten das man es durchgespielt hätte weil man max lvl hat.
Für dich mag ein Spiel dann zu Ende sein. Aber “durch” bzw vollständig abgeschlossen hast du es deswegen trotzdem nicht.

KohleStrahltNicht

Ich habe ein MMO aber mit erreichen des Endlevels durchgespielt.
Was ist daran nicht zu verstehen?
Ich schreibe von mir !!!
Es gibt mit erreichen des Endlevels keine 50% mehr im Spiel zu entdecken!!!
Dann habe ich alle Gebiete durchgequestet!
Lies doch mal die Überschrift des Artikels bitte durch.
Ich schreibe für mich und auf welche Spielelemente ich verzichten kann.

Merc with a mouth

“Lies doch mal die Überschrift des Artikels bitte durch.

Ich schreibe für mich und auf welche Spielelemente ich verzichten kann.”

Ja…bei einem MMORPG !

Raiden ? Willst du nicht!
PvP? Willst du nicht!
Dungeons? Willst du nicht!
Crafting?( Was meist für eine Art Wirtschaft sorgt und die direkte bzw indirekte Interaktion mit vielen anderen einschließt ) Willst du nicht!

Also schon mal alles was ein ” Massively MULTIPLAYER Online role-playing Game” eigentlich ausmacht. Dann kannst du auch direkt sagen “ich mag keine MMORPGs aber spiele mit Koop-Modus finde ich toll.”

Denn mehr als das machst du ja nicht wenn du nur questest und das vllt mal mit Freunden und/oder Fremden.

Zudem kommt,daß in den meisten MMORPGs nach(!!) erreichen des Endlevels nochmal eine Menge an neuem ,und vorher nicht zugänglichem, Content zur Verfügung steht.
Du solltest dich dann wohl wirklich eher an einfach RPGs halten.

KohleStrahltNicht

Magst oder kannst du mich nicht verstehen?
Ich habe 2 noch nicht Schulpflichtige Kinder , folglich KANN ich NICHT Raiden gehen!!
Was ist daran nicht zu verstehen , außer du lebst noch bei Mutti und bist erst 8 Jahre alt!
PvP mag ich nicht , stimmt.
Muß ich auch nicht mögen.
Ich queste lieber , entweder allein oder mit Freunden zusammen!
Dungeons , sind ok , wenn ich genau wie beim Raiden die Zeit dazu finde!
Die werde ich wohl erst wieder haben wenn meine Kinder größer und selbsständiger sind!
Natürlich crafte ich nebenher , warum denn auch nicht?
Sammeln , questen , entdecken macht mir Spaß!
Wenn für dich aber ein MMORPG erst mit Endlevel beginnt und für mich aber ab Level 1! Wo ist dann das Problem`?
Darf ich als Familienvater , ja ich bin auch noch berufstätig ,kein MMORPG spielen so wie ich es mag?
Mein Leben spielt sich im RL ab und mein Hobby das questen in einem MMORPG entspannt mich nun mal.
Nun mag ich mich wirklich nicht mehr zu Rechtfertigen was ich an einem MMORPG mag und was nicht.
Werde bitte erst mal Volljährig . habe Kinder und du wirst sehen das RL ist stressig genug.
Das Spielen an einem PC oder an einer Konsole ist dann wirklich nur Hobby.
Für dich anscheinend mehr , was mich doch etwas erschreckt!
Ich kann dir die Seite Buffed empfehlen , dort ist die Community auch sehr Streitlustig , melde dich doch da mal an!

Merc with a mouth

“Ich kann dir die Seite Buffed empfehlen , dort ist die Community auch sehr Streitlustig , melde dich doch da mal an!”

Dafür,daß du nun derjenige bist der mit den Verunglimpfungen angefangen hat ist das ein ziemliches Eigentor. 😉
Gut zu sehen,daß du als erwachsener und mitten im Leben stehener Mann so eine Reife hier zeigst. 😉

KohleStrahltNicht

Du scheinst etwas zu verwechseln.
Du hast angefangen mich zu trollen.
Beschimpfst mich das ich nicht wüsste was ein MMORPG ist und nun bin ich es der dich Verunglimpft?
Nur weil ich nicht deine Spielweise habe?

Hast du meinen letzten post überhaupt verstanden?
Nur ein bißchen?

Merc with a mouth

“Was ist daran nicht zu verstehen , außer du lebst noch bei Mutti und bist erst 8 Jahre alt!”

“Werde bitte erst mal Volljährig . habe Kinder und du wirst sehen das RL ist stressig genug.”

Zudem nennst du mich noch streitlusitg und einen Troll. Ja, du hast hier definitiv nur meine andere Spielweise angesprochen.
Ich habe lediglich zu jemanden der die meisten Aspekte eines MMORPGs nicht mag/nutzt oder unsinnig ansieht gesagt, daß derjenige denn Sinn eines solchen Spieles wohl nicht ganz verstanden hat.

Das du mich dann ein 8.jähriges Kind nennst und ähnliches ist natürlich genau das gleiche. 😉

Das war dann nun auch mein letzter Post hier. Gegen einen reifen,erwachsenen Familenvater kann ich mich in einer Diskussion einfach nicht durchsetzen… ( Achtung das war Ironie. 😉 )

xayn

Gibt ja durchaus einige Leute die mittlerweile lieber GTA Online spielen anstatt eines MMO’s, da es da einfach entspannter zugeht und man nicht in Grenzen gewiesen wird, also einfach tun und lassen kann was man möchte, aber trotzdem ne art MMO feeling entsteht obwohls ja eig. keines ist. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

63
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x