Im Action-RPG Magic: Legends bestimmt euer Kartendeck, wie ihr spielt – Der Chef erklärt’s

Magic: Legends ist ein kommendes Action-RPG mit einem besonderen Dreh: statt mit festen Skills kämpft ihr mit einem Deck aus Karten und Zaubern, die rotieren. Die Decks baut ihr euch selbst und entscheidet so maßgeblich über euren Spielstil. Principal Lead Design Adam Hetenyi erklärte MeinMMO-Autor Benedict Grothaus im Detail, wie das alles funktioniert.

Was ist Magic: Legends? Das neue Free2Play Action-RPG von Cryptic Studios und Perfect World versetzt das berühmte Sammelkartenspiel Magic: The Gathering (“MTG”) in ein Gameplay, das an die Diablo-Reihe erinnert.

Alleine oder in einer Gruppe aus bis zu drei Spielern steuert ihr dabei einen „Planeswalker“, die mitunter mächtigsten Wesen des Magic-Universums. Im Unterschied zu herkömmlichen ARPGs erlangt ihr aber nicht zunehmend mehr Fähigkeiten, sondern Karten. Die stellen Zauber dar und werden in Form von Decks zusammengestellt.

Planeswalker sind Wesen mit der extrem seltenen Fähigkeit, zwischen den Ebenen der Welt wandeln zu können. Mit dieser angeborenen Fähigkeit ist meist ein enormes magisches Potenzial verbunden, was die Zauberer mächtiger macht als die allermeisten Sterblichen.

Was ist so spannend am Deckbau? Decks, also eure eigentlichen Fähigkeiten, sind der absolute Kern des Spiels. In Magic: Legends baut ihr aus über 175 verschiedenen Karten euer eigenes Deck. Dieses bestimmt schlussendlich, wer ihr im neuen ARPG seid.

Die Decks sind unabhängig von der eigentlichen Klasse, die ihr spielt. Jede der fünf bisher bekannten Klassen kann jedes Deck spielen. Damit sollten euch unzählige Kombinationen zur Verfügung stehen.

Im Interview beantwortete mir Adam Hetenyi einige Fragen zu dem einzigartigen System und ließ mich tiefer in das Feature blicken. Obendrein gab‘s einen Einblick in den aktuellen Build des Spiels und seine Mechaniken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Gameplay und Erklärungen zum Deckbau im neuen Video.

Deckbuilding in Magic: Legends – Wie funktioniert das?

Zu Beginn unseres Interviews zeigte mir Adam ein wenig Gameplay aus dem aktuellen Test-Build der Entwickler. Bilder darf ich davon leider keine zeigen. Aber ich kann für euch zumindest zusammenfassen, wie der Deck- und Klassenbau in Magic: Legends aussehen wird.

Decks bestehen in Magic: Legends aus zwölf Karten, von denen beim Spielen vier gleichzeitig aktiv sind. Nutzt ihr einen Zauber, wird seine Karte zurück ins Deck gemischt und ihr zieht einen zufälligen neuen. Ihr könnt bis zu zwei verschiedene Farben in eurem Deck führen.

Die Farben der Karten in den Decks sind unabhängig von eurem Planeswalker und folgen verschiedenen Grund-Ideen, die später die Ausrichtung eures Decks bestimmen:

  • Blau – Setzt auf Kontrolle von Gegnern und Auffrischung eigener Zauber
  • Rot – Nutzt elementare Mächte für Zauber mit großer Feuerkraft aber bringen auch ein Risiko (teure Karten oder Kreaturen mit weniger Leben)
  • Grün – Ruft mächtige Kreaturen der Wildnis und stärkt sie
  • Weiß – Heilt und Stärkt verbündete
  • Schwarz – Entzieht Gegnern Lebensenergie und nutzt die typischen „dunklen“ Mächte wie Nekromantie

Aus diesen Farben und Zaubern ergeben sich tausende Kombinationen mit verschiedenen Ansätzen. Sie bestimmen euren Spielstil und schon eine einzige Änderung kann einen Unterschied im Spiel hervorrufen.

Magic Legends Deckbau 1
Ein Deck kann aus bis zu zwei Farben bestehen und von jedem Planeswalker genutzt werden.

Jedes Deck kann von jeder Klasse gespielt werden und allein dadurch Unterschiede hervorrufen – dasselbe Deck kann etwa beim Sanctifier als Heiler-Deck funktionieren, beim Beastcaller aber als Tank-Deck. 

Adam Hetenyi erklärt im Interview genauer, wie das funktioniert und gibt Tipps, wie ihr eure eigenen Decks bauen könnt.

Magic: Legends im Interview – Der Deckbau als Herzstück

MeinMMO: Magic: The Gathering ist das komplexeste Spiel der Welt. Wie stellt ihr sicher, dass Legends auch für Anfänger spielbar ist?

Adam Hetenyi: Es gibt eine wirklich zugängliche Lernkurve im Spiel. Wir leiten euch durch unsere Kern-Systeme, geben euch immer nur ein paar Zauber auf einmal, damit ihr etwa versteht, wie die rotierenden Zauber funktionieren.

Das ist ein wichtiger Punkt, weil ARPGs normalerweise eine feste Rotation mit festen Buttons haben. Und wir haben zwölf Zauber im Deck aber nur vier gleichzeitig – da müssen sich die Leute erst dran gewöhnen. Das ist ein Teil dessen, was das Spiel von anderen unterscheidet, was es überhaupt als Magic-ARPG funktionieren lässt.

Die Leute werden etwas damit üben müssen, ehe es zur Gewohnheit wird. Aber wir denken, dass es die meisten guten, tiefen Spiel-Systeme auszeichnet, wenn es ein gewisses Lernen gibt. Ihr startet mit zwei Spell-Slots und schaltet die anderen dann frei.

Magic lernen mit Maurice von GameStar: So meistert ihr das komplexeste Spiel der Welt

MeinMMO: Muss ich die Regeln vom Magic-Kartenspiel kennen, um meine eigenen Decks bauen und das Spiel spielen zu können?

Adam Hetenyi: Nein, absolut nicht. Wenn du dich mit MTG auskennst, wird dir das ein wenig Erkenntnis über den Deckbau gewähren. Du erkennst etwa sofort mehr Synergien. Aber du musst MTG nicht kennen, um Legends zu spielen.

Die Idee einer Zauberei ist nicht allzu schwer zu erklären. Das ist ein Zauber, den du wirkst. Eine Beschwörung ist ebenfalls selbstverständlich. Bei komplizierten Dingen wie Kombos mit Auslöser und Effekt oder Status-Effekten, da wird es dann komplexer.

Aber damit müssen sich Spieler nicht direkt zum Start beschäftigen. Du wirst keine legendären Artefakte in den ersten 10 Minuten des Spiels finden. Diese Stufen der Komplexität bauen aufeinander auf und du wirst immer vertrauter damit.

Adam Hetenyi ist der Lead Principal Design für Magic: Legends bei Cryptic Studios. Er arbeitete zuvor bereits bei Sony Online Entertainment und über sieben Jahre lang bei Trion Worlds, unter anderem als Lead Game Designer an Trove und als Senior Game Designer an RIFT. Er ist außerdem bekennender Magic-Spieler.
Magic Legends Adam Hetenyi

Decks als “eine Art Mix” aus MMO-Klassen und Magic-Karten

Die Arten an Decks, die ihr euch bauen könnt, sind dabei vielfältig, wie mir Adam erklärt. Sie sind „eine Art Mix“ aus typischen MMO-Klassen und Magic-Decks. Ob ihr nun eine Pet-Klasse, einen Unterstützer oder einen Tank spielt, komme ganz darauf an, wie ihr euer Deck baut. In einer Gruppe könnt ihr sogar noch stärker auf Spezialisierungen gehen.

Dabei setzt Magic Legends auf Anpassung, betont Adam. In einem Kreaturen-Deck etwa, das darauf aufbaut, dass ihr Verbündete beschwört und stärkt, kann es reichen, zwei Zauber auszutauschen und ihr werdet zum Tank für die Gruppe.

Grundsätzlich könnt ihr euch entscheiden, ob ihr etwa auf Decks mit sofortiger Wirkung setzt, oder lieber komplexe „Maschinen“ baut, wie Adam sie nennt, die erst ins Laufen kommen müssen und dann durchgehend gut funktionieren. Jeder soll sich aber wohlfühlen in dem, was er tun möchte.

MeinMMO: Wird es dedizierte PvP- und PvE-Decks geben?

Adam Hetenyi: Nicht wirklich. […] Fürs Erste werden wir vermutlich sehen, dass die Spieler ähnliche Decks im PvP nutzen, die sie auch schon fürs PvE haben. Nur die Strategie wird gegen einen intelligenten Gegner anders sein als gegen Horden von KI-Gegnern.

Erstaunlicherweise sind Kreaturen im PvP etwa noch sehr effektiv. Wenn du die richtigen Beschwörungen aussuchst, kannst du wirklich Druck auf deinen Gegner ausüben. […] So bekommst du Kills mit Skillshots und Kombos, die du mit deinen Beschwörungen vorbereitest.

magic legends beschwörungen
Der Kampf gegen KI-Gegner könnte ähnlich aussehen wie gegen echte Spieler.

An dieser Stelle erklärte mir Adam auch ein weiteres System von Magic: Legends – Verzauberungen. Die verstärken Level, die ihr spielt, mit zusätzlichen Effekten wie etwa Gegner, die beim Tod explodieren oder härter zuhauen, aber dafür langsamer sind. Dadurch wird es zwar schwerer, die Belohnungen werden aber auch besser.

Für so etwas können sich findige Spieler dann extra Decks bauen, die nur für genau diese Verzauberungen funktionieren und sonst eher schwach sind. Adam sagt: „Das ist so etwas wie eine zusätzliche Stufe des Deckbaus. Ihr baut euch eure eigene Herausforderung und zugleich die Lösung dafür.“

MeinMMO: Was sollte ich berücksichtigen, wenn ich mein erstes Deck baue? Kannst du drei Tipps geben für Neueinsteiger?

Adam Hetenyi: Ja, natürlich.

  1. Überlege, welche Farbe sich für dich am natürlichsten anfühlt. Die verschiedenen Farben haben verschiedene Themen und für Anfänger ist es wichtig, einen Spielstil zu wählen, der zu ihnen passt.
  2. Entscheidet, ob ihr mehr Interesse daran habt, Kreaturen zu beschwören, die euch im Kampf helfen oder ob ihr lieber der heroische Zauberer seid, der alles selbst erledigt. Das entscheidet mehr über euer Gameplay.
  3. Verbessert euer Deck aufgrund dieser Entscheidungen. Kreaturen-Decks etwa wollen Verstärkungen oder Heilung für die Verbündeten. Reine Zauberer wollen etwa Karten, die ihnen mehr Mana gewähren.

Kreaturen sind sehr effizient, aber sie bieten kaum sofortigen Effekt. Wenn du sie am Leben halten kannst, sind sie richtig was wert. Aber wenn sie häufig sterben, dann eher weniger. Bei Zaubereien musst du auf dein Mana achten und darauf, dass du immer einen Zauber hast, den du wirken kannst.

magic legends deckbau 2 weiß
Ein rein weißes Deck baut in den meisten Fällen darauf auf, Verbündete zu beschwören, zu heilen und zu stärken.

MeinMMO: „Mythic Rare“-Karten sollen so etwas wie das Herz eines Decks sein, um das herum es sich aufbaut. Kannst du kurz erklären, was diese Karten sind?

Adam Hetenyi: „Mythic Rare“-Zauber sind die für sich alleinstehend stärksten Zauber im Spiel und zugleich die seltensten. Das bedeutet nicht, dass sie die einzigen wertvollen Zauber sind – du kannst ein Deck um einen „Mythic Rare“-Zauber herumbauen, aber Decks funktionieren auch ohne diese Karten.

Du musst sie also nicht nutzen, wenn du sie hast. Sie sind eher ein Indikator dafür, dass sie ein großer Vorteil sind, wenn du dich in ihrem Gameplay-Feld bewegst. Der grüne Zauber „Rampage“ etwa passt ideal in grüne Kreaturen-Decks.

Neue Karten, “wenn du einfach das Spiel spielst”

MeinMMO: In früheren Informationen hieß es, dass man Karten durch den Abschluss von Missionen oder in Boostern bekommen kann. Welches ist die leichteste Möglichkeit, um an neue Karten zu kommen?

Adam Hetenyi: Am leichtesten ist es, wenn du einfach das Spiel spielst. Du schaltest Zauber recht schnell frei, indem du einfach zockst. Ab einem bestimmten Punkt wirst du dann vermutlich bestimmte Karten haben wollen. […]

Dazu hast du dann deinen Meditations-Bereich, so etwas wie deinen persönlichen Projektplatz, in dem du mit deiner arkanen Bibliothek Äther und Planarmana ausgeben kannst, um spezielle Zauber freizuschalten. Äther ist die Allzweck-Währung im Spiel.

In Booster-Packs gibt es ebenfalls Zauber, aber nur eine kleine Auswahl. Die sind eine Abkürzung, aber wirklich nicht notwendig. Booster bringen dich nicht sprunghaft nach vorne, sondern erweitern nur das Feld deiner Möglichkeiten ein wenig.

magic legends planar mana
Planarmana ist eine Währung in Magic: Legends.

MeinMMO: Stellt ihr auf diese Weise sicher, dass es kein Pay2Win gibt?

Adam Hetenyi: Ja. Immer, wenn ein Free2Play-Spiel herauskommt, sind Spieler besorgt darüber, dass es Pay2Win werden könnte. Bei Cryptic haben wir viel über die Monetarisierung nachgedacht, weil wir die Spiele als Langzeit-Unterfangen ansehen.

Wir wollen, dass die Leute das Spiel mögen und spielen. Natürlich wollen wir auch, dass sie Geld dafür zahlen, aber nicht auf Kosten ihrer Freude. Selbst hier haben wir viel experimentiert […] und kamen zu dem Schluss, dass das der Spielerschaft auf lange Sicht nicht hilft oder sie bindet, selbst wenn du kurzzeitig einen Schub bekommst.

Die Spieler müssen sich ihrem Fortschritt verbunden fühlen – wenn sie einfach ans Ende springen, dann fühlt es sich leer an. Darum wollen wir, dass Spieler im Spiel bleiben, geben ihnen Sachen zu tun und sorgen dafür, dass das meiste, was sie bekommen, auch vom Gameplay stammt. Die Monetarisierung soll das eher ergänzen.

MeinMMO: Loot ist ein wichtiges Feature in Hack‘n‘Slays und ARPGs. Wie wird Legends das belohnende Gefühl von neuem Loot einbringen?

Adam Hetenyi: Idealerweise wird es sich sehr belohnend anfühlen. Wie du schon sagst, ist ein gutes Loot-System ein Stützpfeiler eines ARPGs. Wir bekamen Feedback, dass wir genau davon nicht genug im Spiel hätten. Nur Zauber und Artefakte seien nicht genug.

Darum haben wir ein ganzes Ausrüstungs-System implementiert. Das ist erstens gut fürs Spiel und zweitens erwarten die Leute so etwas von einem Action-RPG. Sie sind es gewohnt und dieses Feature nicht zu haben, würde als Defizit angesehen werden.

Ihr werdet also Ausrüstungs-Drops bekommen und kosmetische Optionen freischalten. Ich kann noch nicht ins Detail gehen, aber ihr bekommt Ausrüstung fürs Töten von Gegnern, den ihr dann aufsammeln könnt.

“Wir werden mehrmals im Jahr Updates bringen”

MeinMMO: MTG hat gerade das neue Set Kaldheim angekündigt. Werdet ihr Karten des neuen Sets sind in Legends haben?

Adam Hetenyi: Noch nicht. Unser Plan mit den MTG-Releases ist es, uns an sie ranzuhängen. Wir hoffen aber, in Zukunft zumindest zu einem gewissen Grad gleichzeitige Releases zu feiern. Jetzt gerade fokussieren wir uns auf die Ebenen, die wir besuchen – etwa Dominaria. […]

Das Coole daran, mit Magic zu arbeiten, ist natürlich, dass es so viele Orte und Hintergrund-Story gibt, Zauber und Charaktere, von denen man Inspiration ziehen kann.

magic legends solo kampf
Für den Augenblick dürfen wir nur Dominaria besuchen. Andere Gebiete kommen vielleicht noch später.

MeinMMO: Wie oft werdet ihr neue Karten und Inhalte ins Spiel bringen?

Adam Hetenyi: Wir werden mehrmals im Jahr Updates bringen mit neuen Inhalten, Zaubern und Events.

Genauere Details zu Release-Zeiten können wir noch nicht geben, aber wir können sagen: mit über 25 Jahren an Inhalten gibt es viele Ebenen und Geschichten, die wir entdecken können. Während Wizards of the Coast mehr Content für Magic bringt, hoffen wir, all das auch in Magic: Legends eingliedern zu können.

MeinMMO: Das bedeutet aber, dass ihr definitiv in eine Games-as-a-Service-Richtung geht?

Adam Hetenyi: Ja, absolut! Das ist essenziell für das alles hier. Du kannst nicht einfach ein Spiel veröffentlichen und dann gehen. Wir sehen unsere Open-Beta als Kapitel 1 und es könnten 20 oder 40 oder 100 Kapitel werden. […] Wir werden immerzu neue Missionen, Level, Zauber und Klassen bringen, das ganze Jahr lang, Jahr für Jahr – das ist der Plan.

MeinMMO: Danke für das Gespräch.

Details zum Gameplay – Wie spiele ich Magic: Legends?

Decks sind zwar der Kern des Spiels, aber nicht der einzige Faktor beim Spielen. Euer Spielstil setzt sich grundsätzlich aus 5 Einheiten zusammen:

  • Eure Klasse bestimmt euer Start-Deck und die Fähigkeiten, die ihr ohne Karten wirken könnt. Zum Start gibt es den Mindmage, den Geomancer, den Beastcaller, den Sanctifier und den Necromant
  • Die Karten und das Deck bestimmen eure Ausrichtung – etwa ob ihr viele mächtige Direktzauber wirkt oder eher Begleiter beschwört
  • Farben der Zauber zeigen an, welchem grundsätzlichen „Thema“ sie folgen
  • Artefakte verbessern eure Zauber und verleihen euch Synergie, um etwa Kombos noch stärker zu machen
  • Ausrüstung, die ihr beim Spielen sammelt und die unter anderem euer Aussehen verändern kann

Die Karten, die ihr zieht, sind zufällig aus dem Deck ausgewählt. Wenn ihr Pech habt, kann es also passieren, dass ihr ständig nur Kreaturen zieht und keine Verstärkungen – oder umgekehrt.

magic legends gruppenkamfp
In einer Gruppe könnt ihr eure Decks stärker spezialisieren, als wenn ihr solo spielt.

Dafür gibt es Karten, die euch etwa Mana gewähren oder neue Karten ziehen lassen, um so etwas zu verhindern. Ein Tausch eurer Hand, ein sogenannter “Mulligan”, ist noch nicht im Spiel, könnte aber kommen.

Adam sagte mir dazu: “Wir haben im Moment keine Mulligan-Mechanik, aber das ist etwas, nach dem die Leute fragen. Ich werde das für die Zukunft im Kopf behalten. Wir haben noch keinen guten Weg gefunden, das zu implementieren.”

Magic: Legends erscheint für PC, PlayStation und Xbox und wird kostenlos. Am 23. März 2021 startet die Beta des neuen ARPGs. Wenn ihr euch selbst ein Bild davon machen wollt, ist die Beta die ideale Gelegenheit, um den Deckbau und weitere Inhalte kennenzulernen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nein

Ist ja bald ne Beta. Aber ich fürchte die werden das Spiel mit dem Shop kaputt machen. Ich wette, man wird irgendwie Skills / Packs kaufen können xD

SapiusDC

ich denke nicht (bzw. hoffe) dass sie so dumm sind diese große IP gegen die Wand zu fahren. Ich denke da Magic draufsteht wird es viele Spieler anlocken und die können ihre Einnahmen mit Cosmetics abdecken.

Nein

So wie sich das im Artikel liest, scheint man ja schon bestätigt zu haben das es Packs im Shop gibt, aber welche die nicht so viel Power bringen. Wir werden es ja ab 11. Februar sehen ^.^

Rahmaron

Die Befürchtung ist immer da, Magic ist ja bereits seit seiner Entstehung Pay2Win, gute Karten kosten gutes Geld. Bin gespannt wie das wird, besonders auf den Spielfluss.
Aber Geld wird man unbegrenzt ausgeben können, als Beweisstück A verweise ich mal auf die eMail die die Entwickler vor ein paar Tagen versendet haben.
Wer sich für die Alpha/Beta angemeldet hatte bekam eine Mail mit “Kaufe jetzt das Paket”… für 80 Euro bekomme ich ein paar Skins, ein paar Karten etc. Wenn ich das Teil sofort kaufe will man “nur” 40 Euro….
Finde ich jetzt mal nicht wenig, und wenn das ein Hinweis auf die Preisstruktur darstellt… ich hoffe das mich die PvE-Inhalte genug bei Laune halten, ich bin durchaus bereit die Entwickler zu unterstützen, keine Frage. Das hängt ein bisschen davon ab wie gut das Spiel wird und was es mir -in Stunden gerechnet- an guter Unterhaltung bietet.
Da könnte man hier vielleicht ja mal eine Umfrage starten, vielleicht sogar eine etwas besser durchdachte als die die hier üblicherweise stattfinden?

Nein

Am 11. ist ja die Closed Alpha, bin mal gespannt. Wurde ja gefühlt jeder ausgeladen^^

Rahmaron

Closed Alpha heisst allerdings das die Teilnehmer nicht berichten dürfen, oder?
Hoffe die Entwickler plaudern noch ein bisschen aus dem Nähkästchen ?

SapiusDC

Für mich als langjähriger Magic-Fan ein Traum 😀 Freue mich schon sehr darauf. Durfte auch bereits mal reinschauen und mir hat gefallen was ich sah zu dem Zeitpunkt. Das sie jetzt doch noch ein Ausrüstungssystem bringen freut mich extrem, weil es ein großer Kritikpunkt bisher war und sie anscheinend auf das Feedback hören 🙂

Alustin

Ist das Spiel nicht von den Entwickler: Cryptic Studios und
Herausgeber: Perfect World Co., Ltd.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x