Lost ARK: MMORPG will Release 2018 und offenbar auch nach Europa

Das Action-MMORPG Lost Ark plant tatsächlich seinen Release noch 2018 mit einer Open Beta. Und der Game Director hat offenbar Europa und Nordamerika im Blick. Das sind Nachrichten auf die Fans seit 2014 gewartet haben.

Lost Ark ist ein MMORPG, das viele Westler seit 2014 im Blick haben. Da kam ein beeindruckender Reveal-Trailer. Fans sehen Lost Ark als so eine Art-Nex-Gen Diablo 3 mit mehr MMORPG-Elementen. Aber Lost Ark ist auch ein Spiel mit einer komischen Pro-und-Contra-Liste.

ProContra
Könnte das MMORPG-Genre revolutionierenNiemand weiß, wann es erscheint
Sieht fantastisch ausKeiner weiß, ob es wirklich in den Westen kommt

Zuletzt zeigten sich Fans des Wartens ziemlich müde.

Am 20. April hat der Game Director von Lost Ark, Gang-Sun Geum, drei koreanischen Seiten Interviews gegeben, die diese Contra-Punkte eliminieren könnten. Es sind Interviews mit Inven, Ruliweb und ThisisGame. Die Interviews sind auf Koreanisch. Sie wurden von der Fanseite LostArkDB übersetzt.

Wir geben das Wesentliche wieder.

Lost-Ark-Hawkeye-Soul-Master

Lost Ark will den Release noch 2018

Bei Lost Ark will man sich jetzt beeilen, daher hat man eine Beta-Phase gestrichen. Normalerweise sollte zwischen der letzten Closed Beta und dem Release in einer Open Beta, noch eine Final Beta kommen. Die wird man jetzt aber überspringen.

Der Game Director sagt: Man hat in der 2. Closed Beta so viel Feedback gesammelt und hat das nun umgesetzt, dass man sich sicher ist, Lost Ark in die Welt hinaus schicken zu können. Man wolle in den Closed-Betas nicht die Spieler beeindrucken, sondern so viel Kritik wie möglich sammeln, um dann mit der Open Beta zu überzeugen.

Die bald anlaufende 3. Closed Beta von Lost Ark soll die letzte sein, danach geht es in eine Open Beta. Das ist praktisch der Release.

Noch nennt der Game Director kein genaues Datum, er sagt aber, dass eines sicher ist: Man will Lost Ark noch 2018 veröffentlichen.

Lost Ark Wizard

Lost Ark will offenbar nach Europa und Nordamerika

Zwar gibt es vom Game Director keine konkreten Neuigkeiten über einen Port nach Europa oder Nordamerika. Doch den Weltmarkt hat man klar im Blick. Der Game Director sagt den koreanischen Seiten gegenüber, dass man mit Lost Ark den „weltweiten Markt“ im Auge hat. Er spricht von „Übersee“, damit dürften Europa und Nordamerika gemeint sein.

Der Director sagt, im Ausland kämen Spiele wie „Horizon Zero Dawn“, „God of War“ oder „Edith Finch“ raus. In Japan hätten „Legend of Zelda“ und „Monster Hunter“ die Gaming-Industrie belebt. Er habe das Gefühl, in Korea fehle so etwas.

Lost-Ark-Gameplay-01

Es sei zwar schwer, Lost Ark auf „Übersee“ zu trimmen und es mit den dortigen Spielen aufzunehmen, aber er hofft, dass koreanische Spiele auch bald weltweite Anerkennung erhalten.

Es gehe da nicht ums Geld, sondern man fühle sich fast dazu gezwungen, nach Übersee zu gehen, weil das Ausland so sehr auf koreanische Spiele schaut.

Der Game Director glaubt zwar, dass Lost Ark noch einen langen Weg vor sich hat, um auf dem weltweiten Markt seinen Platz zu finden, aber man will alles dafür tun, um diese Ziele zu erreichen.

Lost-Ark-steampunk-dungeon-02

Kein Pay2Win – auch aus Rücksicht auf den Welt-Markt

Man will weder Pay-Walls im Spiel haben, noch einen besonders mühsamen Content, für den Spieler dann zahlen sollen, um ihn zu überspringen. Das sei die Philosophie seines Teams. Die Firma respektiere das.

Das Team folgt dieser Philosophie und will nicht nur erfolgreich in Korea sein, sondern auf dem Weltmarkt.

Man darf gespannt sein, ob es bald konkrete Pläne für einen Europa-Release von Lost Ark gibt. Sicher wird die Frage spannend, wer da als West-Publisher fungieren könnte. Entwickler Smilegate hatte zwar ein Büro in Berlin, das für den Vertrieb des populären Shooters Crossfire vorgesehen war. Doch das wurde kürzlich wegen „Restrukturierungs-Maßnahmen“ geschlossen (via Gameswirtschaft).


Mehr zu Lost ARK und warum Fans so heiß darauf sind:

So wollen Project TL und Lost Ark das PC-MMORPG retten

Quelle(n): lostarkdatabase
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
xReaperx
xReaperx
1 Jahr zuvor

Binn mal gespannt auf’s spiel, sieht interessant aus!

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Bin soeben erst drauf gestossen und muß sagen sieht, gut aus.

Stellt sich für mich nur die Frage, obs wirklich eher MMORPG als HacknSlay wird?!?
Da ich beides gern spiele, bin ich sehr gespannt smile

xReaperx
xReaperx
1 Jahr zuvor

Ich glaub es wird eher einen Tera tuch haben: action mmorpg mit hacknslay.

John Wayne
John Wayne
1 Jahr zuvor

Diabko Style nix Tera also nettes ISO MMO. Sieht zwar nett aus aber ich hab die Nase voll von diesen ISO MMOs da gibts Riesenhaufen von anbietern anstatt mal ein PVE-Themenpark MMORPG mal wieder so ein Krimkras echt langweilig.

Steven Bajohr
Steven Bajohr
2 Jahre zuvor

ich hoffe das kommt bald warte schon gespannt drauf ^^

Ayndrew Art
Ayndrew Art
2 Jahre zuvor

yea more genderlock … NOPE

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Jahre zuvor

Revolutionieren?

Wenn ich das schon wieder lese dass das Rad MAL WIEDER neu erfunden werden soll, dann bekomme ich instinktiv schon riesige Sorgenfalten auf der Stirn.

Das Hack & Slay Genre hat im Westen derzeit genau 2 sehr erfolgreiche Games an seiner Spitze.
Diese beiden Games sind so gegensätzlich wie es innerhalb eines Genres überhaupt möglich ist.
Diese Games heißen D3 und „Möchtegern D3“, in der selben Reihenfolge besser bekannt als Path of Exile und Diablo 3.

Wo da also die Asiaten ihren Markt sehen wollen weiß ich nicht so wirklich.

MU Legend darf man nicht zuletzt bedingt durch das gewaltige P2W Paket welches es mitgebracht hat getrost als harten Flop bezeichnen auf dem westlichen Markt.

Wo Lost Ark da eines Tages landen wird lässt sich heute noch kaum beantworten da es ja noch keine umfassenden Informationen gibt, dennoch sage ich noch einmal dass der Markt bereits jeweils durch eine „Hardcore“ Variante und durch eine „Casual“ Variante reichlich abgedeckt ist, anders formuliert denke ich dass die Konkurrenzsituation ziemlich hart ist.

Man wird sehen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Es soll kein Hack&Slay werden. Die sehen sich selbst eher in der Richtung von Guild Wars 2 und nicht in der von Diablo 3.

Es sieht nur für viele Fans aus wie Diablo 3, weil es diese Iso-Perspektive hat.

Aber soll deutlich mehr in Richtung „MMORPG“ gehen als Diablo 3. Die sprechen von sich selbst auch als RPG.

IchhassePvP
IchhassePvP
2 Jahre zuvor

Naja also unter Action-RPG bzw. unter Action-MMORPG verstehe ich Hack&Slay.
Wie auch immer die sich selber sehen wollen.

John Wayne
John Wayne
1 Jahr zuvor

Wenn es Gw2 wäre würde mann es aus normaler vernünftiger Ansicht spielen können und nicht wie Diablo 3. Solange ich auf meinen Helden von oben draufglotzen muss ist es nunmal Diablo-Ähnlich und nicht GW2 ähnlich.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Es sehen viele so wie du.

Die Entwickler sagen eben: Das einzige, was wir mit Diablo gemeinsam haben, ist die ISO-Perspektive. Sonst orientieren wir uns an MMORPGs und hier an Ideen aus Guild Wars 2. Das ist das, was da mal gesagt wurde.

Wenn du sagst: Ist mir egal, für mich ist das Diablo – dann siehst du das so wie viele andere auch. Aus Sicht der Entwickler irrst du dich aber.

Dann kann man sich zum Release halt nicht beschweren, dass es nicht wie DIablo ist.

Domenik Heimes
Domenik Heimes
2 Jahre zuvor

Egal was es letztlich wird. Es steckt viel gutes bisher drin. Was man so sieht und was auch die Gameplays bisher zeigten ist es ein spiel mit großem Potential. Vor allem ist es eines der ersten MMORPGS was aus dieser perspektive spielt und es hat auch viel Hack&Slay mit drin.

Es ist meiner Meinung nach auch nicht mit D3 zu vergleichen da D3 zu wenig bis garkein RPG drin hat. Nicht in der Form wie man es aus GW2, WoW etc pp. kennt.

Theplayingviking
Theplayingviking
1 Jahr zuvor

Es erfindet nichts neu, verbessert aber einig bisher schon existente Elemente in andere MMORPG. Einen Vergleich mit einem Hack & Slay würde ich aber nicht anbringen. Dafür überwiegen einfach die MMORPG – Elemente

John Wayne
John Wayne
1 Jahr zuvor

Jau echt langweilig gibt schon X-Hundert Diablo MMOs und trotzdem meinen viele sie müssten noch viele mehr auf den Markt ballern.

Rico Päthe
Rico Päthe
2 Jahre zuvor

Ich habe jeden Diablo Teil sehr Konstant gespielt auch Diablo 3 nur kam ich ich bei Diablo 3 irgendwann an den Punkt wo ich mich selbst gefragt hab wozu ich das eigentlich mach was ich so mach und habe mit seitdem immer ein „Diablo MMO“ gewünscht und hier ist es!

Rein vom Gameplay was ich bisher gesehen hab bin ich positiv beeindruckt, wenn man das Balanced bekommt könnte hier schon mal ein Punkt den ich bei Diablo immer vermisst hab (PVP) ne ganze menge Spaß bringen! Wenn man es denn richtig macht ist hier MEINER Meinung nach sogar ein Kompetitives PvP möglich!
Was den PVE Content betrifft gibts halt viele Punkte die das Spiel erfüllen müsste um mich zufrieden zu stellen aber da lasse ich mich sehr gern überraschen!

Und dann kommen wir zum verkaufsmodel EU/NA (wenn es denn kommt) Einfach Vollpreis titel draus machen mit Abomodel (5€) damit müsste aus meiner Sicht eine Finanzierung von so einem MMO machbar sein!
Was sie nicht tun dürfen ist das Model was beispielsweise Black Desert hat zu bringen.
Ich möchte nicht sagen das dass Model schlecht ist aber damit würde das Spiel mit Sicherheit wieder in eine Hatewelle geraten was nie gut ist auf dem Europäischen Markt!

Alles in allem werde ich da 2 Augen weiterhin drauf haben und würde mich sehr auf einen EU Release freuen! smile

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
2 Jahre zuvor

Freue mich schon auf die Open Beta. Muss mal wieder mein Koreanisch etwas trainieren. Koreanisch ist sehr leicht zu lernen und macht Spaß, kann ich jedem weiter empfehlen.

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Finde ich nicht ich versteh kein Wort smile

Sancho
Sancho
2 Jahre zuvor

Danke für die info aber das über ein EU/NA realease kann ich nicht aus dem interview herauslesen! Weltmarkt heißt in Korea/Asien nicht das ein EU/NA release als erstes geplannt ist eher die nachbarländer China/Russland hatte man ja vorher schon öfters erlebt das in den Ländern die Korea games eher rauskommen als bei uns im Westen.ich hoffe natürlich das es bei uns als ERSTES rauskommt wink

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Ich glaub da noch nicht so ganz an die Revolution aber villeicht ja einer der besseren Titel aus Korea aber wie er selbst sagt wird es schwer es auf Übersee zu trimmen das sagt schon einiges man will sich ja auch nicht die Kundschaft zuhause vergraulen.

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Wenn ein Beta Termin für EU feststeht,
fange ich an mir das Game mal näher zu betrachten .
Bis dahin dürfte es vom Korea Release genug Material im Netz geben.

Mal sehen
Mal sehen
2 Jahre zuvor

seid mu legend gebe ich keinen wert mehr drauf wenn ein publisher erzählt wir werden kein pay to win ins spiel bringen *da stehen wir voll hinter bla bla,.. die lügen schamlos^^ ..bin trotzdem gespannt drauf.

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

#Meetoo
Mu Legend hat mich auch so richtig gearscht obwohl ich dachte das wäre nicht mehr ganz so einfach…

Theplayingviking
Theplayingviking
1 Jahr zuvor

Naja, das mit Pay2Win ist auf den koreanischen Markt bezogen. Der tickt sowieso anders

Shu Shu
Shu Shu
2 Jahre zuvor

Mal sehen, ich bezweifle es ._.

Marcel Martin
Marcel Martin
2 Jahre zuvor

Gut zu wissen wäre noch, dass da Büro in Berlin bald geschlossen wird. Aber aus gründen, die nicht wirklich negativ sind. Siehe hier: http://www.gameswirtschaft….

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das ist interessant, danke.

Marcel Martin
Marcel Martin
2 Jahre zuvor

Kein Problem. Diesen Satz finde ich interessant: “ Der Rückzug ist Teil einer „neuen Geschäftsstrategie“ im Rahmen einer unternehmensweiten Restrukturierung.“

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das muss nichts heißen. Die können ja schlecht sagen: „Crossfire läuft in Europa so schlecht, dass sich das Büro für uns nicht lohnt.“ Sondern dann heißt es „Wir machen eine Restrukturierung.“

Als Nexxon nach dem Flop von Lawbreakers Leute in den USA entlassen musste, hieß das auch „Restrukturierung und Neufokussierung.“ Das ist eine Floskel, die sehr häufig verwendet wird bei Entlassungen.

Also: Crossfire hier in Europa zu etablieren, das war … eine sehr sportliche Aufgabe, die sich Smilegate da gestellt hat.

Marcel Martin
Marcel Martin
2 Jahre zuvor

Stimmt, so kann man es auch sehen. Mal sehen wies kommt:)

onlineT3rrorist .
onlineT3rrorist .
2 Jahre zuvor

JA BITTE….Besser spät als nie….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.