LoL hat einen neuen Star – Er ist 18, naiv und rettet SK Telecom T1

Eigentlich gilt SK Telecom T1 als eines der besten Teams der League of Legends. Doch die LoL-Götter wirkten müde und geistig blockiert. Sie dachten wohl zu viel nach. Ein 18-jähriger Jungler bringt die Wende. Mit seiner Naivität scheint Blossom das Team um den Star-Midlaner Faker zu beflügeln.

eSport ist eine Welt für sich:

  • Da ist der 24-jährige Bengi schon ein alter Veteran, der nur noch als Mentor und Coach seinem Team dient.
  • Sein 21-jähriger Schützling Blank, der ihn eigentlich ersetzen sollte, bringt’s nicht, denkt zu viel nach und stürzt in eine Krise, weil ihn die Kritik der Fans blockiert.
  • Und der 18-jährige Blossom ist der neue Star der League of Legends. Ein Instinkt-Spieler, der es vermeidet, zu viel nachzudenken.

Alle drei sind oder waren Jungler für SKT. Der Jungler in LoL ist so eine Art „Freigeist“. Während die vier anderen Teammitglieder klare Positionen einnehmen, die sie in der Laning-Phase besetzen müssen, kann der Jungler über das Schlachtfeld wandern, überraschend auftauchen, so Druck ausüben und den Verlauf eines Matches bestimmen.

Die LoL-Helden sind müde – SK Telecom T1 nach Finalniederlage in der Krise

Eigentlich war SK Telecom T1 über Jahre das dominante Team in der League of Legends. Mit dem Star-Spieler Faker in der Mitte, der als bester LoL-Spieler aller Zeiten gilt, und starken Leuten auf jeder Position holten die Koreaner Titel um Titel, den letzten 2016.

LoL Faker PC

Faker, LoL-Gott

Doch zuletzt hat die Dominanz Risse bekommen. Das lag unter anderem daran, dass Bengi, eine Legende auf der Jungle-Position, das Team 2016 verlassen hat

Seine Ersatzleute Peanut und Blank konnten die Lücke in den letzten Jahren nicht vollends füllen. So verlor man 2017 die Weltmeisterschaft gegen die Konkurrenten von Samsung Galaxy.

Zu viel Denken, zu viel Kritik der Fans blockieren junge Profi-Spieler

Nach der Niederlage holte man den ehemaligen Star-Jungler Bengi zurück als Coach. Doch zu Beginn der neuen Saison lief es nicht.

Peanut (20) hat SKT verlassen. Blank (21) wurde auf der Jungler-Position zum Gesicht der Krise. In einem Match gegen Afreeca Freecs Anfang Februar wurde SKT blamiert. In einem 38-Minuten Match verursachte Jungler Blank nur 612 Schaden an anderen Spielern. Das ist indiskutabel.

Dabei hatte Blank bei den Weltmeisterschaften nur wenige Monate vorher noch mit diesem tollen Steal das Viertelfinale mitentschieden.

Aber die Zeiten schienen 2018 vorbei.

In älteren Interviews mit Blank wird sein Problem klar: Der 21-jährige denkt zu viel nach, legt zu viel Wert auf das Feedback der Community. Spielt er schlecht, werden die Kommentare in den koreanischen Foren umso härter. Das zog Blank wohl so weit runter, dass es ihn blockierte. Ein Problem, das einige junge LoL-Profis zu plagen scheint.

18-jähriger Instinkt-Spieler bringt die Wende

Doch bald startete der erst 18-jährige Park „Blossom“ Beom-chan als Jungler für SKT und das brachte die Wende. In seinem ersten Profi-Match wurde er zum MVP gewählt.

Seitdem zeigt Blossom ein hervorragendes Spiel und eine starke Varianz bei den Champions. So überzeugt er mit Helden wie Jarvan IV oder dem eher ungewöhnlichen Pick Zac.

Im Gegensatz zum passiven Jungler Blank, der wohl zu viel nachdenkt, gilt Blossom als aggressiver Instinkt-Spieler.

Kollege Faker bezeichnet ihn als „naiv und rein.“ Er spiele, ohne nachzudenken, wisse aber instinktiv, wann man einen Fight initiieren muss. Eine wichtige Voraussetzungen für einen erfolgreichen Jungler auf höchstem Niveau.

Der junge Blossom liebt diesen aggressiven Stil. Mit Bengi hat er nun einen Mentor, der ihm sagt, er soll einfach wie im Training spielen und nicht so viel nachdenken. Als Vorbild nennt Blossom ausgerechnet Ruler, den AD-Carry von Samsung Galaxy (jetzt als KSV eSports bekannt). Das ist der Star-Spieler jenes Teams, das SKT im November 2017 um den Weltmeister-Titel brachte.

Blossom scheint bei SK Telecom T1 ohnehin einen anderen Ton vorzugeben. Während die anderen Teammitglieder eher introvertiert wirken, beschweren sie sich augenzwinkernd über Blossom: Der rede einfach. Die ganze Zeit.

Offenbar hat SK Telecom T1 genauso so jemand gebraucht.


Mehr Stories aus der eSports-Welt von LoL:

LoL-Legende rächt sich an dem Team, das ihn ruhmlos rauswarf

Autor(in)
Quelle(n): LoL CompeteaInvenglobal (Interviews mit Blossom und Blank)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.