LoL sagt europäische Liga wegen Corona ab, bringt sie nun Online zurück

Am 13. März, sollte eigentlich der nächste Spieltag der europäischen League of Legends Liga LEC stattfinden. Doch noch während die Zuschauer gespannt im Stream warten, kommt es zur Absage – wegen Corona.

Update 17. März: Via Twitter teilte die LEC ihre Rückkehr mit. Ab diesem Freitag, den 20. März, wird die europäische LoL-Liga online ausgetragen. Dies soll für den gesamten restlichen Spring Split gelten.

Für die Zuschauer zu Hause ändert sich dadurch nur wenig. Spannend wird hingegen die Frage, ob bei den Teilnehmern alles reibungslos und ohne Internet-Probleme verläuft. Die meisten Teams nehmen dabei aus ihrem Sitz in Berlin teil. Nur das Team Origin bleibt im Trainingscenter in Kopenhagen.

Was ist passiert? Um 17:00 Uhr startete am Freitagabend wie gewohnt der Livestream zur LoL-Liga LEC. Dabei war ein Countdown zu sehen, bis es endlich mit der Berichterstattung beginnen sollte. Während dieser Zeit werden immer Rückblicke gezeigt.

Doch das Live-Event fand nicht statt. Stattdessen gab Riot Games bekannt, dass die LEC erstmal ausgesetzt wird. Als Grund gaben sie an, dass bei einem der Mitarbeiter ein Verdacht auf COVID-19 besteht. Dieser befinde sich derzeit in Quarantäne, jedoch wurde infolgedessen die gesamte Veranstaltung abgesagt.

Wann es mit der Liga weitergeht, ist bisher nicht bekannt. Inzwischen wurde auch ein Tweet veröffentlicht, der die Situation nochmal genauer erklärt. Er betont auch, dass es derzeit noch keinen bestätigten Fall gibt:

Wie wurde auf die Absage reagiert? Während des Countdowns hatten sich bereits viele Zuschauer in den verschiedenen Livestreams zur LEC versammelt. Sie warteten den Countdown jedoch vergebens ab.

Im Chat gab es daraufhin viel Verständnis für die Situation, nur wenige Ausnahmen beschwerten sich oder wurden ausfallend im Chat. Im reddit berichtet der Nutzer MedicCasts das Geschehen aus der Sicht der Shoutcaster, die sich ebenfalls auf das Event gefreut hatten:

Das ist echt blöd. Ja, wirklich. Alle Caster und die Teams dahinter waren bereit. Wir bekamen die News erst kurz vor Beginn der Streams.

Ich weiß, dass es die richtige Entscheidung ist, aber das macht es nicht einfacher für uns.

Schon vor der Absage des Livestreams wurden jedoch Vorkehrungen getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus rund um die LEC zu stoppen.

Geisterspiele und keine Handschläge

Was unternahm Riot in Bezug auf den Virus? Der ausgefallene Spieltag sollte eigentlich stattfinden, jedoch mit einer Besonderheit: Das Publikum war ausgeladen. Wie auch im Fußball waren also „Geisterspiele“ geplant.

Doch auch für die Profis gab es Anweisungen. So sollte auf den üblichen Handschlag zum Ende eines Matches verzichtet werden.

LoL-Caps-Perkz
Perkz und Caps, zwei LoL-Spieler vom erfolgreichen Team G2 Esports, die erstmal nicht mehr LoL spielen werden

Wie geht es weiter? Viele Nutzer im reddit rechnen damit, dass auch die Ligen aus Amerika und Korea demnächst Anpassungen aufgrund von Corona vornehmen werden.

Außerdem diskutieren sie darüber, ob die LEC online ausgetragen werden könnte, wie es derzeit bei der chinesischen LPL der Fall ist.

Ob das eine gute Idee ist, bleibt fraglich:

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

3
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Theojin
3 Monate zuvor

Eigentlich könnte gerade der Esport jetzt in die Bresche springen. Allerdings nicht in Form von Live Events, sondern kommentierte Turniere, wo der Caster eben das Spiel hostet, und dort dann gejoint wird. Ist vielleicht nicht gerade das richtige für Oma Erna zuhause, aber für die diversen Kids, die jetzt erstmal die nächsten Wochen vorwiegend die heimischen Wände sehen werden.
Aber da ich eh keinen Esport schaue, kanns mir eigentlich auch egal sein.

luriup
3 Monate zuvor

Hehe wenn ich die 2 da sehe,
das erinnert mich an die WWF Anfang der 90er.
Den Undertaker gibt es 30 Jahre später immernoch.
Ab sie da mithalten können?

Kluge Entscheidung?Eher gerecht.
Wenn die klassischen Sportarten „offline“ gehen,
warum nicht auch E-Sport da es ja auch Fans anzieht.
Nein ich meine nicht die sich nen stream anschauen.
Sondern die vor Ort.
Haben doch mehr gemeinsam als ich E-Sport zugestehen wollte.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.