Einer der besten LoL-Spieler der Welt gesteht: „Ich weiß nicht, was grad stark ist“

Der Kroate Luka „Perkz“ Perković (21) gilt als einer der besten Midlaner der Welt: Aber er sagt, er hat keine Ahnung, was gerade der richtige Champion für die Midlane in League of Legends ist. Und das, obwohl gerade das internationale LoL-Turnier MSI läuft. Das Meta für die Midlane scheint noch unklar zu sein: Der Patch 11.9 ist noch zu jung und es gibt ungewöhnliche Wechselwirkungen bei den Positionen:

Das ist die Situation in LoL:

  • Aktuell wird das „Mid Season Inviational 2021“ in LoL gespielt. Das ist nach den Worlds das zweitwichtigste Turnier in jedem LoL-Jahr.
  • Das Turnier wird mit dem relativ neuen Patch 11.9 gespielt, der ist seit knapp zwei Wochen auf dem Live-Server und brachte eine ganze Reihe von Nerfs und Buffs für die Champions, grade im Dschungel.
  • Perkz gilt als einer der besten Spieler Europas, ist aber bei den US-Amerikanern Cloud 9 unter Vertrag. Das Turnier läuft für ihn bislang durchwachsen, sein Team ist in einer Gruppe mit Top-Favorit DAMWON Gaming (Südkorea) und zwei Außenseitern, steht mit 1-2 nur so mittelgut dar.

Midlaner richten sich in LoL grade nach dem, was der Jungler spielt

Das sagt Perkz jetzt: Perkz hatte gerade ein Spiel mit Tristana gegen Infinity Esports gewonnen, als er zum Interview gebeten wurde. Er wurde nach der Champion-Wahl in der Midlane befragt, denn das Meta in der Midlane scheint während des MSWI noch völlig unklar zu sein. Die aktuell beliebtesten Champions seien nicht jene, die auch wirklich gewinnen.

Perkz gestand:

Ich hab im Moment eigentlich keine Ahnung, was stark in der Midlane ist.

Perkz

Tristana hatte er nur gewählt, weil sie in die Team-Kombo von Cloud 9 passte. Aber allgemein scheint er ratlos. Seine typische Heldin Nidalee sei im Moment eher schwach.

Im Wesentlichen wähle man den Champ für die Midlane im Moment so aus, dass er zum Jungler und zur allgemeinen Team-Komposition passt.

Die entscheidende Stelle beginnt etwa bei 51:51 Minuten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Woran liegt das? Es ist ein seltsames Phänomen gerade in League of Legends: Denn die Jungler dominieren nach wie vor das Meta von LoL. Sie sind mit dem neuen Patch aber jetzt stärker auf Magie-Schaden (AP) gegangen als in den letzten Patches. Daher wechseln nun die Midlaner offenbar auf Champs, die körperlichen Schaden (AD) anrichten.

Der Midlaner von Unicorns of Love, Nomanz, erklärt das Problem:

Wenn du dir Matches anschaust, siehst du eine Menge Nidalee, Morgana und Rumble [im Dschungel], selbst Udyr richtet jetzt mehr magischen als körperlichen Schaden an. In einem „Fully AP Jungle Meta“ musst du einen AD-Midlaner spiele, um selbst stark zu sein, oder du spielst einen Control-Mage mit Udyr zusammen und versuchst den Gegner zu outscalen oder sowas.

Midlaner wird mehr zum Helfer des Junglers – Früher war’s umgekehrt

Das steckt dahinter: Man kann hier gut sehen, wie komplex die Wechselwirkungen in LoL sind. Obwohl der Patch 11.9 wenig an der Midlane geändert hat, sondern sich vor allem die Jungle-Position vorgeknüpft hat, sorgen die Auswirkungen für ein neues Meta in der Midlane.

Der klassische Midlaner in der League of Legends ist eigentlich ein Magier mit AP-Schaden. Das war über Jahre der “Star” in einem LoL-Team. Spieler wie Faker, Perkz, Caps oder Bjergsen waren die jeweils populärsten Spieler in ihren Teams und Ligen.

Im neuen Patch scheint die Position aber von Magie-Schaden (AP) auf körperlichen Schden (AD) zu wechseln.

Dahinter steckt, dass sich der Gegner mit Rüstungs-Items auf den jeweils dominanten Charakter des Gegner-Teams einstellt, daher sollte der Midlaner nicht dieselbe Schadensart anrichten wie der Jungler im Moment.

Über Jahre waren die Jungler eher die “Arbeiter” eines Teams, die andere in Szene setzen. Im Moment haben sie den Midlaner als zentralen Charakter eines LoL-Team abgelöst und der muss sich jetzt offenbar nach dem Jungler richten.

Die Aussage von Perkz passt gut zur These von Nicholas “LS” De Cesare:

LoL-Nerd erklärt, dass Coaches und Pros keine Ahnung von zentralem Aspekt des Spiels haben

Quelle(n): inven
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Phoesias

Ich weiß jedenfalls was „grad“ schwach ist, seine Rechtschreibung

Nico

diese Jungler meta geht mir schon derbe aufn sack, hoffentlich ändert das Riot noch irgendwann dieses Jahr ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x