Leak zeigt: Twitch schafft viele Millionäre und die allermeisten sind weiß und männlich

Anfang Oktober veröffentlichte ein Hacker in einem großen Leak die Einnahmen von großen Twitch-Streamern und weitere Informationen. In der neuesten Folge des MeinMMO-Podcasts behandeln wir den Leak ausführlich.

Um welchen Leak geht’s? Am 6. Oktober wurden im Internet eine große Menge von internen Twitch-Daten veröffentlicht, die von einem Hacker von dem Streaming-Dienst gestohlen wurden. Es war der erste Teil eines großen Leaks, der folgende Infos enthielt:

  • Twitch Quellcode
  • Unveröffentlichter Steam-Konkurrent mit dem Namen ,,Vapor”
  • Hacking-Tools, die für das Sicherheitsteam von Twitch gedacht sind
  • Auszahlungen an die 100 größten Twitch-Streamer
  • Interne Services, die von Twitch genutzt werden

Vor allem die Einnahmen der großen Twitch-Streamer haben für viel Aufsehen gesorgt und so mancher machte große Augen, dass Streamer wie xQc nur über ihre Abonnements Hunderttausende Euro im Monat verdienten. Gleichzeitig befanden sich in der Liste der Top 100 Verdiener nur drei Frauen.

Hier geht’s zum Podcast auf Spotify:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Zudem fiel auf, dass manche Streamer auf einer Art “Do not Ban”-Liste stehen, also nicht dauerhaft gesperrt werden dürfen. Dazu gehörten vor allem kontroverse Streamer wie Tyler1 oder Ricegum, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen waren.

In der aktuellen Podcast-Folge reden wir ausführlich über den Leak.

Dabei sind:

Bei iTunes und Spotify befindet sich der Podcast aktuell in der Freigabe. Sobald er freigeschaltet wurde, werden die Links hier ergänzt.

Hier könnt ihr dem Podcast folgen:

Neben den News bieten wir auch regelmäßig Special-Folgen, in denen wir uns auf ein bestimmtes Thema konzentrieren. So haben wir zum Beispiel mit einem Experten über den aktuellen Stand von E-Sport gesprochen.

Anregungen oder Kritik?

So könnt ihr mitgestalten: Ihr könnt übrigens aktiv an der Verbesserung des Podcasts teilhaben. Wenn ihr Feedback wie Anregungen oder Kritik habt oder einfach einen coolen Themenvorschlag einreichen wollt, der dringend mal diskutiert werden sollte, dann schaut doch auf unserem Discord-Server vorbei.

Alternativ könnt ihr auch direkt eine Mail an info@mein-mmo.de schreiben und uns so an eurem Gedanken teilhaben lassen. Schreib uns deine Meinung und diskutiere mit uns!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
84 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sestramor

Mit der beste und interessanteste Podcast, den ihr je gemacht habt, imho 🙂
Kein gutes Signal einer jungen Gesellschaft, wenn man Twitch analysiert,.wir ihr hier tut. Und an New World, das ja ein Twitch-Game ist, merkt man die Auswirkungen ja auch ganz klar an der krassen Community.
..

Kamui

Es ist schon witzig, dass auf der einen Seite der moderne Feminismus zelebriert wird und Frauen für Gleichberechtigung kämpfen, während die kommende Generation mit Tinder, HotTube-Streams, OF-Abos und Softporn-Tiktoks aufwächst.

Hallo Idiocracy, es ist schön, deine Bekanntschaft zu machen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Kamui
Leya Jankowski

Zu Gleichberechtigung und Selbstbestimmung gehört auch, diesen Tätigkeiten nachgehen zu können, ohne sich in ein Umfeld begeben zu müssen, dass unsicher ist und für diese Tätigkeiten als minderwertiger Mensch betrachtet zu werden.

Hier ist ein großes Fragezeichen, was für eine Plattform Twitch da in Zukunft sein will und warum die einen für freizügiges Verhalten gebannt werden und die anderen nicht.

TrustMe

Eigentlich ist es recht simpel, die Zuschauerschaft auf Twitch ist überwiegend weiß und männlich (81,5% sind männlich) und bei den Streamern selbst ist der Männeranteil noch höher als bei den Zuschauern. Auf anderen Plattformen sieht es anders aus. Instagram z.B. wird mehrheitlich von Frauen genutzt (auch wenn das Verhältnis hier nicht ansatzweise so einseitig ist wie bei Twitch), die Content-Ersteller und Gutverdiener sind dadurch natürlich entsprechend anders verteilt.

Männer und Frauen haben in der Masse unterschiedliche Interessen und nutzen dadurch auch Plattformen in einem unterschiedlichen Verhältnis und einer anderen Intensität. Entsprechend anders setzt sich dadurch natürlich die Liste der Topverdiener auf den jeweiligen Plattformen zusammen. Hinzu kommen natürlich noch grundsätzliche Unterschiede in der Internetnutzung, sowohl in der Dauer wie auch in der Form.

Leya Jankowski

Wo hast du denn deine Statistik her und wie alt ist diese? Die 81,5% waren korrekt im Jahr 2017, mittlerweile liegt das Verhältnis bei 65% männlich und 35% weiblich: https://backlinko.com/twitch-users

Natürlich muss man hier die Entwicklung betrachten, da einige der Top-Verdienenden in dem Zeitraum groß wurden. Aber trotzdem werden es immer mehr Frauen die Twitch schauen.

TrustMe

Das waren die letzten von Twitch selbst veröffentlichten Zahlen und somit die einzigen von denen man weiß, dass sie auch korrekt sind. Bei den anderen Zahlen handelt es sich um Schätzungen. Wie nah die Schätzungen an der Realität sind lässt sich kaum beurteilen, da die Teilnehmerzahl gemessen an der Gesamtzahl an Usern und unterschiedlichen Staaten recht gering war.

Falls sich die Zusammensetzung der Zuschauer jedoch wirklich signifikant verändert hat, was gut sein kann, wird sich dies auch in Zukunft bemerkbar machen, auch wenn es natürlich auf Grund der Historie und Menge an bereits etablierten Streamern mehr Zeit braucht, als wenn die Plattform jetzt neu wäre. Wobei sich bei den Streamern natürlich noch die Frage nach dem Frauenanteil außerhalb des Bereichs Hot Tub u.ä. stellt, die nicht explizit männliche User als Zielgruppe haben.

Es wäre natürlich auch interessant zu wissen, wie lange die Leute, die ganz oben auf der Liste stehen, bereits auf Twitch streamen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von TrustMe
Mitnick

Hi
ich komme von der Gamestar herüber weil dort auf die hierige Kommentarsektion umgeleitet wird.
Ich bin hier weil mich der Podcast interessiert, er aber bei Gamestar über die EInbindung nicht abgespielt wird. Ich habe auch keinen Spotify Account (ohne mags nicht für mich abspielen) und wollte mir jetzt nicht für das Anhören des Podcasts einen Account dort erstellen.

Wie komme ich denn an den Podcast ran und bin ich der Einzige mit diesen technischen Problemen?

Edit: kann es sein, dass der Podcast gelöscht wurde? Hier auf MeinMMO werde ich auch auf Netzwerkfehler hingewiesen, ich hätte eventuell gerade kein Internet. Da ich diesen Kommentar hier ändern kann weiß ich, das es nicht an meiner Internetverbindung liegt^^ Bei Itunes gibt es eine leere Fehlermeldung.

Edit #2 : Habs geschafft! Man kann ihn hier in der Einbettung über den Cloudlink herunterladen. Bin gespannt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mitnick
Leya Jankowski

Huhu Mitnick, herzlich Willkommen bei uns und schön, dass du dein Problem lösen konntest 🙂

Mitnick

Ooh, ein persönliches Willkommenheißen, fühle mich geehrt =)
Habe übrigens gestern noch herausgefunden worin mein Problem bestand: bei Gamestar bin ich Plusmitglied und habe die Seite bei meinem Adblocker auf der Whitelist. Dass er hier wieder aktiv ist hatte ich nicht bedacht. Habe MeinMMO jetzt auch auf der Whitelist und alles funktioniert wie es soll. Mich fast ein wenig geschämt als ich drauf kam 😛

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mitnick
Leya Jankowski

Haha, das erklärt es, ja. Dann freue ich mich erstmal zu hören, dass du dich entschieden hast uns auf deine Whitelist zu setzen und wünsche dir noch viel Spaß bei uns 🙂

Mettwursti

Großes Thema.

Gründe gibt es viele.

Nicht in allen Teilen der Welt wird Gleichberechtigung groß geschrieben. Das fängt schon im familiären Rahmen an. Wenn dort klassische Rollenbilder vermittelt werden, dann zieht sich das überall durch. Kenne genug junge Menschen, bei denen erwartet wird “Jungs machen Jungssachen und Mädchen machen Mädchensachen”. Technik ist dann Männersache. Beileibe nicht mehr so viel wie vor 20 Jahren und weit davor, dennoch.
Dann kommt noch die Erziehung. Ich, der Älteste, wurde damals wenig beaufsichtigt, hatte mich dann öfter vor den Pc vergraben und gezockt. Da wurde bei meinem Bruder und meinen beiden Schwestern eher drauf geachtet, das die drei nicht so viel vorm Rechner hängen. Schulnoten gingen bei mir runter, weil ich mich den Spielen gewidmet habe. Also wurde den anderen dreien härtere Zügel auferlegt und sie entwickelten nie diese Gaming / Technik Gefühle wie ich. Da würde mich interessieren, lässt sich das auf andere übertragen.
Viele Frauen und auch junge Frauen die ich kenne, spielen zwar, aber die wenigsten fallen durch übermäßiges Interesse auf. Geht um vieles anderes und mal kleinere Spiele. Bei den Männern stehen wiederum auch andere Sachen auf den Plan. So pauschal sich das auch anhört, wenn man selber so heiß auf diese Themen ist, merkt man wer sich dafür mehr interessiert und das sind oft Männer. Und ich rede gerne im privaten über das Thema, sofern es jemanden interessiert. ^^

Ich weiss nicht wie das sonst bei euch so ist, aber bei Kerlen gibts auch gerne mal dieses “das guckst du doch nur weil die dich geil macht”. Gibt tatsächlich Leute die dann bestimmte Videos und Leute meiden, weil sich andere drüber lustig machen. Gibts auch von Frauen aus. Da habe ich ein lebendiges Beispiel gehabt, meine Exfreundin. War allen ernstes eifersüchtig oder wie man es nennen mag. Also habe ich Streamerin X nicht mehr angeschaut. Klingt bescheuert, war aber so.

Dann… letztes Jahr ein Thema bei Facebook gesehen: Frau arbeitet, Mann macht Haushalt und Kinder. Einfach mal gelesen und dann durch die tausenden (!) Kommentare geguckt. Diverse Frauen die andere Frauen angegiftet haben, keine richtige Frau zu sein. Weil Frau gehört zum Kind, nicht der Mann. Wiederum andere, nicht wenige, schrieben über gute Jobs,Geld verdienen. Gaming, davon war nie die Rede. Aber viel Streit und Uneinigkeit. Da fragte ich mich: Wie würden, mitunter, die Reaktionen ausfallen, würde eine Frau schreiben: Hauptberufliche Streamerin? Das Echo wäre dort wahrscheinlich nicht positiv gewesen. Womit ich wieder bei der Erziehung wäre. Würden Eltern, jene die andere so angiften, ihren Töchtern und auch Söhnen, Streaming, Gaming und co. näher bringen?

Warum weiße Männer. Ich denke, das hat auch diverse Gründe. Kulturelle, Zugehörigkeit, die obrigen Beispiele usw.. Fakt ist einfach: Es gibt viel Hass, Häme, dumme Sprüche, offene verbale Angriffe im Netz. Ohne Ende. Abseits der großen Plattformen keimt sowas immer wieder auf. (Fortsetzung folgt, eventuell)

Gnah, blöd wenn man auf Arbeit ist xD Ich brech mal ab und lass das erstmal so stehen.

Eins vorweg, ich schaue kein Twitch.
Und ich kann auch nicht die Kritik von Vielen hier nicht verstehen.

Ihr fragt ja nur, warum sind so viele Weiß und Männlich.
Was ist an der Frage denn schlimm?
Klar, ihr fragt das ja nicht ohne Grund, ist im Moment ein heikles, interessantes Thema und bringt Einschaltquoten.

Ich denke, es ist recht einfach erklärt warum es fast nur Männern sind.
Meine These:

Die meisten Zuschauer kennen doch eher den Zockerkumpel, der Kumpel von früher, oder die Zocker Freunde von Heute.
Mit den man locker über Games oder auch mal Frauen reden kann.

Eine Gamerin war ja bis vor wenigen Jahren noch etwas Besonderes.

Klar gibt es da sicher auch Ausnahmen, und es gibt Männer die auch so locker mit einer Streamerin reden wollen/können.
Aber den typischen Gamer Kumpel war halt bis jetzt eher Männlich.

Warum weiß und nicht farbig?

Wo hat Twitch denn den Haupt Absatzmarkt? Das ist nicht in Afrika, oder Indien, oder oder.

In Europa und USA leben sehr viele Weiße.

Weiter kann ich nicht argumentieren, wäre sonst geraten.
Kann nur hoffen, das twitch da jeden gleich behandelt und nicht jemand wegen seiner Hautfarbe einen schlechteren Vertrag gibt usw.

Lumpenlude

Die Webedia Übernahme merkt man von mal zu mal mehr. In euren Anfangszeiten gab es solche Meinungs Podcast‘s doch auch nich.
Warum glaubt ihr auf einmal das es für uns Gamer von belang ist ob die reichsten Twitch Streamer weiß, braun, bunt, männlich, weiblich oder mit Zuckerguss garniert sind. Es ist doch völlig wurscht wie ein Streamer aussieht. Was dagegen wichtig ist, ist ob und wie er seine Zuschauer unterhält. Ich selber schaue nur weisse Streamer weil sie mich am besten unterhalten. Dagegen schau ich mir Stand Up Comedy nur von schwarzen an weil ich keinen weissen kenne der mich so unterhält wie Dave Chappelle oder Katt Williams. Für mich (und dabei rede ich ausschließlich von mir) betreibt ihr mit solchen reißerischen Überschriften und den dazu gehörigen Podcast‘s Meinungsmache. Genau wie die Gamestar. Ich würde ja gerne schreiben das ihr euch endlich wieder aufs wesentliche eurer Anfangszeit konzentrieren solltet, aber ich glaube das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen…

Schuhmann

Die Webedia Übernahme merkt man von mal zu mal mehr. In euren Anfangszeiten gab es solche Meinungs Podcast‘s doch auch nich.

Wir sind seit 5 Jahren bei Webedia. Seit 2016. Vor 2016 waren wir ein winziger MMORPG-Blog (2014) bzw. in weiten Teilen eine Destiny-Fanseite (2015). 99% unserer Leser kennen uns nur als Teil von Webedia.

Vor 2016 hatten wir irgendwie 2 Autoren – und auch da hatten wir kritische Meinungs-Artikel.

“Konzentriert euch auf eure Anfangszeit” -> Was genau meinst du? 😀 Jede Menge Destiny-Artikel oder Kolumnen zu MMORPG-Mechaniken, die von 120 Leuten gelesen wurden. Welche Anfangszeit meinst du?

Also mal im Ernst: “Anfangszeit MeinMMO” heißt: Ein Autor schreibt 50% der Artikel. Und der Autor war ich

Die Anfangszeit wünscht sich wirklich keiner zurück. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
Lumpenlude

Sorry Gerd du hast mich da vielleicht falsch verstanden. Ich habe kein Problem mit Meinungs Podcast‘s. Ich hab nur ein kleines Problem damit wenn sich verschiedene Gaming Themen mit politischen Meinungen oder Äusserungen vermischen. Nur um das mal klar zu stellen: Ich bin vollkommen dafür wenn man ein Bewusstsein für kritische Themen schaffen möchte. Das finde ich gut und bin da auch komplett mit euch auf einer Wellenlänge. Nur sehe ich es halt so das ich mich auf einer Gaming Website befinde und da auch nur mit Gaming Themen beschäftigt werden möchte. Ich habe den ganzen Tag mit politischen Themen zu tun und muss mir zwangsweise auch jeden Tag sehr viele unterschiedliche Meinungen anhören. Das ist OK und das gehört zu einer Demokratie dazu. Nur wart ihr für mich von Anfang an ein Hort der Unbekümmertheit wo ich abseits des täglichen Lebens gut recherchierte Artikel zu den Themen des Gamings aufsaugen konnte. Ich weiss noch die ersten Artikel zu Destiny 1. Wunderbar, humorvoll und immer auf dem Punkt genau. Das war es was mich an euch fesselte. Aber derzeit gibt es sehr viele Themen über Gender, Farbe der Menschen usw. und so fort. Ich möchte jetz auch nich für alle sprechen weil das nur meine eigene Sichtweise der Dinge ist. Nur fand ich den Inhalt vor 2016 besser weil weniger Politisch aufgeladen. Abseits davon finde ich es ja auch gut das ihr eure Reichweite für solche Themen nutzen wollt. Aber für solche Themen gibt es ja viele andere Seiten und Apps. Nimm das bitte nicht als Generalkritik gegen eure Seite auf. Es war vor 6 Jahren aber eben angenehmer auf eurer Seite Zeit zu verbringen.

Leya Jankowski

Wir bringen heute nicht weniger der von dir angesprochenen Themen. Im Gegenteil, wir haben noch mehr Artikel im Bereich vom “reinen Gaming” als vor 2016. Unsere Redaktion ist mittlerweile mehr als doppelt so groß und wir können viel mehr Spiele abdecken als früher noch.

Das hier ist ein zusätzliches Angebot, dass alle so annehmen können wie sie möchten. Für mich gehören Twitch und YouTube ganz klar zum Gaming dazu, genauso auch die Hintergründe der Entwicklung. Da diese Themen oft mit Menschen direkt zu tun haben, gibt es hier oft auch Konflikte, das lässt sich nicht vermeiden.
Dazu gehören nunmal auch Themen wie der Sexismus-Skandal um Blizzard zb.

Ich kann deinen Wunsch verstehen. Ich mag es im Gaming-Journalismus zu arbeiten, weil dieses im Vergleich recht unbeschwert ist und auch Gaming sehr eskapistisch ist. Dafür spiele ich unter anderem.

Trotzdem ist es mir wichtig, dass wir auch diese sozialen Aspekte im Gaming behandeln und das gesamte Spektrum abbilden. Dafür kommen nicht weniger der von dir gewünschten Inhalte.

Lumpenlude

Hi, ja die Menge der Inhalte sind für mich ja nicht das Problem. Im Gegenteil, da habt ihr ordentlich drauf gepackt. Ich mag halt nur die Vermischung von Gaming Themen mit Politischem nicht. Aber wie gesagt das ist allein mein Problem. Ich mach euch das auch nicht generell zum Vorwurf. Ich fand es vor 6 Jahren (für mich) nur angenehmer. Ich wollte damit auch keine Grundsatzdiskussion vom Zaun treten. Und wie gesagt, das ihr Soziale Aspekte behandelt ist löblich und auch richtig. Nur ist es meiner Meinung nach die falsche Plattform um eben dies zu behandeln. Aber da können wir noch 3 Stunden debattieren und werden trotzdem nicht auf den selben Nenner kommen. Kurzform: Ihr macht eine tolle Arbeit, nur find ich manche Themen im Kontext zum Gaming zu Omnipräsent. Trotzdem großes Lob für euer Wirken. Ich finde es löblich das ihr die Leser für bestimmte Themen sensibilisieren möchtet. Nur muss das ja nicht zwangsläufig mit meinen Interessen übereinstimmen.

VaniKa

“Ich bin nicht rassistisch und sexistisch, daher sollte niemand über Rassismus und Sexismus reden.”

Chafaris

Nun habe ich mir mal euren Podcast von Anfang an angehört und musste dieses Mal leider angewidert diesen abstellen.

Eure Gastteilnehmerin hat als Streamerin selbst im Podcast verkündet, dass man die Auszahlungen an diese Streamer immer in Relation sehen müsse weil diese ja u.a. auch Steuern zahlen müssten und ein Team bezahlen würden. Oh wunder, Steuern müssen ja auch noch gezahlt werden….na Gott sei Dank sind wir, als Arbeitnehmer, davon ja befreit.

Der Satz, welcher mich jedoch absolut geschockt hat, war der, dass jemand mit einem Net-Worth von 1 Million Euro (oder USD, bin mir nicht mehr sicher) nicht reich sei. U.a. zähle zum Net Worth ja auch noch das Haus…..

Jetzt vergessen wir mal die landesspezifische allgemeine Definition von “Reich” gem. Duden, Forbes, Handelsblatt o.ä. und stellen uns mal vor, dass eine Single Person, welche in Frankfurt am Main lebt und im Jahr weniger als EUR 30.000,00 brutto verdien, diesen Podcast und insbesondere diese Aussage hören darf.

Eine Person die sich in ihrer Heimatstadt nur ein WG Zimmer, trotz 45+ Stunden Woche, leisten kann. Ein WG Zimmer, welches wohlgemerkt immer noch knapp EUR 700,00 kostet.

Diese Person darf sich nun anhören, dass man diese “Gehälter” bzw. Auszahlungen ja immer in Relation sehen muss, weil darauf noch Steuern anfallen und 1 Million ja nicht automatisch “reich” machen.

Wie kommt solch eine Aussage wohl an….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Chafaris
Leya Jankowski

Ich denke, es geht aus dem Podcast schon hervor, dass Natascha hier die Relation meint, was nach den Abzügen übrig bleibt. Es ist klar, dass jemand mit so einem Einkommen besser gestellt ist als jemand mit Mindestlohn zB.

Chafaris

Alles in Ordnung und alles verstanden. Derartige Formulierungen und wie sie formuliert wurden, sind meiner bescheidenen Ansicht nach dennoch sehr…unangemessen 🙂

(“Mit 1 Million net worth ist man nicht reich, soviel Geld zu haben ist cool, aber man ist nicht reich”)

Und selbst in Relation haben diese genannten Streamer wesentlich mehr übrig als die von mir genannten Personen.

Man sollte sich immer überlegen wer der Adressatenkreis ist und wie es aufgefasst werden kann.

Ich nehme hier bewusst eine etwas andere Position an, auch wenn es mich nicht persönlich betrifft da ich solche Aussagen immer…”schwierig” finde.

Leya Jankowski

Podcast ist für uns noch relativ neu. Man muss sagen, dass es bei Podcast auch schwierig ist, immer den “richtigen” Ton zu treffen – falls das Sinn ergibt. Wir möchten eine Atmosphäre haben, in der man mal frei von der Leber wegspricht. Es gibt natürlich ein Skript und Bereiche, über die man reden will. Aber bei Podcast ist gerade schön, dass sehr frei gesprochen wird. Ich verstehe total, dass es so in der Form einen faden Beigeschmack für dich hat und es ist auch gut, wenn das angesprochen wird. Es ist mir nur wichtig zu sagen, dass das bestimmt nicht die Intention hinter der Aussage war

Chafaris

Vielen Dank für deine Antwort, und du hast selbstverständlich Recht. Am Ende dreht sich doch nur um das Sender- und Empfängerprinzip.

Natascha Becker

Zwischen “reich” und “arm” ist ein sehr sehr großes Feld wo Menschen sind, die zwar nicht “arm” sind, aber trotzdem große Schwierigkeiten haben, genauso, wie es Menschen gibt, die ein Eigenheim besitzen, aber dennoch große finanzielle Sorgen haben.

Ich bleibe dabei. Nur, weil Du einen Net Worth von 1 Mio Euro hast, bist Du nicht reicht. Da gehört so viel mehr dazu. Wenn Du ne Million Euro auf dem Konto hast, nachdem Du all Deine Rechnungen für den Monat bezahlt hast: ja, dann bist Du reich. Aber nur, weil Du über Twitch in zwei Jahren 2 Millionen Euro verdient hast (wir ignorieren hier jetzt nochmal Sponsorings und Donations), dann hast Du noch lang nicht ausgesorgt.

Ja, es gibt nen Haufen Menschen, die echt wenig Geld haben. Ich wohne in München und arbeite in der Gaming-Branche, ich weiß definitiv, wovon ich rede. Aber nur, weil jemand mehr hat als ich, heißt das längst nicht, dass diese Person reich ist.

Natty

2 Mio verdient in 2 Jahren wenn man die vernünftig anlegt kriegt man bei 4% Dividende im Jahr zwischen 40 und 80k im Jahr ausgezahlt also wenn das nicht reicht 😂

Chafaris

Alles in Ordnung so. Wie gesagt, ich habe nur zu Bedenken gegeben wie eine derartige Äußerung ankommen kann und bei dem ein oder anderen sicherlich auch ankommen wird. Dies ist nunmal so.

Ich habe auch ein anderes Empfinden hinsichtlich “reich” und “arm”. Jeder von uns hat hier ein anderes Empfinden und eine andere Auffassung. Für manchen mag ich reich sein, für andere bin ich unterer Durchschnitt. Es kommt immer auf die Betrachtungsweise an.

Und wenn ich einen solchen Satz (“Mit 1 Million net worth ist man nicht reich, soviel Geld zu haben ist cool, aber man ist nicht reich”) in einem Podcast hantiere den Menschen anhören für die 1 Million Euro ein kompletter Mondbetrag sind, dann könnte man davon ausgehen, dass diese Aussage nicht immer 100%ig positiv aufgefasst wird.

Anderes Beispiel gefällig? Ich war vor vielen vielen Jahren mal mit einer mir vorgesetzten Mitarbeiterin und einigen Kollegen essen. Das Thema schwenkte auf Autos und ein Kollege teilte mit, dass sein Traumauto ein Aston Martin sei, woraufhin die besagte Kollege mitteilte, dass man sich dann aber schon die “S” Variante des neuen Aston Martin hole solle. Denn die normale Version würde ja bereits der Edeka Besitzer auf Sylt fahren.

Für Sie war diese Aussage normal, sie wollte auch niemandem etwas böses. Sie hat nur vergessen, dass hier 2 unterschiedliche Welten aufeinanderprallen. Sie, als ein Mensch mit einem Vermögen von 100+ Mio Euro und einem Mitarbeiter, welcher nur 36k im Monat verdient.

Der Kontext passt und ich weiß auch ganz genau was du sagen wolltest, aber für sich genommen war diese Aussage meiner bescheidenen Meinung nach nicht angemessen.

Manch einer mag dies anders sehen, völlig legitim und auch in Ordnung.

Biergesindel

“Der Titel ist ein Fakt und wertfrei”? Wenn dem wirklich so wäre müsste auch erwähnt werden das bei vielen Streamerinnen Ihre Haupteinnahmequelle OF oder ähnliche Seiten sind. Selbst bei größen wie Amouranth. Vor ein paar Monaten war hier noch ein Artikel der beleuchtete das eine Streamerin ca 10x mehr Geld mit OF macht als mit Twitch…

Leya Jankowski

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ja, wir beleuchten auch diesen Aspekt von Twitch

Leya Jankowski

Liebe Community,

für mich ist es spannend zu sehen, was die Behandlung des Themas auslöst. Die Headline ist erstmal komplett wertneutral zeigt einen Fakt, der sich aus der top 100 der Meistverdienenden auf Twitch ergibt. Dort sind 97 männlich und die meisten unter ihnen weiß, auch bei den drei Frauen.

Die Headline beurteilt diesen Fakt aber nicht. Ich kann aber verstehen, warum sie starke Gefühle auslöst, da wir als Gesellschaft uns in den letzten Jahren stärker mit dem Themen Herkunft, Alltagsrassismus, Identität, Geschlecht oder Hautfarbe auseinandersetzen und darüber reflektieren. Dabei ist es so, dass man in der Rückshow schon ein glückliches Los gezogen hat, wenn man als weißer Mann geboren wurde.

Das gilt dann auch wieder für mich als weiße Frau, die das Privileg auf Bildung hatte, in einem hoch entwickelten Land. Zumindest empfinde ich mein Leben im Verhältnis so, dass ich alleine durch meine Hautfarbe und Herkunft eine gute Grundlage für ein gutes Leben hatte. Warum soll man darüber nicht reflektieren?

Nochmal: Ich kann verstehen, wenn diese Themen einigen mittlerweile auf die Nerven gehen oder sich weiße Männer schnell angegriffen fühlen, wenn sie auf den Tisch kommen. Es ist klar, dass viele von uns nichts für die Strukturen und auch Ungerechtigkeiten können, in denen wir Leben. Ich halte es aber persönlich für wichtig, dass man darüber spricht.

Im speziellen Fall von Twitch spielen da sehr viele Faktoren mit hinein, warum die Strukturen so sind, wie sie sind und warum die top 100 so ist, wie sie ist. Dafür reicht die Stunde des Podcasts auch nicht. Das hat mit der Entwicklung von Twitch und Gaming zu tun, das hat mit Sehverhalten zu tun, das hat damit zu tun, dass Twitch für den PC-Markt aus Sicht der Content-Creator ist und PC im Verhältnis zu Konsole und Mobile teurer ist, und, und, und.

Es ist kein Angriff auf weiße Männer, sondern einfach nur ein Fakt, über den wir reden wollten, weil wir ihn für spannend und wichtig halten.

Biergesindel

warum dann kein Wort davon das bei Streamerinen Ihre Haupteinnahmequelle eben nicht Twitch sondern Seiten wie OF oder ähnlich sind?! Auch ein Fakt ist das man als Mann auf Twitch mehr leisten muss wie als Frau, da reicht es sich in ein Planschbecken zu setzen.
Wenn man all das in einem Artikel objektiv beleuchten würde wäre das meiner Meinung nach wirklich eine spannende Diskussion Grundlage über unsere Gesellschaft und Ihr denken/handeln.

Ich finde den Artikel grundsätzlich nicht schlecht, aber leider eben auch nicht objektiv!

Leya Jankowski

Es ist ein Podcast. Der Artikel ist eine News, die den Podcast einbettet. Hast du den Podcast gehört?

Wir hatten auch schon ausführliche Artikel zu Badewannen-Streams. Wir haben auch darüber berichtet, dass Amouranth Twitch geschickt als Hebel für OF nutzt. Wir haben jetzt einen Podcast zu der Verteilung der Top-Verdiener

Schuhmann

warum dann kein Wort davon das bei Streamerinen Ihre Haupteinnahmequelle eben nicht Twitch sondern Seiten wie OF oder ähnlich sind?! 

Ist doch im Podcast drin? Diese Art von Streamerinnen erfasst der Twitch-Leak nicht.

Auch ein Fakt ist das man als Mann auf Twitch mehr leisten muss wie als Frau, da reicht es sich in ein Planschbecken zu setzen.

Die Zahlen des Twitch-Leaks geben das nicht her, sondern sagen genau das Gegenteil.

Es ist ja grade auffällig, dass die größten Gaming-Streamerinnen nicht in der Liste sind – außer Pokimane.

Natty

Wo ist weiß und männlich bitte wert frei.
Wenn ich in nem Video game einen Charakter erstelle. Dann trag ich dort auch bei Hautfarbe den Wert x ein, welcher schwarz weiß braun, blau grün etc sein kann
Genauso wie ich bei Geschlecht den Wert weiblich männlich oder divers eintrage ??

Genauso wie wenn ich schreibe: Bayern verliert 1:0. Lewandowski hatte 2 Elfmeter.

Ist nen Fakt Genauso bewertet ich aber direkt auch lewandowski

Aber egal Kritik zählt hier ja nur wenn man sie mit 5 wissenschaftlich erarbeiten primär und sekundär Quellen belegen kann.
Da es sonst für den Werten Herrn schuhmann ja alles nur doofe Facebook Kritik ist .

Leya Jankowski

Es ist ein Fakt, dass 97 von den 100 bestverdienenden auf Twitch männlich sind. Es ist ein Fakt, dass davon die meisten weiß sind. Das ist komplett wertfrei. Das ist wie “Die meisten Leute in Warframe nutzen PvE-Inhalte und keine PvP-Inhalte” – auch das ist erstmal ein wertfreier Fakt.

Diese Variablen kann man natürlich hinterfragen und überlegen, woran es liegt. Da fangen wir dann erst mit der Auswertung der Daten an und geben eine Interpretation mit hinein. Natürlich steht es jedem frei diesen variablen auch einen idealistischen Wert mitzugeben und zu sagen, ob man das nun gut oder schlecht findet und warum.

Und nein, Schuhmann hat nicht gesagt, dass man wissenschaftliche Arbeiten vorlegen muss. Er hat gesagt, es wäre wünschenswert, dass sich Leute auch mit dem Inhalt des Podcasts beschäftigen. Natürlich steht es jedem frei, die Headline alleine zu kritisieren. Uns steht es frei, diese Kritik zu reflektieren und zu gucken, ob wir zustimmen. In dem Fall stimmen wir nicht zu, da die Headline genau das spiegelt, was im Podcast besprochen wurde und sich lediglich mit den oben genannten Variablen auf der Liste auseinandersetzt.

Wenn wir mit Kritik übereinstimmen, passen wir Headlines an. Das ist in der Vergangenheit oft genug passiert, dass wir uns nicht unterstellen lassen müssen, dass wir nicht in der Lage dazu sind, Kritik anzunehmen.

Natty

Deswegen kommentiert er auch in feinster crying wojak bei allen drunter das ist nur Facebook Wut Kritik du kannst meine headline nicht kritisieren ohne dir den Podcast anzuhören 😂😂😂
Und hat dann nicht mal den Respekt Leute die einen siezen zurück zu sietzen 😂😂😂

Wie gesagt man hätte die Überschrift einfach wesentlich neutraler gestalten können.

Aber das gibt dann ja nicht so viele Klicks.
Wenn ich da rein schreibe

twitch schafft viele Millionäre was haben sie gemeinsam.

Schreibt ja auch keiner nen Artike

Rap schafft viele Millionäre allermeisten schwarz und männlich.

So eine Überschrift würden sie zu 90% nirgendwo sehen.

Leya Jankowski

“Twitch schafft viele Millionäre – Was haben sie gemeinsam?” – das war nicht Thema des Podcasts. Der Podcast hat sich genau damit auseiandergesetzt, dass in den Top 100 fast ausschließlich weiße Männer sind und wie die Verdienste genau auf Twitch funktionieren, was Natascha für uns aufgebröselt hat.

Sollen wir einen Titel wählen, der vom eigentlichen Thema des Podcasts abweicht, nur damit er Leute nicht verärgert?

Auf einer Website, die sich mit der Musikindustrie auseinandersetzt, könnte man sicher so eine Analyse machen. Wir setzen uns mit Gaming und dem drum herum auseinander.

Zu dem Duzen hat sich Schuhmann schon geäußert. Wir nutzen hier die Netiquette, zu der das Duzen gehört. Wer das nicht gut findet, der muss überlegen, ob das hier das richtige Forum für ihn/sie ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Leya Jankowski
Natty

Ich rede aber hier nicht mit ieinem forumsnutzer Sondern geben einen Kommentar zu einem Artikel ab in dem ich als Kunde explizit einen leitenden Angestellten mit Sie anspreche. Dann zu sagen nö ich duze weil forum und unter Facebook post mach ich das auch finde ich sehr unprofessionell.

Also ist weiß und männlich jetzt keine gemeinsamkeit der top 100 Streamer? Dachte das sind 97%

Aber danke das sie mir bestätigen das es ihnen alleine nur um die Hautfarbe und Geschlecht geht

Und nicht etwa welche Eigenschaften die Personen mitbringen um dort oben zu stehen.

Nein die wichtigen Attribute sind weiß und männlich.

Gut das ich mir den Podcast also gar nicht erst angehört habe.

Popularitätsjournalismus hoch 10

Leya Jankowski

Wenn du das so sehen möchtest, kannst du das gerne machen.

Das Gespräch werde ich an dieser Stelle beenden. Ich glaube, es ist egal, was ich hier sage und wie oft ich dir noch erkläre, warum wir bestimmte Dinge tun wie wir sie tun. Diese Unterhaltung fühlt sich wie eine Einbahnstraße an und ich glaube, dir geht es ähnlich – also spare ich uns beiden jetzt die Zeit.

Wir bleiben dabei uns hier zu Duzen, weil wir absolut keinen Unterschied machen, ob jemand hier in einer leitenden Position ist, ein Trainee, ein Nutzer oder eine Nutzerin unseres kostenlosen Angebots. Wir reden hier gerne auf Augenhöhe miteinander. Wenn das für dich ein großes Problem darstellt, dann ist diese Kommentarspalte wohl nichts für dich und mich beschleicht das Gefühl unser Angebot hier auch nicht.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Leya Jankowski
Natty

Wünsche ich dir auch
Euer nächstes Thema im Podcast kann ja dann sein warum hauptsächlich weiße für mein mmo schreiben
Würde mich auch brennend interessieren:)

Exesua

“Die Headline ist erstmal komplett wertneutral” nein ist sie nicht. Einfach mal weiß durch schwarz ersetzten, klingt aufeinmal nicht so neutral.

“Dort sind 97 männlich und die meisten unter ihnen weiß, auch bei den drei Frauen.”
Was für normale Menschen komplett egal sein sollte.

“Dabei ist es so, dass man in der Rückshow schon ein glückliches Los gezogen hat, wenn man als weißer Mann geboren wurde. ” der weiße männliche obdachlose denkt bestimmt auch jeden Tag wie previligiert er ist.

IronPower

Zum Podcast, ich bin auf jeden Fall auch der Meinung, dass die Leute die sich in dieser Top 100 Liste wiederfinden, sich diesen Erfolg in erster Linie erarbeitet haben. Natürlich gehört auch etwas Glück dazu, aber ohne den nötigen Fleiß kommt man auch mit noch soviel Glück nicht soweit.

Auch denke ich, genauso wie Natasha, dass auf Twitch in erster Linie die Nachfrage bestimmt wer groß wird und viel Geld macht und diese Top-Verdiener-Liste eben eigentlich vor allem wiederspiegelt wonach die größte Nachfrage besteht. Den einen Streamer mit 300 Followern der diese Twitch-App programmiert hat jetzt mal außen vor gelassen.

Ich verstehe allerdings nicht, warum man sich jetzt so vehement auf die Hautfarbe und das Geschlecht einschießen muss? Ja, das ist eine Beobachtung die man machen kann, das ist auch vollkommen in Ordnung, allerdings finde ich die Deutung davon unglaublich schwierig und im Podcast kam mir das häufig so vor als wäre das ein riesen Problem, dass unbedingt bekämpft werden muss. Warum sonst wird dem Umstand soviel Aufmerksamkeit geschenkt?

Viel mehr hätte mich interessiert, was genau die Top-Streamer denn so sympatisch macht? Das allerdings, wurde für meinen Geschmack nur sehr oberflächlich Angekratzt, da hätte ich mir mehr gewünscht.

Die Natascha als Gast fand ich nett, ich weiß nicht, ob ihr sie vorher schonmal da hattet, aber für die Zukunft immer gerne wieder 🙂

Leya Jankowski

Natascha war vorher noch nicht als Gast dabei. Hier war sie eine perfekte Gesprächspartnerin und wenn sich wieder passende Themen ergeben, laden wir sie sicher nochmal ein. Man muss natürlich sagen, dass wir in der einen Stunde bei vielen Dingen nur an der Oberfläche gekratzt haben, da es wirklich ein hoch komplexes Thema ist. Man könnte zu einzelnen Persönlichkeit dort einen Podcast veröffentlichen und darüber reden, warum sie erfolgreich auf Twitch sind und gerne gesehen werden.

Puro Fuego

In den Kommentaren habe ich jetzt oft den Begriff “Farbiger Mensch” gelesen.
Also mir als einem Migranten ist es nicht bekannt das im Deutschen dieser Begriff existiert.
Farbiger Mensch ist eigentlich einer der mit Farbe angemalt oder bekleckert ist.
Und selbst wenn ich falsch liege können weiße oder schwarze Menschen nicht Farbig sein da S/W keine Farben sind.

Bodicore

Meist ist es ja auch kein schwarz sondern eher braun und braun ist ja durchaus eine Farbe 😊

Farbiger hört man in der Schweiz eigentlich relativ oft eher als Schwarzer oder so…

Im Grunde ist es Wortklauberei. Wie wenn man Zigeunerschnitzel nicht mehr so nennen darf, wegen den Gefühlen von Fahrenden Mitmenschen.

Ich denke die Menschen sind einfach langsam weich in der Birne.
Für Rassismus braucht es erst mal Hass als Grundlage.

Ich hasse jedenfalls meinen Indischen Arbeitskollegen kein bisschen, und den nenne ich öfters mal “Brauner”

Bodicore

Man könnte sich ja bunte Filzstifte kaufen und seinen weissen Streamer in der gewünschten Farbe ausmalen.
Wär halt dann blöd, wenn er die Facecam verschiebt.
Aber als reicher weisser Mann kann ich mir ja einen neuen Monitor leisten.

Manchmal überklebe ich auch Gronkh mit Amourant.
Dann sieht das aus, als ob die Tante tatsächlich auch mal zockt anstatt nur ihr Mikro vollzusabbern als wäre es Rostfrei.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
TD

Es ist schon interessant,man darf auf keinen Fall etwas gegen farbige Menschen sagen oder gegen Frauen,weil man sofort als rassistisch oder frauenfeindlich abgestempelt wird.

Umgekehrt ist es aber mittlerweile Normal,ständig weiße Männer kritisieren zu dürfen,was man wohl auch als rassistisch und männerfeindlich bezeichnen könnte.

Sein Geschlecht,seine Hautfarbe und Sexualität sucht sich ein Mensch in der Regel nicht aus,sondern man wird so geboren und sucht sich ebenso nicht aus,wo man geboren wird,wenn man aber das Glück hat,in einem wohlhabenden modernen Teil der Welt geboren zu werden lebt man damit nun mal und nutzt dieses Glück aus.

Warum soll man sich nun dafür schämen ? Bin ich jetzt ein schlechter Mensch weil ich ZUFÄLLIG weiß und männlich bin ?

Geht es nach der Mein MMO Redaktion und einigen anderen Menschen mittlerweile,ist das ein Grund sich zu schämen und sich ständig selbst kritisieren zu müssen.

Ich finde es auch echt traurig und unnötig das immer mehr Artikel auf Mein MMO ziemlich provokante Überschriften haben,ob nun diese hier oder welche wie “Warum ihr falsch spielt” und andere,ganz ehrlich,das kommt von der Redaktion einfach extrem herablassend rüber und hat wirklich Bild-Niveau.
Man präsentiert sich ständig so moralisch,aber dann sowas unnötiges.
Das ist jetzt einfach mal Kritik,die man sich vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen sollte.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von TD
Schuhmann

Geht es nach der Mein MMO Redaktion und einigen anderen Menschen mittlerweile,ist das ein Grund sich zu schämen und sich ständig selbst kritisieren zu müssen.

Wie kommst du denn auf die Idee? 😀

Das ist total abwegig.

Der Titel hier ist einfach ein Fakt: Die erfolgreichsten Streamer sind zu weiten Teilen Männer und weiß. Damit beschäftigen wir uns in dem Podcast.

Wie du daraus folgerst: “Weiße Männer sollten sich schämen und sich selbst hassen” -> Das bringst du mit rein. Hier in der Redaktion sieht das niemand so und auch in dem Podcast sagt das niemand.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
Malo

Ja ok, aber was soll mir dass jetzt sagen ? Der Artikel fühlt sich unglücklich formuliert an, zumindest die Überschrift hätte man neutraler wählen können.

Die Headline hört sich ja schon negativ an so als wäre es ein Skandal wenn weiße und dazu noch männliche Personen heutzutage viel Geld verdienen. Die reichsten Menschen der Erde sind fast alle weiß und männlich, schlimm? Ne wieso auch.

Nicht böse gemeint, wirklich, aber solche Artikel mit solchen Überschriften wirken in der heutigen Zeit grade in Deutschland sehr aggressiv, provokativ statt informativ.

Mein kleines unbedeutendes rumgeheule mal:
Als junger weißer Mann habe ich so schon in den letzten Jahren das Gefühl mehr oder weniger aufgrund meiner weißen Hautfarbe als vogelfrei gegenüber farbigen abgestempelt zu werden. Mir (dem weißen männlichen Individuum ) darf man alles entgegen werfen, ja es gehört schon fast zum guten Ton, wohingegen man ja kein schlechtes Wort über Farbige oder Frauen verlieren darf. Und wehe ich wehr mich mal, Lynchmob in den eigenen Reihen.

Ich schweife ab sorry,

Solche Artikel helfen da nicht wirklich finde ich. Wir sitzen doch alle in unserer kaputten Gesellschaft so schon auf dem heißen Draht und wie man sieht bringt so ein “Gaming/Stream Artikel dann die Leute gegeneinander auf statt Infos darzulegen.

Ich hoffe mal das kommt nicht motzend rüber sondern eher ruhig, so wie ichs beabsichtigt habe, wie gesagt will ja niemanden beleidigen.

Schuhmann

Ja ok, aber was soll mir dass jetzt sagen ? Der Artikel fühlt sich unglücklich formuliert an, zumindest die Überschrift hätte man neutraler wählen können.

Sorry, aber: Der Satz sagt “Ich hab nur den Titel gelesen” und weiß nicht Mal, dass das hier gar kein Artikel, sondern ein Podcast ist – schreib aber dennoch meine Meinung hier drunter.

Natty

Oh mein gott
Sie haben einfach ne scheiß Überschrift gewählt die Leute nun kritisieren.
Anstatt hier immer ein auf beleidigte leberwurst zu tun.
Könnte man auch einfach mal zu geben das die Überschrift schlecht gewählt ist.

Aber nein lieber die Leute kritisieren mit du schreibst Artikel das ist aber nen Podcast mimimi hab ichs dir jetzt gegeben

Schuhmann

Du sagst: “Der Artikel fühlt sich unglücklich formuliert an.”
Es ist aber gar kein Artikel da, sondern nur der Hinweis auf den Podcast.

Siehst du das denn nicht? Du kritisiert etwas, mit dem du dich 0 beschäftigt hast.

Das ist echt Facebook-Niveau: “Ich seh den Titel und schreib wütend was dazu!”

Natty

Ich brauch mir ihren Podcast nicht anzuhören Um Ihre Überschrift zu kritisieren,welche ich gelesen habe.

Und ich weiß auch nicht was sie mir hier mit Facebook Niveau kommen. Wenn sie mich duzen wusste nicht das ich ihnen das angeboten habe.

Wie wäre denn mit der neutralen Überschrift:
Twitch hat viele Millionäre hervorgebracht, was sind ihre Gemeinsamkeiten

Hätten Sie wesentlich weniger negative Kommentare als jetzt unter ihrem Post ( und ja ich beziehe mich damit auf diesen Newsletter Post zu Ihrem Podcast und nicht Ihren Podcast)

Schuhmann

Und ich weiß auch nicht was sie mir hier mit Facebook Niveau kommen. Wenn sie mich duzen wusste nicht das ich ihnen das angeboten habe.

Das ist im Internet so üblich, das entspricht der Netiquette: https://www.business-wissen.de/artikel/netiquette-regeln-fuer-richtiges-benehmen-im-internet/

Das ist kein Zeichen von Sympathie oder Vertrautheit, dass ich dich duze, sondern das entspricht den allgemeinen Gepflogenheiten, die auch auf unserer Webseite gelten..

Wenn du auf einer Webseite kommentierst, dann schau dir vielleicht vorher an, wie man dort miteinander umgeht, das erspart dann solche Missverständnisse, wie du ihnen hier unterliegst.

  1. Du musst mir nicht da “Du” anbieten, um geduzt zu werden.
  2. Nur den Titel zu kommentieren und den Artikel gar nicht zu beachten – ist typisches Facebook-Niveau.
  3. Schön auch, im 1. Post “Ich will ja keinen beleidigen”, im 2. bist du schon bei “Scheiß Titel.”
  4. Im 1. Post weckt du den Eindruck, du hast den Artikel gelesen und kommentierst “Artikel unglücklich formuliert” – in weiteren Posts sagst du, du beziehst dich ausschließlich auf den Titel, hast den Podcast gar nicht gehört.

Sag doch: “Ich hab den Titel gelesen, der geht mir gegen den Strich, ich will mich jetzt darüber aufregen – mit dem Thema hab ich mich null beschäftigt und werde mich damit auch nicht beschäftigen. Aber ich will jetzt mal, meine Meinung sagen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
Natty

Wenn mich jemand siezt fange ich nicht an den zu duzen auch wenn ich das sonst mache hat was mit Höflichkeit zutun.
Und das ihre Überschrift unglücklich gewählt ist kann ja hier keiner abstreiten sonst gäbe es ja hier nicht so eine Diskussion darüber.
Und es ist ihr Job mit einer Überschrift das Interesse der Leser zu wecken und Lust darauf zu machen sich ihren Podcast anzuhören.
Jetzt sagen Ihnen genug Leute das sie keine Lust auf ihren Podcast haben aufgrund der Überschrift und sie sagen ja hör dir den an sonst darfst du nix dagegen sagen
Ist halt lächerlich

Warum nicht:

Leak zeigt: Rap schafft viele Millionäre und das sind ihre Gemeinsamkeiten

Leak zeigt: Rap schafft viele Millionäre und das haben sie gemeinsam

Oder würden sie sich auch hinsetzen nach dem sie die Liste der top 100 rapper gesehen haben und Die Überschrift machen
Leak zeigt: Rap schafft viele Millionäre und die allermeisten sind schwarz und männlich.

Natty

Schade kann nicht bearbeiten meinte natürlich oben 2x twitch anstatt Rap

YaNein

War klar, dass die Snowflakes auf diesen Artikel & Podcast wie Snowflakes reagieren.

Viel Unsinn, viel ad hominem, viel getrolle. Hauptsache sich nicht mal reflektiert mit dem eigenen Geschlecht und der eigenen Hautfarbe auseinandersetzen… Also etwas, dass jeder nicht weiße männliche Mensch jeden Tag machen muss…

Ach, warum die Mühe…

Danke @Amigo Schuhmann für den Podcast und die Moderation hier.

tom

Bei der Kritik gegen Weiße und den Druck der Medien muss ich mich gezwungenermaße jeden tag damit auseinandersetzen. Aber klar das sowas von so Snowflakes kommt, ach warum die Mühe…

YaNein

OK, gut… Was ist das Ergebnis dieses Auseinandersetzens mit dem Thema “ich bin weiß und männlich” deinerseits? Zu welchem Ergebnis bist du durch die Reflexion gekommen?

ASJW

In welchem Wahn manche Menschen leben, ist ja unglaublich. Jeder nicht Weiße, muss sich täglich mit seiner Hautfarbe auseinandersetzen? Absoluter Unsinn! Das reden sich so linke Wirrköpfe wie du nur ein! Meine Freundin ist farbig. Wir kringeln uns gerade beide einen, bei deinem lächerlichen Geschreibsel.

YaNein

Farbig… Ist vllt der Maler, der von der Baustelle kommt.

Quod erat demonstrandum. gg

Btw witziger Name: ASJW…bei dem Namen stell ich mir allerdings – schon bevor deinen Kommentar gelesen zu haben – jemanden vor, der sich eine Freundin vorstellt.

Naja, meine 74 Jungfrauen sitzen hier im Harem und kringeln uns vor lachen.

Wtf

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von YaNein
TD

Du gibst hier doch in eine Tour selbst nur provokante Kommentare ab,die sich in den meisten Fällen gegen Leute richten die angeblich nicht reflektieren könnten und sonst was,du selbst bist hier doch ein Troll.

YaNein

Du musst verstehen, wenn man einem Hund 1000x sachlich erklärt, er solle nicht in die Ecke machen, wird man beim 1001. Mal etwas lauter und nimmt die Sprache des Hundes an: Laut und nicht verständlich.

Und der Hund beschwert sich dann, dass man zurückgebellt hat.

Schwierig.

Anik

Da alle Menschen ja für die meisten ja gleich sind, sollte es ‘bewusst’ nicht an den diesen 2 Merkmalen liegen. Ich seh auch nicht genau was alleine diese Feststellung bewirken soll, aber der Titel lässt ja vermuten in welche Richtung es geht.. Und nein bevor Hr. Schumann auch bei mir (auf Grund von kritikunfähigkeit?) trotzig antwortet: Nein ich habe mir den Podcast auch nicht angehört, da er definitiv nicht in die Richtung Sozialwissenschaften geht, der ich eine Stunde widmen möchte.

Unterbewusst könnte es natürlich trotzdem an Männlich und Weiß liegen. Dadurch das der durchschnittliche Twitch Zuschauer auch weiß und Männlich ist und man sich dadurch mit diesen Streamer besser identifizieren kann. Natürlich gibt es Ausnahmen. Rätsel gelöst. Und das ganz ohne irgendwelche indirekten Unterstellungen 😉

Und zum Thema Hafu und Lirik. Natürlich gibt es immer Idioten. Die natürlich am meisten auffallen und im Gedächtnis bleiben, da sie aus der Masse an Fans herausstechen. Streamer die nicht Beuteschema dieser Leute zählen haben dadurch auch die Chance aufgrund ihrer Hautfarbe / Geschlechts mehr Fans dazu zu gewinnen. Wenn bei 100 Leuten 10 Sexisten dabei sind die ausschließlich Aufgrund vom Geschlecht ohne ‘unconscious bias’ oder ähnliches niemals eine Frau anschauen würden, dann kann zb Hafu maximal 90 Fans erreichen. Während ein Mann 100 haben könnte. Bei 100.000 Follower sind dann schon ganz 10.000 Unterschied.

Mich würde zwar tatsächlich interessieren was genau in einer Stunde diskutiert wird wenn wa doch so einfach erklärt ist. Aber leider würde ich mich wahrscheinlich zu sehr ärgern da an den, in meinen Augen, offensichtlichen Erklärungen vorbei geredet wird um irgendene Politische Agenda zu pushen. Und ich hab mir vorgenommen sowas zu meiden.

Und noch einen Abschließenden Rat an Herrn Schumann, sie haben sich für diesen Job entschieden oder? Ich finde dann sollten sie auch dementsprechend mit Kritik umgehen, auch wenn diese nicht so Konstruktiv ist, wie sie das vllt gerne hätten. Wenn jemand sich über gendern lustig macht dann ist das seine Meinung und wenn jemand das Thema nerfig findet, dann ist das auch seine Meinung. Sie nehmen ihre Meinung eine Stunde lang auf und stellen sie ins Internet, dazu wird ein Artikel auf einer öffentlichen Seite gepostet um Werbung (für ihre Meinung) zu machen. Nichts desto trotz stehen sie nicht drüber wenn ihnen eine andere Meinung nicht passt und geben trotzig Antwort? Ob das so ganz fair ist…
Leute vergessen leider zu oft, das ihre Meinungen und Vermutungen, auch wenn sie sehr davon überzeugt sind, kein Fakt ist.

LG

Schuhmann

Sie nehmen ihre Meinung eine Stunde lang auf und stellen sie ins Internet, dazu wird ein Artikel auf einer öffentlichen Seite gepostet um Werbung (für ihre Meinung) zu machen.

Ich hab meine Meinung nicht eine Stunde lang aufgenommen. Das wüsstest du auch, wenn du den Podcast gehört hättest.

Du hast 5 Absätze geschrieben. Also Zeit aufgewendet, um uns deine Meinung mitzuteilen. Du hast dir aber keinerlei Zeit genommen, dir die Meinung überhaupt zu bilden, sondern du teilst uns deine vorgefertigte, vorgefasste Meinung mit und triffst dann Annahmen, zu was du überhaupt eine Meinung hast.

Wenn ich dir jetzt geschrieben hätte. “Hallo, ich hab deinen Kommentar nicht gelesen. Aber anhand deines Nicks kann ich mir schon denken, was drinsteht.” Dann schreibe ich 5 Absätze irgendwas und ende mit “Ein guter Rat: Nimm dir Kritik zu Herzen. Ach ja, und Meinungen bitte nicht mit Fakten verwechseln?” -> Was würdest du dann dazu sagen? 🙂

Anik

Erstmal wusste ich garnicht das ich mit einem Redaktionsleiter per du bin, aber ich will mal nicht so sein, wir sind ja schließlich im Internet 🙂

Dazu würde ich sagen das man aus einem Nick nicht unbedingt auf eine Meinung schließen kann, bei einer Überschrift schon:

Die Headline hat die Funktion, die Aufmerksamkeit des Lesers zu erzielen, der den Text selektiv oder nur flüchtig lesend überfliegt

Sollte die Überschrift was falsches suggerieren, ist das nicht wirklich meine Schuld würde ich sagen.

Du hast dir aber keinerlei Zeit genommen, dir die Meinung überhaupt zu bilden

Falsch, natürlich habe ich meine Meinung davor bereits zu genüge gebildet. Sollte eigl klar sein, hab sie ja ausführlichst erklärt. Der Großteil meiner Punkte ist außerdem auch keine Meinungen sondern wissenschaftlich bewiesen? Hab den (von mir vermuteten) Punkten ja sogar per se zugestimmt, aber deswegen komme ich am Schluss trotzdem nicht zum gleichen Ergebnis.

Ich hab meine Meinung nicht eine Stunde lang aufgenommen. Das wüsstest du auch, wenn du den Podcast gehört hättest.

Will ich aber nicht, sogar mir Erklärung warum 🙂 war aber tatsächlich ins blaue geraten 😉 ändert aber nichts an der Schlussfolgerung, das man sein Geld damit verdient seine Meinung ins Internet zu stellen und dann die Meinung anderer nicht akzeptieren kann. Weshalb ich übrigens überhaupt einen Kommentar geschrieben hab.

McPhil

Sicher dass diese Streamer*innen sich als männlich und weiß identifizieren oder assumed ihr das einfach mal?

Schuhmann

Das ist ein sehr durchschaubarer Versuch, die Diskussion ins Lächerliche zu ziehen.

Als nächstes sagst du, dass du dich als Apache-Kampfhelikopter identifizierst.

Diese Gedanken hatten schon sehr viele Leute vor dir. Die dienen dazu, Diskussionen im Keim zu ersticken.

Was versprichst du dir von diesem Kommentar? Den hat man wirklich schon zig Mal gelesen.

Ich fänd’s super, wenn du dir den Podcast anhörst und dann vielleicht was Substantielles zu dem Thema sagst, vielleicht sogar was eigenes.

McPhil

Du findest das also lächerlich? Jemand Gender und Hautfarbe zu unterstellen aber auf Gegenreaktion mit “duhhh troll” reagieren.
Ist ok, ich seh deinen Charakter. Nicht jeder kann offen udn gut mit Kritik umgehen.

Schuhmann

Ja, ich finde das lächerlich und eindeutig einen Troll-Versuch.

Denn genau das ist der Spruch: https://knowyourmeme.com/memes/did-you-just-assume-my-gender

Für genau diesen Spruch musste sich CD Projekt Red 2018 entschuldigen, weil das ganz klar aus einer bestimmten Kultur kommt.

https://www.gamerevolution.com/news/420389-cyberpunk-2077-twitter-apologizes-for-tweeting-did-you-just-assume-their-gender#/slide/1

ZItat:

The tweet in question referenced a meme frequently used to mock feminists and members of the LGBTQ+ community, with the account now apologizing for the post.

“Ich sehe deinen Charakter” -> Du siehst jemanden, der die Webseite hier seit 8 Jahren moderiert und der ganz genau erkennt, wenn jemand bei einem Thema nur trollen will und 0,0 Interesse hat, sich ernsthaft damit zu beschäftigen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
McPhil

Wie gesagt, nicht jeder kann mit Kritik umgehen wenn man sich in seine eigene Meinung verfährt. Ich nehm’s dir nicht böse, es ist einfach ein Lernprozess der noch nicht in der deutschen Bevölkerung angekommen ist.

Schuhmann

Du bist im völlig falschen Film. Ich fass das für dich mal leicht verständlich zusammen:

– Du hast einen Einzeiler gepostet mit einem Troll-Meme, um eine Diskussion ins Lächerliche zu ziehen und sie im Keim zu ersticken.
– Ich habe gesagt: Das ist ein Troll-Versuch. Man kennt das schon.
– Du hast empört reagiert, wie man dir das unterstellen kann.
– Ich habe dir 2 Quellen gezeigt, die klar zeigen: Das ist ein Troll-Meme, das dazu dient, genau solche Diskussionen im Keim zu ersticken.

Dein Text ist jetzt: “Peinliches Schweigen, Abgang nach hinten” und nicht ein dritter Kommentar, der absolut nichts zum Thema beiträgt.

Also “Meine eigene Meinung” ist tatsächlich ziemlich im Wandel. Ich hab auch im Podcast gesagt, dass Frauen, die in das typische Klischee “Hot-Tub-Streamer” passen über OnlyFans andere Einnahme-Möglichkeiten haben. Deren Situation gibt der Twitch-Leak nicht wieder.

Klassische Gaming-Streamerinnen aber wie Loserfruist, Annemunition oder Hafu – das ist schon spannend, dass die nicht in den Top 100 sind. Und auch dass so wenig Schwarze und Hispanics (die in den USA leben) dabei sind, ist bemerkenswert. Das finde ich ein Thema, über das man sprechen kann. Deshalb haben wir ja den Podcast gemacht. Ich hab hier aber keine definitiven Antworten, sondern vor allem Fragen.

Die Frage ist: “Wie siehst du das?” Hast du denn dazu mehr zu sagen, als ein Meme? Das wäre spannend.

McPhil

Ist ok, andere Meinungen als Trollerei abzutun ist gängig.

Aber um mal wieder zum Thema zurückzu kehren, ist das zufällig oder programmierter Rassismus und Sexismus im System von Twitch und Youtube. Weiß keiner, kann keiner nachweisen, man kann das nur vermuten.
Einerseits kann man sagen, wenn’s keiner BiPoc sehen will, muss das keiner tun. Ist es aber Bevormundung wenn man diese hervorherbt weil sie BiPoc sind, ist das Benachteiligung wenn man sie nicht hervorhebt? Schmaler Grat weil nichts wirklich richtig und falsch ist. Muss man sich als BiPoc outen oder wird man sonst nur als “weiß”, hetero und männlich/weiblich wahrgenomen?

Bruno Brummbär

Frage: was hat die Hautfarbe und das Geschlecht mit dem content oder Character eines Menschens zu tun?

Schuhmann

Ich versteh deine Frage nicht. Hast du den Podcast denn gehört?

Der Twitch-Leak gibt ja Informationen über den wirtschaftlichen Erfolg eines Streamers.

Die Frage ist dann: Hat Hautfarbe und Geschlecht was mit dem wirtschaftlichen Erfolg eines Kanals zu tun?

Bruno Brummbär

Ich beziehe mich auf die gewählte Ueberschrift des Artikels.

Meine Verwirrung diesbezüglich ist was damit suggeriert werden soll das die attribute “weiß” und “Männlich” so hervor gehoben wurden?

Dies hat einen eindeutigen/gewollten(?) Effekt auf die Leserschaft, und suggeriert etwas was ich um es milde zu sagen, absolut nicht gut heiße und auf einer Gaming Seite doch ein Stirnrunzeln nicht vermeiden lässt.

Schuhmann

Hast du denn überprüft, ob die Aussage faktisch korrekt ist? Spielt das für dich eine Rolle?

Wie wir uns mit dem Thema auseinandersetzen, interessiert dich ja offenbar nicht.

Du sagst: “Das suggeriert etwas, das ich nicht gut heiße”

Was suggeriert es denn? Was stört dich?

Ich finde es halt echt schwierig, dich interessiert nicht, ob die Aussage faktisch stimmt. Dich interessiert nicht, wie wir uns mit dem Thema auseinandersetzen. Dich stört generell der Titel? Auf welcher Grundlage möchtest du dann diskutieren?

Das ist halt “Ich hab nicht die 10 Minuten Zeit, um mich mit dem Thema zu beschäftigen, aber hab die Zeit, um einen Kommentar im Internet zu schreiben, damit ich meine Meinung mitteile”.

Verbring doch erst Mal Zeit mit der Meinungsbildung, bevor du Zeit investierst, deine Meinung anderen mitzuteilen?

Das hier ist dein 1. Kommentar auf der Webseite hier überhaupt. Du hast dich also offenbar extra hier angemeldet, um zu sagen, dass dich der Titel eines Podcasts stört, den du nicht gehört hast, zu einem Thema, mit dem du dich nicht beschäftigt hast.

ImInHornyJail

In der aktuellen Zeit: ALLES!

Und jetzt etwas ernsthafter:
Ich würde mal behaupten, dass damals als die jetzigen großen Streamer angefangen haben, überwiegend weiße Jungs im Gaming präsent waren und somit auch auf Twitch. Da viele dann diese Streamer als Vorbild sehen haben sie die dann gepusht.

Ist aber nur eine Vermutung.
Dennoch finde ich es auch etwas komisch, dass so etwas ein Gesprächsthema ist. Nicht weil ich nichts darüber hören möchte, sondern eher weil viele Leute sagen man soll nicht nach Hautfarbe, Geschlecht, Religion urteilen oder Personen auf diese reduzieren, es aber dann trotzdem machen, wenn es sich um weiße Männer handelt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ImInHornyJail
Schuhmann

Ich würde mal behaupten, dass damals als die jetzigen großen Streamer angefangen haben, überwiegend weiße Jungs im Gaming präsent waren und somit auch auf Twitch. Da viele dann diese Streamer als Vorbild sehen haben sie die dann gepusht.

Amouranth sagt z.b., dass männliche Streamer den Vorteil haben, dass sich ein überwiegend männliches Publikum eher mit ihnen identifiziert und dass Streamer dadurch einen Vorteil haben.

Es gibt auch die These, dass PC-Gaming in den USA vor allem weiß ist. Während Schwarze und Latinos sich eher dem Konsolen-Gaming widmen und dass das auch einen Einfluss hat.

Lirik, der arabische Wurzeln hat, hat z.b. gesagt, er hat am Anfang auf Twitch ohne Facecam gestreamt, weil er fürchtete er könnte wegen seiner Hautfarbe Nachteile durch 9/11 bekommen.

Hafu hat mal erklärt, dass sie als Frau immer damit konfrontiert wurde: “Frauen können nichts” und es da auch z.t. “Rape”-Sprüche über sie gab.

Die Idee “Hautfarbe, Geschlecht und Rasse” dürfen nie diskutiert werden – das hab ich noch nie gehört. Es soll Leuten keine Nachteile dadurch entstehen – ja, das steht so im Grundgesetz.

Aber zu sagen: “Wir tun so, als spielt das gar keine Rolle”, wenn dir viele sagen: “Es spielt eine riesige Rolle” – das wäre doch völlig absurd.

ImInHornyJail

Also das was Amouranth gesagt hat stuetzt doch meine Behauptung.
Ich wuesste jetzt auch nicht was daran verwerflich ist, dass die meisten User maennlich sind.

Es war Liriks Befuerchtung. Ob es wirklich so gekommen waere weiss ich jetzt nicht. Aber koennte es mir in den USA schon gut vorstellen.

Die Idee “Hautfarbe, Geschlecht und Rasse” dürfen nie diskutiert werden

Bitte zeig mir wo ich diese Idee geaeussert habe oder hat das jemand anderes geschrieben?
Ich habe nie gesagt, dass wir darueber nie diskutieren sollen. Nur dieses “Dem gehts gut und ist besser als andere weil er weiss und maennlich ist” ist so ein angebliches Todschlagargument womit alles geklaert ist, obowhl das in einigen Faellen nur zweitrangig ist.
Aber in einigen Faellen spielt es eine wichtige Rolle. Wenn z.B. weisse Jungs in einem weissen Streamer ein Vorbild sehen. Aber ist das dann jetzt negativ oder nicht?

Schuhmann

Ja, das stützt deine Behauptung. Ich will dir auch nicht widersprechen. Das Thema ist einfach spannend.

Die Top 100 der bestverdienen Streamer (aus diesen Quellen) ist überwiegend weiß und männlich. Das ist ja faktisch so.

Die Frage ist dann: Warum ist das so? Das ist ja noch gar kein Urteil. Das ist erstmal eine Feststellung und eine Frage.

ImInHornyJail

Ist ja nichts gegen einzuwenden wenn ihr das Thema spannend findet.
Fuer mich liest es sich ungefaehr so (extra laecherlich also bitte nicht boese auffassen):
Die meisten der Top 100 spielen mit Maus und Tastatur. Warum ist das so?

Fuer mich ist das Thema zu 70% durch meine Behauptung schon gegessen. Die anderen 30% teilen sich so auf (auch nur Vermutungen):

  1. Zielstrebiger
  2. Haben mehr Zeit und investieren diese auch mehr ins Streaming
  3. Bekommen mehr Anfragen von Sponsoren und nehme diese an (aber hier dann die Frage: Warum bekommen sie mehr Anfragen als andere)

Wie gesagt sind nur Vermutungen und sollen in keinster Weise irgendwie diskirminierend rueber kommen.

Ich bin auch ehrlich: Ich hoere mir den Podcast nicht an, weil ich mit Podcasts einfach nicht warm werde. Bin eigentlich nur hier wegen den Kommentaren und die Diskussionen, die hier stattfinden.

Natty

Find die Frage genauso spannend wie
Die top 100 rapper sind männlich und schwarz warum ist das so ?
Weils einfach ein kultureller Unterschied ist
🤷‍♂️

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

84
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x