Ich habe 5 In-Ear-Kopfhörer blind getestet und war vom Gewinner überrascht

Ich habe 5 In-Ear-Kopfhörer blind getestet und war vom Gewinner überrascht

In-Ear-Kopfhörer sind klein und handlich und daher praktische Reisegefährten. Doch welche sind die richtigen für mich? MeinMMO-Redakteur Benedikt Schlotmann hat gleich ein halbes Dutzend davon ausprobiert.

Wie ist die Liste entstanden? Kabelgebundene In-Ear-Kopfhörer leben bei mir nur wenige Monate, denn entweder verschwanden sie in der Waschmaschine, blieben irgendwo hängen oder die Katzen meiner Freundin verschleppten sie. Kabellose In-Ear-Kopfhörer erschienen mir als Lösung der Probleme.

Mittlerweile hatte ich schon ein halbes Dutzend dieser Kopfhörer privat und beruflich auf meinem Schreibtisch liegen. Die Palette reicht von sehr günstigen Discounter-Kopfhörern über Gaming-Geräte bis zu Highend-Modellen.

Ich habe die Kopfhörer dabei für verschiedene Zwecke genutzt. Bei der Fahrt in die Innenstadt, beim Zocken auf dem Smartphone oder zum abendlichen Musik hören.

Mit welchen Kriterien habe ich bewertet? Ich habe alle Kopfhörer mit den gleichen Kriterien bewertet, damit die Kopfhörer untereinander vergleichbar sind. Folgende 4 Kriterien habe ich ausgewählt.

  • Ergonomie: Wie gut sitzen die Kopfhörer und verursachen sie Schmerzen nach einer gewissen Nutzungsdauer?
  • Klangqualität: Wie gut klingen Musik, Gaming und Co.?
  • Zubehör, Umfang: Gibt’s eine App? Liegen zusätzliche Polster für die Ohren bei?
  • Akkulaufzeit: Wann müssen die Geräte wieder in die Box zum Laden?

Ergonomie und Klang sind dabei sehr subjektive Kriterien, da jeder diese Dinge anders wahr nimmt. Wenn ich die Ergonomie von Kopfhörern schrecklich finde, könntet ihr am Ende darin euren Favoriten entdecken. Zubehör und Akkulaufzeit sind hier noch technisch messbar.

Die Kopfhörer vom Supermarkt konnten mich gar nicht überzeugen

Die “True Wireless Bluetooth” von Hersteller Silvercrest stehen auf meiner Liste ganz am Ende. Denn das Paar Kopfhörer für rund 25 Euro verbindet alle schlechten Eigenschaften, die ich bei Bluetooth-Kopfhörern abschreckend finde. Die Akkulaufzeit ist mit 1,5 bis 2 Stunden sehr knapp und die Kopfhörer schmerzen mir nach kurzer Zeit schon in den Ohren.

Hinzu kommt dann nur noch der blechernde Klang. Eine Empfehlung würde ich für diese Kopfhörer definitiv nicht aussprechen. Die Kopfhörer landen daher für mich verdient auf dem letzten Platz.

Die Kopfhörer von Silvercrest: Gut verarbeitet, der Rest ist unterdurchschnittlich.

Ein Gaming-Produkt kann mich nur bedingt überzeugen

Auf dem vierten Platz landen die True-Wireless-Kopfhörer von Razer. Während ich etwa mit Mäusen von Razer, momentan mit der Basilisk Ultimate, sehr gerne zocke, konnten mich die „Razer Hammerhead“ nicht überzeugen.

Die Kopfhörer bieten einen basslastigen Klang, der für Gaming brauchbar ist. Bei der Ergonomie machen die Geräte aber den Supermarkt-Kopfhörern echt Konkurrenz – nach kürzester Zeit tun mir die Ohren weh und ich bin froh, wenn ich wieder mein persönliches, perfektes Gaming-Headset trage. Manchmal machen sich die Geräte auch selbstständig und bleiben nicht in den Ohren sitzen. Da ist mir der Preis von rund 70 Euro einfach zu hoch.

Bei der Verarbeitung, Haptik und auch im Klang liegt das Razer-Produkt deutlich vor dem günstigen Supermarkt-Gerät. Mittlerweile hat Razer auch die 2nd Gen von seinen Hammerhead vorgestellt, die zumindest bessere Ohrpolster versprechen. Die Kopfhörer stehen auf jeden Fall auf meiner Liste für zukünftige Kandidaten.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Razer Hammerhead True Wireless - Kabellose Earbuds (In-Ear Ohrhörer, Ultra-niedrige Latenzen, Wasserabweisend, 13mm-Treiber, Touch-Unterstützung, Bluetooth 5.0, Sprachsteuerung, Lade-Etui) Schwarz Razer Hammerhead True Wireless - Kabellose Earbuds (In-Ear Ohrhörer, Ultra-niedrige Latenzen,... 2.998 Bewertungen 69,16 EUR 47,99 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Kopfhörer von Razer: Guter, satter Klang, aber leider schwache Ergonomie.

Günstige Kopfhörer für 30 Euro haben mich vor allem mit starker Akkulaufzeit überrascht

Die Mdots von Mpow haben mich positiv überrascht und landen bei mir auf Platz 3.

Durch den ordentlichen Lieferumfang kann ich auch die Ergonomie leicht an meine Ohren anpassen. Trotzdem sitzen sie nicht perfekt und machen sich selbstständig, wenn ich etwa den Kopf beuge oder mich bücke.

Ein Highlight ist für mich vor allem die gute Akkulaufzeit, mit der ich problemlos einen ganzen Tag schaffe. Im Schnitt sind das 4 – 5 Stunden, bevor sie dann im Ladecase laden. Der Klang ist für den Preis ordentlich, auch wenn ich fein abgestimmte Höhen vermisse.

Die fehlende App bzw. nicht vorhandene Equalizer-Einstellungen oder Noise Cancelling stören mich hier schon deutlich mehr. Den Preis find ich hier aber mehr als in Ordnung. Gute Hardware muss nicht teuer sein, das beweist auch ein Gaming-Headset für 40 Euro.

Die Mpow Mdots reichen problemlos für 4 – 5 Stunden – für meinen Alltag mehr als ausreichend.

Die Gaming-Kopfhörer von EPOS bieten fantastischen Klang, sind aber zu teuer

Die EPOS GTW 270 Hybrid landen bei mir auf dem 2. Platz.

Klang und Verarbeitung sind hervorragend und mit den richtigen Ohrpolstern sitzen die Kopfhörer perfekt. Durch das beiligende Dongle kann ich die Kopfhörer auch problemlos an PC oder Konsole verwenden. Das macht die Kopfhörer auch einzigartig. Und das ist nochmal ein ganz anderes Klanggefühl, als mit einem ohrumschließenden Gaming-Headset zu zocken.

Einen umfangreichen Test zum EPOS GTW 270 Hybrid könnt ihr auch auf MeinMMO nachlesen

Die Kopfhörer bieten, außer der natürlichen Dämpfung von In-Ear-Kopfhörern, leider keine Dämpfung von Lärm und das Case ist außerdem ziemlich kratzanfällig. Das merkt man vor allem dann, wenn man seine Kopfhörer gern mal schnell in die Jackentasche packt. Ebenfalls ärgerlich ist, dass das Mikrofon nicht über den Dongle funktioniert. Das bedeutet, dass ich fürs Gaming jedes Mal ein externes Mikrofon zuschalten muss.

Mit rund 150 Euro sind die Kopfhörer von EPOS auch die teuersten auf meiner Liste. Und der Preis ist auch der ausschlaggebende Grund, warum sie es trotz des tollen Klangs nicht auf Platz 1 geschafft haben.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Toller Klang, super verarbeitet – dafür ziemlich teuer. Das Dongle macht die Kopfhörer einzigartig.

Die Kopfhörer von Soundcore kosten nur 70 Euro und können mich auf ganzer Linie überzeugen

Der erste Platz auf meiner Liste geht an die Soundcore Life A2 NC. Klanglich kommen die Kopfhörer von Soundcore nicht an das EPOS-Gerät heran, aber ansonsten passt für mich alles so, wie ich es möchte. Die Ergonomie ist für mich perfekt und ich kann auch mehrere Stunden Musik hören. 

Das Noise Cancelling ist hervorragend und ich erschrecke jedes Mal, wenn ich in der Straßenbahn die Kopfhörer herausnehme. Das gute Noise-Cancelling rettet mir an manchen Tagen die Nerven. In der durchdachten App kann ich nicht nur das “Noise Cancelling” konfigurieren, sondern auch diverse Equalizer ausprobieren.

Auch beim Preis von rund 70 Euro können sich die Kopfhörer sehen lassen und das macht sie für mich auch zum Sieger. Sollten mir meine Life A2 NC abhandenkommen oder kaputtgehen, würde ich sie mir definitiv erneut kaufen.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Die SoundCore Life A2 NC bieten eine tolle Ergonomie und gutes Noise Cancelling.

Mein Fazit: Gewinner, Verlierer und die Überraschung

Wer ist mein Gewinner? Die SoundCore Life A2 NC sind mein persönlicher Gewinner und ich nutze die Kopfhörer momentan fast jeden Tag. Die Ergonomie ist hervorragend und das Noise Cancelling ist echt gut.

Wer ist der Verlierer? Ganz klar die Silvercrest True-Wireless-Kopfhörer. Das sind auch die 25 Euro, die für mich auf dieser Liste eine Fehl-Investition waren.

Gibt es eine Überraschung? Die Mpow Mdots sind meine persönliche Überraschung. Ordentlicher Klang und eine lange Akkulaufzeit für knapp 30 Euro und dank viel Zubehör ist die Ergonomie leicht anpassbar. Die Kopfhörer haben mich durchaus schon auf längeren Bahnfahrten begleitet.

Von Links nach Rechts: Der Verlierer, der Gewinner und die Überraschung.

Weitere Geräte für eure Ohren: Ihr sucht neben In-Ear-Kopfhörern noch das passende Gaming-Headset für eure Konsole oder euren Gaming-PC? Dann schau doch in die umfangreiche Kaufberatung auf MeinMMO! Hier findet ihr die aktuell besten Empfehlungen rund um Gaming-Headsets:

Die besten Gaming-Headsets, die ihr 2022 kaufen könnt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Deadlyjoker

Ich hab knapp 12 Paar getestet. Viel Müll bei gewesen, wo die Verbindung schon abgebrochen ist wenn man das Phone in die Hosentasche gepackt hat. Den Vogel abgeschossen hatten die Huawei Pods, die waren so unterirdisch schlecht war am schnellsten die Entscheidung sie zurück zu geben, Problem nur, der Verkäufer, nennen wir ihn Pluto, sagte „ist nicht, wir nehmen Hygieneartikel nicht zurück“. Wären es 20€ gewesen hätte ich gesagt, kack drauf, verschenke ich sie halt, aber bei 80€ habe ich es nicht akzeptiert und nachgeforscht. Weder Huawei selber, noch in den AGBs des Verkäufers und auf der Produktseite der Kopfhörer war es vermerkt, dass es sich um einen Hygieneartikel handelt. Auch hatte die Verpackung nichts in der Richtung angezeigt. Ende vom Lied, habe Gerichtsverfahren rausgesucht die von „Hygieneartikel“ gehandelt haben und ein ähnlicher Fall waren wie InEars, wo den Käufer Recht gegeben wurde, alles an den Verkäufer geschickt und damit gedroht das an die Verbraucherzentrale weiter zu geben. Keine Stunde später hatte ich den Rücksendeschein per Email bekommen.
Bei ALLEN anderen InEars gekauft beim bösen Weltkonzern der mit Büchern angefangen hat war es nicht einmal ein Problem mit der Rücksendung von InEars.

Das Rennen hat am Ende die SoundCore Life A1 gemacht. Geiler Sound, lange Akkulaufzeit, mega geile Reichweite (kann in der gesamten Wohnung rumlaufen, Phone in der einen Ecke der Wohnung, ich in der anderen zwei Zimmer weiter), und USB-C Anschluss.
SoundCore scheint die richtige Strategie zu fahren, mit Qualität überzeugen.

Todesklinge

Habe mir vor Jahren ein Beyerdynamic Amiron Whireless gekauft, weil ich dachte der Sound wäre (mit Sound Blaster AE-7) am besten…

Wenn ich das mit meinem 5.1 oder 5.1.2 Dolby Atmos vergleiche, klingt das letztere 1000x besser. Wenn der Sound von allen Seiten kommt.

Daher kann ich mir das mit solchen InEar noch schlechter vorstellen. Kopfhörer sind schon grenzwertig (wegen mangelnder Bühne).

Ich kann euch wirklich ein 5.1 oder 5.1.2 System am wärmsteb empfehlen, denn damit hören sich die Spiele viel viel realistischer an.

K-ax85

Nur mal interessehalber, wie befeuerst du ein Dolby-Atmos Setup mit Höhen-Lautsprechern von einem PC aus? Oder redest du hier von Konsole an Fernseher mit entsprechendem Receiver? Welche Spiele unterstützen überhaupt Atmos – mein letzter Stand war ca. 1 Dutzend, aber ich finde keine aktuelle (2022) Liste.

Todesklinge

Das System am PC.
Umgangssprachlich wird das Atmos System genannt und die Spiele die es können wird stetig mehr.
Dafür funktioniert das Muli-Channel Sound was in vielen Spielen drinnen ist (kein extra zertifiziertes Soundsystem) sehr gut, auch mit Höhenlautsprecher.

In den meisten neueren Spielen wird die Quelle des Geräusches entsprechend im Surroundsound so wiedergegeben wie diese im Spiel zu vernehmen ist.

Todesklinge

Umgangssprachlich weil das am bekanntesten ist. Dolby Atmos ist eben ein zertifiziertes Soundsystem das die Signale Objektbasierend macht (das meinte ich mit bei den neueren Spielen).

Es funktioniert aber ähnlich.

K-ax85

Okay cool – wie ist dein Aufbau? Der Sound wird ja vermutlich via HDMI-Arc über die Grafikkarte weitergereicht, oder? Nutzt du einen „normalen“ Atmos Receiver der am PC angeschlossen ist und diese Atmos-Software von Microsoft? Ich hab aktuell ein 5.1 System am PC – Karte von Creative reicht via Direktlink den Ton an einen 5.1 Receiver weiter, an den sind Lautsprecher, Center und Subwoofer von DALI angeschlossen – wenn deine Lösung für mich praktikabel ist überlege ich auch auf 5.1.2 zu gehen und mir die entsprechenden Höhenlautsprecher + Receiver zuzulegen.

Todesklinge

Sound und Grafik werden über das 8k HDMI 2.1 Kabel von meinem PC (Grafikkarte) HDMI 2.1 meist erst ab RTX 3090 oder davor.
Wichtig es muss HDMI 2.1 sein!

Das geht dann in den Fernseher oder Monitor HDMI 2.1 Anschluss nutzen möchte (egal ob Monitor/Fernseher). Das Signal dann zum AV Reciever (habe den Denon X1700H), der muss den HDMI 2.1 Bug NICHT haben!
Es muss „EARC“ sein, ARC alleine reicht nicht aus.

In Windows Store die „Dolby Atmos APP“ downloaden, man muss nur für Kopfhörer nutzung bezahlen.

Bei Windows „Sound auf Dolby Armos Home Theater‘ stellen und z.B. in Cyberpunk 2077 als Streetkid gleich am Anfang in der Disco testen.
Wenn der Sound von der Decke kommt hast du alles richtig eingestellt.

Wenn dein Fernseher/Monitor Dolby Vision kann ist das auch gleichzeitig nutzbar (wenn im Spiel verfügbar). Das wird immer mehr.

Bei Battlefield 2042 ist der Deckensound etwas reduziert da eben Dolby Atmos noch kräftiger ist.

Du kannst auch von der Grafikkarte mit HDMI 2.1 in den AV Reciever INPUT gehen und von da den Output HDMI 2.1 zu Fernseher oder Monitor nehmen.

Damit man eben auf die 4k mit 120 Hz kommt. Natürlich nativ und auch mit echtem 10 bit!!!
Kein gefaktes 9+1 Bit wie das gerne verkauft wird. Dazu beachten welchen Fernseher/Monitor hast.

Für ein Dolby Vision Monitor dauert es noch, da es keinen vernüftigen gibt. Kostet derzeit 5k und damit zu teuer.

Der Aufwand lohnt sich sehr weil man dadurch von der Spielumgebung schön eingehüllt wird!

Es hört sich fantastisch an wenn hinter einem Explosionen sind und über einem der Düsenjäger rauscht usw.

Es kommt auch sehr auf das Spiel an, manchmal ist der Surround Sound intensiver als bei anderen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Todesklinge
K-ax85

Danke für die Erläuterung – ich hab ne RTX 3080 TI , die gibt auch den Ton via eARC aus – die hab ich nun direkt mit dem Receiver verbunden – meine Monitore bleiben aber weiterhin über Display Port angeschlossen – funktioniert auch so. Warte nun auf meine Höhenlautsprecher – in der Theorie funktioniert Atmos aber schon – der Receiver zeigt an das die entsprechenden Kanäle bedient werden – die Höhenlautsprecher von Dali sind bereits auf dem Weg, da mein Receiver wider erwarten Atmos kann sind die Investitionskosten damit für mich auch sehr gering geblieben 🙂

Dolby Vision ist mir aktuell nicht so wichtig, da, wie du auch geschrieben hast, die entsprechenden Monitore doch recht rar gesät sind – und der HDR Support von Windows auch mit Win 11 immer noch nur so mäßig ist – aktuell habe ich einen LG 38″ Monitor- der kann Display HDR 600 – das reicht mir (vorerst ;).

Cornec

Wer auch bereit ist ein wenig mehr auszugeben, sollte sich definitiv mal die Sony WF-1000XM4 anschauen. Sowohl der Klang als auch das ANC sind meiner Meinung nach konkurrenzlos!
Wer übrigens bei seinen inEars mit den mitgelieferten Ohrstöpsel nicht zufrieden ist, kann sich für seinen Hersteller/Modell auch andere nachkaufen. Mein Tipp sind die von FOAMER!

Akktros

Ich habe bereits 3 Mpow Kopfhörer und bin von deren Qualität auch mehr als überzeugt… 2x In-Ear Dots und 1x mit Nackenbügel. Ausreichende Akku-Laufzeit, und ein richtig schön satter, bass-lastiger Klang – und vor allem eine gute Lautstärke. Und das bei der Preisgestaltung. Ich habe einige ausprobiert, und bin dann bei Mpow gelandet.

Schade nur, dass Mpow bei Amazon DE nicht mehr gelistet und verkauft wird / werden kann, weil die wohl Bewertungen gekauft haben… Ist ein paar Monate her, dass Amazon Mpow flächendeckend aus dem Angebot genommen hat. Also „zweifelhaft“ das Geschäftsgebahren, ich denke darauf sollte man hinweisen. Was die Produktqualität aber nicht zunichte macht…

K-ax85

Ich habe mittlerweile eine „stattliche“ Sammlung Kopfhörer (aktuell 21 Stück) – von günstig bis schon recht teuer, von offenen Magnetostat-Studio-Kopfhöreren bis In-Ear – meine Lieblings Bluetooth In-Ear Kopfhörer sind die Earfun Free Pro 2 – die sind relativ günstig, klingen von Natur aus schon gut, lassen sich via EQ-Sideloading (über eine Android App) perfekt abstimmen und können sowohl Bass wie auch Mitten und Höhen gut wiedergeben / fein auflösen und bieten dabei auch für das Gaming eine gute räumliche Ortung. Die Latenz ist in Ordnung. Der Sitz im Ohr ist dabei auch für Joggen stabil genug ohne weh zu tun / zu stören.

Ich empfehle jedem, der In-Ear für unterwegs sucht diese Kopfhörer mal zu testen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x