Nach der Beta: Breakpoint ist laut Fans ein gutes Spiel, aber schlechtes Ghost Recon

Die Open Beta zu Ghost Recon Breakpoint ist zu Ende. Die Anspiel-Möglichkeit hat die Fans mit einigen gemischten Gefühlen zurückgelassen. Obwohl viele Spieler ihren Spaß hatten, gibt es einige größere Kritikpunkte.

Wie kam die Beta an? Die bisherige Einschätzung von Ghost Recon Breakpoint ist laut vielen Spielern der Beta eher negativ. Die Open Beta ging am 29. September zu Ende.

Etliche Fans hatten ihren Spaß am Spiel, fanden jedoch, dass Breakpoint einige wichtige Features vermissen lässt oder schlicht falsch angeht.

Dabei landet besonders das eigentliche Alleinstellungsmerkmal der Reihe im Fadenkreuz der Kritik: der Realismus.

Breakpoint fühle sich nicht mehr an wie ein „Ghost Recon“. Dazu nutze es zu viele Mechaniken, die in einem taktischen Shooter nichts zu suchen hätten.

Ghost Recon Breakpoint Leak Walker
Breakpoint: Gutes Spiel oder schlechtes Ghost Recon? Oder beides?

Positiv wurde Ghost Recon Breakpoint von Spielern aufgenommen, die sich selbst gerne als „Casuals“, als Gelegenheits-Spielern, bezeichnen.

Es gibt etliche Berichte von Leuten, die ihren Spaß hatten und es genossen haben, einfach in Ghost Recon Breakpoint einzutauchen, um die Features und die Welt zu erkunden.

Ghost Recon Breakpoint: Die Eindrücke zur Beta

Auf sozialen Kanälen wie reddit haben viele Spieler ihren Eindruck der Beta von Ghost Recon Breakpoint geteilt. Aber auch bekannte Kritiker wie der YouTuber Skill Up haben sich dem neuen „Tom Clancy“-Shooter angenommen. Wir fassen für Euch die Aussagen der Spieler zusammen.

Warum Breakpoint ein gutes Spiel ist

Das loben die Spieler an Breakpoint: Was viele der Beta-Spieler loben und was selbst einige der Kritiker Breakpoint lassen, ist das gute Gameplay. Breakpoint spiele sich angenehm, sei gut zu lernen und biete eine gute Spielerfahrung.

Besonders das Verhalten der verschiedenen Waffen wird hervorgehoben. Im Vergleich zum Vorgänger Wildlands, den viele ziehen, sei es angenehmer, dass Waffen nun eine realistischere Ballistik hätten.

Ghost Recon Breakpoint vs. Wildlands – Die 13 wichtigsten Neuerungen

In Wildlands sei jede Kugel quasi mit Unterschall geflogen. In Breakpoint fühlen sie sich etwas realistischer an.

Dazu kommt, dass die Waffen in einer Art Waffenschmied-Tool anpassbar seien, was dem Gefühl, an seiner eigenen Waffe herumzubasteln, zugute kommt.

Ghost Recon Breakpoint Ghost War
Die Knarren machen wohl ordentlich Laune.

Auch die Grafik und die Bewegungen seien hübsch und gut gestaltet. Ein reddit-Nutzer schreibt in einer längeren Meinung zur Beta dazu:

Die generellen Mechaniken und das Gameplay waren großartig. Die Bewegung des Charakters und die Waffenhandhabung waren super. Als Kriegsveteran mit 8 Jahren Erfahrung ist mir so etwas wichtig, wenn ich taktische Shooter spiele.

Aim2misbehave406 auf reddit

Auch das neue Survival-System sei auf viele Arten angenehm, obwohl es noch verbessert werden könnte.

Warum Breakpoint kein gutes Ghost Recon ist

Das größte Problem an Breakpoint: Dem Lob gegenüber stehen einige Aspekte, die besonders Fans der Reihe nicht gefallen. Am häufigsten und am stärksten kritisiert werden dabei das Loot-System und die Rollenspiel-Elemente.

Breakpoint belohnt Spieler immer wieder mit neuen Waffen und Ausrüstungsgegenständen, die eine Verbesserung darstellen sollen. Das bringt aber zwei große Probleme mit sich, die Spieler ansprechen und die ihnen sauer aufstoßen:

  • Es störe, dass ein taktischer Shooter nicht auf Loot basieren sollte – und Kopfschüsse töten ohnehin jeden Gegner ohne Helm.
  • Es passe schlichtweg nicht ins Spiel, ständig nach Loot zu suchen, zumal das, was ein Ghost trägt, ohnehin bereits die beste Ausrüstung sein sollte, die er kriegen kann.

Ein solches RPG- und Loot-System funktioniere in Loot-Shootern wie The Division 2, mit dem Ghost Recon eigentlich nicht verglichen werden will.

Ein solches RPG- und Loot-System sei vor allem in Spielen gut, in denen die Schwierigkeit durch „Kugelschwämme“ kommt, nicht durch taktisch anspruchsvolles Gameplay.

Solche Gegner, die besonders viel Schaden fressen können, gebe es in Form von Drohnen zwar in Breakpoint auch, es sei aber schlicht ein störender Faktor.

Skill Up fasst diese Kritik in seinem Video zusammen als:

Ich spiele Ghost Recon für Gameplay im Stil von „Ein Schuss – ein Treffer“ und das ist hier hoffnungslos kompromittiert durch das Loot-System, das einfach nicht im Spiel sein sollte.

Gegner sind zu doof

Was stört sonst noch das „Ghost Recon“-Feeling? Neben dem Loot-System gibt es weitere Mechaniken in Ghost Recon Breakpoint, die den Spielern die Immersion zerstören. Drei Kritikpunkte tauchen häufiger auf:

  • Die schlichtweg dumme KI, bei der Gegner nur wenige Sekunden nach dem Fund einer Leiche wieder im Offenen ohne Deckung stehen, um sich abknallen zu lassen.
  • Fehlender Realismus auch in Cutscenes, in denen Charaktere etwa unter Feuer nichts auf Deckung geben und einfach ballern.
  • Der „Social Hub“, der völlig der erzählten Story entgegenläuft.

Besonders der letzte Punkt des Social Hub stört dabei Spieler. Eigentlich spielt Ihr einen der letzten überlebenden Ghosts nach einem Angriff und einen der wenigen Ghosts, die es überhaupt auf der Welt gibt.

Ghost Recon Breakpoint Charaktere
Plötzlich gibt es ganz viele der „Besten der Besten“.

Ihr seid eigentlich zahlenmäßig hoffnungslos den Wölfen unterlegen und befindet Euch in einem harten Überlebenskampf. Im Social Hub stehen aber plötzlich dutzende andere Ghosts herum, die locker die ganze Insel überrennen könnten.

Das Fazit der Fans

Ist Breakpoint nun dennoch ein gutes Spiel? Trotz der harschen Kritik geben viele Spieler zu, dass sie durchaus Spaß an Breakpoint haben, obwohl sie den Kritikpunkten zustimmen. Sie genießen das Spiel und wissen nicht ganz genau, warum:

Ich kann nicht so ganz erklären, warum ich immer noch recht viel Spaß [an Breakpoint] habe, da ich [mit Skill Up] zu 100% zustimme und noch drei weitere Videos mit Beschwerden füllen könnte. Es ist der schrecklichste Spaß, den ich je in einem Spiel hatte.

r3con220 auf reddit

Auch andere Spieler stimmen zu, dass es schwer sei, genau auf das zu zeigen, was ihnen eigentlich Spaß mache. Es sei eben einfach so und sie wüssten nicht genau, warum.

Bei wem kommt Breakpoint also gut an? Obwohl auch Fans von taktischen und realistischen Shootern diese Aspekte loben, sind es vor allem die „Casuals“, die die Beta sehr mochten. Es gibt etliche Posts auf reddit, die genau das aussagen.

Die Spieler genießen es, in ihrer eigenen Geschwindigkeit spielen zu können und zugleich eine stetige Verbesserung zu spüren. Möglicherweise sind es genau diese Aspekte, die selbst den Kritikern Spaß machen und die Breakpoint zwar nicht zu einem guten Ghost Recon, aber eben zu einem guten Spiel machen.

Habt Ihr die Beta ebenfalls gespielt? Wie fandet Ihr sie?

Mit diesen Inhalten will Ghost Recon Breakpoint euch nach Launch fesseln
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

22
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Raik Oppermann
Raik Oppermann
6 Monate zuvor

Es ist definitiv kein Ghost mehr. Einige Dinge stören extrem, so ist der Ghost zu doof Bergpfade runterzulaufen. Nein er fällt auf die Schn…… Oder plötzlich autretende Gegner und Drohnen, die vorher nicht da waren. Die Waffen sind ok, aber die Zielsuche auf der Map ist grausam. Man weiss nie welches Ziel man ausgesucht hat. Das Game macht Spass und ist nicht langweilig, aber das Loot ist wie bei Div 2 und halt nicht Ghost.

SH2Shadow
SH2Shadow
6 Monate zuvor

Fande Wildlands weit langweiliger. Aber ich liebe auch die Loot jagd, denke Breakpoint ist mehr AC:O + Div 2

Ricotee
Ricotee
6 Monate zuvor

Da bin ich leider raus. Unnötige Entwicklung meiner Meinung nach.

Enrico John
Enrico John
6 Monate zuvor

Also im großen und ganzen fand ich die Beta gut, jedoch versteh ich nicht das alle es mit The Division 2 vergleichen, für mich hat es sich mehr angefühlt das ich Assassin’s Creed Odyssey zocke. Ich magst das Game wirklich sehr aber es hat nichts in Ghost Recon zu suchen…das Flair von Wildlands ist irgendwie verloren gegangen. Die Riesen Welt ist super aber irgendwie auch sehr leer…eher selten das man Tiere oder Menschen trifft, auf Dauer ist es alles sehr wiederholend und öde. Da mal ne Patrouille, da paar Zivilisten…auch eine große Basis auseinander zu nehmen ist alleine kein Problem…am besten sucht man sich eine hoch gelegene Position und dann los Snipern. Natürlich werde ich es mir trotzdem holen aber im großen habe ich mehr erwartet von dem Spiel!

Der Ralle
Der Ralle
6 Monate zuvor

Ich kann die Kritikpunkte nachvollziehen, jedoch wiegt das für mich nicht so schwer wie vielleicht für manch anderen. Das Lootsystem kann weitestgehend ignoriert werden indem man einfach Jagd nach den Blaupausen macht und sich alle Nase lang, seine Lieblingsschießeisen bei Maria bastelt. Der Hub stört mich gar nicht. Denn wieviele Ghost stehen da? Vielleicht 50 Mann, dann noch die Einwohner welche sich dort verstecken und den Widerstand bilden. Und mit den paar Hansels soll man dann gleich die ganze Insel überrennen können? Das halte ich für ziemlichen Blödsinn. Für mich ist der Hub einfach eine willkommene Möglichkeit Leute zum spielen zu finden.
Was zählt ist das Spielgefühl wenn man auf der Pirsch ist. Und egal ob man allein oder im Team unterwegs ist. Es ist einfach extrem stimmig und imo sehr gelungen. Vielleicht sollten die Leute die mehr Thrill verspüren wollen auch mal auf „professionell“ spielen, da gibt es wenig Spielraum für Fehler.
Ich freu mich sehr auf Breakpoint und hab richtig Bock drauf die Verhältnisse auf der Insel/ den Inseln wieder zurecht zu rücken.

Violet Ricochet
Violet Ricochet
6 Monate zuvor

Ich habe Wildlands gesuchtet + die beiden DlC´s alles gespielt und alle Erfolge und alle Sammelgegenstände usw. gesammelt. Hat mir total Spaß gemacht in Bolivien die Gangs bzw. die Basen zu infiltrieren. Leider kann ich mit dieser fiktiven Insel usw. überhaupt nichts anfangen und das Spiel wirkt auf mich zu Steril (kalt, nüchtern wirkend; ohne eigene Note). Was mir durchaus gefallen hat, war das Waffen Feedback sowie die Anpassung der Waffen, aber das reicht für mich nicht für einen Kauf.

Quickmix
Quickmix
6 Monate zuvor

Nicht realistisch? Mann das müssen ja alles Profis sein. Es ist nicht realistisch mit einem Scharfschützengewehr jemanden mit 1 Schuss zu töten? Hab ich gemacht, in beiden Betas.
Wie Rambo rumlaufen? Probier’s mal mit Gemütlichkeit. Instant ToT würde ich sagen. Die Gegner entdecken dich extrem früh und die richtigen Mörser und Drohnen feuern dich weg wie nix. Ach ja natürlich sollte man nicht den Arcade Modus spielen, sondern den realistischen. Nachher geht’s los smile

Noes1s
Noes1s
6 Monate zuvor

Fand Wildlands ganz gruselig schlecht in nahezu jeder Hinsicht.

Wers’s mir mal anschauen wenn ne Demo kommt

Psycheater
Psycheater
6 Monate zuvor

Hab die Beta gezockt und hatte hohe Erwartungen; grad durch das erste Gameplay Material damals. Ich hatte auf ein Survival-Du-bist-auf-Dich-allein-gestellt – Spiel gefreut in dem Waffen und Munition knapp sind und wo es durchweg bedrohlich ist und leises Vorgehen belohnt wird.

Und was gab es stattdessen?! Ein vllt. absolut minimal besseres Wildlands; welches nicht schlecht war. Aber eben auch nicht gut. Es ist n 08/15 Shooter in dem man wie Rambo rumläuft und zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hat wirklich in Gefahr zu sein.

Danke, Ich passe

Ace Ffm
Ace Ffm
6 Monate zuvor

Mein ding ist es diesmal leider nicht. Ich lasse es aus.

MKX
6 Monate zuvor

Hab die beta gezockt und es mir gleich danach gekauft. Finde das spiel echt gut. Passt einfach alles zusammen.
Hab auch wildlands gespielt und den fand ich überhaupt nicht gut.
Es steht hier zwar das ghost recon nicht mit the division verglichen werden will aber so hab ich mir die Fortsetzung vom erstel teil vorgestellt.

Und das beste ist das pvp im spiel. Richtig gut gemacht und war immer spannend.
Freu mich aufs zocken

Lonardi Isella
Lonardi Isella
6 Monate zuvor

Ich finds gut und empfinde auch das Loot-System als Bereicherung! Habe Wildlands sehr gemocht und mag auch Breakpoint. Da stört mich eher das sterile Zukunftssetting.

DaayZyy
DaayZyy
6 Monate zuvor

Ein Loot System hat in einem Taktik Shooter nichts zu suchen.

Lurka
Lurka
6 Monate zuvor

Ich hab gestern die Beta gespielt. Erinnert mich arg an PubG….
Grafisch fand ich es jetzt nicht so den Hit, vielleicht wird´s im Full Title ja besser.
Diese riesen „Würste“ die man hinter sich herzieht, wenn man durch´s Wasser fährt…
Am Ende hat´s mich dann genervt, das ich, in mehreren, Höllen durch eine Treppe gefallen bin und nicht mehr raus kam.
Ghost Recon 1 hat Spaß gemacht, das hier ist, für mich, noch weit davon entfernt.

Play04
Play04
6 Monate zuvor

Das spielt fällt eben leider der aktuellen Ubisoft Formel zum Opfer….Lootsystem.
Jedes Spiel von Ubisoft muss heutzutage eben ein Lootsystem besitzen, schade das Ubisoft diesen Fehler nicht einsieht.

Immerhin haben sie in Breakpoint auf viele andere Kritikpunkte gehört und etwas angepasst.

Karmakula
Karmakula
6 Monate zuvor

Ich muss sagen, vieles stimmt mit dem überein was auch mir so ein wenig aufstößt. Als der erste Trailer rauskam dachte ich, hey ein Spiel bei dem ich ständig unter Strom stehe und ums überleben kämpfen muss, nix mit ich flieg mal mit dem Heli um die Karte zum Picknick.

Was den Loot angeht ist das schon eher grenzwertig, denn in Gruppe muss man echt warten bis jeder die Kisten gelootet hat und das kann dann schon dauern. Dann zerlegen viele den Loot um Waffen gleich zu verbessern. – so hab ich das dann auch gemacht während ich auf die anderen Gewartet habe bis die Kisten leergeräumnt waren.

Vielmehr hätte ich gedacht, bzw mir gewünscht das man die Waffen der Gegner die man erledigt aufsammelt und das auch nicht unbegrenzt und nur später im Biwak an der Werkbank verbessern kann.
Tja aber wie einer hier geschrieben hat, man könnte noch viel mehr kritisieren – es hat uns dann doch sehr viel Spaß gemacht.

Was den Social Hub betrifft – ist das in der Tat echt etwas blöd. Hier will das Survival Feeling – ich bin alleine auf der Suche nach meinen Kameraden und den bösen Buben nicht so recht aufkommen.

Was mich in der Welt noch stört sind die NPC die Gruppenweise in der Landschaft stehen und Informationen haben. Das kommt mir dann schon wirklich zu oft vor sodass man nicht unbedingt von einer kaum bewohnten Insel sprechen kann und man wirklich um sein überleben kämpfen muss.

Wie dem auch sei – ich hab’s vorbestellt und freu mich dann doch drauf. Mal sehen was sich noch oder nicht tut bis zum Start.

Direwolf
Direwolf
6 Monate zuvor

Wegen dem dämlichen Lootsystem und diesem dummen Social Hub hab ich meine Vorbestellung gecancelt. Schade, hatte mich darauf gefreut, vor allem eben auf die Story um Walker und die Wolves.

Kendrick Young
Kendrick Young
6 Monate zuvor

das mit den lootsystem ist echt schrecklich :/

die Survival sachen sind auch nicht relevant :/

Eierschecke
Eierschecke
6 Monate zuvor

Stimmt schon.. aber ich persönlich hab mich trotzdem gefreut wenn ich eine blaue M4 mit 2 Gearpunkten mehr gefunden habe grin

Play04
Play04
6 Monate zuvor

Dann versuche mal Division 2, da kannst du genug M4s mit verschiedenen Gearscores finden ????????

Eierschecke
Eierschecke
6 Monate zuvor

TD2 habe ich direkt zum Release gespielt.. smile wurde nach 2-3 Wochen langweilig, weil man nix mehr zutun hatte smile

Hodor
Hodor
6 Monate zuvor

Die Survivalelemente stören zumindest nicht, was meine grösste Befürchtung war.
Aber ja, das Looten finde ich huer völlig deplatziert und es stört unter anderem den Spielfluss und hatte keinen wirklichen Impact im Spiel.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.