Fortnite: Typ schlug schwangere Freundin live auf Twitch, stand nun vor Gericht

In Fortnite: Battle Royale gab es im Dezember 2018 einen aufsehenerregenden Fall. Ein Streamer wurde während eines Live-Streams auf Twitch handgreiflich gegenüber seiner Partnerin und daraufhin verhaftet. Jetzt kam es zum Verfahren.

Was war passiert? Anfang Dezember 2018 kam es auf Twitch zu einem verstörenden Vorfall. Der Streamer Luke “MrDeadMoth” Munday geriet live in Streit mit seiner damals schwangeren Partnerin. Sie wollte wohl, das er mit dem Streamen aufhöre und Zeit mit ihr und den Kindern verbringe, er weigerte sich.

Das Ganze endete damit, dass die Frau ihn mit einer Pappschachtel bewarf und er schließlich ausflippte und seine Freundin vor den Augen der beiden ebenfalls anwesenden Kinder schlug. Der Gewaltausbruch war teilweise noch im Stream zu sehen, aber vor allem zu hören.

Titelbild Skins 9.30

Das hatte wiederum zur Folge, dass Anzeige gegen den Steamer erhoben wurde.

Der Fall kam jetzt vor Gericht und könnte für den ehemaligen Steamer ernste Folgen haben.

Verfahren wegen Körperverletzung beginnt

Wie lautet die Anklage? Munday wurde nun wegen Körperverletzung angeklagt. Seine Partnerin hatte auch eine „Apprehended Violence Order“, eine Art einstweilige Verfügung, eingereicht, damit sich Munday nicht mehr ihr oder ihren Kindern nähern dürfe.

Was droht ihm als Strafe? Vor Gericht bekannte sich der Angeklagte als schuldig und gab zu, der Frau eine Ohrfeige verpasst zu haben.

Es gab außerdem bereits eine frühere Anklage wegen Körperverletzung gegenüber Munday, die aber nichts mit häuslicher Gewalt zu tun hatte. Der Mann scheint aber wohl ein Problem mit seinen Aggressionen zu haben.

streamer-gericht
Munday vor dem Gerichtsgebäude in Sydney. Quelle: ABC

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, so droht ihm nach australischem Recht eine Höchststrafe von 2 Jahren Gefängnis. Das Urteil soll am 26. August verkündet werden.

Was wurde aus der Streaming-Karriere? Nachdem der Vorfall auf Twitch bekannt wurde, bekam Munday eine Twitch-Sperre von 14-Tagen. Danach begann er wieder zu streamen. Das wiederum führte zu großer Empörung in den sozialen Netzwerken.

Immerhin wurden schon Streamer für viel harmlosere Vergehen länger gebannt. Twitch lenkte schließlich ein und sperrte den Kanal von MrDeadMoth dauerhaft.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Mehr Infos und News zum Spiel findet Ihr auch auf unserer Fortnite-Seite auf Facebook. Wenn Ihr noch Mitspieler für ein paar Runden sucht, schaut doch in unserer Fortnite-Gruppe vorbei.

Fortnite statt Schule: Vater erzieht Sohn zum Pro-Gamer, seit er 3 ist
Autor(in)
Quelle(n): DoteSport
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (43)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.