Fans protestieren mit großer LED-Wand gegen Bugs in einem MMORPG und haben Erfolg

Fans der Ragnarok-Spiele in Korea haben einen LKW mit einer großen LED-Wand darauf gemietet. Diese haben sie vor das Hauptquartier des Entwicklers gestellt. Es war nicht der erste Protest dieser Art.

Was ist passiert? In Seoul in Korea haben enttäuschte Fans zusammengelegt und einen LWK gemietet, den sie dann vor das Hauptquartier von Gravity gestellt haben. Dabei handelt es sich um den Entwickler von MMORPGs der Ragnarok-Reihe.

Konkret kritisierten die Fans Probleme bei Ragnarok Origin, dem neusten Ableger der Reihe, der 2020 erschien. Dort soll es einige spielstörende Bugs geben, die nicht von Gravity behoben werden.

Auch mangelndes Interesse an der Community und fehlende Kommunikation warfen die Fans der Firma vor.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Das ist das neue Mobile-MMORPG, das zu dem Protest führte.

Was stand auf dem LKW? Laut der Webseite Donga, von der auch das Titelbild stammt, standen auf der LED-Wand Sprüche wie:

  • “Hört auf die Wünsche eurer Spieler”
  • “Antrag auf das Recht, Spiele zu genießen”

Der Protest hatte Erfolg, denn die Aktion ging durch die lokale und auch nationale Presse. Das zwang Gravity zu einem Statement, in dem sie Besserung versprachen.

Entwickler verspricht mehr Kommunikation für 2021

Was sagt Gravity? Wie die Webseite MMOCulture berichtet, hat sich Gravity entschuldigt und versprochen, die Kommunikation an erste Stelle zu setzen.

Einige Maßnahmen für 2021 wurden angekündigt, darunter:

  • Entwickler-Livestreams
  • Ein jährliches Offline-Event
  • Stärkere Strafen für Hacker
  • Monatliche Entwickler-Updates

Gravity arbeitet seit dem Jahr 2000 an Spielen und brachte 2002 Ragnarok Online heraus. Doch es brauchte diesen Protest, um für mehr Kommunikation zu sorgen.

LKW-Proteste führten bereits zum Rücktritt

Wie die Webseite Donga schreibt, soll nicht zum ersten Mal ein LKW bei einem Protest von Gamern zum Einsatz gekommen sein. Schon vom 11. bis 26. Januar soll ein solcher LKW mit LED-Leinwand vor dem Haupsitz von Netmarble gestanden haben.

Die Firma ist bekannt für Mobile-Games und hat unter anderem Lineage 2: Revolution umgesetzt.

Als Reaktion auf die Proteste der Fans soll die Firma inzwischen 6 Entschuldigungen herausgegeben haben. In einer gab sogar der CEO Kwon Young-sik seinen Rücktritt aufgrund der Kritik bekannt.

Auch vor dem Hauptquartier von NCSoft (Lineage, Blade and Soul) soll bereits ein LKW gestanden haben. Welche Kritik es da genau gab, ist uns nicht bekannt. Doch zumindest an neuen Projekten der Firma mangelt es nicht. Es wurden gleich 3 neue Spiele für 2021 angekündigt:

NCSoft zeigt 3 neue MMORPGs für 2021: Project TL, AION 2, Blade and Soul 2

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x