Bethesda sagt: Fallout 76 wird nicht F2P, bleibt im Handel

Kürzlich machten Gerüchte die Runde, laut denen Bethesdas Onlinegame Fallout 76 vielleicht auf das Free2Play-Modell umgestellt werden könnte.

Nun dementierte das Studio dies. An diesem Gerücht sei nichts Wahres dran.

Fallout 76 und das Free2Play-Gerücht

Was ist passiert? Angeblich soll der australische Händler EB Games die physischen Fallout-76-Standard-Versionen aus dem Sortiment genommen haben. Auch bei Amazon herrschte offenbar ein Engpass. Dies führte dazu, dass sich die Spieler fragten, ob eventuelle eine Umstellung des Onlinespiels auf das Free2Play-Modell erfolgt. Natürlich verbreitete sich dieses Gerücht anschließend wie ein Lauffeuer.

Fallout-76-Feuer

Was sagt Bethesda dazu? Nachdem sich ein Käufer des Spiels über Twitter beschwerte und sein Geld zurückverlangt, sollte Fallout 76 Free2Play werden, meldete sich das Entwicklerstudio kurz und knapp über Twitter. Bethesda erklärte, dass dieses Gerücht nicht wahr ist. Auch EB Games meldete sich inzwischen zu Wort. Die Aussage, dass Fallout 76 aus dem Sortiment genommen wird, stimme nicht. Man unterstütze das Spiel weiterhin und es bleibt ein aktives Produkt im Sortiment.

Wie reagieren die Spieler? Wie das bei Diskussionen rund um Fallout 76 offenbar zum Standard geworden ist, gibt es positive und negative Stimmen. Gerade diejenigen, die sich das Spiel gekauft haben, zeigen sich beruhigt. Andere jedoch nutzen die Situation wieder aus, um zu kritisieren und über das Spiel herzuziehen.

Mehr zum Thema
8 Argumente, mit denen Fallout 76 seine Zweifler überzeugen will

Ist ein Wechsel auf Free2Play damit vom Tisch?

Andreas meint: Der Wechsel auf ein „kostenloses“ Modell ist immer ein zweischneidiges Schwert. Denn oft wird dieser Schritt damit verbunden, dass die Entwickler angeblich mit den Verkaufszahlen unzufrieden sind und der Umstieg ein letzter Versuch ist, den Titel noch zu retten. Und gerade bei Fallout 76 mit all der Negativität, die das Spiel umgibt, wäre der Wechsel auf Free2Play gerade für die Kritiker ein gefundenes Fressen geworden. Vermutlich hätten sowieso schon enttäuschte Spieler Kommentare der Art „Das war ja abzusehen“ von sich gegeben.

Ein Wechsel zu Free2Play muss zudem nicht immer klappen. Wildstar etwa konnte dies nicht retten. Andere Spiele wie SWTOR dagegen profitierten davon. Es ist also nicht einfach, ein Spiel im Bezahlmodell umzustellen, da man die negativen Stimmen aus der Community und auch ein mögliches Scheitern berücksichtigen muss.

fallout 76 screen 17

Wie wahrscheinlich ist eine Umstellung auf Free2Play irgendwann in der Zukunft? Es ist natürlich immer möglich, dass ein Onlinespiel von einem Buy2Play- auf ein Free2Play-Modell umgestellt wird. Dies hat man schon sehr oft gesehen, etwa an Star Wars: The Old Republic oder auch Shroud of the Avatar. Es wäre daher durchaus denkbar, dass Bethesda irgendwann einmal diesen Schritt geht.

Momentan jedoch steht eindeutig fest, dass Fallout 76 im Handel bleibt. Dies beweist, dass Bethesda an das Produkt glaubt und es in der absehbaren Zukunft weiter unterstützt. Weitere Updates sind ja bereits geplant.

Autor(in)
Quelle(n): DualShockersPCGamer
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (19)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.