Dungeon aus ESO-DLC Dragon Bones ist knallhart! Wir haben’s gespielt

Das DLC-Paket Dragon Bones für The Elder Scrolls Online, das am 13. Februar 2018 erschien, bringt zwei neue Dungeons. Eines davon, den Krallenhort, haben wir schon mit den Devs zusammen gespielt. Und so viel sei gesagt: Es war ein harter Ritt!

The Elder Scrolls Online beeindruckte schon immer mit liebevoll gestalteten und lebendigen Instanzen. Nur sonderlich schwer waren sie meist nicht. Wer ein einigermaßen gutes Team hatte, kam ohne große Mühe durch die meisten Dungeons.

Der Krallenhort – Selbe Story, anderer Level

Daher dachte ich mir auch nichts Böses, als mich die Zenimax-Mitarbeiter Richard Lambert (Creative Director), Michael Finnigan (Lead Dungeon Designer) und Jeremy Sera (Lead Content Designer) zu einem Trip in den neuen Dungeon „Krallenhort“ einluden.ESO-Krallenhort-Dungeon-19

Und es fing wirklich harmlos an. Noch am Eingang des Dungeons posierten die drei noch ausgiebig und prahlten mit den neuen Outfits aus dem Montur-System. Noch ahnte ich nicht, welches Grauen mich im inneren des Horts erwartete.

Schädel-Obelisken und Skelett-Mobiles!

Im Krallenhort haben sich Nekromanten eingenistet und betreiben dort grausige magische Experimente. Überall liegen Knochen herum, wir treffen öfter unheimliche Obelisken, die mit Schädeln geschmückt sind und immer wieder stoßen wir auf bizarre „Nekro-Kunst“, wie ein morbides Skelett-Mobile.ESO-Krallenhort-Dungeon-29

Diese gruselige Deko hatte es mir besonders angetan und ich fragte die Entwickler, ob es die Nekro-Kult-Inneneinrichtung auch fürs Housing gäbe. „Eine gute Idee“, meinten sie. Man werde darüber nachdenken.

Endlich eine echte Herausforderung für Helden

Die Anhänger des Obernekromanten und deren Untote sind die häufigsten Gegner im Krallenhort. Bereits bei ihnen merke ich, dass der Schwierigkeitsgrad ordentlich angezogen hat. Immer wieder schaffen die Gegner es, meinen Helden trotz Top-Ausrüstung umzuhauen.ESO-Krallenhort-Dungeon-26

Und das war nur der Trash-Mob! Die Bosse sind noch viel schlimmer!

Die Bosse: Einer schlimmer als der Andere

Der erste Boss ist noch recht einfach, es handelt sich um eine Art Falle für Eindringlinge. Fest installierte Geister beschwören regelmäßig Untote, die uns in Wellen anfallen. Nach ein paar Schwierigkeiten können wir die Wiedergänger überwinden.ESO-Krallenhort-Dungeon-37

Später treffen wir auf eine weite Höhle voller Tierskelette. „Die Kadaver-Menagerie!“, kündigt einer meiner Mitspieler unheilvoll an. Dort erwartet uns ein harter Kampf gegen einen untoten Bären, einen Tiger, ein Echsenviech, das kurioserweise immer noch Gift spuckt, sowie ein Rudel Wölfe.ESO-Krallenhort-Dungeon-34

Die Wölfe explodieren übrigens und spawnen danach immer wieder. Also das typische Wolfsverhalten. Außerdem sehen die Viecher extrem gruselig aus. An fahlen Knochen hängen vermoderte Sehnen und Muskelreste. Und ständig springt mir entweder der Tiger im Nacken oder das Echsenmonstrum rotzt mich mit seiner Gift-Spucke voll. Das alles überlebe ich. Doch dann fliegen mir die Wölfe buchstäblich um die Ohren und es ist mal wieder aus.

Helden wie wir?

Als nächstes stoßen wir auf Hinweise über das Schicksal einer verschollenen Abenteuergruppe. Drei Möchtegern-Helden wollten schon Jahre vor uns den Hort plündern und kamen dabei grausam um. Die Nekromanten versklavten ihre Seelen und schufen weitere Boss-Monster.ESO-Krallenhort-Dungeon-53

Einer davon ist ein Elfen-Magier, der als eine Art „Lich“ extrem harte Flächenangriffe castet und uns damit auf Trab hält. Ich werde mal von einem solchen Effekt getroffen. Um mich herum zucken plötzlich beständig Blitze. Egal wohin ich gehe, bringe ich Tod und Verderben über alle meine nahen Mitspieler.

Ich muss also auf Distanz gehen, wo mich keiner heilen kann und verende dort jämmerlich. Zum Glück haben meine Mitspieler mitgedacht und haben genug gefüllte Seelensteine zum Wiederbeleben dabei.

Das Geister-Tag-Team

Der untote Magier war aber nur der erste von drei toten Helden. Die nächsten Beiden kommen gleich darauf im Doppelpack. Eine Gestalt ist ein riesiges Draugr-Skelett, die andere ein grausiger Geist. Während das Skelett-Monstrum ordentlich draufdrischt, castet das Skelett ab und an Ketten, mit denen es einen von uns packt und über den Boden stetig zu sich schleift.ESO-Krallenhort-Dungeon-59

Das sieht erstmal ziemlich gruselig aus, doch es kommt noch schlimmer. Wird der Unglückliche nicht schnell von den Kameraden befreit, wird er vom Geist verputzt und stirbt einen grässlichen Tod! Ratet mal, wem das passiert ist …ESO-Krallenhort-Dungeon-57

Nach einigen Toden schaffen wir aber auch diese beiden Bosse und erlösen ihre Seelen. Dafür helfen sie uns und öffnen später im Dungeon Türen oder räumen Hindernisse aus dem Weg. Auf diese Art kommen wir endlich in den tiefsten Punkt des Krallenhorts.

Pluspunkt: Wer die Gespräche der Geister schon kennt und nicht mehr hören will, kann einfach weiterlaufen und muss nicht den Gespenster-Tratsch abwarten. Ideal für Speed-Runs.

Der Endkampf gegen den Drachen

Am tiefsten Punkt des Krallenhorts liegen noch die Knochen des einst hier verendeten Drachen Thurvokun herum. Als wir dort ankommen, erscheint endlich auch der Ober-Nekromant und erweckt die Gebeine zum Leben. War ja klar!ESO-Krallenhort-Dungeon-73

Es folgt ein epischer Kampf gegen den Skelett-Drachen, der bedrohlich über den Boden kriecht und nach uns schnappt. Fliegen kann er zum Glück mit seinen skelettierten Flügeln nicht mehr.

ESO-Krallenhort-Dungeon-13Dazu kommen noch allerlei fiese Magie-Effekte, wie Nekro-Schockwellen, die uns übel zusetzen, wenn wir nicht hinter speziellen Barrieren in Deckung gehen. Bis ich begreife, wo die Deckung sein soll, bin ich schon wieder am Boden.

Am Ende verschmilzt der Nekromant sogar mit dem Drachen und wir haben einen doppelt gefährlichen Feind.

Der süße Lohn der Mühen!

Am Ende können wir – wieder mit vielen Toden – das Knochenviech endlich legen und den verdienten Loot einstreichen. Thurvokun hinterlässt mit etwas Glück Items aus einem neuen Dungeon Set. Auf jeden Fall winkt uns eine exklusive Drachenschädel-Trophäe, die wir uns ins Haus hängen können.

ESO-Krallenhort-Dungeon-16Aber das Beste am Ende des Dungeons ist das tolle Gefühl, einen echt harten Kampf bestanden zu haben. Denn der Sieg war durch den knackigen Schwierigkeitsgrad alles andere als einfach erkämpft. Ich bin jedenfalls schon gespannt darauf, den Dungeon auf dem Live-Server von The Elder Scrolls Online zu erleben. Ohne die hochgerüsteten Devs sollte die Sache nochmal eine Nummer härter werden.

Ach ja, meine tausend Tode starb ich laut den Entwicklern im normalen Story-Mode des Dungeons. Der Veteranen-Modus sollte nochmal eine Stufe härter werden.


Der Krallenhort ist nur eine coole neue Instanz, die am 13. Februar 2018 auf die ESO-Server kam. Lest hier alles zum DLC-Dragon Bones und dem Update 17 für The Elder Scrolls Online.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (14)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.