Ablenkung bieten oder nicht? Wie deutsche Gaming-Streamer auf die Invasion der Ukraine reagieren

Ablenkung bieten oder nicht? Wie deutsche Gaming-Streamer auf die Invasion der Ukraine reagieren

Der 24. Februar war ein einschneidender Tag in der Geschichte Europas. Der Angriff von Russland auf die Ukraine beschäftigte auch viele deutsche Streamer auf Twitch und YouTube. Wir schauen auf die Reaktion von HandofBlood, SimonUnge, MontanaBlack, den RocketBeans, Papaplatte und weiteren deutschen Gaming-Streamern.

Das war die Reaktion von HandofBlood: „Max „HandofBlood“ Knabe ist einer der größten und beliebtesten Streamer Deutschlands.

Er zeigte sich auf Twitter „überfordert“, sagt, er sei kein Polit-Experte, könne nichts Gehaltvolles beitragen und empfiehlt seinen Fans, mal Pause von Social Media zu machen, das Gespräch zu suchen, sich mitzuteilen, sich nicht reinzusteigern.

Er werde auf seinen Kanälen die Möglichkeit bieten, der Realität zu entfliehen, will Eskapismus bieten für jeden, der sich ablenken will. Das sehe er als seinen Job ab.

Sein LoL-Team, Eintracht Spandau, veröffentlichte ein Statement: In Anbetracht des Angriffs der russischen Armee auf die Ukraine, will man auf die „typisch alberne Intensität und provokante Härte“ verzichten. Man sei in Gedanken bei den unschuldigen Opfern, die ein Krieg wie dieser hinterlässt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Das war die Reaktion der Rocket Beans: Die Streaming-Gruppe hatte für den Donnerstagabend ausgerechnet einen Live-Stream zu „Warhammer Total War“ geplant, den sagte man „aus aktuellen Anlass ab.“

Da empfand man wohl schon den Titel des Spiels als unpassend nach den Ereignissen des Tages. Als Ersatzprogramm gab es Elden Ring.

Final Fantasy XIV: Twitch-Streamerin sagt, sie will aus der Ukraine fliehen und dabei streamen

Spenden-Streams von Shurjoka und Kalle Koschinsky

Das war die Reaktion von Surjoka: Die Streamerin aus Berlin wollte am 24. Februar eigentlich ihr 7-jähriges Jubiläum als Twitch-Partnerin feiern, aber nutzte den dann Stream dann um Spenden für das Krisengebiet in der Ukraine zu sammeln. In zahlreichen Tweets und in ihrem Twitch-Streamerin beschäftigt sich die Streamerin mit dem Konflikt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Das ist die Reaktion von Kalle Koschinsky: Einen Mittelweg aus Ablenkung und Aushalten sucht der Streamer Kalle Koschinsky. Der wird heute Abend ab 20:00 Uhr einen Live-Stream fürs Krisengebiet veranstalten, aber versuchen, das Thema bewusst nicht aufzugreifen, um einen Safespace zu bieten.

Unsere Expertise auf MeinMMO bezieht sich auf Gaming. Wer sich näher über den Konflikt von Russland mit der Ukraine beschäftigen will, dem empfehlen wir, sich auf offiziellen Seiten oder bei Nachrichtenmagazinen zu informieren:

– Putin greift die Ukraine an (via spiegel-online)
– Krieg in der Ukraine: Russische Truppen übernehmen Tschernobyl, Grossbritannien beschliesst umfangreiche Sanktionen gegen Russland (via nzz)
– Abstimmung in der Russlandkrise (via auswertiges-amt)

Unge würde gerne Ablenkung bieten – kann es aber nicht

Das war die Reaktion von Papaplatte: Der gerade bei jungen Zuschauern beliebte Kevin „Papaplatte“ Teller schrieb am 24. Februar „bisschen Ablenkung zu den grauenhaften Nachrichten heute.“

Das war die Reaktion von SimonUnge: Unge schrieb, er würde den Zuschauern gerne etwas Ablenkung bieten, könne sich aber selbst gerade nicht ablenken und wolle das auch gar nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Das war die Reaktion von MontanaBlack: Der zitiert den Rapper Gzuz:

„Denn der Mensch allein ist des Menschens Feind

Ich würd gern verneinen, ein Mensch zu sein“

Ganz dicht am Konflikt ist der Ukrainer s1mple dran. Er gilt als der beste CS:GO-Spieler der Welt:

Der beste CS:GO-Spieler der Welt ist Ukrainer: „Sie werfen Bomben auf meine Stadt“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.