Destiny 2 überarbeitet nach Fan-Beschwerden seine 3 härtesten Modifikatoren

Nachdem die Community sich lautstark über die Funktion einiger Heroischer Modifier beschwert hatte, überarbeitete Bungie dank des Spieler-Feedbacks nun die problematischen Modifikatoren. Mit dem Juli-Update sollen sie bereits in überarbeiteter Form Einzug in Destiny 2 halten.

Anfangs klagten zahlreiche Spieler, Destiny 2 sei zu leicht. Bungie reagierte und führte mit der Kriegsgeist-Erweiterung teils bockschwere Modifier in Heroischen Strikes ein. Mit den Änderungen ist Bungie nach Meinung großer Teile der Spielerschaft jedoch übers Ziel hinausgeschossen. Deshalb bessert das Studio nun nach. Die Änderungen kommen mit dem Juli-Update.Destiny 2 Forsaken Bow 5

Problematische Modifier werden mit dem Juli-Update überarbeitet

Mit der Kriegsgeist-Erweiterung hat Bungie spezielle Modifikatoren eingeführt, die Vor- und Nachteile bei den Heroischen Strikes aktivieren und so für mehr Abwechslung und für zusätzliche Herausforderung sorgen sollen. In puncto Schwierigkeit ist Bungie allerdings über das Ziel hinausgeschossen, so die Meinung zahlreicher Fans.

Im Fokus der Kritik standen folgende drei Modifier:

  • Glas – Gesundheit und Schilde sind halbiert, laden aber doppelt so schnell wieder auf
  • Blackout – Das Radar ist deaktiviert und Gegner richten deutlich mehr Nahkampfschaden an
  • Geerdet – Spieler erleiden in der Luft den fünffachen Schaden

Jede dieser Modifikationen an sich erhöht den Schwierigkeitsgrad bereits beachtlich. In Verbindung mit den zusätzlich auftretenden Versengen-Modifikatoren kippen viele Hüter bereits nach nur einem gegnerischen Treffer aus den Latschen.

Genau diese drei Modifikatoren wurden von Bungie nun überarbeitet: Wie Bungie nun im aktuellen „This Week at Bungie“-Blog vom 12. Juli bekannt gab, wurden genau diese drei problematischen Modifikatoren nun nach Auswertungen des Fan-Feedback überarbeitet. Auch das Studio habe erkannt, dass man bei den drei härtesten Modifiern wohl über das Ziel hinausgeschossen ist.

destiny_2_e3_2017_ps4_exclusive_strike_lake_of_shadows_action_3

So werden sich die drei härtesten Heroischen Modifier ändern:

  • Blackout: Dieser Modifikator erhöht zwar weiterhin erheblich den feindlichen Nahkampfschaden, führt aber nicht mehr zwangsläufig dazu, dass Hüter von den meisten Feinden durch einen einzigen Nahkampf-Angriff getötet werden. Sollte man jedoch nicht die empfohlene Power-Anforderung für die Heroischen Strikes erfüllen, so sind Feinde natürlich sehr viel stärker und bekommen Euch dementsprechend auch schneller klein.
  • Geerdet: Aktuell werden die Hüter vom Spiel häufig als in der „Luft befindend“ registriert, obwohl sie eigentlich nicht springen. Um die Spieler nicht für etwas zu bestrafen, was sie eigentlich nicht tun, wird nun die Schadensgrenze dieses Modifiers reduziert. So soll auch verhindert werden, dass Spieler nicht in den Tod stürzen, wenn sie aus zwei Metern Höhe fallen und auf einem Felsen oder einem anderen kleinen Objekt landen.
  • Glas: Dieser Modifikator senkt die Schilde und die Gesundheit der Hüter, während deren Regeneration erhöht wird. Die Wirkung dieses Modifikators wird mit dem kommenden Update etwas reduziert.
Mehr zum Thema
Destiny 2: Die Highlights im Juli - Update 1.2.3 und Sonnenwende-Event

Was haltet Ihr von diesen Anpassungen? War das ein richtiger Schritt seitens Bungie?

Autor(in)
Quelle(n): Bungie TWaB
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (139)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.