Nur ein Viertel unserer Leser findet’s gut, wie Destiny 2 gerade neue Inhalte erhält

Welches Modell um neue Inhalte an den Spieler zu bringen, ist das beste für Destiny 2? Das wollten wir von euch in einer Umfrage wissen. Die Antwort ist eindeutig: Der aktuelle Weg kommt nicht so gut an. Lest, was sich die MeinMMO-Leser für die Zukunft von Destiny wünschen.

Was hat es mit der Umfrage auf sich? Vor Kurzem starten wir die Umfrage: Welchen Weg soll Destiny 2 gehen – DLCs oder Seasons? Da Bungie im Laufe der letzten Jahre schon viele Wege ausprobiert hat, Destiny mit Zusatz-Inhalten attraktiv und frisch zu gestalten, waren wir auf eure Antworten gespannt.

Eure Stimmen zeichnen dabei ein sehr deutliches Bild. Nachdem wir euch die Auswertung präsentiert haben, werfen wir noch einen Blick auf eure interessanten Kommentare zum Thema.

Destiny 2_20191220230826
Saint-14, wir mögen dich, aber…

Die Ergebnisse stehen fest

Bei unserer Umfrage haben sich bisher über 2200 MeinMMO-Leser aktiv beteiligt. Jeder hatte dabei nur eine einzige Stimme zur Verfügung. Die Verteilung dieser ist wie folgt:

Das ist der eindeutige Spitzenreiter: Unangefochten die meisten Stimmen bekam die Antwortmöglichkeit „Ich wünsche mir wieder seperate DLCs“. So denken 1147 Leser und sichern sich damit sogar die absolute Mehrheit von 51 %.

So verteilen sich die übrigen Stimmen: Der Zuspruch für die anderen Optionen teilt sich so auf:

  • Ich finde die aktuellen Seasons prima und sehe Potenzial – Dem stimmen 551 von euch zu. Mit 25 % ist das die Silbermedaille.
  • Ich kann mich nicht entscheiden, alle Modelle haben was für sich – landet mit 364 Votes auf Platz 3. Immerhin 15 % sind dieser Meinung.
  • Gebt mir einen neuen Jahrespass – rutschte mit 140 Stimmen und 6 % am Siegertreppchen vorbei.
  • Keins davon, siehe in den Kommentaren – 75 Leser, beziehungsweise 3 % klickten diese Option und sind damit die am wenigsten genannte Antwort.
Auswertung Umfrage Destiny
Der Sieger ist eindeutig

Unsere Community meldet sich zu Wort

Deshalb wollt ihr DLCs: Wie auch bei der Stimmenabgabe, habt in der neuen Kommentar-Sektion euer Engagement gezeigt. Wenig überraschend haben viele von euch sich für die größeren, speraten DLCs ausgesprochen.

Ich Spiele lieber 2 große DLCs im Jahr als Scheibchenweise Storyfetzen hingeworfen zu bekommen. Außerdem gibt es viele Quests, die einfach nur sturer Grind sind und das Spiel in eine Richtung lenken, die mir gar nicht gefällt.

StephanGer74 via MeinMMO

Diese Aussage trifft den Stimmungs-Nagel auf den Kopf. Ihr möchtet lieber voll in der Welt von Destiny aufgehen. Getreu dem Motto: Lieber viel auf einmal, statt immer ein bisschen.

Ein anderer Aspekt der DLCs wird in den Kommentaren von euch angesprochen. Ihr hättet kein Problem damit, für einen anständigen Content-Batzen auch tiefer oder öfter in die Tasche zu greifen.

So sagt v AmNesiA v: „Ich habe kein Problem damit, alle 3 Monate 20-30 Euro für ein anständiges DLC zu bezahlen und dann jeden Herbst 40-50 € für eine große Erweiterung.“

Destiny-Taken-King
Der DLC „König der Besessenen“ gilt als die Sternstunde der Destiny-Erweiterungen

Die aktuellen Seasons finden auch Zuspruch: Bei all dem Verlangen nach DLCs findet ihr aber auch gute Argumente für das Season-Modell. So erhalten die Hüter jede Woche kleinere, aber neue Gründe, sich im Destiny-Universum auszutoben.

Also ich bin für das Saison-Modell. […] So gab’s ein DLC, nach einer Woche war die Luft raus und mein Jäger arbeitslos.

Melly via MeinMMO

Als Nebenprodukt dieser Prozedur wird positiv hervorgehoben, dass man nicht Gefahr läuft von Inhalten erschlagen zu werden oder nicht hinterher zukommen. Auch würde der niedrigere Preis der einzeln verfügbaren Seasons, bei Nichtgefallen nicht so schwer ins Gewicht fallen. So schreibt Frau Holle2: „Das Gute an den Seasons ist: wenn dir was nicht gefällt, hast du nur einen 10er in den Sand gesetzt.“

In Season 9 dürft ihr mit der Sonnenuhr an der Zeitachse drehen

Ihr wollt das Beste aus beiden Welten: In einer idealen Welt würde Entwickler Bungie sowohl vor Content strotzende DLCs als auch nebenbei thematische Seasons auf den Weg bringen. Leider ist diese Vision nicht sehr realitätsnah.

Im Endeffekt wird es keine Musterlösung geben, welche alle Hüter zufrieden stellt. Ihr merkt auch an, dass beide, DLCs und Seasons, euch gut unterhalten können. Es kommt dabei stets auf die konkrete Umsetzung an. Passend dazu äußerte sich Alfred Tetzlaff: „Beide können substantielle Content liefern oder für eine Content-Dürre sorgen (wie aktuell).“

Haben euch die Ergebnisse überrascht oder war der Ausgang sowieso klar wie Kloßbrühe? Was denkt ihr, wird Destiny auf Dauer am aktuellen Season-Modell festhalten und das Potenzial ausschöpfen können?

Offenbar sterben wir alle in Destiny 2 – Hört euch die Grabrede an
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

38
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
TiDAL
4 Monate zuvor

hab mit destiny 2 am wochenende wiedermal geladen. was haben die nur aus destiny gemacht… diese finnisher, und die mission auf dem mond war müll.

2 runden pvp waren angenehm gut. ich hoffe die kriegen bei teil 3 wieder die kurve. platz für sowas hab ich auf der festplatte jedenfalls nicht.

no12playwith2k3
4 Monate zuvor

Der Blackscreen zwischen Landung und Beginn des Schmelztiegel-Matches wird auch immer länger – zumindest auf der PS4.

Dat Tool
4 Monate zuvor

Kann man das viertel(1/4) nicht bei MeinMmo sperren?

Jokl
4 Monate zuvor

KA wie WoW dass seit 15 jahren schafft, klar hatten die auch Hoch und Tief und alle zufrieden stellen hat auch das Wunderspiel nicht geschafft, aber wer schafft das schon.
Trotzdem denke ich dass die gerade bei Content und Beschäftigung besser aufgestellt waren und das schon Jahre bevor Destiny geboren wurde.
Alleine das sie uns mit diesem PL/LL Kram seit Jahren auf die Nüsse gehen, ohne dass da wirklich Sinn hinter hängt, ist eine Zeichen mangelnder Kreativität in dem Bereich.
Das traurige ist ja, Bungie kann ja, wenn sie denn wollen, bin jetzt zwar kein Hardcore Fan von so Monster rätseln, aber als Gimmik ist das ne Super Sache und sie schaffen dass mit so Stilmitteln immer wieder hundertausende zu begeistern.
Was mich dann wieder um so mehr frustet, wenn ich höre „Für neue Waffen und Gear“ haben wir keine Kapazitäten frei und bla bla, aber alle 2 Wochen kommen zig neue Sachen ins Everversum.

Das PvP ist da noch gar nicht erwähnt, aber es ist nun mal Teil des Spiels und einigen sehr wichtig, ergo muss da auch viel mehr Liebe reingesteckt werden.

Mich wundert das also eher nicht, dass man aktuell mehr kritische Töne wahrnimmt.
Ich denke das viele die aktuell, wie ich selber, sehr kritisch sind, das Spiel trotzdem lieben, ich kritisiere zumindest nicht an Sachen rum die mich nicht jucken :).

Hans Wurst
4 Monate zuvor

Wir sind ein Clan, der im Prinzip seit D1 durchgängig Destiny spielt. Klar gab es auch mal Zeiten, wo das weniger war als üblich, aber gespielt haben wir eigentlich immer. Seit Shadowkeep ist das Spiel irgendwie für alle von uns quasi gestorben und das obwohl wir uns so auf die Erweiterung gefreut haben. Allerdings war die eine ziemliche Enttäuschung. Von den Season Dingern mag ich gar nicht erst anfangen. Wenn das die Zukunft von Destiny ist, dann wohl eher ohne mich. Ich wäre ja echt bereit im Schnitt nen 10er pro Monat zu zahlen, wenn der Content dafür stimmt. Die Leute regten sich ja schon eigentlich immer darüber auf, dass man fürs Geld einfach zu wenig geboten bekam. Ich konnte das zwar immer nachvollziehen, aber ich fand es noch ok. Aber mittlerweile finde ich die Geschäftspolitik von Bungie schon ziemlich frech. Forsaken und SK kosteten beide dasselbe. Dennoch bot SK nur 20-30% vom Umfang von Forsaken.

Bienenvogel
4 Monate zuvor

Ich finde beide Varianten haben ihre Vor-und Nachteile. 🤔

Große DLCs bieten vielleicht erstmal mehr Content, die meisten bretzeln da aber so schnell durch, dass nach max. 3 Wochen wieder nach mehr gerufen wird.
Die Seasons sind nat. mehr auf Langfristigkeit angelegt und fühlen sich dadurch gestreckt an, mit den Zeitschlössern usw.

Die ideale Lösung wäre ein Mix aus Beiden, was aber scheinbar schwer von Bungie umzusetzen ist.

Grundsätzlich ist mir das Seasonmodell aber doch lieber als wie das „früher“ oft gehandhabt wurde. Der Herbst-DLC und dann über Monate (fast) garnichts. Z.b. nach TTK. Welche großen Updates gab es denn bis auf die Wiederverwertubg des PoE und dem Malok-Strike? wink

Ich sehe die Sache einfach nicht mehr so eng, ob nun so oder so. Für mich war Destiny aber (trotz der vielen, vielen Spielstunden..) auch nie so DAS Spiel, wie bei vielen anderen. Von daher ist das nur meine Ansicht und ich verstehe die Enttäuschung über die aktuelle Entwicklung durchaus.

Mausermaus
4 Monate zuvor

Off topic: sag mal. Hat sonst noch jemand heute die sauerstoff sg3 einfach so bekommen? Ich verstehs nicht. Ich hab die quest doch gar nicht gemacht? Striktes Spiel ich eigentlich nie

WooDaHoo
4 Monate zuvor

Klappt das zufällig auch mit der Not Forgotten? XD

Mausermaus
4 Monate zuvor

Es ist echt sehr seltsam. Aber Not forgotten hat auch geklappt. Aber da musst ich dafür schaffe gehe

Wrubbel
4 Monate zuvor

Schön wäre es ja😅

Jokl
4 Monate zuvor

Am We wieder eine Menge gesehen, die sind entweder so oder bei Ebay erspielt haben ^^

Alitsch
4 Monate zuvor

OT:
Hier wird oft von casuals und hard core Hüter gesprochen?
Aber wie erkennt Ihr diese im Spiel ? Titel? Powerlevel?
Während meiner Destiny Zeit war mein Vorstellung von Hard Core Zocker einfach es waren die Hüter die schwersten Destiny Herausforderungen gemeistert haben (Raid,ToO,Dämmerung) und dem entsprechen gelohnt wurden, waren eideutig und leicht zu erkennen.
Nach Meiner Meinung gibt es in Destiny 2 keine Hard Core Zocker, nur viel und wenig Zocker.
Wir sind zu gleich, seit D2 Y1 habe Ich kaum Gefühl gehabt das mein Char besser und stärker geworden ist oder sich weiterentwickelt.

Das Spiel ist einfach zu ausbalnciert , MODs /Rüstung/Godrolls
spielen kein richtige Rolle, weil die Vorteile die Sie bringen kaum spürbar sind, so das man mit Ihnen sich intensive beschäftigen könnte.
Arkus/Leere/Solar wozu braucht man diese im PVE? um Schilden runter zu ballern sonst nichts, womit loadouts relativ egal werden.
Meiner Meinung nach bewegt sich Destiny immer mehr Richtung fortnite, deswegen bin Ich einwenig upset, weil Ich zurzeit nur noch den Gameplay genießen kann (max.ca 1 ST) und das im erste Linie fürs Kosmetik, weil nur Kosmetik uns von einander unterscheidet.
Man hat uns Grind angeboten aber ganz wenig, beinah kaum etwas wa grinden lohnt.

no12playwith2k3
4 Monate zuvor

Du sprichst da ein paar ganz interessante Dinge an! Wenn ich so an Destiny 1 denke, dann war die „Dämmerung“ zum Weekly Reset sowas wie ein Ritual, da man durch den erfolgreichen Abschluss Vorteile durch EXP-Bonus für den Rest der Woche hatte. Das könnte man in Bezug auf das Saison-Pass-Prinzip sogar ganz gut einbringen! Auch war es möglich, eine Dämmerung als besondere Herausforderung SOLO abzuschließen. Durch das Champion-System ist das aber aktuell nahezu unmöglich. Leider! Es fehlen einfach auch diese „großen Momente“ für einen selbst in Destiny 2. Da hat natürlich auch „Erloschen“ zu beigetragen: Bei Wipe ab in den Orbit!

Wo Du die Elemente ansprichst: Mittlerweile ist zum Glück bei fast allen höherwertigen Herausforderungen „passgenau“ aktiv. Dann wäre es möglicherweise auch sinnvoll, das eigene Loadout entsprechend anzupassen: Wenn die Schar meist mit Arkus schießt, ziehe ich mir ’ne solar-Rüstung an. DAS wäre genial. Zusätzlich muss meines Erachtens das „Entflammen“ zurückkommen! Auf einmal war jeder Schweber tödlich. Man selbst hat sich natürlich mit der richtigen Bewaffnung auch mächtig gefühlt. Und genau darum geht es ja!

Diese Dämmerungs-Herausforderungs-Karte von Xur war doch eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung. Warum nicht bei den ganz großen Herausforderungen den Hütern nicht noch zusätzlich zu den vom Team Bungie gesetzten Buffs und Debuffs die Herausforderung noch selbst ein bisschen nach oben schrauben? Ich kenne so viele Hüter, die nicht unbedingt wegen dem zu erwartenden Loot spielen, weil sie schon alles haben, sondern wegen der Herausforderung. Und wenn man selbst bei der Grube z.B. noch „Entflammen“ oder „Blackout“ aktivieren könnte, das hätte doch was…

AUT Anti Typ // Belcl Patrick
4 Monate zuvor

Ich kann mal wieder nur von meiner persönlichen Sicht, und aus dem Standpunkt wieviele „alte“ Mitspieler noch die Triebwerke ihrer Schiffe benutzen

und da herrscht halt gähnende Leere

wenns hochkommt sind 2 Leute online aus meiner FL, an Clans schon garnichtmehr zu denken einfach weils anödet in nen Clan zu gehen der dann 2 Monate später wieder nur aus mir und 2 anderen semi aktiven Spielern besteht

zum Teil liegts an den Leuten aber halt größtenteils am Spiel

Es gibt zwar massig Aktivitäten, aber einen „Mehrwert“ oder größeren „Spaßfaktor“ hat für mich nichts davon
Wo früher 1-3x die Woche ein Raid „Pflichttermin“ war, is es heute das höchste der Gefühle sich die MW Kerne bei Spider zu kaufen

mag auch sein das es damals diese spacemagic war die so faziniert hat weils einfach NEU war, und nach 5 1/2 Jahren is dieses (Achtung nicht zu ernst nehmen) „verliebt sein“ einfach nichtmehr so stark bzw gänzlich verschwunden
Vielleicht suckt das Spiel aber auch einfach wirklich so 😂

In vielen Punkten bin ich dafür nicht objektiv genug einfach weil nach einer so langen Zeit, nach so vielem erlebtem, nach so vielen Freundschaften die man geschlossen hat, es einfach nicht mehr „nur“ ein Spiel ist

aber so wies aktuell läuft gibts für mich 0 anreiz zu spielen und die Konsole (weil Destiny mein eigentlich einziges Spiel war) bleibt größtenteils aus und wird vielleicht alle 2-3 Wochen mal gestartet das der ganze Staub rausgeblasen wird 😅

Alitsch
4 Monate zuvor

Das traurige daran, mind. bei mir , einige argumentieren wenn es dir kein Spaß macht spiel was anderes.
Denken Sie wirklich Ich/Wir haben es nicht versucht, die Liste ist lang GTA/CoD/Anthem/Borderlands/Division…
Leider könnte Ich keinen passenden Ersatz für mich finden.
Einige Spiele tuen Spielindustrie nicht gut (Witcher 3/Destiny/Borderlands 2)

AUT Anti Typ // Belcl Patrick
4 Monate zuvor

an den Spielen selbst liegst eigentlich weniger
Destiny war halt das einzige Spiel wo ich wirklich gesagt hab, das kann ich über nen längeren Zeitraum spielen..
Bin ja eher der PvP Spieler aber so wie in Destiny zB den ganzen Tag PvP spieln könnt ich in nem CoD zB nicht, und wenn ich Abwechslung brauch ja dann spiel ich halt ne Runde PvE
wo anders müsst ich dafür ein anderes Spiel starten

Also sogesehen hat Destiny was das angeht, zumindest bei mir, absoluten Monopol Standpunkt den man ihm nicht so schnell streitig macht

was sie draus machen sieht man ja

und bevor jetzt wieder wer ankommt vonwegen „wer Destiny nur wegen PvP spielt macht sowieso was falsch“ oder „PvP gehör eh aus Destiny entfernt“…. kann man haben die Meinung, ich sehs halt anders
und die „PvE-only“ Spieler sind ja auch nicht wirklich zufrieden 😅 (Verständlicherweise)

Marki Wolle
4 Monate zuvor

Nicht überraschend die Ergebnisse, selbst wenn man bei einem Season Fehlkauf nur einen 10er in den Sand setzt, was bekommt man denn schon in den Seasons?

Das sehe ich als sehr großes Problem an, bei einem DLC wusste man, es werden alle Ecken bedient, bei einer Season geht immer ein großer Teil leer aus, und da müsste Bungie eigentlich wissen dass das nicht gut ankommen kann.

Ich will jetzt nicht zu 100% die DLCs verteidigen, denn an den jetzigen Abgründen sind noch andere Sachen schuld, denn allgemein hat Bungie mit Destiny 2 nachgelassen, wenn man sich das Osiris DLC ansieht und was danach kam.

Für Destiny hätte ich mir einen anderen Weg gewünscht, anstatt das man das Geld Ingame wieder reinkriegen will auf Biegen und Brechen.

So haben wir jetzt, absolut wenig Inhalt für Moderat viel Geld.

Bei Taken King hatte man für mehr Geld aber absoluten Spitzencontent und davon eine ganze Menge, und mit den neuen Fokussen hat sich Bungie auch Mal was getraut, und keine solche Stagnations Phase wie wir sie jetzt haben.

Ich würde es begrüßen wenn Mal einige Entwickler dem F2P Modell den Kampf ansagen würden, das es anders geht wissen wir ja.

v AmNesiA v
4 Monate zuvor

Es gibt einen Grund, warum das aktuelle Jahr so langweilig ist/wird und wir so viel Recycling erfahren. Bloß spricht es Bungie nicht offen aus, da Ehrlichkeit noch nie deren große Stärke war.

Wir werden dieses Jahr, wie schon einmal in der Destiny Geschichte, nur von einem kleinen Live Team betreut.
Gerade so, um das Spiel über Wasser zu halten. Für tolle Innovationen oder beeindruckende Inhalte ist hier einfach keine Kapazität.
Deswegen haben die den Preis der Saisons direkt auch so niedrig gestaltet. Man wusste, dass es kaum Wert haben wird. Und jetzt wird versucht, über das Everversum noch ein paar Kröten zusätzlich reinzuholen, weswegen hier fleißig in diverse Designs investiert wird.
Der Großteil der Mannschaft arbeitet an dem, was bei Destiny im Herbst 2020 kommt und an ganz anderen Spielen. Bekanntlich arbeitet das Bungie Team ja nicht nur an Destiny.

Somit wundert es mich nicht, dass hier nix mehr rüberkommt.
Möglich ist so was jedoch auch nur, weil es immer wieder genügend Leute gibt, die Bungie Geld für ein komplettes Jahr im Vorfeld hinblättern und einen Jahrespass blind kaufen.
Damit geht viel Momentum verloren, jede Saison wieder qualitativ überzeugen zu müssen.
Mal abwarten, wie sich das entwickelt. Jedoch sehe ich für die nächste Saison PvE technisch schon schwarz. Das wird noch langweiliger und dünner, als es jetzt schon ist.

DaBen2112
4 Monate zuvor

Irgendwann reicht es auch mal, gibt ja überhaupt nichts was einem bei dem Spiel hält im Moment. Respekt an die, die immer noch hart am zocken sind. 2-3 Monate Destiny im Jahr reichen auch…. Gibt soviel gute andere Spiele, als das man sich irgendeinen sinnlosen Grind hingeben würde.

Ein großes Update pro Jahr und vielleicht 1-2 gute dl´s würden doch reichen. Abstände vergrößern und Qualität erhöhen.

Mr.Tarnigel
4 Monate zuvor

Ich spiele seit es die 2 season gibt kein Destiny mehr. Es ist einfach unsäglich langweilg und ergibt für mich keinen Mehrwert. Es macht einfach kein bock mehr Destiny anzumachen.
Ich kann einfach nicht verstehen das die veterane dieses Destiny noch spielen.
Bungie steckt 0 liebe mehr in Destiny und möchte uns nur noch melken.

🦔

Mizzbizz
4 Monate zuvor

Ich spiel Destiny weil: Ich hab mir grad die Python geholt. Schockt! Ich mag Gambit, ich mag Kontrolle, ich mag Patroulie. Ich mag sehr sehr viele unterschiedliche Waffen und möchte meist mehr mitnehmen als ich tragen kann.
Es macht einfach immer Spaß Destiny anzuschmeissen, weil immer was zu tun ist.

Marcel Brattig
4 Monate zuvor

Sry aber ich hab nichts zu tun. Und bin eigentlich viel Spieler Also bleibt Destiny aus.

StephanGer74
4 Monate zuvor

Seit wann bist Du (Mizzbizz) in Destiny aktive und wieviel Stunden hast du gespielt?

Mizzbizz
4 Monate zuvor

Seit immer schon. In D2 aber nur alle 2 Wochen am WE. wink

Frau Holle2
4 Monate zuvor

ich raide. Oft. Jeden raid.Von Claus bis Garten.
Manchmal 3 am Abend. Mit nem coolen Team macht das auch nach dem 100sten Mal noch Spass.
Einer ausm Team versucht grad n sherparekord zu brechen.
Es gibt immer noch viele , die noch nie n Raid gelaufen sind.

Der_Frek
4 Monate zuvor

Es macht einfach immer Spaß Destiny anzuschmeissen, weil immer was zu tun ist.

Das Problem an der Sache ist für mich zur Zeit, dass ich einfach nicht mehr weiß wofür ich das machen soll. PL-farmen macht überhaupt keinen Sinn. Die Waffen finde ich eigentlich gerade alle total interessant und würde eigentlich von allen gerne bestimmte Rolls haben, jedoch verkommt mein Tag dazu, dass ich ungefähr 30-40 Waffen lösche, weil nichts dabei ist, dass ich unbedingt haben wollte. Also wieder von vorne. Dazu kommt noch der ganz blaue Müll + Open World Drops. Irgendwie verbringe ich mehr Zeit damit DInge zu löschen, als tatsächlich zu spielen.

Da mich Bungie und die Meta mich mittlerweile auch aus dem PvP geekelt haben, fehlt mir aber vor allen anderen Dingen auch gerade noch die eine Aktivität, in der ich am liebsten Zeit verbringe, beziehungsweise der Grund warum ich die Waffen eigentlich farme. Was bringt es mir mich mit Randoms auf dem Mond rumzuärgern, 1 Stunde tatsächlichen Aufwand für einen erfolgreichen Durchlauf im Altar der Sorgen zu haben, nur um dann eine mittelmäßige Blasphemer zu kriegen.

Welche ich dann eigentlich nicht mal benutzen brauche, da der Crit Shot eh nicht rechtzeitig connected (wenn überhaupt), während Johnny Nohand von einem brasilianischen McDonalds aus mich auf gleicher Entfernung mit ner Mindbender holt? Dann danke für die ganze Zeit, die ich vorher dafür verschwendet habe. ^^

WooDaHoo
4 Monate zuvor

Ich bin an einem ähnlichen Punkt. Momentan motiviert mich einzig noch der Grind nach vermeintlichen God Rolls, welche dank RnG nicht kommen, nur um dann im PvP von den üblichen Verdächtigen auf den Sack zu bekommen, weil ich es wage, mal was anderes zu probieren. Das bekloppte Matchmaking tut hier maßgeblich seinen Teil. Aber das haben wir ja alles schon mal besprochen. Destiny besteht für mich aktuell hauptsächlich aus dem stumpfen „Abarbeiten“ von sinnlosen Waffen-Beutezügen, die eh nie mit den Perks kommen die man sucht. Jetzt bin ich knapp vor Saisonrang 100, habe auch einigermaßen genug Meisterwerkkerne wegen der Beutezüge von Banshee, es liegen da Waffen vor meiner Nase die rufen „Erbeutezuge mich, diesmal klappt´s mit dem Roll. Ganz bestimmt!“ und verliere leider die Lust – selbst am PvP. Aktuell jage ich noch die Notration, danach gehe ich Comp und die 5.500 an, weil ich endlich mal die NF haben mag und danach…keine Ahnung. Vielleicht setze ich einfach mal ne Saison aus…

Darksoul
4 Monate zuvor

Wie möchte man vierteljährlich Spieler zusammen bringen wenn der Inhalt kaum reizt frage ich mich?
Ich habe diese Season gegenüber der letzten mindestens weniger als die Hälfte der Spielzeit investiert.Weil es zu gähnen ist.
Wäre das vor der Trennung von Activision wo zusätzlich Leute da waren was anständiges machen zu können hätte ich noch gesagt wäre realisierbar gewesen.Das hätte man deutlich früher machen sollen als es bereits brennte.
Jetzt ist es einfach zuspät.Jeder der Destiny 1 gespielt hat wünscht sich in D2 den gesamten Inhalt. Vorallem was Pvp betrifft wie die Trials und das Gunplay vorallem.
Wenn man halbjährlich einen grossen Parch bringt okay, aber vierteljährlich den Seasonpass zbs zurück setzt und zwei drei andere Dinge mit rein bringt würde ich sagen okay.Waffenpatch,Rüstungspatch.Ein zwei neu Waffenquest,oder einfach mal nur ein neuer Strike, Pvp Karten.
Extrem störend finde ich zudem noch das Destinyspieler wo es nicht gekauft haben dennoch Zugang auf den Inhalt haben.Auch da gehört bisschen eine bessere Lösung her.
Sie dürfen nur an gewisse Inhalte nicht Teilhaben weil der Inhalt nicht gekauft wurde das ist nicht viel,Seasonpass der untere Raster ist nicht gerade ansprechend für die Käufer und eine nicht Teilnahme an Exoquest.Sorry aber da komme ich mir als Käufer von Destiny verarscht vor.
Und das Everersum gehört endlich weg, das war in Destiny 1 schon ein nerviger dreck gewesen.
Sie wollen Geld kein Problem aber dann endlich mal in den Popo beissen und was dafür tun.
Und den Inhalt aus D1 kostenfrei zurückbringen und nicht noch meinen damit Geld machen zu können und liefern dann zusätzlich eine Mangelhafte bis auszureichende Arbeit ab.

SneaX
4 Monate zuvor

Das Spiel wird eh immer langweilliger, kann mich nicht mal mehr dazu ermutigen rang 100 zu erreichen, total bekloppt dieses season ding. Zahl da lieber 50euro im Monat dafür wird mir auch was interessantes geliefert, dass ich mal so die lust an destiny verlier und mich fast zwingen muss um was zu spielen hätte ich nie gedacht, ständig nur wiederholendes zeugs. Wenn wenigstens mal die strike playlist sinnvoll wäre um was zu farmen oder so, aber ja…. was ist noch sinnvoll in dem spiel…

Max
4 Monate zuvor

Sehe das genauso, voll Langweilig geworden
Spiele schon nicht mehr.

Marcel Brattig
4 Monate zuvor

Same

Jens
4 Monate zuvor

Dieses Season gedöns was Bungie jetzt fährt sagt mir überhaupt nicht zu. Es kommt alle 3 Monate gefühlt 0 Inhalt. Alleine das verlieren des mühselig erarbeiteten Fortschritt (Lichtlevel) geht mir massiv auf den Sack und ist demotivierend.

Max
4 Monate zuvor

Hätte es nicht besser sagen können 😂 Destiny
Ist nur noch nervig und Langweilig

Zavarius
4 Monate zuvor

Es gibt kein Zurück mehr… Everversum wurde immens gefördert, mit der Behauptung „Dafür werden die DLCs kostenfrei“. Würde man nun zum „alten“ konzept übergehen, lacht sich Bungie ins Fäustchen, weil der Everversum Standpunkt weiterhin so bearbeitet wird, zusätzlich aber noch per DLC’s kassiert wird, die vermutlich nichtmal mehr Inhalt besitzen als die 3~4 Missionen aktuell. Oben drauf wird es vermutlich dann noch eine 3. Reihe im „Season Pass“ geben, die man sich dazuerwerben kann- oder man bietet den Pass Seperat an.

Nur düstere Gedanken…

gouly-fouly
4 Monate zuvor

Also während den sogenannten „Dürren“ konzentriere ich mich auf alte Quests. Als durchschnittlicher Spieler, was sowohl Skill und Spieldauer anbelangt, hab ich persönlich immer was zu tun…
Levithian auf Prestige brauch ich auch noch. Sollte sich hier eine Gruppe finden wink

gouly-fouly
4 Monate zuvor

Ach und: ERSTER grin

Lightningsoul
4 Monate zuvor

KLUNK
Erster bei den Kommentaren aber letzter bei Leviathan Prestige. razz razz razz razz razz razz

gouly-fouly
4 Monate zuvor

Schlimm!!!! Last Wish brauch ich auch noch unamused lol dann hätte ich endlich mal die 100% Trophäen zu Destiny 2

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.