Analyse-Firma glaubt: Destiny 2 fehlen 63% Umsatz gegenüber 2017

Wie eine Markt-Analyse-Firma behauptet, hat die Erweiterung Forsaken nicht den erhofften Aufschwung für Destiny 2 gebracht. Das Interesse sei wieder wie vor dem Launch der großen Herbst-Erweiterung.

Was ist passiert? Das US-Amerikanische Unternehmen Superdata ist auf Analysen des weltweiten Gaming-Marktes spezialisiert. Die Firma hat nun einen Bericht veröffentlicht, wo sie die 10 besten Verdiener durch digitale Verkäufe auf dem Gaming-Markt für den Monat November aufführt – auf PC, Konsolen und Mobilgeräten. Doch Destiny 2 schneidet dabei nicht gut ab.

Wie hat sich Destiny 2 entwickelt? War Destiny 2 im September, dem Launch-Monat von Forsaken, noch der Top-Geldbringer auf Konsolen, so taucht der Titel im November nicht mal mehr in den Top 10 auf. Weder auf Konsolen, noch auf dem PC. Doch die Firma hat Destiny 2 trotzdem einen eigenen Passus in dem Bericht gewidmet.

d2 november superdata
Quelle: SuperData

Dort heißt es, dass der Aufschwung durch Forsaken nur von kurzer Dauer war. Der Jahresumsatz bei Zusatz-Inhalten sei bei Destiny 2 um 63% im Vergleich zum Vorjahr gefallen. Allgemein seien das Engagement und die Monetarisierung wieder auf dem Niveau vor dem Forsaken-Release angelangt.

Was bedeutet das für Destiny 2? Konkrete Zahlen liegen nicht vor, daher ist es schwer, genaue Schlüsse zu ziehen. Doch auch der Publisher Activision hat in seinem letzten Earnings Call durchsickern lassen, dass man nicht wirklich zufrieden damit ist, wie sich Destiny 2 schlägt. Denn trotz Forsaken hat das Spiel nicht die Erwartungen des Publishers erfüllen können, hieß es seitens Activision.

Destiny-Community

Im gleichen Zuge hat man Maßnahmen angekündigt, mit denen die Verkäufe angekurbelt werden sollen. So hat Activision geplant, Destiny 2 schneller mit neuen Content zu versorgen. Zudem sollen neue Formen der Monetarisierung eingeführt werden.

Mit dem neuen Annual Pass für das zweite Jahr von Destiny 2 soll das Spiel bereits in kürzeren Abständen mit neuen Inhalten beliefert werden. Offenbar läuft das aber noch nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Neue Formen der Monetarisierung wurden bislang noch nicht eingeführt. Es bleibt also spannend zu sehen, wie sich diese Entwicklung auf die Zukunft von Destiny 2 auswirkt.

Auch interessant – So schneiden Battlefield 5 und Fallout 76 ab: Destiny 2 ist offenbar nicht das einzige Spiel, was unter den Erwartungen bleibt. Wie das Analyse-Unternehmen in dem Bericht mitteilt, haben der Launch von Battlefield 5 und Fallout 76 nicht die Franchise-Benchmarks erfüllt.

So habe Battlefield 5 geschätzt 1,9 Millionen und Fallout 76 1,4 Millionen digitale Einheiten auf Konsolen und dem PC verkauft. Beide Titel hätten im Vergleich zu Battlefield 1 und Fallout 4 an Boden verloren.

Destiny 2: Quest für die Izanami-Schmiede erntet viel Kritik – Zurecht?
Quelle(n): SuperData Research
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
136 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
x51_Stu_Arts

Na ja, ganz ehrlich: mit dem „neuen Content“ ist das do ne Sache. Inklusive Forsaken habe ich noch Freunde für das Spiel begeistert und hätte jedem dazu geraten, der gerne PvE macht. PvP fand ich die ganze Zeit schon „so lala“, weil es kein gutes Matchmaking und keine gute Balance gibt. Wenn Du als Anfänger ständig weggeblasen wirst, kann es schon frustrieren.

Mit den Schmieden jedoch rate ich erst mal niemandem mehr zu Destiny 2. Spätestens mit Schmiede 3 habe ich das Gefühl, dass es nur noch um Zeit schinden geht. Du grindest dich stundenlang durch sinnlose Aufträge, kein cooles storytelling mehr wie in der Hauptkampagne oder Forsaken.

Vor allem: die Schmieden lohnen sich. Die Waffen dort machen für mich definitiv einen Unterschied. D.h. ich erhalte einen Vorteil durch seeeehr viel Zeit und Clanstrukturen (Solo kaum möglich). In meinem Alter sind dann aber viele Menschen, die gelegentlich zocken wollen und für interessanten Inhalt auch zahlen. Nicht aber für stundenlanges Pflichtsammeln. Nicht falsch verstehen: es MUSS anspruchsvoll sein. Aber nicht durch hirntotes Zombie-Grinden.

So macht Bungie sich meiner Meinung nach echte Geldquellen kaputt.

Coreleon

Überrascht jetzt nicht sonderlich, es hat einfach zu lange gedauert bis sich was getan hat und schließlich war es auch eher konzeptloses gepatche um die verärgerten Zielgruppen abzuholen. D2 ist konzeptionell einfach mist und man merkt das versucht wurde einfach den kleinsten gemeinsamen nenner zu finden um mehr Spieler irgendwie anzusprechen dabei kam halt sowas raus das keine Spieler Gruppe so richtig gut findet.

Lustigerweise habe ich tatsächlich bei BfA derzeit den selben Eindruck…seltsam das beide zu AV/B gehören…wurde da Personell was geändert im Konzern? Glaub nicht so ganz das es bloß zufall ist.

MrUnwissend

Ich glaube die größte Problematik besteht darin, dass die meisten aus der „D1“ Zeit einfach keine Lust mehr haben. Damals war Destiny ja nich was frisches und neues und hatte direkt fangewinne durch die neue Spielweise errungen. Das Problem mit Destiny 2 in meinen Augen ist einfach das Recycling von inhalten und waffen aus Destiny1 sowie die Gegner. Die Story is an sich auch nicjt wirklich verändert, nur diesmal hatte der „Bösewicht“ ein gesicht. Fur mich als Destiny1 Spieler war die größte Enttäuschung der anfang von Destiny2 nicht mal das Gameplay hat mich gestört oder das storytelling, was mich am meisten genervt hat war das pushen des features wodurch man am anfang sein Licht verliert und dann erstmal als „Mensch“ durch die Galaxis Streifen sollte. Das war für mich einer der Gründe warum ich so ein interesse an Destiny2 hatte weil ich wissen wollte wie sich das anfühlt als „Hüter“ ohne Licht gegen die Dunkelheit kämpfen zu müssen. Ja toll nach 2 Missionen hattest du dein Licht wieder und konntest auch erstmal direkt deine Super 50x spammen. Destiny ist für MICH einfach nicht mehr interessant und es wird es auch nicht mebr werden. Es entwickelt sich in ein CoD schema das jedes Jahr das gleiche game rauskommt bis iwann die community aich so festigt wie in CoD oder sie sich spaltet wie bei BFV jetzt. Und da es auf dem Markt noch andere interessantere Titel gibt wie (Warframe, Anthem, Rage2, etc) wird Destiny mit dem jetzigen stand nicht mitkommen und sich nur noch auf hardcore fans versteifen können. Mir fehlt einfach diese feeling der einzigartigkeit, wie ich es damals hatte zu Destiny1 Zeiten deswegen ist für mich das Destiny franchise vorbei. Ob Bungie noch die Kurve kriegt is abzuwarten ich würde es hoffen da Bungie fur mich eine große Rolle spielt ich bin mit Halo groß geworden und habe Bungie bisher als besten Dev gesehen aber seit Destiny finde ich fehlt den Jungs und Mädels einfach der feinschliff.

Logan Bishops

Das einzig gute an D2 war Forsaken. Davor war alles kacke und wenn ich ehrlich sein soll ist es jetzt , danach, sogar noch schlimmer als in Jahr 1!

Damals haben sie ja Content geliefert, sogar ganze Planeten. Nur war das ganze halt so auf casual getrimmt das man nach 6 Stunden durch war und man nix mehr zu tun hatte.

Dieses mal ist es aber noch schlimmer, es gibt so gut wie garkeinen Content und das wir kompensiert durch wirklich Hahnenbüchen Aufgaben die langweiliger und übertrieben härter nicht sein können. So das die meisten Destiny gleich ganz links liegen lassen.

Die Spieler lassen also verständlicherweise ihre Zeit und ihr Geld lieber bei Fortnite, RDR2 und co.

Nimbul

Vielleicht ist es ein Fehler, das Game nur noch auf Hardcore gamer abzustimmen. Dadurch wird es am Ende ein Nieschenprodukt. Wenn Destiny 3 so gestaltet wird, kõnnte es tatsächlich ein Flop werden – also in den Augen von Activision. Für die Hardcore gamer natürlich ein Geheimtipp. Aber ob das hilft…
Die Balance zwischen casual und Hardcore wird die Herausforderung.

Dat Tool

Klingt theoretisch doch nach einer guten Umsetzung. Fraktionen und Planetenhändler neues Equipment zur Verfügung stellen, sprich Waffen und Rüstung. Hinzu noch Münzen einführen für den Kauf des Equipments. Quests sinnvoller gestalten Lost Sector sinnvoller gestalten. Exo drop um 0,5-1 Prozent erhöhen. Xur sinnvoll gestalten mit Forsaken Exos vor BA. Exos exos sein lassen. Alle alten zurückgebliebenen Waffen und Rüstungen überarbeiten. Hat ja mit vielen Y1 Waffen auch geklappt. Zudem Quest für Waffen und/oder Rüstung so gestalten das der Grind nicht abschreckt so wie bei Redrix Breitschwert beispielsweise. Und die Quests müssen Sinn ergeben. Ich grinde doch nicht Tagelang zu einer Waffe die im Endeffekt nicht besser ist als der Rest. Schadensbuff in der wö Rotation erhöhen, gilt für Strikes, Dämmerung. Heroische Strikes einführen die garantierten legendären bis Exo Loot droppen lässt, min. beim ersten Abschluss. Quests wollen doch Spaß bringen und sich nicht nach Arbeit anfühlen und das hat halt viele abgeschreckt. Es kann doch net sein das die Community weiß wie man es sinnvoll gestalten kann/könnte wenn Bungie doch weiß was wir wollen!

Jokl

Also zum einen verstehe ich nicht warum Fortnite immer in so Listen auftaucht, das game ist doch umsonst?

Dazu sind in den Top10 nur neue Spiele drin, bis auf GTAV oder seh ich und lese das falsch?
Was haben die für ne Erwartung, bzw. Vorstellung von gamern, Forsaken war nen Rettungsanker, der vielen D2 Fans sicher gut gefallen hat, aber doch nicht alle Enttäuschten zurückholen konnte, die Bewertung auf Amazon zb. ist auch nicht gerade ne Kaufempfehlung.
Auch wenn die Rezessionen auf Ama mit zig Trollen versaut sind, ist das für viele ohne andere Quellen nun mal ein Indikator.
Dann steht das was von Content, den hat Forsaken geliefert, nu sind aber wieder 3 Monate durch. Mir pers., der erst Ende Oktober wieder angefangen hat, fehlt nur noch der Raid, ich gehe davon aus, das viele schon seit über nem Monat das meiste durch haben.

Nein keine Eier jagen oder Triumphe abackern, auch wenn das einige machen, das ist für mich Zubrot und kein Basic Content.
Dann haben sie den Analpass, der kostet 35€ und bietet nicht das selbe Niveau und was man da genau bekommt ist auch nicht für jeden klar.
Was man da zur Zeit so lesen kann, ist das wieder keine Kaufempfehlung für „normalo“ Gamer, da kann sich der hardcore Fan noch so drüber aufregen.

Irgendwie hat Activision Vorstellungen, die nicht ganz mit der gelieferten Realität übereinstimmen.
Für mich ein gutes Beispiel dass da einige nur die Zahlen umdrehen und keinen Plan haben wie die Zustande kommen und natürlich dann auch nicht raffen wieso der tolle Plan X nicht aufgegangen ist.
Da hoffe ich ja das die nächsten Feinde in Destiny Betriebswirte sind, würde mich persönlich echt motivieren 😀

Ach ja unterm Strich sieht man hier wer so ein Spiel zum Großteil trägt.

Mal für alle die gerne noch mehr Coregaming hätten, son großes Projekt wird das finanziell wohl nicht stemmen können, da geht nix ohne Casuals!

Gerd Schuhmann

Also zum einen verstehe ich nicht warum Fortnite immer in so Listen auftaucht, das game ist doch umsonst?

Es geht bei der Liste um die digitalen Umsätze, also auch etwa darum, wie viel ein Spiel über Mikrotransaktionen einnimmt.

Fortnite verdient wahnsinnig viel Geld mit dem Verkauf von V-Bucks, mit denen sich Spieler dann Skins und den Battle-Pass kaufen.

Jokl

Danke, das erklärt das ganze natürlich, auch ohne das Spiel zu mögen hab ich das schon mitbekommen :).

Denke mal so ist das auch game of the year geworden :D.

I-Freddy2k-I

Goty ist zum glück God of War…

treboriax

Der letzte Satz gerät bei Core-Gamern oft in Vergessenheit. Sie wünschen sich eine „Ent-Casualisierung“, aber vergessen dabei, dass dem Spiel dabei mindestens die Hälfte der Käufer verloren gehen würde. Was mit dem entsprechend reduzierten Budget noch von Destiny übrig bliebe, dürfte kaum einen Core-Gamer glücklich machen. Allein um die aktuellen Contentlieferungen im gleichen Umfang bzw. Zyklus aufrechtzuerhalten, müsste auf ein Abo-Modell o.ä. umgestellt werden – bei Leuten, die jetzt schon jammern, wenn sie eins von dutzenden Emotes nicht erspielen, sondern nur gegen Echtgeld erwerben können, vermutlich nicht gerade die Ideallösung.

Jokl

Jop, daher ist das allerdings auch bockschwer da ne vernünftige balance reinzubekommen.
Man muss sicher damit leben, das man nicht alle befrieden kann und immer Leute da sind die sich unfair behandelt fühlen, das alles zu leicht/schwer finden, das übliche eben.
Was Clan, sozial und Co. angeht zb. da verstehe ich nicht warum Bungie sich da so sehr auf andere Medien verlässt, Facebook, Communities usw., statt zu erkennen „hey, hier müssten wir was eigenes einbauen“.
Dazu sind nahezu alle Gruppenaktivitäten außer Raid und PvP/Gambit auf drei Leute geeicht.
Es gibt aber EP, Quell und evtl auch das Bedürfniss zusammen auf dem Planeten rumzudaddeln auch mal zu mehr als 3 Leuten.
Ich erinner mich da immer an Diablo2, bis zu 6 Leute und immer wenn einer in der Lobby dazu kam wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht, Monster stärker, Loot was besser usw.!
Das ist 20 Jahre her, warum kann man so was nicht umsetzen ^^

Ich spiel Destiny aktuell echt gerne und häufig, daher sieht man dann auch immer wieder Punkte die man „anders/besser“ machen würde.
Den Firmen täte es aus meiner Sicht gut mehr mit der Community zu kommunizieren, hat bei zb. The Division zumindest zu nem guten Ergebnis geführt.

Lederzwerg

Hallo,

mir geht es grds. gar nicht um den Content an sich – vielmehr um die Art und Weise. Früher hatte man Spaß, weil sich fast alles gelohnt hat. Klar wir waren mit den alten Meilensteinen schnell durch, hatten aber auch größere Sprünge.

Seit mittlerweile zwei (2) Wochen bin ich am Grinden und man stückelt sich so dahin – Content-Streckung.

Wenn mich jemand fragt dann empfehle ich D2 nicht, da man feste Mitspieler braucht, (Clans nehmen zwar auf, wollen aber Neulingen oder Wiederanfängern nicht beim alten Content helfen weil es für sie als „Hardcore“ Zocker schon ausgelutscht ist) recht viel Zeit mitbringen muss und nebenbei die spielerischen Freiheiten massiv gelitten haben.

Man soll also planlos alles grinden in der Hoffnung es droppt ein Exo – aha. Der Normalspieler mit normalem Zeiteinsatz wird da wohl nie etwas sehen, außer rng rollt mal lucky.

Was D2 jetzt sein soll und wohin die Entwickler – für wen – wollen, ist und bleibt mir schleierhaft.

Deli Kan

ich kann es leider immer nur wiederholen…bringt Destiny 1 zurück mit Trials und Eisenlagger…packt bissel neuen content rein…et voila erreichst du die Zahlen zu Destiny Vanilla zeiten…nicht nur der Grind war das was D1 am Leben gehalten hat, es war hauptsächlich PvP und der Grind nach einer Godroll Waffe…viele aus meiner FL waren in D1 ab Freitag 18/19uhr pünktlich da, das ganze WE..aber die waren da! Brauchen die den Loot? Nein! Brauchen die ihr hundertfünfunddrölfzigstes Mal makellos? Nein! Es war einfach Spass am Zocken…stundenlang ne Schmiede freischalten um dann die Waffen zu schmieden die Bungo vorschreibt, ist kein Spielspass und das war auch nicht was die meisten Destiny Veteranen gefordert haben.

Lederzwerg

Hallo,

klar war das abzusehen. Die jüngsten Änderungen haben jede Chance für Casual Spieler zerstört.

Außerdem sollte Gruppenaktivität mehr gefördert werden.

Seit meinem Ausstieg und Wiedereinstieg ist es mir nicht gelungen, so richtig Anschluss zu finden. Was auch an fehlenden Belohnungen für die Unterstützung von Anfängern liegt.

Man ist auf sich gestellt, was zusätzlich zum Grind / Zufallsfaktor auf Dauer zermürbend sein kann.

Schön für die Hardcore Fans, dass sie nun ihre „Godrolls“ grinden können, für die breite Masse war dies jedoch niemals und zu keinem Zeitpunkt relevant oder interessant.

Real

Destiny war nie Casual, außer der Zeitraum bis einschl. Osiris.
Ich spiele Destiny auch ziemlich locker, und trotzdem bisher alles geschafft. Man kriegt halt nichts mehr hinterher geschmissen und muss sich auch mal anstrengen.

treboriax

„Anstrengen“ ist in diesem Zusammenhang in meinen Augen falsch formuliert, da Destiny lediglich im PvP überdurchschnittliche Fähigkeiten belohnt. Alle normalen PvE-Aktivitäten sind verhältnismäßig einfach, die Schwierigkeit wird ausschließlich über das Powerlevel definiert. Sobald man das erforderliche Level bzw. letztendlich das Max-Level erreicht hat, kann man sehr entspannt durchs gesamte Endgame spazieren. Somit ist der tatsächlich limitierende Faktor hier Zeit – die Zeit, die man gewillt ist, für den Grind zum Max-Level (und seit BA auch unnötig langatmige Quests…) aufzubringen. Anstrengen muss man sich dafür aber nicht, einfach stumpf Meilensteine abarbeiten.

Manch einer hat aufgrund von Familie, Freunden, Job oder weiteren Hobbies eben nur wenige Stunden pro Woche Zeit für Destiny. Da kann er sich anstrengen, wie er will, bis er alle drei Schmieden überhaupt erst freischalten kann, wird es einige Wochen dauern.

Lederzwerg

Hallo,

du drückst genau das aus, was ich meine. Es macht mich halt traurig zu sehen wie leer es teilweise geworden ist.

Was auch daran liegt, dass man halt schlechter und seltener irgendetwas bekommt und damit der Zeiteinsatz für das Gleiche – zu Beginn von D2 – erheblich erhöht werden muss.

Play04

Sehe ich auch so, diese angeblichen „Pro“ Spieler mit ihren wünschen die Bungie umsetzt machen das eigentliche Spiel kaputt.
Die dritte Schmiede z.b spiele ich garnicht erst frei weil es kaum einen Sinn macht wenn man nur Gelegenheitspieler ist.

Mami Kills

Genauso ist es, von 10000 Hardcore-Spielern lassen sich nicht 1000 Mitarbeiter für so ein Spiel bezahlen. Die Posts erinnern mich stark an Wildstar. Da las man in den Foren auch ständig: Strengt euch halt an, wem es zu schwer is soll was anderes zocken. Und genau das haben diejenigen dann getan bis nur mehr die 2% Hardcore-Zocker übriggeblieben sind. Da sich mit denen das Spiel nicht finanzieren ließ, wurden die Server vor 3 Wochen zum Leidwesen dieser Hardcore-Zocker abgedreht. Aber sie wollten es ja so. Mal schauen wie lange Activision zuschaut, bis sie den Hahn abdrehen.

Coreleon

W* ist nicht wegen dem Hardcore Setup gestorben, sondern weil es massiv verbuggt war, patches haben ewig gedauert und es kam kein Content. Da hätte die Zielgruppe auch Casual sein können und das Spiel wäre ebenso verendet.
Das Produkt war einfach schlecht 😉

Chris Brunner

Ein Destiny 2 hat sich wie blöd verkauft. Die Leute waren enttäuscht und das hat viele verschreckt, genug Casuals sind auch abgesprungen. Ist klar, dass man nicht die selben Zahlen wie im Vorjahr erreicht. Aber deshalb hat sich ein Forsaken dennoch gut verkauft.
Die Gier von Activision ist aber auch nicht so leicht zu besänftigen.

Was Monetarisierung angeht:
Es liegt vielleicht aber auch daran, dass (Gott sei Dank) Monetarisierung nicht mehr so im Fokus liegt. Im letzten Jahr bestand das Endgame zu 60% aus dem Everversum. Ich verstehe bis dato eh nicht, wieso man da mehr Fokus drauf legen will. Das Everversum gehört eigentlich wieder aus dem Game. Die Daseinsberechtigung, mit der der Shop eingeführt wurde, existiert nicht mehr.

Die machen Fix über 100 Mio allein mit den DLCs. Die Spielerzahlen sehen auch besser aus als letztes Jahr. Um die Zeit war selbst im PvP weniger los und das trotz Trials.

Alitsch

Schade , das war alles zu erwarten.
ich für mein Teil bin nicht überzeugt das Ich D3 holen werden.

Bungie wird dieses „das Neue“ nicht mehr gerecht und anstelle dieses „Neuen“ auszubauen kommt mir vor das die uns nur melken wollen

Es muss viel mehr kommen

wir haben 70-80% den selben Content und das über 4 Jahren

Das Hauptbroplem für mich ist die Sättgung: Content ist zum Größtenteil der Selbe (Gegner/Fokuse usw Orte ) deswegen egal wie schnell Bungie nachliefert es wird sehr schnell ausgelutsch und der Hunger oder der Durst nach Neuen wird immer Größer .

Chris Brunner

Das Problem ist das Gerüst auf dem Aufgebaut wird. Jedes DLC, das folgt, wird den selben Langweiligen Content mitnehmen und damit auch arbeiten müssen. Sie können ja schlecht das Alte gänzlich rausschmeißen.

Luriup

Ich habe ja von Fornite keine Ahnung,weil es mich nicht interessiert,
aber wo die ganze Kohle herkommt,weiss ich schon.
Durch den Verkauf von Skins+Emotes.

Ich gebe auch lieber 2x Monat 15€ für einen coolen skin/kostüm/outfit aus,
um mich von der Masse abzuheben,
als für einen DLC.
Sicherlich sieht alles in Fornite auch „bescheiden“ für mich aus,weil comic look,
bei Destiny ist es aber trotz besserer Grafik noch schlechter.
Klar das da keine Kohle durch den Shop rein kommt.
Wenig Spieler bringen auch wenig €.

Dat Tool

Ist ja auch kein Wunder. Viele Dinge laufen einfach nicht. Erst D1 dann D 0,5 aktuell wieder D1 mit etwas Zusatz. Wenig auswahl an Waffen. Potthässliche Designs in Waffen und Rüstung. Reskins ohne Ende. Shader sind ne Qual. Grind ist mau. Fraktionen gibt es aktuell nicht. Pd9 gibt es nicht. Updates dauern zu lange. Waffen müssen generft werden obwohl wir ja mächtige Hüter sind Oo
Bungie weiß schon mit welcher Geschwindigkeit die gegen die Wand fahren.

Marki Wolle

Fraktionen!!!

Dat Tool

Habe ich erwähnt 🙂

Marki Wolle

Zu schnell ich war

Andi

Klingt wie die Zeit nach the taken King… die Wiederkehr des ewig Gleichen;-)

Willy Snipes

OT @ Redaktion:
Gibts noch nen Artikel zum Anthem Stream von gestern abend?

Gerd Schuhmann

Sind schon dran, ja. Kommt bald.

nabend

Was ist daran verwunderlich ?
Habe das bereits gefühlte tausendmal geschrieben,
Destiny = haben über 100 Leute von der Freundesliste gezockt, Destiny 2 Forsaken = bis 20 Leute haben es gezockt. Aktuell = 0 (Letzte Woche waren es noch 2 – 3)

Die Antwort von der Fanbase hier, hey das liegt an dir es gibt genug Leute die es zocken
bla bla bla.

Habe auch in einem früheren Beitrag geschrieben,
„bald seid ihr wieder ganz unter euch“,
denn Kritik ist hier unerwünscht, hätte man sich der Kritik angenommen, vor allem natürlich bungie, dann würde der Karren laufen, aber so bleiben halt die ewig gestrigen unter sich.

Ich war seit Destiny 1 Beta dabei, doch schon lange sieht man wohin der Weg führt,
irgendwann merkt das auch der Letzte hier…..

Stopp, nein natürlich nicht, die feiern gerade das super tolle Anbruch Event ab und die geile Schmiede und das tolle Gambit und und und……

sayonara

Sunface

Sie haben es verdient das die Einnahmen schwinden weil das Produkt zu beginn einfach nicht ausreichend war.

Marki Wolle

Sehr nett formuliert, „nicht ausreichend“????

Ich würde einfach mega schlecht sagen.

Axl

Ich kann mich noch an die Aussage zur Beta von D2 erinnern: „Ihr spielt einen uuuralten Versions-Stand.
D2 wird bei Release eine völlig neue und total Awesome Experience!

Und watt gabs?…
nischt…
Die Release Version spielte sich genauso Besch… wie die Beta…

Marki Wolle

Ja ja diese uralte Beta^^, hat uns ein uraltes Spiel gezeigt.

Sunface

Du wirst nicht überrascht sein wenn ich dir sage das mich deine Aussage nicht überrascht. 🙂

Guest

Wundert mich nicht. Mit D2 wird man auch nichts mehr retten können. Ein D3 muss her und am besten trägt es den Namen Destiny nicht im Haupttitel.

Dat Tool

Sarkasmus?

Guest

Nein, das ist absolut ernst gemeint.

Tebo

Am besten kümmert sich nicht Bungie darum…dann könnte es was werden.

Marki Wolle

Wenn es wirklich komplett neue Regionen, neue Gegner, gewagtere Skins und mehr für das logische Spielsystem geben würde, würde ich dafür auch was bezahlen.

Missionen so zu spielen geht immer noch nicht, da immer nur 3 zur Auswahl, Powerlevel Problem bzw. in die Breite leveln ist viel besser als das man Monate für das Max Level braucht etc…..

Bear NoFear

Das ganze Zusammenspiel in D1 war neuartig auf der Console. Dadurch hatten viele Spieler großartige Momente, die sie so zuvor noch nicht erlebt hatten. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich mir entsprechende Videos auf YT von Raidabschlüssen anschaue. Nach nun 4 Jahren hat sich das sehr abgenutzt. Es gibt immer noch schöne Erlebnisse. Doch haftet D1 etwas (vielleicht wirklich nicht real existierendes) Legendäres an. Und D2 kann diesen Hunger danach nicht so recht befriedigen.

v AmNesiA v

Wer seine Community über Jahre hinweg enttäuscht, muss sich nicht wundern, wenn die Leute irgendwann abwandern, nix mehr vorbestellen ohne alle Inhalte sowie deren Qualität zu kennen und das Geld lieber woanders lassen.
Das war doch in dem Moment klar, als D2 schon 12 Monate nach Release im PS+ Store kostenlos angeboten wurde und als die Y1 DLCs plötzlich kostenlos wurden.
Preispolitik ist sehr eindeutig. Ein Produkt, was sich gut verkauft und wofür es noch keinen Nachfolger in den eigenen Reihen gibt, wird nicht grundlos im Preis gesenkt. Das hatte ich vor einigen Monaten schon gesagt.
Die Spielerzahlen sind mit dem Beginn der Schwarzen Waffenkammer auch nicht gestiegen. Im Gegenteil. Man kann also davon ausgehen, dass es kaum Neuverkäufe des Jahrespasses gegeben hat. Höchstwahrscheinlich wurden die meisten Verkäufe zu Forsaken Release gemacht, als der Jahrespass im Vorfeld schon angeboten wurde. Da haben viele wieder blind vorbestellt. Somit kam auch im November/Dezember kaum neuer Umsatz dazu.
Mal schauen, wie das weitergeht.

Kai

Mal ganz im Ernst wer hat den da recheriert?Da ist doch nix wahres dran jeder Spieler weiß, das alleine die 3 schmieden von Black Armory so viel bieten wie in Haus der Wölfe die Arena geboten hat.
Dann kommt noch der Raid dazu also alleine das ist schon mehr Inhalt, dann sonst da noch die ganzen Triumphe zu erarbeiten also was ist nun wirklich klein das Dlc Haus der Wölfe oder die Erweiterung Black Armory die ja kein Dlc ist?
Ich würde mal sagen das Die Erweiterung Black Armory das Dlc Haus der Wölfe um Längen schlägt.

Tebo

Triumphe sind natürlich eine wahre Content-Peitsche.

Lederzwerg

Hallo,

insbesondere, da mir als Spieler, der von Anfang an in D2 dabei war einfach mal extrem viele Triumpfe, die ich bereits erreicht hatte gar nicht angerechnet wurden. Soll heißen: Mach alles nochmal 🙂 Aber klaro, gerne. (Sarkasmuswarnung)

Gerd Schuhmann

Wo bist du denn grade thematisch?

In diesem Artikel geht es nicht darum, ob Destiny 2 „gut“ ist, sondern es geht darum, wie viel Geld es verdient.

„Da ist doch nix Wahres dran“ -> Dass die Einnahmen aktuell nicht stimmen, ist ja eine Aussage von Activision selbst.

Lederzwerg

Hallo,

dabei ist es sicherlich umsatzwesentlich, welchen Content ein Spiel hat., Natürlich ist der subjektive Eindruck jedes Einzelnen durchaus verschieden, wenn der monetäre Trend jedoch derart nach unten zeigt, ist definitiv etwas „falsch“.

Ich denke auch, die meisten Aussagen hier sind keine Kritik an Ihrem Artikel, denn dieser ist äußerst interessant und ein zusätzliches Argument für viele Kritiker, die die Lage auch derart einschätzen.

HansWurschd

Selbst die Arena hat tausend mal mehr Abwechslung geboten als nun die Schmieden.

KamikazeOli

Nachher wird Destiny 3, also das Grundspiel free to play und die DLCs werden was kosten und man versucht noch durch Microtransactionen Geld zu machen.
Und wenn das dann nicht klappt und der Erfolg ausbleibt, dann wird Destiny eingestampft, weil es nicht ertragreich war.

Marki Wolle

Destiny 3 umsonst, würde ich gut finden.

Allerdings gäbe es in dem Falle wahrscheinlich nur eine Zone wie bei Osiris am Anfang und der Rest müsste erkauft werden????

Tebo

Viel zu spät.

Bereits bei der Charaktererstellung kann ich doch Kohle verlangen.
Am Besten pro Körperteil. Mit nur einem Bein bewegt man sich deutlich langsamer und als 1-armiger kann ich keine Gewehre tragen…

Marki Wolle

???? Jäger kosten 30€, Titanen 20€ und Warlocks gibts für 1,99€ = Soll jetzt aber keine Wertung sein????

Tebo

Wollte gerade sagen. Meinen Titanen seh ich bei 55 Euro aufwärts!!

Marki Wolle

Ziemlich teurer Brotkastenhalter den du dir da kaufen willst^^

Dat Tool

Hey ????

Marki Wolle

???????? Was wie wo, ich nix schuld.

Dat Tool

Doch! 1.99€
Ich glaube es hackt!

Marki Wolle

Also guuuuut???? ………… 2€????????????

Dat Tool

Komm mal vorbei. Ich habe noch n Snickers für dich übrig! ????

Marki Wolle

???? Klar, hoffe der kostet mich keine 2€^^

Dat Tool

Doch. Ich muss ja Geld für meinen Warlock reinholen 🙂

Marki Wolle

Genial^^

Fly

Ähem… komm doch mal mit mir in den Tiegel, ich will dir da was ganzes tolles zeigen… ^^

Marki Wolle

Du möchtest also deine Robe für mich lüften?^^

Sunface

F2P würde aber bedeuten das da sauviel Microtransactions dazu kommen. Ich finde das nicht geiler.

m4st3rchi3f

Btw. du kannst durch Silberstaub gar nichts erkaufen von Relevanz
—–
Dann spielen wir wohl beide ein anderes Spiel.
Wöchentlich wechselnd gibt es ein Angebot von allem möglichem Kram.

Was der Rest deines Kommentars jetzt mit dem Dialog Tarnigel<>mir bezüglich Ingame-Shop zu tun hat weiß ich übrigens auch nicht.

Marki Wolle

Und was von diesem Kram ist bitte von Relevanz?

Kein Item aus dem Shop bringt jemanden einen Vorteil.

m4st3rchi3f

Und ist das schlimm das man sich keine Vorteile erkaufen kann?

(Wusste ja nicht dass hier von solch einer „Relevanz“ die Rede ist.)

Marki Wolle

Dann passt es ja, ich dachte schon wo sieht er den Items die wirklich von Relevanz für den Spielfluss sind.

WooTheHoo

Naja, mit etwas Glück kannste ne gut gerollte Rüstung ziehen. aber ansonsten bieten die Eververse-Inhalte zumindest keine wirklichen Spielvorteile.

Marki Wolle

Dafür muss man aber die Optik hinnehmen???? von daher echt knifflig^^

WooTheHoo

Da ich aktuell wieder an dem Punkt bin, wo mir die Optik egal sein muss (hallo PL 650…), könnte ich drüber hinweg sehen. Obwohl. Nein. Die „Anbrech“-Rüstungen gehen garnicht. ^^ Zum Glück droppen die auch nur auf PL 10, so dass ich infundieren müsste, was ich nicht mache, weshalb…ach egal. ^^

Marki Wolle

Optik Egal? Niemals, deshalb Levelsystem doof^^

WooTheHoo

Das stimmt. Mich hat die Anhebung auf 650 richtig angekotzt. Aber was soll ich sagen: Ich komme ja nicht umhin, es sei denn ich lasse Destiny links liegen. Da ich aber erst gestern wieder – trotz der miesesten Quest meiner knapp 25-jährigen „Spielerkarriere“ – viel Spaß im Clan hatte, muss ich wohl damit lieben. ^^

Marki Wolle

Leben und leben lassen^^

Wenn allerdings zu wenige bei D2 leben, dann hat sichs ausgelebt bei D2

WooTheHoo

Ich befürchte, ehrlich gesagt, auch dass es spätestens nach D3 vorbei sein könnte. Das Blöde ist, dass mich noch nie ein Spiel so dermaßen gefesselt hat. Seit dem Launch von D1 hab ich kaum ein anderes Spiel zuende gebracht. Immer saß irgendwann das Teufelchen auf der Schulter und meinte: „Olli, mein Freund, ist ja schön, das Spiel. Aber fehlt dir nicht noch diese oder jene Waffe in Destiny? Außerdem gibt´s da noch das AddOn X, das morgen startet…“ Und jedes mal falle ich wieder auf den kleinen Mistkerl herein und hänge bei Destiny. Ich war jetzt kurz davor hinzuschmeißen, wegen der blöden Schmiedequest. Auch als bekannt wurde, dass das PL schon wieder sinnlos steigt, war ich fast raus. Aber irgendwie lässt es mich (noch) nicht ganz in ruhe. Trotzdem merke ich, wie ich wieder stärker nach links und rechts schaue, und mich z.B. beginne ernsthaft für Anthem zu interessieren. Am Ende wird´s mir wohl wie aktuell vielen Hartgesottenen und bisher Unersättlichen gehen: Es bockt irgendwann einfach nicht mehr. Trotzdem würde ich wohl immer die Augen offen halten, ob da nochmal was wirklich gutes kommt. Und, wenn es garnicht anders geht, halt mit D3 den letzten Abgesang an ein (für mich) im Kern tolles Spiel mit vielen Jahren Freude und Freunden anstimmen… 🙂 Schaeun wir mal, was die Zukunft bringt.

Marki Wolle

Diesen Punkt hatte schon sehr schnell nach D2 Release erreicht, und habe erst bei Forsaken wieder zugeschlagen. Der Pass ist bis jetzt echt eine Lachnummer für mich.

Mal sehen was noch kommt, aber eins weiß man ja jetzt schon: Keines der DLCs wird so groß wie Osiris und eine neue Zone wird es schon gar nicht geben.

Forsaken war nicht schlecht, aber wenn man den Mist vorher sieht und was jetzt noch fehlt, hach es ist immer dasselbe^^.

Ich kann Gott sei Dank warten und muss nicht mehr immer vorne mit dabei sein oder immer sofort Max Level sein^^

Axl

Doch, ich kann meinen 1,99 € Warlock mit massig geilen Emotes und tollen Klamotten aufwerten ^^

Marki Wolle

Puh^^ Die Klamotten teurer als der Träger????

Torchwood2000

Ist das für irgendjemand überraschend? Nach allem was seit D2-Launch passiert ist? Forsaken ist nicht schlecht, aber Bungie entwickelt doch weiter fröhlich an den Spielern vorbei! Und wer Foren liest und selbst Spieler ist, der weiss doch was Sache ist.

Marki Wolle

So wie manche spielen, ist es nur von Vorteil das Offensichtliche noch mal zu erwähnen, am Besten noch bildhaft, damit was hängen bleibt.

Marki Wolle

Tja mit Forsaken + Grundspiel hätte D2 starten sollen.

Das Jahr 1 wird sich immer bemerkbar machen, wer schwach anfängt und so lange zum nachbessern braucht, braucht sich nicht zu wundern.

Da es ein Nachfolger ist, wiegt das Ganze natürlich noch schwerer.

Wer ein bisschen in der Materie ist hätte sich das nach den jetzigen Content Kurs für das kommende Jahr schon denken können.

Bienenvogel

Wenn das so weitergeht wirds wohl echt düster was ein potentielles D3 angeht. Bungie steckt echt in der Zwickmühle. Das Spiel noch mehr auf den harten Kern zu beziehen wird noch mehr vom Rest abspringen lassen. Das heißt noch weniger Kohle. Gar nicht gut für Actvi$ion. Wird es wieder zu Casual geht der Shitstorm wieder los.

Ich glaube trotzdem D3 sehen wir in gewisser Form noch. Aber sollte das nicht eine 180 Grad Wende in finanzieller Hinsicht bringen wird danach wohl Schluss sein. Schade. Aber irgendwie habe ich mich auch damit abgefunden das Destiny nie seinem Potential gerecht werden wird.

m4st3rchi3f

Wow, ich werde mal eine Analyse Firma gründen.
Ich habe auch schon meine erste These:
Ich „glaube“ der Verkauf von Weihnachtsbäumen wird im Februar stark einbrechen.

Also mal ehrlich, ist das wirklich so verwunderlich dass die Verkäufe 2 Monate nach Release eine Add-Ons einbrechen, unabhängig davon was für einen Mist Bungie/Activision gebaut haben?

vanillapaul

Es geht nicht nur um die Verkäufe der Kopien, sondern um die Gesamteinnahmen in einem Monat. Und scheinbar wird die gute Tess nicht so oft für ihre Dienste bezahlt wie Activision das gerne hätte.

m4st3rchi3f

Das ist mir schon klar, aber doch auch ganz logisch.
Wenn schon von dem Hauptspiel nur x-Prozent aktiv sind und das Add-On holen, wie viele Prozent sind dann 2 Monate später noch aktiv und shoppen fleißig bei Tess?
Zumal durch das aktuelle Modell ja fast alles erspielbar ist wenn man es drauf anlegt.

Gerd Schuhmann

Zumal durch das aktuelle Modell ja fast alles erspielbar ist wenn man es drauf anlegt.

Das ist der Punkt. Es gibt doch gar keinen Anreiz mehr, Silber zu kaufen, oder?

m4st3rchi3f

Außer für die 1-2 „exklusiven“ Emotes, wie aktuell das backen, nicht, nein.

Jokl

Doch, da ist doch dieses eine neue Emote das man nur kaufen kann 😀
Apropos, ihr habt doch den „Carlten klagt Fortnite an“ Aritkel gehabt die Tage.
Bei Tess gibs jetzt den Tanz aus Pulp Fiction, ich rieche schwer Ärger mit Quentin und John T. 😀

Mr TarnIgel

Destiny 1 hat zu seiner Zeit auch nach Release von DLC’s noch viele Monde in der Top Liste von verkäufen gestanden und Geld generiert.
Das tut Destiny 2 anscheinend nicht.

Ich habe eher das Gefühl das viele Spieler einfach satt sind.

m4st3rchi3f

D1 hatte aber auch nicht das „(fast) alles erspielbar/durch Silberstaub kaufbar“-System.

Mr TarnIgel

Moment einmal. Versteh ich das gerade richtig geht es hier bei einigen darum das man nicht mehr vom Everversum abhängig ist?
Wollten wir das denn nicht alle?
Wollten wir nicht alle alles erspielen können? Ich glaub ich bin gerade im Weihnachtsstress und versteh das bestimmt gerade falsch ????
Ansonsten ist das nicht mehr mein Deutschland ???????? ????

m4st3rchi3f

Nee, kommt mir auch so vor.^^

Dat Tool

Nicht nur die Bäume auch der Verkauf von Christbaum Kugeln geht ab dem 2.01 stark zurück Oo

Z3ratul

Der Titel des Artikels gefällt mir. Ich glaube auch so einiges… vielleicht sollte ich auch eine „Analyse Firma“ gründen.

Sunface

Ganz ehrlich mir tut es um Activision nicht leid. Die mischen sich scheinbar so krass mit ihren bescheuerten Business Ideen in die Spieleentwicklung ein, die haben es verdient.

Was Destiny 2 angeht haben sie es mit Jahr 1 einfach versaut und das war halt so krass das viele Spieler so enttäuscht waren das sie das Interesse verloren haben und größtenteils auch persönlich gekränkt waren(was irgendwie strange ist).

Forsaken hat guten Content und macht Spaß. Mit Forsaken steht Destiny 2 für mich mindestens gleichwertig zu D1 da. Und ich glaube wenn sie D2 direkt so raus gebracht hätten würden wir heute nicht unter jedem Destiny Beitrag Leute sehen die nicht müde werden ihre Enttäuschung über D2 Vanilla kund zu tun.

Insgesamt hoffe ich das einige Firmen die großes Potential haben an diesen Beispielen sehen wie schlecht solche großen Publisher sein können. Das es evtl. besser ist sich ein gutes Produkt zu schmieden und es irgendwie selber zu vertreiben. Meine Hoffnung hier ist zum Beispiel Bonfire Studios.

Wrubbel

Hmmm. Man sagt ja so schön ein Event verdient das Nächste. Der Erfolg von D1 hat D2 Y1 finanziert und der „Erfolg“ von D2 Y1 muss nun Forsaken + Y2 finanzieren. Für mich hat Forsaken vieles richtig gemacht. Auch einiges Falsch. Die Lootdürre(zu wenig Waffen und Rüstungen) und die fehlende RPG-Tiefe waren schon zu Forsaken vorhanden. Der Pass schafft dort nicht wirklich Abhilfe. Aus meiner Sicht also verständlich das mit Forsaken nicht alles Friede Freude Eierkuchen sein kann.

Alex Oben

Hmm…ich will ja nichts sagen aber das war von vorne herein klar:
Ich glaube mich erinnern zu können, dass Jürgen vor ein paar Monaten mal mit Destiny angefangen hat….UND Jürgen hat den Test für Battlefield 5 gemacht….ein Schelm wer böses denkt…

Bienenvogel

Der Fluch?! ????

Obwohl man sagen muss das er ja auch Fortnite mag und das läuft nach wie vor blendend. Und die Problem bei Destiny, BFV und F76 sind ja hausgemacht.

Alex Oben

Also ich wüsste echt nicht wo BFV Probleme Hausgemacht waren oder sind.

Das Problem des Spiels war eine extrem toxische Community, welche direkt beim 1. Trailer das Spiel zerissen hat.

Nur weil manche Leute das erste mal abseits von Pornos Brüste in dem Spiel gesehen haben ^^

Vom Gameplay her ist das seit langem das geilste Battlefield.
Auch die Tieds of War Geschichte finde ich extrem Innovativ.

Klar man kann sagen „na toll da sind nur 2 Fraktionen“ aber wenn man sich mit dem Event beschäftigt ist das ja auch logisch.

Noch sind wir im Jahr 1939 und nur GB und Deutschland sind im Krieg.

Sobald dann über das Event 1941 los geht kommen ja logischerweise auch USA und Russland hinzu….die sind da halt auch erst dem Krieg beigetreten.

Ich finde es halt Schade, wie Spiele mittlerweile schon vor Release zerrissen werden, ohne auch nur einen Fuß ins Gameplay zu setzen.

Bienenvogel

Ich meine in dem Fall auch eher das EA/DICE da durchaus ihren Teil zum toxischen Umgang beigetragen haben. 🙂 Da gab es ja diverse Kommentare von wegen „dann kauft euch das Spiel nicht“; „ihr seid ungebildet“; etc. Der Höhepunkt war ja als die auf ihrer Weihnachtsfeier diese Videowand mit den „Hasskommentaren“ gezeigt haben. Das macht keinen guten Eindruck wenn man seine Kundschaft, oder zumindest einen Teil, so behandelt. Das hat natürlich nichts mit der Qualität des eigentlichen Spiels zu tun, aber es überschattet das Ganze natürlich.

Alex Oben

Ok das hab ich nicht mit bekommen…Aber kann auch irgendwo beide Seiten verstehen….Der Shitstorm damals war halt auch unter aller Kanone, weil er halt einfach nur auf den ersten Trailer basierte…
Trotzdem hätte man das natürlich dann professioneller lösen können.

DrPIMP

Ey das ist ja überraschend, dass es bei Destiny 2 und Fallout 76 nicht läuft. Destiny 2 Erweiterung war nur aufgewärmter Kram. Fallout 76 ist ein absoluter Fail. Wer hat das nicht vorhergesehen bitte? BF 1 und 5 sehen einfach gleich aus, da haben die es sich zu einfach gemacht.
Ich zocke nur Blops IIII, RDR2 und Forti. Zufall oder guter Geschmack?

Der Gary

[…]Ich zocke nur Blops IIII, RDR2 und Forti. Zufall oder guter Geschmack?[…]

Ich würde nicht unbedingt sagen „guter Geschmack“ sondern eher sehr tolerante Eltern. Machen nicht alle Eltern so, dass sie ihrem 13 jährigen Spross BO4 oder RDR2 und zu dem noch ca. 4 mal Destiny 2 kaufen.

Willy Snipes

,,zu dem noch ca. 4 mal Destiny 2 kaufen.“

Da is noch Geld daheeme!

DerFrek

Ich würde meinem Kind eher 4 mal Destiny kaufen, als zuzulassen, dass es Fortnite spielt ????

dh

Fortnite? Guter Geschmack? Seit wann?

Marki Wolle

Halt stop, habe zwar nix mit Fortnite am Hut, aber immerhin bekommen da irgendwie Random Streamer immer Tausende von Euro einfach so gespendet.

Vorausgesetzt diese Videos stimmen^^, keine Ahnung warum die sowas machen, vielleicht weil das Game so schlecht ist und es diverse Leute nur ernsthaft für Unmengen viel Geld zocken? Kein Plan

The_Flail

Da du Fortnite und Black OPs spielst scheidet guter Geschmack aus.

Boulette

Ich könnte Bücher damit füllen, warum Destiny 2 sich nicht derartig gut verkauft und warum es weniger dauerhafter Spieler gibt, warum der PC-Port ein wirtschaftliches Fiasko war/ist und warum diese Leute es nie lernen werden.

Wenn du etwas beim Kentucky Derby gewinnen willst, dann solltest du nicht deinen besten Hengst im Stall lassen.

Bungie und Activision haben ihre besten Leute schlicht vergrault. Nach dem Motto:

Too big to fail.

lol

Kartoffelsack

Das ist keine offensive Frage, sondern nur rein aus Interesse. Warum sollte der PC-Port ein wirtschaftliches Fiasko sein? Ich für meinen Teil bin mit dem PC-Port ziemlich zufrieden und bin froh, von der PS4 auf PC gewechselt zu haben, auch wenn es wirtschaftlich keine große Relevanz hat..

Boulette

Ganz einfach: Es wurden wortwörtlich hunderte neue Mitarbeiter organisiert, die den PC-Port entwickeln sollten, aber niemand konnte sich daher die Zeit nehmen, um die Engine auch zu verbessern.
Tut mir alle den Gefallen und versucht Destiny 1 (Stand RoI) mit D2 Vanilla zu vergleichen.

In keiner Perspektive wirkt D2 Vanilla poliert, vor allen Dingen nicht was die Sandbox betrifft.

Bungie/Activision hat absichtlich das Potential des Spiels zurückgehalten, um den Zeitplan zu halten und um einen PC-Port zu entwickeln.

Zu diesem Zeitpunkt erwartete Activision, dass sich der PC-Port über drei Millionen Mal in den ersten Monaten verkauft,
aber es wurden nicht einmal 10% von diesem Wert erreicht. Warum?

Weil der PC seit Jahren kaum noch Einfluss im Triple A Markt hat.

Und wenn die Spekulationen stimmen, dann wird der nächste Teil wieder ohne PC auskommen müssen.

darksoul

Moin,
Naja was haben Sie erwartet?War ja klar das sowas kommt nachdem Sie D2 letztes Jahr verhuntzt haben und jetzt mit Forsaken halbwegs ein Stand hat von D1.
Zudem muss man halt sagen das es noch stellenweise verbuggt ist.Sieht man ja und dann ist es häufig so kommt ein update für Bugs beheben,bringt es noch mehr und behoben ist wenn es hoch kommt 50%.
Dann ist halt auch so das vieles verspätet ankommt.Wieso wartet man Monate bis mal Wellenspalter,Telesto und Pumpen Wochen das Spiel dominieren und beeinflussen?
Andere sehen das und ruckzug wird Hand angelegt und dann ist auch Ruhe.
Sowas stört halt der Spielfluss.
Anualpass auch so ne Geschichte.Da merkste nichts durchdacht und dann dann D2 umsonst anbieten ect.Veteranen werden mit so Emotionen dinges abgespeist.Statt mit was richtigem.
Im Marketing bereich liegt der Wurm drin und an der Handhabe.

Sebastian Kahlcke

Es ist seit kurz nach Taken King der alte Wein in neuen Schläuchen bei Bungie:

Damals hieß es, dass das durch das Everversum generierte Geld in das Live-Team fließt um durch dieses einen stetigen Fluss an neuen Content zu generieren – außer SRL, eines schlechten Anbruch-Events und kleineren kosmetischen Dingen kam dann aber nicht viel – und sowohl Anbruch/Valentinstag/Sonnenwende waren allesamt nur Events die durch neue kosmetische Items mehr Geld in die Kassen von Tess (Bungies höchstpersönlicher Ingame-Teufel) spülen sollten – das Live Team, sofern es dieses überhaupt gibt, wird wohl nur einen Bruchteil der Einnahmen gesehen haben – wenn man sich dann Aussagen von Bungie wie „Das kreieren einer neuen Waffe benötigt Wochen, eines neuen Gegnertypus Monate“ vor Augen hält weiß man aber sowieso wie wenig das Team zu leisten imstande wäre.

In Destiny 2 ist es das gleiche Spiele – zugegeben, das Anbruch-Event dieses Jahr ist durchaus okay – eine neue Waffe und viel Grind in Form eines Backofens, der tatsächlich sowas wie Spaß macht. Aber generell kam nach Forsaken zu wenig – die Schmiede ist nur eine Escalation Protocol / Quelle 2.0 und für einen vollwertigen DLC viel zu wenig – okay, der „Annual Pass“ ist kein „Season Pass“, die Inhalte keine vollwertigen DLCs – aber wenn man bedenkt, dass Bungie zu Zeiten von Destiny 1 für den GLEICHEN Preis, der jetzt für den Annual-Pass verlangt wird, einen Season Pass verkauft hat – der, und das klingt jetzt wie Hohn, wenn man bedenkt welchen Inhalt „Dunkelheit lauert“ und „Haus der Wölfe“ geboten hat, deutlich mehr Content geboten hat muss man sich als großer Destiny Fan schon Fragen wen Bungie eigentlich verarschen will – und wie doll?!

Das neue „DLC“ bietet 4x den gleichen Inhalt hinter sich ewig ziehenden Time-Gates und der Bestandteil, auf den sich die Spieler wohl am meisten freuen (Last Word) ist ein recyceltes Exotic aus Destiny 1. Ufz – das ist selbst für Hardcore-Fans nicht einfach zu schlucken.

Klar – ich werde heute Abend einschalten und daddeln, es macht mir nach wie vor Spaß, aber die DLC/Content Politik von Bungie kotzt mich trotzdem an.

Skult

Vieler neuer Content & Quest fühlen sich recycled an. Hab mit dem letzten DLC irgendwie die Lust verloren, da macht Warframe & warten auf Anthem schon mehr bock.

Stani Slav

Auf Anthem warten ist ne Qual (-_-)

Sunface

Ich freue mich auch auf Anthem aber ich glaube nicht Anthem so derbe viel Content zu Anfang bieten wird. Kann das nicht belegen das ist nur ein Gefühl.

Willy Snipes

Gestern gab’s en Stream zu den Dungeons, kannste dir mal reinziehen.

Sunface

Ui cool danke

Sunface

Das ist aber normal und war in WoW auch in BC schon so.

HansWurschd

Ich denke sehr wohl dass eine neue Form der Monetarisierung bereits eingeführt wurde, dies erkennt man jedoch nur wenn man seine Augen weit geöffnet hat. Es trägt den schmücken Namen „Annual Pass“.

Dazu muss man relativ weit zurück. Als in Destiny 1 das Everversum eingeführt wurde geschah es unter dem scheinheiligen Vorsatz „Geld für Content“ zu generieren. Die Einnahmen des Eververse sollten dazu genutzt werden unser Spielerlebnis zu verbessern und abwechslungsreicher zu gestalten. Was daraus wurde weiß jeder, der Destiny spielt oder gespielt hat.

Nun hat man Urplötzlich das „gute alte“ DLC-Prinzip verworfen und diesen „time gated“ Pass eingeführt. Ist ja nicht ungewöhnlich, schließlich wissen Wir, dass Bungie weiß was wir wollen.
Mit dem DLC-Prinzip per se waren die wenigsten total unzufrieden, lediglich die Umsetzung ließ meist zu Wünschen übrig.

Nun geht man in und für 2019 den denkbar einfachsten Weg. Es werden einem (noch) wöchentlich kleinen Häppchen vorgeworfen welche einem suggerieren sollen dass es neues gibt. Tut es jedoch nicht. All diese Dinge sind längst im Spiel und fertig entwickelt, es wird lediglich blockiert.

Der Aufwand dabei ist sehr überschaubar. Bis auf den neuen Raid, gibt es schlichtweg nichts neues.

Nun sollte man einfach nochmal über den 2. Absatz nachdenken. Genau das was momentan mit dem Annual Pass passiert, hätte das Everversum kostenfrei regeln sollen. Doppelt kassiert par excellence, eigentlich schon genial.

Wie sieht nun also die Zukunft von Destiny in 2019 aus? Schwarz. Sehr schwarz. Es bahnt sich momentan schon an und wir werden an den selben Tiefpunkten landen wie einst vor TTK und geraumer Zeit nach TTK.

Gegen Ende des Jahres erwartet uns entweder ein Destiny 3, eine neue größere Erweiterung.. oder eine Ausrede.

Ich habe weiterhin viel für das Destiny Universum übrig aber dass Bungie jemals die Kurve bekommt, daran glaube ich einfach nicht mehr.

Sven

Der Annual Pass war aber schon da, bevor Activision das mit den neuen Formen verkündet hat. Deshalb denke ich persönlich, dass da noch was anderes kommen soll/wird. LG

HansWurschd

Das war kein Wink mit dem Zaunpfahl gegen dich. 🙂

Die Veröffentlichung von Activision kam zwar erst nach Forsaken-Release, aber ich erkenne schon klare Parallelen bei dem ganzen. In jedem Fall ist der AP ein Vorbote, falls es tatsächlich noch schlimmer kommen sollte, kapiert das vermutlich sogar der letzte „Fanboy“.

Sven

So habe ich das auch absolut nicht empfunden 🙂 Alles cool 🙂 Mit den Parallelen hast absolut recht. Nichtsdestotrotz kann ich mir vorstellen, dass da noch was kommen wird. Ob nun F2P mit Fokus auf Shop oder einfach eine Flut an Everversum-exklusiven Items (Cosmetics), die nur mit Echtgeld erworben werden können. Ich denke nicht, dass der Annual Pass alleine da reicht.

HansWurschd

F2P wäre natürlich ein ganz krasser Schritt. Das traue ich dem Franchise irgendwie nicht zu.
Neue (viele) Cosmetics ist natürlich gut möglich, aber ob das so Zielbringend ist bleibt abzuwarten.

Ich bin jedenfalls gespannt und freu mich dass du das Thema angesprochen hast.

Insane

Naja das Everversum war ja auch ein Witz. Wie soll man damit Geld verdienen? Ich hab da nicht 1 € gelassen, da man quasi alles umsonst hinterher geworfen bekam.

Tobi_ 667

Ja gut da kann man natürlich analysieren. Eigentlich kein Wunder dass D2 da nicht mit dabei ist, wenn nur die November Verkäufe gesehen werden. Forsaken ist schon vier Monate alt und die meisten in meiner FL haben sich den annual pass beim Forsaken launch dazubestellt. Die earnings in November sollten sich also auf einige Nachzügler und Silber Käufer beschränken und da ist klar dass da nicht mit den großen neuen Mainstream spielen mit gehalten werden kann. Wenn man sich allerdings die population in D2 und die Freundeslisten anschaut dann steht D2 eigentlich recht gut da.

Beatdown___

Sehe ich auch so

Hin und wieder bekommt man hier das Gefühl, mein-mmo schreibt mit Absicht schlechte News zu Destiny bzw versucht diese zu finden.

Boulette

Wahrheit tut weh

krizzzle

ich finde ja eher, dass sie zu wenig schlechtes darüber schreiben.

Mr TarnIgel

Warum sollte mein MMO das tun? Schließlich ist Destiny einer ihrer Zugpferd. Sie würden sich doch ins eigende Fleisch ???? schneiden.

Gerd Schuhmann

Wir können uns die News zu Spielen nicht aussuchen.

Wenn du anfängst, negative oder positive News gezielt zu vermeiden, dann ist das eine ganz gefährliche Entscheidung, weil man den Lesern nicht mehr ein vollständiges Bild zeigt.

Wir bemühen uns darum, die Spiele fair zu behalten und möglichst umfassend abzudecken.

Die wirtschaftliche Situation oder auch die Kritik am neuen Content -> Wenn wir die gezielt ausblenden würden, um den größten Fans nicht den Spaß an Destiny 2 zu verderben, das wäre absolut nicht okay.

Genauso muss man sowas wie „Immer weniger Leute raiden“ mal thematisieren, wenn es so offenkundig ist. Aber gleichzeitig muss man auch sagen, wenn was Gutes passiert und Spieler zufrieden wird.

Majonatto Coco

Naja, bin ich eher weniger überzeugt von. Wenn man überlegt wie lange Destiny 1 sich in so einer Liste hielt. Ich denke schon, dass es daran liegt, das Destiny 2 eben viele Spieler verloren hat. Weniger Spieler, weniger Umsatz. Man sollte sich nicht immer alles schönreden. Und activison sind die absoluten Meister im schönreden und wenn selbst sie Zweifel äußern…
ich weiß ja nicht

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

136
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x