Cosplayerin geht als untoter LoL-Pirat – Fliegt aus Wettbewerb, weil er schwarz ist

Eine Cosplayerin mit „League of Legends„-Kostüm wurde jetzt aus dem Finale der EuroCosplay disqualifiziert. Dabei geht es wohl um „Blackfacing“, so nennt man es, wenn ein Weißer einen Schwarzen darstellt und sich dafür das Gesicht schwärzt.

Was ist das für ein Wettbewerb? Bei Cosplay-Veranstaltungen kleiden sich Teilnehmer im Stil von Charakteren aus Fernsehserien, Filmen, Spielen oder auch Comics. Cosplay ist extrem beliebt, weshalb man auf vielen großen Messen Wettbewerbe für genau dieser Art der Kunst findet. Es gibt sogar eigens Turniere, wie das der EuroCosplay.

Beruf: Cosplayerin – Ein Blick hinter die Maske

Das Problem bei der EuroCosplay: Eine der Finalistinnen der EuroCosplay 2019 wurde aus dem Turnier entfernt, weil ihr vorgeworfen wird, für das Cosplay des LoL-Charakters „Pyke“ Blackfacing zu nutzen.

Cosplay-Transformation
So verwandelt sich die Cosplayerin. Quelle: Twitter

Der Wettbewerb soll am 25. Oktober starten. Über die sozialen Medien berichteten die Veranstalter, dass eine der Finalistinnen entfernt wurde, nachdem es Beschwerden über ihr Kostüm gegeben hatte.

Im Statement erwähnt man den Namen der Cosplayerin nicht. Erst später wurde klar, dass es um die Französin geht.

Um welche Cosplayerin geht es? Alice Livanart stellte im Kostüm Pyke dar. Vermutlich trug sie einen Body-Suit am gesamten Körper, um den Charakter aus League of Legends und dessen Haut möglichst korrekt darzustellen.

Die Veranstalter der EuroCosplay waren damit wohl nicht einverstanden und bestätigten, dass dieses Cosplay nicht auf dem Event erscheinen wird. Man entschuldigt sich außerdem dafür, falls sich jemand durch das Outfit beleidigt fühle.

LoL Pyke Kostüm Cosplay
Das ist das „problematische Pyke-Cosplay“ – Quelle: @livianart Twitter

Was sagt die Community dazu?

Das macht den Charakter besonders: Fans verteidigen das Cosplay und sagen, dass Pyke ein fiktionaler Charakter ist. Der sei eine Art toter Hai und habe eben eine dunklere Haut.

Andere schreiben, es sei das beste Cosplay was sie je gesehen haben. Man könne nicht verstehen, warum es eine Disqualifikation gäbe. Das offiziell beste Cosplay der Welt ist das hier aus Monster Hunter World.

In der Lore von Pyke heißt es „Pyke, ein berühmter Harpunier vom Schlachterhafen in Bilgewasser, hätte seinen Tod im Bauch eines gigantischen Jaullfisches finden sollen … doch er kehrte zurück.“

Pyke Lol Tft
Das ist Pyke aus League of Legends

Es gibt auch Befürworter der Disqualifikation: Zwar gibt es einige Leute, die wütend über die Aktion der EuroCosplay sind, doch andere unterstützen das.

Sie sagen: „Danke, dass ihr zugehört und etwas unternommen habt. Noch besser, damit solchen Vergehen in Zukunft vorgebeugt wird, denn Menschen müssen lernen, dass das wirklich nicht in Ordnung ist.“

Andere sagen, dass Blackface auch bei Cosplayern nicht okay ist und es zurecht disqualifiziert wurde.

Was ist Blackfacing? Als „Blackface“ bezeichnet man eine Theatermaskerade, die im 18. Jahrhundert populär wurde. Weiße Darsteller malten sich das Gesicht dunkel an, um einen Schwarzen spielen zu können. Dabei verkörperten sie die Schwarzen oft dümmlich und naiv, machten sich mit der Maske und dem Auftritt über sie lustig. In diesem Kontext wird das Blackfacing als rassistisch angesehen.

Die Darstellung schwarzer Menschen durch dunkel geschminkte weiße Menschen wird als Blackfacing (in etwa Gesichtsschwärzung) bezeichnet.

Wikipedia

Auch Twitch bannte eine Streamerin, die sich das Gesicht schwarz färbte.

Findet ihr, dass die Disqualifikation gerecht ist, oder hätte man das Cosplay nicht verbieten dürfen?

Dieses Cosplay zu Diablo 3 sieht aus wie ein Fake, ist aber der Wahnsinn
Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (26) Kommentieren (143)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.