CoD: Black Ops 4 verringert Zufall bei Lootboxen – Liegt’s an Modern Warfare?

Call of Duty: Black Ops 4 musste viel Kritik für das zufällige Erhalten von Cosmetics und Waffen aus Loot-Boxen und seine Mikrotransaktions-Politik einstecken. Am 12. November kommt nun ein Update, mit dem gezielt Skins freigeschaltet werden können. Ob der Release des neuen CoD damit etwas zu tun hat?

Was ist da los, bei Black Ops 4? Das 2018 erschienene CoD: Black Ops 4 wird immer noch von den Entwicklern unterstützt, sodass auch jetzt noch Updates für den Titel erscheinen.

Diese Updates bringen dann gern mal eine neue Playlist, Balancings oder Contracts. Das neue Update vom 12.11. überarbeitet allerdings eine Mechanik, die schon seit geraumer Zeit immer wieder für Ärger gesorgt hat – Die Loot-Boxen.

blops blackjack
Der Shop-Händler Blackjack macht seinem Namen bisher alle Ehre

Freischaltung von Waffen und Skins bisher reiner Zufall

Loot-Boxen von Black Ops 4 schon länger ein Streitpunkt: Die Freischaltung von neuen und teils verrückten Waffen- und Outfit-Skins läuft nicht über ein gezieltes Hinarbeiten, sondern ist mit einer großen Zufalls-Komponente verbunden.

So sind einige der extravaganten Mord-Instrumente hinter einer dicken Pay-Wall versteckt oder erfordern großes Glück mit den Loot-Boxen.

Man kann zwar die normalen Varianten der meisten Waffen problemlos mit steigendem Tier (Level) freischalten, die Lieblings-Waffe als speziell veränderbare Signature-Waffe zu bekommen, gleicht oftmals jedoch einem Lotto-Gewinn mit Superzahl.

blops 4 blackout chars
Auch im Battle-Royal Modus Blackout kann man Loot-Kisten erspielen

Neues Feature macht Loot-System transparenter

Was passiert jetzt mit Blackjacks Shop? Blackjack hat sich entschlossen, den Spielern bessere Möglichkeiten zur Freischaltung der gewünschten Waffen zu gewähren.

4 neue Angebote werden zur Verfügung stehen:

  • Eine ständig verfügbare Pick-a-Weapon Bribe
    • Erhältlich im Tausch für 50 Loot-Boxen
    • Mit dieser „Bestechung“ kann man Blackjack dazu bringen, eine ganz bestimmte Waffe oder einen Skin rauszurücken. Dazu gibt es noch 5 Duplikat-freie Kisten und 2 Reserve-Items.
  • Ein rotierender Reserves-Stack
    • Erhältlich im Tausch gegen 2 Loot-Boxen
    • Dieses regulär rotierende Angebot hält ein Item bereit, dass ihr noch nicht erhalten habt und wird bei Kauf direkt mit einem anderen Gegenstand, den ihr noch nicht besitzt, ausgetauscht.
  • 2 rotierende My Deals-Angebote
    • Ebenfalls gegen Loot-Kisten erwerblich
    • Diese My-Deals-Angebote rotieren regelmäßig und bringen auch noch mal Waffen oder Cosmetics, die ihr noch nicht erworben habt. Wenn ihr eines der Items kauft, wechselt das Angebot direkt.
blops blackout x4
Black Ops 4 soll noch eine Weile unterstützt werden.

Pick-a-Weapon Angebot lässt euch Loot aussuchen

Wie verändert das den Ingame-Shop? Mit den neuen Angeboten können die Spieler jetzt erstmals vorher ganz genau erfahren, welche Belohnung sie sich mit den Loot-Boxen erspielen. Ist das gewünschte Item in der Rotation, bekommt man es sogar ziemlich günstig.

Und auch die Pick-a-Weapon-Bribe ein großer Schritt Richtung Transparenz. Wer es auf eine konkrete Waffen-Ausführung abgesehen hat, kann nun gezielt darauf hinarbeiten.

Bestechung lässt euch aus seltenen Kategorien wählen:

  • Mastercraft-Skins
  • Signature Waffen
  • MKII Waffen
  • Basis-Varianten
Die Waffen sind für so manchen Shooter-Spieler das Wichtigste am ganzen Game.

Neue Loot-Boxen kommen reichlich spät: Dass diese Änderungen allerdings so kurz nach dem Release des aktuellen Call of Duty kommen, wird wohl einen faden Beigeschmack bei dem ein oder anderen Spieler hinterlassen.

Ich kann 50 Kisten in 5 oder 6 Tagen erspielen, mit Contracts und Skips. Das ist nicht so schwierig und auf jeden Fall ein guter Deal. Aber offensichtlich ein bisschen zu spät.

Seabeast76 auf reddit (übersetzt)

Denn genau jetzt, wo der Black Ops 4 „nicht mehr aktuell ist“, gestaltet ihn Activision etwas Spieler-freundlicher.

Modern Warfare ohne Loot-Boxen und Black Ops fairer

Wieso gehen die Entwickler erst jetzt darauf ein? Die Call of Duty-Games der letzten Jahre waren voll mit Loot-Boxen, Supply-Drops und zufälligen Gewinnen. Activision hat, entgegen jeder Kritik, weiter an dem System festgehalten und machte bis vor Kurzem auch keine Anstalten, davon abzurücken.

Einhorn-GKS
Wer die Signature-MP GKS komplett meistert, kann diesen bunten Mastercraft-Skin sein Eigen nennen. Die Signature Waffen dazu gibt es aber nur zufällig aus Loot-Boxen.

Nun sollen jedoch zukünftige Spiele, wie das aktuelle CoD: Modern Warfare auch schon beweist, nicht mehr in diesem Umfang mit Loot-Boxen gefüllt sein. Zwei Einflüsse könnten also maßgeblich für die derzeitigen Entwicklungen sein:

  • Die Veröffentlichung eines neuen CoD setzt die Spielerzahlen von Black Ops unter Druck.
    • Black Ops 4 soll noch eine Weile unterstützt werden und hat mit Modern Warfare nun einen schlagkräftigen und aktuelleren Konkurrenten. Mit einem besseren Loot-System kann man sicherlich den ein oder anderen Spieler, dem Modern Warfare nicht so gefällt, wieder zurücklocken.
  • Activision hat verkündet, dass die ganze Call of Duty Reihe mehr oder weniger Abstand von den Loot-Boxen nehmen wird.
    • Obwohl die einzelnen CoDs von unterschiedlichen Studios entwickelt werden, hat Activision bei so einigen wichtigen Entscheidungen das letzte Wort und offenbar dürfen nun auch die Entwickler von Black Ops ein wenig die Loot-Schleusen öffnen.
CoD Modern Warfare: „Das ist keine Propaganda – es ist ein Bericht“

Zockt ihr noch Black Ops 4? Was sagt ihr zu dem neuen Blackjack-System? Eine gute Änderung? Oder einfach zu spät?

Autor(in)
Quelle(n): TreyarchYouTube
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.