CoD: Black Ops 4 gaukelt Euch vor besser zu sein, als Ihr seid

Ihr fragt Euch, warum Ihr in Call of Duty: Black Ops 4 deutlich bessere Statistiken ausweist als noch im Vorgänger? Das hat der Entwickler Treyarch mit einem Trick geschafft, der auch schon in Destiny 2 zu beobachten ist.

Ihr seid auf wundersame Weise zum CoD-Profi geworden? Wer in Black Ops 4 deutlich besser spielt als noch in den Vorgängern (ohne Gesten zu missbrauchen) muss jetzt leider enttäuscht werden. Denn das liegt nicht daran, dass Ihr auf einmal deutlich besser geworden seid, sondern wie Treyarch die K/D ermittelt.

K/D – Kill to Death Rate: Zeigt eure Kills im Verhältnis zu euren eigenen Toden. Der Wert “1” wird gemeinhin als Durchschnitt definiert (für jeden erzielten Kill sterbt Ihr einmal). Der Wert wird mit der Formel Kills geteilt durch Tode berechnet.
 

Assists sind jetzt Kills: Wie Polygon schreibt, wurde die Berechnungsformel für die K/D in Black Ops 4 verändert. So zählen auf einmal auch Assists als “Kill”. Um eure Statistik zu verbessern müsst Ihr also lediglich Gegner treffen, es ist unerheblich, wer den letzten Schuss landet.

Wer bisher Probleme damit hatte, eine K/D von 1.0 zu erreichen, dürfte dies nun deutlich leichter haben.

Call of Duty Black Ops 4 Ballern Waffe Titel

Vorbild Destiny 2? Auch Destiny 2 hat dieses System eingeführt, nennt es allerdings nicht K/D, sondern Effizienz. Wie jetzt auch in Call of Duty: Black Ops 4 wird die Effizienz berechnet mit (Kills + Assists) / Tode. Wir sprechen hier also nicht von der K/D, sondern von der KA/D.

Warum hat Treyarch das System verändert? Die magische Zahl 1,0 galt hinsichtlich der K/D stets als Gradmesser für einen durchschnittlichen Spieler. Wer deutlich unter diesem Wert spielt, konnte schnell frustriert werden. Das Gefühl, Spiele mit einer K/D von 0,3 zu beenden, kann ziemlich demoralisierend sein.

Call-of-Duty-Pyro

Es ist in erster Linie also ein Motivationsschub für die Spieler, die in der Vergangenheit Schwierigkeiten hatten, konkurrenzfähig zu sein.

Das Problem dabei: Die neue Berechnungsmethode wird dafür sorgen, dass sich das Verständnis dessen, was einen “Durchschnittsspieler” ausmacht, nach oben verschieben wird. Statt 1,0 könnte dann eine “K/D” von 1,3 oder 1,5 als der neue Maßstab gelten.

CoD: Black Ops 4 plant wohl Battle-Pass und Seasons wie Fortnite

Was haltet Ihr von diesem System? Findet Ihr die Veränderung sinnvoll?

Schon gesehen? CoD: Black Ops 4 hat sogar einen Splitscreen-Modus (auch für Blackout)!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
derjoghurtmitderecke

Schöne Sache. Also einfach den Wert um ca. 1 verringern und man hat die tatsächliche K/D. Gerade in diesem CoD macht das System durch die höhere TTK Sinn (deswegen gibt es das auch in Destiny 2), denn oft erledigen die Mates die Gegner, weil man sich schnell in Deckung begibt und heilt. Dann wäre der Verlust des Kills mehr als ärgerlich. Alles richtig gemacht, Treyarch.

Alex Oben

Fand es bei Destiny schon bescheiden die Assists mit als Kills zu zählen. Es ist nun mal einfach kein Kill sondern ein Assist. Hatte in Destiny 1 auch öfter Runden wo die Kd mal im Minus war aber dafür wurden die assists fein säuberlich seperat aufgezählt. Also konnte man auch so sehr gut sehen ob man dem Team einen guten Beitrag geleistet hat. Großes Fass will ich aber jetzt nicht auf machen, schließlich sind es nur Zahlen auf Papier. Gibt deutlich wichtigeres im Leben ^^

terratex 90

gut dass assists berücksichtigt werden, kommt ja auch öfter mal vor und sollte was aussagen. dass es wie ein vollwertiger kill zählt ist zwar nicht nötig, aber besser als garnichts.

Flo

Also in D2 fand ich es ja von Anfang an gut. Mit der hohen TTK und den ganzen Spezialwaffen im Powerslot war ich halt echt schrecklich am Beginn von D2.
Aber mit Forsaken hat sich das jetzt geändert und ich hab mit dem Bogen meine Waffe gefunden.
Mittlerweile würde ich die KA/D wohl nicht mehr brauchen um positiv zu sein, aber es fühlt sich dennoch gut an so 30-40 Kills zu haben.

Civicus

Finde es auch gut. Am anfang denkt man auch wow voll das ego spiel aber nach einigen runden merkt man, dass die teams gewinnen die zusammen arbeiten. Leider ist das mit Randoms ja immer so ne Sache 😀

ItzOlii

Ich persönlich bin gar kein Fan dieser Stats-Verschönigung. Fand das bei D2 schon eher schlecht als recht aber bei Cod finde ich das noch weniger sinnvoll. Da wird Leuten dann über ihre Assists vorgegaukelt dass sie endlich mal positiv spielen, schlussendlich sind sie aber genau gleich schlecht wie vorher. Klar der Vorteil ist nun dass einem die Kills nicht mehr geklaut werden jedoch fühlt sich für mein Empfinden eine 2.0+ KD mit dem alten System verdienter an als jetzt. Geht für mich in die Richtung „casualisierung“ aber jedem seine Meinung. An und für sich spielt sich der Shooter echt gut auch wenn ich mich inzwischen darin bestätigt fühle, dass die erhöhung der 50hp ein Fehler war und die damit verbundene höhere ttk.

Guest

“Warum hat Treyarch das System verändert?”

– das soll kein besseres Spielgefühl verschaffen, sondern dafür sorgen, dass Spieler zusammenarbeiten und nicht jeder sein eigenes Ding macht. In den letzten CODs lief es ja so ab, dass gute Spieler die eigene Gruppe ignoriert haben um Treffer zu landen:
“Hauptsache weg von den eigenen Spielern, die mir die Kills klauen oder feindliche Spieler dämlich anlocken!” – darüber haben sich die Jahre immer wieder Leute beschwert. Das war stets ne attraktive Vorgehensweise.
Das neue CoD geht ja ganz leicht in Richtung Hero-Shooter mit den einzelnen, festgelegten Charakteren, die in bestimmten Modi auch nur einmal vorkommen dürfen. Wenn Kontrolle gespielt wird, dann soll ja bestenfalls das ganze Team zusammenarbeiten. Wenn ich einen Feind anschieße, Deckung für meine Mannschaft aufstelle und meine Leute erledigen dann den Rest, dann soll ich nicht benachteiligt werden – das ist der Grundgedanke, der dahinter steckt.

Caldrus82

Ehrlich gesagt finde ich die Ermittlung der KD so wie sie gemacht wird gut. Wie oft habe ich schon einen Gegner auf gefühlt 1 % geschossen und dann hat den Kill jemand mit einem Schuss “abgestaubt”. Das war auch frustrierend.
So wird Teamwork belohnt und man fühlt sich nicht von seinen eigenen mates runtergezogen.

Alzucard

warum auch nicht. ergibt ja sinn.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x