Borderlands 3: Neue Patch-Notes kündigen Mayhem 4 an – das wissen wir

Borderlands 3 hat ein neues Update herausgebracht. Dort wurden viele Kleinigkeiten behoben. Wichtiger wiegen allerdings die Versprechen, die uns die Entwickler für zukünftige Patches gegeben haben – darunter auch Mayhem 4. Wir verraten euch, was wir wissen.

Borderlands 3 wird regelmäßig mit Updates versorgt. Das schafft gute, aber auch schlechte Stimmung in der Community. Die Entwickler versprechen jedoch, mit zukünftigen Patches mehr auf die Wünsche der Spieler einzugehen.

Es wird unter anderem einen neuen Chaos-Modus geben. Wir berichten euch außerdem, welche Verbesserungen im November und Dezember noch auf euch warten.

Ein neuer Mayhem-Mode

Was ist Mayhem? Das Endgame von Borderlands 3 dreht sich um Mayhem, oder zu Deutsch Chaos. Nach der Story könnt ihr damit die Schwierigkeit anziehen und besseren Loot erhalten. Den Modus gibt es in drei Stufen, wobei Mayhem 3 am härtesten ist.

Das soll mit Mayhem 4 neu sein: Bei diesen drei Stufen wollen es die Entwickler jedoch nicht belassen. Eine neue Herausforderung soll mit Mayhem 4 auf euch warten. Dort begegnen euch noch härtere Gegner und natürlich besserer Loot. Das soll euch neue Möglichkeiten auch im Hinblick auf eure Builds bieten.

Neue Ausrüstung für alle der vier Kammerjäger

Wann kommt Mayhem 4? Die neue Schwierigkeitsstufe soll in den nächsten Monaten kommen. Das zugehörige Update heißt „Takedown at Maliwan’s Blacksite“, welches diesen Herbst oder Winter an den Start gehen soll.

Das soll die Zukunft noch bringen

Der aktuelle Patch hat viele Kleinigkeiten verbessert. Es wurde an der Stabilität geschraubt und ein paar Bugs behoben. Viel wichtiger wiegen allerdings die Versprechungen für zukünftige Updates. Neben Mayhem 4 sollen die nämlich Folgendes bringen:

  • Mehr Performance und Stabilität
  • Eine größere Bank
  • Spezifischen Loot bei Bossen
  • Einen Dummy auf Sanctuary 3
  • Skipbare Cinematics
  • Mehr Automaten für Leben und Waffen

Das ist eine lange Liste und man darf gespannt sein, was davon wie umgesetzt wird. Dabei klingen einige Verbesserungen bereits konkreter als andere.

Da feiern alle – auch die Bösewichte

Das soll im November mit Updates kommen: Bereits im nächsten Monat sollen große Anpassungen gemacht werden. Allen voran die laut Borderlands 3 erste Priorität – Performance und Stabilität.

Ebenfalls im November soll das Loot-System verändert werden. Hierfür bekommen verschiedene Bosse spezielle Gegenstände, die dann nicht mehr nur als World-Drop zu bekommen sind. So könnt ihr gezielter eure legendären Waffen farmen.

Mit diesem Update könnt ihr im Dezember rechnen: Gegen Ende diesen Jahres soll auf der Sanctuary 3 ein Dummy zugänglich sein. Dort könnt ihr dann eure Waffen und Builds testen, ohne viel herumreisen zu müssen.

Diese Verbesserungen haben noch keinen festen Termin: Alle übrigen Updates rund um Cinematics, Bankfach und Automaten haben noch keinen konkreten Zeitpunkt. In den Patch-Notes auf der Borderlands-3-Homepage ist von einigen Hürden die Rede.

So viel Loot – So wenig Platz

Solche Hürden sind gemeint: Die Cinematics beispielsweise sind häufig an Quests gekoppelt und lösen den Fortschritt aus. Weshalb die Entwickler noch ein wenig tüfteln müssen, bevor es dafür eine gute Lösung gibt.

Borderlands 3 verspricht jedoch, in Zukunft noch mehr auf die Wünsche der Spieler einzugehen. Sie ermutigen auch dazu, Bugs und andere Fehler weiterhin zu melden.

Außerdem sagen die Entwickler Folgendes zu den Buffs und Nerfs in den Updates von Borderlands 3:

Borderlands 3 erklärt die vielen Buffs und Nerfs: Wir mussten reagieren
Autor(in)
Quelle(n): BorderlandsGamerant
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.