Battleborn: Kein Spiel für nebenbei, Casuals bleiben auf der Strecke
Spiel nie mit Jetlag!

In der Alpha und der Beta habe ich Battleborn wirklich liebgewonnen. Aber in der Release-Fassung gab’s erstmal ein schmerzhaftes Wiedersehen. Lest hier, warum.

In manchen Filmen und Büchern gibt’s so Szenen, in denen ein Charakter einen alten Freund nach langer Abwesenheit freudig begrüßen will, aber statt netter Worte erstmal voll eine in die Fresse kassiert. Und genauso ging’s mir – im übertragenem Sinn – mit der Release-Fassung von Battleborn.
[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/dYILRya5Dgg“ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

Nur mal kurz ne Runde spielen,…

Doch erstmal was zum Hintergrund. Ich war in der Release-Woche von Battleborn gar nicht im Lande, sondern unterwegs in Amerika, wo ich unter anderem das Blizzard-Hauptquartier besuchen und die neuen Helden aus Heroes of the Storm bestaunen durfte. Jetzt ist so ein Flug in die Staaten nicht grad eine Kaffeefahrt und nach über 11 Stunden in der Holzklasse und einer Zeitverschiebung von 9 Stunden war ich entsprechend groggy, als ich wieder in Deutschland ankam.

Trotzdem wollte ich natürlich noch ein bisschen was zocken und nach einige erfolgreichen Runden mit Tracer in Heroes of the Storm fiel mir wieder ein, dass ich ja noch gar nicht Battleborn gespielt hatte. Immerhin war mir das Spiel aus der letzten Beta noch sehr positiv in Erinnerung, wie ich schon in meinen 8 Gründen, warum Battleborn rockt erklärt hatte. Also loggte ich mich „mal noch auf ein oder zwei Runden“ ein…

… kannst‘ voll vergessen!

… und erlebte die demütigsten Niederlagen meines Gamer-Lebens! Denn Battleborn ist kein Spiel, das man nicht mit vollem Einsatz spielt! Vielmehr ist es die Hero-Shooter Version des ursprünglichen WildStar, aus der Zeit, als die Entwickler dort noch in jedem zweiten Satz das Wort „Hardcore“ gebrauchten.

Battleborn-Screen

Ich wurde in Battleborn reihenweise wie der letzte Noob über den Haufen geschossen, zerhäckselt und weggeknuspert. Mein erstes Level-Up bekam ich erst, als das Gegnerteam (und einige aus meiner Gruppe) schon Level 5 waren. Ganz anderes als in einsteigerfreundlicheren (*hust* Casual *hust*) Spielen, wie eben Heroes of the Storm, wird hier ein schlechter Spieler nicht einfach vom Team mitgezogen. Wer versagt, bleibt gnadenlos auf der Strecke!

Ohne Fleiß kein Preis!

Nach meinen schrecklichen Niederlagen ließ ich es irgendwann mal sein und ging ins Bett. Und tat dies auch über die nächsten Tage, denn das Jetlag machte mir zu schaffen und ich wollte mich nicht schon wieder zum Deppen machen. Stattdessen ruhte ich mich aus und fing erst dann weder mit dem Spiel an, als ich fit und ausgeschlafen war. Schon war meine Leistung um einiges besser und ich war zumindest wieder im oberen Mittelfeld dabei.

BattleBorn-Poser

Denn wie gesagt, Battleborn ist kein lockeres Casual-Spiel, das man mal zwischendurch zockt. Vielmehr ist es – auch und vor allem in der PvE-Kampagne – schwierig und anspruchsvoll aber nicht unfair. Man muss sich eben auf das Spiel einlassen, nicht umgekehrt. Und daher ist es genau richtig für alle, die sich mal wieder in ein anspruchsvolles Game hineinfuchsen wollen und den nötigen Ehrgeiz mitbringen!


Wie seht ihr das? Ist Battleborn ein anspruchsvoller Titel oder bin ich am Ende einfach ein von Casual-Spielen verweichlichter Noob und alles ist nur halb so schlimm? Schreibt es in die Kommentare!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
m_coaster

Ich komme immer verzweifelt auf diese tolle Seite und hoffe auf Battleborn Berichte, sehe dann immer wo viel…Overwatch hieß es glaube ich 😉

Ich kriege die Story Mission 7 einfach nicht gebacken. Die letzte Welle beim Boss, wir werden zerpflückt. Hat da einer nen Tipp?

Void

Soooo, jetz muss ich einmal echt schimpfen, die Wächterkarten sind zur Zeit wirklich nicht spielbar, mittlerweile hat sich der Glich rum gesprochen wie die Sniperhelden durch Wände die Wächter wegschießen können, und das machen mitlerweile wirklich viele.
Wenn man schon bei der Auswahl sieht THORN und Co werden genommen kann man als ehrlicher Spieler auf aufgeben klicken.
Das nimmt einen wirklich die Spiellust und macht die Wächterkarten unspielbar, das hat nix mehr mit Teamplay zu tun.
Ich hoffe es wird dagegen bald was getan….

Chris Utirons

Matchmaking wird ab dem 10 Match besser, da dann die ELO scheinbar besser die Spieler zuordnen kann.
Man braucht keine Legendären Gegenstände im PvP.
Hatte noch nie Probleme mit Nahkämpfern im PvP und auch nicht im PvE.

Void

Mhh, ich empfinde es irgendwie nich so, weil zB. Orendi ab lvl 8 ja auch OP wäre, kaum CD mehr, ignoriert Schilde, mit den richtiigen Items, mit Säule auch One Shoots.
Keine Ahnung obs daran liegt das ich es durch Dota gewohnt bin, aber du musst halt verdammt schnell reagieren, vorahnen was passiert, damit du garnicht erst in solche Situationen kommst.
Und das wichtigste, du brauchst wirklich ne Gruppe die zusammen spielt, als das jeder nur für sich.

m_coaster

Gib mir mal Orendi Tipps 😀

maledicus

Gestern abend Battleborn im XBO store gekauft, installiert, Prolog gespielt — die Videos im Comic-Style sind schonmal ne Kunst für sich wirklich gelungen, allerdings gefiel mir irgendwie die Prolog-Mission nicht, da ich auch noch Doom spiele war es mir irgendwie ZU bunt und das kommt von jemand der Borderlands wirklich liebt. Natürlich war ich leicht überfordert, denn man sieht nix außer Farbe weil alles so bunt ist .. dazu wird man auch noch gezwungen ne Heldin zu spielen die man sich nicht selbst ausgesucht hat in der Mission, die FPS hatten mich im Prolog auch nicht wirklich überzeugt dagegen sah Overwatch in den Clips von nem Kollegen wirklich butterweich aus.

Aber ich hab mich da kurz duchgebissen.

Währenddessen war ich die ganze Zeit mit nem Online-Freund im Party-Chat der eigentlich nur drauf wartete das ich mit ihm endlich koop spielen konnte, gesagt getan, ich habe ihn eingeladen und die erste richtige koop Story-Mission gestartet, habe mir Montana ausgewählt und nach 5 Min hatte mich das Spiel .. alles war anders als im Prolog, es war noch Comic aber da war kein Lila-Farb-Overkill mehr wie im Prolog, ich durfte nen Helden spielen den ich auch wirklich wollte, es ruckelte auc irgendwie nicht mehr und war bei guten 30fps stabil, nachdem man so langsam was kapiert und durchblickt – also die Grundlagen ansonsten bin ich natürlich ein n00b was das game angeht macht es einfach sauspaß. Es gibt auch genügend möglichkeiten Dinge zu kaufen, freizuschalten, also da kommt zumindest bei mir ne gute Motivation auf weiterzuspielen.

Zu guter letzt die Helden .. typisch Gearbox, typisch genial wenn man mit dem Stil was anfangen kann .. JA das game hat mich, heute morgen im koop mit randoms lief super, alles läuft auf dedicated Servern wie es ausschaut von Lag keine Spur.

Soviel von mir, muß Battleborn zocken 😀

Gruß.

EDIT: Muss nochmal berichtigen, die fps im Prolog sind auch super, denke bei mir lag es daran das ich Battleborn schon bei 85% Installation gestartet hatte, klar das es dann mal ruckelt. Ansonsten läuft das game auch in der größten Schlacht butterweich.

Gerd Schuhmann

Ich finde auch: Die Helden machen’s und die Story im Koop. Ich find’s wirklich, wirklich lustig, was die da für Einfälle haben, wie das geschrieben ist, die Persönlichkeiten. Ich mag’s.

Jürgen Horn

Und wie! Grad hier ist ein Vergleich zu Overwatch zulässig. Da gibt’s auch ein paar coole Helden, aber insgesamt rockt Battleborn da noch mehr und im Gegensatz zu Blizzards Hero-Shooter ergibt die Story hier tatsächlich Sinn.

Chris Utirons

Habe leider erst von 2 Helden alle Überlieferungen, aber bis jetzt habe ich noch keinen Helden gespielt den ich nicht gut fand, gerade auch was die Abwechslung angeht jeder spielt sich irgendwie anders außer Oscar Mike und Whiskey Foxtrot die spielen sich fast gleich aber der eine ist ja auch ein Klon des anderen 😉

Jürgen Horn

Die sind nicht so ähnlich wie man meinen könnte, haben z.T. ganz andere Rollen und Spielweisen, grad auch was ihre Ultimates angeht. Und es gibt zumindest einen Helden, mit dem ich gar nicht kann: Tobi! Hält nix aus, hat sehr defensive Skills und seine Wumme is durch das Aufladen und die langsame Flugzeit der Geschosse sehr schwer einzusetzen. Wer auch schwierig is is mMn Caldarius, der is einfach zu zerbrechlich, muss aber immer nah ran und kriegst so schnell einen auf die Fresse.
Isic hingegen hat mich überrascht, der spielt sich sehr flüssig und is auch saustark.

Chris Utirons

Caldarius ist mein Favorit bis jetzt, da er auch sehr schnell aus dem kampf fliehen kann, aber ist leider wirklich sehr zerbrechlich. Ansonsten spiele ich noch viel mit Kleese und Ambra. Tobi kann ich gar nicht *g*

Jürgen Horn

Schön, dass es dir jetzt gefällt. 😀
Ich fand den Prolog auch ziemlich mau und Mellka is jetzt mal so gar kein Charakter, mit dem man als Einsteiger gut klarkommt. Da hätte ein typischer Shooter-Charakter wie Oscar-Mike besser getaugt. Aber ich wusste ja schon aus der Alpha und den Betas, was dannach kommt.
Und ich hatte vor kurzem auch so einen Aha-Moment, als ich Reyna ausprobierte. Supporter taugt mir in BB wirklich mehr als DD, auch wenn ich Orendi sich auch wieder spielen werd.

Guybrush Threepwood

Die PC Gamees hat heute geschrieben das Battleborn sogar weniger Spieler online hat als das uralte Borderlands 2. Die scheinen da echt noch etwas Arbeit reinstecken müssen. In Frage käme es für mich aber auch dann nicht. Ich steh einfach nicht auf den Grafikstil und die Story.

Void

Bei den gewissen Beitrag ging es um den letzten Freitag. Und soweit ich weiß war Overwatch Beta, daher sehe ich das ganz normal.
Außerdem gingen sie vom PC aus, wie es auf der Konsole aussieht können Sie nicht sagen ;).
Daher ist dieser Beitrag von dieser Seite für mich nicht Aussage kräftig genug oder besser, was wollen Sie mir damit Sagen? ^^
Das dann noch mit Borderlands zu vergleichen ist dann wie WoW mit Overwatch zu vergleichen ^^.

Guybrush Threepwood

Ah okay. Wobei BB gerade wieder nur 7000 Spieler auf dem PC hat während Borderlands 2 bei 10k liegt.

Ich finde auch das BB ein gutes Spiel für die Konsole ist. Von der Couch aus macht das sicher Spaß. Ernsthafte Competition kann ich mir da nicht so recht vorstellen. Jetzt nur auf mich bezogen.

Chris Utirons

Solange man noch Coop Missionen und PvP mit anderen machen kann ist alles gut. Dirty Bomb spiele ich schon seit Anfang des Jahres die haben nur 2-3k je nach Event, man hat aber immer Spiele und man kennt manche Leute schon ;). Battleborn wird bestimmt noch Spieler dazu bekommen selbst wenn es F2P wird wäre das nicht schlimm.

Guybrush Threepwood

Klar. Soll jeder spielen was ihm Spaß macht. BB ist ganz sicher ein gutes Spiel. Nur gibt es davon gerade in letzter Zeit so viele 🙂

Void

Also, ich kann eigentlich nicht wirklich deiner Meinung zustimmen, auch von der Erfahrung.
Heiler OP? Zeig mir welchen? ^^ die Heilung von Miko ist begrenzt, also nicht so doll das er die Gruppe OP macht.
Er ist wenn eh der erste der gefokust wird. Galilea ist stark, aber nur bei jenem der sie spielen kann, aber selbst sie kriegt man klein. Da finde ich Marquis um einiges schlimmer mit seine Oneshots.
Warum muss immer gleich alles OP sein wenn der jenige mit der Klasse spielen kann?
Ich spielte auch immer Dota, wenn da einer mit Sven alles weg fetzt, ist er dann OP oder liegt das am Spieler? 😉
Wenn du als Melee Orientierungsprobleme hast, vielleicht sind dann Egoshooter nix für dich, weil die Probs hat ich bisher nie ^^.

Wo ich dir aber recht gebe, ist das Matchmaking, zumal das Lvl nicht wirklich sagt ob man fetter Oberprogamer ist ohne Real Life oder ein Noob. Mit Story kannst soo schnell dein lvl pushen ohne jeh mal PvP betrieben zu haben.
Da sollten Sie auf alle Fälle noch etwas ändern, da bin ich aber zuversichtlich.

Nehm mein Kommentar, bitte nicht als Angriff. Jeder macht so seine Erfahrung, und ich respektiere deine 😉

Jürgen Horn

Hey, danke für das Lob :).
Und ja, das Matchmaking is manchmal echt besoffen, wenn ich plötzlich Spieler mit nem 50er Rang und ein paar 38ern im Gegnerteam seh, während bei uns das beste ein 24er is…. (trotzdem verlieren auch solche Alpha-Teams, wenn sie nur stur die feindlichen Spieler abknallen und dabei keine Minions erledigen 😉 )
Aber das mit den Nahkämpfern stimmt nur bedingt, ein gut gespielter Rath hat mich schon mehrmal gnadenlos weggefrühstigt und wie du schon sagst ist die Nahkämpferin Gallilea derzeit die härteste Sau auf Solus. Aber auch ich kann mit den Schwertschwingern nix anfangen, bevorzuge als DD Orendi und bin mit Reyna als Support derzeit am besten unterwegs.
Aber insgesamt braucht Battleborn noch ein paar Balance-Patches, aber da bin ich mal optimistisch.

Chris Utirons

Commander Level hat nichts zu sagen, dass kann auch ein PvE Spieler sein
der nur mal ein wenig PvP probieren will. Auch legendäre Items benötigt
man nicht im PvP spiele ich ein Build mit 2 grünen Items und einem
blauen und das funktioniert sehr gut, da das mit den Kosten für die Items gut gebalanced ist. Wenn man noch nicht soviel gepsielt hat und einen kleinen Rang, kann man seine Splitter auch in die Verteidigungsanlagen stecken, die Kills von den Anlagen zählen für einen mit.

Jürgen Horn

Ja, das stimmt. Hab am WE viele Stunden in BB gesteckt und hab oft nen Supporter gespielt und mir meine XP durch exzessives spawnen von Super-Minions verdient. War zwar im schnitt zwei Stufen unter dem Rest, aber in der Sieges-Statistik ganz oben bei den Minion-Punkten und damit genauso wichtig fürs Team wie die fetten DDs, die reihenweise Gegner umpusten. Wär halt geil, wenn das Spiel einem noch ein paar XP geben würde, wenn gerade dein Super-Minion ins Ziel kommt. Oder tut es das schon? is mir zumindest nicht aufgefallen bisher.

Orchal

Ich sitmme dem Artikel zu. In der Alpha viel spaß damit gehabt aber beim voll release steht meine Sieg Verlier quote bei 11 von 11 verloren. Ich spiel das Spiel nur alle 3 Tage

Nookiezilla

Kann ich nicht bestätigen, in keinster Weise. Spiele es seit 3 oder 4 Tage. Nach den ersten zwei Runden lief es an sich sehr gut. Das Matchmaking nervt zwar öfters mal, vorhin zB waren wir in Lvl range 5-30, die Gegner 30-50. Gewonnen haben wir dennoch 😀
Ich habe zwar noch da und da einige Probleme, zB kenne ich ja nicht jeden Charakter, aber so schlimm ist es nicht. Habe da meist eine positive K/D und beteilige mich fleißig an den Objectives. Gestern waren es nur zwei Runden, ging wunderbar.
Mal nicht so extrem casualig sein? :>

Jürgen Horn

Ja, seit ich nur noch voll ausgeschlafen und nüchtern an die Sache rangeh, geht’s auch besser. Aber trotzdem find ich, dass Battleborn insgesamt mehr vom Spieler verlangt, als zum Beispiel Overwatch oder Heroes of the Storm.

Void

Nicht böse gemeint, aber dann gehörst du schon zu den casualverweichlichten Spielenoob ^^.
Ich bin eigentlich ein leidenschaftlicher mmoler, vor allem Wildstar war meine letzte große Hoffnung, alles andere was danach kam, war für mich einfach nicht mehr spielbar, da ich ein großer F2p Hater bin und die Abo Mmos die es noch gibt sind außer Eve keine Mmos mehr sondern Singleplayer, also Casual verweicht. Und bevor mir wieder einer mit dem bösen KLISCHEE kommt oder unterstellt arbeitslos, und viel Zeit.
Falsch, ich gehöre zu den Arbeitnehmern und reiße ordentlich Stunden, und Freundin hab ich auch.
Trotzdem möchte ich, wenn ich spiele nichts hinter her geschmissen bekommen. Ich möchte Kontakte knüpfen, und mit gleichgesinnten, hartes Zeug schaffen was ein Erfolgserlebenis auslöst, was zusammen schweißt. Und wenn man Leute hat, die das gleiche teilen. Umso besser, dann ist egal ob du arbeitest oder nicht, denn man hilft sich. Was heute durch das ganze Vereinfachen leider nur sehr selten geworden ist. ^^ Da man auf niemanden mehr angewiesen ist.
Naja egal ich hatte den Mmo s den Rücken gekehrt und bin durch einen bekannten auf Battleborn gestoßen.
Ich ging mit keinen Erwartungen ran, aber Battleborn haute mir im guten Sinne so einen auf die Fresse.
Ich kann es nur jeden empfehlen.
Wer im PvP erstma nichts schafft, und ja meine Siege stehen 10/90 XD sollte erst mal im KOOP seine Erfahrungen sammeln. Die Chars kennen lernen/im Rang lvln. Items farmen und dann nochmal rein ins PvP.
Ich habe im KOOP schon einige gleich Gesinnten getroffen. Daddeln mitlerweile PvP im Team, und es macht wirklich Spaß.
Wir hatten natürlich Overwatch auch probiert, aber es kommt einfach nicht an Battleborn ran.

Alzucard

Wenn du nichts gegen grinden hast. Dann spiel mal Black Desert. 😉
Ka ob du das schon ausprobiert hast. Hat zwar nichts mit Wildstar gemeinsam, aber einfach ist es sicherlich nicht.
Black Desert ist entweder ein Crafting oder PvP Game wie mans eben nimmt.
Ich kann es empfehlen, wenn man nicht grade nen problem damit hat stundenlang zu leveln und equip zu grinden. Man muss sich mit Black Desert wirklich beschäftigen, wenn man etwas erreichen möchte. Das Crafting/Horse/Farming/Gathering system ist so umfangreich, dass man eine geraume zeit braucht um einen bruchteil davon zu verstehen.

Derian

Ich zitiere einfach mal:

„die Abo Mmos die es noch gibt sind außer Eve keine Mmos mehr sondern Singleplayer, also Casual verweicht.“

„Trotzdem möchte ich, wenn ich spiele nichts hinter her geschmissen
bekommen. Ich möchte Kontakte knüpfen, und mit gleichgesinnten, hartes
Zeug schaffen was ein Erfolgserlebenis auslöst, was zusammen schweißt.
Und wenn man Leute hat, die das gleiche teilen. Umso besser, dann ist
egal ob du arbeitest oder nicht, denn man hilft sich. Was heute durch
das ganze Vereinfachen leider nur sehr selten geworden ist. ^^ Da man
auf niemanden mehr angewiesen ist.“

Speziell der letzte absatz trifft vollkommen auf BDO zu. Dennoch will ich über BDO jetzt nicht diskutieren, gibt genug Infos über das Spiel.

Void

Mag ja sein, aber es gibt da eine Sache die ich da absolut nicht mag, Klassenbegrenzung find ich super, aber nicht aufs Geschlecht bezogen.
Und der Punkt reicht mir schon das ich es nicht spiele.

Jürgen Horn

Oh ja, das hat mich auch furchtbar geärgert!

Jürgen Horn

„Ich ging mit keinen Erwartungen ran, aber Battleborn haute mir im guten Sinne so einen auf die Fresse.“
Jap, genau so war der Subtext des Artikels gemeint. Das Spiel schenkt mir nix, aber trotzdem geht ich immer wieder hin und stell mich der Herausforderung. Ich bin zwar immer noch nicht wirklich gut, aber schonmal besser als am Anfang und das motiviert mich immer weiter. Schaffen aber nicht alle Spiele. Nach WildStar war das eigentlich das erste Spiel, das mich mal wieder so richtig packt.

Void

Ein Gleichgesinnter x)

WhiteFrost

Kann diese Meinung nur Teilen, nach den ersten paar Tagen bin ich dazu gestoßen und hab auch kassiert wie bekloppt, das Spiel erklärt aber auch verdammt wenig. Z.B. war ich auch hinten bei den Leveln und musste mir im Internet erstmal aus allen möglichen Stellen raussuchen was Exp gibt, schon ging es ein wenig besser. Aber ich weis nicht ob mir das Spiel nicht trotzdem einfach zu Anstrengend und tief ist, ich bin mittlerweile meist auch eher auf den schnellen unkomplizierten Spass aus, weil man eben oft noch anderes zu tun hat oder nur abschalten will, da ist Battleborn für mich zu tief und komplex.

Void

Ist immer eine Sache der Auffassung, ich finde eigentlich vieles erklärt sich von selbst, und das Game war das erste seiner Art was ich spielte.
Ist halt Geschmackssache Sache, ich frag mich aber immer und das ist wirklich nicht böse gemeint. Warum spielen Leute die nicht so viel Zeit haben, zur Ablenkung, Multiplayer Games? Einige ja wollen Gleichgesinnte treffen, aber ein Großteil möchte Alleine spielen, aber warum dann Multiplayer?
Warum muss immer alles so sein das niemand mehr nachdenken muss?

Jürgen Horn

Warum sollen Leute mit wenig Zeit keine MP-Spiele spielen?
Grad die einsteigerfreundlichen Casual-Titel wie Heroes of the Storm oder World of Tanks sind doch ideal, um mal nach Feierabend nochmal ein, zwei Runden zu zocken. Und solang das Matchmaking (ok, bei WoT eher nicht) passt, wird man auch nicht ständig von Profis abgefarmt.
Nur halt anspruchsvolle Titel wie Battleborn oder Wildstar sowie komplexe Sandboxen wie Eve Online sind eher weniger attraktiv, wenn man neben Job, anderen Hobbies und Familie nur knapp ne Stunde am Tag für Games Zeit hat.
Nur sollte man sich dann halt nicht beschweren, wenn man in den genannten Spielen nix reißt ;).

Void

Aber genau da liegt das Problem ;). Und da es halt mehr Casualgamer gibt, und das zahlende Kundschaft ist, wird es alles so einfach wie möglich gemacht, und macht die Spiele dann kaputt….

Jürgen Horn

Na ja, kaputt sind solche Spiele jetzt mMn nicht, bloß weil sie einsteigerfreundlich sind. Aber das wär ein schönes Thema für ne andere Kolumne, ich guck mal, was ich draus machen kann.

Void

Oh, das hat ne menge Diskusionspotential bei mir xD.
Aber wäre wirklich cool von dir 😀

Impact

Wenn ich krank oder müde bin, habe ich beim zocken auch nicht gerade die beste Leistung. Da kommt selbst bei Destiny, dass nun wirklich sehr Casual ausgelegt ist, mal ne 0,5 K/D raus.

Der einzige Unterschied ist, dass es bei Battleborn Zeit benötigt, alle Helden zu verstehen. Gegen wen darf ich ein 1 gegen 1 wagen? Welches Gear profitiert am meisten von meinem aktuellen Helden und Spielweise? Aber das ist bei anderen MOBAs finde ich genauso.

Das einzige, dass für mich sehr Zeitaufwendig ist und wo dann auch Casuals den Kürzeren ziehen ist der Unterschied im Gear. Da kann das Richtige und vor allem Seltene schon mal den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x