Battleborn – 8 Gründe, warum der Hero-Shooter rockt!

Battleborn kommt am 3. Mai heraus und zuletzt durften wir uns in der offenen Beta austoben. Daher können wir euch acht Gründe nennen, warum der Heros-Shooter von den Borderlands-Machern richtig rockt.

Battleborn ist eine Mischung aus Team-Shooter, Coop-Spektakel und MOBA. Und da das neueste Spiel der Borderlands-Macher ein klassisches Buy2Play-Titel wird, kann man nicht einfach so reinschauen und das Spiel ausprobieren. Doch keine Sorge, wir waren in der Open-Beta unterwegs und haben acht Grunde erörtert, warum sich das Spiel lohnt.

[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/9aLQNgyeqh8″ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

1 – Optimale Mischung aus MOBA und Shooter

Anders als klassische MOBAs wie LoL, Dota2 oder Heroes of the Storm spielt ihr Battleborn aus der Ego-Perspektive wie einen Shooter. Doch keine Sorge, die fehlende Übersicht wird gut durch die detaillierte Minimap kompensiert und Skillshots gehen mit ein bisschen Übung auch gut von der Hand.

Battleborn Incursion 1

Durch die Ego-Perspektive sind wir viel näher im Geschehen und erleben die Action hautnah mit. Das erhöht die Immersion und das Spielgefühl gehörig. Battleborn ist also wie geschaffen für Spieler, die mit Shootern klarkommt und grundsätzlich Interesse am MOBA-Gameplay haben.

2 – Abgedrehte Charaktere

Wer Borderlands kennt, weiß, dass die Entwickler bei Gearbox viel Wert auf abgedrehte und originelle Charaktere legen. Und Battleborn setzt diese Tradition perfekt fort. Denn die spielbaren Helden sind allesamt originell und ziemlich schräg.

Battleborn Start Screen

Beispiele gefällig? Kein Problem, es gibt unter anderem einen putzigen kleinen Pinguin in einer Mech-Rüstung, eine vierarmige Anarcho-Hexe, einen riesigen Muskelberg mit winzigem Kopf, ein Punk-Mädel, das einen Dämonen auf ihre Feinde hetzt, einen Ninja-Pilz und einen fliegenden Luchador! Wer also mehr als nur die üblichen Helden-Verschnitte spielen will, ist bei Battleborn richtig.

3 – Herrlich schwarzer Humor

Wie schon die Borderlands-Spiele, so ist auch Battleborn gespickt mit bitterbösem, schwarzen Humor. Das fängt schon mit den einzelnen Charakteren und deren Hintergrundgeschichten an und wird im Spiel durch häufige Kommentare der Charaktere – beispielsweise bei einem Abschuss oder wenn es uns selbst erwischt hat – vertieft.

Doch am besten kommt der Humor im Coop-Modus rüber. Zum Beispiel, wenn wir gegen einen vielbeinigen Wachroboter kämpfen, der sich selbst für „Arachnis, den Spinnenkönig“ hält und uns laufend zulabert, welche Super-Spinnenkräfte er hat. In einer anderen Mission begleiten wir einen anderen dicken Kampfroboter, der trotz zahlreicher Hinweise wie „Operation Todesmarsch“ bis zuletzt nicht kapiert, dass er sich mit einer Atombombe auf dem Rücken am Ende für das Wohl der Truppe zu opfern hat.

4 – Launiger Coop-Modus

Gefechte gegen andere Spieler sind nicht so euer Ding? Ihr fandet den Coop-Modus bei Borderlands super? Kein Problem, denn neben dem MOBA-Modus könnt ihr Battleborn auch mit anderen Spielern zusammen im Coop spielen. In dessen Missionen ballern wir uns durch Horden von Feinden und folgen der Handlung durch spannend inszenierten Level.

BattleBorn-Coop
Im Coop-Modus können wir zusammen mit Freunden Story-Missionen erledigen.

Diese Missionen haben stets eine ausgeklügelte Story als Hintergrund und trumpfen mit massenweise coolen Momenten auf. Außerdem ist Teamwork gefragt, um sicher durch die Missionen zu kommen.

5 – Leichter Einstieg

Battleborn ist leicht zu erlernen, denn jeder Held hat nur eine Waffe und dadurch seinen Spielstil gut vorgegeben. Weiterhin hat jeder Charakter noch je zwei normale Skills, eine passive Fähigkeit und einen Ultimativen Skill, der aber erst später im Spiel freigeschalten wird.

Battleborn-Skills
Im Skill-Menü können wir sehr schnell die passenden Upgrades beim Level-Up auswählen.

Dazu kommt noch ein sehr dynamisches Level-System, das uns bei jedem Stufen-Aufstieg je eines von zwei Upgrades für unsere Skills anbietet. Das System ist leicht zu überblicken und noch leichter zu lernen. So können wir uns schnell einarbeiten und haben so mehr Zeit, optimale Taktiken einzustudieren.

6 – Praktisches Shop-System

Zusätzlich zu unseren festen Skills und Waffen können wir vor einer Partie je drei Items mitnehmen, die uns wertvolle Boni geben. Die Items selbst stammen aus Beutekisten, die wir uns im Spiel verdienen. Doch die Gegenstände sind nicht ohne weiteres zu benutzen.

Wenn wir beispielsweise schneller feuern wollen oder höhere Geschwindigkeit wünschen, müssen wir die entsprechenden Items erst aktivieren, indem wir in der Spielwelt Ressourcen sammeln. Durch die optionalen Items gewinnt Battleborn einiges an Tiefgang und selbst zwei identische Helden sind so nicht gleich.

7 – Sinnvolle Bau-Mechanik

Die Ressourcen in der Spielwelt dienen nicht nur dazu, Items zu aktivieren. An vorgegebenen Punkten können wir nützliche Gebäude errichten. Zum Beispiel Geschütztürme, Heilstationen oder Beschleuniger. Letztere erhöhen kurzzeitig unsere Geschwindigkeit und die unserer Minions. Die kommen so eher ans Ziel.

Außerdem kriegen wir durch das Bauen von Gebäuden Erfahrungspunkte und können so auch dann noch unserem Team helfen und aufsteigen, wenn wir nicht der beste Ballermann auf dem Schlachtfeld sind. Und mehr als eine Partie in Battleborn wurde schon durch einen strategisch sinnvoll aufgestellten Geschützturm oder eine nützliche Heilstation entschieden.

8 – Durchdachtes System zu Helden-Freischaltung

Die 25 Helden aus Battleborn sind nicht alle gleich von Anfang an verfügbar. Stattdessen müsst ihr die meisten davon erstmal freischalten. Dazu müssen wir eine entsprechende Spielweise an den Tag legen, bestimmte PvE-Missionen absolvieren oder einfach lang genug spielen, bis unser Spieler-Konto eine bestimmte Stufe erreicht hat.

Battleborn Galilea
Die Kriegerin Galilea gibt’s erst, wenn wir insgesamt 800 Minions erschlagen haben.

Da wir nicht gleich alle Helden auf einmal haben, werden wir – gerade als Anfänger – nicht gleich mit der schieren Auswahl überfordert und können nach und nach unseren Traumhelden freispielen. Und da wir auf diese Art auch so ziemlich jeden Charakter mal spielen, lernen wir sie alle ganz natürlich kennen und wissen über ihre Stärken und Schwächen auf dem Schlachtfeld. Ideal, wenn wir einmal gegen sie antreten müssen.


So, das sind unsere acht Gründe, die für Battleborn sprechen. Doch was haltet ihr von dem Spiel? Wart ihr in der Beta oder war euch das Spiel zu bunt und zu abgedreht? Sagt uns eure Meinung und diskutiert in den Kommentaren fleißig mit!

Eine zweite Meinung, von einem unserer Leser, könnt Ihr Euch hier einholen:

 
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Knuckz69

Das Spiel ist Nice. Beta hat richtig gefetzt.

Wer noch Spieler zum gemeinsamen zocken sucht & auf der ps4 zockt kann mich gerne Adden

PSN: knuckz69

TNB

Die Beta war ziemlich enttäuschend … Der PvE Content ist Murks und was sucht sowas in einem MOBA/Heroe Shooter? Vergeudete Ressourcen. Das Helden freischalten ist auch Murks … DOTA2 geht hier immer noch mit einem guten Beispiel vorran, alle Helden von Anfang an zur Verfügung zu haben. Hab einfach keine Lust erst mal Stundenlang mit Helden zu spielen, die mir kein Spaß machen oder auf denen ich kein Bock habe.

Es ist zwar besser als Paladins, aber nicht so gut wie Overwatch. Dort ist einfach alles etwas mehr polished und runder.

Hätten sie mal lieber Borderlands 3 gemacht.

Caldrus82

Und schon wieder dieser sinnlose Vergleich mit Overwatch^^ Sorry, aber du vergleichst wie viele leider Äpfel mit Birnen. Es mit Dota zu vergleichen ist sogar noch schlimmer. Sag doch einfach dir gefällt’s nicht und alles ist gut. Overwatch ist weder mehr „polished“ noch „runder“ es ist einfach ein anderes Spielkonzept.

TNB

Warum sinnloser Vergleich?? Es ist aktuell eine Heroe Shooter Welle. Overwatch, Battleborn, Paladins, Gigantic und bestimmt noch mehr. Und natürlich kann man sie miteinander Vergleichen. Ich entscheide mich zumindest nur für eins der Spiele und vielen anderen geht es genauso.
Die Konzepte sind ähnlich und es spielt sich ähnlich.
Und ich Vergleiche DOTA und Battleborn in Sachen Helden freischalten ja, wo ist das Problem? DOTA löst es mMn nun ein mal besser. Deal with it.
Auch bei Overwatch sind alle Helden sofort zugänglich, was ein riesen Pluspunkt für mich ist gegenüber Battleborn.

Ja ich sage doch das mir Battleborn im aktuellen Zustand nicht gefällt. Ich bin gespannt ob sich bis zum Release bei Battleborn noch was tut. Grobe Systeme werden natürlich nicht mehr geändert, aber die vielen kleinen Dinge vielleicht.

Und natürlich ist Overwatch mehr polished und runder. Das merkt man wenn man beide Spiele gespielt hat und vergleicht. Battleborn hat einfach noch mehr Ecken und Kanten, die man aber bis zum Release noch verbessern kann. Dabei geht es absolut Null um das Spielkonzept.
Das Matchmaking hat Probleme gemacht. Die Balance ist noch etwas unausgereift. Es gibt noch einige Grafik Glitches. Die Steuerung ist noch nicht so flüssig und smooth wie ich mir das wünsche. Manche Effekte und Skills sind nicht immer eindeutig zuzuweisen. Und noch ein paar andere kleine Dinge die mich gestört haben.
Overwatch ist dahingehend schon wesentlich ausgereifter was vor allem an der langen Alpha/Beta Phase liegt. Die hätte Battleborn auch gut getan.

Caldrus82

Es sind FPS Spiele und das wars auch schon mit dem Vergleich. Die Mechaniken, angefangen über den Progress , die Helden-Individualisierung etc. und das Gameplay in Bezug auf die verschiedenen Objectives auf den maps sind komplett unterschiedlich.
Runder spielt sich Overwatch für dich deshalb, weil sie keine komplexen Systeme im Spiel verbaut haben. D.h. keine Charakter-Skillungen, keine items nada. Grafikbugs/glitches hatte ich keinen einzigen übers komplette Wochenende bei Battleborn und die Steuerung (also ich hatte am PC mit Maus und Tastatur weder Delays in den Aktionen noch sonst was) lief einwandfrei.
Und erzähl mir bitte nicht, dass Overwatch keine Balancing Probleme hat/hatte. Ich hab selbst beides gespielt und da gab es einige auch bei Overwatch.
Das Matchmaking funzt weder in OVerwatch noch in Battleborn optimal. Bei dem einen sinds zu wenig Betatester und beim anderen war die Testphase zu kurz. Das heisst die, die das WE durchgesuchtet haben wie ich damals, kamen oft mit low-levels zusammen die eben nur wenige Stunden getestet haben. Alles normal für ne Beta.
Das mit dem Helden freischalten lass ich so stehen, dass ist reine Geschmackssache. Ich finde das halt eher motivierend.
Wie gesagt, es gefällt dir nicht, alles gut. Aber versuch hier nicht künstlich das Spiel schlechter dazustellen wie es ist. Ich habe mir Overwatch auch sofort vorbestellt damals und ich werde auch beides spielen. Aber man sollte schon ein wenig objektiv bleiben bei seiner Kritik.
Zudem wäre es nett, wenn du hier nicht gleich so giftig reagierst. Ich habe dich weder persönlich beleidigt noch sonst was^^

TNB

Hm??? Ich bin Objektiv und mache das Spiel nicht künstlich schlecht 😀 Es ist halt einfach meine Meinung und die Erfahrungen die ich gemacht habe. Willst du mir meine Meinung streitig machen? Ich glaube auch nicht das ich giftig reagiert habe? Wenn ja war das nicht meine Ansicht 🙂
Aber so wie ich akzeptiere das es dir gefällt, musst du auch meine Kritik akzeptieren und meine Meinung. Ich meine das ganz sicher nicht böse.

Nein das meine ich nicht mit Rund. Ich weiß das Overwatch keine Skillungen hat. Battleborn geht da etwas tiefer das ist richtig, gefällt mir auch.

Jupp Overwatch hatte auch Balancing Probleme, deswegen war es ja gut, dass sie eine lange Alpha/Beta Phase hatten. Das fehlte halt bei Battleborn.

Meine Matchmaking Probleme waren, das die Lobby nicht voll wurde und ich gerne mal 5-10 Minuten warten musste. Oder Lobby war voll und auf ein mal war man wieder alleine. Das kann man aber sicher zum Release noch beheben. Das die Gegnerzuweisung am Anfang nicht perfekt ist, ist ja normal. Das dauert etwas, bis das System wirklich funktioniert und greift.

Delays hielten sich in Grenzen jupp. Ich meine eher das Allgemeine Gefühl beim zocken. Ist schwierig zu beschreiben. Ist so wie mit Diablo 3. Ich liebe PoE und Grim Dawn, aber D3 hat trotzdem das beste Spielgefühl und Movement etc. Auch wenn der Rest mir nicht so zusagt. So ist es auch hier, ist halt der persönliche Geschmack.

Desweiteren ist es schwierig abzuschätzen wie die Spielerzahlen sich entwickeln. Deswegen will ich auch ungern 2x Geld ausgeben und setzte erst mal auf Overwatch. Blizzard Spiele laufen in der Regel sehr gut und langfristig. Bei Battleborn kann ich das echt nicht einschätzen.
Paladins und Gigantic werden eh Reinfälle denke ich mal.

Naja wird sich alles zeigen. Overwatch ist vorbestellt und Battleborn muss ich mal sehen. Wenn sich das 3-4 Kumpels holen, dann greife ich vielleicht später auch noch zu. Aber werde das definitiv vorher noch mal Probespielen.

Nudelz

Manchmal lese ich Kritiken, die meine Meinung nicht widerspiegeln und damit komme ich voll und ganz klar, denn Meinungsfreiheit ist wichtig. Aber manchmal lese ich Sachen, die einfach nur Müll sind. Dein Kommentar, lieber TNB gehört leider nicht vollständig zur ersteren, allerdings glücklicherweise für meine genutzte Zeit auch nicht völlig zur zweiteren Kategorie.

Ich kann Caldrus82 in einem Punkt vollkommen zustimmen, unzwar, dass der Vergleich mit Overwatch ziemlich unsinnig ist. Ich habe mir, aufgrund der zahlreichen Vergleiche der beiden Spiele, natürlich auch einiges an Overwatch Material angeguckt. Overwatch ist lediglich die Kopie Blizzard’s von Team Fortress und das ist auch vollkommen in Ordnung, denn sie scheint gelungen. Das Gameplay allerdings hat schon angefangen von den Mechaniken, bis hin zu Strategien und Charakterentwicklung nicht mal im entferntesten einen Zusammenhang. Für mich lässt sich deshalb kein wirklich objektiver Vergleich schließen und ich entschied mich für das meines erachtens nach besser zu mir passende Spiel: Battleborn. Denn Call Of Duty mit lustigen Missionen kann ich auch im Mittelalter Stil haben, wenn ich Chivalry in meiner Steam Bibliothek öffne.

Sachen wie Matchmaking Probleme und irgendwelche andere Sachen von Alpha und Beta haben allerdings nichts mit einem sinnvollen Vergleich zu tun.

MfG Nudelz

Caldrus82

Digital Deluxe schon gekauft^^ Gleich nach der letzten Beta. Ich liebe diese Art von blödem, schwarzem Humor 😀 Auch ich war überrascht von den Single/Coop-Missionen. Erfrischend erzählt, nicht zu lang oder zu kurz und durchaus im fortgeschrittenen Modus herausfordernd. Selten bei einem Spiel in so kurzer Zeit so oft gelacht innerhalb einer Mission.
Die paar Helden die ich testen konnte waren abwechslungsreich und der Multiplayer war schnell und auch bei Niederlage nicht frustig. Zudem freut es mich, dass auch die offensichtlichen Support-Charaktere Schaden machen können und sich wirklich nützlich anfühlen.
Alles in allem ein echt rundes Spiel, freue mich schon !
p.s. Ich suche immer noch einen aktiven Clan/Gruppe die gerne regelmäßig PvP sowie Coop zusammen zocken wollen 🙂

Knuckz69

Suche auch Spieler. Wenn du auf der ps4 zockst melde dich ma..

Psn id: Knuckz69

DerNominator

Bin voll dabei bei dem Spiel hat mich schon seit der ersten MInute Begeistert !

Chris Utirons

„Diese Missionen haben stets eine ausgeklügelte Story als Hintergrund“

Naja die Story ist leider das was ich an Battleborn vermisse
Zudem gibt es nur ca 9 Missionen mehr nicht nur mit DLC kann man das auf 13 oder 14 strecken in meinen Augen zuwenig, wenn man überlegt was Borderlands alles so angeboten hat, Für PvP Freunde bestimmt interessant, aber Coop wird leider sehr schnell langweilig.

Alastor Lakiska Lines

Dafür gibt es ja noch die individuellen Battleborn-Challenges, die weitere Story freischalten

Chris Utirons

Ja das stimmt, aber ich möchte gerne eine Story spielen wie in Borderlands nicht einfach die Story frei grinden 😉

Caldrus82

Es ist einfach kein Borderlands… Es ist eher vergleichbar mit einzelnen Missionen, die dann stetig durch DLC weiter ausgebaut werden. Diese Missionen sollte man auch ein paarmal wiederholen, da es hierbei ebenfalls ingame-Währung und achievements gibt.
Solltest du rein am Coop deine Freude haben, dann kauf es dir nicht.

NGast

Ja rein fürs PvE/Koop sollte man sich den Titel nicht zulegen. Dafür ist der Bereich zu schwach ausgeprägt.

Lifeo Fmusic

Das es (leider) kein Borderlands 3 ist, ist klar. Aber du solltest es vielleicht so sehen:

Battleborn versucht zeitgleich das angestammte Borderlands-Publikum sowie Freunde des Moba/Helden-Shooter Genres anzusprechen.

Letzteres wird natürlich fast ausschließlich im Multiplayer zu finden sein. Die erste Gruppe wird eher mit den Missionen angesprochen.

Und wenn man in Borderlands mal die Story durch hatte, hat man doch eigentlich eh immer nur gewisse Dinge/Bosse/Invincibles gemacht, um an deren Loot zu kommen.

Genau diese Spielweise wird eben durch die Missionen abgedeckt.

Versteh mich nicht falsch, ich hätte liebend gern ein Borderlands 3 gehabt, doch da hatte Gearbox erstmal andere Pläne. Aber wenn die Missionen für dich nicht zum Kauf ausreichen, versteh ich das auch voll und ganz. Schließlich sind 9 Missionen, welche wahrscheinlich alle je nach Spielgeschwindigkeit zwischen 30 und 60 Minuten dauern, nicht gerade viel.

Jürgen Horn

Borderlands 3 kommt ja noch, das wurde ja vor kurzem bestätigt. Und bis dahin (und womöglich noch länger) sollte Battleborn auf jedenfall prächtig unterhalten.

Chris Utirons

Ich werde es mir kaufen, wollte nur mal Kritik äußern aus meiner Sicht. Das Spiel bekommt man teils schon für 34 Euro je nach Wechselkurs und das ist es auf jeden Fall wert.

Aber wie immer, es hätte auch mehr sein dürfen, aus Coop Sicht 😀

Lifeo Fmusic

Da geb ich dir 100% Recht. Etwas mehr Koop hätte dem Ganzen sicher keinen Abriß getan, da ich selbst auch eher zur Riege der angestammten Borderlandsfans gehöre. Die beiden Missionen waren witzig und kurzweilig, doch als Koop-Freund wird man ja fast schon dazu aufgefordert, nochmal mit dem Season Pass in die Tasche zu greifen, um mehr Story zu bekommen.

Ob dass dann so lange fesseln kann, wie ein vollwertiges Borderlands-Abenteuer, wird zu sehen sein. Immerhin variieren die Dialoge immer mal wieder, was auch ein mehrmaliges Spielen noch interessant und unterhaltend macht.

outi

Mich langweilen solche Games einfach nur…erst recht auf Konsolen zum scheitern verurteilt. Das selbe gilt für Overwatch. Absolut nicht interessant für mich.

Fly

Aber nur weil es für dich nicht interessant sein mag, trifft das ja nicht auf jeden zu. Da würde mich interessieren, warum es deiner Meinung nach zum scheitern verurteilt ist, „..erst recht auf Konsolen..“? 🙂

Guybrush Threepwood

Das Spiel ist auf jeden Fall besser geworden. Kommt für mich aber dennoch nicht an Overwatch vorbei.

Für die Konsole wenn man Bock hat auf der Couch den SP zu spielen finde ich das super.

Spannendere, actionreichere, variantenreichere Matches hatte ich in Overwatch.

Alastor Lakiska Lines

„Variantenreichere Matches“

Wie geht das mit einer Auswahl an Charakteren die (um 4) kleiner ist und noch dazu allesamt absolut statisch in ihren Fähigkeiten sind?

Caldrus82

Das ist auch ne spannende Frage…vorallem weil du in Battleborn zudem noch pro Charakter zusätzliche Skill-Mutationen und item-loadouts zur Individualisierung hast.
Vom Progress-System fang ich erst garnicht an ^^

Guybrush Threepwood

Die Tatsache das du die Helden wann immer du willst wechseln kannst, also auch dein Skillset, so gut wie instant ingame, bietet dir Varianten noch und nöcher. Dagegen ist der Skillbaum in BB ein karges altes Modell. Nichts gegen BB, das Spiel ist okay. Aber es hat mich persönlich schon nach einem Tag nicht mehr so gereizt. In Overwatch habe ich seit Februar knapp 1000 Spiele auf dem Buckel. Wenn es bei dir anders ist, prima.

Ach und ich würde einen 10er darauf wetten das es in BB nach 2 Monaten zwar einen Skilltree und Loadout gibt, es aber dennoch immer auf den gleichen Build hinausläuft.

Alastor Lakiska Lines

An sich hast du trotzdem nur 21 Varianten…Bei BB sind es 194400 als einzelner Spieler (pro Charakter gibt es 7776 Skillungsvarianten x 25 Charaktere). Das nicht alle davon sinnvoll sind (da sich manche besser ergänzen) ist klar, aber es gibt mehr als genug sehr effektive Kombinationen pro Charakter (und entsprechenden Gegner).

Guybrush Threepwood

Wir werden es sehen… 🙂

Caldrus82

Keine Ahnung warum Overwatch in jedem Battleborn-Artikel auftaucht. Diese beiden Titel teilen sich ausser dem Obergenre „FPS“ nämlich mal garnichts. Weder Spielprinzip noch die Mechaniken sind vergleichbar. Zudem hat Overwatch null Coop/PvE Content.

Jürgen Horn

Ich hab doch gar nix von Overwatch im Artikel geschrieben. Seh das nämlich wie du, die beiden Games sind nur sehr sehr rudimentär vergleichbar ;).

Caldrus82

Das war nicht auf dich bezogen Jürgen 😉 Habe auf Guybrush geantwortet !

Jürgen Horn

Dacht ich mir schon, war nur irritiert, weil du eben „Artikel“ und nicht „Kommentare“ geschrieben hattest ;).

Guybrush Threepwood

Ich fand das Core Gameplay schon recht ähnlich.
Kein PvE Content. Richtig. Deshalb schrieb ich auch das ich mir den BB Singleplayer auf der Konsole gut vorstellen könnte.

Alastor Lakiska Lines

Arachnus, nicht Arachnor

Lifeo Fmusic

Öhm, eigentlich wars ja Arachnis 😉
Aber mich würde mal deine Meinung interessieren, da du ja auch den technical test gespielt hast:

Der war natürlich nicht übersetzt. Wie fandest du nun die deutsche Synchro? Irgendwie ging mir da ein wenig der Humor verloren. Nicht, dass es jetzt absolut schlecht vertont worden wäre, doch ich fand die englischen Originalstimmen wesentlich besser, überzeugender und witziger. Wenn man beide kennt, sind die deutschen leider nicht so der Hit, fand ich.

Jürgen Horn

Herrjeh, wie heißt der Kasper denn jetzt wirklich? Arachnor, Arachnus oder Arachnis? 😉
Lifeo Fmusic Ich hab die deutsche Synchro nicht ausprobiert, aber schon bei Borderlands war das ein ziemlicher Reinfall, grade Ashley Burch aka Tiny Tina (Die in BB die irre Hexe Orendi spricht) geht halt nur im Original. In BL2 wurde die von der Stimme von Lisa Simpson gesprochen, ging meiner Meinung nach gar net.

Lifeo Fmusic

Ich zitiere mal aus dem Artikel zur Battleborn Infografik auf battleborn.com:

„…um herauszufinden, wie oft ihr der Herrschaft von Geoff … äh … Arachnis als Spinnenkönig ein Ende gesetzt habt.“ 😉

Ja, auch bei Borderlands war die deutsche Synchro keineswegs schlecht, sofern man das englische Original nicht kannte. Die Stimmen wirken einfach wesentlich lebendiger und durchgeknallter, als es ihre deutschen Counterparts leider imstande sind, rüberzubringen.

Grade Tiny Tina ist da wirklich ein gutes Beispiel. Wobei ich finde, das dass, was man von Orendi in der Beta vernehmen konnte, ok war. Meist scheint der eigene Charakter aber nur mit recht kurzen Kommentaren zu reagieren. Daher hab ichs vielleicht nicht negativ aufgenommen.

Viel mehr fiel mir das gerade bei Arachnis und ISIC auf, welche ich ungleich lustiger im Original fand. Die kleinen Dialoge zwischen den beiden beim Kampf gegen Arachnis haben mich im Deutschen beim erstmaligen Hören absolut aus der Stimmung gebracht, weil ich sie als schockierend schlecht empfand, leider.

Ebenso war mir etwa der deutsche Joel aus The Last of Us stimmlich zu jung, da fehlte einfach die Rauheit des Troy Baker. Aber an ihn und Nolan North kommt eh keiner ran. 😉

Oh, und das mit Borderlands 3 hab ich gerade mal nachgeschaut. Die Info muss mir im Trubel der Pax East wohl entgangen sein. Aber schön zu sehn, dass sie sich dann doch, wenn alles an Battleborn halbwegs abgeschlossen ist, an einen neuen Teil setzen. Doch geschätzt wird dass dann wohl frühestens Ende 2017, würde ich mal ins Blaue raten.

Jürgen Horn

Ok, dann änder ich es jetzt in Arachnis um und wehe einer kommt mir dann und sagt „aber der heißt in echt Arachnator!“ 😉
Wenn Battleborn am Dienstag rauskommt, muss ich das mal auf Deutsch ausprobieren, aber ich fürchte auch, dass der Humor einfach schwer zu übersetzen ist und bestimtme Sprecher, wie eben Ashley Burch, sind auf deutsch kaum kopierbar.

enaske

Mich wundert das es so gut ankommt. Fande den Technical Test Horror. (Vom Spiel her nicht von der Performance) muss wohl noch mal rein schauen.

Alastor Lakiska Lines

Dass der fast ein halbes Jahr zurück liegt, kann ja nicht bedeuten, dass man vieles verbessert hat und dass es (wie der Name schon sagt) nur ein technischer Test war, oder?

Sentcore

Gekauft ist es Day1 und je nachdem wie ich von der Story geflasht bin (war bei der Beta stark überascht, dass der Kampf gegen den Spinnenroboter nicht das Ende der Story war, da der Technische Test hier geendet hat), die mich komischerweiße mehr reitzt als der Multiplayer (Spielt sich wie ein Destiny Strike, also wenn ich in Destiny schon zahlvolle Strikes gerne zig male Wiederhole, warum nicht auch bei Battleborn ^^ Inszenierung ist gegenüber Destiny viel besser, dazu noch dieser herrlich schwarz bescheuerte Humor ^^), werd ich mir sogar den SP zur überbrückung von Borderlands 3 oder 4 kaufen 😛

Chris Utirons

Der SP sind die Coop Missionen nur spielst du die alleine 😉

Alastor Lakiska Lines

Mit SP meint er glaube ich Season Pass (nicht Single Player)

Sentcore

Genau! Immer diese Dengliche Kurzsprache in der Gamingbranche 😛

Chris Utirons

Oh Okay, das habe ich dann mal total falsch verstanden *g*. Jetzt wo ich da nochmal drüber lese macht SinglePlayer auch keinen Sinn.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

44
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x