ARK 2 & Destiny 2 – Was sollen Fortsetzungen von Endlosspielen?

Warum bekommen Spiele wie ARK Survival Evolved oder Destiny nun Fortsetzungen, wo sie doch als Endlostitel konzipiert scheinen? Und ist das gut oder ist das schlecht? Es ist eine seltsame Sache, findet unser Autor Schuhmann. Aber warum beendet man Spiele, die man jahrelang erweitert hat und noch jahrelang erweitern könnte?

Das Dino-MMO ARK Survival Evolved ist erst seit wenigen Monaten offiziell erschienen. Es war zwei Jahre im Early Access, wurde da gehegt, gepflegt und erweitert. Und ARK soll auch noch zwei kostenpflichtige Erweiterungen erhalten. Aber jetzt spielen die Entwickler öffentlich mit dem Gedanken an eine Fortsetzung: „Irgendwann braucht ARK ein Sequel“, sagt der Creative-Director Jesse Rapczack in einem Interview. So in ein oder zwei Jahren könnte da die Entwicklung starten.

Das muss wie Hohn in den Ohren der Dino-Fans klingen, die sich erst Ende August ein Komplettpaket geholt und erwartet haben, ARK auf Jahre zu spielen. Viele warten noch auf die versprochenen Fixes, Features und Performance-Verbesserungen – da sind die Entwickler mit ihren Gedanken schon bei ARK 2.

ARK Phoenix

Bei Destiny eine ähnliche Situation: Aber die sind schon weiter. Destiny 2 ist seit Ende September auf dem Markt. Schon vor Monaten hieß es da: Also bei Destiny 1 machen wir jetzt nichts mehr, all unsere Bemühungen richten sich fortan auf Destiny 2.

Dabei versteht keiner so recht, warum da ein zweites, neues Spiel herauskommen musste, wenn doch so vieles aus dem ersten Teil jetzt wiederverwendet wird. In Destiny 2 sieht man dieselben Gegner-Rassen, dieselben NPC, sogar fast dieselben Subklassen. Auch Waffentypen und zahlreiche Exotics kennen Veteranen noch aus dem ersten Teil.

Der Unmut der Fans ist groß: “Warum bringen sie denn ein neues Spiel, wenn sie eh alles aus Destiny 1 recyclen?”, liest man immer wieder.

Für viele ist klar: Destiny 2, das wäre als Erweiterung für Destiny 1 eine Super-Sache gewesen. Als eigenständiges Sequel ist das Ding aber suboptimal, enttäuscht ein bisschen. Viele Veteranen haben nicht das Gefühl, hier wirklich ein neues Spiel zu zocken. Die Rede ist von Destiny 1.5.

Destiny 2 Slow Clap

ARK 2 – Destiny 2? Was ist da los? Warum machen die nicht das alte Spiel weiter?

Warum machen Studios das also? Warum treibt es sie zu Fortsetzungen?

Die Entwickler von Destiny nannten in einem Statement mehrere Gründe für Destiny 2:

  • Ganz lapidar: Es gibt einen Teil 2, weil sie vertraglich dazu verpflichtet sind durch den Publishing-Deal mit Activision
  • Außerdem kurbelt ein zweiter Teil die Verkäufe an. Das wär mit einer Erweiterung zu Destiny 1 schwierig, weil es für Beginner immer schwerer wird, in ein bestehendes Spiel neu einzusteigen, je länger ein Titel läuft
  • Zudem kamen mit Destiny 2 PC-Spieler neu hinzu, denen wollte man eine ideale Einstiegsmöglichkeit in die Welt von Destiny geben

Bei ARK ist die Begründung: Die Entwickler haben eine Menge bei ARK 1 gelernt. Es ist aber schwer, das in den „alten Code“ einzuarbeiten. Die Entwicklung eines neuen Titels ist so effizienter.

Außerdem würde man bei der Popularität des Spiels ihm einen Bärendienst erweisen, wenn man kein Sequel macht. Man fühlt sich praktisch durch den Erfolg von ARK dazu verpflichtet, ein ARK 2 zu entwickeln.

Destiny 2 4k hd wallpaper Last city rain 1024x576

Weg mit dem Alten, her mit dem Neuen

Aus Sicht der Entwickler ist so ein „Sequel“ eine schöne Sache. Man hat die Gelegenheit, von Neuem anzufangen und sich von Ballast zu trennen. Außerdem wird man attraktiver für neue Spieler.

Sowohl bei Destiny 1 als auch bei ARK gab und gibt es zahlreiche Probleme mit dem Grundspiel, die eine verfahrene Situation darstellen. Probleme sind über Jahre gewachsen, Lösungen fallen schwer.

Ark Survival Evolved Box Art Mounted Combat
  • Bei Destiny war die Balance der Waffen schon immer ein Problem, auch die Story wirkte verfahren. Da reizt ein Neuanfang.
  • Bei ARK machen Performance-Probleme dem Spiel schon seit Jahren zu schaffen, weil ARK so viele Elemente gleichzeitig auf einem Server erlaubt, dass der gern in die Knie geht. Außerdem gab es einen fürchterlichen Dupe-Bug, den man sicher auch gerne endgültig loswerden würde.

Bei solchen Problemen ist es für beide Projekte reizvoll zu sagen: Wir machen Tabula Rasa, fangen bei Null an, übernehmen die Sachen aus dem „alten Spiel“, die funktioniert haben, und machen den Rest neu. Jetzt wissen wir es ja auch viel besser als damals und können es von Anfang an richtig machen.

Also lieber einreißen und neu bauen, statt das Alte zu reparieren?

Ark Survival of the fittest

Finanzieller Anreiz groß

Auch der finanzielle Anreiz ist groß: Für ein neues Spiel kann man wieder Vollpreis verlangen. Vor allem ist das Interesse der Käufer viel höher als an einer ollen Erweiterung. So eine Zahl sieht auf der Verpackung klasse aus und reizt neue Kunden, sich das mal anzusehen. Sie signalisiert: Das ist ein neues Spiel! Kauf mich. Es fangen alle bei Null an.

Außerdem ist es möglich, dann das Bezahlsystem neu aufzusetzen und sich den neuen Entwicklungen des Marktes anzupassen.

  • Bei Destiny 2 hat man mit dem Sequel gleich den Cash-Shop aufgebohrt. Shader, die in Teil 1 noch permanent waren und zum Ingame-Belohnungssystem gehörten, hat man jetzt zu Einweg-Shadern umgemodelt und sie an Lootboxen im Cash-Shop gekoppelt. Einen neuen Season-Pass gibt’s obendrein. Eine Erweiterung im Herbst 2018 ist so gut wie sicher.
  • ARK hatte sich vor Jahren selbst Mikrotransaktionen verboten, ist also auf „Verkaufs-Einnahmen“ für Erweiterungen und DLCs angewiesen. Das sähe bei einem ARK 2 vielleicht anders aus. Einen Cash-Shop könnte man neu mit den Fans verhandeln. Außerdem ginge es mit einem ARK 2 vielleicht wieder in einen Early-Access. Da fühlt sich ARK bekanntlich wohl.
ark überlebender haustier geld

Was wird aus den alten Spielen?

Aber was wird mit den alten Titeln, wenn die neuen kommen?

Die Erfahrung zeigt: Nicht mehr viel. Destiny 1 wurde de facto beendet. Die Server sind zwar noch offen, die Weiterentwicklung ist aber eingestellt. Auch die wöchentlichen und monatlichen PvP-Events sind zu Ende. Einen richtigen Grund nannte Bungie dafür nicht. Bei ARK könnte das auch so passieren.

Ein Sequel heißt heute fast immer, dass die alten Titel auslaufen. Nur MMORPG-Oldies wie Everquest, Asheron’s Call oder Lineage widersetzten sich solchen Gesetzmäßigkeiten – da liefen Original und Nachfolger lange parallel zueinander. Aber das könnten Relikte aus früheren Zeiten sein.

Heute heißt ein Sequel wohl: Das alte Spiel ist zu Ende.

Destiny 2 Schrei

Die Probleme mit solchen Sequels für Endlos-Spiele

Eigentlich sind solche Spiele wie Destiny oder ARK als „Endlos-Titel“ angelegt, fühlen sich zumindest so an. Sie leben von ihren Konzepten, ihren fantastischen Ideen, die beliebig ausgebaut und erweitert werden können.

  • Bei Destiny könnte Bungie beliebig neue Missionen, Waffen, Strikes und Raids bringen. Und das hat Bungie ja auch drei Jahre lang gemacht.
  • Bei ARK sind es Spieler gewöhnt, dass mit jedem Update neue Technik, neue Dinos, neue Features kamen. ARK fühlte sich zu keinem Zeitpunkt fertig an – kann natürlich beliebig ausgebaut und erarbeitet werden. Die Fans erwarten das auch.

Alles, was der Spieler an Zeit und Geld in Destiny 1 oder ARK investiert haben, sollte eigentlich für die Ewigkeit halten. In der Praxis beenden solche „Sequels“ aber diesen Vertrag, verpassen allem ein Ablauf-Datum.

Zwar wusste man bei Destiny schon lange, dass ein Destiny 2 kommen würde, aber die Feinheiten waren unklar:

  • So verwendet Destiny 2 zwar vieles aus Destiny 1 wieder
  • aber alle Fortschritte und auch die Cash-Shop-Einkäufe der Spieler fallen komplett weg

So hatte man sich das eigentlich nicht vorgestellt.

Ark Survivor Dragon

Mehr Relaunch als Fortsetzung

Dazu kommt: Eigentlich sind Neuauflagen solcher Spiele ja keine „Fortsetzungen“, sondern fühlen sich eher wie ein Relaunch an.

Die “2” auf dem Titel signalisiert “neues Spiel”, aber in der Praxis ist es eher dasselbe Spiel nochmal, aber ein bisschen anders.

ARK oder Destiny – das sind mehr Konzepte und Ideen als wirkliche Geschichten. Was sollte ein ARK 2 viel anders machen als ein ARK?

Es wäre im Prinzip kein „neues Spiel“, sondern eine „verbesserte, modernisierte Neuauflage des Alten“ – so wie es alle paar Jahr ein neues Civilization oder ein The Sims gibt.

destiny-2-hüter-chillig

Die Fortsetzung von Unendlich – Eine Frage des Geldes

Es ist ein seltsamer Trend: Eigentlich wollen die Publisher ja, dass einzelne Spiele lange weiterentwickelt werden und relevant bleiben. Aber Titel wie ARK oder Destiny wollen offenbar lieber Spiele-Reihen werden und widersetzen sich diesem “Games-as-a-service”-Trend. Dabei sind ARK und Destiny zwei Titel, die diesen Trend erst populär gemacht haben.

Wahrscheinlich liegt’s im Kern dann doch an Besonderheiten und vor allem am Geld :

  • Bei Destiny wurden die Verträge mit Activision um 2010 herum gemacht, die verpflichten Bungie dazu, weitere Teile herauszubringen. Damals wusste weder Bungie noch Activision, dass auf Konsolen so ein “Endlos”-Titel funktionieren könnte. Auf die digitalen Einnahmen durch Mikrotransaktionen setzte damals noch keiner. Damals dachte man, Destiny könnte Geld nur mit Vollpreis-Titeln und DLCs verdienen wie ein Call-of-Duty. Heute weiß man: Eigentlich wäre es auch anders gegangen.
  • Bei ARK fehlt die Möglichkeit, das Spiel über Mikrotransaktionen zu monetarisieren und zu unterhalten. Man muss wieder Verkäufe des Grundspiels generieren, damit Geld in die Kasse kommt: ARK fehlt für den Endlos-Betrieb ein Finanzierungsmodell.
Ark-Survival-Reit-Dino

Jetzt haben wir eine seltsame Situation von Spielen, die sich eigentlich wie “Endlos”-Titel anfühlen, aber auf ein Ende zumarschieren und auf eine Fortsetzung. Hoffentlich wird das kein Trend: Es könnte das Vertrauen der Spieler erschüttern. Eine Art nicht ausgesprochenen Deal zwischen Spielern und Entwicklern verletzen.

Was sagt Ihr dazu? Seid Ihr ein Fan von diesen Ideen, weil sie die Möglichkeit zum Neuanfang nutzen? Oder überwiegen für Euch die Probleme?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
85 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mic Me

Hi ich bin überzeugter Ark-Einzelspieler und es ist zur Zeit mein Lieblingsspiel seit der beta.

Zu Destiny kann ich nichts sagen da ich es nicht zocke.

Ich sehe Ark 2 schon eher kritisch, als ich gelesen habe dass es in Erwägung gezogen wird hab ich mich auch total verarscht gefühlt denn so anders kann Ark 2 auch nicht sein und mir ist auch bewusst dass dann das “alte Ark” nicht mehr gepflegt wird.

Ich merke jetzt schon wieder seit dem letzten patch sind mehr Fehler dazugekommen als verbessert worden, ein altes Leiden von Ark eben. Ich habe von Anfang an kritisiert dass man keine 5 raptorenähnliche Dinos braucht und manche sind in meinen Augen echt überflüssig,

Aber ich verstehe auch dass die Entwickler es langsam leid sind die alten Fehler auszubügeln und dass es meistens an der finanziellen Frage scheitert ist auch klar. (kennen wir von EA aber das ist ein ganz anderes Thema….)

Wenn man das von Anfang an weiss sieht die Sache ganz anders aus und man überlegt sich das vorher sehr gut ob man den Titel kauft oder nicht.

Aber das wäre schlecht fürs Geschäft nicht wahr?

Wie auch immer Lügen haben kurze Beine und solche Vorgehensweisen bleiben nie lange geheim und so werden neue Wege gesucht um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen…

Ich kann nur so viel dazu sagen: Ehrlichkeit währt auch in diesem Fall am längsten und das wäre eine sehr gute Basis für eine gute und langanhaltende Zusammenarbeit 🙂
Ihr könntet z.B. auch um Verständis bitten oder so, Server bereit zu stellen, zu mieten und zu pflegen kostet Geld, versteht jeder, so kann man gemeinsam absprechen wie man solche Probleme löst.

Ich denke dass so die Kunden viel eher bereit sind einen Schritt entgegen zu kommen,

Ich denke die Arkentwickler könnten ein Vorbild für eine sehr gute Zusammenarbeit mit Kunden werden, das würde den Ruf sehr stark ankurbeln und zugleich auch für mehr Einnahmen sorgen.

Ich sehe nur nicht ein dass ich zu Ark zuerst das Grundspiel und dann alle Erweiterungen kaufe und dann nach 2-3 Jahren nach dem release bin ich gezwungen ein Ark 2 zu kaufen weil das alte nicht mehr instand gehalten wird? -_- nicht sehr motivierend

Wenn ich einen normalen Titel kaufe z.B. für eine der Konsolen kann ich normalerweise noch ewige Zeit später diesen Titel spielen, und dann kommt auf einmal so ne Sch….. daher? Frechheit!

Ich bin kein Softwareprofi aber bitte korrigiert mich wenn ich ganz falsch liege:

Wenn so ein Spiel wie Ark nicht gepflegt wird, dann wird es irgendwann so schlimm verbuggt sein, so dass die Server sowieso in die Knie gehen werden und dann ist

Feierabend, für sowas zahle ich nicht!

Wer garantiert mir dass das Selbe nicht auch noch mit Ark 2 und 3 …. gemacht wird???

Ich finde das nicht in Ordnung dass man so ein wirklich großartiges Projekt auf die Beine stellt und man enthält dem Kunden solche gravierenden Einzelheiten vor,
das würde im schlimmsten Fall eine Störung des Vertragablaufs bedeuten und den Vertrag theoretisch ungültig machen, jenachdem welche Einzelheiten zu beachten sind.

Nur so ein Vorschlag: übrigens an alle Spieleentwickler die sowas machen:

Wenn Ihr noch in den nächsten Jahren Geschäfte mit Euren Kunden machen wollt dann sucht gute und faire Kompromisse, denn ohne Vertrauen wird auch kein noch so mächtiges Geld fließen.

Ich bin jetzt echt sauer ich wünsch Euch trotzdem noch viel Spass beim Zocken

ich denke wir werden schon eine Lösung finden 😉 machts gut und danke für Euer Vertändnis

LG

Der Ralle

Zu Ark an sich kann ich nix schreiben, hab ich nie gespielt. Zu Destiny komm ich gleich, nachdem ich diesen herrlichen Artikel in den Himmel gelobt habe. Es ist einfach sehr erfrischend wie gelungen differenziert und objektiv hier die Situation erfasst und Gedanken dazu mitgeteilt wurden. Vielen, herzlichen Dank Herr Schuhmann. Hier haben sie ein wirklich großes „L“ unter Beweis gestellt.

Bei Destiny muß ich eine Lanze für Bungie brechen, weil ich deren Gedanken für die Neuentwicklung nachvollziehen kann. War der erste Teil in vielerlei Hinsicht doch zu unausgegoren. Als kreativer Kopf will man doch eine möglichst perfekte Basis für so ein Endlosspiel, damit man auf eine möglichst breite und stabile Basis aufbauen kann. Was mich zur Frage bringt ob es diese perfekte Basis überhaupt geben kann? Wenn man auf seine Community, wohl eher nicht. Was dann wiederum zu der Frage führt ob es überhaupt Sinn ergibt ein Endlosspiel zu entwickeln. Einfach weil der Entwickler immer den Community Wünschen hinter rennt. So muß der Entwickler auf der einen Seite den geforderten hochqualitativen neuen Content entwickeln und auf der anderen Seite diverse Fehler, Glitches und Communitygameplaywünsche nachkommen. Das natürlich am Besten ohne einen Ingame Shop.
Mir persönlich ist das egal ob es immer neue Titel gibt oder ob ein Titel endlos gepflegt wird. Ich hatte mit D1 sehr lange und viel Spaß und hab auch mit dem zweiten Teil ebenso viel Freude. In meinen Augen haben sich beide Titel sehr gelohnt.

Psycheater

Ja, das liebe Geld. Wenn das ruft isses ja nur logisch das ein zweiter Teil kommt und der erste dann mittlerweile leider ausstirbt

Patrick BELCL

Mit Destiny 2 hat Bungie (mit dem Knüppel von Acitvison im Rücken) eindrucksvoll gezeigt, das sie einen scheiß auf ihre, in den 3 Jahren aufgebaute Fanbase, geben. Traurig einfach traurig. Sie hätten die “Neuerungen” (sprich: lost sectors, die neuen planeten, die story, die pvp maps und diesen lächerlichen raid) als erweiterung für D1 bringen sollen.
mit einem Preis von.. ja gehen wir von Rise of Iron aus das waren damals glaub ich 40€, und das alles auf dem alten System von D1 und der shitstorm wäre nichtmal halb so groß gewesen!

es ist einfach reine verarsche die hier gegeben wird aber mit nem lächeln im gesicht seitens bungie “ihr habt es ja gekauft”

sieht man sich die spielerzahlen an, die anzahl der eigentlich DESTINY-Youtuber, der streamer… wenn man sich allein diese zahlen ansieht weiß man schon bescheid

D2 war ein katastrophaler fehlkauf so dachte ich das letzte mal bei the Devision
diese extrem hohen verkaufszahlen von versionen MIT seasonpass verdanken sie leuten, die das spiel nicht erst jetzt seit dem 2. teil kennen sondern von fans des 1. Teiles.. und die wurden katastrophal gefickt

außer es sind diese standardmäßigen “ich habe nicht so viel zeit wie andere zum spielen, will aber das gleiche haben wie ihr” oder komplette vollhonks die mit füßen statt händen den controller halten denn genau für die ist Destiny 2 konzipiert
ein habwegs fähiger spieler, der auch mal gern mehr als nur 30min am tag diese spiel spielen würde, dem wird schnell langweilig und das auch zurecht
von dem fehlenden endgame und dem nicht vorhandenen grind will ich garnicht anfangen sonst entwickelt sich das hier noch auf aufsatzlänge xD

aber D2 ist einfach nur ein vorzeigebeispiel für “lasst uns das ding so lange melken bis nichts mehr geht”

denn wer erinnert sich denn nicht an diesen vermeindlich coolen trailer mit cayde-6 : “mein zeug ist weg, dein zeug ist weg, alles ist weg aber vorallem MEIN zeug” …… ja und dann werden alte gesten, und alte exos recykelt bis sie qualmen..

es ist eine frechheit sondergleichen das man so dreist ist, zu behaupten alles sei weg, auch die sachen für die leute echtgeld ausgegeben haben, einfach um dei sammlung komplett zu haben, und auch um das spiel ansich zu supporten
den damals hieß es mit der einführung der microtranaktionen, das zukünftige inhalt edamit finanziert werden würden

stellte sich dann ebenfalls als lüge heraus aber hey akzeptiert man dennoch irgendwo
aber dieses recyklen ist bullshit vom feinsten

und bungie ihr spiel spielen lassen vonwegen “ja das spiel entwickelt sich ja noch mit jedem dlc und jeder erweitung” ihr fotzen ich habe keinen vollpreistitel bezahlt um dann wieder 3 jahre zu warten bis das spiel so ist wie ihr meintet das es hätte werden sollen (natürlich noch mit weiteren kosten weil die erweterungen DAS das spiel besser wird kosten ja nochmal extra)

denn alten beliebte inhalte aus dem vorgänger rauszucutten, um dann als “geile neuerung” in kostenpflichtigen erwiterungen zu verkaufen ist traurig, erbärmlich und zeigt was sie von ihrer community, den leuten IHR gehalt zahlen in dem sie spiele kaufen, halten

nämlich nix außer “wie weit können wir das ganze noch ausreizen”

Patrick BELCL

und nochmal bezüglich “zusätzlicher einnahmen”

gehen wir jetzt von dem Fall aus, das D2- wie wir es kennen und größtenteils hassen, wäre als Erweiterung zu D1 gekommen; sprich kein eigenständiger Titel sondern eine kostenpflichtige Erweiterung für DESTINY

dann hätte man keine Ahnung vl 100€ verlangen können für das Gesamtpaket (ohne Season Pass)

und jetzt stellt euch die neuen Spieler vor, und vorallem die PC Spieler

Scheiße wäre das viel zu tun gewesn mit der Story von 3 Jahren Destiny + der jetzt neuen mit den Kabalen
-) 7 Planeten
-) das Grabschiff
-) 4 social places

das hätte ein ausmaß das man sagen könnte verdammt die 100€ hätten sich gelohnt

(und D1 veteranen hätten nicht so einen bullshit bekommen sondern für zb. 40€ eine Erweiterung zu ihrem beliebten spiel)

so ist D2 was ich so mitbekomme das spiel mit dem größten shitstorm 2017
wenn das das ziel war bungie? gratuliere

outi

Witzig…Destiny 1.5 war schon nach den ersten Infos meine Wortwahl…und es ist einfach so. Selbst die Grafik ist keine 2.0 geschweige das Gameplay…Waffen… Gegner…Klassen…etc. Alles schonmal da gewesen. Das die Story bei D2 nach den ersten beiden Missionen (die super waren) absolut langweilig und schlecht wurde (Licht weg…oh ein Splitter…Licht da) ist genauso unnötig wie überhaupt ein Teil 2.

Manuel

Ich war für einen Hardreset. Allerding muss man sich vor Augen halten was zu der Zeit los war als das Thema in der Kommunity diskutiert wurde,
Wir bekamen im Februar/März ein dermaßen mieses Update presentiert, dass der Spielspaß massiv gelitten hatte. Die Sidearm-Meta wurde durchgesetzt, Raketenwerfer hatten nur noch einen Schuß. Der Lag war auf dem Höhepunkt. Es wurde nur noch recycelt. Bugs wurden, wenn überhaupt, erst nach Ewigkeiten gepatcht. Die Fähigkeiten wurden irrtümlich genervt, aber dann unvollständig zurück gepatcht. Und noch so einiges mehr.

Der Hardreset schien die beste Möglichkeit zu sein um das Spiel wieder auf ein gutes Niveau zu bringen. Es hieß, neuer Netcode, neue Engine, verbesserte Serverstruktur.
Lags sollten nicht mehr vorkommen. Die Zeit um Bugs zu beheben und neuen Content reinzubringen sollte deutlich verbessert werden. Bessere Grafik und viele neue super tolle Ideen.

Die Realität ist nun aber eine andere. Es wurde nichts von dem wirklich geändert was damals gesagt oder vermutet wurde. Die Engine, der Netcode und die Server sind gleich geblieben. Die Grafik ist auf den Konsolen auch nicht deutlich besser geworden.
Bugs brauchen immer noch ewig. Z. B. Das Emote weswegen 2 Wochen die Pd9 ausgefallen sind. Wir haben sogar noch die gleichen “Spielfehler” wie in D1. Ein deutliches Zeichen, dass eigentlich alles nur aus D1 kopiert wurde.

Wir haben also in den Bereichen keine Verbesserung bekommen. Dafür wurden aber massig Spielelemente die D1 ausgezeichnel haben entfernt. Klar wurde vorher einiges indirekt angekündigt. Aber kein Spieler konnte ahnen welche Ausmaße das wirklich annimmt. Es wurde zwar gesagt, dass D2 kein Zeitfresser sein soll, aber es wurde nicht gesagt, dass in Wahrheit sämtliche Langzeitmotivation entfernt wurde um kein Zeitfresser mehr zu sein.

Es wurde angekündigt, dass es keine Zufallsperks mehr geben soll. Aber es wurde auch gesagt, dass es dafür viele neue super tolle Ideen gebe um das zu kompensieren. In Wahrheit gibt es eine handvoll Mods.

Es gibt noch etliche weiter Beispiele die zeigen, dass D2 im Vergleich zu D1 klar verschlechtert wurde. Und zwar mit voller Absicht. Wir wurden belogen und in die Irre geführt. Gleichzeitig wurde D1 in einem Zustand zurückgelassen der uns abschrecken soll einfach D1 weiter zu spielen.

Meine Meinung: Es wurde eine Fortsetzung geschaffen um:

1. Den Spielern noch mehr Geld abzunehmen.
2. Den Entwicklern zukünftig die Spielpflege zu erleichtern.
3. Damit die Spieler nicht mehr tausend Stunden und mehr in das Spiel versenken können ohne anderen Spiele zu kaufen.
4. Die Qualität wurde gesenkt und damit die Kosten für die Spielentwicklung.

Grundsätzlich finde ich Fortsezungen nicht schlecht, aber D2 ist wohl das abschreckendste Beispiel was es zu dem Thema geben kann.

Christian Wild

Ich fand das letzte DLC eigentlich garnicht schlecht, klar es war nicht so groß wie TTK, aber das war ja auch eine Erweiterung zum halben Vollpreistitel, aber ich weiß was du meinst.

Mich würde es nicht wundern wenn die alten Raids geremastered werden. Dann kommen die PC Spieler auch in den Genuß die Gläserne Kammer zu spielen, allerdings werde ich mich dann aus dem Destiny Universum verabschieden.
Wenn ich ein Destiny Remaster zocken will, warte ich bin es die PS7 gibt und dann kaufe ich mir den ganzen kram auf einmal für 15 Euro.

Die Momentane Situation finde ich auch ziemlich abschreickend, klar hatte ich Spaß mit Destiny 2. Das ich für 60 Euro nicht sofort ein Spiel erahlte das mich nonstop an die Konsole fesselt habe ich auch fast befürchtet, aber das es wirklich in Woche 3 gefühlt nichts mehr gegeben hat was mich bei der Stange hält fand ich echt erschreckend.

Meiner Meinung nach sollte Bungo es wieder so machen wie früher, man muss den Hardmode abschließen um max PL Equipment zu bekommen. Für die Leute die sich Solo durch die Welt kämpfen müssen, wäre das zwar ein Schlag in das Gesicht, aber die brauchen kein max. PL Equip um Solo zu spielen. Bei den Events muss meiner Meinung nach wieder der Levelvorteil aktiviert werden, genauso auch im PvE. Herausforderungen machen mir am meisten Spaß, aber momentan gibt es keine wirklichen Herausforderungen. Wie oft ich früher die Dämmerungsstrikes Solo gespielt habe um eine Herausforderung zu haben, aber bei Destiny 2 hätte ich garkeine Lust das zu veruschen.

Ich werfe es immer mal wieder an wenn ich sehe das 2 Leute aus meinem Clan Destiny 2 spielen und die anderen 26 zocken was anderes, oder haben die Konsole garnicht an. Selbst bei der D1 Vanilla waren noch mehr Leute auf meiner FL am D1 spielen als es jetzt der Fall mit D2 ist. Die vielen kleinen Nebenaufgaben wie Geister Sammeln, irgendwelche Geheimnisse aufdecken, der Raidgrind für max LL etc. das fehlt alles und das finde ich schade.

Manuel

Sehe ich auch so. Max PL sollte nur durch bestimmte Aktivitäten möglich sein. Nicht durch public Events! Einfach unfassbar:)

Übrigens gab es den Balance-Patch vor dem letzten DLC. Mit dem DLC sollten die ganzen Fehler aus dem Patch rückgängig gemacht werden, was aber auch nicht funktioniert hat:)
So schlecht fand ich das DLC auch nicht. Es wurde nur zum Ende hin einfach zu viel recycelt. Das Live-Team war hoffnungslos überfordert.
Und angeblich haben alle anderen an D2 gearbeitet. Frage mich nur was die da überhaupt gemacht haben sollen?

Melanie Fox

Übwr public events allein ist aber n Geduldsspiel. D.h. ab L 265 nur noch max. 2 mächtige Engramme pro Woche. Eigentlich ne lustige Herausforderung. 😉

Manuel

Hab ich wohl etwas übertrieben:)
Aber möglich ist es. Dazu noch etwas PVP und im Clan sein. Dann geht es schon:)

AtZeDoMe7

Kopieren und einfügen

henryhill667

“vertraglich dazu verpflichtet durch den Publishing-Deal mit Activision” – soweit ich weiß kann man Verträge auch nachverhandeln und an die neuen Gegebenheiten und Kundeninteressen anpassen. Unterm Strich bleibt für mich nur eines. Hier soll maximal Geld verdient werden.
Man hätte die Inhalte eines Destiny 2 auch geschickt an die bestehende Welt anknüpfen können. Neueinsteiger hätten dann auf die alten Inhalte keinen Zugriff gehabt, oder sich diese günstig dazu erwerben können. Da hätte es bestimmt intelligente und innovative Ansätze gegeben hier ein großes und allumfassendes Universum aufzubauen. Zumal, wie ja schon im Artikel erwähnt, die meisten Inhalte einfach stumpf übernommen wurden. Gegangen wurde am Ende der einfachste Weg mit der größt möglichen Monetisierung. Das dies am Ende treue Fans kostet wurde in Kauf genommen. Bei Destiny 3 erwarte ich hier ein völlig neues Konzept. Sonst bin ich auch weg.

Chiefryddmz

in den meisten fällen lassen sich verträge nicht verhandeln, nein ^^
grund: meistens ist eine seite mit dem vertrag zufrieden, so wie er ist…

henryhill667

Aber man “kann” zumindest nachverhandeln. Erlebe ich in der Industrie tagtäglich. Als Druckmittel hätte eine repräsentative User-Umfrage ausgereicht. + Szenarioanalyse der langfristigen Markenumsätze und Ausblick Destiny 3. Dazu Imageschaden. usw.
Wer will, der kann. Verträge werden für den Krieg gemacht. Nicht mehr und nicht weniger.

Compadre

Aus welchem Grund soll Activision denn nachverhandeln wollen? Es war doch klar, dass man viele Spiele inkl. Season Pässe verkaufen wird. Content reichte gerade noch so, dass ein paar Spieler bis Call of Duty versorgt waren. Was gibts denn besseres für Activision? Von Imageschaden sehe ich bisher nichts, der wird erst dann so weit sein, wenn die Leute damit aufhören, blind die Season Pässe zu kaufen und die Entwickler mal mit “nicht kaufen” strafen.

Gerd Schuhmann

In der Praxis wurde der Vertrag ja schon mehrfach geändert.

Der Release kam 1 Jahr später als geplant.
Und Destiny 1 ging 3 Jahre, statt 2 Jahre wie vereinbart. Außerdem kamen in Jahr 2 keine “2 DLCs” wie geplant – und das Jahr 3 war ziemlich leer, nur ein DLC.

Ich denke der ursprüngliche Vertrag mit “großem Content jedes Jahr und 2 kleinen DLCs jährlich” -> Das war einfach zu optimistisch. Das ging einfach nicht.

Damit sie das jetzt schaffen, haben sie 2 Extra-Studios dazugeholt … bin mal gespannt.

Compadre

Danke für die Info. 😉 Aber da lagen ja auch tatsächliche und größere “Probleme” vor wie bspw. der Reboot, weshalb es ja auch sicher im Interesse Activisons lag, einige Sachen etwas zu schieben. Aber weshalb es im Interesse Activisions liegen hätte sollen, Destiny 2 gar/noch nicht zu bringen, würde ich unter finanziellen Aspekten nicht ganz verstehen, um mich auf den Kommentar von Henry zu beziehen.

Gerd Schuhmann

Jo. Also … irgendwie muss Activision Geld verdienen.

Mein Punkt its: Vor 7 Jahren war ein Finanzierungsmodell wie bei ESO oder GW2 über Erweiterungen/DLCs/Cash-Shop auf den Konsolen noch gar nicht denkbar für ein Spiel wie Destiny. Da dachte man: Das muss wie CoD laufen – über neue Releases und DLCs.

Heute weiß man: Es geht auch anders! ESO funktioniert ja als “Endlos-Titel” auf PS4 und XBox One.

Die Frage ist: Wäre ein Destiny 2 mit dem ESO-Modell finanziell so erfolgreich? Aber es hätte wohl die Chance, viele Probleme jetzt zu lösen und würde sich “richtiger” für die Spieler anfühlen.

henryhill667

Die Diskussion mag zeigen, dass ich hier falsch lag. Der kühle Analyst mag dies bestätigen. Die Zahlen mögen dies untermauern… Mein Geist stimmt zu… aber mein Gamer-Herz blutet…

gez.: henryhill667 am Tage seiner Erkenntnis.

Compadre

😀 (Y)

Chiefryddmz

X D

Christian Wild

Was macht Activision denn dann? Destiny bringts nicht mehr also wird die IP früher eingestampft und wir machen was neues und ziehen den Leuten dann so das Geld aus der Tasche.

Paradebeispiel CoD WWII, gefühlt jeder jammert das es kein gutes Spiel ist, und trotzdem kauft es jeder. Das selbe haben wir doch bei FIFA auch. Neuer Shader andere Nummer aktualisierte Vereine und fertig ist der neue Vollpreistitel.
Die Spieleindustrie ist nicht mehr das was sie mal gewesen ist und das finde ich schade.

Axl

Ich hatte am WE Sturmfrei…

Madam war mit ihren Mädels unterwegs und ich hatte mal wieder Bock RAID zu spielen.

Allerdings fiel das denn aus, weil wir gerade einmal 3 Mann für ne Dämmerung zusammenbekommen haben. 🙁

Es ist schon irgendwie traurig, wenn man bedenkt dass man aus einem Clan mit einer Memberzahl von 35 – 40 Leuten (je nach Form) und einer zusätzlichen Raidgruppe mit ca. 50-60 Mann noch nicht einmal 6 Mann für nen Raid zusammen bekommt.

In Zeiten von D1 waren die Raids dermaßen schnell ausgebucht, dass wir oftmals mit 3 Gruppen losgezogen sind und nun kriegen wir mit Mühe und Not eine Dämmerung voll.

D2 hat irgendwie alle so dermaßen enttäuscht, das ist für mich nicht wirklich in Worte zu fassen. Alles was Spaß gemacht hat, wurde auf Kosten der “Casualität” geopfert.

– Keine Beutezüge mehr
– keine Zufalls-Rolls mehr
– Keine wirkliche Strike-Playlist (Man wird jedesmal aus der Gruppe geschmissen und muss sich neue Spieler suchen,
– Im PvP 2 Playlisten, wo man nicht auswählen kann, welchen Modus man spielen möchte, man bekommt einfach was hingeworfen und kann sich dagegen noch nicht einmal wehren..
– Immer die gleichen mistigen Waffen und Rüstungsteile mit den gleichen Perks
– Public Events gehen mir mittlerweile so dermaßen auf die Nüsse
– Ich vermisse die Synthesen, ich hasse mittlerweile Jongleur

Ich glaube mittlerweile irgendwie nicht mehr daran, dass ein neues Gebiet mit dem nächsten DLC etwas an den aktuellen Grundproblemen ändern wird.

Die Ankündigung nun endlich HDR einzuführen, macht es nicht wirklich besser…

Weil… Es wird immer noch viel zu Casual sein, es wird immer noch fehlenden Endgame-Content geben und es wird eigentlich nur die Cash-Cow gemolken.

Vielleicht werden Bungie & Activision ja irgendwann aufwachen und merken, dass die Kuh irgendwie nur noch saure Milch gibt, die keiner mehr kaufen will…

Zunimassa

Glückwunsch das du noch ein Fireteam für Dämmerung findest…. Bei mein 50 Mann Clan spielt seit Wochen keiner mehr.

Axl

Das war auch echt Glück 😉

Die beiden anderen sind nur Zufällig in die Party gekommen, weil sie einfach nur Hallo sagen wollten…

PalimPalim

aufgewacht sind die bestimmt….nur leider n bisschen zu spät 😀 hab D2 gelöscht und so wie es aussieht wird es auch nicht mehr besser/interessanter 🙂 ich behalte die tollen Erinnerung aus D1 dann tut es nicht ganz so weh

Rhoninger

Hab mal nachgesehen…. letzter Login in Destiny 2: vor 40 Tagen.
Ich bin einer von diesen von Dir angesprochenen Casuals… und selbst mir ist D2 zu casual….. ich hätte gerne viel mehr Zeit in D2 investiert… Raidgruppe suchen.. raiden, die Strikes farmen… ich liebe Shooter, ich liebe Coop…. Das in Verbindung mit MMO Elementen… ich finde die Idee von Games as a Service grandios…. eben weil man damit ein Spiel hat, was immer wieder erweitert wird, und nicht mit der X-ten Neuauflage resettet wird und die alten Spiele tot sind… Siehe die ganze CoD Reihe… Ghosts habe ich noch gespielt, ich fands toll, man hatte immer was freizuschalten, konnte hier was machen, da was machen, dann gabs Prestigelevel… und und und….. ich hätte mich damit echt wohl fühlen können….ich habe mioch da wohl gefühlt, und dann kam der nächste Teil raus, und die Server starben aus….. weil die Masse weiterzog….. sowas kotzt mich an… Warum nicht ein bestehendes Spiel immer weiter Erweitern?
Habe gestern E-Sports im TV gesehen… CS:GO…. ich glaub, ich versuch mich daran nochmal……ist zwar nur ein Teamshooter ohne Progression, aber das Spiel gibts schon länger, und wirds wohl noch ne Weile geben…..

Melanie Fox

D2 ist ein bisschen ‘außen hui innen pfui’. Grafik sieht besser aus, Story ist besser, aber D1 und D2 sind nunmal keine normalen sp shooter, sondern mmos. Mit der abgeschlossenen Story geht das Spiel ja eigentlich erst richtig los. Aber die mmo Aspekte sind in Teil 2 echt ne Enttäuschung. Vor allem der Wegfall der Zufallsperks und der Ersatz: die blöden Mods. Der Sammeltrieb hielt viele ewig bei D1. Auch die verkümmerten Auswahlmöglichkeiten im Fokus sind zwei Schritte rückwärts gegenüber D1. Dennoch sind viele Fähigkeiten der Klassen wie vorab, aber eben verringert. Der Wegfall des eigenen Wiederbelebens beim Solarfokus des Warlocks ist schade. Und warum gibt es jetzt keine Beutezüge und einen Screen mit vielen Quests? Die wenigen Meilensteine, die nur im jeweiligen Spielmodus bzw. entsprechenden Planeten überprüfbaren Herausforderungen (warum?) und die Waffenslots besetzenden Quests sind eine klare Verschlechterung zu Teil1.
Die Dämmerungsstrikes mit wöchentlich wechselnden Modi mit Zeitlimit etc. sind tatsächlich ein Fortschritt in D2. Auch der Prestigemode ist ein guter Zusatz.
Der Raid ist vom Design her enttäuschend. Die Änderung von Bossphasen in D1 zu Abstimmunsphasen in D2 + 1 Endboss gefällt mir nicht. Die wöchentlich wechselnde Reihenfolge der Phasen ist schlecht für Anfänger, da diese die Hunde- und Zirkusphase kaum schaffen können. Die Reihenfolge sollte fest Bäder, Zirkus, Hunde, Boss sein. Der Wegfall von Rüstung mit Eigenschaften die den Raid erleichtern, ist ein Riesenrückschritt. Immerhin die Bossphase ist ganz gut. Die aktuelle Ankündigung, dass es in Jahr 1 nur den einen Raid geben wird, dafür aber mit zwei Erweiterungen ist bitter. Gerade weil dieser Raid nicht so toll ist, wäre ein komplett neuer wünschenswert gewesen.
PVP ist jedoch der größte Rückschritt. Warum nur noch 4 gg 4 und das in jedem Modus? Osiris zu dritt war cooler. Kontrolle mit 6 gg 6 und fast nur randoms war entspannt und cool. Rumble mochte ich mit am liebsten. Jeder gegen jeden. In D1 war die Killzeit kürzer und somit konnte man allein auch mal mehrere hintereinander wegholen. Granaten waren wirksamer. Die Super stärker und länger (Sturmtrance, goldene Kanone, Hämmer).
Jetzt nur noch Teams, manche nennen sie Lemminge, die gemeinsam mit einer tödlichen Mischung aus vielen Automatikgewehren und weniger Scoutgewehren und nur mit einem ebenfalls guten Team bezwingbar sind. Die Reichweite der Automatikwaffen ist lächerlich. Warum gibt es immernoch keinen balance patch? Die neue Aufteilung der Waffenslots nervt. Sniper, Fusionsgewehr und Schrotflinte müsste man regelmäßig nutzen können. Das macht das Spiel vielseitiger und interessanter. Die Sniper sollte auch im PVE massiv gestärkt werden. Die ewigen Raketen gehen mir auf den Sack. Insgesamt alles sehr unausgereift. Als hätten Leute D2 gemacht, die D1 nur mal kurz angespielt haben.

Zuletzt noch zur vorgeworfenen “Geldgeilheit”: geldgeil sind fast alle und Unternehmen sowieso. Außerdem zahlen sie auch vielen Mitarbeitern Gehälter und besonders hohe Werbekosten. Das erklärt warum viel Umsatz benötigt wird. Der Qualitätsabfall von D2 bei gleichzeitigem Einstellen des supports von D1 war aber ein Fehler. Die Enttäuschung der Vielspieler ist groß. Da D2 nun schon genug verkauft ist, könnte ein Wiederbeleben von D1, vor allem die Reaktivierung von Osiris eine kurzfristige Lösung sein, um die Gemüter zu beruhigen. D2 muss in absehbarer Zeit generalüberholt werden. Ein neuer Raid im März (Mitte von Jahr 1). PVP Modi aus D1 in D2 übernehmen. Prüfungen der 9 auch wieder 3 gg 3. Eine (exo) Sniper, Fusi und Pumpe für Energieslot. Balancing verbessern. Automatik schwächer, Handfeuerwaffe stärker, Impuls stärker. Rüstungen im Raid mit raidspezifischen Fähigkeiten. Neue maps für PVP. Zufallsperks bei Waffen!!!!!!!!!!!!!!

Chiefryddmz

handfeuerwaffen stärker? oO
habe am freitag die better devils ‘gelootet’… und seitdem, aber genau seitdem^^ werden in 3 von 4 spielen die gegner im pvp nurnoch rasiert; auch wenn ich mit 3 randoms zusammenspiele… oder gegen einen 4er-clan-squad, die sehr wahrscheinlich zusammen in discord/TS abhängen^^
und joa, was das pvp angeht.. wollten sie es auf der einen seite.. klar.. “teambasierter” machen zwecks esport (was aber nie kommen wird wegen den schwertern.. ;P xD ) und auf der anderen seite halt eben glaube ich “schwerer” in sachen super-zeiten kürzer/schwächer etc

Zunimassa

Hätten die lieber destiny 2 als dlc für 70 Euro gebracht mit der Begründung das man sonst ein Destiny 2 raus bringen muss, damit es sich’s auszahlt. Dann würde kaum einer meckern. Man hätte genug zu tun im Spiel und die Pcler hätten den ersten Teil auch erleben können.

Chiefryddmz

achso, und “supercasuals” würden dann wohl nie die story von ‘D2’ erleben, iwo in D1 hängen bleiben ^^ und niemals in “euer endgame” von D1,5 kommen

war in diesem falle ienfach mehr als klar, dass D2 keine “mega-erweiterung” wird,
und der hauptgrund dafür ist, weil man die pcler “mit in den turm” holen wollte ;P
und der hauptgrund dafür sind natürlich einnahmen ^.-
cheers

Zunimassa

Dann eben für pcler das Spiel für 100 verkaufen. Das ist destiny 1 normal schon wert.

Chiefryddmz

ohweee nein nein nein

für manche hier ist D1 wahrscheinlich 3000€ wert ;D
UND DAS IST NICHT BÖSE GEMEINT JUNGS! (..und mädels :))
peacee

Zunimassa

Die Leute die den Saison Pass haben, werden die dlc wenigstens noch anspielen. Der Rest wartet erstmal ab ob es sich’s überhaupt lohnt. Die meisten haben sich die Erweiterungen hauptsächlich wegen den raids geholt. Das wird es vielleicht nur im 3 dlc geben. Damit fällt eine Riesen masse an Spieler weg. Ob sich das finanziell am Ende für bungie und Activision lohnt, glaube ich persönlich nicht.

Chiefryddmz

ging es grade nicht darum wie man eine fortsetzung (wie gerade im fall D1>D2 [wobei’s den ersten teil nur auf “2” verschiedenen plattformen gab] ..ich sag mal “am besten” released hätte? ;D

Zunimassa

Die haben’s natürlich sehr gut hinbekommen, denke die neuen Erwartungen (ausgenommen Saison Pass Besitzer) werden vielleicht wenn’s hoch kommt 20% kaufen. Die Enttäuschung ist bei den meisten zu groß und leere Versprechungen gab’s schon genug. Der destiny 2 Zug ist abgefahren und die meisten sind an der ersten Haltestelle ausgestiegen. Selber schuld.

Rhoninger

Sehr schöne Metapher, gefühlt trifft die total zu. Schade, das ich n 2 Monats-Ticket gelöst habe….. Seasonpass ole…..

Zunimassa

Den habe ich auch schon seit realease…

Chiefryddmz

dito

Rhoninger

na, dann hätten wir ja immerhin n Team für Strikes… 3 bestätigte Seasonpassinhaber…^^

Chiefryddmz

und ich bin mir sicher… der zug wird noch einige haltestellen haben, und wenn er mal kurz anhält mit ein paar neuerungen, macht er sicherlich ALLE türen wieder für euch auf 🙂

und dann? liegts an dir/euch ;P einzusteigen oder eben nicht..

mit den 20% kann ich leben ^^
selbst wenn’s 5% sind ;P

außerdem – jetz wo wir wissen, dass ne waffenschmiede (und wer weiß was in zukunft kommt) kommen wird.. dürfte bestimmt der ein oder andere doch eher dazu tendieren, sich das DLC anzuschauen…

Zunimassa

Ich habe sowieso schon den Saison Pass. Kaufe selten Spiele zum vollpreis es sei denn die erwaungshaltung ist groß.
Man sollte Rüstung individuell einstellen können wie bei destiny 1. Auch das man ep sammeln muss um die aufzuwerten. Am besten mit Rohstoffe von den Planeten von früher. Auch das man welche für patroillie bekommt, so wurden die auch einen Sinn haben. Gleiche Waffen mit verschiedene perks. Geheime Waffen in strikes wie damals mit der spindel z.b . einer der schwersten quests in d1 mit einer der besten Waffen. Speziell. Strikte loot. Alles normale Sachen um die Leute an der Stange zu halten. Hast d1 schon mal gespielt?

Rhoninger

Ich hab mir den Seasonpass vorbestellt, weil er bei Amazon grad im Angebot war für 50% und ich noch n Gutschein hatte. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich den Code auch schon eingelöst habe…..und ich gebe zu, ich weiss auch gar nicht, ob ich das jetzt noch irgendwie wieder rückgängig machen könnte…. ich sehs als Schmerzensgeld, und da es auch schon bezahlt ist, werd ich auch reingucken, aber ich befürchte, sofern nicht ein paar gute Änderungen kommen, zeitnah, werde ich eher was anderes spielen, SW:BF2 gefällt mir, aber hier warte ich erstmal noch ab, bis die P2W-Frage mit den Lootboxen geklärt ist.

Frystrike

Ich hab D1 inkl Erweiterungen damals für 29,90 gekauft, das war dann aber auch schon genug… 😉

Zunimassa

Für den Preis hat es sich aber dicke gelohnt.

Weedy_ZH

Also ich hab gestern , nach ca. Einem Monat Pause, mal wieder auf der PS4 gezockt(Prüfungen der Neun)..

Und ich muss sagen, es macht nachwievor noch Spass 🙂 wir brauchten zwar 1,2 Anläufe, aber dann lief es wieder wie geschmiert.
Aber was aufgefallen ist, es waren viele Schwitzer & Fireteams unterwegs.. was glaube ich normal ist unterdessen auf der Konsole. Viele haben ja auch auf PC gewechselt, wo es nun auch ne wesentlich grössere Spieleranzahl gibt (vermute ich mal)…

Ich denke auch, dass es zwar nicht mehr wird wie in D1 , was aber auch ned soo tragisch ist, denn schliesslich soll es ja n neues Game sein (auch wenn viel recycelt wird)..
Ich sah das auch in der FL.. praktisch fast keiner spielt mehr, abgesehen von den Prüfungen , da 3/4 meiner FL (ich eingeschlossen), eigentlich nur PvP spielen/spielten..

Im gross und ganzen bin ich nachwievor zufrieden, auch wenn ich nicht mehr soo viel zeit verbringe damit, wie noch in D1..
Auch bin ich auf die DLC’s , Events etc. Gespannt 🙂
Aber so bleibt auch mehr zeit für andere spiele, freizeit usw.. ????????

Übrigens, war ganz interessant den Artikel zu lesen!

Guten Wochenstart Euch allen noch..

ne0r

Du bist zufrieden hast aber seit einem Monat nicht mehr gespielt? Das ist ein Widerspruch wenn es um ein Spiel wie Destiny geht. Bei einem CoD oder so okay, aber für ein Destiny kann das eigentlich nicht der Anspruch sein 😉

Compadre

Dachte genau das gleiche, wusste aber nicht ob sich das auf “auf der PS4” bezogen hat und er seit PC Release eigentlich regulär auf dem PC spielt. Ansonsten sehe ich es ähnlich, dass der Langzeitspaß ja nun nicht unbedingt mega gut ausgeprägt sein kann, wenn man das Spiel alle vier Wochen mal einlegt. Aber natürlich jedem seine Ansicht.

Weedy_ZH

Ausser man ist im urlaub 😉 ????☉

Weedy_ZH

Ich war gut n monat im urlaub 😉 deswegen, ist das kein widerspruch ????????

Frystrike

Naja nur weil mir ein Spiel gefällt muss ich ja nicht jeden Tag spielen? The Witcher ist z.B. ein Hammer game hab es damals aber zwischen drin fast 6 Monate nicht gespielt, finde ich jetzt keinen Widerspruch…

KingK

Grundsätzlich kann das mit einem Sequel ja auch funktionieren. Im Falle von D2 sieht man aber, dass ein Entwickler auch sehr viel falsch machen kann und gewaltige Rückschritte einbaut.
Zweifelsfrei war hier der finanzielle Gedanke an allererster Stelle: macht alles casual sorgt so für viele Verkäufe. Endgame? Brauchen wir nicht! Sinkende Spielerzahlen? Sind normal. Die DLCs reissen es schon!

Ich hoffe, dass Bungie die Sache noch sauer aufstoßen wird. Einen richtigen Dämpfer brauchen die Jungs in Seattle offenbar mal, wenn man auch nicht den Druck von Activision ausser Acht lassen sollte…
Ich sehe D2 mit der Toten Orbit Philosophie: ich habe es verlassen, da es für mich gestorben ist und aktuell keine Rettung in Sicht ist!

Chris Zweipunktnull

Warum das gemacht wird? Einzig und ausschließlich des Geldes wegen. Denn ein Addon könnte man nur für ca. 35-45 € verkaufen. Ein “Vollpreis”-Nachfolger kann man dagegen mit 60-70€ und den obligatorischen CEs verkaufen. Nebst den lustigen DLCs und Micros… Aber das wird ja auch angenommen. Wie man an D2 sieht. Es wurde verkauft wie warme Semmel. Activision hat das clever gemacht. Und wird es genau so wieder machen.

Die ganze Games-Branche liegt eben in den Händen von Aktionären. Und nicht mehr bei Visionären und Pionieren wie vor 20+ Jahren. Es sollen Umsätze generiert werden . Keine Innovationen oder langfristige Projekte die sich entwickeln sollen oder können.

Anton Huber

Schöner Artikel!
Eine klare Kommunikation mit den Spielern würde so viele Probleme lösen.
Immer nur PR- und Politiker-Aussagen. Manchmal fühlt man sich sogar ein wenig belogen.
Offene Kommunikation würde vermutlich die Verkaufszahlen drücken.

ItzOlii

Da hast du Recht. Ist ja das selbe in der Politik. Würden Politiker offen kommunizieren für welche Interessen sie wirklich eintreten werden (Lobbyismus etc.) würde nicht die Hälfte davon gewählt werden.

Nicetrice

Ich finde diese Entwicklung sehr negativ. Nehmen wir mal an nach 5 Jahren Pause bekommst du wieder Lust auf ein Spiel in dem du Schweiß und Tränen gelassen hast, ob nun aus Langeweile oder einer Oldschool LAN. Du loggst dich ein und bekommst die Nachricht “Server Offline, für immer!”.
Kauf ich mir dann nicht von vornherein ein Spiel was nur eine x-Zeit spielbar ist? Und selbst wenn sollte man hier doch nur den Anstand besitzen das auch zu sagen.
Zusätzlich kaufen sich Leute im Shop Sachen welche durch das Sequel einfach verschwinden, das Geld ist weg und der Wertgegenstand auch, damit habe ich also nix davon und sollte mir mal überlegen mein Geld vielleicht sinnvoller einsetzen. Aus meiner Sicht klingt das klar nach Verarschung des Konsumenten. Hier gibs bestimmt Games auf denen das mehr oder weniger zutrifft, aber diesen Trend find ich schade.

SurvivalSpezi

Du kaufst dir schon lange kein Spiel mehr, sondern nur eine Lizenz. Diese kann ggf. auch auslaufen.

ItzOlii

“..übernehmen die Sachen aus dem „alten Spiel“, die funktioniert haben, und machen den Rest neu. Jetzt wissen wir es ja auch viel besser als damals und können es von Anfang an richtig machen.”

Hat man ja bei D2 gesehen wie wunderbar dies geklappt hat oder eben gerade nicht.

Ich persönlich bekomme diesen faden Beigeschmack nach wie vor nicht aus dem Mund, wenn ich an die ganze Vorgehensweise bei der Destiny Franchise denke.
Irgendwie fühle ich mich da nach wie vor verarscht. Nicht direkt von Bungie, das sind mMn gewissermassen nur die Lakaien welche in dem riesen Buisness die Entwicklungsarbeit abliefern. Inwiefern oder von wem genau verarscht kann ich gar nichtmal genau sagen da mich das ganze einfach emotional trifft/ärgert. (Vermutlich Activision oder eben doch auch ein bisschen von Bungie, dass sie sich dem Druck fügten) Wenn man den Ressourcenpool von der Franchise beachtet wäre so extrem viel möglich gewesen. Und schlussendlich hat man sich für den Weg entschieden welcher am verkaufeffizientesten ist.. wer nimmt es ihnen auch übel werden nun manche sagen, die wollen damit auch nur Geld verdienen. Das mag sein, für mein empfinden haben sie jedoch damit der Destiny Community mit D2 auf den Kopf geschissen und die Scheisse mit nem Dollarschein abgewischt.
Wie Amnesia treffend erwähnt hat; C.R.E.A.M.
Habe mich in letzter Zeit u.a der Allgemeinheit zu liebe mit meiner Meinung zurückgehalten, bezüglich salty Atmosphäre und so. Aber bei dem Artikel merke ich wie mir die Grütze hoch kommt. Nun aber genug gemeckert.
Nen schönen Tag allerseits.

angryfication

Im Bezug auf Destiny hat meiner Meinung nach Bungie gezeigt wie man es nicht machen sollte! Die Situation bei Destiny ist zusätzlich noch, dass die Verantwortlichen nicht sehr ehrlich zu den Destiny 1-Veteranen waren. Destiny 2 wurde den Spielern anders “verkauft”, nämlich als neues Spiel, was es definitiv nicht ist. Man hat dieses Vorgehen nicht transparent gemacht, damit Destiny 1 Spieler auch Destiny 2 kaufen. Das Vorgehen finde ich persönlich sehr schade, um nicht zu sagen erbärmlich. Es hat Destiny in meinen Augen sehr geschadet und einem eigentlich tollem Spiel seinen Charme, Flair und Charakter genommen. Dazu kommt noch das es deutlich “vereinfacht” wurde. Ich hatte in über 2 1/2 Jahren tolle und sehr schöne Momente in Destiny 1. Bin doch sehr enttäuscht was daraus gemacht wurde. Ich denke es geht nicht nur mir so. Aber was soll man machen, Geld regiert eben die Welt und die Firmen wollen wachsen, da ist eben für sowas kein Platz!

ItzOlii

Es geht definitiv nicht nur dir so.
Vollkommen richtig was du hier benennst.

Bienenvogel

Also bei Destimy 2 war wohl vor allem den PC als neue Plattform zu integrieren der Hauptantrieb. Man bedenke das Teil 1 damals noch mit Hinblick auf PS3 und die 360 entwickelt wurde. Da gab es wohl keine Möglichkeit mehr das Spiel so auszureizen, das es für die Masterrace interessant ist. Und nur für die eine neue Engine zu bauen wäre dann ja unfair den Konsolenspielern, die die PC Entwicklung finanziert haben.. Es ergibt schon Sinn, aber halt nur aus Entwicklersicht. Die wollen und müssen in erster Linie Kohle verdienen und verkaufen. Wenn man dann auch noch einige Inhalte recyclen kann, was dann als “Nostalguefaktor” verkauft wird, umso besser.

Man muss aber auch sagen.. wenn sie wirklich dieses Endlosspiel machen wollen würden, könnten sie. Auf die grafische Verbesserung die mit Sequels kommt, können sicher 90% der Spieler verzichten, wenn es einen stetigen Strom an gutem, sinnigen Content gibt. Der vorallem nicht jeden ausschließt der sich die Addons nicht kauft. Man muss sehen wie sich Destiny entwickelt. Leider werden wir wohl nur niemals das Spiel bekommen was es sein KÖNNTE.

Ich sehe auch schon irgendwie für Anthem schwarz. Was EA jetzt bei Battlefront 2 abgezogen hat war schon derbe daneben.

A Guest

FÜR DIE WELPEN!

Der Trailer sagt alles.

v AmNesiA v

Also ich hätte mir definitiv lieber eine ständige Erweiterung und Veränderung von Destiny1 gewünscht und kein möchtegern Destiny2.
Ein D1 mit den Inhalten von D2 zu erweitern wäre meiner Meinung nach besser gewesen.
Aber ja, wenn da eben nicht die Investoren und Publisher wären, die natürlich lieber mehr Geld scheffeln wollen.
Am Ende hat Destiny1 seine Seele verkauft und gegen einen billigen Abklatsch getauscht. Hauptsache die Dollars kommen rein.
Gibt einen Spruch, den der Wu Tang Clan damals geprägt hat und das trifft leider immer zu:
“Cash Rules Everything Around Me.
C.R.E.A.M.”
Nach dem Spruch lebt und handelt Activision. Und Bungie hatte damals keine Eier, einen besseren Deal für sich raus zu schlagen – und somit für ein anderes Ideal einzustehen: nämlich als Künstler dem Publikum eine Freude zu machen! Und ich bin mir sicher, dass es bei Bungie sehr viele Entwickler gibt, die sich hierbei (D2) nicht wohl fühlen und es im Sinne der Spieler gerne anders gemacht hätten.

Darm

OT: Gronkh spielt jetzt destiny, mal schauen wie es seine community aufnimmt lol.

Mormegril90

Das hat mich auch gewundert als mehr oder weniger regelmäßiger Zuschauer von ihm.
Ihn hat D1 die Jahre vorher auch nicht interessiert, obwohl er eine ps4 hat…

Darm

Für die ersten 10 folgen Destiny wird ehr bezahlt, und er war noch zum Xbox one X Erscheinungs Event eingeladen.
Mir ist auch aufgefallen dass er die konsole mehrmals erwähnt hat, was er sonst eigentlich nie macht.
Dafür bekommt er natürlich auch Kohle.

Die wollen halt alle das Gronkh ihr spiel spielt und das läst er sich natürlich bezahlen wer mehr bietet wird erhört, das war früher natürlich ganz anders, da wurde dass gespielt was einem spass macht.

Aber schon toller Job, da kann man sich nicht beklagen.

Mormegril90

Der spielt nicht mal aufm pc? Ok 😀

Dachte eigentlich das er nach dem “perview“ aus der beta dann doch kein bock drauf hat. (Das Video ist ja schon ewig her)

Jo ist schon kein schlechter job wenn man es soweit gebracht hat 😀

Darm

Er würde es mit Sicherheit auf dem PC spielen, wenn sie ihn nicht dafür bezahlen würden es auf der One X zu zocken.

Er sagt dan so “ich muss meine Controller skills verbesser“ aber das kauf ich ihm nicht ab.
Weil ehr immer am liebsten wenn möglich auf dem PC zockt.

Mormegril90

Jo wahrscheinlich. Und am pc kann man auch ein Controller anschließen wenn man sein skill damit verbessern will 😀

War das eigentlich bei battelfield 1 genau so? Hat er ja auch nur “angespielt“

Darm

Bei BF1 keine Ahnung kann aber gut sein.
Z.B bei Prey (2017) wurden auch die ersten 10 folgen bezahlt.
und bei 17 hat er dann einfach aufgehört.
Was mich allerdings etwas irritiert ist das Gronkh eigentlich kein Geheimnis daraus macht wenn er für was bezahlt wird, bei der One X Geschichte will er es aber aus welchen Gründen auch immer nicht direkt zugeben.

Ich meine wie du bereits gesagt hast könnte man gerade so gut mit Kontroller am PC spielen, von wegen Skills und so.

Frystrike

Was ist bitte ein Gronkh?

m4st3rchi3f

Nur der meistabonnierte deutschsprachige Youtuber, muss man also nicht kennen. 😀

Frystrike

Na dann… ich spiel Spiele lieber selbst als anderen dabei zuzusehen halte von den „influencern“ nichts. Da sprechen die Leute immer von freien Medien und Meinungsmache und Fakenews und lassen sich von YouTube und twitch sagen wie sie ein Spiel finden sollen. 🙂 nur meine Meinung dazu sorry ^^

Chiefryddmz

Guter Artikel für den späten Sonntag Abend, danke gerd
Hast mir grade die werbepause angenehmer gemacht 😀

Im große und ganzen sollte man als Spieler eigtl Wertschätzung beweisen und nicht immer hinter diesem Geiz stehen.. Am Ende hat man über drei lange Jahre sein lieblingsspiel über x-stunden gezockt und mit Erweiterungen, season pass etc 150.. 200 Euro ausgegeben aber was solls? Sich drüber aufregen hilft so oder so nix und man sollte die Entscheidungen der Entwickler und publisher auf der einen Seite halt auf jeden Fall verstehen..
Was würde es uns bringen wenn sie die Cash Shops aus dem Spiel nehmen und uns künftige neue pvp maps, updates etc umsonst geben, das Game zu Release aber 300 Euro kostet.. und damit geworben wird “kauft es euch, ihr werdet über Jaaahre umsonst mit neuen Inhalten versorgt”
Da überlegt sich doch jeder erstmal dreimal ob er sich so ein “teures” Spiel kauft oder nicht ohne davor zu wissen wie viel Spaß man damit hat / Zeit damit verbringen kann…
Mich jedenfalls würde es überhaupt nicht wundern wenn in Zukunft Spiele erscheinen die ohne collector/deluxe-edition über hundert Euro kosten werden.. Wenn die guten indie Titel schon immer teurer werden, was aber auch nicht verwunderlich ist, sonst würde es diese ganzen kleinen Studios auch längst nicht mehr geben 🙁

Bei Fifa und oder Sport spielen im allgemeinen würde ich es eher begrüßen, wenn diese nicht alljährlich mit mickrigen änderungen erneut für den vollen Preis angeboten werden..
Dort wurde vor allem jetzt grade ‘in esport zeiten’ ein noch viel größerer hype entstehen wenn sich Spieler über Jahre hinweg einen Rang erzocken könnten oder ähnliches…
Im Falle von destiny.. Dinge wie ‘recycelte Waffen’ , Balance updates oder offensichtliche maps aus dem Vorgänger sollten definitiv als kostenlose patches für alle kommen!

Roccatmax

Was für ne Werbepause ;D

Chiefryddmz

die zwischen den STiegel-Matches ;PPP
=D

Jupp666

Sehr guter Artikel, mir wäre es bei Destiny auch lieber gewesen wenn Sie Destiny 1 nur erweitert hätten, noch ein Wort zur Story diese fand ich im 1.Teil besser das sie sich deutlich von der Masse unterschieden hat in Destiny 2 fand ich sie nur 0815.

Roccatmax

Story ? Abgehoben ?? 0815 ??? Was zur …

Jupp666

Das ganze Mysterium um die Dunkelheit, den Schar-Götter und den Erwachten, auch in Verbindung mit den Grimoire-Karten, hatte für mich was einzigartiges. Die Story von Destiny 2 mit Ghaul fand ich nur durchschnittlich sie ist austauschbar wie in den meisten Shooter.
Ich weiss das die meisten die Story von Destiny 1 verwirrend und für unlogisch halten, aber wie gesagt das ist meine Meinung.

strohmiExotic

ARK? amk 😀

Ayato

Destiny ? Was war nochmal Destiny ? Der Name kommt bekannt aber war wohl nur ein 0815 Shooter ohne da sein Berechtigung ?

sir1us

Ja dann ????

Chiefryddmz

0815-mimimi ^^

Erzkanzler

Wenn, dann bitte Da­seins­be­rech­ti­gung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

85
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x