Apex Legends: Boss äußert sich dazu, dass Mitarbeiter Spieler beleidigte

Bei Apex Legends hat sich der Chef des Studios, Vince Zampella, für Äußerungen seiner Mitarbeiter auf reddit entschuldigt. Da sprach der Project Lead von „Arschlöchern“ und „Schmarotzern“ – aber Zampella erklärt, dass es zu Morddrohungen gegen Entwickler kam.

Warum ist der Streit eskaliert? Apex Legends hat zum Event „Iron Crown“ einige Skins veröffentlicht. Die waren aber nur über Lootboxen zu bekommen:

  • Wollte man alle Skins haben und einen besonderen Bonus-Skin obendrauf, ging das richtig ins Geld – man landete bei etwa 190 €
  • Dazu kam der Ärger, dass man sich keine Skins gezielt kaufen konnte, sondern auf sein Glück vertrauen musste.
apex-legends-tv-absage-titel-01

Nach einigen Tagen, in denen sich Spieler darüber aufregten, entschuldigte sich Respawn für diese Entscheidung und versprach, einzelne Skins im Shop direkt kaufbar zu machen. Doch gerade nach der Entschuldigung eskalierte der Konflikt:

  • Spieler nutzten auf reddit die Chance, ihren Unmut deutlich zu machen. Sie fürchteten mehr Einfluss von EA und sagten, die Skins in Apex Legends seien zu teuer – einige reddit-Nutzer beschimpften die Entwickler als gierig
  • Zwei Entwickler verteidigten dann ihre Position – das geschah am Freitag und übers Wochenende, außerhalb der Geschäftszeiten von Respawn.
Apex Legends Wattson überraschter Blick Titel besser

Schmarotzer, Arschlöcher, Drecksack

Was waren das für Flames? Der Executive Producer, Drew McCoy, antwortete direkt am Freitag in einigen Postings, zum Teil emotional und nutzte bei seiner Argumentation Worte, über die sich Fans aufregten:

  • Freeloader – heißt so viel wie Schnorrer oder Schmarotzer
  • Dick – wörtlich „Schwanz“, auf Deutsch würde man sowas wie „Drecksack“ sagen
  • Ass-Hats – „Arschlöcher“

Im Wesentlichen wollte Drew McCoy sagen: Leute, wir haben Mist gebaut. Wir haben uns entschuldigt. Es ist aber kein Grund, uns jetzt so anzugreifen – gebt uns die Chance, es in Zukunft besser zu machen.

Nur ging diese Botschaft in der Aufregung unter.

Jetzt war Thema, wie da einer von Respawn die Spieler beleidigt.

Boss sagt, es gab Morddrohungen – trotzdem geht das Verhalten nicht

Das sagt der Boss jetzt: Der CEO von Respawn, Vince Zampella genießt hohes Ansehen in der Gaming-Industrie und bei EA. Ihm schreiben einige den großen Erfolg von Apex Legends zu, weil er akribisch arbeitet und Apex Legends auf Herz und Nieren getestet wurde, bevor es live ging.

Er hat sich in einem Tweet geäußert:

  • Er sagt, einige Mitarbeiter hätten da die Grenzen überschritten – das sei nicht die Art, wie man als Respawn auftreten will
  • Er möchte sich bei allen Fans entschuldigen, die sich angegriffen fühlen
  • Er wird immer hinter seinem Team stehen und sie unterstützten, wenn sie gegen „hässliche“ Kommentare vorgehen, die Morddrohungen oder Kommentare gegen Angehörige oder Freunde umfassen
  • Aber man müsse mit gutem Beispiel vorangehen – in der letzten Woche sei das nicht gelungen
  • In Zukunft will man besser sein und sich um eine offene, gesunde Beziehung zwischen Community und Respawn bemühen – das sei allen wichtig
Apex Legends: Entwickler klagt, manche Spieler wollen alles umsonst
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.