Mit diesem Interceptor-Build räumt Ihr in Anthem sogar solo richtig ab

Der Interceptor-Javelin ist in Anthem auf Geschwindigkeit und Nahkampf ausgelegt. Eine potente Build-Variante, mit dem Ihr auch solo gut Schaden austeilt, zeigen wir Euch hier.

Deshalb empfehlen wir diesen Build: Durch den hohen Wirkbereich der beiden ausgerüsteten Fähigkeiten könnt Ihr möglichst viele Gegner treffen. Die Komponenten unterstützen Euch dabei in vielerlei Hinsicht.

Falls Ihr schon fit genug für das Endgame in Anthem seid, haben wir alternativ auch einen Endgame-Build für Euch. Dort befassen wir uns mit Meisterhafter Ausrüstung und erklären Euch wie Ihr sie richtig einsetzt. Damit kommt der Interceptor problemlos in den Grandmaster-Schwierigkeitsstufen zurecht.

Mit diesem Endgame-Build kann sich der Interceptor in Anthem sogar heilen

Ausrüstung

  • Angriffssystem: Giftbombe
  • Treffersystem: Sturmtreffer
  • Stärkungssystem: Zielmarkierung

Das bewirken die Fähigkeiten:

  • Giftbombe (Primer): Wirft eine Granate, die explodiert und alle Gegner innerhalb des Radius mit einem Säure-Statuseffekt belegt.
  • Sturmtreffer (Detonator): Gesprungener Nahkampf-Tritt, der hohen physischen Schaden durch seine Einschlagskraft erzielt.
  • Zielmarkierung: Markiert ein einzelnes Ziel für Verbündete. Jeglicher eingehender Schaden wird dabei um 33% erhöht.

Was ein Primer und was ein Detonator sind, lernt Ihr in unserem Kombo-Guide zu Anthem. 

anthem-interceptor-artwork

Komponenten

  • Komponente 1: Schildverstärkung
  • Komponente 2: Nahkampf-Inschrift
  • Komponente 3: Amphibische Verbesserung
  • Komponente 4: Treffersystem-Verbesserung
  • Komponente 5: Klingen-Inschrift
  • Komponente 6: Interceptor Komboverbesserung

So spielt Ihr diesen Build

Warum ist dieser Build selbst solo gut? Mit der Kombination aus der Giftbombe und dem Sturmtreffer könnt Ihr ganze Gegnergruppen im Handumdrehen ausradieren, ohne auf Eure Teammitglieder angewiesen zu sein.

So ist die Vorgehensweise: Zuerst werft Ihr die Giftbombe in eine Gegnergruppe. Kurz darauf aktiviert Ihr den Sturmtreffer-Angriff. Der Interceptor springt dabei in die vernebelte Gegnergruppe hinein und setzt dadurch mehrere Kombo-Angriffe frei. Ausserdem nehmt Ihr durch die Passiv-Fähigkeit des Interceptors eine Säure-Aura an.

anthem-interceptor-giftbombe-radius

Mit dieser Aura könnt Ihr dann die restlichen Überlebenden mit Eurem regulären Nahkampfangriff mühelos ausmerzen und den Säure-Statuseffekt dadurch noch weiter verteilen.

Sind Eure beiden Fähigkeiten wieder aufgeladen, könnt Ihr den Prozess von Neuem beginnen. Durch diese Kombination solltet Ihr in der Lage sein, auch im Alleingang gegen starke Gegnermassen anzukommen. Taffe Einzelziele könnt Ihr mit Eurem Nahkampf dauerhaft betäuben (Stunlock). Dabei unterstützt Euch die Säure-Aura ebenfalls.

Das bewirken die Komponenten:

  • Schildverstärkung (1): Erhöht die Maximalstärke des Javelin-Schilds deutlich.
  • Nahkampf-Inschrift (2): Erhöht den Schaden von Nahkampfwaffen.
  • Amphibische Verbesserung (3): Erhöht den Säureschaden und den Säurewiderstand. Des Weiteren erhöht sich die Sauerstoffkapazität.
  • Treffersystem-Verbesserung (4): Verbessert das Treffersystem und erhöht den Schaden der ausgerüsteten Fähigkeit.
  • Klingen-Inschrift (5): Erhöht den Schaden von Nahkampftreffern.
  • Interceptor Komboverbesserung (6): Erhöht die Aura-Komboimpulsfrequenz.
anthem-interceptor-spielszene

Das bringen die Komponenten im Build

Die Komponente Schildverstärkung (1) verstärkt Euer Schildsystem. Da Ihr Euch mit diesem Javelin überwiegend in der Mitte des Geschehens befindet, solltet Ihr mindestens eine Komponente ausrüsten, die Eure defensiven Schutzmöglichkeiten unterstützt.

Die Treffersystem-Verbesserung (4) und die Klingen-Inschrift (5) erhöhen den Schaden des Sturmtreffer-Angriffs und machen Ihn somit noch stärker. Obwohl der Grundschaden und der Trefferbereich des Angriffs ohnehin schon sehr gut sind, steigert Ihr die Effektivität des Sturmtreffers dadurch noch mehr.

anthem interceptor emporsteigend

Die Nahkampf-Inschrift (2) und die Klingen-Inschrift (5) erhöhen Euren regulären Nahkampfschaden, den Ihr überwiegend benutzt während Eure Fähigkeiten gerade abklingen. Generell ist es als Interceptor nie schlecht Euren Nahkampf zu benutzen, da er kleinere Gegner oft stagniert und einzelne Ziele dadurch kampfunfähig macht, solange man kontinuierlich zuschlägt.

Amphibische Verbesserung (3) verbessert Eure Giftbombe und gibt Euch noch ein paar qualitative Passiv-Boni dazu.

Die Interceptor Komboverbesserung (6) verstärkt Euren Aura-Effekt noch weiter. Dadurch solltet Ihr die Säure-Aura konstant und für längere Zeit aufrecht erhalten können.

Diese Waffen eignen sich dafür

Welche Waffen sollte man benutzen? Für diesen Build eignen sich Waffen mit denen Ihr aggressiv spielen könnt. Da Ihr Euch zum Großteil in unmittelbarer Nähe der Feinde befindet, eignen sich Waffen wie die “Rache”-Schrotflinte hervorragend als Begleitung zu diesem Build.

Darum bietet sich die Rache an: Nachdem Ihr die Giftbombe geworfen habt, nehmen die betroffenen Ziele durch den Säure-Statuseffekt noch mehr Schaden von Euren Waffen. Das ist der ideale Zeitpunkt um mit der Rache reinzugehen und ordentlich Schaden raus zu pumpen. Dank der hohen Feuerrate der Schrotflinte macht Ihr somit ordentlichen Burst-Schaden.

Anthemm-interceptor-schwebemodus

Als zweite Wahl solltet Ihr eine Waffe berücksichtigen, die auf weite Distanzen effektiv ist. Scharfschützengewehre, wie zum Beispiel der “Verheerer”, eignen sich bestens um Einzelzielen hohen Schaden zuzufügen.

Da Ihr diese Waffe wahrscheinlich nicht als Hauptwerkzeug benutzen werdet, könnt Ihr sie als Ausweichplan benutzen, falls Ihr Euch für kurze Zeit aus dem Kampf zurückziehen müsst, oder einen weit entfernten Gegner oder Geschützturm ausschalten müsst.

Das kann der Verheerer: Dieses Scharfschützengewehr besitzt zwar wenig Munitionskapazität, dafür explodiert aber jeder Schuss beim Einschlag.

Diese Waffe ist ideal für Gegner die weit weg oder schwer zu treffen sind. Auch gegen Bosse könnt Ihr hohen kritischen Schaden anrichten, wenn Ihr es schafft die Schwachstelle ausfindig zu machen und zu treffen. Da Ihr diese Waffe nur situationsbedingt benutzen werdet, müsst Ihr eher weniger auf die niedrige Munitionskapazität achten.

Das musst du als Einsteiger zum Ranger in Anthem wissen – mit Build


Autor(in)
Quelle(n): Anthem Archive
Deine Meinung?
Level Up (37) Kommentieren (47)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.