GameStar.de
› FIFA 17: Sweeper – Dieser Trick ermöglicht starke Abwehr-Formationen
fifa17-grätsche

FIFA 17: Sweeper – Dieser Trick ermöglicht starke Abwehr-Formationen

Bei FIFA 17 kursiert zurzeit der Sweeper-Trick. Was hat es damit auf sich und was bringt diese Defensiv-Formation?

In den vergangenen Tagen sorgte ein neuer Trick in den Medien für Aufsehen, der das FIFA-Spiel revolutionieren und zu viel mehr Siegen führen könne. Das Sweeper-Verteidigen komme dadurch zurück. Der Youtuber GemsGS habe diesen Trick nun enthüllt.

Tatsächlich handelt es sich beim Sweeper-Trick aber um einen „alten“ Trick, der weder revolutionär ist noch dazu führt, dass man kein Spiel mehr verliert. Zumal das Video von GemsGS bereits im Oktober 2016 erschien.

So geht Sweeper in FIFA 17

Mit dem Sweeper könnt Ihr die starren Abwehr-Formationen aufbrechen und die Innenverteidiger zu Sweepern, zu „Ausputzern“, machen. Auf Deutsch wird das Ingame als „Libero“ bezeichnet.

Geht hierzu vor dem Spiel auf Team-Management, wählt bei einem Innenverteidiger „Position anpassen“ (bei PS4 mit der Viereck-Taste) und schiebt den Verteidiger nach hinten. Es taucht nun eine Anzeige auf, bei der Ihr „LIB“ oder auf Englisch „SW“ wählt, was für den Sweeper steht. fifa-sweeper

So erhaltet Ihr einen Innenverteidiger, der im Match hinter der Abwehrkette steht und so nach Möglichkeit verhindert, dass Ihr mit einem langen Ball überspielt werdet oder Euch ein schneller Stürmer entwischt.

Klingt nach einem großartigen Trick, der Euch in einigen Modi tatsächlich helfen kann. Jedoch hat der Trick auch einen großen Nachteil.

Im Ultimate Team ist Sweeper nicht möglich

In FUT 17, im Ultimate Team, könnt Ihr Euren Innenverteidiger nicht verschieben und zum Sweeper machen (in den Offline-Modi wie Anstoß oder in den Online-Seasons außerhalb von FUT geht es übrigens). In FUT könnt Ihr lediglich die Offensiv-Unterstützung und das Abfangen beim IV individuell einstellen. fifa17-hummels

Daher schauen viele Fans gelassen auf diesen „neuen“ Trick. Auf Profi-Turnieren und in der Weekend League ist es ohnehin verboten, die Aufstellungspositionen individuell zu verändern. Von einem revolutionären Trick kann man also wirklich nicht sprechen.

Dennoch: Spielt Ihr gerne gegen den CPU oder wollt Eure Kumpels auf der Couch im 1v1 überraschen, könnte dieser Trick durchaus nützlich sein.


Infos zum „St. Patrick’s Day“ in FUT findet Ihr hier.

QUELLE sport1
QUELLE sport1
Ttime
Ttime ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.
fifa17-grätsche

FIFA 17

PC PS3 PS4 Xbox 360 Xbox One