Streamer nutzt den Prozess „Depp vs. Heard“ für seinen Erfolg – Jetzt schämt er sich dafür

Streamer nutzt den Prozess „Depp vs. Heard“ für seinen Erfolg – Jetzt schämt er sich dafür

Der Gerichtsprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard schlug gigantische Wellen im Internet. Hunderttausende Zuschauer verfolgten den Fall über verschiedenste Livestreams. Der YouTube-Streamer Ludwig „Ludwig“ Ahgren gestand nun, dass er den Prozess für Content nutzte.

Viele Twitch- und YouTube-Streamer bedienten sich an der Liveübertragung des Gerichtsprozesses zwischen Depp und Heard. Sie zeigten den Stream ebenfalls bei sich auf dem Kanal und schauten ihn zusammen mit ihren Zuschauern. Nebenbei streuten sie eigene Reaktionen mit ein.

Die sechswöchige Aktion schlug so große Wellen, dass es neben Pool- und Koch-Streams quasi zur neuen Meta auf Twitch wurde. Nun, am 01. Juni, kam der Prozess zum Ende und einen Tag später äußerte sich Ludwig zu Vorwürfen seitens seiner Community.

Für großes Aufsehen sorgte auch ein Clip auf Twitch. In unserem Video erfahrt ihr die Geschichte des beliebtesten Clips der Plattform:

Twitch: Das ist die skurrile Geschichte hinter dem beliebtesten Clip aller Zeiten

„Das ist traurig für mich zu sehen, das ist peinlich“

Worum ging es in dem Prozess? Grob gesagt sollte aufgeklärt werden, wer in der Ehe zwischen Johnny Depp und Amber Heard wen missbrauchte. Im Fall wurden verschiedenste Beweise und sogar wilde Sprachaufnahmen geteilt. Am 1. Juni endete der Prozess mit dem Gewinn seitens Depp.

Was sagte Ludwig? Dem Streamer wurde vorgeworfen, den Gerichtsprozess für Content zu nutzen. Dies bestritt er auch nicht weiter und meinte offen: „Ich nutzte diesen Fall für Content.“ Danach ging er auf seine YouTube-Statistiken ein, die offenbarten, wie viele Zuschauer seine Streams verfolgen.

Ludwig zeigte, dass sein erfolgreichster YouTube-Stream bei einer Spitze von 85.546 Leuten lag. Diesen Rekord toppte er mit der letzten Liveübertragung des Prozesses und erzielte 87.538 Zuschauer. Daraufhin rief er: „Das ist traurig für mich zu sehen, das ist peinlich!“

Weiterhin gestand er den Fall nicht gestreamt zu haben, um dem ganzen mehr Aufmerksamkeit zu geben, sondern davon zu profitieren und verglich sich mit einem Auto. Die Leute hätten den Prozess ohnehin verfolgt und so saßen sie sich einfach „in sein Auto“ und verfolgten das Spektakel gemeinsam mit ihm.

Ludwigs gesamtes Statement könnt ihr in diesem Video sehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Er lobte sich dennoch ein bisschen: „Vielleicht ist das ein wenig frech, aber von allen Fahrzeugen, die ihr hättet wählen können, war dieses Auto wohl nicht so schlecht.“ Ludwig argumentierte damit, dass er versuchte, den Gerichtsprozess „normal“ zu kommentieren, ohne Amber Heard zu beleidigen oder einen Zähler im Stream zu zeigen, der zählte, wie oft sie weinte.

Ludwig kam aber zu dem Schluss: „Vielleicht war es falsch von mir, es überhaupt zu behandeln. Egoistischerweise, ich wuchs dadurch. Wisst ihr. Und vielleicht ist das eine schlechte Sache.“

Andere Streamer, die „Depp vs. Heard“ verfolgten

Auch große, bekannte Twitch-Streamer wie xQc, Asmongold und Pokimane saßen mit ihrer Zuschauerschaft vor der Liveübertragung aus dem Gerichtssaal. Gerade der MMORPG-Streamer Asmongold coverte den Prozess ausgiebig und sehr aktiv.

So sieht Asmongolds YouTube-Kanal aus.

Er brachte zudem regelmäßig Reaktionen darauf auf seinem YouTube-Kanal und pflasterte ihn damit. Die Videos brachten oft mehr Klicks, als seine MMORPG-Videos und lagen oft bei mindestens 500.000 bis 1 Million Aufrufe.

Am letzten Prozesstag schauten Asmongold 147.500 Personen im Schnitt zu, wobei der Höchstwert bei 448.161 gleichzeitigen Zuschauern lag. Das ist mehr als manche Nintendo Direct oder Playstation-Präsentation in der Vergangenheit generierten.

Wenn ihr mehr zum Gerichtsprozess und den Twitch-Gesichten erfahren möchtet, könnt ihr das in unserem Artikel auf MeinMMO tun: Nach Whirlpools und Kochshows ist das neueste Twitch-Meta ein Gerichtsprozess zwischen 2 Superstars

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
artigkeitsbaer

Am ende zeigt sich halt die leute mögen rtl drama aber richtiges kein fake deswegen gucken sie es^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx