Blizzard warnt: Wenn ihr alleine Türme in WoW verteidigt, könnt ihr gebannt werden

Blizzard warnt: Wenn ihr alleine Türme in WoW verteidigt, könnt ihr gebannt werden

Das Verteidigen von Türmen im PvP von World of Warcraft ist wichtig. Oder? Aber nur, wenn ihr es mit der Gruppe macht. Einsame Helden verstoßen nämlich gegen die Richtlinien.

Schlachtfelder gehören in World of Warcraft zum Alltag der Spieler, seit beinahe 20 Jahren. Doch selbst wenn man kein großer PvP-Fan ist, hat man schonmal in das Alteractal oder andere Battlegrounds reingeschaut.

Für viele ist es vollkommen normal, einfach mal zurückzubleiben und einen Turm zu verteidigen, selbst wenn am Ende niemand angreift. Doch das ist ein Vergehen, sagt Blizzard. Denn dann nehmt ihr nicht wirklich an der Schlacht teil.

Worum geht es eigentlich? Das Schlachtfeld „Alteractal“ ist eines der ältesten PvP-Schlachtfelder von World of Warcraft. Die Ziele sind relativ simpel: Man muss die gegnerischen Türme und Friedhöfe einnehmen, um dann einen PvE-Boss in der feindlichen Basis zu bezwingen. Wer das als Erstes erledigt, gewinnt die Schlacht.

Verbündete Türme gilt es dabei zu beschützen und die gegnerischen Türme zu vernichten. Denn jeder noch stehende Turm verstärkt den Boss am Ende, sodass es lohnenswert ist, die Türme vorher auszuschalten – sollte man denken.

Doch Blizzard hat im offiziellen Forum jetzt klargestellt: Wenn ihr einen Turm verteidigt und niemand greift ihn an, dann nehmt ihr quasi nicht an der Schlacht teil.

PvP-Schlachtfelder wie das Alteractal sind auch gerade in WoW Classic beliebt, denn dort startet jetzt WotLK Classic:

Was genau wurde gesagt? Vor einigen Tagen gab es eine große Bann-Welle, bei der viele Accounts zu Unrecht bestraft wurden. Das lag laut Blizzard an einem Fehler der Analyse-Daten und die unrechtmäßigen Banns wurden zurückgenommen.

Doch viele Spieler sind noch immer gesperrt und werden es wohl auch bleiben, da Blizzard in zahlreichen Fällen die Strafen als gerechtfertigt ansieht. Auf die Frage hin, ob das Bann-System in WoW automatisiert ablaufe, erklärte Vrakthis vom Kundendienst im offiziellen WoW-Forum:

Für Nicht-Teilnahme können dich Spieler melden, wenn sie der Meinung sind, dass du afk bist oder keinen Beitrag leistest. Wenn genug dieser Meldungen zusammenkommen, dann bekommst du in der Regel einen temporären Debuff, der dich dazu veranlassen soll, am Kampf teilzunehmen. Tust du das nicht, wirst du aus dem Schlachtfeld geworfen.

Diese Meldungen können auch eine Untersuchung auslösen, aber nichts davon geschieht automatisch. Ein Mitglied oder Mitglieder spezifischer Teams, die sich um diese Dinge kümmern, schauen sich dann die Meldungen und dein Ingame-Verhalten an, um festzustellen, ob es Beweise dafür gibt, dass du zum Schlachtfeld beigetragen hast oder nicht.

Auf die Sorge hin, dass man einen Bann bekommen könnte, wenn man sich nicht an die Masse an Spielern halte, die „sofort durch das Alteractal peitscht“, weil man etwa eine Basis verteidigt, erklärte Vrakthris dann weiter:

Einige könnten dich melden, wenn du nicht auf die Art und Weise teilnimmst, von der sie denken, dass du es tun solltest, aber das löst nicht zwingend irgendetwas aus. Wie ich sagte, die Anwendung dieser Strafen ist nicht automatisiert. Sie basieren auf deinen Handlungen und den Daten, die deine Handlungen liefern.

Dennoch ist es wichtig zu bedenken, dass Schlachtfelder ein Team-Event sind. Du bist dort nicht solo unterwegs und es ist bis zu einem gewissen Ausmaß häufig notwendig, mit deinem Team zusammenzuarbeiten. Wenn du alleine losziehst, um einen einsamen Turm zu verteidigen, ohne die Zustimmung deines Teams und du begegnest niemals irgendjemandem, gegen den du dich verteidigen musst, nun ja, dann nimmst du nicht wirklich [am Schlachtfeld] teil.

Was bedeutet das nun? Kurzgesagt: Wer sich bisher für den einsamen Helden hielt, der heroisch den Turm beschützt und Angreifer alleine durch seine Anwesenheit abschreckt, sollte sich das besser gut überlegen. Denn das zählt dann offenbar nicht als Teilnahme an Schlachtfeld.

Wer um die Sicherheit des eigenen Accounts besorgt ist, sollte im PvP also lieber mit der Masse schwimmen und sich an tatsächlichen Kampfhandlungen beteiligen.

So reagiert die Community: Die Meinungen zu dieser Aussage sind deutlich gespalten. Während viele sich über die Aussage lustig machen, gibt es auch zahlreiche Spielerinnen und Spieler, die diese Ansicht teilen. PvP-Schlachtfelder seien nun mal eine Team-Unternehmung und wer sein „Ego-Ding“ durchziehen will, sollte sich nicht für eine Gruppen-Aktivität anmelden. Einige der Kommentare im Subreddit sind etwa:

  • „Also sollen die Leute jetzt weissagen können und voraussagen, ob jemand die Türme verteidigt oder nicht? Das Verzögern der Rückeroberung eines Turmes kann mehr Zeit verschaffen, um den Boss zu besiegen, also kann es buchstäblich eine Sache von Sieg oder Niederlage sein in solchen Spielen.“
  • „Um ehrlich zu sein, verstehe ich, was sie damit bezwecken wollen. Ich erinnere mich an die alten Tage, wo man afk im Turm saß und YouTube geschaut hat, während der Rest des Raids die tatsächliche Arbeit gemacht hat. Ich schätze, zu viele Leute haben das ausgenutzt und deswegen können wir jetzt keine schönen Dinge mehr haben.“
  • „Ich halte es (offensichtlich) für dumm, Leute fürs Verteidigen zu bannen, aber ich kann auch einsehen, dass es ein Problem sein könnte, die richtigen AFKler zu erwischen, während man nicht jene entdeckt, die einen Turm wirklich verteidigen, aber halt kein Gegner angreifen.“

Was haltet ihr von dieser Entscheidung? Nachvollziehbar und sinnvoll? Oder absolut unverständlich?

Quelle(n): us.forums.blizzard.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Adam Mansour

Nun, was ist denn wenn einer den Turm verlässt, weil er befürchtet gebannt zu werden und dann wird der Turm doch angegriffen?

Yona

Dann müssen auch die Gebannt werden die einfach den Kampf umlaufen und Backstabben gehen, da aus so einer Spielweise überhaupt Leute gibt die in einem Turm chillen

texx1010

Bin ehrlich, ich habe sehr wenig Erfahrung in Sachen mmorpg aber ist das ok das der Spiele-Entwickler „vorschreibt“ wie man zu spielen hat? Ich verstehe schon den Sinn hinter einer Gruppenaktivität, aber da gleich den Bann Hammer über den Spielern schweben zu lassen, ist schon arg, mMn.

Dre

Das ist vollkommen angebracht von Seiten der Entwickler, dass sie gewisse Richtlinien und Regeln aufstellen, um ein faires und vorallem gutes Spielgefühl zu vermitteln. Wenn der Entwickler es für in Ordnung hält, dass Spieler in Gruppenaktivitäten nichts tun und afk gehen dürfen, würden das die meisten ausnutzen und die Leute, die das Spiel ernsthaft spielen wollen, werden dadurch negativ beeinträchtigt in ihrem Spielerlebnis.

Dre

Wow, die Kommentare hier… Ganz ehrlich, die im Artikel zitierte 2. Antwort auf Reddit spricht Bände. „ich geh afk und schau Youtube, während die anderen die Arbeit machen“. Mehr ist das „deffen“ doch für die meisten nicht. Die wenigsten hocken aktiv vorm Rechner und starren 20 min lang auf die Flagge und die Umgebung. Den meisten geht’s um „low effort, max Profit“. Wenn die Gegner sich dazu entschließen, deinen Turm anzugreifen, bist du als einziger Verteidiger eh nutzloser als ein Stück schimmelndes Brot. Beim Angriff zählt dagegen jeder einzelne Spieler.
Wenn man unbedingt verteidigen möchte, liegt die Lösung im Statement von Blizz: Wenn du alleine losziehst, um einen einsamen Turm zu verteidigen, ohne die Zustimmung deines Teams…

Also: kommuniziere mit deinem Team, es ist schließlich ein MMO, ob der Rest dann antwortet oder nicht ist egal, du hast deinen Teil erfüllt, falls es zu nem Report kommt.
Nachdenken statt meckern.

lIIIllIIlllIIlII

Mh es ist doch garnicht April?

Immer gut Spieler für schlechte Gamemechaniken und Design zu blamen.

Chicolino

Das ist ja wohl der grösste Blödsinn überhaupt, deffen gehört genauso zum Spiel wie angreifen, wenn keiner defft sinken die Gewinnchancen drastisch. Das man dafür jetzt auch noch gebannt werden kann finde ich falsch. Man stelle sich vor im Arathibecken defft niemand mehr an der flagge oder im Auge die Türme…

Huehuehue

Man konnte immer schon „dafür“ (entgegen Absprachen nur an einem Punkt rumstehen, „nicht am Battleground teilnehmen“) gebannt werden. Das geschieht aber nicht, weil es einmal passiert, sondern wenn man wiederholt aus BGs fliegt, nachdem man von mehreren Mitpielern gemeldet wurde und man die Aufforderung des Spiels, aktiver zu werden, ignoriert.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Huehuehue
Marcel

Einige könnten dich melden, wenn du nicht so spielst, wie es diejenigen wollen… EINIGE? Ich bezweifle, dass es bei einigen bleibt.

skrint

Solange noch alle Tower stehen, ist es nie verkehrt in jedem Turm (oder an jeder Flagge) zumindest einen Spieler fürs Antitap zu haben.
Woher soll man denn auch voraussehen, ob ein Turm noch angegriffen wird oder nicht?
Stealther laufen fast immer herum und suchen leere Türme. Außerdem würde es dann ja noch weniger Sinn machen, den Turm mit mehreren Spielern zu deffen um dann noch weniger Leute zum angreifen zu haben – was dann ja anscheinend nicht gegen die Regeln verstößt, auch wenn kein Gegner den Turm angreift.
Und was ist mit den 10er/15er BGs, kann man dort dann auch gemeldet werden fürs alleine deffen? Was gilt in Ashran… wird der halbe Raid gemeldet, der PVE macht für Buffs oder werden die gemeldet, die alleine PVP machen? Darf man noch den Magetower alleine deffen?
Fragwürdig, wie das Meldesystem von so manch einem Spieler (aus)genutzt wird und merkwürdig, wie manche GMs die Spielregeln auslegen.

Zed

Ach Blizz *Kopf langsam schüttel*, 2 Schritte vorwärts, einer zurück, gell? *seufz*

Jumbo

Wenn die mich wegen deffen bannen gibt’s halt kein Geld mehr von mir. 🙅

Huehuehue

Wegen „deffen“ bannt dich keiner. Gebannt wirst du, wenn du immer wieder (= öfter als 1-2 Mal) wegen Untätigkeit aus BGs fliegst, zB., weil dein „Deffen“ daraus besteht, alleine am Turm rumzustehen und du sowohl Aufforderungen deiner Mitspieler, wie auch des Spiels selbst (du kriegst vor dem Rausfliegen einen Debuff der dir sagt, du sollst mehr tun, weil du als Untätig markiert wurdest), mehr zu tun, ignorierst.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Huehuehue
Scaver

Wozu etwas verteidigen, wenn niemand angreift?
Bissel mitdenken hat da noch nie geschadet. Wenn dein Team eh stark in Führung ist und kurz vor dem Boss stehen, braucht man auch nicht mehr deffen. Also vor mit zum Boss und alles ist gut.

Bei knappen Kämpfen oder wenn der Gegner führt wirst Du mit Sicherheit beim Deffen auch auf Gegner stoßen und Kämpfen müssen. Auch dann ist alles gut.

Huehuehue

Wie sich hier jetzt Leute über Regeln lustig machen, die es seit fast 20 Jahren in WoW gibt und die halt seit jeher sagen: „Wirst du öfter gemeldet, weil du nichts beiträgst und deine Mitspieler der Meinung sind, du stehst nur rum, kann es sein, dass du aus dem Schlachtfeld geworfen wirst, nachdem du erst einen Debuff bekommen hast, der dir sagt, dass du wegen Untätigkeit rausfliegen wirst, wenn du nichts änderst und du kannst, wenn sich bei Überprüfung rausstellt, dass du wirklich in BGs nur rumgestanden hast, unter bestimmten Umständen sogar einen Bann kassieren“. Es wurde hier jetzt nur noch einmal erklärt, dass die Feststellung „Spieler X ist untätig“ nicht durch ein automatisches Tool erfolgt, sondern durch (gehäufte) Meldungen von Mitspielern und dass „ich deffe den Turm, dabei steh ich aber nur ganz alleine dort rum und ignoriere das, was meine Mitspieler verabreden“, durchaus als „Untätigkeit“ angesehen werden kann.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Huehuehue
Snoopy

Sobald man AFK geht in einem PVP Gebiet Auto Kick von Server fertig, schaffen andere Spiel auch. 😩

Huehuehue

Passiert auch in WoW. Hier geht es konkret darum, dass Spieler, die von Mitspielern gemeldet werden, weil sie aus deren Sicht nichts beitragen und nur rumstehen, gebannt werden und, dass wenn bei Überprüfung dieser Banns festgestellt wird, dass tatsächlich nichts beigetragen wurde, dann werden die Banns auch nicht aufgehoben.

Chitanda

Als nächstes kommen Banns wenn man alte Raids solo cleart….verstößt sicher auch gegen irgendwelche nonsensregeln weil der content mal anders gedacht war….ich liebe Blizzards Sternstunden der geistigen Ergüße

Scaver

Zuerst… die Regel um die es hier getht, gibt es von Anfang an!
Es ist nur jetzt wieder Thema geworden, weil sehr viele alte Spieler wegen WotLK Classic züruck kamen. Die sind dann ins BG und haben, vermutlich weil sie sich unsicher fühlten. Nicht am Kampf teilgenommen. Allerdings nicht nur einmal, sondern etliche Male.
In diesen Matches, nicht in jedem aber auch nicht nur in einem, wurden sie von Mitspielern gemeldet, weil sie nichts getan haben, als solo durch die Mine zu laufen, alleine nen Turm zu deffen der nie angegriffen wurde usw.

Dein Vergleich hinkt daher. Richtiger wäre es, man geht mit 20+ anderen in einen Raid und dort spielt man nicht zusammen mit der Gruppe, sondern bleibt am Eingang stehen und macht nix, was dem Team beim Raid hilft.

Es geht hier also ausschließlich um Leute, die zu dem Kampf den man als Team antritt absolut GAR NICHTS beigetragen hat und das mehrfach, also in mehreren BGs!

Eva

Grandiose Regel…..NICHT! Anstatt Mechaniken einzubauen die AFK´ler aktiv verhindern (z.b. hochstack´nder Debuff der nach X Sekunden einen Rauswurf zur Folge hat, sollte man sich nicht bewegen) wird einfach mal dumm gebannt. Meiner Meinung nach macht sich Blizz da die Sache leicht. Statt selbst aktiv zu werden und solche Banngründe durch Programmveränderungen zu unterbinden, zaubert man Regeln aus dem Hut die nichts mehr mit „Spielen“ und „Spass“ zu tun haben. Zugegeben spiele ich WoW schon seit 2 Jahren nicht mehr, aber genau diese Art mit Problemen umzugehen haben mich dazu gebracht WoW an den Nagel zu hängen. Das ist keine Lösung um zufriedene Spieler zu behalten sondern eher die noch gebliebenen Hardcore-Fans zu vertreiben.

Asone

Der größte Bullshit . Aber von Blizz ist man eh nichts anderes gewohnt. Wenn ein Spieler zurückbleibt um den Tower zu verteidigen SO IST DAS ABSOLUTES TEAMPLAY. Denn die meisten tappen nur und hauen ab was absolut keinen Sinn macht. Ok ich stehe mit 3 Leuten im Turm …2 hauen ab und ich kassiere den Bann….Blizz ist einfach nur noch Schlecht in allem was sie machen!

Huehuehue

. Ok ich stehe mit 3 Leuten im Turm …2 hauen ab und ich kassiere den Bann….Blizz ist einfach nur noch Schlecht in allem was sie machen!

Oder du verstehst nicht genau, was hier gesagt wurde, auch eine Möglichkeit.
Du „kassierst“ keinen Bann, wenn du zurückbleibst, du „kassierst“ erst einen Debuff, der dir sagt, dass du wegen Untätigkeit bald gekickt werden wirst, wenn du nichts änderst und fliegst, wenn sich nichts änddert, dann aus dem BG und das alles weil mehrere deiner Mitspieler dich wegen Untätigkeit gemeldet haben und sollte bei den Überprüfungen durch Blizzard dann festgestellt werden, dass du wirklich nur rumgestanden und sonst nichts gemacht hast oder, dass dein Team dir gesagt hat, du sollst was Anderes machen als rumstehen und hast trotzdem nichts gemacht, dann folgt, unter bestimmten Umständen, auch ein Bann.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Huehuehue
Scaver

Ja warum bleibst du dann alleine, wenn die anderen beiden verstanden haben, dass sie das Deffen keinen Sinn mehr macht und man besser beim Angriff hilft?

Wenn Du zurückbleibst und das keinen Nutzen bringt, melden dich die Mitspieler. Dann bekommst Du einen Debuff. Aber nicht für eine Meldung. Da müssen dich schon 10 Leute oder so melden. Der Debuff sagt dir, dass Du nun anders spielen musst, damit Du nicht gekickt wirst. Wenn Du das tust, verschwindet der Debuff und nix passiert.
Ignorierst Du den Debuff, wirst Du aus dem BG gekickt.
Wirst Du auf diese Art mehrmals gekickt, kannst Du dafür einen Bann bekommen, nachdem ein GM sich das angeschaut und die Logs geprüft hat, ob Du nicht doch etwas zum Kampf dazu beigetragen hast. Das verringert übrigens auch enorm den Missbrauch.

Fakt ist, mal abgesehen von nem Fehler wie er immer mal passieren kann und der dann auch schnell behoben wird, wenn Du wegen so etwas gebannt wirst, hast Du es in den Augen VIELER deiner Mitspieler und Blizzard auch verdient.

Scaver

Was bringt so ein System? Dann bewegt sich jemand hin und her, um den Debuff nicht zu bekommen. Deswegen hat er immer noch nichts Nützliches zum Kampf beigetragen!

Saigun

Hui der Titel ist mal… interessant. Ich habe mir die Aussage von Blizzard durchgelesen und da ich selber auch jemand bin, der gerne mal in Türmen steht und dafür noch nie reportet wurde soweit ich weiss, sieht die sache wohl folgendermassen aus: Das AV beginnt und ihr seit der Meinung, ihr könnt eine Menge Zeit schinden indem ihr in einen Turm geht und eine weile selbigen verteidigt? Schön, macht das, wenn ihr das könnt seit ihr sogar ein sehr effektives Teammitglied. Ihr werdet in 99% der Fälle auch angegriffen werden, da auf beiden seiten immer gerusht wird, es sei denn es handelt sich um eine abgesprochene Gruppe, die gezielt HK´s farmen will. Aber selbst dann könnt ihr ja einfach den Turm nach paar min verlassen und euch ins getümmel stürzen… oder direkt /afk eingeben. Jeden wie es ihn beliebt.^^

Der Teufel liegt hier halt im Detail. Es gibt im heutigen AV nicht viele Situationen, wo ihr in einen Turm steht und dabei nicht an PvP Aktionen teilnehmt. Ein Paradebeispiel dafür währe eine erfolgreiche Verteidigung eurer Basis. Als kurzes Beispiel: Eine grosse anzahl Spieler portet zurück in die eigene Basis, verteidigt diese erfolgreich, dreht Türme und Friedhof zurück und es ist kein Gegner mehr übrig. Wenn ihr jetzt der Meinung seit, euch in einen Turm in eurer Basis zu stellen, ja das ist nun einfach nur trolling. Der Gegner ist tot, eure Fraktion puscht in grosser Anzahl aus der eigenen Basis raus, da kann keine grosse Gegneranzahl mehr durchrutschen um irgendwas zu cappen. Und wenn eine einzelne Klasse mit verstohlenheit durchschleicht um einen der Türme wieder zu cappen, der port zurück in eure Basis hat nur 2min CD, es gibt in der Situation absolut keinen Grund in eurer Basis zu sitzen.

Situationen in der Art werden dann warscheinlich zum Bann führen, wobei ich aber selbst das für problematisch halte, denn es kann sich hier tatsächlich auch einfach nur um unerfahrene Spieler handeln. Aber im grossen und ganzen lässt sich wohl sagen, die Chance für einen Bann, für das verteidigen eines Turmes ist gleich 0.

Phinphin

Wenn ich nicht will, dass Leute zur Verteidigung alleine an Flaggen rumstehen, dann sorg ich dafür, dass das spielerisch nicht notwendig ist. Aber halt zig Mechaniken einzubauen, um das notwendig zu machen und hinterher Leute dafür bestrafen, dass sie die PTFO befolgen, ist total bescheuert.

Bauernschlau

Die sind doch nicht mehr ganz sauber. Ja, nicht sehr konstruktiv diese Aussage, aber völlig passend für die Stellungnahme von Blizzard.

Lisa

Ich muss zugeben, ich bin seit ca. 3-4 Jahren aus WoW raus und habe mich anderen Spielen gewitmet, aber ich erinnere mich gut ans PVP und vor allem auch ans Alteractal.
Auch ich gehörte immer zu den Spielern, die nicht in den Zerg gerannt sind und sich durchgewipt haben, sondern der versucht hat die eigenen Objectives so lange wie möglich zu halten. Und ja, manchmal stand man dort (aber auch z.B. im Arathibecken) an der eignen Flagge oder Basis und hüpfte min. des halbe Schlachtfeld um die Fahne rum und es passierte nichts.

Generell sehe ich so eine Aussage etwas kritisch. Mir sind die Probleme um AFKler bekannt, auch aus anderen Spielen. Das Prinzip vom Alterac ist aber auch Capture&Defend.
Würde man das Ganze weiter spinnen und sagen, man spielt das Alteractal nur richtig, wenn man mit der Masse zum Gegner stürmt, nun ja, dann rennen in den ersten 2 Minuten des Schlachtfeld alle einmal kurz aneinander vorbei und ab dann ist es eine reine PVE Aktivität. Denn niemand verteidigt die Türme oder Friedhöfe, alle Kämpfen sich vor, bis sie dem PVE-Boss entgegen treten und wer dann schneller war… der gewinnt halt.

Sicherlich ist das ein wenig überspitzt betrachtet, aber niemand kann wissen, wo welche Gegner sein werden. Selbst wenn man sagt „dann reagiert halt darauf, wenn ein Friedhof angegriffen wird, dass du dahin gehst“, aber vielleicht mache ich das ja wieder alleine, weil es den Rest nicht kümmert, oder ich komme dort an und niemand ist mehr dort.

Ich begrüße es, wenn man gegen AFKler vor geht, da sie die Spielerfahrung negativ beeinflussen können. Genauso negativ wird sie aber auch beeinflusst, wenn man den Leuten vorschreibt, dass sie „nur“ das machen dürfen, was die breite Masse als Aufgabe im BG sieht. Denn in eigentlich allen Beschreibungen des Alteractals steht, dass es um das Einnehmen von gegnerischen Basen und das Halten der eigenen Basen geht und eins von Beiden untergräbt man mit der Aussage schon.

Ooupz

Schwachsinn, viele haben gerade deswegen einen Vorteil für das eigene Team errungen und Zeit gewonnen, wer das nicht versteht hat PvP im Allgemeinen nicht verstanden und das Schlachtfeld sowieso nicht, was machen sie jetzt? Rushen durch bis zum Boss und stehen sich dort die Beine in den Bauch bis alles eingenommen wurde, tolle Leistung, da beteiligen sich die „Helden“ mehr am Spiel selbst.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Ooupz
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx