WoW: Sylvanas ist gar nicht irre – das war ihr ursprünglicher Plan

Ist Kriegsfürst Sylvanas wirklich irre? Die Kurzgeschichte „Ein guter Krieg“ verrät, wie die Anführerin der Horde in WoW tatsächlich tickt.

Seit Sylvanas in World of Warcraft den Teldrassil entzündet und die Nachtelfen zu einem großen Teil ausgelöscht hat, gibt es Kritik an ihrem Vorgehen.

Fans fragen sich: Ist die Bansheekönigin nur noch irre? Reagiert sie nur noch auf Gefühle? Ist sie einfach nur Garrosh 2.0?

WoW Lordaeron Sylvanas Smuck grin

Blizzard hat nun zwei Kurzgeschichten veröffentlicht, die Teil der Collector’s Edition von Battle for Azeroth sind. Diese werfen ein neues Licht auf Sylvanas’ Pläne – und geben entsprechenden Kontext.

Der ursprüngliche Plan: Darnassus als Geisel

Leben der Nachtelfen als Pfand. Sylvanas’ großes Ziel ist die Eroberung und Vernichtung von Sturmwind. Sie weiß jedoch, dass Sturmwind nicht frontal angegriffen werden kann – die Stadt ist befestigt und mehr als den Hafen würde man nicht erobern können. Orgrimmar jedoch wäre für die Allianz leichter zu belagern.

Selbst Saurfang stimmt diesen beiden Punkten zu. Um den Krieg langfristig entscheiden zu können, wählt Sylvanas einen anderen Plan: Kalimdor muss vollständig erobert werden.

WoW: „Ich hab keine Zeit für Spielchen“ – Die Geschichte von Sylvanas

Politische Probleme innerhalb der Allianz. Darnassus und der Teldrassil als Geisel hätten für Streit innerhalb der Allianz gesorgt. Die Gilneer unter Graumähne warten noch immer darauf, dass die Allianz Gilneas zurückerobert. Die Nachtelfen hätten jedoch darauf gedrängt, den Teldrassil zurückzuerobern – das hätte für politische Probleme gesorgt und die Einigkeit der Allianz womöglich geschwächt.

WoW Saurfang Cinematic Sylvanas title 2

Anduin wäre zwischen den Wünschen seiner Verbündeten hin und hergerissen und egal welchem Wunsch er nachkommt, eine Seite hätte er verschmäht. Die Armeen der Nationen hätten sich in ihre eigenen Länder zurückgezogen, um ihre Heimat zu schützen.

Aufnahme der Allianzvölker. Durch die Streitigkeiten innerhalb der Allianz wären die einzelnen Nationen geschwächt und im einzelnen schwächer als die Horde. Nach und nach hätte die Horde Frieden mit den einzelnen Völkern geschlossen (auf Androhung oder logischer Kooperation hin) und sie in die Horde integriert – bis es keine Allianz mehr gäbe. Dadurch wäre Sturmwind verwundbar geworden.

Schutz dank Geisel. Gleichzeitig hätte Sylvanas mit Darnassus als Geisel dafür gesorgt, dass es keinen Weg der Vergeltung für die Allianz gibt. Sie weiß, dass die Allianz als Rache Silbermond oder Unterstadt angreifen würde – sie könnte es jedoch nicht, wenn die Horde damit droht, alle Bewohner von Darnassus zu töten.

WoW Saurfang Cinematic title 3

Soviel zum ursprünglichen Plan. Diesem ursprünglichen Plan stimmt Varok Saurfang vollkommen zu – er hält ihn sogar für brillant.

Saurfang hat den Plan ruiniert und das weiß er

Die große Schwachstelle in Sylvanas’ Plan war Saurfang. Denn Sylvanas wollte grundsätzlich eine Sache erreichen: Der Allianz eine Wunde zufügen, von der sie sich nicht so schnell erholt. Das wäre der Tod von Malfurion gewesen, einem Kriegshelden, der schon seit über 10.000 Jahren existiert und die Mächte der Natur beherrscht wie kein Zweiter.

WoW Lordaeron Sylvanas Banshee mode activate

Obwohl Malfurion an der Schwelle des Todes ist, lässt Saurfang ihn leben, weil er den Tod des Nachtelfen als nicht ehrenhaft erachtet.

Nachtelfen glauben an ein Wunder. Mit Malfurion als Überlebenden hätten die Nachtelfen neuen Mut geschöpft. Sie hätten es als Wunder gesehen, dass Malfurion trotz dem Hinterhalt der Horde überlebt hat. Elune und das Schicksal wären auf Seiten der Nachtelfen und das hätte ihnen neuen Mut gegeben.

Sylvanas erkennt letztlich, dass sie die Allianz nicht wie geplant schwächen kann, weil Malfurion überlebt hat.

WoW Lordaeron Sylvanas Nathanos love order

Um ihre Chancen auf einen Sieg für die Horde zu erhöhen, wählt sie einen anderen Weg: Sie reißt eine Wunde, die niemand schließen kann und vernichtet den Teldrassil. Denn eine wütende Allianz begeht vielleicht einen Fehler.

Einen ersten Fehler erleben die Spieler ab heute in der Schlacht um Unterstadt.

Cortyn meint: Ich kann jedem nur empfehlen, die knapp 100 Seiten von „Ein guter Krieg“ zu lesen, denn sie werfen ein viel detaillierteres Licht auf den Krieg der Dornen und dessen Ablauf. Die exakte Strategie zwischen den einzelnen Angriffen der Horde und Allianz werden deutlich und es ergibt sich ein viel besseres Bild von dem, was Sylvanas und Saurfang tun. Das ist nicht nur für Spieler der Horde einen Blick wert.

WoW Sylvanas Warbringer Screen 6

Wer sich “Ein guter Krieg” durchlesen will, hier geht es zum Download der PDF-Datei.

Wie hat euch „Ein guter Krieg“ und der Krieg der Dornen gefallen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
77 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Domenik Heimes

Huhu Cortyn,
du hast ja die PDF Datei vom letzten “Buch” Ein Guter Krieg uns verlinkt. Kannst du mir vielleicht mal einen link setzen wo ich alle “Bücher/Kurzgschichten” zu WoW finde oder her bekomme? Oder hat vielleicht auch jemand anders von euch diesen Link bereits und könnte mir diesen mal verlinken =)?

Danke im voraus

Joker#22737

Ja sowas wäre total cool, eine kleine Sammlung der Geschichten.
Hat jemand eine Empfehlung in welcher Reihenfolge man die BfA Horde Gebiete spielen sollte?
Danke ebenfalls
Edit: Da ich schon ein großer Junge bin habe ich es gegoogelt und meine Frage selbst beantwortet
1. Zuldazar
2. Nazmir
3. Vol’dun
falls es jemanden interessiert 😉 (war bestimmt schon in einem Artikel hier)

Seska Larafey

Ich sehe es, nun soll der Orc Krieger “geopfert” werden damit Sylvanas doch nicht so böse ist. Da hat man wohl den Arsch auf Grundeis bekommen, das die Horde sich unter den Banner des Orcs neu sammelt und das “kriegs” Event aus der bahn bringt

Nein, damit haben sie es der Story um einen “Guten Krieg!?” versaut. Hier wurde einfach zu sehr auf Schwarz und Weiss gedrängt und die “Grauen” vergessen oder verdrängt. Die will man nicht haben

Nun ist das ein hauch von Flickwerk in der Luft

Scaver

Die Story existiert exakt so schon sehr lange. Da ist keine Entscheidung aufgrund der Reaktionen. Im Großen und Ganzen stand die Story schon bei der Vorstellung von BfA und schon lange davor!

Flo Gspot

Das ist Bullshit. Die Story war von Anfang an so geplant. Blizz ändert keine Story nur weil ein paar Fans flippen. Im Gegenteil: Für mich sah das von Anfang an so geplant aus. Die ganze Aufregung und der Twist. Ich hab schon so oft gesagt das sich alle mal beruhigen sollten und einfach mal abwarten. Das Sylvanas nicht Böse ist und das da sehr wohl ein Plan hinter steckt. Das war alles zu offensichtlich. Aber alle rasten aus. Nicht zuletzt wegen der großartigen hetze jeglicher gaming magazine. einschließlich mein-mmo… das einzige wo sie evtl eingelenkt haben ist, das sie die Lore Bücher nun veröffentlicht haben und sie nicht nur den CE Besitzern vorenthalten bleiben. Das haben sie wohl wegen der heftigen Reaktion auf die Story gemacht.

Kristian Steiffen

Was für ein Twist überhaupt ? Jetzt tun plötzlich alle so, als wäre das sooo überraschend, selbst wenn das Sylvanas Plan gewesen ist. Aber mal im Ernst Leute, wie zum Teufel kommt ihr denn darauf, das selbst wenn das ihr Plan gewesen ist, es das ganze weniger Böse und Heimtückisch/Niederträchtig und Ehrlos macht ? Ich muss mich bei den Leuten, die Massenmord mit solchen Begründungen versuchen schönzureden echt extrem wundern ob diese noch den Schuss gehört haben ^^

Fakt ist nunmal, mit dem was Sylvanas getan hat, egal aus welchen Grund und egal ob das Kalkül war (Was es sogar noch schlimmer machen würde als eine Handlung aus “Affekt” !!!) ist sie definitiv kein guter oder moralisch grauer Charakter mehr.
Mal im Ernst, vor Gericht wird eine Tat aus Affekt auch immer milder bestraft als ein geplanter Mord etc.

Und geplanten Massenmord kennen wir aus unserer RL Geschichte ja auch noch von einem gewissen anderen Herren….den würde ich auch nicht grade zu den Guten zählen, aber vielleicht sehen das einige Strategen hier ja anders 😛

Ectheltawar

Ich mag Dir weitestgehend zustimmen, Blizzard hat sicherlich noch das ein oder andere an Story in der Pipeline und die ist auch schon lange geplant und fix. Ich denke auch das sie zum Teil bewusst auf das hochkochen spekuliert haben, besser hätte man ihre “It matters”-Werbekampagne kaum in Szene setzen können.

Jedoch wenn Du wirklich glaubst, das man Sylvanas noch irgendwie aus dem Bereich “Böse” rausschreiben kann, solltest Du wirklich mal Deinen moralischen Kompass überprüfen lassen. Egal was für ein noch so hochtrabender Plan dahintersteckt, egal was nun eventuell noch die Allianz tut, es ändert nichts an dem was Sylvanas getan hat. Einzig das zählt und hier kann nichts mehr Sylvanas davon befreien “böse” zu sein.

Kristian Steiffen

Naja, außer tatsächlich der Twist, das sie vllt von einer bisher unbekannten Macht benutzt/manipuliert oder gar gelenkt wird. Dann würde sie das zumindest ein wenig rehabilitieren in meinen Augen. Aber im Augenblick, no way.

Seska Larafey

Tja, dann wussten also einige CE Besitzer wie sie wirklich drauf ist und nicht die anderen. Ich würde sagen eingentor

Corbenian

Und der Plan legt eben doch offen, dass die gute Sylvie inzwischen wahnsinnig geworden ist.

Malfurion wäre durch den Mord zu einem Märtyrer geworden und hätte die Allianz mehr vereint. Denn sonst wäre sein Tod umsonst gewesen. Tyrande hätte das niemals akzeptiert.

Ein belagerter Teldrassil hätte die Allianz spalten sollen? Nachtelfen als Geiseln, denen man Mord androht? Die sollen anschließend stolze Mitglieder der Horde werden? Das hätte nicht funktioniert.

Die Worgen in die Horde aufnehmen? Wäre ebenfalls niemals geschehen. Dafür sitzt der Zwist mit den Verlassenen viel zu Tief.

Die Zwerge aufnehmen? Niemals agieren die mit den Orks zusammen. Die Draenei? Ebenfalls nicht, aus selben Grund wie die Zwerge. Die Gnome? Noch am ehesten von allen Allianzrassen.

Die Menschen standen als Hordenmitglied nie zur Option, denn die will Sylvanas ja auslöschen.

Also ich muss sagen… Toller Plan.

Nein, sie ist nicht Garrosh 2.0. Das stimmt. Der Typ hatte noch Verstand, zwar skrupellos und war Rassist, aber unterm Strich war sein agieren nachvollziehbar. Bei Sylvanas kann ich kein Verständnis entwickeln.
Und dass ich Garroshs Handeln besser verstehen kann, als das von Sylvanas heißt was… Ich verabscheue den Charakter Garrosh, wohingegen Sylvanas zu meinen Lieblingschars gehört…

Cortyn

Die Völker hätten sich alleine aus Angst vor Vernichtung der Horde anschließen müssen. Einzeln wären sie schwach und wenn Wesen eine Wahl haben zwischen Vernichtung oder Unterwerfung, dann wählen (die meisten) wohl eher die Unterwerfung.

Ectheltawar

Ich weiß worauf Du hinaus willst, würde Deinem Rückschluss auf die Realität bezogen sogar zustimmen, jedoch ist das nicht die Realität. Hier geht es um mehr als reine “Unterwerfung” und gerade nach dem was Sylvanas nun getrieben hat, steht das Thema “Unterwerfung” überhaupt nicht mehr auf dem Programm. Dem letzten Bauern wird klar sein das Sylvanas den Tod alles Leben will.

In der Realität ist eine Unterwerfung quasi eine Kapitulation und man hegt in dieser dann ja die Hoffnung am Leben zu bleiben. Im Fall von Sylvanas als Hordeführer wird das vermutlich anders aussehen und die meisten Völker würden weit mehr um ihr “Leben” bangen als wir uns das wirklich vorstellen können. Wie wir uns in der “Realität” so etwas vorstellen, präsentieren uns doch unzählige Zombiefilme und da “unterwerfen” sich die Menschen ja auch nie den Zombies, eben weil es keine echte Option ist.

Trotz allem glaube ich das zumindest bis Teldrassil Sylvanas Plan gar nicht dumm war und könnte mir sogar vorstellen das er aufgegangen wäre. Dummerweise hat sie mit ihrer unüberlegten Aktion nun aus dem Plan Hackfleisch gemacht. Von jetzt an kann es für die Allianz nur noch einen Kampf bis zur eigenen, oder Sylvanas Vernichtung geben.

Corbenian

Jep, nimmt man aber die Realität als Vorbild, hielten solche Bündnisse aufgrund von Unterwerfung nie sonderlich lange. Abgesehen davon wurde dennoch ständig versucht, den Besatzer schaden zuzufügen.

Angenommen Sylvanas Plan wäre aufgegangen und sie wäre dann mit den Streitmächten bestehend aus Zwergen, Gnomen, Orks, Draenei, Tauren, Nachtelfen, Blutelfen, Verlassenen und Trollen auf Sturmwind zu marschiert, wäre ihr Plan höchstwahrscheinlich eskaliert. Die ehemaligen Allianzler hätten zwar soweit mitgespielt, aber spätestens dann hätte eine Rasse einen auf Sachsen gemacht, wären beim Aufmarsch einfach umgedreht und hätten ihre „Verbündeten“ einfach niedergemäht (Sylvie wäre hier dann Napoleon ;)).

Oder die tolle Herrschaft Roms über Germania. Brachte dem Imperium letztlich den Zusammensturz und die Übernahme durch die Germanen.

Gibt viele historische Vergleichsszenarien. Unterwerfung und dann in Frieden regieren funktioniert nie. Vermutlich wäre Sylvanas dann so dermaßen durchgedreht, dass sie die Seuche auf alles Leben angewendet hätte.

Cortyn

Dieses Wissen hat Sylvanas aber nicht, weil es keine vergleichbaren Fälle in WoW gibt.

Von daher ist ihr Plan schon recht schlüssig.

Koronus

Außerdem ist Rom nur deswegen gescheitert Germanien zu kultivieren, weil Varus wie Garrosh auf die Germanen herabgeschaut hat. Hätte er sie als unerleuchtete betrachtet die einfach noch erst die Weißheit und Annehmlichkeit des Römischen Reiches erkennen müssen, dann wäre Arminius weiter auf seiner Seite gewesen und hätte nicht aus Rache weil die Römer sein Volk so niedermachen sie in eine Falle gelockt.

Joker#22737

Danke für den Link, in der Geschichte sind einige interessante Dinge nachzulesen, empfehlenswert! Ich bin gespannt was wir in dem Azshara Trailer noch sehen werden…

terratex 90

der plan war gut, das abfackeln zeigt dass sie doch irre ist. ein am leben gelassener halb toter elf hätte nichts an dem plan geändert.

Joker#22737

Naja so ganz irre ist sie nicht, sie weiß dass die Allianz deswegen Unterstadt angreifen wird, und verwandelt Unterstadt deswegen auch in eine Seuchenbombe.
Ein wenig überstürzt wirkte die Aktion schon, da hast du vollkommen Recht, aber Sylvanas als “einfach böse” zu bezeichnen – wie es momentan viele tun – halte ich für kurzsichtig.

Joachim Werner

Naja, einen Weltenbaum abfackeln ist “einfach böse”, sorry 😉

Joker#22737

Da hast du recht, diese Aktion hat Saurfang extrem ins wanken gebracht, wenn nicht sogar gebrochen. Aber ganz so einseitig würde ich das nicht sehen, sie hat immerhin ihre Gründe, die letzten Seiten der Geschichte sollte deswegen jeder gelesen haben.
Vielleicht hat Varimathras recht und Sylvanas ist der Teufel 😉
Ich bin jedenfalls gespannt wies weitergeht, eine WoW Serie in diesem Stil wäre der Hammer 🙂

Joachim Werner

Naja, welche Gründe?

Der einzige Grund, der Weltenbaumabfackeln rechtfertigt ist, wenn man Weltvernichtern oder dem Untod (als kosmischer Kraft) in die Hände spielen will. Evtl. will sie das, aber sinnig “für die Horde” oder “nicht böse” ist es deswegen nicht.

Natürlich erreicht man mit der Tat Entsetzen und demoralisiert eventuell die Allianz. Korrekt. Aber das hätte man mit einem Bündnis mit Sargeras auch. Wäre das, weil es einem Kriegsziel dient, dann nicht mehr böse? 😉

Aber: Ich bin auch gespannt was noch kommt

Joker#22737

Der Plan war Anduin in eine politische Krise zu stürzen, da die Nachtelfen,Worgen und andere Völker jeweils ihre eigenen Grenzen sichern würden und nicht geeint wären.
Sylvanas als auch Saurfang waren der Meinung, dass die Allianz ohnehin bald angreift da viele alte Rechnungen offen sind, hätten sie nichts getan wäre der Frieden also auch nicht gewahrt worden, so ihre Sichtweise.

Den Baum abzufackeln war eigentlich nicht ihr Plan, was sie auch mehrmals betont hat, weswegen dieser Punkt so Interessant ist. Vorallem da Saurfang nun völlig am Boden zerstört ist und Anduin ihn verschont. Da wirds erst spannend. (Theorie über Anduin als Weltanführer in der Zukunft)

Ist ging niemals um Demoralisierung, eher um Zerschlagung.

Belpherus

Es währe nur eine Frage der Zeit gewesen bis Genn auch ohne die Armee der Allianz eine Offensive gestartet hätte um Gilneas zurückzuerobern.

Joker#22737

Genau, dazu kommt noch der Tod von Varian (für den die Horde nicht verantwortlich ist, die Allianz das aber nicht weiß).
Jainas Gegenschlag für Theramore, und bestimmt noch einiges mehr, was mir gerade nicht einfallen will 😛
Wäre nur eine Frage der Zeit gewesen bis die Allianz angreifen würde, wobei dies nur Spekulation ist, gut möglich dass Anduin ein großartiger König ist der das nicht toleriert hätte.

Belpherus

Teldrassil ist ein fake Weltenbaum, das weißt du oder?

Joachim Werner

Ehm…nein?

Ja er ist künstlich geschaffen worden und die Drachenaspekte haben ihn deswegen ursprünglich nicht gesegnet, aber Ysera und Alexstrasza haben später eben doch.

Belpherus

Und das macht ihn echt? Für mich jedenfalls nicht.

Joker#22737

Glaubst du Alexstraza und Ysera haben die Magie nur vorgetäuscht? Etwas Besonders ist er gerade deswegen.

Joachim Werner

Auf der Ebene der kosmischen Kräfte macht ein “Ich als Agent der Kraft heiße das gut” ihn durchaus zu einem, denke ich.

Ich traue Blizzard durchaus zu, das sie an der Sache nochmal per Retcon schrauben könnten, aber aktuell ist es eben so

Ectheltawar

Einen Baum abzubrennen ist auch nicht das Problem, dummerweise war dieser Baum quasi ein ganzes Land auf dem ein Großteil der NE-Zivilisation lebte. Aber weil der Baum in Deinen Augen kein richtiger Weltenbaum ist, rechtfertigt das natürlich einen Massenmord dem Tausende zum Opfer fallen und eine ganze Zivilisation an den Rand der Ausrottung bringen.

Es ist nur ein Spiel, aber bei manchen Argumentationen fragt man sich ob Menschen die Gabe verloren haben, sich das Leid anderer Menschen vorzustellen…

Belpherus

Du hast da jetzt was hineingelesen was überhaupt nicht meiner Meinung entspricht. Ich hab niemals gesagt das es ok war, Teldrassil zu zerstören. Ganz im gegenteil, ich finde diese Tat abscheulich.

Alles was ich sagen wollte ist, das der fact das Teldrassil ein “Weltenbaum” ist, wahrscheinlich keine Rolle spielt für eine art übergreifenden Plot, Da er so wie ich sagen wollte, kein echter Weltenbaum aus der Zeit der Schöpfung ist

Ich will nur nicht das dies ein Plotpunkt wird. Azeroth im sterben liegend ist schon schlimm genug, da brauchen wir nicht noch eine Katastrophe

Und btw, ich bin Worgenspieler. Auch wenn ich Darnassus niemals meine Heimat genannt hätte, so war die Stadt immer noch der Ort wo der Großteil der Gilnear Zuflucht gefunden hatten. Das Sylvanas “meinem” Volk nun schon Zwei mal ihre Heimat geraubt hatt aus völlig absurden Gründen macht es für mich nur noch Schlimmer.

Ectheltawar

Autsch….auch hier bitte mal den moralischen Kompass prüfen lassen.

Die Frage nach Sylvanas Bösartigkeit stellt sich nicht mehr und da kann man auch einfach nicht mehr argumentieren. Sie ist Böse und wenn man ihre Taten noch irgendwie als etwas anders sehen kann, dann gab es auch in unserer menschlichen Geschichte nichts das man als “böse” bezeichnen könnte, den was Sylvanas getan hat, übersteigt jede Greueltat die wir uns als Menschen jemals angetan haben.

Was leider oftmals unterschätzt wird ist was Teldrassil genau ist. Viele Spieler haben da anscheinend nur im Kopf, was die Spielengine her gibt. Jedoch zeigt und die Spielengine immer nur einen Teil von dem was wirklich ist. Sturmwind wäre in der Realität wesentlich größer und wird in Romanen auch größer beschrieben, auch Ogrimmar hat ganz andere Dimensionen, wie wir sie im Spiel präsentiert bekommen.

Teldrassil ist nicht nur eine Stadt, es ist quasi ein ganzes Land mit mehreren Städten, Dörfern und eben unzähligen Leben darauf. Man fügt hier immer an, das man ja Zeit für eine Evakuierung hatte. Denkt mal bitte drüber nach, wie viel Zeit es brauchen würde ein ganzes Land zu evakuieren.

Sylvanas hat ein ganzes Land in Brand gesetzt, hat Tausende Leben verbrannt und eine ganze Zivilisation damit an den Rand der Vernichtung getrieben. Wenn es mit etwas realem Vergleichbar wäre, ist wohl nur der Holocaust etwas das annähernd dem Schrecken nahe kommt.

Bitte, mich würde wirklich interessieren mit welcher Begründung man sagen könnte das Sylvanas etwas anderes ist als böse. Ehrlich, ich finde die Story aktuell von Info zu Info immer spannender und freue mich auf das was noch kommt. Aber wer als Mensch hinter der Maschine noch entschuldigungen für Sylavans handeln finden kann und in ihren Taten etwas anderes als etwas Verachtenswertes, dem will ich im wahren Leben sicherlich nicht begegnen.

Joker#22737

Danke für deinen ausführlichen Beitrag, gut geschrieben.
Ich habe nie eine Entschuldigung für die Verbrennung des Weltenbaums gesucht, es ist ein grausames Kriegsverbrechen. Bösartigkeit liegt dennoch immer im Auge des Betrachters – sie hatte Gründe, aber nicht für das Anzünden, diese Situation ist eskaliert, warum – weiß nur Sylvanas. Mit dieser Aktion hat sie Saurfang gebrochen und die Horde fast verloren, man mag gespannt sein was da noch kommt – oder ob sie wirklich der Teufel ist so wie es Varimathras in Antorus sagt.

Koronus

Eigentlich ist wie die Geschichten anzeigen die Situation deshalb eskaliert, weil Saurfang sich nicht an den Plan gehalten hat. Gebrochene Nachtelfen kann man nämlich als Geißel halten aber wenn die Unterdrückten es darauf ankommen lassen, dann wird die Besetzung sinnlos, da man dann nämlich große Truppenteile binden müsse um jegliche Rebellion im Keim zu ersticken. Außerdem könnte es theoretisch jemand raus schaffen und damit die Allianz wieder zusammenzuschweißen den Unterdrücker rauszuwerfen oder Guerilla Truppen sich bilden die aufgrund ihrer Biologischen Vorteile ein Alptraum sind. Logisch betrachtet hat eigentlich Sylvanas die Situation so gut gerettet wie es nur ging da nun die Allianz in ihrer Rechtschaffenheit einen Kreuzzug startete der viel zu überhastet war und wäre nicht Jaina ex Magicka erschienen, dann hätte die Allianz dabei einen fatalen Schlag hingenommen.

Joker#22737

Sehr gut beschrieben!

Koronus

Du unterschätzt die Hoffnungsfigur eines Helden was Malfurion ist. Solange Malfurion lebt, haben die Nachtelfen weiter die Hoffnung auf ein Wunder.

Culus

Krieg ist nunmal hässlich

Joachim Werner

Ja. Und ich finde den aktuellen Storystrang bisher durchaus spannend. Aber “haufenweise Zivilisten massakrieren” oder “n Weltenbaum anzünden” ist in einer Welt mit der Kosmologie wie WoW halt durchaus nicht “egal”.

Joker#22737

Ja, das war ein sehr grausames Verbrechen.

Scaver

Hat es irgendwelche Auswirkungen auf die Welt selber? Nein.
Und die Genfer Konventionen oder ähnliches gibt es auf Azeroth nun mal nicht.
Auch ein Verbrechen gibt es nicht, denn damit etwas ein Verbrechen ist, muss es Gesetze geben, gegen die die Handlung verstößt!

Kristian Steiffen

Allein, der Plan Malfurion zu ermorden um den Geist der Nachtelfen zu brechen…ist ziemlich Banane, ich denke selbst ein toter Malfurion und ein besetztes Darnassus hätten den Geist der Nachtelfen nicht gebrochen. Sylvanas Idee für den Krieg und dessen herrangehensweise waren einfach schlichtweg Stumpf Böse. Nicht moralisch Grau, nicht vertretbar, und nicht wirklich logisch. Saurfang die Geschichte in die Schuhe zu schieben ist auch beknackt, der hat ihr erst den süßen Banshee-Arsch gerettet weil sie gegen Malfurion den kürzeren gezogen hatte. Hinterher den Baum abzufackeln hat auch per se keine Wunde in die Allianz als Solche gerissen, das war purer Wahn (Oder das Ziel eines alten Gottes…) denn selbst ohne Malfurions Tot wäre für die Horde ein besetztes Darnassus immernoch besser gewesen als ein abgefackelter Weltenbaum. Man muss sich eben vors Gesicht führen, dass das zerstören eines Weltenbaums eine gravierende Ausiwkrung auf die Balance/Gleichgewicht der Natur hat und das eben nicht nur die Allianz sondern auch die Horde mit ihren Naturverbunden Völkern betrifft – klar einer abgefuckten Untoten mag das natürlich scheissegal sein 😉

Joker#22737

Es ging nie darum den Geist er Nachtelfen zu brechen, es ging darum Anduin in eine politische Krise zu bringen. Lies die Seiten 8-11 (glaube ich) und du wirst verstehen (du mieser Allianzler :P)

Kristian Steiffen

Das mag ja alles durchaus sein, ich finde dennoch nicht das es solch eine Tat rechtfertigt und Sylvanas jetzt plötzlich in anderem Licht darstehen lässt. Ich hatte mir schon durchaus gedacht, das so etwas dahinter stecken könnte. Sie sagt es ja im Grunde auch schon mehr oder weniger während des Kriegs der Dornen. Auch wenn es da noch andere Gründe sind die sie anführt.
Ich finde es gruselig wie Blizz es schafft, mit so ein paar Worten für einige Leute direkt so ein Licht auf diese Dinge zu werfen, das sie es für vertretbar halten was Sylvanas getan hat.
Nicht falsch verstehen, ich finde die Story an sich sehr interessant und freue mich darauf mehr darüber zu erfahren. Ich verstehe nur die Leute nicht, die aufeinmal anfangen einen Massenmord in derartigem Ausmaß dadurch als gerechtfertigt oder “Taktisch klug” anzusehen.

Joker#22737

Von einer Rechtfertigung habe ich nie gesprochen, es ist ein äußerst grausames Kriegsverbrechen, ALLE haben gezögert, sogar Nathanos. Ich habe nie gesagt dass diese Tat taktisch Klug ist, der eigentliche Plan war nicht schlecht, aber den Baum anzuzünden war nie ihr Plan, und hat alle Mitglieder der Horde gebrochen.

Kristian Steiffen

Ja, ich bin wiegesagt noch sehr gespannt wie in Zukunft damit umgegangen wird. Auch in Lorderon..die Seuche über die eigenen Leute zu kippen und sie als Untote wiederzubeleben mag zwar Taktisch wirkungsvoll sein aber ist ein echter bitchmove. Der ja auch Saurfang, Baine und Co wahnsinnig anpisst. Ich weiss ehrlichgesagt nicht wie man das bewerten soll. Sylvanas ist eigentlich eine kluge Frau, sie muss doch eigentlich selber merken das sie mit solchen Aktionen die Horde entzweit.

Joker#22737

Ein sehr weitsichtiger Kommentar 😀 Da kann man nur gespannt sein was noch kommt 😉
Ich bin eingefleischter Hordler (mit Allianzsympathien) und hoffe inständig dass Sylvanas interessant bleibt und ihre Handlungen nachvollziehbar. So spannend und vielschichtig war die Geschichte von WoW noch nie, ich hoffe sie behalten die hohe Qualität bei.
Falls du Interesse hast, mein Nickname hier ist gleichzeitig mein Battletag, du bist ein toller Diskussionspartner 🙂

Kristian Steiffen

Dabei will ich doch eigentlich nur die Leute trollen und Triggern ;D Nein – mir liegt durchaus was an WoW, immerhin spiele ich es selbst ja, seit Release (Mit ein paar Unterbrechungen) Ich werde Dich nachher sicher mal adden 😉

Cortyn

Malfurions Macht liegt weit über der eines “gewöhnlichen Helden” – in der Kurzgeschichte ist er schon fast so etwas wie eine lebende Gottheit, was seine Stärke anbelangt. Alleine ihn zu töten hätte der Allianz im wahrsten Sinne einen der größten Helden beraubt.

Ectheltawar

Finde die Geschichte wirklich klasse und es beleuchtet, das Ganze etwas anders, an der Abscheulichkeit wie auch Sinnlosigkeit von Sylvanas Tat, nimmt es aber nichts.

Der Satz “Saurfang ist Schuld und weiß das” ist unnötig und falsch. Betrachtet man den Plan den Sylvanas verfolgt so brauchte es keineswegs einen toten Malfurion. Das ist der einzige Hänger an der Geschichte, alle geschilderten Dinge sind bis zu diesem Punkt korrekt und wären mit der Einnahme von Teldrassil gelungen und ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich das alles was sich Sylvanas daraus als Konsequenz erhofft hat, auch hätte eintreten können.

Mir ist schleierhaft warum man ausgerechnet den kleinen Stein Malfurion jetzt so hochkochen will, nur damit Sylvanas Tat irgendwie etwas anders darstellen soll als ein recht sinnloser Akt von Zorn, Wut und Zerstörungswahn. Klar wäre der Tot von Malfurion quasi das Sahnehäubchen gewesen, aber mit dem großen Plan hatte der wenig zu tun und man hätte auch ohne seinen Tod einen tollen Sieg feiern können.

Phinphin

Genau mein Gedanke. Ob Malfurion lebt oder nicht, spielt doch für den ursprünglichen Plan Darnassus als Geisel zu halten und für politische Probleme innerhalb der Allianz zu sorgen, überhaupt keine Rolle.
Den Baum jetzt anzuzünden, sorgt jetzt nicht nur dafür, dass sie Darnassus als Druckmittel verliert, sondern auch dazu, dass sie Unterstadt opfern muss und dass die Allianz weiterhin an einem Strang zieht. Das klingt für mich nach wie vor mindestens impulsiv und schon gar nicht danach als hätte es was mit Saurfang zu tun.

Joachim Werner

Wobei ich die “Saurfang ist schuld” Kiste hier eher albern finde.

Sylvanas hätte, so wie das Spiel es darstellt, gegen Malfurion verloren, wenn Saurfang nicht aus eigenem Antrieb dazugekommen wäre -> Also klarer Planfehler (und Kampffertigkeitenfehler) bei Sylvanas
Sie hätte Malfurion auch genauso töten können, nachdem Saurfang ihn verwundet hat, hat sie aber nicht -> Sylvanas Fehler 🙂

Koronus

Nun sie hat da noch auf seine Ehre Rücksicht genommen und da er das Ziel niedergestreckt hat, gebührt ihm auch die Ehre es zu erledigen.

Joachim Werner

Wenn Sylvanas ernsthaft glaubt, das Saurfang diesen Todesstoß setzt, nachdem er ja direkt hadert, dann ist sie riegelblöde.

Für mich wirkte das eher wie ein Loyalitätstest für Saurfang. Denn das Malfurion entkommen ist und das die Kaldorei deswegen (!) Hoffnung haben könnten, sagt sie gegenüber der sterbenden Kaldorei im Video nicht und auch diese weiß nichts von Malfurions Flucht. Die sterbende Kaldorei hätte auch mit einem ausgeweideten Malfurion in dem Moment dasselbe gesagt, weil sie garnichts über dessen Status wusste

Cortyn

Das Ganze basiert mehr oder weniger auf dem Missverständnis – Malfurion hatte Saurfang in einem Duell zuvor fast getötet. Nur deswegen findet Saurfang seinen eigenen “Schlag von hinten” als ehrenrüchig.

Im Krieg gibt es immer wieder Schläge von hinten und Hinterhalte. Das alleine macht einen Krieger nicht ehrlos – Saurfang ehrt sogar einen Nachtelf-Assassinen, der sich angeschlichen hat um ihn zu töten.

Joachim Werner

Hm….ja.

Ich denke auch nicht, das Orcs pauschal mit “ehrlosen” Kriegstaktiken oder Attacken ein Problem haben. Ich glaube aber durchaus das in einer expliziten und definierten Duellsituation ein Eingreifen von außen immer ehrlos ist. Ohne die Szene zu kennen würde ich vermuten, der Assassine handelt nicht während einer Situation “Duell Saurfang gegen jemand anderen” sondern auf dem Schlachtfeld oder im Lager.

Pina

Malfurion… den kann ich auch nicht wirklich leiden. Gut, viel hab ich die Tage jetzt nicht gelesen aber was ich so gelesen habe, ist er generell irgendwie nur am… weglaufen.
Ich hoffe man richtet endlich mal an anderer Stelle über ihn. Wo er endlich mal zu sich steht. Wer er ist, zu wem er steht und was er eigentlich will…
Jemand der ständig vor dem Konflickt flüchtet kann kein Held sein. Von Ehre und Würde ganz zu schweigen…. also abwarten :/

Ectheltawar

Gerade Malfurion flüchtet eigentlich nicht, er haut er fast Saurfang aus seinen Stiefeln und später stellt er sich alleine Sylvanas um auch diese fast im Alleingang wegzuhauen…naja, zumindest bis Saurfang ihm dann eine Axt in den Rücken wirft.

Also ich würde jetzt mal nicht behaupten das er ständig am flüchten ist…

André Zazzles

Das hat mich beim Krieg der Dornen so aufgeregt, dass Saurfang Malfurion einfach am Leben lässt.. Auf der anderen Seite hätte Sylvanas ihm auch einfach einen Pfeil zwischen die Augen treiben könne als er am Boden lag.

Freu mich schon wie bolle auf die Story von BfA.

Koronus

Ehrlich gesagt ich fand es ein bischen unlogisch, dass sie es hat Saurfang machen lassen aber es hat mich gefreut da ich auch ein Fan von Malfurion und den Nachtelfen bin.

Cortyn

Saurfang schätzt Ehre über alles.

Sylvanas und Saurfang haben in diesem Krieg extrem gut kooperiert – die Kurzgeschichte zeigt das mehrfach deutlich. Saurfang und Sylvanas sind beides gute Strategen, die zusammengearbeitet haben.

Sylvanas gibt sogar zu, dass ohne Saurfang sie niemals so weit gekommen wäre. Sie gibt ihm Malfurions Todesschlag als ehre – denn er wäre der Orc, der den legendären Malfurion erschlagen hat.

Dass Saurfang hingegen genau das gerade nicht tun kann, scheint ihr zu entgehen (es laufen aber zeitgleich noch weitere Schlachten, zu denen Sylvanas zurück muss).

Koronus

Danke. Das hatte ich mir schon gedacht aber war mir nicht sicher.

marty

Ich frage hier auch mal kurz:
Gibt es irgendwo ein Möglichkeit zu sehen, welche Belohnungen heute in den Weltquests an der Dunkelküste dabei sind?

Koronus

Auf die Karte der Dunkelküste klicken und mit dem Mauszeiger drüber fahren?

Cortyn

Ins Spiel einloggen, Karte aufmachen und nachschauen? *g*

marty

Aha, darauf wäre ich nicht gekommen 😉

Deader

Für die Horde! Jeder der sich mit Sylvanas anlegt kriegt aufs maul xD

Hab mir noch extra die CE geholt weil ich das geile Buch will, hab die Erweiterung schon digital, rip wallet 🙂

Lars Kollasser

So gerne ich Geschichten aus Azeroth lese. Man darf hier dann aber doch fragen, ob solch eine durchaus wichtige Hintergrundinformation über mögliche Motive Sylvannas in eine nur extern verfügbare Geschichte gehören.
Denn schließlich liest nicht jeder WoW Spieler die Romane, Comics und Short Stories.

In jedem Fall äußerst spannende Entwicklungen und ich bin begeistert von dem Aufbau von BfA, hoffe dass das Addon dies dann auch halten kann.

Vanzir Nivis

An sich schon, wenn es allein um das Erzählen der Story geht, aber anders gesehen auch nicht.
Immerhin kannst du als Spieler ja auch nicht alles im Spiel mitbekommen, wenn sich da welche Unterhalten. Ich glaube nicht das Sylvanas und Sauerfang vor Publikum ihren Plan durchgegangen sind. xD
Irgendwie passt es dann schon, das man halt die Hintergründe nicht direkt im Spiel erfährt, sondern nur das, was man halt selber sieht und wo man bei ist. Zumindest meistens xD

Koronus

Das was man hätte allerdings im Spiel erfahren sollen, nämlich die genaue Szene mit Saurfang Malfurion und Sylvanas. Im Spiel wirkt nämlich komplett invers.

Vanzir Nivis

Wenn ich mich recht erinnere, gab es die Szene doch, kurz vor Ende, wo man beim Kampfende zu Malfurion und Sylvanas gestoßen ist und dann auch den Angriff von Sauerfang gesehen hat und den Dialog dazu.

Koronus

Die Szene wie wir sie InGame sehen erweckt den Eindruck Sylvanas hat keine Ahnung das Malfurion noch lebt, Saurfang einfach Schweigsam zuschaut und Sylvanas spontan den Baum anzündet weil sie Delaryn Sommermond eins auswischen möchte. In Wirklichkeit allerdings sagt Saurfang stolz Malfurion nicht getötet zu haben, Sylvanas zieht daraufhin die Situation in Betracht wie man nun den Plan noch retten kann und Saurfang protestiert offen gegen das anzünden.

Lars König

das war aber immer schon so. sei es der tod von cairne im duell mit garrosh und alles was damit zusammenhing (angriff der grimmtotems, rückeroberung von donnerfels und verbannung magathas) oder das ganze szenario um voljin in pandaria (bzw alles NACH dem spielbaren szenario) oder der prozess gegen garrosh bei dem sylvanas vereesa den untod anbietet nachdem diese alles verloren hatte (theramore). kann jedem der sich wirklich für die lore interessiert immer die romane ans herz legen. die sind wie bei christie golden (die fantasy-rosamunde-pilcher) zwar oft brutal schlecht geschrieben aber immer sehr interessant.

Julian Von Matterhorn

Haha man könnte meinen hier geht es um GZSZ, so viel Drama wie in der Luft ist.

Ahmbor

Dann hättest du in Geschichte lieber aufpassen sollen.

https://de.wikipedia.org/wi

Pina

Der Unterschied ist GZSZ war und ist schon immer der größte TV-Schrott aller Zeiten gewesen.
WoW hat wehnigstens Klasse! Da ist GZSZ nen kleiner, grüner Popel am anderen Ende des Rüssels eines Elefanten.

Zerberus

Blizzard macht das schon ganz geschickt…
Erst schickt man Sylvanas mit einer skandalösen Aktion ins Rampenlicht. Alle Spieler heulen rum wie böse Sie doch ist, und das nicht sein kann, was nicht sein darf.

Für die Allianz ist damit ein einfaches Feindbild aufgebaut.
Für die Horde baut man mit dem Trailer ”Alte Krieger” rund um Saurfang einen Gegenpol zu Sylvanas auf, mit dem sich vllt Hordler identifizieren.

Und nun kommt man doch damit um die Ecke, dass dieser Krieg und die Taktik da drin doch vielschichtiger ist, als der aufgescheuchte Internetpöbel zu denken glaubte…..

Alles richtig gemacht. Das Offensichtliche hinter den panischen Reaktionen der Spieler verstecken können, und das Thema auf vielen Gaming-News-Seiten und Foren in den Mittelpunkt gerückt…..das ist PR-Arbeit^^

Joker#22737

–>Grandiose<– PR Arbeit 😉
Spekulationen und Theorien schießen gerade nur so aus dem Boden, wirklich gut gespielt Blizzard

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

77
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x