Streamer Asmongold spricht über Rassismus in WoW: „Das Schlimmste, was du tun kannst“

Große WoW-Streamer sprechen über Rassismus in World of Warcraft. Manche leiden darunter, andere haben es zumindest mitbekommen.

Im Internet halten nicht alle viel von Anstand und manchmal kommt es dabei sogar zu richtig rassistischen Problemen. Das ist auch in World of Warcraft der Fall, wie zwei Streamer nun berichten. Einer davon freut sich sogar, dass große Streamer zu anderen MMORPGs wie Final Fantasy abwandern – denn vielleicht verpasst das den Spielern einen Denkzettel.

Pro-Spieler sind besonders rassistisch, sagt ein Streamer: Der Twitch-Streamer Nick „Nmplol“ Polom sprach in einem seiner letzten Streams über Rassismus in World of Warcraft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Er erklärte dort:

Ich hatte eine ziemlich schlechte Zeit, als ich World of Warcraft gespielt habe. Viele der Pro-Spieler waren rassistisch zu mir, deswegen hasse ich alle Pro-Spieler. Gut, nicht alle, aber viele von ihnen.

Asmongold nennt ebenfalls Beispiele: Der Streamer Asmongold, den die meisten aufgrund seiner WoW-Streams kennen, springt Nmplol zur Seite und erzählt, dass er Rassismus auch schon in WoW mitbekommen hätte. Dabei ging es um eine Gilde auf seinem Realm, die einen schwarzen Mitspieler schikaniert habe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Es gab eine Gilde auf Faerlina, meinem Realm, und sie haben rausgefunden, dass ein Typ schwarz war und ihn dann aus der Gilde gekickt.

Dann haben sie ihn wieder eingeladen und ihn gefragt, ob er ‘noch immer schwarz sei’. Ja, sagte er und wurde wieder gekickt.

[…] Ich rede hier nicht über Witze oder Memes. Ich meine nicht jemanden der sich in /pol/ rumtreibt oder in 4chan und ein paar Memes zitiert. Nein, das ist wirklich böses Zeug.

[…] Das ist ehrlich das schlimmste, was du tun kannst.

Hat World of Warcraft ein generelles Rassismus-Problem? Das lässt sich natürlich nicht pauschal sagen. Grundsätzlich gibt es aber mehrere Methoden, wie etwa die Melde-Funktion oder direkt Tickets an GameMaster, um gegen Rassismus vorzugehen. Problematisch ist es natürlich, wenn das gebündelt auftritt, sich Gruppen zusammenfinden oder gar in einer ganzen Gilde akzeptiert und verbreitet ist. Aber da liegt die Verantwortung bei jedem einzelnen, dagegen vorzugehen.

Habt ihr in WoW schon Probleme mit Rassismus erlebt? Oder kommt das auf den deutschen Realms eurer Erfahrung nach eher nicht vor?

Quelle(n): dexerto.com (1), dexerto.com (2)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
59 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Harry Dresden

WoW hat nur ein Rassismus-Problem, wenn sich nachweisen läßt, dass Blizzard auf das Melden von rassistischen Äußerungen nicht reagiert.

Ansonsten ist es so wie immer:
eine Community ist ein Spiegel der Gesellschaft – teilweise mit etwas anderen prozentualen Zusammensetzungen. Und Online-Communities neigen dazu, dass Mitglieder, da anonym, dazu neigen, “mutiger” zu sein, da ihnen relativ wenig passieren kann.

Ich verstehe nicht, warum man aktuell alles immer aufbauschen muss und teilweise zu schnell mit den großen Keulen (Rassismus, Nazi) kommt. Damit tut man den wichtigen Themen keinen gefallen.

Es gibt ja auch keinen Artikel “Haben Bäckereien ein Rassismus-Problem.” Weil manche Kunden immer noch dem Schokokuss eine früher übliche Bezeichnung geben”

Wenn sich Spieler in Spielen rassistisch verhalten, dann meldet sie und sie werden gebannt. Wenn sie nicht gebannt werden, ist es einen Artikel wert.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Harry Dresden
Tomas Stefani

Kindergarten halt.

Prim

Der umgang in WoW unter den Spieler ist schon sehr Giftig.
Der Spruch in WoW ist “Mach andere Fertig damit du dich besser fühlst”
Die meisten Gilden sind eher eine große Katastrophe udn bei Unterhaltungen bekommt man auch mit das man nicht der einzige ist.
Mich als Spieler hat es auch schon einige male erwischt.
Aber von Rassismus habe ich zum Glück nichts mitbekommen vielleicht ist es auf Englische Seite so schlimm.
Die Goldseller verdienen sicherlich gut in WoW.😄

KnopfChaos

Da es ein wenig zu dem Thema passt und meinmmo hier wohl auch mal reinschaut:

Ich verstehe, dass ein Downvote-Button auch Nachteile hat. Aber könnt ihr ihn bitte wieder einführen?

Ich sehe ein Problem darin, wenn jemand etwas schreibt was, sagen wir mal “fragwürdig” ist und dafür 3 likes bekommt. Obwohl die Mehrheit anderer Meinung ist, hat da jemand dennoch 3 likes. Fühlt sich bestätigt, andere sehen das und denken “hey, das scheint eine solide Weltsicht zu sein. Da mach ich mit”.

Ein Kompromiss wäre es ja vielleicht, wenn man auf die einzige von mehr als 0 oder – 1 verzichtet. So würde man den Mobbingfaktor umgehen.

Ist mir schon bei einigen Artikeln aufgefallen.

KnopfChaos

Ein z. B. tendenziell rassistischer Kommentar bleibt aber positiv. Das finde ich problematisch!

Hinzu kommt der zeitliche Aspekt. Umso länger der Artikel online ist, umso weniger Leute lesen ihn. Dadurch alleine hat die Gegenposition ja schon einen Nachteil. Wobei ich unabhängig davon eine andere Lösung bevorzugen würde.

Schuhmann

Einen tendenziell rassistischen Kommentar kannst du über das System als rassistisch melden.

Wenn ein Kommentar oft genug gemeldet wird, verschwindet er und muss erst manuell freigeschaltet werden.

Für “Downvotes” gilt sonst dasselbe System wie bei Twitter auch: Du kannst einen Widerspruchs-Kommentar schreiben und der sammelt dann Upvotes, die man auch als Downvote für den anderen Kommentar sehen kann.

Das “Downvote”-System als solches kommt auf MeinMMO nicht zurück. Wir haben es jetzt mehrfach probiert: Es funktioniert nicht, macht die Seite als Ganzes deutlich schlechter und drückt die Stimmung.

Prim

warum down voten gib einfach eine andere Meinung ab oder hast du Angst das du nicht Anonym bist ?
Voten wird ohnehin un-modern 😀

KnopfChaos

Was? Was hat Anonymität damit zu tun?

Mir geht es darum, wie etwas in der Öffentlichkeit dasteht, wenn es einfach nur upvotes gibt. Es macht sich auch nicht jeder die Mühe zu antworten. Die votes sind grundsätzlich dafür da, dass sich im Kommentarbereich ein Überblick über das Meinungsbild verschafft werden kann. Wenn da ein Kommentar mit rassistischen Unterton dann positiv dasteht, kann das Menschen bestärken. Den kommentierenden und auch den lesenden.

Sehe nicht wo mein Vorschlag so abwegig ist. Soll große seriöse Zeitungen geben, die es so handhaben. Eine andere große, nicht seriöse, musste den Kommentarbereich wegen Rassismus allerdings ganz abschaffen

Schuhmann

Mir geht es darum, wie etwas in der Öffentlichkeit dasteht, wenn es einfach nur upvotes gibt.

Das gibt’s bei Twitter aber auch. Die Leute verstehen das schon, wie man das liest und wie man feststellt, ob es auch Gegenmeinungen gibt.

Da kannst du ja bei Twitter auch nicht sagen “Ich geb Trump jetzt negative Votes, damit jeder sieht, wie doof der ist” -> DIe Leute schreiben dann Gegenkommentare und weil die viele Upvotes bekommen, sieht man: Oh, das Thema ist kontrovers.

Wenn das auf Twitter funktioniert, dann ist das doch eine wirklich etablierte Sache, von der man ausgehen kann, dass sie such unsere Leser verstehen.

KnopfChaos

Ich Stör mich ein wenig dran, dass es als nicht Sinnvoll wahrgenommen wird. Man kann da ja unterschiedliche Ansätze haben, aber es ist kein dämlicher Gedanke. Da kann ich dann auch Youtube und Spiegel als Argument nehmen.

Ich sage auch nicht, dass es ein Allheilmittel ist, votes komplett zu streichen oder negative zuzulassen. Aber einfach nur zu sagen: gegenkommentar hilft, finde ich mau, da an meinem Punkt etwas sinnvolles dran ist, was unabhängig von weiteren Kommentaren besteht.

Wenn es heißt, dass bleibt aufgrund der Nachteile anderer Systeme so bestehen, auch wenn es nicht perfekt ist. Kann ich mit leben.

Mir zu erklären, dass ein weiterer Kommentar helfen kann, obwohl ich mir bei meinem Post ja Gedanken machte… Finde ich unpassend.

Prim

Ein Kommentar aus deiner Sicht ist Konstruktiver als ein Vote nur wir sind Faul geworden mir war Voten noch nie Sympathisch.

Alex

Sehe ich genau umgedreht würde man es wieder auf 0 downvoten lassen würde das die Realität verschwimmen lassen es ist schon ok zu sehen das es auch hier in der Community, nicht so helle birnen gibt, gegen Argumente finden und dar bringen ist deutlich wichtiger und findet meistens auch mehr Anklang, die Situation vorher war nämlich diese das die guten Kommentare von denen denen es nicht gepasst hat downgevotet wurde.
Downvotes sind keine Lösung höchstens wenn man es wie auf Youtube ins Verhältnis stellt und nicht einfach einen Counter hat der dann wieder runter geht.
Aber selbst das ist unnötig, ich versteh auch nicht warum es so schlimm ist negativ Beispiele öffentlich zu sehen? Scheuklappen Taktik? Funktioniert genau wie bei Prohibition nicht, man kann nichts vermeiden was offensichtlich vorhanden ist. Wenn es zu beleidigend oder unter der Gürtellinie ist, einfach melden, die Mods hier werden sich dem dann schon annehmen.

ImInHornyJail

Das System von YouTube finde ich gut und sollte hier auf eingefuehrt werden, falls das Vote System hier weiterhin bestehen bleibt.

KnopfChaos

Einmal noch. Es geht um die Wirkung. Das Lesen 14 jährige. Aufmerksamkeitsspanne gleich +-0 (gilt natürlich nicht für alle).

Wie geschrieben: ich sehe nicht, was an meinem Vorschlag abwegig ist. Brauche da auch keine große Zustimmung. Nur scheint mir weder von cortyn noch von Prim, mein Punkt verstanden. Ich sehe es als schädlich an, wenn Rassistisches mit einem Krönchen versehen wird. Warum auf meinem Kommentar antworten, wenn man den Kern missachtet?

Da reicht ein, kann ich verstehen, ist heikel, sehen das aber darum ein wenig anders.

Hier kommt aber nur: schreib halt n Kommentar. Als grundsätzliche Belehrung..

Von mir aus kann man die Votes dann auch komplett abschaffen.

Alex

Du verstehst schon das du damit 14 jährigen das eigenständige Denken absprichst wenn du ihnen unterstellst sie würden sich von einen Upvote an einem dämlichen Kommentar beeinflussen lassen?
Empfinde ich als viel gefährlicheres Denk, weißt wo sowas auch vorkommt bei Vertretern der Anti lgbtq+ Bewegung die behaupten wenn man dem Aufmerksamkeit schenkt werden plötzlich alle Jugendlichen Schwul Trans oder sonstwas.
Ich bin absolut dafür das jeder sich demaskieren kann und soll wie er möchte, weiß man wenigstens mit wem man es zu tun hat.
Ich geb dir ja teils recht das nur Upvotes ein seltsames Bild vermitteln können, deswegen sollte man es wie auf Youtube ins Verhältnis setzen, es auf 0 zu bringen um Mobbing zu vermeiden hilft auch niemanden, das Kommentar würde dann ja dennoch stehen bleiben.
Und nochmal ist ein Kommentar klar rassistisch, melde es, es wird mit Sicherheit gelöscht, auch bei älteren Artikeln. Solltest du dich aber schon an Diskussionen über z.b. Was Rassismus Nun eigentlich ist anstoßen, die hier oft los getreten werden, fass dir vielleicht mal an die eigene Nase, Diskutieren sollte man schon dürfen solang niemand dabei angegriffen wird und sachlich bleibt nur weil eine Diskussion eventuell nicht den eigenen Vorstellungen entspricht und kontrovers ist, heißt das nicht das sie grundsätzlich falsch ist.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Alex
KnopfChaos

Ich sagte, dass das mit den 14 Jährigen nicht für jeden gilt. Es gibt aber genügend Studien, die das belegen. Ein 14 Jähriger formt sich nun einmal gerade sein Weltbild. Und da sehe ich es als problematisch an, wenn gewisse Aussagen diesen als positiv dargestellt werden. Es war auch lediglich ein Beispiel. Ist auch bei 49 Jährigen problematisch.

Es ist bekannt, dass im Internet mit Kommentaren an der Grenze, Jugendliche für eine Sache mobil gemacht werden. Jugendliche hebe ich hierbei hervor, weil diese noch weniger Lebenserfahrung haben. Die Chance in die falschen Kreise zu geraten, ist nun einmal größer. Das ist ja keine Neuigkeit. Was daran gefährliches denken sein soll, erschließt sich mir nicht. Es ist sogar ein wichtiges Thema.

Der Kommentar hat mit 0 aber einer andere Wirkung als mit +5. Daslässt sich ja nicht abstreiten.

Warum kommst du jetzt mit meiner Nase um die Ecke? Es ist nicht notwendig, in mein Handeln etwas, um bei den körperlichen Metaphern zu bleiben, etwas an den Harren herbeigezogenes zu interpretieren.

Alex

Das war eine indirekte Frage was du denn als anstößig ansiehst, mit dazu gelieferten Beispiel, keine Interpretation.
Die Frage ist einfach was du denn für schlimme Kommentare hier angeblich gelesen haben willst, klar rassistisch, sexisitsche oder sonstige angreifenden, diskriminierende Kommentare werden von den Mods gelöscht. Weswegen ich und scheinbar einige andere, deine Argumentation von Grund auf nicht nachvollziehen können.
Die Richtlinien sind hier eigentlich sehr klar, deswegen braucht man keine downvotes, melden reicht vollkommen aus sollte man Tatsache entsprechendes irgendwo unter alten Artikeln finden.
Ansonsten beschreibt der liebe Herr Schuhmann das oben schon sehr gut warum es abgeschafft wurde und warum es durchaus so funktioniert.
Downvotes werden in einer so kleinen Community eher missbraucht als das es der Sache hilft.
Die Vergangenheit hat gezeigt das dass was du erwartest nicht eintrifft.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Alex
Corbenian

Ich würde schon sagen, dass WoW ein Rassismus-Problem hat. Als ich damals noch WoW gezockt habe, gab es viel „kleinen Taschenrassismus“. Und er wird vom Spiel gefördert. Denn man hat im Spiel nun einmal Rassen, die im Konflikt miteinander stehen. Ich kenne leider viele Spieler, die dann ihren unterschwelligen Rassismus ausgelebt haben. Mit „alle Nachtelfen sind scheiße“ fängt es an, entwickelt sich dann zu T-Baggen der entsprechenden Spieler und Rape-Fantasien… Und endet dann mit „Garrosh hat Recht! Er ist der Beste“ oder der Ansicht, dass Sylvanas Taten gegenüber den Nachhelfen nichts Verwerfliches an sich hat. Spricht man die Spieler darauf an, wie es wirkt, wenn man v.a. ein paar Wörter austauscht, kommen richtige Abgründe zu Tage. Ja, dann begann sogar Holocaust-Verleugnung oder Rechtfertigung, Bestätigung, dass es deren Meinung qualitative Unterschiede zwischen der Herkunft gibt, etc….

Das geschieht Ingame, in Foren und im TS. Kaum einen stört es. Die, die es ansprechen, werden dann kritisiert und sich lächerlich über deren Ansicht gemacht. Ich spreche aus Erfahrung.

Blizzard schürt Rassismus, behandelt ihn dann aber thematisch nicht im ausreichenden Umfang. Ja, es gibt dann innerhalb des Spiels auch Gegenwehr und Kritik, aber die meisten Spieler questen da nur flott vorbei.

In ESO gibt es auch Rassen und auch Konflikte zwischen ihnen. Aber ich finde es da allgemein besser gelöst. Man steht viel mehr im Austausch mit den anderen Fraktionen, die Grenzen sind eigentlich gar nicht existent. Es geht da weniger um Rassismus, als um Fraktionen. Und selbst das wird dort alles hinterfragt.

Amyfromtheblock

Deine Punkte kann ich nachvollziehen aber dann gilt es ja bei allen . Wenn Idioten was sagen . Selbst hier auf mein MMO habe ich Kommentare gelesen die grenzwertig waren und kann ich auch die Frage stellen hat mein MMO ein Rassismus Problem ? Auch die Themen die du angesprochen hast mit garrosh würde hier angesprochen und wurde da rüber geredet .

NeinFalsch

In ESO gibt es auch Rassen und auch Konflikte zwischen ihnen. Aber ich finde es da allgemein besser gelöst. Man steht viel mehr im Austausch mit den anderen Fraktionen, die Grenzen sind eigentlich gar nicht existent. Es geht da weniger um Rassismus, als um Fraktionen. Und selbst das wird dort alles hinterfragt.

Habe vor ein paar Wochen mit ESO angefangen und letztens hab ich Summerset gestartet . Ich bin da nach recht am Anfang der Story aber auf dieser Insel gibt es ja auch quasi “Rassismus” gegen nicht Hochelfen (?)… gar mit Internierungslager. Noch nicht wissend wie diese Geschichte weitergeht finde ich es gut, dass ESO solche Problematiken direkt adressiert und es nicht “unter den Teppich” kehrt.

In WoW hingegen setz ich mich auf einen Greif, krieg ‘ne handvoll Säurebomben in die Hand gedrückt und darf dann Murloc-Dörfer auslöschen – ohne das dies in irgendeiner Art und Weise hinterfragt wird. Ist eine… andere Herangehensweise 😁

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von NeinFalsch
angron988

Habe vor ein paar Wochen mit ESO angefangen und letztens hab ich Summerset gestartet . Ich bin da nach recht am Anfang der Story aber auf dieser Insel gibt es ja auch quasi “Rassismus” gegen nicht Hochelfen (?)… gar mit Internierungslager. Noch nicht wissend wie diese Geschichte weitergeht finde ich es gut, dass ESO solche Problematiken direkt adressiert und es nicht “unter den Teppich” kehrt.

Dann empfehle ich dir mal die Morrowind Gebietsstory zu machen. Was da bei den Telvannis abgeht ist echt harter Tobak und wird absolut ungeschönt erzählt.

Prim

Es gab damals mehr Mitarbeit unter den Spielern udn heute geht stark erleichtert alles immer mehr solo.
In Gruppen Questen war damals leichter und heute ist das Solo Questen eher leichter.
So Erzieht man halt seien Kundschaft ein MMO zum Solo Spielen.

Harry Dresden

??? Du weißt schon, dass das RPG bei MMORPG von Role Playing kommt?
Natürlich bauen diese Spiele Feindbilder auf, wie willst du sonst in einem Rollenspiel rechtfertigen, dass du hunderte von Pixel killst?

Was kommt als nächstes? Dass D&D für Völkermord verantwortlich ist?
Schließlich sind Kobolde per Definition böse und müssen von den Helden getötet werden.

Nach der Argumentation sind Ego-Shooter auch der Auslöser für Amokläufe und Herr der Ringe gehört verboten (die armen Orks und die bösen rassistischen Elfen!).

Du sprichst den Menschen die Fähigkeit ab, zwischen Fantasy (und Spiel) und Realität unterscheiden zu können. Ganz schön harter Tobak.

Die Alternative ist, dass wir in Zukunft nur noch “Hello Kitty Online” spielen.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Harry Dresden
Corbenian

Die Thematisierung ist nicht das Problem. Sondern die Art und Weise. In WoW baut man diese Stimmung auf, behandelt aber nicht die Perspektiven und Folgen im notwendigen Umfang. Wie gesagt, ein Beispiel, wie Mannes richtig macht, ist ESO. Die behandeln richtig harten Tobak, aber zeigen Perspektiven und Folgen auf.

Ego-Shooter, die sich ausschließlich am Töten, Foltern und platzende Körperteile abarbeiten bzw. dies glorifizeren, sehe ich tatsächlich auch als Problem. Gottseidank ist diese Sorte von Spielen aber absolute Ausnahme.

Harry Dresden

“In WoW baut man diese Stimmung auf, behandelt aber nicht die Perspektiven und Folgen im notwendigen Umfang.”
Welchen Umfang erwartest Du denn? Deine Spielfigur wird in eine Welt geworfen, deren Lore “gut” und “böse” definiert.

Dwal1n

Rassismus in WoW? Na klar, wer kennt es nicht. Orcs diskriminieren Gnome und die Zwerge halten sich für die Masterrace 😀

Nmplol hasst alle pro Gamer? Hass ist nicht gut und dann pauschalisiert er und schert alle pro Gamer über einen Kamm. Mein Rat den dieser Herren. Arbeite mal an dir selbst, aber so ein Opfer Abo ist halt viel bequemer. Meine Erfahrung in WoW bzw. in anderen Online Games ist, dass Spieler gemobbt werden weil sie schlecht sind. Dabei ist die Hautfarbe wayne.

NeinFalsch

Meine Damen und Herren, hier sehen Sie eine Täter-Opfer-Umkehr par excellence.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von NeinFalsch
Dwal1n

Rassismus wie auch Sexismus dient als Rechtfertigung und Ausrede für alles und jeden, statt vielleicht mal die Fehler bei sich zu suchen. Rashford verschießt einen Elfmeter, weil er eben schlecht geschossen war. Er wird deswegen geflamed, ganz normale Reaktion. Würde bei einem weißen genau so passieren. Aber nun ist es Rassismus. Der Abstieg von Annalena Bearbock ist nicht auf ihr eigenes Unvermögen zurück zu führen. Nein, Frauenhass und eine rechte Hetz Kampagne sind Schuld daran.

Das sich Nmplol jetzt hinstellt und alle pro Gamer hasst, ist für dich in Ordnung? Hass kann niemals eine Antwort sein. Sehr schöner Doppelstandard von dir.

angron988

Ich zitiere:

Ich hatte eine ziemlich schlechte Zeit, als ich World of Warcraft gespielt habe. Viele der Pro-Spieler waren rassistisch zu mir

Und deine Reaktion darauf ist:

Rassismus wie auch Sexismus dient als Rechtfertigung und Ausrede für alles und jeden, statt vielleicht mal die Fehler bei sich zu suchen

Damit implizierst du, dass er an den rassistischen Anfeindungen selbst schuld ist. Darüber würde ich vielleicht nochmal nachdenken.

Dwal1n

Woher wussten die pro Gamer, dass er schwarz ist? Das geht aus dem Artikel nicht hervor. Vielmehr stellt es sich für mich so dar, dass er von pro Gamer warum auch immer beleidigt wurde und er es als rassistisch empfunden hat. Wie dem auch sei, dass ist noch lang kein Grund eine Gruppe deswegen pauschal zu hassen. Verstehst du was ich damit sagen möchte?

angron988

Naja er ist ein relativ bekannter Streamer. Das ist also kein ganz so großes Geheimnis.

Deswegen zu sagen “Ich hasse alle Pro-Gamer” ist auch nicht korrekt, da gebe ich dir recht. Aber es ändert absolut nichts an der eigentlichen Sache.

Irina Moritz

Du hast dir aber schon angeschaut, WIE Rashford “geflamed” wurde oder? Die ganzen Affen-Emojis, rassistische Bezeichnungen und Kommentare, dass er sich aus England verziehen soll, würden bei einem weißen Spieler definitiv nicht fallen. Es gibt einen Unterschied zwischen dem üblichen beschissenen Verhalten von Leuten, das sie im Internet an den Tag legen und gezielten Angriffen auf eine Person aufgrund der Hautfarbe. Genau das ist hier passiert und das ist absolut keine “ganz normale Reaktion”.

Dwal1n

Rashford selbst hat es so dargestellt, dass er nur beleidigt wurde, weil er schwarz ist. Quasi wenn er weiß wäre, würde er nicht wegen eines verschossenen Elfmeters beleidigt werden. Was völliger Blödsinn ist. Und wiegt für dich eine rassistische Beleidigung mehr als eine nicht rassistische? Für mich ist beides gleich schlimm. Nur mal so am Rande.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Dwal1n
KnopfChaos

Eine rassistische ist schlimmer. Wenn ich sage, daß jemand n Idiot ist, weil er beim Elfmeter verzögert, ist das was anderes als wenn er mit der eigentlich umrelevanten Tatsache konfrontiert wird, dass er eine andere Hautfarbe hat.

Beleidigung gehören sich grundsätzlich nicht, stimmt. Ebenso wie Straftaten. Aber erzähl mir nicht, dass Mord gleichzusetzen wäre mit dem Diebstahl von Äpfeln.

N0ma

Es waren in dem Fall 3 Schwarze die verschossen haben, so passte einigen die rassistische Karte ganz gut. Insofern hat mans schon daran festgemacht.

KnopfChaos

Der Abstieg von Frau Baerbock ist sehr wohl auch auf eine Kampagne des rechten politischen Flügels zurückzuführen. Das bedeutet nicht, dass sie alles richt gemacht hat. Aber wenn man sich mit der Welt mal beschäftigt, lernt man, dass es nicht alles schwarz und weiß ist oder sich nicht mit Stammtisch-Aussagen erklären lässt.

N0ma

Da hat sie aber selbst kräftig mitgeholfen.

KnopfChaos

Ich würde es begrüßen wenn Sie an Ihrer Einstellung arbeiten würden. Der Mann hat nichts falsch gemacht. Das mit blöden Orc/Gnom Witzen zu kommentieren ist ja schon traurig genug, aber ihn dann auch noch quasi die Schuld zu geben.

Genau solch ein Verhalten spielt Rassisten in die Karten.

Chitanda

Ein so unfähiger Kommentar ist das gleiche als wenn man sagt Frauen sind selber Schuld wenn sie Sexuell angegangen werden oder schlimmers…also so ein unfähiger Kommentar ist mir noch nirgends untergekommen. Holy Moly

angron988

Meine Erfahrung in WoW bzw. in anderen Online Games ist, dass Spieler gemobbt werden weil sie schlecht sind. Dabei ist die Hautfarbe wayne.

Dann willst du es offenbar nicht sehen, denn das ist absoluter Unsinn.

Leute droppen die “N-Bombe”, verspotten Spieler die eine andere Sprache sprechen oder einfach nur weil sie einen exotischen Namen haben.

Rassismus ist ein gesellschaftliches Problem und hat nichts mit einem bestimmten Spiel zu tun. In so ziemlich jedem Onlinespiel habe ich bereits Rassismus in Zonen- oder Teamschats erlebt – das ist einfach die traurige Realität. Daher finde ich es falsch WoW hier den schwarzen Peter zuschieben zu wollen. Das Spiel ist nicht besser oder schlechter als andere in der Hinsicht.

Arbeite mal an dir selbst, aber so ein Opfer Abo ist halt viel bequemer.

Wie arbeitet man daran nicht mehr schwarz zu sein?

ImInHornyJail

Rassismus ist ein gesellschaftliches Problem und hat nichts mit einem bestimmten Spiel zu tun

Dankeschoen. Einer der es kapiert hat.

KnopfChaos

Es gibt durchaus Spiele in denen es ein größeres ist als in anderen! Wow hat dieses Problem. Ich verstehe ja den Reflex, dass man etwas was man mag verteidigt, aber es ist nicht der richtige Weg, Gaming immer von allen Problemen abzukapseln.

Sagen wir mal, auf einer Schule mit 600 Schülern, sind 10 die sich so richtig rassistische benehmen. So mit allem drum und dran (mag nichts aufzählen, schreibe so etwas ungern). Hat die Schule dann kein Rassismus Problem? Alles nur halb so schlimm? Wo anders ist das auch so, daher sehe ich keinen handlungsbedarf?

ImInHornyJail

Was heisst den hier kein Handlungsbedarf? Natuerlich sollte/muss man handeln. Ich kapsel auch hier nichts ab. Ich sage nur, dass das Rassismus problem ueberall ist und sich dieses Problem durch Rassisten bemerkbar macht.
Wenn du so willst ist es einfach ne Haarspalterei. WoW hat ein Rassisten Problem kein Rassismus Problem.

KnopfChaos

Haarspalterei ist doch was du machst. “Ein Rassisten und kein Rassismus Problem..”.

Da laufen Rassisten in wow rum. Rassisten sind ein Problem. Da bedarf es doch keinerlei Verharmlosung oder Interpretationen von Begrifflichkeiten.

Ich finde es absolut unnötig darüber zu diskutieren, ob es das auch woanders gibt, wo es mehr oder weniger ist. Jede relativierung spielt dem Rassismus in die Karten. Da braucht es einfach eine nulltoleranz Haltung.

ImInHornyJail

Haarspalterei ist doch was du machst. “Ein Rassisten und kein Rassismus Problem..”.

Oh man. Genau das habe ich doch gesagt. Fuer mich ist es halt ein Rassisten Problem aber das ist Haarspalterei.

Ich finde es absolut unnötig darüber zu diskutieren

Wenn du die so unnoetig findest (was ich auch so sehe) warum faengst du mit mir dann immer eine an? Wir koennen die Diskussion auch gerne beenden. Wuerde ich sehr begruessen.
Also dir noch ein schoenen Tag.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von ImInHornyJail
angron988

Es geht doch aber nicht darum abzuwägen “Spiel X hat ein großes und Spiel Y nur ein mittelgroßes Problem”. Das ist erstens überhaupt nicht klar zu beziffern und zweitens auch nicht zielführend.

Niemand hat versucht WoW im Speziellen zu verteidigen (ich mag das Spiel nicht mal besonders) – es besteht hier definitiv Handlungsbedarf! Ich bin nur kein Freund davon irgendein populäres Spiel raus zu picken und zu behaupten es wäre die Keimzelle des Rassismus in der Onlinewelt.

KnopfChaos

… Du kommentiert hierzu also, weil du kein Freund davon bist, wenn behauptet wird, dass wow jetzt als Keimzelle hingestellt wird?

Das ist doch nicht geschehen! Du kommentiert also aufgrund einer falschen Grundlage.. Rassismus ist ein Problem in wow. Wozu davon ablenken. Es ist auch Problem in der Schule in CS und bestimmt auch in Fifa. Allerdings kommt es in Spielen wie wow wahrscheinlich mehr zum Tragen als woanders, da es dort eher als in Fifa Thema wird.

Es gibt keinen Grund dafür, hier zu argumentieren, dass es in wow schlechter, gleich oder besser ist. Das ist nicht das Thema!

Man kann sagen ist scheiße in wow und woanders auch. Aber nicht: Das ist in wow kein Problem, weil wo anders gibt es das auch.

BTW. Ich sehe deine Aussage hier auch gar nicht als Problematisch an. 😉

Obsidian Djinn

Wie arbeitet man daran nicht mehr schwarz zu sein?

Das wäre ne Frage für Michael Jackson gewesen 😆

angron988

Okay, damit musste ich rechnen 😅

Amyfromtheblock

Ich finde so welche Artikel Problematisch. Da hier eine ganze Gruppe angegriffen wird . Auch wenn die Frage ist ob wow ein Rassismus Problem ? Bekommt der Eindruck das jeder wow Spieler ein Rassist ist aber da sind wir ja sicherlich alle einig daß es nicht so ist . Das Problem hatten wir schon Mal als die bösen Killer Spieler Unterverdacht waren als potenzielle Amokläufer gebrannt Markt wurden

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Amyfromtheblock
ImInHornyJail

Nein, WoW hat kein Rassismus Problem. Die Leute koennen auf zu FF wechseln. Hat dann FF ein Rassismus Problem? Das Problem hat nichts mit dem Spiel zu tun sondern mit den Leuten, die vor dem Bildschirm sitzen. Einfach melden und aus jeglichen Aktivitaeten werfen.

Mal eine Frage zum Artikel. Ist auch nicht boese gemeint:
Ist das ein Lueckenfueller? Der Artikel ist ja schon ziemlich kurz und nicht wirklich informativ.
Der eine Typ sagt er wurde rassisitsch angegangen, der andere Typ sagt ja sowas gibt es.
Dass es Rassisten in WoW gibt ist ja jetzt nichts neues. Gab ja hier schon mehrere Artikel darueber…

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von ImInHornyJail
KnopfChaos

Doch wow hat wie die ganze Welt ein Rassismus Problem! Rassismus ist immer ein Problem. Und wer könnte hier ernsthaft abstreiten, dass in wow keine Leute mit solcher Einstellung herumlaufen? Das wurde schon unzählige Male öffentlich gemacht. Es scheint als würde es einige Gilden geben, in denen Rassismus hoffähig ist.

Mag sein, dass wow im Vergleich zu anderen Spielen nicht schlimmer ist. Aber es sind definitiv mehr als Einzelfälle. Das sollte man nicht kleinreden, relativieren oder sonstiges. Wenn man so argumentiert, hat der nahe Osten auch kein Rassismusproblem. Der Fußball nicht und Deutschland sowieso nie.. Hätten ja woanders hingehen können. Nenene…

ImInHornyJail

Vielleicht sollte man nicht Rassismus Problem dazu sagen, sondern eher Rassisten Problem. Denn wie du schon sagtest die ganze Welt hat ein Rassismus Problem. Da mehr da weniger und Rassisten sind die Ursache und bringen dieses Problem mit sich.

Timeless

Also das Problem gibt es nicht nur
bei WoW, aber nen „Denkzettel“ verpasst das wohl kaum den Leuten, die sich daneben benehmen.
Streamer gibts wie Sand am Meer, dann sucht man sich halt einen anderen.

Das ist halt das Internet, da gibt es halt von den netten und lieben bishin zu den dunkelsten Persönlichkeiten alles, das wird man auch nie ändern können.

Ich persönlich habe das in den 1,5 Jahrzehnten noch nicht erlebt, aber man sieht dem Charakter ja auch nicht an, welches Gesicht dahinter steckt.
Wobei man auch bei den meisten Gilden sich nie im RL gesehen bzw Fotos von sich selbst geteilt hat.
Mir persönlich ist es egal wer hinter dem Charakter steht, Hauptsache man kann gut miteinander Spielen, versteht sich und hat viel Spaß.

ImInHornyJail

Die einzige “Diskriminierung”, die ich gesehen habe war in GW2. Da wurde für eine Gilde nur Veganer gesucht. Also Fleischesser wurden direkt ausgeschlossen. War sehr amüsant als ich das gelesen habe.

Obsidian Djinn

dunkelsten Persönlichkeiten

Die heißen jetzt People of Color 😃
(And die Redaktion. Ich wünschte ich müsste es nicht sagen aber dies ist ein zum Thema passender Scherz. Bitte auch als solchen verstehen.)

Ich persönlich habe das in den 1,5 Jahrzehnten noch nicht erlebt, aber man sieht dem Charakter ja auch nicht an, welches Gesicht dahinter steckt.

Ich auch nicht und das ist auch gut so. Hat einfach keinen Platz egal ob im Internet oder RL. Leider vergessen die Leute gerne, dass auch im Internet echte Menschen hinter dem Gerät sitzen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

59
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x