WoW: Der wohl nervigste Erfolg ist jetzt kinderleicht – und das stört viele

World of Warcraft hat einen seiner langwierigsten Erfolge drastisch generft. Das trifft vor allem die Spieler, die Zeit und Energie hineingesteckt haben.

Die ursprüngliche Veröffentlichung von Patch 9.1, Ketten der Herrschaft, ist in World of Warcraft schon eine Weile her. Doch woran lässt sich erkennen, dass mit dem Content nicht alles ganz in Ordnung war? Unter anderem an diesem kleinen Punkt: Ein Erfolg, der im Grunde nur sagt „Spiele den ganzen Content“ ist auch nach Monaten von den meisten Spielern noch nicht errungen worden.

Was ist das für ein Erfolg? Der Erfolg „In der Offensive“ (On the Offensive) ist einer der großen Meta-Erfolge für Korthia und den Schlund. Um den Erfolg zu bekommen, müssen die Spieler 9 verschiedene Aufgaben bewältigen. Dazu gehören:

  • Vereinte Front: Schließt alle 4 Pakt-Angriffe im Schlund ab.
  • Des Kerkermeisters Geheimvorrat: Öffnet während des Angriffs der Nachtfae 10 versteckte Risstruhen.
  • Diese Armee: Schließt die Quest „Ihr und welche Armee?“ einmal mit jedem der 5 Champions ab.
  • Grabbelkiste: Öffnet 10 verschiedene schlundgebundene Truhen während des Nekrolord-Angriffs.
  • Der Zovaalzer: Tanzt in der Nähe von 5 verschiedenen Schmieden in Zovaals Kessel, während ihr einen schlundsicheren Sonnenschirm haltet.
  • Hamsterer von Torghast: Nutzt Gegenstände, die Zahnbrecher aus dem Torghast-Portal zieht.
  • Fuchsig werden: Findet „Schlitzohr“ jedes Mal, wenn er wegläuft.
  • Angreifen und Tee trinken: Serviert allen besonderen Charakteren während des Venthyrangriffs Tee.
  • Krrprripripkraaks Helden: Heilt jeden der besonderen Charaktere während der Quest „Fragt mich nicht, wie man das schreibt“.

Der Haken an der Sache: Obwohl es eigentlich nur ein „Spiele allen neuen Content“-Achievement ist, dauert es irre lange, den Erfolg abzuschließen. Das liegt daran, dass ein Großteil der notwendigen Erfolge vom Zufall abhängig sind. Denn 7 der 9 Erfolge können nur abgeschlossen werden, wenn jeweils eine ganz bestimmte Quest bei einem bestimmten Angriff aktiv ist. Fehlt die Quest, muss man wieder 2 Wochen warten und darauf hoffen, dass sie beim nächsten Angriff aktiv ist. Garantiert ist das aber nicht und manche Quest ist seit dem Release des Patches noch gar nicht aufgetaucht.

WoW On the Offensive Achievement
Den Erfolg gab es nun für viele rückwirkend, weil die Anforderungen gesenkt wurden.

Was wird nun geändert? Blizzard hat den Erhalt des Erfolgs mit einem Hotfix nun drastisch vereinfacht. Es ist nicht länger notwendig, sämtliche 9 Kritieren abzuschließen. Stattdessen genügt es schon, wenn insgesamt 6 der 9 Kriterien abgeschlossen werden. Das sollte den Erfolg in greifbare Nähe für alle aktuellen, aktiven Spieler rücken. Die meisten, die seit dem Launch von Patch 9.1 spielen, werden den Erfolg wohl einfach beim nächsten Login ins Spiel erhalten.

Warum ist der Erfolg so wichtig? Der Erfolg ist für zwei Reittiere zuständig, auf die Spieler schon lange warten. Das erste ist der „Armreif von Salarangor“, einem der neuen „Hand“-Mounts, auf dem Spieler reiten können – das gibt es für den Erfolg „Die Ketten durchbrechen“ – ein großer Meta-Erfolg, der auch den Erfolg „In der Offensive“ enthielt.

Das zweite Reittier ist an den jeweiligen Pakt des Spielers gebunden und eine besondere Einfärbung des „Standard-Reittiers“, das jeder Pakt in Patch 9.1 bekam. Man musste ehrfürchtig beim Todesvorstoß sein – und gleichzeitig noch den Meta-Erfolg „Die Ketten durchbrechen“ besitzen.

Damit „blockierte“ dieser Erfolg quasi 2 Reittiere.

Community reagiert zwiegespalten: Viele Spieler freuen sich über die Änderung, da der Erfolg in zahlreichen Fällen nun einfach gutgeschrieben wurde. Allerdings gibt es auch eine Menge Unzufriedenheit, denn einmal mehr fühlen sich Spieler, die über Monate hinweg sich den Erfolg erkämpft haben, betrogen. So schreibt Oxyia in den Kommentaren auf wowhead:

[…] Das heißt, man kann den Erfolg jetzt in ein paar Wochen erledigen, im Höchstfall. Das passierte, nachdem der Erfolg erst letzte Woche vollständig abgeschlossen werden konnte. Mit anderen Worten, wir sind einfach nur Idioten, weil wir das Spiel gespielt und monatelang gewartet haben. […]

Ich bin kein Experte, aber Spieler, die ihre Entschlossenheit einer Sache widmen, sollten dafür belohnt werden und sich nicht wie Idioten fühlen, weil Anforderungen nachträglich systematisch für jede Belohnung abgeschwächt werden – alles, für den verzweifelten Versuch, die Abos am Laufen zu halten.

Habt ihr den Erfolg und die beiden Reittiere schon bekommen? Oder sind selbst 6 der 9 Anforderungen für euch noch zu viel?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Ein Beleg mehr für mich, nur noch den Raid 1x die Woche abzufarmen und dann bis zum nächsten Content nicht mehr einzuloggen (Abo ist eh gekündigt, war aber 6 Monate und ein bissel ist noch auf der Uhr).
Mal schauen wann und ob was kommt, denn nun ist FF14 dran. Für Endwalker wurde der Urlaub heute beantragt (hab ich für WoW schon ewig nicht mehr gemacht).

Threepwood

Mit anderen Worten, wir sind einfach nur Idioten, weil wir das Spiel gespielt und

Mit anderen Worten, solche Kommentatoren sind Idioten, weil sie ein Spiel nicht mehr aus Spaß am Spielen spielen und sich durch Sachen “quälen”, auf die sie keinen Bock haben. Ein Abarbeiten quasi. Ja, das ist idiotisch. 😄

Klaphood

Könnte es vlt. noch verstehen, wenn man generell davon ausgehen könnte dass Dinge in WoW über Jahre so bleiben wie sie sind. Dann würde ich verstehen, dass zB. in diesem Falle (nur) Mounts, die halt durch schwierige/aufwändige Erfolge zu bekommen sind, nicht “verscherbelt” werden sollten.

Aber come on… Das ist doch jederzeit klar. Ich warte bei solchen Dingen schon so lange immer einfach ab 😃

Mark Mitterbacher

Dein Kommentar ist idiotisch. Ein Spiel ist, bleibt und war immer reine Zeitverschwendung. Ob man es macht um sich dort etwas zu “erarbeiten” oder Spaß zu haben bleibt sich gleich.

Threepwood

Ja, im Sinne der Zeit(verschwendung) ist es an sich gleich mit Spaß.
Der Unterschied ist eben, dass diese Schreihälse, die sich über solche Nerfs echauffieren, gar keinen Spaß daran hatten, sich Item X, Erfolg Y etc. zu erspielen…oh…zu “erarbeiten”.
Sonst würden sie sich nicht als die “Dummen” sehen. Es wäre ihnen schlicht egal, wenn sie unterhalten worden wären. Dafür braucht es aber nicht nur eine tolle Belohnung, sondern auch einen tollen Weg dahin. Daran kranken viele MMORPGs, aber Spieler machen den Blödsinn eben auch mit. Hat schon oft was Zwanghaftes.

René

Zeit in der man Spaß hatte ist grundsätzlich keine Zeitverschwendung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x