WoW: Auch Method hat Gold gekauft, um am World-First-Rennen teilzunehmen

Auch Profi-Gilden haben Gold gekauft oder mit Echtgeld für Items in World of Warcraft bezahlt. Bei Method ist das nun aufgeflogen.

Erst gestern berichteten wir darüber, dass der große Boosting-Anbieter „Gallywix“ von Blizzard attackiert wurde. Entsprechende Accounts, die in den Handel mit Echtgeld verstrickt waren, wurden mit Strafen belegt. Im Zuge dieser Enthüllungen kam allerdings auch ans Tageslicht, dass einige der großen Gilden von WoW ebenfalls in Echtgeld-Transaktionen beteiligt waren. Darunter eben auch Method, die bis vor wenigen Wochen noch die Idole der europäischen WoW-Spieler waren.

Was ist passiert? Im Subreddit von WoW ist eine Reihe verräterischer Screenshots aufgetaucht. Diese zeigen den Spieler Scripe von der Gilde Method, wie er im Kontakt mit dem Besitzer der Gallywix Boosting Community ist. In den Dialogen, die offenbar über Discord abgelaufen sind, geht es um den großangelegten Kauf von Gold und Gegenständen gegen Echtgeld. Eine Tabelle mit sämtlichen gekauften Items ist dort ebenfalls zu sehen.

WoW Scripe Dialogue Discord Gallywix
Einer der vielen Dialoge von Scripe mit dem Boosting-Anbieter. Quelle: reddit.com/r/wow

Scripe hat sich inzwischen über Twitter zu Wort gemeldet und die Anschuldigungen bestätigt. Er und seine Gilde waren in diese Geschäfte verwickelt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Method wollte wohl die besten Items

Warum hat Method das gemacht? Scripe hat das zwar nicht weiter ausgeführt, doch die Gründe für das Handeln von Method lassen sich leicht herleiten.

In Patch 8.3 war es für die Profi-Gilde Method offenbar notwendig, mehrere Auktionshäuser auf anderen Realms nach bestimmten Items zu durchsuchen und diese aufzukaufen. Grund dafür waren die extrem starken Verderbnis-Effekte. Diese gab es zum Start von Patch 8.3 vor allem zufällig. Deshalb konnten die stärksten Effekte auch auf sogenannten „BoE-Items“ sein – also Gegenständen, die über das Auktionshaus gehandelt werden konnten. Um die bestmögliche Ausrüstung zu haben, war es notwendig, diese Items zu kaufen und – wenn nötig – sogar von anderen Realms zu transferieren.

Gelohnt hat sich das letztlich übrigens nicht für Method – sie haben gegen Limit im World-First-Rennen verloren.

Was bedeutet das für Method? Die WoW-Gilde Method existiert nicht mehr als raidfähige Gruppe. Nach einem großen Skandal mit der Thematik „Sexuelle Belästigung“ wurde die Gilde inoffiziell aufgelöst.

WoW Echo Method titel 1280x720
Aus Method wurde Echo – ob das so bleibt?

Viele Spieler haben sich inzwischen unter dem neuen Gildennamen Echo zusammengefunden und wollen so in Shadowlands wieder ins Raidgeschehen einsteigen. Darunter eben auch Scripe, der nun als Gildenleiter für Echo fungiert. Da seine Teilnahme an Echgeld-Käufen aufgeflogen ist, wäre es aber denkbar, dass er auch Account-Strafen hinnehmen muss. Ob diese bis zum Launch der ersten Raid-Saison in Shadowlands abgegolten ist, bleibt abzuwarten.

Wahrscheinlich ist allerdings auch, dass die vielen anderen großen Gilden in solche oder ähnliche Machenschaften verstrickt waren. Immerhin tun die Gilden seit Jahren fast alles, um sich jeden noch so kleinen Vorteil zu sichern.

Quelle(n): reddit.com/r/wow/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
runebert

wurde limit nicht zu ToS auch wegen echtgeld boosts gebannt ? zumindest viele spieler von denen??also neu ist das halt nicht. wenn man bedenkt wie scheiße viel geld da drin steckt für die gilden…in euro/dollar/yen/won/erdnüssen

Patrick

Community ist selber schuld.
Immer irrsinnigere Forderungen für ne Raidteilnahme bremsen bzw schrecken Spieler ab die nen gemütlichen Raid abend verbringen wollen. Da wird 2 Wochen nach raidöffnung clear XP verlangt mit nem Gs das 5 Stufen über dem maximum ist was droppen kann. Dann noch richtige legendarys, Effekte etc. Ohne das wirst kaum mitgenommen.
Und solche Aktionen bilden ne top Plattform für die Booster. Blizzard ist nur angepisst weil sie wegen den Gold gegen Echtgeldhandel ein kleineres Stück vom Kuchen abbekommt. Wow Marke sagt alles
Mfg

Herlitz

Eben. Ohne die Marke wäre dieser Markt nie so explodiert.
Eine der genialsten Ideen von und für Blizzard.

Threepwood

Hardcore Gilden haben seit Classic damals RMT betrieben und sei es, um sich nicht mit lästigen Timesink fürs Farmen beschäftigen zu müssen und sich voll auf ihren Wunsch-Inhalt zu konzentrieren.

Diese Boost-Runs schießen den Vogel aber echt ab. Schnell die Wunsch-Bosse abgrasen und sich so selbst das Spiel kaputt machen, indem es nur noch um Loot geht und Spielen aus Spaß am Spielen weit in den Hintergrund rückt.

BollekL9

Naja das Problem ist halt dass du um erfolgreich PvP zu spielen PvE machen musst, ist halt scheiße dass die 2 besten OS Trinkets in M+ und Raid droppen. Als PvP-Spieler willst du dich am wenigsten mit sowas auseinandersetzen hat ja n Grund warum du PvP spielst. Und das ist halt leider dann die einzige möglichkeit an die Trinkets zu kommen. Blizzard drückt das Spiel in diese Richtung.

Cthul

Tja… So schafft man es, dass dieser ganze WoldFirstQuatsch vollständig entwertet wird.

Lifetime Bans für alle Beteiligten, wären mehr als angebracht.
Und nachträglich sämtliche errungenen Titel entziehen.
Schadensersatzforderungen von den Sponsoren wegen Rufschädigung auch noch hinterher – und diese nicht zu knapp bemessen!
Da wurde massiv betrogen, und die Jungs haben richtig Geld damit verdient.

Das ganze eSport Gedöns steckt noch in den Kinderschuhen. Solche Aktionen sorgen allerdings dafür, dass es auch so bleibt.
Vielleicht ja zurecht… Die Tour de France nimmt auch niemand mehr ernst, seit den „Vorkommnissen“.

Amyw

Harte Worte aber von Inhalt her absolut richtig.
Andere game die aimbot oder ähnliches nutzen, gehen bei verstössen wesentlichlich härter vor als wischiwachi blizzard.
Habs Jahre lang nicht gespielt, Anfang des Jahres reingesehen und entgültig für mich beschlossen egal was passiert… blizzard hat sich verändert, das Spiel hat sich geändert..
Und letzendlich alle spieler

Kokolores

Die meisten anderen Games sind dann aber schon bezahlt und dort is ein ban egal.. Blizz will Abos haben deswegen sind die so weich.

Deleane

world first juckt mich eh nicht, nach 2 wochen interessiert sowas niemanden mehr
es gibt auch keine erfolge oder ehrungen oder geld dafür 🙂

Amyw

Sorry möchte kein wow Spieler auf Schlips treten…
Leider ist es nicht mehr das was es mal bei erscheinen war. Es ist zu einen kack Spiel mutiert, Echtgeld für items aufgeben passt zu den was da abgeht.
Hab vor 3 Jahren nach einer Pause von mehreren Monaten schon schnell wieder mein Abo beendet. Hab Anfang des Jahres nochmal reingeschaut und garantiert zum letzen Mal.
Wow ist nicht mehr das was es mal war. Leider trifft das auch fürn grossen Teil der Spieler zu.

Nicht nur wow sondern auch blizzard hat sich zum Nachteil erheblich verschlechtert.
Haben ihre eigenen Werte über board geschmissen.

Kein Wunder das das wow immer mehr Kindergarten Betreuung entspricht…. wenn Gilden sexistisch und Vorteile sich erkaufen… wo ist der Unterschied noch zu p2w

Wenn blizzard einen arsch in der Hose hat lifetime ban

NaDanke

Teilweise muss man ja schon fast booster beauftragen, um an bestimmte Gegenstände zu kommen. Hast du keine OP gilde am Start die jedes WE Raiden geht kommst nedmal ansatzweise an das Zeug. Wirst ja auch ned mitgenommen ohne Erfahrung 😛

Cthul

Jemand der sich boosten lässt, hat es schlichtweg nicht verdient an die entsprechenden Items zu kommen.

Allerdings sehe ich einen Unterschied, ob der 0815-K3vin soetwas tut, um sein Ego zu „boosten“ – oder ob professionelle Gilden, die damit richtig Geld verdienen, soetwas tun.
Das ist richtig harter Betrug an den Fans und Sponsoren – und schadet der kompletten Gamingszene.

Scaver

Ob diese bis zum Launch der ersten Raid-Saison in Shadowlands abgegolten ist, bleibt abzuwarten.

Würde ich bezweifeln, da es für Transaktionen in so einem Umfang in der Regel nur eine Strafe gibt: Permanenter Ban! und genau das hat er auch verdient.

Und ich denke Echo kann man jetzt schon vergessen. Zum einen, weil noch zu viel Method drin steckt und damit die Skandale auch Echo anhängen und zweitens weil der neue Gildenleiter eben ein Bösewicht in WoW ist.
Ebenso müsste Echo auf diese Mittel erneut zurück greifen, um wieder oben mitspielen zu können. Anders schaffen sie es ja nicht!

So sehr ich auch immer für Method war und den World First Titel in Europa sehen wollte, aber nicht mit Method oder das, was aus ihnen entsteht!

Ahennys

Mal eine Frage.Hat wirklich irgendjemand geglaubt das die ganze Ausrüstung durch Farmen/Herstellen zusammen gekommen ist?
Und ich behaupte mal das es bei Limit ect.nicht anders aus sieht.
Und wenn man weiter buddelt dürften nicht nur diese Gilden sondern auch hunderte Spieler auffliegen.
Solche Raids kann man nicht mit Farmen und gut Glück bewältigen.Da muss man nachhelfen.Es ist ein Geschäft.Nicht mehr und nicht weniger.

Scaver

Naja das sie auf anderen Realms gekauft und transferiert haben, ist ja kein Geheimnis. Offiziell haben sie das Gold dafür sich auch von den Fans geliehen. Auch das ist nicht gelogen, denn viele Fans haben tatsächlich Gold gegeben am Anfang eines Contents und haben es später mit Zinsen zurück bekommen.

Hat nur anscheinend nicht gereicht und Echtgeldkäufe mussten zusätzlich genutzt werden. Und DAS ist halt das Problem.

Solche Raids kann man nicht mit Farmen und gut Glück bewältigen.

Doch kann man, wenn es alle so machen!
Naja die Konsequenzen werden sie nun zu spüren bekommen und sicher wird auch Limit und Co. auffliegen, wenn sie sich daran beteiligt haben!

Franzl

Eben. Und deshalb möchte ich als europäischer WOW Spieler betonen niemals andere Spieler oder Gilden als Idole angesehen zu haben, wie im Artikel aber behauptet. Ich finde grundsätzlich alles an diesem Gewürm um Worldfirsts und Streamer-Hype völlig falsch und abartig. Das hat so rein gar nichts mit Spielen zu tun, sondern mit Geschäft.

Sternwuffel

Auch wenn man etwas in Glitzerfolie packt, bleibt der Inhalt eben der Inhalt.

Egal wie der Name nun lautet, es sind und bleiben eben die selben Leute.

Scaver

Naja nicht komplett. Es sind ein paar alte nicht mehr dabei und dafür gibt es auch einige neue Spieler.
Die darf man nicht mit über den Method Kamm scheren! Aber in Bezug auf die, die schon bei Method waren, hast Du Recht! Schließlich haben die Ausnahmslos alle von den ganzen Sachen gewusst (Echtgeldhandel und Sexuelle Belästigung) bzw. sogar mitgemacht (Echtgeldhandel).

Luripu

Kein Wunder das die RMTs nie aussterben
und jeglichen Chat unbrauchbar machen.
Haben ja erlesene Kundschaft die auch finanziell bestens aufgestellt sind.
Warum den schweren ehrlichen Weg gehen,
wenn man auch mittels RMT Doping zum Ziel kommt?

Dimpfelmupser

und RMTs können sogar alte Spiele am leben halten, weil die wenigen Spieler dafür bezahlen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x