WoW: 7.1.5. ist nur der Anfang – Das erwartet Euch 2017!

Dämonen, Raids und neue Planten – in 2017 erwartet die Spieler in World of Warcraft noch eine Menge Neuerungen.

Das neue Jahr hat endlich begonnen und macht sicher vieles besser, als das verhasste Jahr 2016. Nun gut, zumindest im Falle von World of Warcraft sollte Blizzard einfach weiter auf Kurs bleiben, denn die bisherigen Inhalte von Legion kamen bei den Fans gut an. Doch ist mit dem Karazhan-Patch 7.1 schon Schluss? Was hat Legion noch alles im Jahr 2017 für uns parat? Diesen Fragen wollen wir mit einem Artikel nachgehen.

WoW: Patch 7.1.5 – Kleinigkeiten, die das Leben leichter machen

Relativ zeitnah, vielleicht sogar schon im Verlaufe der ersten oder zweiten vollen Januarwoche, können die Spieler sich auf den kleinen „Zwischenpatch“ 7.1.5 gefasst machen. Obwohl dieser nur eine kleine Nummer hat, ist er voll mit Inhalten, die vor allem die Spielqualität und -erfahrung verbessern sollen und weniger mit reinem „Content“.

wow-ahnquiraj-rememberance-dayDas Twinken wird deutlich leichter, denn „große“ Charaktere können ihren Nachzüglern nun Artefaktwissen spendieren. Bis zu 15 Wissensstufen gibt es für einen einzigen Klick, wenn der entsprechende Hauptcharakter weit genug ist.

Wer auf eine lebendige Welt steht, der dürfte sich an den Micro-Feiertagen ergötzen. Dies sind kleine Feierlichkeiten überall in Azeroth, die keine besonderen Belohnungen mit sich bringen, dafür aber die Spielwelt beleben und Erlebnisse sein sollen, deren bloße Teilnahme Belohnung genug ist. Wer darauf keine Lust hat, lässt die Events einfach links liegen.

Obendrauf wartet eine große Anpassungswelle auf fast alle Klassen. Überall wird an der Balance geschraubt und vor allem die Sekundärtalente werden neu berechnet, sodass sich „kritische Trefferwertung“, „Tempo“ und „Meisterschaft“ bald ebenbürtiger sein sollten, als es aktuell der Fall ist.

Patch 7.2 – Das Grabmal des Sargeras

WoW Fanart Kil'jaedenRelativ konkret wurden die Entwickler auch bei den Ausführingen, was uns in Patch 7.2 erwartet. So wird die Verheerte Küste, die bisher nur als Szenario diente und gegenwärtig von übermächtigen Dämonen bevölkert wird, als spielbares Gebiet eingeführt. Die Streitkräfte von Azeroth errichten dort einen Stützpunkt und fangen an, die Insel Stück für Stück zurückzuerobern. Doch der Kampf dort ist nur die halbe Miete, denn das richtige Unheil wartet in dem Grabmal des Sargeras, von wo aus die Dämonen in unsere Welt strömen.

Dort erwartet die Spieler die frische Raidinstanz Grabmal von Sargeras und der Dungeon für 5 Spieler Die Kathedrale der ewigen Nacht. Am Ende des Raids steht übrigens niemand Geringeres als Kil’Jaeden persönlich – einer der obersten Befehlshaber des dunklen Titanen Sargeras.

Abgesehen davon bringt der Patch 7.2 auch die Möglichkeit, endlich auf den Verheerten Inseln fliegen zu können. Und wem das noch nicht genügt, der bekommt im Zuge der Fortführung der Klassenkampagne sogar noch ein eigenes Reittier spendiert. Jede Klasse erhält ein spezifisches Mount, das in einigen Fällen sogar – abhängig von der Spezialisierung – die Farben ändert. Bei Schattenpriestern wird die Eule etwa deutlich finsterer und Feuermagier ziehen Flammen hinter sich her – soll ja alles stimmig sein, nicht wahr?

Doch auch abseits davon gibt es eine Menge Kleinigkeiten, die es in Patch 7.2 schaffen. So hat die Legion wieder mit Invasionen begonnen und nimmt die Verheerten Inseln als Ziel – das beliebte „Pre-Event“ von Legion kehrt also in neuer Form zurück.

Patch 7.3 – Angriff auf Argus

wow-legion-argus-hazzikostas-ionZuletzt haben wir den Patch 7.3 auch einfach mal als „für 2017“ angesetzt, selbst wenn es von Blizzard dazu noch keine endgültige Bestätigung gibt. Da man aber versprochen hat, regelmäßig Content nachzuschieben, wäre 7.3 spätestens im späten Herbst reif – also möglicherweise zwischen Oktober und Dezember.

Wie bereits bekannt ist, verschlägt es die Spieler nicht nur in ein komplett neues Gebiet, sondern gleich einen völlig fremden Planeten: Argus. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um eine Levelzone, sondern „nur“ um ein Endgame-Gebiet für Stufe 110. Da Argus ziemlich geschichtsträchtig ist – immerhin ist es der Heimatplanet der Eredar und damit auch der Draenei – können wir uns sicher auf spannende Questreihen freuen.Hearthstone Draenei Embrace the Shadow Artwork Header

Was danach?

Alles nach Patch 7.3 – wie etwa eine Rückkehr nach Azeroth, wo sicher die nächste Katastrophe wartet (Stichwort: N’Zoth und Azshara) – wird vermutlich erst ein Thema für 2018 werden. Womöglich ist mit 7.3 auch „schon“ das Ende erreicht und für das darauffolgende Jahr gibt es eine neue Erweiterung. In jedem Fall hätte Legion seine Arbeit dann mehr als erfüllt – doch zuerst müssen die Entwickler liefern und 2017 mit jeder Menge Inhalte füllen.

World of Warcraft ist nun übrigens offiziell reif fürs Museum.

Autor(in)
Quelle(n): gamestar.de
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.