WoW Classic ändert Namen von Schwulen-Gilde, weil ihn so viele meldeten

Eine Gilde hat in WoW Classic Probleme wegen ihres Namens „GAY BOYS“ bekommen. Zu viele Spieler meldeten sie und sie wurden automatisch umbenannt. Dabei waren viele der Melder nicht gerade freundlich. Die Gilde hat sich aber gewehrt.

Was ist das für eine Gilde? Die Gilde „GAY BOYS“ spielt auf den vor einigen Wochen eröffneten offiziellen Classic-Servern von World of Warcraft. Wie einigen Aussagen der Mitglieder zu entnehmen ist, handelt es sich dabei allerdings nicht um eine Troll-Gilde (via ArsTechnica).

Stattdessen ist das Ziel der Gilde wohl wirklich eine Gemeinschaft schwuler Spieler, die zusammen WoW Classic erleben können. Aktionen der LBGQT-Community gibt es in World of Warcraft und auch anderen MMORPGs häufiger:

Warum wurde sie gemeldet? Wegen ihres Namens wurde die Gilde nun aber mehrmals von anderen Spielern gemeldet. Laut einem der Mitglieder, Ahmil Jilani, ging es dabei wohl sogar ziemlich schwulenfeindlich und toxisch zu:

Wenn Ihr Euch meine Chatlogs anseht, würdet Ihr mehrere Nachrichten sehen von Leuten […] die schrieben „Scheiß auf die Schwulen, gemeldet“, neben weiteren extrem hasserfüllten und diskriminierenden Kommentaren.

Laut Jilani sei ein Beigeben zu dieser Forderung ein Zeichen dafür, dass man auf Seite der toxischen Spielern stehe. Dennoch reichte die schiere Masse an Meldungen anderer Spieler aus, um das automatisierte System von WoW Classic zu aktivieren und der Gilde umzubenennen.

System benennt Gilde um, Blizzard entschuldigt sich

Das passierte nun mit der Gilde: Blizzards Richtlinien verbieten Ausdrücke, „die von anderen Spielern als vulgär oder beleidigend aufgefasst werden könnten.“ Nach den vielen Meldungen wurde die Gilde mit dem maschinell generierten Namen „Guild ZFXPK“ umbenannt.

WoW Classic Spieler haben was gegen Streamer Titel Mistgabeln

So reagiert die Gilde: Aus Sicht der Spieler sei aber an dem Namen der Gilde nichts Anstößiges, weswegen sie gemeldet werden müsste. Schließlich ginge es wohl wirklich um eine Gilde für Schwule und es sei nicht zeitgemäß, das zu melden:

Zu sagen, da ist irgendetwas unangemessenes an den Worten SCHWULE oder JUNGS ist, an und für sich, unangebracht, kindisch und diskriminierend. Leute, die den Namen unangebracht fanden, sollten einen Blick in den Spiegel werden, denn wir haben 2019 und das Recht, als Gemeinschaft zu existieren.

Gegen die Umbenennung wurde sich deswegen auch mit Support-Tickets gewehrt. Und Blizzard gab der Gilde sogar Recht. Die Gilde solle wieder den ursprünglichen Namen erhalten. Es könne aber sehr wohl noch einmal passieren, da das automatische System bei vermehrten Meldungen wieder greife.

Passiert nicht zum ersten Mal: Bereits 2016 ist eine andere Gilde mit dem Namen GAY BOYS auf dem Radar der Umbenennung gelandet. Die Antwort eines Supports im Forum war daraufhin, dass es vielleicht besser wäre, sich in seinem Gilden-Namen auszudrücken, ohne dabei Worte zu nutzen, die anderen Spielern ein Grund sind, Anstoß zu nehmen.

Blizzard-Chef reagiert persönlich auf Hongkong-Affäre, verringert Strafe für Blitzchung
Autor(in)
Quelle(n): Ars Technica
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (72)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.