Seht hier, wie viel Spaß die Original-Entwickler an WoW Classic haben

Die ursprünglichen Entwickler von WoW schauen in Classic rein. Dabei sind sie nostalgisch und erzählen viele Anekdoten von vor 15 Jahren.

In weniger als einer Woche steht endlich die Veröffentlichung von World of Warcraft Classic an. Doch noch bevor die Spieler wieder in Azeroth eintauchen können, hat Blizzard einige der ursprünglichen Entwickler zusammen in einen Raum gepfercht und sie noch einmal einige Stunden zusammen spielen lassen. Das Ergebnis davon ist ziemlich herzerwärmend und zeigt, wie wichtig auch den Entwicklern die Anfänge von World of Warcraft waren.

WoW Classic ist schon jetzt so beliebt, dass die Server überfüllt sein werden.

Wer ist im Video zu sehen? Im Video sieht man fünf der ursprünglichen Entwickler, die schon an der Vanilla-Version von World of Warcraft mitgearbeitet haben, das waren:

  • Aaron Keller (3D Artist)
  • Alex Afrasiabi (Game Designer, bzw. Unterstützender Quest Designer)
  • Jeff Kaplan (Game Designer, bzw. Quest Designer)
  • Pat Nagle (Game Designer, bzw. Quest Designer)
  • Tom Chilton (Game Designer)

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Entwickler nehmen sich selbst nicht zu ernst: Der ganze Beitrag ist voller Nostalgie und auch jeder Menge Selbstironie. So sagt Alex Afrasiabi etwa mit viel Pathos in der Stimme: „Du vergisst niemals, was du als erstes zu einem Spiel hinzugefügt hast. Du vergisst es einfach nicht.“

Nur einen Kameraschnitt entfernt sagt dann Tom Chilton, dass er absolut keine Ahnung mehr habe, was er damals als erstes getan hätte.

An einer anderen Stelle verrät ein Entwickler, dass „das ganze damals sehr leidenschaftlich war, so dass man damit sogar Unerfahrenheit einiger Leute ausgleichen kann“ – während im gleichen Augenblick eine Nahaufnahme von Jeff Kaplan eingeblendet wird.

Damals hatten die Entwickler keinen Plan: Vor allem Jeff Kaplan spricht recht offen darüber, dass man damals in der Entwicklung noch keinen großen Plan hatte, wie das Ganze am Ende aussehen soll. Manchmal ist man einfach morgens aufgestanden, hatte eine Idee und war so begeistert, dass man den ganzen Tag daran gearbeitet habe. Vieles geschah damals noch intuitiv und das große Gesamtbild kam erst sehr spät zusammen.

Oder wie Pat Nagle es ausdrückt:

Sie wollten einfach nur ein MMORPG erschaffen, das sie selbst gerne spielen wollten. Und genau deshalb wollte ich dabei sein.

WoW Classic bringt alle „nach Hause“: Am Ende ergreift Alex Afrasiabi noch einmal das Wort und vergleicht das erneute Spielen von WoW Classic mit dem Gefühl, nach langer Zeit nach Hause zu kommen. So sagt er:

Es hat etwas für sich, nach Hause zurückzukehren. So etwas passiert in unserem Leben nur sehr selten. Das ist etwas ganz Besonderes. WoW Classic gibt den Spielern die Chance, wieder nach Hause zu kommen.

Habt ihr eine ähnlich emotionale Bindung zu World of Warcraft in seiner Urform aufgebaut? Habt ihr auch das Gefühl, nach langer Zeit nun wieder „zu Hause“ anzukommen? Oder empfindet ihr ganz anders?

WoW Classic Klassenguide: Das sind Vorteile und Nachteile der 9 Klassen
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dukuu

Nicht sicher, ob ich mir das angucken will. WoW ist damals komplett an mir vorbeigegangen, auch weil mich ein paar Kumpels mehr oder weniger abgeschreckt haben. Die sind tagelang in WoW versoffen und waren zu der Zeit absolut unerträglich. Nicht nur, aber auch wegen dem würzigen Geruch, den ihre Körper verströmten 😀

Bodicore

Wissen deine Kollegen eigentlich dass du heimlich an ihnen schnupperst ?

Dukuu

Haha, war nicht nötig heimlich zu schnuppern. Einfach nur die Tür aufmachen reichte 😀

Amensama

Ich persönlich kann mit Classic leider nichts anfangen. Ich finde Entwicklung ist etwas positives. WoW hat sich über die Jahre entwickelt und ein großes Problem dabei sind die Leute, die das Spiel spielen. Damals war WoW noch von Leuten begleitet, die sich gemütlich nach Feierabend in ein MMOPRG geworfen haben. Das Ganze ist in Richtung Progress gedriftet – alles muss schneller gehen, der Casual hat keine Zeit mehr, Voice statt Text Gogo zackzack und los.

Diesem Druck waf WoW jahrelang ausgesetzt und führte zu vielen Änderungen, welche heute eingezogen sind.

Doch werden all die Spieler von damals (15 Jahre Zeitunterschied!) heute wieder dabei sein um aus dem Spiel das zu machen, was damals maßgeblich zur Atmosphäre beigetragen hat?

Ich für meinen Teil kann es nur allen Classicspielern wünschen und jedem mit auf den Weg geben, das jeder Spieler maßgeblich an dieser Erfahrung Anteil hat.
Etwas Entschleunigung würde auch dem aktuellen WoW gut tun und hoffe, dass alte Erfahrungen genutzt werden können um dem aktuellen WoW wieder eine Politur zu verpassen, die auch Classicspielern wieder gefällt.

Belpherus

Nein hab ich nicht. Für mich ist WoW WoW egal welche Version. Das Spiel hatt sich in den Jahren eigentlich nicht verändert, die Menschen aber schon. Ich hab null Nostalgie für Classic über und werds auch niemals Spielen.

TomRobJonsen

Das Spiel hatt sich in den Jahren eigentlich nicht verändert

Natürlich hat es sich verändert! Leider ging die Veränderung in die falsche Richtung.

Wenn man aber Classic schon damals nicht mochte, dann wird man es immer noch nicht mögen.

Belpherus

Nein hat es nicht. Das Spiel ist im Kern immer noch das selbe wie vor 15 Jahren. Wie gesagt hat sich wenn überhaupt die Community verändert, die spätestens mit Wotlk einen komplettabsturz gemacht hat.

TomRobJonsen

Naja hier müsste man darüber diskutieren was für die dich der Begriff „Veränderung“ bedeutet, jedem seine Meinung.

CoolhandX

Man könnte auch sagen dass sich die Spieler verändert haben und dadurch hat sich das Spiel immer mehr an die Spieler angepasst und sich ebenfalls verändert. Aber klar ist, beides hat sich verändert, in meinen Augen zum Nachteil. Trotzdem werde ich Classic nicht mehr anpacken.

Die Zeit die ich damals investiert habe, die kann und will ich nicht mehr investieren. Denn eins sollte klar sein, was den Zeitaufwand angeht ist die heutige Version mit Classic nicht zu vergleichen. Wenn ich daran denke in einem Dungeon 3-4 oder mehr Stunden zu verbringen, für ein Mount wochenlang (damals Steinelemente) zu Farmen, oder Stundenlang mit 40 Leuten in einem Raid zu verbringen, never ever. Da läuft der Rest des Lebens (bin jetzt 47) nicht mehr gerade in meinen Augen denn Classic in kleinen Dosen zu spielen gibt es nicht 😉

Belpherus

Charaktere Leveln, aufwerten mit Items und progressiv schwerere Inhalte mit Kollegen bewältigen, „Prestige“ anhäufen. Das war in Classic genau so der Fall wie in BFA.

Rush Channel

naja man kann diskutieren, zum teil hast du recht. Aber es war einfach genial eben weil es nicht gleich 50 guides auf youtube oder anderen Seiten gab. Und Battlegrounds haben richtig spass gemacht. Man kannte die Gegner, oder die PvP suchtis. Es gab witzige Kombinationen (zb Nischen builds, bzw equip ) Ein Bug war nicht gleich weit verbreitet etc.

Und vorallem war da Epic Gear echt etwas Wertvolles. Und falls du ein Rank 12 oder höher hattest konntest du damit rechnen das dir in Orgrimmar oder Ironforge 30leute hinterher rennen 😉

Hab gute Erinnerungen an das game, pockethealer waren nett. Man hat viel geschrieben und sich sozial verhalten ( weil Ruf= progress) .

Joker#22737

Ich hab zu BC angefangen, mit 12/13 Jahren ungefähr, mit WotLk hab ich dann angefangen das Gruppenspiel zu begreifen und mit PDK/ICC war ich dann schließlich leidenschaftlicher und (mit 14/15 aber auch manchmal toxischer) progressorienter Raider auf einem Rollenspielserver.

Über die Jahre habe ich eine enorme Bindung zu dem Spiel aufgebaut, vor allem die Mythologie dahinter und die detailreiche Grafik lassen mich auch heute noch von dem Spiel träumen.

WoW Classic fühlt sich für mich eher danach an meine richtigen Eltern kennen zu lernen.
Ich bin neugierig, kann aber vermutlich nicht zum Essen bleiben.

Willkommen Zuhause

Sunface

Och nee oder? Mit diesem „Nach Hause kommen“ Ding haben sie mich schon getriggert nun. Überlege das erste mal ernsthaft ob ich es mir doch mal ansehe. Eigentlich möchte ich das Baby lieber ruhen lassen. Verdammt. 🙂

Dave

Naja ich hatte auch mal kurz überlegt. Lass Dir jedoch eines sagen – Spiele von früher sind am Besten in der Erinnerung. Ich habe ein paar alte Spiele ausgegraben und gemerkt- man sollte sie ruhen lassen um sich das Feeling bei dem Gedanken daran nicht zu nehmen.

Wow Classic kann nicht mehr dasselbe sein wie damals – wir haben uns zu sehr verändert. Ich bin nicht mehr Anfang 20. Ich habe inzwischen total viele „online only“ Kontakte- damals hat das gerade erst begonnen. Wochenlang Alterac für das erste Epic Mount. Erstmalig Molten Core mit 55 weil genau einer zum Raid gefehlt hat. Raids in XR. Raids auf Astranaar. Versuchen nach Moonvale zu schwimmen. Wir haben inzwischen etliche Welten bereist – teils größer und schöner als Azeroth.
Zudem ist WoW Classic nach wie vor mit Erinnerungen an liebe Menschen- meine erste richtige Gilde – geknüpft – die „Erben des Schattens“ und dieses ganze Konstrukt werde ich hoffentlich nicht mehr antasten. Ich habe mit Cataclysm und auch letztes Jahr noch einmal in WoW reingeschaut (obwohl ich mir vor Jahren gesagt habe dass ich damit durch bin) und es ist heute etwas ganz Anderes.

Man trifft dort keine Leute mehr die sich spontan zusammenfinden und ohne Voice auf den Weiden unterhalb von Thunderbluff (oder wie auch immer es jetzt heißt) einen Flashmob veranstalten oder sich stundenlang per chat unterhalten – niemand kommuniziert mehr per chat abgesehen von kryptischen Verkaufsangeboten – und ich möchte das auch in keiner „künstliche“ herbeigeführten Umgebung erleben.

Sunface

Ja das ist auch mein Grund dafür. Das Erlebnis damals war für mich extrem wertvoll aber ich habe das hinter mir gelassen und irgendwie möchte ich das so lassen. Das ist wie mit einem Hund den man sehr geliebt hat. Er war einzigartig und ihn einfach mit einem neuen Hund zu ersetzen scheint mir als ob ich sein Andenken geringschätze.
Ich weiß, ist etwas theatralisch aber so isset nun mal… 🙂

Dave

…ich hab mir nach dem Tod meiner Hündin trotzdem wieder eine angeschafft, aber sie ist halt von der Persönlichkeit ganz anders.

Sunface

Da geht wohl jeder anders mit um. Da muss man seinen Weg finden 🙂

Kendrick Young

Das was jeff kalpan sagt das sie noch unerfahren waren und nicht genau wußten was sie neues machen – ich finde genau das fehlt heute.

Allgemein fehlt im mmo genre mal jemand der wieder was wagt

Cortyn

Das stimmt ja so nicht. Mit Insel-Expeditionen und Kriegsfronten haben sie zB was neues gewagt und es kam (bei vielen) nicht gut an. Da gehört halt auch einfach Glück dazu 😀

Bodicore

Heute kommt doch nix mehr gut an was den GS nicht vorwärts bringt.

Phinphin

Das lag aber nicht daran dass es neu war, sondern eher daran, dass die Features undurchdacht waren und sich stark von dem unterschieden haben, was in der Blizzcon beworben wurde bzw. Spieler sich darunter vorgestellt hatten. Mit etwas mehr Zeit und höheren Qualitätsstandards hätte man aus beiden Features was richtig tolles machen können.

Kendrick Young

Naja neues ist das auch nicht, Das Grundprinzip war quasi wie die Dredddungoens aus Aion.

Und Kriegsfronten sind ja nichts anderes als ein Schlachtfeld im PvE nur das man nebenbei Sammelquests und son Mist da noch machen musste. Also wirklich innovativ oder geschweige Neu sind beide Feautes nicht.

Auch Legions Mystic + Dungoens sind nichts anderes Als Greaterrifts Prinzip auf Dungoens.

Da war die Umsetzung aber gut. Auch das mit den Artefaktwaffen und Legendary war in Ordnung – da es die Klassenspezialisierungen individueller anfühlte. Doch beides wurde verworfen und zu kompletten Einheitsbrei verarbeitet wo man sogar die Klassen wieder langweiliger vom Spielstil gemacht hat. Die fähigkeiten auf dem Herzen sind sowas von 0815.

WoW geht schon lange keine neuen Wege mehr. Das Meiste sind nur Spielideen aus anderen Games die einfach geändert werden und angepasst werden damit sie in WoW reinpassen und versucht wird das es sich nicht wie eine Kopie aus einem anderen Spiel anfühlt.

Das ist aber wie ich schon oben sagte nichts was ich nur an WoW bemängel, sondern allgemein am MMO Markt. Egal ob neues mmo oder bestehendes mmo, sie gehen keine neuen Wege. Bei neuen versuchen sie es entweder mit alten Features neu aufgebacken oder einfach eine ein gleiches Spielsystem in einem anderen Setting.
Und bei alten mmo´s bleibt man halt dem Treu was man hat. (ist bei final fantasy 14 an features nicht anders)

Rush Channel

Nicht das neue wagen, blizzard hat nie das rad neu erfunden, Aber: Sie haben die besten elemente genommen , perfekt zusammen gebunden und daraus ist dann eine Tolle erfahrung geworden. Sieht euch nur mal die movement animationen an. Da sieht man wieviel Liebe im detail steckt. EIn spiel was man gerne spielt, da liebt man seine arbeit. Man gibt sich „extra“ viel mühe und pfeift auf arbeitszeiten oder Fristen. Da wird einfach mit Herzblut geschufftet. Blizz schafft es immer wieder viele ideen in 1 Spiel zusammenzumixen und noch dabei eine tolle Erfahrung einzubinden.

Nun sagen wir mal bis WoW ungefähr, dannach merkt man sank die qualität leicht, sind aber immernoch ziemlich gut.

Vultox

Finde ich echt interessant das Video.
Habe das letzte mal WoW 2007 gespielt und seitdem nicht mehr angepackt. Ich werde es auf jeden Fall antesten und hoffe das Gerfühl des „nach Hause kommens“ zu bekommen. Alleine wenn ich mir die Videos anschaue zu Classic und die Songs des Spiels höre läuft es mir eiskalt den Rucken runter.

Man verbindet auf jeden Fall Erinnerungen mit dem audiovisuellen von Damals.

Ich hoffe den anderen geht es genauso.
Viele wollen in Classic einen Neuanfang haben, einige sind nur Mitläufer, (meiner Meinung nach) weil sie einfach auf jeden Zug aufspringen, der gehypt wird. Ich sag mal, dass Classic schon länger bestehen wird aber in den ersten 2 Monaten viele Spieler abspringen werden, weil Ihnen das Spiel einfach „schwer“ und zu „langsam“ sein wird. Wie gesagt nur eine Meinung

Dave

machs nicht -oder warte zumindest 3 Monate

Domenik Heimes

Habe es leider nicht geschafft eine Beta runde zu spielen. Also weiß ich nicht ob es sich wirklich so anfühlt dann. Aber ja ich denke das es genau so ein gefühl sein wird.

TomRobJonsen

Das waren damals auch meine Gedanken. Ich habe dann in der Beta bis Level 10 gespielt und es fühlt sich tatsächlich so an als ob man zurück nach Hause kommt.

Ich freue mich auf Classic, auch wenn ich nicht mehr soviel Zeit dafür haben werde wie früher.

Ich wünsche dir viel Spaß bei den ersten Quest, es ist herrlich.

Domenik Heimes

Ja das mit der Zeit geht mir genau so. Aber wofür sich auch abhetzen? Man will doch alles wieder genießen und nicht einfach nur vorbei rennen. Deswegen bin ich sogar froh wenig Zeit mittlerweile zu haben um dann einfach alles in ruhe zu genießen. Die Musik die Geräusche das hier und da einen kleinen Exploit von früher nutzen ( der keinen einfluss auf andere oder auf das Spiel hat selbstverständlich). Ich freu mich schon mega darauf =)

Kann euch auch nur viel spaß wünschen 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x