Blizzard schlägt zu – Nochmal 40.000 Bots in WoW Classic gebannt

In WoW Classic wird gerade ordentlich aufgeräumt. In den letzten zwei Wochen hat Blizzard ein weiteres Mal zehntausende Bots gebannt.

In World of Warcraft Classic sind Bots noch immer ein großes Problem. Obwohl Blizzard bereits hart zugeschlagen hat und in den vergangenen Wochen über 74.000 Bots und Cheater bannte, sind die Spieler noch immer unzufrieden. Jetzt haben die Entwickler noch einmal nachgelegt und Zehntausende weitere Spieler entfernt.

Was ist passiert? Im offiziellen WoW-Forum hat Blizzard einen neuen Post verfasst und erklärt, dass man in den letzten Tagen nicht untätig war, sondern zahlreiche Bots gebannt hat. Mehr als 40.000 Bots, Cheater und Betrüger sollen demnach in den vergangenen 14 Tagen bestraft worden sein.

Wow-Gold-Bank titel trauernde goblins
Bots und Goldverkäufer weinen – Blizzard kommt ihnen auf die Schliche!

Was bedeutet das? Blizzard erklärt, dass man aktuell im Schnitt zwischen 2.000 und 3.000 pro Betrüger mit Sanktionen belegt. An besonders erfolgreichen Tagen sind das auch manchmal bis zu 4.000 Accounts. Das betrifft sowohl Betrüger in Amerika und Europa, aber auch Korea und Taiwan.

Besonders hilfreich dafür sind auch weiterhin die Meldungen der Spieler. Allerdings arbeitet Blizzard beständig daran, die eigene Erkennungssysteme zu verbessern, um den Bots und Betrügern auf die Schliche zu kommen. Das sei allerdings recht schwer, denn für die Bot-Betreiber und Betrüger geht es um viel Geld, sodass sie viel Zeit und Energie hineinstecken, um eben nicht so schnell aufgedeckt zu werden.

WoW Classic bekommt auch bald brandneue Inhalte – Aber Ahn’Qiraj könnte sehr schnell vorbei sein!

Plötzlich spricht Blizzard viel über Bots

Warum spricht Blizzard nun so viel darüber? Im Laufe des letzten Jahres haben sich zahlreiche Spieler darüber beschwert, dass ihre Meldungen offenbar nichts bewirken. Blizzard hat quasi nicht kommuniziert, wie und ob überhaupt gegen Bots vorgegangen wird. Schlimmer noch: Viele Spieler hatten den Eindruck, dass ihre Meldungen überhaupt nichts bringen. Es ist offensichtlich, dass Blizzard nun durch regelmäßigere Kommunikation klar verdeutlichen will: Hier wird etwas getan, wir hören auf unsere Spieler und lassen WoW Classic nicht sterben.

Genau das hatten sich die Spieler auch gewünscht. Regelmäßige Updates, am besten garniert mit ein paar harten Zahlen, die klar aufzeigen, wie mit Betrügern umgegangen wird.

Was haltet ihr von diesen neusten Zahlen? Ein gutes Zeichen für WoW Classic? Oder ist das noch immer viel zu wenig?

Quelle(n): eu.forums.blizzard.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Platzhalter
Platzhalter
1 Monat zuvor

Das wird wieder umschlagen, wenn die Spieler sehen das es eigentlich nicht verändert hat, und am ende wird es nur „Lippenbekenntnisse“ sein. Also irgendwelche zahlen genannt die nicht stimmen

KenSasaki
1 Monat zuvor

Das wird noch eine weile so weitergehen, leider. Ich hoffe das sie es irgendwann schaffen das ihr eigenes System die Bots erkennt, aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen, haben sie eine Methode, kommt ne neue. Und dann regen sich Leute wegen so AntiCheatsysteme wie bei Valoriant auf, das würde hier vllt mal ein wenig helfen wenn da mal was läuft das BEIM ZOCKEN und NUR DA nachschaut was noch mit läuft um eben sowas zu verhindern. Aber naja, was will man machen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.