Boosting in World of Warcraft – Sollte man das verbieten?

Boosting ist ein umstrittenes Thema in World of Warcraft. Sollte es erlaubt sein? Sollte man es strikt verbieten? Wir wollen eure Meinung.

In World of Warcraft gibt es viele Themen, bei denen die Community sich uneins ist. Das ist wenig verwunderlich, immerhin spricht Blizzards MMORPG unterschiedliche Spielertypen an. Während manche auf PvE stehen, lieben andere Rollenspiel, PvP oder einfach das Sammeln von Erfolgen. Doch kaum etwas in WoW wird so wild diskutiert wie das Thema des Boostings.

Was ist Boosting? Boosting kann in MMORPGs für mehrere Aktivitäten stehen, in den meisten Fällen geht es aber darum, dass ein erfahrener Spieler einen nicht so erfahrenen Spieler unterstützt und so zu Belohnungen bringt, die er ohne diese Hilfe nicht hätte erreichen können.

Das kann ein niedrigstufiger Charakter sein, der sich von einem erfahrenen Spieler durch Dungeons ziehen lässt, damit er schnell Erfahrungspunkte sammelt.

Das kann aber auch eine ganze Raidgruppe sein, die anbietet, gegen eine gewisse Summe einen Spieler mitzunehmen, damit er dabei ist, wenn besonders lukrative Bosse getötet werden und er so Erfolge, Reittiere oder andere Beute bekommt.

Im PvP gibt es das auch. Hier helfen dann 2-4 Mitspieler dabei, die PvP-Wertung zu steigern. Dadurch bekommt man Zugriff auf starke Waffen und solide Ausrüstung, die auch im PvE nützlich ist.

Diese Dienste werden zumeist gegen Ingame-Gold angeboten und sind damit auch legal und explizit erlaubt. Allerdings gibt es auch illegales Boosting, bei dem Echtgeld fließt – wenn das auffliegt, kassieren die Teilnehmer zumeist eine Sperre.

In dieser Umfrage soll es speziell um das Boosting im Endgame gehen, also das Erreichen eines besonderen Erfolges im PvE (etwa einen mythischen Kill) oder PvP, häufig in Verbindung mit starken Belohnungen.

WoW GM Game Master Goblin cry gold titel title 1280x720
Blizz findet’s okay – solange kein Echtgeld fließt.

Boosting spaltet die Spieler: Die Spielerschaft von WoW ist gespalten, wenn es um das Thema Boosting geht. Erst gestern haben wir über eine bekannte Streamerin berichtet, die offen zugibt, sich im PvP boosten zu lassen, um dann im PvE effektiver spielen zu können. Sie wurde dafür harsch kritisiert und bekommt das noch Monate später vorgehalten.

Boosting in WoW – Pro und Contra

Was spricht für das Boosting? Nutzer und Anbieter von Boosting-Angeboten haben eine Reihe von Pro-Argumenten, die für Boosting sprechen. Dazu gehören:

  • Boosting als Einnahmequelle: Viele Spieler farmen nicht gerne Gold auf herkömmlichem Wege. Mit dem Boosting lässt sich Gold verdienen, indem man anderen Spielern bei etwas hilft, an dem man selbst Spaß hat. Eine Win-Win-Situation.
  • Nutzen für Gold: Reiche Spieler können mit dem Gold Dinge kaufen, die sie wirklich gerne haben wollen und haben damit einen Nutzen für ihren großen Schatz.

Außerdem ist WoW ein soziales Spiel, bei dem man häufig auf die Hilfe anderer Spieler angewiesen sei. Wenn man einen Verzauberer um eine Verzauberung bittet und dafür bezahlt, würde das auch nicht als Boosting bezeichnet. In beiden Fällen kauft der Kunde Fähigkeiten von Spielern ein, über die er selbst nicht verfügt.

Was spricht gegen Boosting? Gegenargumente gegen das Boosting liest man immer wieder. Zu den wichtigsten gehören:

  • Pay2Win: Für manche ist es eine direkte Form des „Pay2Win“, da man WoW-Gold mit WoW-Marken kaufen kann und davon wiederum die Booster bezahlt.
  • Entwertung von Prestige: Einige Erfolge und Items in WoW sind selten und nur für die besten Spieler gedacht. Sich diese Belohnung zu erkaufen, entwertet sie.

Zuletzt ist – gerade in WoW – auch die Werbung für Boosting-Angebote ein Problem. Viele Chat-Kanäle werden nur noch damit vollgestopft und in zahlreichen Fällen auch der Gruppenfinder dafür missbraucht. Im Falle des Gruppenfinders ist das allerdings nicht erlaubt, weshalb man diese Gruppen auch melden kann.

Boosting – Ja oder Nein?

Aber kommen wir nun zu Euch. Wir wollen wissen, was ihr zum Thema Boosting denkt. Wählt in der unten stehenden Umfrage, welche Meinung eure am besten widerspiegelt.

Wenn ihre eure Antwort noch ein bisschen ausführen wollt, dann hinterlasst doch einen Kommentar und erklärt, wie ihr zum Boosting steht und warum. Womöglich wird euer Kommentar dann in einem Folge-Artikel Verwendung finden, wenn es an die Auswertung der Umfrage geht.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sebastian

Ich Frage mich die ganze Zeit bei der Diskussion um Echtgeld/Gold Boosting:
Warum macht es für die Personen einen Unterschied ob ich vorher die Währung wechsle?
Boosting bleibt Boosting, ob ich das in Euro, Yen, Dollar oder eben Gold bezahle ist in der aktuellen Situation doch egal.
Ja es wäre schön wann es nur mit selbst erspielten Gold ginge. Allerdings kann niemand nachweisen woher das Gold kommt wenn der Booster mit seinem Lohn Einkaufen geht

Alexander Ostmann

Ohne diese Boosting’s wären die Marken im AH sicher teurer.
Und so manch ein Spieler müsste wieder Echtgeld in sein Abo investieren.

Sebastian

Ich glaube an diesem Gedanken gibt es einen Haken: aktuell geben viele Leute Geld für Boosting aus.
Damit dies allerdings legal bleibt wird es in Gold umgetauscht. Blizzard verdient mehr Geld durch diesen Goldhandel als durch Abos.
Rechne dir einfach hoch was du für die Spielzeit ausgeben musst wenn du es in Gold bezahlen willst.

Threepwood

Blizzard könnte die ganzen Skins, Items usw auch direkt im Shop gegen WoW Marken anbieten. Dann müssten sie nicht so schwammig mit dem völlig aus dem Ruder gelaufenen Thema Boosting (nicht)umgehen.

Man konnte hier gut beobachten, wie sich schlicht durch penetrantes Angebot die Grenzen der Akzeptanz von solchen Diensten (in der Masse) veränderten. Anfangs noch Bezahlung via PayPal usw, es galt als uncool sowas zu kaufen und nach 3 Jahren kauft gefühlt jeder zweite Spieler Rewards für die er keine Zeit investieren will.
Man könnte direkt hinterfragen, warum einige überhaupt noch spielen.

Aber hey….zu Guttenberg, Giffey usw fänden es voll gut so.😄

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Threepwood
Kyuukei

Mir machen die Booster das Spiel kaputt. Habe angefangen mit MMO=sozial, man interagiert mit Leute, Hilft sich gegenseitig aus, hilft anderen solang es sich so im Rahmen hält das man nicht ausgenutzt wird.
Heute? Wir spielen nur mit dir wenn du uns bezahlst. <<nichtmal erfunden, leider ist das stellenweise auf Draenor so.

Was für mich das Fass zum überlaufen bringt ist nicht nur das ganze boosting spam, sondern war im Raid per Gruppensuche auf HC bis zum Endboss und wurde dann mit paar andere gekickt nur um zu sehen dass der Gruppenleader den Endboss verkauft. Seitdem habe ich eine unglaubliche Wut gegen die Booster+ Boostcommunities (die auch mal gerne Gold für € verkaufen)

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Kyuukei
Angier

Solange das Boosting keine direkte Dienstleistung gegen Echtgeld ist, sehe ich darin kein Problem. Und nein, der Umweg über WoW-Tokens macht es für mich noch nicht zu einer Echtgeldleistung.

Sebastian

Mit der Logik sind die ganzen Handy Games ja auch keine Pay2Win spiele.
Dort gebe ich ja auch kein Geld für die beste Rüstung aus, sondern nur diese grünen Kristalle die ich vorher im Shop gekauft habe.

Ja in beiden Fällen mag es möglich sein das Gold/die Kristalle irgendwie zu erfarmen, aber ich kann sie auch Mal ebenso kaufen.

Bretwalda

Erste Frage die man sich stellen sollte ab wann spricht man von einem Boost?

Zweite was ist ein Boost?

Definition eines Boostes ist eine Hilfestellung.

Also wenn ich Bretwalda mit 1400.io einen Freund helfe der 1250.io hat. Seine letzten Keys auf 15 zu spielen für das Mount ist es also laut Definition ein Boost!

Wenn ich mich in einer Randome Gruppe wiederfinde wo zwei Spieler eine IO über 1500 besitzen ist es was?
Ja richtig ein BOOST!

Wenn der PVP Spieler cr1400 ein oder zwei Games mit seinem großen Bruder spielt weil dieser ein CR von 1800 in 2vs2 besitzt ist das ein Boost!

Im RAID ist es sogar am schlimmsten im Schnitt ziehen 8 Spieler 12 weitere Spieler durch den Contest. Es machen nicht alle Spieler gleichviel Schaden und/oder Heilung!
BOOST!!!!

Also wäre es nicht schlecht, wenn Ihr alle Mal vor der eigenen Haustür kehrt.

Den Ihr seid alle Geboosted!!!

Und die jenigen die dafür zahlen mit “Gold” kaufen sich quasi einen fähigen Freund!

Mein Appell habt Spaß am Spiel aber bildet euch nicht ein, dass ihr noch nie geboosted worden seid!

Bretwalda

Noch eine kleine Anmerkung!

Seit wann ist helfen etwas Schlechtes?

Wann wurde die helfende Hand zur verschmähten Hand?

Oder ist es möglich, dass Ihr einfach nur egoistisch und schwachen einsamen Geistes seid?

Unfähig sich über die Erfolge des anderen zu erfreuen oder es zumindest ihnen zu gönnen?

Jemanden zu helfen(Boosten) ist etwas Gutes! Denn jeder Spieler (Mensch) braucht irgendwann eine helfende Hand!

Miteinander anstatt gegeneinander, nebeneinander anstatt hintereinander, Seite an Seite mit einem Freund!

Suchtus

Helfen ist schon was schönes aber das nur gegen Bezahlung zumachen nimmt dem ganzen den sozialen Charakter. Und ich glaube beim boosten steht jetzt nicht unbedingt der Hilfsgedanke im Vordergrund.

Bretwalda

Ich sehe das etwas anders im Prinzip hat der eine jede Menge Gold der andere hat den Skill. Also helfen sie einander und geben einander was sie im Moment gerade brauchen. Win – Win

Helfen steht im Vordergrund!
Wenn keine Hilfe benötigt werden würde, gebe es keine sogenannten “Booster” oder wie ich sie gerne nenne helfende Hände.

Was wirklich zu bemängeln wäre, da gebe ich dir Recht, dass zu wenig geholfen wird.
(Sozialen Charakter)

Silent

Hin oder her wer Boosten will oder geboostet wird ist mir doch egal. Was schert es die Eiche wenn sich die Sau an ihr reibt. Die Leute die für echtgeld Pixel kaufen sind mir sogar noch egaler? Ich weiß was ich kann und was ich mir in 14 Jahren Wow erarbeitet habe. Und wenn die anderen noch tollere Pixelhaufen (und was anderes ist es nicht) haben als ich.
Grüße an alle….  :wpds_mrgreen: 

Elder

Ich bin kein großer Freund davon. Ich finde es auch extrem bedenklich, dass sich ständig für sowas gerechtfertigt wird und das als “normal” oder “gut” verkauft wird.

Ich hab unter dem Artikel zu Naguura schon geschrieben, das wohl primär die Nutzer das Problem sind und nicht die Anbieter. Ohne die Nachfrage gäbe es den Markt ja nicht in der Größe.

Was mich aber wirklich daran stört: die Mentalität und Denkweise dahinter. Und zwar von Anbieter wie Nutzer.

Es ist mehr als schade dass es scheinbar mittlerweile Standard zu sein scheint, dass man a) sich Dinge nicht mehr selber erarbeitet und b) sich nicht mehr eingestehen kann, dass man für manche Dinge nicht kompetent genug ist. Das gilt generell fürs Leben, nicht nur für WoW.

Scheitern ist verboten, für Geld kann man eh alles haben, der Schein zählt. Ekelerregend.

Und das Argument, man erarbeitet sich das Gold dafür, zählt einfach nicht. Weil es im Grundsatz schon Schwachsinn ist.

Mit derselben Logik würde man verteidigen, dass sich Leute im wahren Leben für ihr verdientes Geld einen Doktortitel kaufen und damit dann flanieren gehen und am Ende noch Patienten behandeln. Das mag ein Extrembeispiel sein aber es ist genau dieselbe Mentalität “Für Geld kann ich mir alles kaufen, selbst wenn ich eigentlich zu doof dafür bin”.

Und das ist einfach auf sovielen Ebenen falsch.

Von daher: Komplett verbieten. Würde vielen Spielern eine Handhabe geben, dem ganzen leidigen Thema mit entgegen wirken zu können und würde auch das verzerrte Gesamtbild wieder gerade rücken.

Es macht mit Randoms keinen Spaß mehr und das viel gelobte r.io kann man gleich am Stück in den Eimer werfen. Leute mit doppelt so hoher r.io, die nicht kicken, Bosse nicht kennen, ständig überall drinstehen wo man Feuer fängt oder explodiert und einfach nur nichts leisten. Vom Damagemeter will ich gar nicht anfangen.

Zum Abschluss:
Danke an die Booster für diesen unglaublich sozialen und tollen Beitrag zur Community. Ihr sorgt wirklich für Spielspaß und dafür, dass sich der Normalspieler auf nichts mehr verlassen kann und selbst dafür gedachte Systeme wie r.io keine Orientierungshilfe mehr sind.

Hauptsache ihr selber könnt das Abo mit Gold zahlen, der Rest ist euch doch eh egal. Nach euch die Sintflut. Und wer was anderes erzählt, der verzerrt sich die Wahrheit.

Wenn ihr so hilfsbereit und sozial seid wie ihr immer vorgebt und argumentiert, dann helft den Leuten einfach gratis. Das wäre doch mal toll. Ist ja schließlich “nur ein Spiel”, nicht wahr? ?

Agravain

Es macht mit Randoms keinen Spaß mehr und das viel gelobte r.io kann man gleich am Stück in den Eimer werfen. Leute mit doppelt so hoher r.io, die nicht kicken, Bosse nicht kennen, ständig überall drinstehen wo man Feuer fängt oder explodiert und einfach nur nichts leisten. Vom Damagemeter will ich gar nicht anfangen.”

Du hast die Leute vergessen die sich auf ihre hohe r.io Wertung quasi einen runter holen
und sich für sonst wie toll halten.
Und wenn sie mal in eine etwas unerfahrenere Gruppe kommen sofort jeden stumpf beleidigen wenn mal was schief läuft.
Das sind mir die liebsten.

Caliino

Da muss ich zu deren Verteidigung aber sagen:
Solche Spieler gibt es nicht nur in diese Richtung….

Ich will Dungeons/Mechaniken selber lernen, das ganze Zeug farmen und hab auch gerne einen Dmg-Meter dabei laufen um mich/die Gruppe immer weiter zu optimieren. Genauso habe ich aber auch nichts dagegen, unerfahrene Gruppen dabei zu unterstützen.

Und jetzt kommt der springende Punkt:
Oftmals lehnen andere Spieler aber jegliche Form von Hilfestellungen von vorne herein ab. “Ich spiele meinen Charakter so wie ich es will und ihr müsst mich da durchziehen damit ich an das Item daraus komme – sonst mache ich ja keinen Schaden!”

Wie gesagt: Ich hab absolut nichts gegen Neulinge, aber wenn nicht mal der Wille da ist etwas zu lernen, dann mach ich da nicht mit….
(Bezieht sich aber nur auf das wirkliche Endgame)

autumn

nimmst du im “echten” leben dann auch keine dienstleistungen von jemandem an der etwas besser kann als du?

Sebastian

Das ist für das Boosting aber die falsche Frage. Denn nur weil jemand besser als ich Autos knacken kann sollte ich diesen dafür bezahlen dies zu tun.

Oder wenn dir das Beispiel zu extrem ist arbeiten wir doch mit einer rechtlichen Grauzone:
Nur weil jemand gut darin ist mein Vermögen in Form von Zolllagern zu verstecken, sollte ich ihn nicht dafür bezahlen. (Sondern es gleich ganz lassen)

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sebastian
autumn

da boosting gegen gold legitim ist ergeben die beispiele keinen sinn.

Sebastian

Es ist auch erlaubt Luxusartikel zu kaufen und diese an einem beliebigen Ort zu lagern.
Also ergibt das Beispiel schon Sinn

Laktoh

Sehr ausführlicher Beitrag von dir und das Thema scheint dir am Herzen zu liegen.
Generell stimme ich dir zu: Es ist immer besser sich seine Erfolge selbst zu erarbeiten. Fühlt sich auch einfach besser an.
Mit deinem Abschluss stimme ich ebenfalls voll überein…kein Booster der dafür Gold nimmt macht dies auf Grund von Wohltätigkeit.
Jetzt das große aber….der Vergleich mit einem erkauften Doktortitel ist sowas von verfehlt, mehr daneben geht nicht.
Wir reden hier von mit einer Ingame-Währung erkauften Items, Erfolgen, Mounts oder whatever in einem Videospiel…bitte lass hier die Kirche im Dorf. Das sind zwei komplett unterschiedliche Dimensionen.

“Und das Argument, man erarbeitet sich das Gold dafür, zählt einfach nicht. Weil es im Grundsatz schon Schwachsinn ist.”

Warum zählt das nicht?
Das Farmen von Gold ist doch ebenso mit Aufwand verbunden und wie gesagt wir reden hier von einer Freizeitbeschäftigung.
Wenn Leute lieber x-Stunden Gold farmen um sich dann einen Raid Kill oder M+ Dungeon zu kaufen sollen sie es doch tun. Im Endeffekt benötigen sie so deutlich mehr Zeit als wenn sie sich mit der Materie beschäftigen. Für alles gibt es doch heute Guides die dir die ganzen Details erklären. Ist zudem noch viel langweiliger Gold zu farmen als das Spiel und den Endgame Content zu spielen (persönliche Meinung)

Deine Erfahrung mit Raider-IO kann ich nur bedingt teilen. Solche Fälle gibt es, jedoch sind diese nach meiner Erfahrung eher die Ausnahme, gerade auf “höheren” Keystufen. Vielleicht habe ich aber auch nur Glück gehabt.

Alles in allem wird Blizzard es nicht verbieten, weil auch wenn sie es tun, die Situation sowieso nicht gehändelt bekommen.
Die schaffen es ja noch nicht mal die LFG Spams in den Griff zu bekommen, obwohl es verboten ist.
Das ist auch ein Punkt der mich am Boosting stört…das Gespamme hat einfach überhand genommen.
Auch das Spammen im Handelschat ist einfach nur noch nervig.
Ich persönlich wäre für einen eigenen Channel für Boosting-Services, da ich persönlich eigentlich nicht /2 verlassen möchte…so jedoch mehr oder wenig dazu genötigt werde, wenn ich noch irgendetwas anderes lesen möchte.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Laktoh
Sebastian

Warum sollte raider.io keine Orientierungshilfe sein? Ich kann mit einem Blick sehen ob mich die Statistiken zu einem Spieler interessieren oder nicht.
Beispiel: ich will 15er Keys laufen. Wenn sich Spieler mit einer rio von 1000 oder weniger melden weiß ich: der hat noch gar nicht hoch genug gespielt um zu wissen was in den entsprechenden Dungeons funktioniert und was nicht.
Und wenn ich jetzt 2 Spieler habe mit 1.3k Punkten schaue ich mir an wieviel die beiden gespielt haben.
Denn im PvE kann ich durch Wiederholungen lernen wie etwas optimal gespielt wird.

Das Problem ist nicht die Statistik (Rio) sondern wie die Menschen damit arbeiten.

Gesetzt den Fall raider.io stellt seine Arbeit ein. Was passiert dann? Die Leute schauen wer die entsprechenden Achivments hat. Sollen die jetzt auch abgeschafft werden?

sirhc

Offen beworbenes und durchgeführtes boosting sollte verboten sein.
Denn der Schritt zu Pay2win und echtgeldhandel ist da nicht weit.

Als Beispiel eine eigene Erfahrung mit einem ehemaligen Gildenkollegen in FFxiv.
Eine chronisch arme Person die nie genug Gil für irgendwas hatte und vom spielerischen nur einen von den 4 savage raid bossen besiegen konnte.
Diese Person hatte von einem zum anderen Tag plötzlich einige ultimate Waffen.
Er hat also die booster entweder direkt mit echtgeld bezahlt oder hat sich ingamewährung bei RMT bots gekauft und die damit bezahlt.
Außerdem konnte er niemals gecarryt werden, was heißt das sich eine andere Person auf seinen Account eingeloggt hat um die kills zu holen.

Das besonders traurige ist, dass solche Leute sich auf diese erschummelten Erfolge noch was einbilden.

Caliino

Denn der Schritt zu Pay2win und echtgeldhandel ist da nicht weit.

Nein, es ist deiner Meinung nach P2W, von der Definition her ist es das nicht.

P2W = Dinge die man ausschließlich über Echtgeld bekommt.

Andere schaffen Dungeons, Erfolge und Co auch ohne Echtgeld, ergo kein P2W….

Choleros

Warum gibt es unzählige Anbieter die WoW Gold gegen Echtgeld verkaufen? Wo ist da die grenze zwischen gold/€ boost in WoW?

autumn

P2W = Dinge die man ausschließlich über Echtgeld bekommt.

das ist definitionssache. es gibt nicht die eine richtige definition zu p2w

sirhc

Pay to win kann viele bedeuten.
In vielen free to play spielen kannst du dir die items zum aufwerten deines gears in monatelange Arbeit erspielen.
Oooooder, du gibst Geld aus um die dir direkt zu kaufen.
Man kauft sich also einen Vorsprung zu den anderen.

Caliino

Ist und bleibt dennoch “Pay 2 Progress”, ich kann ja auch Monate lang farmen und muss kein Echtgeld ausgeben

Bluthusten

Grundsätzlich bin ich okay mit Boosting über Gold kauf, wenn die Leute ihr Gold mittels Farmen bzw. Verkauf von Ingame Gegenständen oder auch übers Auktionshaus-Spiel usw. bekommen haben. Bitte, dann haut es halt für ein Ahead of the Curve raus oder was auch immer. Ich hab auch Spieler in BFA für Gold von 110 auf 120 in FH boosted und mir meine Spielzeit davon gekauft.

In WoW hat das, für mich, nur einen faden Beigeschmack, da man mittels WoW-Token Echt-Geld in Ingame-Gold verwandeln, deswegen bin ich in WoW gegen Boosting und es sollte komplett verboten werden.

Ausgenommen Content Creator. Da diese auch gerne einfach mal von anderen Spielern im Spiel ihr Gold geschenkt bekommen, haben diese voll und ganz auf Boosting zu verzichten IMHO.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x