World of Warcraft: Legion – Vorfreude trotz Lorelöcher

Vor Tagen einigen wurde in einer mehr oder minder spannenden Präsentation die neuste Erweiterung von World of Warcraft enthüllt. Sie trägt den Namen „Legion“ und befasst sich hauptsächlich mit der namensgebenden brennenden Legion, die ein weiteres Mal versucht, Azeroth zu vernichten. Doch was wissen wir bisher und was bedeutet das? Und wie durchdacht scheint das Ganze diesmal zu sein?

Wenn die Dämonen 3 Mal klingeln …

Die brennende Legion bekommt neue Diener. Was sie wohl für einen Hintergrund haben?
Die brennende Legion bekommt neue Diener. Was sie wohl für einen Hintergrund haben?

Die brennende Legion ist nicht nur der Name der Widersacher des neusten WoW-Addons, sondern auch ein sehr wichtiger Bestandteil der bestehenden Warcraft-Geschichte. Nach dem Krieg der Ahnen (vor 10.000 Jahren) und dem Angriff auf Nordrassil (Warcraft 3) versucht die Dämonenbrut unter Führung des dunklen Titanen Sargeras bereits zum dritten Mal, Azeroth zu vernichten.

Den Stein bringt Gul’dan ins Rollen, der von Draenor verbannt wurde und kurzerhand in unser Azeroth reist um aus dem ehemaligen Grab von Sargeras einen Portalknotenpunkt der brennenden Legion zu machen. Nebenbei erweckt er die gefangenen Überreste von Illidan und lässt andere finstere Kreaturen frei, welche die Nachtelfenwächter vor der Welt verschlossen hielten. Die bisher größte Invasion der brennenden Legion beginnt – und das ist eine Ansage, die hohe Erwartungen weckt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das neue Gebiet: Die verheerten Inseln

Generell klingen die Konzepte der verschiedenen Gebiete ziemlich spannend und es ist den Entwicklern wieder einmal gelungen, eine recht farbenfrohe Mischung zu erschaffen. Suramar wird den kleinen Lore-Freak in mir vermutlich zufriedenstellen, denn die alte Elfenstadt spielte schon in der Romanreihe eine wichtige Rolle und bietet sicherlich viele Informationen zur Kultur der hochgeborenen Nachtelfen.

Val’Sharah bietet Einblicke in den smaragdgrünen Traum und bildet somit wohl einen starken Gegensatz zwischen „gesunder Natur“ und „Verderbnis“. Auch die anderen Gebiete klingen vielversprechend, haben sie doch unterschiedliche Thematiken; von der ursprünglichen Lore der Druiden, den Vrykul und den reinen Valkyren.

Da Blizzard noch mehr Wert auf das Storytelling legen will, bin ich guter Dinge, dass mich zumindest die Levelphase fesseln wird, vermutlich zwei Nächte lang ohne Schlaf.

Besonders Suramar wird heiß erwartet, denn es ist ein geschichtsträchtiger Ort der Warcraft-Lore.
Besonders Suramar wird heiß erwartet, denn es ist ein geschichtsträchtiger Ort der Warcraft-Lore.

Dämonenjäger und Artefaktwaffen

Sowohl die neue Heldenklasse als auch die Artefaktwaffen klingen spannend, aber die Informationen sind noch dünn. Mich interessiert vor allem der Grund, warum die Dämonenjäger sich der Horde und Allianz anschließen, denn ursprünglich gehörten sie zu den Illidari – einer treuen Eliteeinheit, die zudem noch unter dem Magiehunger leidet, den Illidan und Kael’thas mit Felmagien gestillt haben.

Spieltechnisch wirkt die Klasse spannend, vor allem neue Mechaniken wie der Doppelsprung oder die Möglichkeit, Feinde selbst in Unsichtbarkeit und durch Wände hindurch zu sehen. Wie viel davon sich aber in der finalen Version wiederfindet bleibt abzuwarten, denn für gewöhnlich werden während der Betaphase einige Aspekte gestrichen.

Artefakte begleiten Euch das ganze Addon über.
Artefakte begleiten Euch das ganze Addon über.

Die Artefaktwaffen scheinen auf den ersten Blick fantastisch zu sein, denn sie verbinden viele Aspekte, die lange gefordert wurden. Eine Waffe, die über lange Zeit an Kraft gewinnt, mit spannenden Klassenmissionen verbunden ist und zugleich noch optisch angepasst werden kann? Zumindest die Idee hat mich schon jetzt überzeugt.

Mich freut auch, dass sie trotz der Kritik an der Garnison gewisse Aspekte daraus übernehmen, wie etwa die neuen Champions in den Klassenhallen. Zwar ist dies ein weiterer Schritt in Richtung „Wir sind der absolute Superheld“, wenn selbst wichtige Charaktere wie Lady Liadrin sich von uns herumkommandieren lassen, aber das ist wohl nur eine logische Konsequenz nach all den Taten, die wir in der World of Warcraft bereits bewältigt haben.

Die Website verrät noch mehr …

Die Banshee-Königin spielt eine größere Rolle - nur welche?
Die Banshee-Königin spielt eine größere Rolle – nur welche?

Ein paar Details der offiziellen „Legion“-Website blieben bisher unerwähnt. Wer sich genau umschaut, erkennt nämlich einige Platzhalter, die Blizzard sicher in den nächsten Monaten füllen wird, um den Hype aufrechtzuerhalten und die Vorfreude weiter zu steigern. Neben einer vierteiligen Hörspielreihe zum neuen Addon wird es auch einige Comics und Videos geben, die hoffentlich mehr von der Geschichte verraten und die verschiedenen Hauptcharaktere beleuchten.

Denn wir wissen zwar, dass Sylvanas eine größere Rolle spielen wird, bisher wurde über ihr exaktes Handeln aber kein Sterbenswörtchen verloren. Auch auf die Naga-Widersacherin Gezeitenherrin Athissa setze ich große Stücke. Sie sollte mehr als nur die typische „Wegwerf-Naga“ sein und mich interessiert brennend, warum ihre fanatische Hingabe gegenüber Azshara selbst noch die von Lady Vashj übertrumpft – denn die war zumindest in den Büchern an „Fangirligkeit“ (und Eifersucht) nicht zu übertreffen.

Der Albtraum entstellt die Gebiete. Finster sieht es auf jeden Fall aus ...
Der Albtraum entstellt die Gebiete. Finster sieht es auf jeden Fall aus …

Logiklöcher in der Lore

So spannend sich das meiste in der Präsentation auch anhörte, so verwirrt bin ich auch über einige Aspekte der Lore. Ein kleiner Kritikpunkt ist etwa Frostgram, dessen Splitter man als Frost-Todesritter sammeln muss, um daraus die Artefaktwaffe zu schmieden. Bisher hieß es, die Splitter seien sicher weggesperrt worden. Und jetzt liegen die einfach so in Eiskrone rum? Die Splitter der mächtigsten Todesritterwaffe überhaupt? … Wirklich?

So sahen die Inseln noch in Warcraft 3 aus - Frisch aus dem Meer gehoben.
So sahen die Inseln noch in Warcraft 3 aus – Frisch aus dem Meer gehoben.

Ein zweiter, wichtiger Aspekt ist der Schauplatz des Addon. Die „Broken Isles“ existieren zwar in der Lore, allerdings wurden sie von Gul’dan (dem „Original“) erst vor relativ wenigen Jahren aus der Tiefe des Meeres gehoben. Wie kann also blühende Vegetation und sogar ein ganzer Weltenbaum in dieser kurzen Zeit entstanden sein? Bei den Elfen und ihrem Nightwell kann ich noch nachvollziehen, dass sie eventuell unter einer magischen Kuppel gelebt haben, aber wie haben die Vrykul das gemacht? Oder sind es vollkommen neue Inseln? Oder – wie ich befürchte – hat man dieses Detail komplett vergessen?

Ich bin gehyped! Aber …

WoW-Legion
Wie so oft heißt die Devise: Abwarten und Tee trinken!

Ich freue mich aus vielerlei Gründen auf das Addon. Es wird das Rad nicht neu erfinden, aber es gibt mir einige Anreize, wieder nach Azeroth zurückzukehren. Vor allem die Lore rund um das neue Elfenvolk oder auch verschiedene Rassen der Legion reizen mich sehr, ebenso alle Aspekte die mit den Naga und Königin Azshara zu tun haben. Vermutlich werde ich auch wieder in das PvP reinschauen, denn das neue System klingt deutlich motivierender, als das bisherige.

Gleichzeitig bin ich skeptisch. Nichts von den bisherigen Ankündigungen klingt nach dem großen „Gamechanger“, der langfristig die Motivationsprobleme von World of Warcraft beheben wird. Fairerweise muss man aber auch dazu sagen, dass vieles noch im Unklaren liegt, was „Legion“ betrifft. Ein zu schnelles Urteil würde einem Spiel also nicht gerecht, das es bereits 5 Mal geschafft hat, mich immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
101 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Arahai

Dass Gul’dan „eine Insel“ vom Meeresgrund geholt hat, ist zwar wahr, dabei handelt es sich jedoch nicht um die verheereten Inseln, sondern lediglich um das ehemalige Thal’dranath, auch bekannt als die verheerte Küste, welche zuvor mit einem großen Teil des alten Kalimdors versank. Dass es sich dabei aber nur um die Küste handelt, wird von Kil’jaeden in „Das Grabmal des Sargeras“ erläutert, somit waren weder Vrykul, noch der Weltenbaum betroffen. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Cortyn

Die Sache ist, dass Maiev in Warcraft 3 auf die Insel kommt und total verwirrt tut, als hätte sie niemals damit gerechnet, dass es hier Inseln gibt. Das beißt sich aber verdammt stark mit der Tatsache, dass direkt „nebenan“ der Geburtsort der Druiden und andere bekannte Orte sind. Man sollte doch glatt meinen, dass die oberste Wächterin der Nachtelfen von solchen Dingen zumindest eine grobe Ahnung hat.

Gorden858

Also erstmal freut es mich, dass wir so gesittet unsere Eindrücke und Erinnerungen austauschen können, obwohl wir doch scheinbar unterschiedlicher Meinung sind. 🙂

Es ist witzig sich daran zu erinnern. Aber vermissen tue ich es nicht. Regelmäßig zum Händler laufen und dann in einem simplen Menü aus den gekauften Zutaten minutenlang Gifte herstellen zu müssen hat mich nicht „schurkischer“ fühlen lassen.

Einzelkämpfer war ich tatsächlich die meiste Zeit, wie es sich für einen Schurken gehört. Habe mich auch immer diebisch (Höhö 😉 ) gefreut, wenn ich mal wieder in Verstohlenheit an allen, die sich mühsam durch Gegnerhorden gekloppt haben, vorbei geschlichen bin, um am Ende einer Höhle ein Bossmonster für eine Quest zu killen. 😀

Eventuell haben zehn Level tatsächlich länger gedauert. Genau kann ich es jetzt nicht mehr sagen. Und ob man es jetzt Stufe 95 oder 100 nennt ist im Grunde genommen ja auch nicht wichtig. Aber länger muss ja nicht unbedingt besser heißen. Ich habe zu Classic und BC-Zeiten zum Beispiel nie getwinked, weil ich mich nicht nochmal so ewig durch die ganzen Gebiete quälen wollte, die ich ja nun schon kannte. Ich habe noch nichtmal mit meinem Main Gebiete nachgeholt, die mir noch fehlten als ich 60 geworden bin. Seit WotLK mache ich das immer. Mir ist es relativ egal, wenn ich schon Maxlevel bin, ich eine komplette Zone aber noch gar nicht abgeschlossen habe. Ich spiele sie trotzdem alle zu Ende, weil ich ihre Inhalte erleben will, nicht weil ich die Erfahrung brauche. Und witzig, dass du gerade Cata als Negativbeispiel anführst, denn das hat mit Vashjir und Hyjal sowie der Questreihe um Harrson Jones in Uldum meine absoluten Lieblingszonen bzw. Lieblingsquestreihe gebracht. Und dessen Überarbeitung der alten Zonen hat mich dann tatsächlich zum Twinken gebracht und die haben mir so gut gefallen, dass ich später, als der auch schon Maxlevel war, mit ihm noch ALLE dieser Zonen nachgeholt habe, die mir noch fehlten. Sogar die, die ich in der alten Version schon erlebt hatte. (In Redridge mit Colonel Keaton auf dem Panzer? Ich hab laut lachend vor dem Monitor gesessen :-D)

Die zurückgegangene soziale Interaktion ist Schade, aber ich möchte auch nicht auf die ganzen Komforverbesserungen verzichten, damit die Spieler, die daran nicht interessiert sind vergrault werden und wir, die uns das zurückwünschen, wieder leichter zueinander finden.

Koronus

Hach die gute alte Zeit. Ich habe es damals leider nur bis Lvl 20 geschafft. Vermissen tue ich wirklich, dass man noch zum Lehrer rennen musste um neue Skills zu lernen.
Ansonsten habe ich mir das Gehirn zermatert um zu überlegen, wie das mit den Gebieten hätte besser gelöst werden könnte und mit WoD kam mir die Idee.

Jedesmal wenn eine neue Erweiterung kommt, startet die neue Rasse bzw Klasse auf dem, der es ihr ermöglicht durch Folgen ihrer Stargebietquestreihe auf dem passenden Lvl der neuen Zonen zu starten. Also Blutelfen und Draenai starten auf Lvl 40 und questen sich bis Lvl 60 durch ihre Gebiete, Todesritter starten auf 65 und werden mit 68 auf die Welt losgelassen. Mit den Worgen und Goblins sowie mit den neuen Gebieten war es schon schwieriger, allerdings ist meine Überlegung, mit Lvl 80 kommt die Gebietveränderung und Cataclysmus geht nicht von 80-85 sondern 80-90 wo die ersten 6 Lvl durch durchquesten einer der neuen alten auf 80er Lvl angepassten Gebiete und die letzten 4 Lvl in den neuen Gebieten. Danach geht es fast normal weiter nur halt Pandaren von 75-90 auf der Wandernden Insel und von 90-100 auf Pandaria wo bloß halt der Kontinent für 5 Lvl mehr reicht.

So jetzt zur Erklärung meiner Idee. Damit würden jetzt gleich zwei Punkte abgedeckt werden. Zum einen ist es nun nicht mehr so, dass sich Völker durch Gebiete schlagen und Sachen erleben, die sie verpasst haben und zum anderen ist so nicht das Problem, dass damit Neueinsteiger eine Ausrede hätten sich viele Stunden lang durch alten Content zu schlagen bevor sie beim aktuellen Stand sind und andere die gerne ohne Privatserver sehen würden was damals war, bekommen trotzdem noch die Möglichkeit, die Geschichte in richtiger Reihenfolge zu erleben.

KohleStrahltNicht

Jetzt würde ich Neuanfänger auch nicht mehr zu einem PvP Server raten , da spätestens ab BC die 100er ganker alles von der Luft aus platt machen.
Sogar die Questgeber….
Darum ist das Fliegen der Tod eines PvPServers.

Gorden858

Das sicher nicht, aber als Schurke hatte ich wenn es brenzlig wurde ja noch meinen NOTAUS-Schalter (Vanish), den man damals allerdings ja auch noch regelmäßig mit Blitzstrahlpulver füttern musste :-D.

Was die Geschwindigkeit des Durchlevelns alter Zonen angeht, ist das natürlich erheblich beschleunigt worden, aber es geht doch um den Vergleich zwischen leveln Classic 1-60 und leveln z.Bsp. WoD 90-100. Ja, es ist schade, dass man so die Geschichten der alten Zonen nicht mehr vernünftig von vorne bis hintern durchspielen kann. Man kann natürlich trotz zu hohem Level bis zum Ende bleiben, was aber ineffizient ist, wenn das Ziel einfach nur Maxlevel lautet und zu trivialen Kämpfen führt. Aber man will ja auch keinen Freunden erzählen: „Fang doch mal mit WoW an. Musst dich allerdings ein halbes Jahr alleine durch entvölkerte Questgebiete leveln bis wir mal sinnvoll zusammenspielen können…“.

Reisen, erkunden und Quests finden? In 90% der Fälle kam man doch einfach zu einem Questhub, wurde mit Quests zugeworfen, die einen im Umkreis Monster töten und Dinge sammeln lassen haben und wenn man die alle fertig hatte oder dadurch ein bestimmtes Level erreicht hat, bekam man eine Folgequest, die einem zu dem nächsten Questhub geführt hat, wo das ganze wieder von vorne losging.

Questtexte lesen? Zwingt dich doch jetzt niemand dazu die wegzuklicken. Wenn dich das interessiert (wie mich zum Beispiel), stehen die doch immer noch zur Verfügung. Und wenn man mal ehrlich ist, sah es doch damals auch so aus, dass wenn man den Gegner, den man killen sollte nicht innerhalb von fünf Minuten selbst gefunden hat und der /yell in den Gebietschat keine vernünftige Antwort brachte, hat man auf wowhead nachgeschaut und dort den Ort genauso angezeigt bekomen wie jetzt im Spiel.

Soziale Interaktion? Ja, war im Endgame wesentlich wichtiger. Beim Leveln habe ich aber wenig Bekanntschaften geschlossen, weil man eh schnell auf unterschiedlichen Leveln war, wenn man nicht genau gleich viel Zeit in das Spiel investiert hat. Und spontane Gruppen waren auch selten nötig, da man die wenigen Gruppenquests auch einfach auslassen konnte.

Ja, es war eine schöne Zeit damals. Aber nochmal würde ich mich da glaube ich nicht durchquälen.

KohleStrahltNicht

Ich finde es schade wenn der Fokus in einem MMO nur auf den kleinen Teil drs Endcontents gelegt wird.
Ich glaube den Fehler hat Blizzard bereut , daß sie ihr Spiel so beschleunigt haben.
Da ich nicht raide ist ab Endlevel immer Schluß für mich und gerade bei WoD war ich sauer fur so wenig Content in dieser zu schnellen Levelphase so viel Geld für ein Addon bezahlt zu haben.

Gorden858

Ich empfinde diese Diskrepanz zwischen der Levelphase und dem Endgame auch häufig als störend, aber nur mit Inhalten, die mit den Tätigkeiten während dieser Levelphase vergleichbar wären, wird man Spieler wohl nicht dauerhaft beschäftigen können, da man die niemals in ausreichender Geschwindigkeit wird nachliefern können. Stattdessen würde ich es sogar begrüßen, wenn man diesen Weg komplett bis zu Ende geht und das Leveln komplett entfernt. Damit meine ich aber explizit nicht, dass das Soloquesten in den Gebieten entfernt werden sollte. Das ist auch für mich die interessanteste Phase eines Addons. Aber ich glaube das würde genau so gut oder sogar besser funktionieren ohne Levelbelohnungen und stattdessen mit Belohnungssystemen vergleichbar mit den aktuellen im Endcontent. Dann würde es nicht so einen krassen Umbruch geben, was einen leicht dazu verleitet zu überlegen, ob man noch weiterspielen möchte.

Denke zum Beispiel auch, dass TESO besser ohne das Basislevelsystem von 1-50 funktioniert hätte. Man hätte dort ja auch von Anfang an Veteranenränge oder was auch immer verdienen können. Schnelle Belohnungen am Anfang und dann langsam länger werdende Pausen (was essentiell für dauerhaft motivierende Belohnugnssysteme ist) hätte es ja trotzdem noch geben können. Viele Spieler (ich eingeschlossen) haben deswegen aufgehört, weil die Geschichte im Grunde genommen zu Ende war und der erste Veteranenrang plötzlich ein vielfaches an Aufwand im Vergleich zu den letzten Stufen benötigt hat.

KohleStrahltNicht

In WoW gibt rs in den Startgebieten ja schon mehr und viel zuviel XP ,wenn du nur ein Erz abbaust.
Einfach eine XPBremse einbauen , denn die XPSperre ist auch demotivierend.
Aber ein Levelup ist schon toll , solange es eine Itemspirale gibt.
Die fehlende Itemspirale in GW2 hat dazu geführt das ich GW2 nicht sehr lange spielte.
Und die fehlende 3Faltigkeit ( Tank , Heiler , DD ) hat mich richtig enttäuscht.

Gorden858

Ich sage ja gar nicht, dass die Itemspirale abgeschafft werden sollte, sondern nur dass man diese von Anfang an haben sollte anstatt erst eine Levelspirale zu haben, die dann plötzlich zu Ende ist, man mit der Itemspirale alleine dann aber nicht mehr zufrieden.

Wenn Blizzard mich mal als Designer einstellt versuche ich Ihnen mal die beiden vorgestellten Ideen zu verkaufen und wenn die dann im Spiel sind, sagst du mir was du davon hältst. Deal? 😉

Nirraven

OFFTOPIC:
Ich bin erst seit ein paar Wochen auf eure Seite gestoßen und seit dem schau ich sehr regelmäßig hier vorbei. Ich finde gerade eure Kolumnen sehr interessant, vor allem weil Ihr euch extrem mit der Materie auskennt. Gerde deine Artikel lese ich gerne da sie Spuren von deiner Meinung enthalten können 🙂 und das fehlt mir bei anderen Magazinen. Macht bitte weiter so, dan habt Ihr einen weiteren Stammleser 😉

BACK TO TOPIC:
Das Addon selbst finde ich sehr interessant, hatte ich mir bei WoD auch gedacht und mir hat es leider gar nicht gefallen. Also heißt es abwarten und Tee trinken und nach Release evtl. zulegen.

F2P-Nerd

Sooo, da bin ich wieder, von der Gamescom zurück, traumhaft schön war es.
Kumpel von mir hat extra im Frühjahr einen Blog auf WordPress erstellt, paar Artikel kopiert, eingestellt und schwupps, waren mir mit vier Mann akkreditiert und konnten „relativ“ (war immer noch viel los) gut durch das Standchaos kommen und gemütlich im B2B und anderen Bereichen abhängen.

Zu WoW: Ich finde das kommende Add-On mega!

Lore? Als Neuspieler mir völlig egal
Dämonenjäger? Selten eine bereits jetzt so gut audgefeilte Klasse in einem MMORPG gesehen.
Mehr Dungeons? Her damit!
Garni 2.0? Jawoll, liebe ich

Artefaktwaffen? Keine Meinung, sehen aber für ein Spiel dieses Alters gut aus

Was mir gefehlt hat? Die Ankündigung, dass WoW zum Release komplett auf B2P umstellt. Leider! Naja, muss ich halt immer fleissig ingame Marke kaufen ^^

KohleStrahltNicht

Kleine Frage : Bist du f2GC also frei zur Gamescom gekommen?
Quasi ohne Eintritt zu bezahlen.
Frei nach dem Motto : Warum bezahlen , wenn die anderen Besucher schon zahlen.
B2GC würde nicht deiner Einstellung entsprechen….

Gerd Schuhmann

Wenn er Pressetickets hat, ist er umsonst dahin gekommen.

Darüber haben sich bei den Business-Tagen schon einige lustig gemacht, dass die Bevölkerungs Deutschlands wohl zu 100% aus Journalisten besteht.

KohleStrahltNicht

Naja , ich finde es den anderen Gamern gegenüber sehr unfair.
Besonders den Jugendlichen die sich das Ticket mühsam zusammen sparen müssen.
Aber damit zu prahlen das man alles umsonst bekommt finde ich nicht mehr normal….
Prahlerei über Erfolge in einem Spiel gehören dazu aber doch nicht sowas…sry

Gerd Schuhmann

Das System ist halt albern. Wenn jeder, der einen kleinen Blog/einen Youtubekanal hat, sagen kann: Ich bin Fachbesucher … ja mei.

Es ist ja bei Webseiten auch üblich zu sagen: Schreib für uns, als Gegenleistung darfst du für uns auf die Gamescom!

Da müsste man ja schon sehen, dass das System ein Problem hat. Wenn Seiten ihre Autoren nicht monetär entlohnen (dafür fehlen die Leser), sondern mit Gamescom-Tickets. 🙂 Gibt ja da Zahlen: Jedes Jahr werden die Fachbesucher mehr. Da suggeriert man: Es kommen jedes JAhr so viel mehr Journalisten aus dem Ausland her!

… Geeeeeenau, das wird’s sein. Weil’s den Publikationen allen so gut geht, dass sie für paar Tausend Euro pro Kopf wen nach Köln schicken können.

Na ja, es ist nicht mein Problem. Ich hätte keine Lust an einem Fachbesucher-Tag mit 3000 Youtubern in einer Schlange zu stehen. Ich hätte aber auch keine Lust mit 30 Journalisten ein Massen-Interview zu führen. Von daher: Mir ist es wurscht.

Zumal man dann auch noch mal sagen muss, dass die guten Interviews eh fast immer die gleichen bekommen. Dass du als kleine Seite ein Interview führst und genau du kriegst dann die Super-Infos, die sonst keiner kriegt … das kannst mal krass haken, glaub ich. 🙂

F2P-Nerd

Ja, Herr Schuhmann, das stimmt wohl, alle sind irgendwie Presse. Mittlerweile – sind wir mal ehrlich – ist dies aber der einzige Weg, auf der Gamescom noch an die Infos und Goodies zu kommen, die man will. Da die Köln Messe nur noch auf Masse statt Klasse setzt. Mir selbst tun ja auch die Leute leid, die stundenlang anstehen müssen, aber die wussten es auch nicht besser. Die Gamescom selbst ist außerhalb des B2B und Pressebereichs zu einer YT- und Cosplayveranstaltung geworden – mit ein paar Spieleständen dazwischen. Ich weiss das auch schon, da ich seit ich 16 bin zur Gamescom fahre. Und in den paar Jahren hat sich allein schon allerhand geändert.

Ich persönlich sehe das so. Das System Gamescom erlaubt es nunmal, durch „cleveres Ausnutzen der Spielmechanik“ hinter die Kulissen zu kommen, und das habe ich genutzt.

Und alleine der Wert der Goodies (habe 4 Tüten komplett voll mit Codes, Merch und Specials wie ner X-51 Netherrakete für WoW oder die Destiny Engramme) ist schon ein vielfaches des Eintritts wert. Gut, manche Sachen hat man auch nur im B2B bekommen. Aber auch hier gilt: Nett sein und die Welt liegt dir zu Füßen.

Also die Kinder, die ja ach so viel sparen mussten, kommen in jedem Fall auf ihre Kosten.

Und ich denke, auch wenn die Köln Messe nicht weiß, wer Fachbesucher ist und wer nicht: Spätestens die Aussteller wissen es. Dann stehst du zwar im B2B, aber an die „Großen“ kommst du trotzdem nicht ran ^^

F2P-Nerd

Habe zwar weiter unten schon geschrieben, aber exta für dich: Ja, die Gamescom war auch dieses Jahr wieder F2P für mich ^^

KohleStrahltNicht

Das ist für dich ja auch toll.
Ich finde es nur komisch und nicht glaubwürdig , wenn man an Themen teilnimmt , mitdiskutiert und immer wieder hervorhebt wie toll man ist , indem man es schafft jedes Spiel und alles f2p zu bekommen.
Jemand der nur so versucht sich so billig ins Rampenlicht zu stellen , finde ich wirklich Nerdig.
Und dieser Jemand schafft es nicht einmal sich hier anzumelden…obwohl die Anmeldung nichts kostet!!

Gorden858

Also ich wundere mich irgendwie immer über die Wünsche zurück zu der glorreichen Levelphase in Classic. Ich meine vielleicht trügt mich auch meine Erinnerung, ist ja jetzt doch schon ein paar Jahre her, aber ich kann mich an so eine Zeit nicht erinnern. Ja, das Leveln hat früher durchaus länger gedauert, aber doch nur, weil mal wieder der 30. Wolf immer noch nicht das letzte Herz droppen wollte, das man für die Quest brauchte. Der einzige Anspruch, an den ich mich erinnern kann, war die Gegner so zu pullen, dass man sie der Reihe nach runter kloppen kann. Elitquests waren immer optional und ich glaube ich habe von denen keine einzige von 1-60 gemacht und wenn ich auf dem Friedhof gelandet bin lag das zu 60% daran, dass ich gegankt wurde und zu 30%, dass ich geaddet habe. Mein Stufe 60 Lvlup hatte ich übrigens im letzten Drittel von Felwood. Maxlvl zu sein, bevor man mit der letzten Zone durch ist, ist also auch nichts neues.

KohleStrahltNicht

Der 30 te Wolf droppte nichts ?
Ich glaube du hast vergessen wie lange es dauerte um einen NPC Gegner überhaupt niederzustrecken.
Es hat doch Stunden gedauert um Level 10 zu erreichen und wehe es kam ein 2ter Gegner zum ersten dazu.
Dann wurde es knapp….vor allem als Mage mit Mana.
Oder als Hunter ohne pet.
Aber jeder Levelup fuehlte sich bombig gut an.
Nicht wie heute , wo er den Spieler nur vom Endgame abhält.

Setoy

Da stimme ich dir vollkommen zu. Ich weiß nur noch nicht genau ob dieses Feeling wirklich nur am Spiel lag oder weil es das erste Game dieser Art war. Levelup war aber bombastisch und man wollte unbedingt in die range für die nächste INI kommen, die damals noch zahlreich auf die Abenteurer warteten… ach waren die Dungeons damals noch lang und schön designed 🙂

KohleStrahltNicht

Und du hattest nicht nach jedem Dungeonbesuch einen LevelUP!
Man konnte danach einfach im Levelgebiet weiter in Ruhe questen ohne Angst zu haben wieder zu hoch im Level zu sein.

Gorden858

Ja stimmt, Kämpfe haben tatsächlich häufig länger gedauert. Aber das lag glaube ich eher daran, dass man auch tatsächlich Gegner auf der eigenen Stufe bekämpft hat und die Unterschiede zwischen den Stufen nicht so groß waren, wohingegen man heute, wenn man wirklich alle Quests machen will, ab und zu mit Ruhebonus spielt und zwischendurch noch in Dungeons geht, ganz schnell 1,2 oder 3 Level über den Mobs ist, die man bekämpft. Meine spontane Idee hierfür wäre, Levelups manuell zu machen. Heißt man schaltet die ganz normal frei, muss aber damit der Levelup durchgeführt wird irgendeinen Knopf drücken, der dann am Charakterporträt auftaucht oder so. Wenn man will könnte man das dann so lange hinauszögern, bis man wirklich allen Content für dieses Level durch hat oder tatsächlich anfängt in Kämpfen Probleme zu kriegen. Erfahrung und sogar weitere Levelups könnte man ja ruhig weiter im Hintergrund bekommen, vielleicht sogar ohne Abzug, für grüne und graue Quests, sodass man auch einen Anreiz sich selbst diese Herausforderung zu stellen.

Was die Levelups selbst angeht finde ich die im jeweils aktuellen Highlevelbereich auch interessanter, weil bei jedem Level irgendwas freigeschaltet wird. Was konnte ich denn zum Beispiel mehr wenn ich von 30 auf 31 aufgestiegen bin? Meine Stats haben sich um ein paar Prozentpunkte verbessert und ich durfte einen Talentpunkt investieren, der dann wiederum meinen Crit um 1% erhöht hat o.ä. Ich glaube man hat sich damals einfach mehr über die Levelups gefreut, weil die der Hauptgrund waren, warum man das überhaupt gemacht hat. Das Questen um die zu erreichen war nämlich oft wirklich lästig. Heute queste ich, weil ich die Geschichten und die Inszenierung tatsächlich interessant finde. Die Levelups sind dann nur ein Nebenprodukt. Und ob man diese Levelphase genießt oder sie nur als lästige Hürde vor dem Endgame ansieht, liegt ja an jedem Spieler selbst.

KohleStrahltNicht

Dabei ist das Endgame wirklich nur der Abschluß und danach kommt eh nix mehr.
Keine Gebiete nur Raids und gegrinde nach lila equip.

Gorden858

Das muss aber ja nicht so sein, anstatt dass ich mich zu Release durch 7 Gebiete durchlevel, dann 7 Dungeons abfarme und dann das gleiche in einem Raid mache und dann nur noch alle paar Monate ein neuer Raid kommt, könnte ich doch zum Release erstmal weniger Gebiete und Dungeons haben und danach kommt regelmäßig von allem was neues, was dann aber auf einer Stufe steht, sodass man immer abwechselnd solo, in kleinen und in großen Gruppen spielt, anstatt mit jedem Addon diese festgefahrene Reihenfolge durchzuspielen.

Cortyn

Doch, das wird sogar in der Scherbenwelt erklärt. Dämonenjäger der Illidari nehmen einen Dämon in sich auf. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Körper (wie jede Form von Felmagie) und das führt zu Hörnern, Flügeln, Schuppen, etc.

Franz Bekker

Was mich trotz immer noch Fan seins(seit 2005), obwohl ich nicht durchweg spiele, noch nie interessiert hat, war die Lore. Ich habe ja in meinem Leben tatsächlich ungewöhnlich viele Bücher gelesen, aber Bücher über die Warcraft Geschichte?! Geht es denn noch langweiliger? Was motiviert einen denn dazu, sich so sehr wegzuschießen? Oder will ein Leser davon behaupten, er hätte während dieser Zeit ein „normales“ Leben mit Freunden geführt? Das scheint mir direkt der Grund zu sein, auch für Klassenkeile.

Cortyn

Ich glaube das war der unqualifizierteste Kommentar zu diesem Thema, Glückwunsch. Jemanden ein „normales Leben“ abzusprechen, weil er Romane zu einem bestimmten Thema liest? Wow, das ist wirklich ein starkes Stück.

Erwin

Mh ich finde dass die Lore sehr interessant und wichtig in WoW. Die Bücher sind meiner Meinung nach zwar nicht so gut geschrieben aber nichtsdestotrotz sehr interessant und lesenswert. Was das alles mit dem sogenannten normalen Leben zu tun hat und was ein normales Leben ist, könntest du aber mal erklären. Da die WoW-Bücher Fantasy Bücher sind, führen quasi alle Leser dieses Genres kein normales Leben? Der Herr der Ringe zum Beispiel hat sich glaube ich über 150 Millionen mal verkauft, Harry Potter war sehr erfolgreich und das Lied von Eis und Feuer verkauft sich auch sehr gut. Alles keine normalen Menschen die so etwas lesen oder.

mmogli

Auch die Bücher “ Die Zwerge “ usw. nicht zu vergessen 😉

Setoy

Da sagst du was, der neuste Teil liegt noch auf dem Tisch… einfach zu wenig Zeit 🙂

mmogli

ja und 2016 kommt sogar ein game (die zwerge )..freu mich schon darauf ……

Setoy

Stimmt dazu hatte ich mal einen Artikel gelesen – da bin ich auch gespannt – ob das hier auf MMO war weiß ich garnicht mehr 🙂

mmogli

nein hier ist von “ Die Zwerge“ noch nichts gekommen —ich habs vom „spiele“star

Setoy

Manche Leute haben einfach ein völlig verzerrtes Weltbild, wo kommen immer all diese Vorurteile her? 🙂

Ich persönlich habe z.B. täglich einen Arbeitsweg von 2 h (Hin+Rückweg), da kann man auch mit einem Freundeskreis viel Zeit zum Lesen finden.
Die Warcraftbücher sind auch sehr gut geschrieben und wer auf Fantasy steht, kommt dabei voll auf seine Kosten.

Setoy

Mich würde eure Meinung zu 2 Punkten interessieren.
1. Was glaubt ihr, wird Blizzard in naher Zukunft die Grafikengine wechseln? Unreal engine z.b. – das würde mir sehr Gefallen.
2. Punkt, der mich am meisten beschäftigt: wieder mehr Anspruch/ Schwierigkeit World Gefahr und längere Levelphasen, die das Gefühl wieder zurückbringen, das man sich mit seinem Charakter weiterentwickelt und nicht in 2 h max Level ist (übertrieben gesagt.) und die beste Waffe bringt mir ja mein Follower eh mit :). Sprich wird Blizzard wieder weg kommen von dem Einheitsbrei/ Casual hin zu mehr Anspruch?

Cortyn

1. Nein. und 2. Nein.

Meiner Meinung nach ist das Raiden in WoW anspruchsvoll wie nie zuvor, ebenso das PvP. Leveln war in WoW noch nie „anspruchsvoll“, es war höchstens zeitaufwändig, meiner Meinung nach.

Setoy

Ok da sieht man wieder, wie jeder eine andere Wahrnehmung hat 🙂
Ich fand das Raiden früher anstrengender, wobei ich schon zu Classic-Zeiten an Raids teilgenommen habe. Und ich meinte eher das Questen ohne Questhelper und mit mehr Elitemobs, die dir den Friedhof öfter gezeigt haben, als einem lieb war. Aber man darf ja weiterhin träumen 🙂

Franz Bekker

Ernsthaft? Also MC, AQ10+20, BWL und auch Naxx waren deutlich einfacher. Man sollte nicht immer aufgeschnapptes nachquatschen, nur weil man suggerieren will, dass man dazu gehören würde.

KohleStrahltNicht

Liegt es am anonymen www und privaten Problemen wenn man anderen Menschen gegenüber so beleidigend ist ?
Von deinen super Erfolgen in WoW habe ich bisher noch nichts gelesen.
Oder schreibst du das nur um dich zu wichtig zu machen ?

Setoy

Franz ich gestehe jedem, also auch Dir eine eigene Meinung zu, doch bedenke bitte, dass ich nur subjektiv meine Erfahrungen wiedergeben habe. Wenn es für dich früher einfacher war, dann ist es doch völlig ok – ich fand es schwieriger, muss allerdings auch zugeben, dass ich immer HolyPriest gespielt habe und damals noch kein Vodoo oder Healbot benutzt wurde. Dementsprechend empfand ich es als anstrengender ohne die gesamten Zusatzaddons, die ich heute benutze. Wie kommst du darauf, dass ich was aufgeschnappt habe? Ich bin bereits auch mitte 30 und hab die eine oder andere Erfahrung machen dürfen 🙂

mmogli

-1. Was glaubt ihr, wird Blizzard in naher Zukunft die Grafikengine wechseln? Unreal engine z.b. – das würde mir sehr Gefallen…………..

damit könnte die jüngere wow generation klar kommen

-2. Punkt, der mich am meisten beschäftigt: wieder mehr Anspruch/ Schwierigkeit World Gefahr und längere Levelphasen, die das Gefühl wieder zurückbringen, das man sich mit seinem Charakter weiterentwickelt und nicht in 2 h max Level ist (übertrieben gesagt.) und die beste Waffe bringt mir ja mein Follower eh mit :). Sprich wird Blizzard wieder weg kommen von dem Einheitsbrei/ Casual hin zu mehr Anspruch?…………………

dass möchte die jüngere wow generation nicht

Franz Bekker

Ich glaube Anspruch(wie du ihn dir vorstellst) bringt gar nichts. Mich würde mehr Soloinhalt interessieren. Der sich aber nicht immer gleich billig im Gegensatz zu Raids anfühlt, besonders bei den Belohnungen. Vielleicht bin ich aber inzwischen einfach nur zu alt. ^^

KohleStrahltNicht

Soloinhalt in einem MMO?
Housing..ok….leichte quests auch ok.
Wer gern solo spielt ist aber auch in einem MMO nicht richtig gut aufgehoben.

Setoy

Mit mehr Soloinhalt würde ich mich auch zufrieden geben. Jedoch wäre schön wenn man auch Gr-Quests und Inhalt einfügt, den man in der Gruppen machen kann. Darum geht es ja schliesslich Vielen in einem MMO 😀

Gorden858

Habe übrigens ein interessantes Detail im Ankündigungstrailer entdeckt. Bei 1:31 stellen sie die Artefaktwaffen vor und klicken kurz durch die Skins von Ashbringer. Bei der Eliteversion, die es wohl am Ende der Questreihe zu der Artefaktwaffe gibt steht: „Magni Bronzebeard forged the original Ashbringer, and he can forge it anew to make it stronger than ever.“ Klingt so, als ob wir ihn aus seinem Diamantengefängnis befreien 🙂

Rico

Die Gleise zwischen Singleplayer Spiel und MMO Spiel funktioniert super,
siehe SWTOR oder ESO, selbst GW 2 hat Elemente drin, für mich ist das
die MMO Zukunft.

Das die brennende Legion zurück kommt habe ich mir gewünscht und wenn es um Events geht sollen sie sich mal von Arenanet inspirieren lassen, so müssen Events aussehen.
Was das Gameplay der Klassen angeht, eh von mir aus hätten die das komplett überarbeiten können, Richtung ESO und das Kampfsystem Richtung The Witcher 3.

Gorden858

Gute Punkte. Ich bin für das große Ganze bereit, da drüber hinweg zu sehen, aber kann verstehen, dass das andere stört.

Die Dämonenjäger sind aber doch nach Illidans Vorbild geschaffen. Macht doch also Sinn, dass sie ihm ähnlich sehen. Obwohl ich auch davon ausgegangen bin, dass die Geschichte mit den Augen und den Hörnern eine Besonderheit von ihm war, die nicht einfach jeder Rekrut auch so bekommen hat. Aber die jetzt spielbaren sollen ja wohl auch die Elite seiner Dämonenjäger sein. Wäre cool, wenn deren Ausbildung auch mitgespielt werden könnte. Aber so wie ich das verstanden habe, beginnt man wohl schon als fertig ausgebildeter Elitekämpfer.

Die Überarbeitung der Klassen begrüße ich auch. Auch wenn mir das Spiel meiner Klasse aktuell gefällt, freue ich mich immer, wenn ich mich mit einem Addon wieder umstellen muss und sich die Klasse nicht für immer gleich spielt.

Cortyn

„Die Dämonen klingeln das vierte mal bei Azeroth. Das Dritte mal war das
Ende vom TBC Addon. Ich glaube nicht, dass Kil’Jeaden am Sonnenbrunnen
Urlaub machen wollte. :D“

Ich hab die „kleinen“ Angriffe wie den Sonnenbrunnen in TBC oder auch die erneute Öffnung des Portals (TBC Intro-Event) mal nicht dazugezählt, denn es waren doch alles sehr „kurze“ Episoden. Generell hast du aber natürlich recht, dass die Legion schon deutlich öfter vor der Tür stand 🙂

„Was auch nicht geklärt ist, wie Gul’dan auf Azeroth und in unsere Zeit
gekommen ist. Die Erklärung, dass der Nether überall gleich ist, ist
bisschen bescheuert. Und macht mehr kaputt als das es erklärt.“

Da hat Blizzard die (leider) recht schwammige Aussage getätigt, dass im Nether „Zeit und Raum nicht so funktionieren, wie wir es kennen“ womit man leider so ziemlich alles rechtfertigen kann. – Im Zweifelsfall kann ich jedoch damit leben, dass Archimonde Gul’dan in „unser“ Azeroth verbannt hat.

„Auch die ganzen wichtigen Gebiete für die Lore finde ich sehr
merkwürdig, als wolle man damit die Spieler Ködern. Von der Lore macht
das alles eigentlich kein Sinn. So nah waren die Orte in „Krieg der
Ahnen“ nicht.“

Hierbei darf man nicht vergessen, dass die Gebiete in „der Realität“ natürlich größer sind, als das Spiel sie darstellt, von daher finde ich die Relationen der verschiedenen Orte zueinander nicht unbedingt schlimm. So „krasse Übergänge“ wie an den Grenzen der jeweiligen Zone gibt es ja eigentlich auch nicht, sondern ist einfach der Spielmechanik geschuldet, die keine Welt im 1:1-Maßstab darstellen kann (dann würde man auch nie wem begegnen)

Gorden858

Stellen wir es uns einfach so vor, dass durch die Verbindung der beiden Zeiten und Dimensionen durch die erneute Öffnung des dunklen Portals zu Beginn von WoD Archimonde die Möglichkeit hatte, diesen so geschaffenen „Kanal“ auszunutzen ^^.

Der letzte Punkt fällt mir tatsächlich auch immer etwas schwer. Zum Beispiel hat mich in WoD diese ominöse Eisenbahnlinie aus dem Dungeon und dem Raid immer gestört, die ich so in der Welt nirgends wiedergefunden habe. Besonders, da WoW es durch die fließenden Zonenübergänge so gut hinbekommt die Welt als großes fühlbar zu machen, ist es schwer sich vorzustellen, dass es dann doch nicht 1:1 so sein soll. Aber die Erklärung macht Sinn. Hatte ich sonst noch nie drüber nachgedacht und mich nur immer gewundert, warum die in den Büchern etc. immer so ewig brauchen, um irgendwohin zu reisen, wofür ich in WoW fünf Minuten mit dem Flugmount brauche 😀

Cortyn

Ist auch im Rollenspiel immer so eine Sache… wenn Charaktere meinen „Ja, heute fahr ich noch ins Brachland, morgen dann nach Elwynn“ … ist immer eine Riesendebatte, wie lange Reisen dauern sollten. Ich bin ja Verfechter von „realistischen“ Größen, also wie in WC3, wo eine Reise durchs Brachland Wochen dauerte.

Cortyn

Hm, ich finde deine Beispiele leider nicht sehr gut gewählt und auch nicht so überzeugend – zumal du sagst, dass die Schreiber von „Classic“ echt gute Arbeit gemacht haben und dann ein Negativbeispiel aus Classic bringst.

Die Blutelfen „passen“ nicht wirklich zur Horde, da hast du Recht. Aber die Allianz hat sie für den Einsatz von Felmagie verurteilt und durch Garithos hat Kael’thas auch eine Antipathie zu den Menschen entwickelt. Die Untoten hatten immerhin Sylvanas, die lange Zeit Waldläufergenerälin war und damit eine klare Bindung zu den Hochelfen hatte, zumal die Untoten auch bei der „Reinigung“ helfen, zum Beispiel in Tristessa.
Übrigens: Die Blutelfen haben in Mists of Pandaria versucht, sich wieder der Allianz anzuschließen und es gab Verhandlungen darüber. (Kann man in der Herrschaftsoffensive-Questreihe spielen)

Bei der Größe des Argentumkreuzzuges war ich auch skeptisch, aber ich meinte gelesen zu haben (leider keine Quelle parat und ich könnte mich irren), dass die neue Seuche von Arthas (das Eröffnungsevent von Wotlk) viele einfache Bürger dazu bewogen hat, sich dem Kreuzzug anzuschließen, um eine neue Geißel zu verhindern – denn nicht alle Mitglieder des Kreuzzuges sind auch große Lichtwirker, viele sind nur einfache Kämpfer.

Ciguminati

Also ich freu mich schon auf das neue Addon vor allem auf die neue Klasse und die Story ^_^

Varoz

wow, da kennt sich aber einer mit der Lore aus, wie wärs mal mit einem Artikel über die bisherige WoW Story zusammengefasst, oder ein paar wichtige Charaktere mal näher erklärt, ihre Geschichte usw…

Ich finde in WoW werden die Figuren kaum erklärt, zb war dieser „Super“ Khadgar auf einmal da, vorher hab ich von dem nie gehört, zumal ich bei dem das Gefühl hab, wozu brauch der mich eigentlich xD

Patrick

Auch wenn ich noch 0 gehyped bin, guter Artikel.
Und weil ich viele kritische Stimmen hier Lese: Super Seite! 🙂 Ich lese nicht jede News hier, das muss auch niemand. Trotzdem schaue ich täglich vorbei und amüsiere mich bei manchen Artikeln. Gut so, lass euch nicht verbiegen! 😉

Rico

Was mich eben an Billzard so ärgert, ist ihre Bequemlichkeit, andere Entwickler tun alles um Spieler in Ihrem MMO zu halten, ganze Systeme werden umgekrempelt, kreative Inhalten werden in Contentpatches geliefert und Blizzard, ein Jahr kein Content, für uns ist das Okay.

Patrick

Sehe ich genauso, aber irgendwas machen sie wohl trotzdem richtig.
Hoffe auf die neuen PVP Spiele die bald kommen 🙂

Gorden858

Manchmal werden Systeme auch dadurch nur noch schlimmer, weil unter Druck verzweifelt versucht wird, sie komplett umzukrempeln. Daher bevorzuge ich eine Evolution Schritt für Schritt zum perfekten System. Beispiel Garnison: Diese hatte ganz klar einige Schwächen. Aber anstatt zu sagen: „War Müll, machen wir nie wieder“, schaut man sich an, was denn genau nicht funktioniert hat und was gut war und versucht die schlechten Aspekte zu elimieren und die guten zu betonen und weiterzuentwickeln.

So sind die neuen Klassenhallen die Evolution der Garnison und verbessern viele deren Schwachpunkte:
– Man scheint dort andere Spieler seiner Klasse zu treffen, sodass man nicht so alleine ist, wie in der Garnison.
– Follower werden wichtiger und das Gegenstück für Missionen vermutlich zeitaufwändiger, sodass man nicht das Gefühl hat ständig in der Garnison hocken zu müssen, um alle 30 min die Follower auf neue Missionen zu schicken (das haben sie mit der Werft schon versucht anzugehen)
– die Tätigkeiten der Follower sollen mehr mit denen der Spieler zusammenwirken, sodass man nicht das Gefühl hat, dass die die Heldentätigkeit vom eigenen Charakter übernehmen

Aber ich gebe dir Recht, dass sie diese Evolution sicher mit mehr Elan und an mehr Baustellen vorantreiben könnten und vermutlich auch würden, wenn sie mehr Druck zum Beispiel durch Konkurenz hätten.

Was die Contendürren angeht, ist für mich die Konsequenz daraus einfach, dass ich so lange auch kein Abo bezahle. Gibt ja auch noch genug andere interessante Spiele. Hoffe, dass sie das mal anfängt zu wurmen, wenn das mehr machen, und sie das in Zukunft verhindern wollen.

Rico

Genauso machen ich das auch, kommt kein Content, bin ich eben weg.

Rico

Ich finde diese Seite ihr Super, viel besser als Buffed, Momentan wird eben viel über WoW geschrieben, durch das neue Addon und das ist auch gut so.

Merc with a mouth

Logiklöcher in der Lore

„…Die „Broken Isles“ existieren zwar in der Lore, allerdings wurden sie von Gul’dan (dem „Original“) erst vor relativ wenigen Jahren aus der Tiefe des Meeres gehoben. Wie kann also blühende Vegetation und sogar ein ganzer Weltenbaum in dieser kurzen Zeit entstanden sein?…“

Moment…dich stört der Fakt mit der Vegetation aber nicht das ein einzelner Warlock sie “ aus der Tiefe des Meeres gezogen hat“ ?!

Entweder man akzeptiert das es hier um Fantasie, Magie etc geht wo alles möglich ist oder man muss auch alles anzweifeln.

Cortyn

Ja, es ist ein Fantasy-Setting. Aber auch dieses Fantasy-Setting ist gewissen Regeln unterworfen, die nunmal die Lore sind und ja, diese Ungereimtheit stört mich sehr. Denn die Vrykul sind angeblich vor „tausenden Jahren“ ausgezogen – aber die Inseln stehen erst seit 20-25 Jahren. Das ergibt für mich wenig Sínn un dich warte auf eine Erklärung.
Fantasy heißt nicht, alles zu akzeptieren, sondern es muss auch im Kontext der Welt logisch sein.

Wilson

Wusste gar nicht,daß Völker nun auch schon zur Vegetation zählen. 😉

Die WoW Lore ist so löchrig und total auseinander gerissen,daß man sich an sowas eigentlich nicht mehr stören sollte. Alleien die ganze immer wieder neu aufgebrühten Bosse geben doch Loretechnisch 0 Sinn

Cortyn

Die Vegetation ist ja nur ein Beispiel gewesen, aber die Vrykul haben zB ganze Städte dort, etc.

Außerdem finde ich, dass die WoW-Lore ziemlich durchdacht und stimmig ist. Klar, sie hat Fehler (wie Beispiel die Sache mit Sargeras und den Eredar) und wurde an einigen Stellen immer wieder angepasst, aber das halte ich für einen normalen Prozess in der Entwicklung eines Franchises.

Bisher haben mich auch die „neu aufgebrühten Bosse“ eher nicht gestört – welche störten denn dich da?

Gorden858

Naja, es ist ja auch nicht einfach irgendein Warlock, sondern DER Warlock, nach dessen Vorbild diese Klasse überhaupt erst entstanden ist und einer der mächtigsten, sterblichen Magiewirker aller Zeiten.

Gorden858

Um hier mal ein Gegengewicht zu den negativen Stimmen zu liefern: Ich mag deine Artikel. Klar, die Ankündigung scheint genau dein Gamerherz getroffen zu haben (besonders den Loreteil davon 😉 ), aber das geht doch auch klar aus den Artikeln hervor und es werden ja auch Bedenken geäußert. Gerade dass ihr auch eure subjektive Meinung deutlich macht und die Seite dadurch wesentlich persönlicher wirkt ist es doch, was euch aus- und von zum Beispiel buffed unterscheidet. Besonders deine MM-Artikel ernten ja immer viel Lob dafür (die in den letzten Wochen schließlich auch sehr WoW-kritisch waren). Aber anscheinend gilt das nur, solange sich die dargestellte Meinung mit der des Lesers deckt. Aber macht dir nichts draus, Gerd wurde damals auch für seine warnende Haltung beim Start von Archeage angegriffen.

Zunjin

Kritik am Spiel, oder Desinteresse am Inhalt der Erweiterung, oder der Menge der Berichterstattung usw. sind keine Kritik an der Form oder dem Inhalt des Artikels, noch am Autor selbst.

Und generell empfand nur eins-zwei hier den „hype“ und die „Art des Artikels“ störend, also tue nicht so als hätten sich hier 100% über den Inhalt des Artikels beschwert, oder den Artikel zerrissen, oder Cortyn in irgendeiner Form böse gewollt. Wobei gerade Kolumne sogar genau zu diesem Anlass geschrieben werden… nämlich emotionale Reibungspunkte und so Diskussionen zu erzeugen. Daher überspitzen Autoren in ihrer Kolumne selbst gerne. Das gehört zum journalistischen Handwerkszeug.

Außerdem empfehle ich am Sprachgefühl zu arbeiten, vor allem an dem Teil, der Ironie erkennen lässt. Das ist auch die Grundvoraussetzung zum Verständnis vieler Kommentare von Gerd. Zeichen wie ;P und 😉 sind dabei z.B. ein gutes Indiz. 😉

Gorden858

Dein Kommentar war nicht gemeint. Über Beiträge von dir habe ich mich bisher immer gefreut.

Zunjin

Mea Culpa, da habe ich es falsch verstanden.

Aber schreib das mal Dawid und Gerd und sag ihnen, dass ich auf meinen Scheck als Entertainment Manager aka Kommentar-Clown der Seite warte. ;D

Gorden858

Zumindest Gerd liest glaube ich ohnehin jeden einzelnen Kommentar auf der Seite, sodass das wohl nicht nötig ist. Kommentare werden wir aber wohl weiterhin ehrenamtlich verfassen müssen. Aber dich als Autor würden sie sicher begrüßen 😉

Dawid

Du kannst deine Kommentare auch gerne in Beiträgen niederschreiben. Dann bekommst du deine eigene Zunjin-Autoren-Box und gelegentlich einen Scheck für deine Dienste! 😉

BaldursGate

Cortyn scheint sich ja langsam als einfacher WoW Fanboy zu entarnen. Mir ist sowas unsymphatisch und ich werde diese Seite nun wesentlich seltener ansteuern.

Immerhin werde ich das erste mal das Kontaktformular nutzen um meine Kritik zu äußern. Vielleicht ändert sich ja was.

Gerd Schuhmann

Was soll sich ändern?

Wir bringen weniger WoW in den Tagen nach der Ankündigung eines WoW-Addons?
Wir bringen weniger Meinungsartikel?
Wir sagen Cortyn, sie soll mal ihre Meinung ändern?

Um das mal klar zu stellen: Es sind viele genervt von Blizzard. Es sind auch einige genervt davon, dass die größte MMO-Seite in Deutschland vor allem über Blizzard berichtet.

Aber mit uns hat das überhaupt nix zu tun. Wenn Euch die Blizzard-Artikel nicht interessieren, dann lest sie nicht. Ihr könnt gerne vorschlagen, über welche Spiele Ihr sonst lesen wollt.

Aber eine Kritik: Bringt weniger WoW, sonst komm ich nicht mehr auf die Seite. Das ist einfach eine persönliche Agenda von manchen Lesern. Wenn wir uns darauf einlassen, können wir über gar keine Spiele mehr berichten.

Dieses „Wenn Ihr das macht, dann bin ich weg“-Erpresser-Ding … also, das geht mir eh gegen den Strich.

Zunjin

Ihr könnt gerne vorschlagen, über welche Spiele Ihr sonst lesen wollt.

Ich bin da eh der falsche Ansprechpartner, denn jeden Morgen beim Kaffee, kommen auf dem Tablet die RSS von euch, Kotaku, RPS and Massively zusammen, sowie der RSS der Spiele die ich verfolge. Von daher weiß ich morgens eh schon alle News die mich interessieren, auch wenn einer nicht darüber berichtet.

Und ja… wie oft hier schon besprochen… Geld und Personal und damit eben wieder Geld, müssen einen News selektieren lassen. Daher kann ich gerne auf die „TSW legt Geldsystem zusammen“ News verzichten, dafür war die übers Addon ja da.

Dennoch gab es 2-3 News die ich auch gerne hier gesehen hätte, für die die eben kein Englisch morgens zum Frühstück mögen. Und schon mal gleich Verzeihung, wenn eine der News sogar dabei war:

– Ankündigung der Season 11 von STO

– Puplic Beta Weekend für GW2

– Eine deutsche Zusammenfassung des Interviews über Shards Online

– Zusammenfassung des Q&A Videos von Crowfall

Und ich schlage als Ergänzung zum Mecker Mittwoch eine deutsche Version der Betawatch (http://massivelyop.com/2015… vor, wo – je nach Bedarf 2 oder 4 wöchig – kurzinfos zu Spielen in der Beta kommen, wie etwa die im Link aufgeführten oder aber auch das Modder Programm von Camelt Unchained. 🙂

Gerd Schuhmann

STO und TSW machen wir noch. Das hab ich schon auf dem Radar. Wobei wir TSW schon neulich hatten.

Public Beta Weekend für GW2 hatten wir schon, mein ich. Also Ankündigung. Das sind dann immer so doppelte News. Am Montag schreibt man: GW2 Wochenende. Am Freitag schreibt man: Jetzt geht’s los. Am Montag schreibt man: So war das GW2-Wochenende.

GW2 taucht auch selbst als „News-Quelle“ bei Google News in Deutschland auf. Das macht eine Berichterstattung über das Spiel … extrem undankbar.

Shards Online wär was für Andreas. Crowfall … jo, da fehlt vielleicht dann einer.

Wobei halt „Indie-Spiele in der Entwicklung“ … ich mein, die Leute, die das backen, denen geht’s wie dir. Die Informieren sich auf Englisch. Da ist einfach kaum Informationsbedarf da. Sondern es ist dann eher: Berichtet doch mal drüber, vielleicht „interessiert es dann so mehr.“ Und da zeigen die Zahlen: Nö. Also so einmal ein Indie-Spiel vorstellen – das wollen die da, darum geht’s denen. Das interessiert die Leute, wie es von da an weitergeht, mit dem normalen Entwicklungsprozess … das ist sehr zäh.

Vielleicht ne schöne runde Geschichte dann, aber so das normale „und jetzt haben sie 8. Klasse vorgestellt“ und „so wollen sie das Wirtschaftssystem gestalten“ … nicht so. 🙂

So Kurzinfos … meh. Ich mag das nicht. Das geht auf Englisch deutlich leichter, weil man da einfach linken kann. Ich hab da einen anderen Anspruch.

Zunjin

Ich bin kein Fan der Selektierung von News durch Filter von Facebook, nur weil die denken, mir nur Dinge zeigen zu müssen die ich anscheinend auch mag. Im Gegenteil. Ich informiere mich auch um meinen Horizont zu erweitern. Daher freue ich mich als Sandbox Fan auch über die News zu Themepark Spielen und als PCler über die ein oder andere Konsolen News.

Wissensvermittlung für Leute die die diese Themen eben nicht auf dem Schirm haben, dass war mal eine der Aufgaben von Nachrichten aka News.

Gerd Schuhmann

Ja, sehen wir 1:1, geht mir genauso. Deshalb machen wir das ja auch. Aber nicht mit hoher Priorität.

Wenn wir mehr Stammleser hätten (und es entwickelt sich dahin), die genau so sind wie du sagen: Ich click mal an, nie gehört, vielleicht ist ja spannend, dann geht auch mehr in der Richtung.

Und wir entwickeln uns dahin.

Wir sind halt immer noch „relativ am Anfang.“ Wir haben jetzt z.B. mit Andreas jemanden, der größtenteils Indie-News schreibt, die wir sonst nicht auf der Seite hätten. Das ist auch nur möglich, weil wir eben im letzten Jahr gewachsen sind.

Koronus

WAS? IHR SEID ERST AM ANFANG? EUCH GIBT ES NICHT SCHON SEIT 1996? WOW! Das überrascht mich jetzt aber wirklich sehr. Ihr berichtet nämlich mit soviel Niveau und wissen, dass man meinen könnte, ihr seid Newsurgestein im Bereich Gaming das bloß halt nicht genug Aufmerksamkeit bekam. Aber keine Sorge mich habt ihr jetzt als Stammleser der jede Seite einfach mindestens anklicken wird nur damit ihr mehr Geld kriegt. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit euch sonst irgendwie unterstützen zu können noch neben Hinz und weiteren Kunz die Seite zu empfehlen? Falls nein warum nicht eine Abonnement, entweder bloß als ausblenden der eh schwer zu bemerkenden Werbung oder vielleicht sogar mit mehr Gewicht einen Artikel zu bekommen. Vielleicht sogar eine Art Crowdfunding Option, dass man bei genug spenden sich einen Artikel wünschen kann denn bei so etwas würde ich euch sofort extra Geld geben solange es nicht über PayPal läuft.
PS.: Bekommt ihr eigentlich mehr Geld wenn man bei Disquas eingeloggt Seiten anklickt oder Kommentare verfasst?

Dawid

Eine Abo-Funktion macht bei uns gerade nicht so viel Sinn und es wäre relativ kompliziert, das hier umzusetzen. Wir haben noch paar andere Baustellen, um die wir uns vorher kümmern müssen. Unsere Ressourcen sind da schon sehr erschöpft 🙂

Wäre vielleicht etwas für die Zukunft, wenn wir weiter so stark wachsen. Wir bräuchten dann aber noch ein paar Features und Privilegien mehr, sodass sich ein Abo lohnt. Aktuell gäbe es einfach zu wenig Anreize.

So ne Art Crowdfunding könnte man sich überlegen, ja. Massively bekommt über Patreon auch monatllich etwas mehr als 1000 Dollar direkt von der Community (https://www.patreon.com/mas…. Da ist es den Unterstützern möglich, sich z.B. bestimmte Artikel zu wünschen, wie du es ja auch vorgeschlagen hast. Meine Befürchtung ist allerdings, dass sowas bei uns noch nicht so gut funktionieren würde. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Aufmerksamkeit haben wir schon recht viel, dafür, dass es uns noch nicht mal 2 Jahre gibt und wir die Seite aus eigener Kraft aufgebaut haben. Mit der Entwicklung sind wir schon sehr glücklich. Es freut uns auf jeden Fall, dass User bereit wären, uns zu unterstützen, damit wir noch besser werden können. Danke Koronus!

Cortyn

Manche Menschen haben einfach sehr, sehr lustige Vorstellungen.

Setoy

Ich bin auch total entäuscht von Cortyn, wie kann sich ein Mod nur auf ein Eigenleben einlassen und sich erdreißten ihre eigene Gamer-Meinung hier kund zu tun. Ich werde wohl oder übel auch das Kontaktformular aufsuchen und hoffe Dieses ist neutral gestaltet, nicht das sich da noch WOW Werbung im Footer versteckt. Garnicht auszudenken…

Zunjin

100te Blizzard News und Blizzard News. Man könnte meinen es sei Blizzcon und nicht Gamescom. Ich habe schon ganz erschrocken geschaut, ob ich nicht auf Buffed gelandet bin. Aber aufpassen, nicht dass die Menge an Blizz News noch die über Destiny überbietet. ;P

tl;dr eher weniger Vorfreude, als genervt sein. 😉

Wolf

Mir sind 100 wow News lieber als auch nur eine über Destiny. Vor allem wenn wie hier nicht einfach nur eine Pressemeldung kopiert wurde.

Gert-Joachim Weyer

„Ich habe schon ganz erschrocken geschaut, ob ich nicht auf Buffed gelandet bin.“

Das gleiche befürchte ich auch langsam 🙁

„Logiklöcher in der Lore“

Die war noch nie wirklich gut,zusammenhängend und vor allen nicht Logisch.

„Ich bin gehyped! Aber …“

Ich nicht.Die haben sich mit WoD einfach viel zu viel Richtung minimal Aufwand – maximun Gewinn geleistet.Und auch in Zukunft werden die nicht viel mehr machen.

Ich kann nur eins hoffen das die Spieler sich diesmal von dem Hypetrain seitens der Mags und Online Mags nicht infizieren lassen.

Weil bezahlen werden nur wir User mit harter Münze und einen riesen Haufen enttäuschungen,wenn’s wieder nichts wird.

Leider arbeiten die Mags schon lange nicht mehr für die User und möglischst neutral,sondern wirtschaften Blizz (als Beispiel) und sich selbst damit zu.Auch wenn die Gesichter der Com anschließend lang sind.

Zunjin

Eigentlich meinte ich meinen Beitrag eher als ironische Spitze. Weil es sich aktuell immens häuft und ich wette, dass es auch 2-3 andere News abseits WoW und Destiny gegeben hätte. Ansonsten halten sich News zu WoW doch eher in Grenzen.

Und das Cortyn WoW Fan ist, daraus hat sie glaube ich noch nie einen Hehl gemacht, was wohl auch daran liegt, dass dies hier eine „Kolumne, World of Warcraft“ ist und keine News. Kolumnen und Kommentare von Redakteuren müssen nicht, besser sollen nicht, neutral sein.

Der Teil ist nur noch für Lore Fans interessant:

Was die Lore betrifft bin ich hingegen voll bei dir. Als Rollenspieler verstehe ich, dass die Lore Cortyn ebenso wichtig ist, wie einem PvEler eben ein spannender Boss-Fight. Leider ist Blizzard mit EA-Mythic beim Warhammer Online, die Firma, die das Lore ihres Hintergrundes (hier Warcraft) am meisten gebogen und teils ausgehöhlt hat.

Logikbrüche waren eben genau der Grund, warum WoW bei mir, mit 3 Monaten Spielzeit, das kürzeste MMORPG ist, dass ich wirklich aus Interesse spielen wollte. Bei den meisten anderen waren es Jahre. Alleine schon das hingebogene Fraktions-Feindes-Prinzip, denn eigentlich sind ja alle gut, selbst die schlimmsten wurden nur von der Legion manipuliert, keiner will Kämpfen, alle sind irgendwie vom Gegner missverstanden. Selbst die friedlichsten und naturverbundensten Wesen in WoW, neben den Deko Hasen, die Tauren, sehen keinen Ausweg mehr als in die Schlacht zu ziehen und sich dann ausgerechnet der Horde anzuschließen? Zusammen mit den Orks, die mit ihren Maschinen riesige Wälder abholzen?

Und was bleibt am Ende von diesem riesig hingebogenen Konflikt übrig? Beide Fraktionen sind in der Lage zu betreten und das Fraktionsprinzip zeigt sich nur noch daran, dass man beim Betreten der Kneipe / Taverne der anderen rausgeschmissen wird? o.O (so hat es mir ein Bekannter berichtet, ich spiele es ja nicht mehr)

Natürlich kann man dass alles irgendwie Begründen, aber am Ende bleibt bei mir der gleiche Fade Nachgeschmack wie bei WAR, denn im Warhammer Universum hätte eine Fraktion aus Dunkelelfen, Orks und Chaos nie Bestand. Auch Elfen und Zwerge hätten sich wohl ums Verrecken nicht zusammen getan. Und die „Guten“ waren die Elfen in Warhammer auch noch nie.

Als ich dann als Zwerg direkt zu Beginn durch das Zwergen Startgebiet ging und zwei Zwerge sich darüber unterhalten dass sie Magie benutzen. Laut Lore würden sie sich jedoch eher die Zunge abbeißen als ihre Runen Magie zu nennen, was man an all die witzigen Zitaten zu Magie und Magiern aus den Regelwerken und Büchern sieht. Oder wie das Wikia schreibt: „Die Zwerge besitzen eine einzigartige Art, mit Magie umzugehen – sie besitzen nämlich keine! […] Zwerge sind Magie gegenüber traditionell misstrauisch eingestellt und sind gleichzeitig ihrem korrumpierenden Einfluss gegenüber unempfindlich.“ Da war es bei mir aus und Zeit die Beta zu deinstallieren. 🙁

Gerd Schuhmann

Eigentlich meinte ich meinen Beitrag eher als ironische Spitze. Weil es sich aktuell immens häuft und ich wette, dass es auch 2-3 andere News abseits WoW und Destiny gegeben hätte. Ansonsten halten sich News zu WoW doch eher in Grenzen.
——–
Ja, die News hatten wir ja auch. Bei den letzten 20 News: Rift, Black Desert, Tree of Savior, The Crew, Asker Online, Final Fantasy XIV, Blade and Soul, The Elder Scrolls Online, Star Wars Battlefront.

Also schon mehr als „2-3 News hätte es sonst noch gegeben.“ Aber klar ist auch: WoW-AddOn, Hearthstone-AddOn, Destiny-AddOn -> Da gibt’s ne Menge Interessantes zu schreiben. Die Leute wollen das lesen, die Artikel schreiben wir.

Neulich war die Quakecon, da hatten wir an einem Tag 3 Artikel zu TESO. Als Final Fantasy Heavensward rauskam, ist Dawid nach Frankreich, da hatten wir auch in einer Woche relativ viel Final Fantasy.

So Schwerpunkte zu setzen, finde ich ganz normal. Und wenn bei den meisten kleineren MMOs einfach nix oder nur wenig geht und dafür Activision auf die Kacke haut, dann haben wir halt einen starken Schwer-Punkt auf den großen Titeln.

Ich seh immer das Problem nicht. Wenn ich auf eine Seite komme und gucke: Nix, was mich interessiert, dann geh ich wieder. Das geht mir seit Jahren so mit Grantland z.b. -> Da geh ich drauf, seh ich „Ach nur Baseball“, dann geh ich wieder weg. Ich guck aber am nächsten Tag, ob sie diesmal was über nen Film haben oder Basketball, das mich interessiert.

Zunjin

Das hat nicht mal was mit Interesse zu tun. Mir ginge die – aus verständliche, sondern vor allem marktwirtschaftlich legitime – Häufung von News und Artikeln, selbst bei EQNext auf den Zeiger.

– Das neue Addon zu EQNext wurde angekündigt!
– Was wünscht ihr euch fürs neue Addon?
Lord Nagafen auch wieder dabei?
– EQNext: Das bringt das neue Addon!
– Video zur Präsentation des EQNext Video in voller Länge!
– Wie gefällt euch das neue Addon zu EQNext?
– Fans Enttäuscht – viele Spieler glauben trotz 3tem Addon noch immer EQNext sei Vaporware 🙁
– EQNext: Warum das Addon doch gut werden könnte!
– Freeport, die neue Hauptstadt von EQNext
– Warum das Gras in Dalaran… äh… Oceangreen grüner ist als anders wo!
– EQNext Addon 3: Vorfreude trotz Logiklöcher

Selbst als EQN Fan wäre mir dass zu viel. 🙂

Gerd Schuhmann

Ich fände das echt nicht schlimm. Das hast du doch bei Zeitungen auch, dass dann mal 16 Seiten Sonderbeilage nur zu einem Themenkomplex.

Also okay, das einzige, was man sagen kann: Nervt, ist es, dass das „Mein MMO fragt“ auch noch um WoW ging.

Das wär das so einzige, wo ich sagen würde. Okay, vielleicht Overkill. Da servierst du vielleicht bei einem Barbecue, wo’s nur um Fleisch geht, noch Wurst-Salat als „Abwechslung.“

Aber weil du auch so „marktwirtschaftlich“ legitim … ja. Da machen wir Euch auch nix vor.

Also z.B. ein ein Artikel wie „Das ist die neue Klasse“ noch am selben Tag zu bringen und nicht mit Puffer nach 12 Stunden, das bringt ganz andere Leserzahlen. „Entzerrung“ ist einfach schwierig, das ist schön, wenn’s klappt, wir versuchen das auch, aber „News, die viele interessiert, möglichst schnell und gut bringen“ ist einfach das, was hier die Butter aufs Brot bringt.

Und gerade wenn halt auch Leuten 3 Stunden Entzerrung nicht reichen, sondern sie sagen: Die nächste WoW-News frühestens in einem Tag. Das ist dann halt … da ist es zu kostspielig auf diese Gefühle Rücksicht zu nehmen. Auch wenn ich die nachvollziehen sagen. Das ist einfach schwierig.

Rico

Ich bin nicht gehypt, sehe das eher nüchtern, was haben wir den hier, wiedermal ein WoW Addon, wiedermal neue Zonen, Raids, Instanzen,wiedermal Features die wahrscheinlich mit dem nächsten Addon verschwinden?! Was ist mit meiner Garnision, mit meinen Liebgewonnenen Anhängern, die verstauben jetzt in Draenor?
Blizzard ist ein Unkonsequenter Sauhaufen, alles was du dir erspielt hast, ist jedesmal fürn Arsch, vorallem die Legendären Waffen.
Und was die Story angeht, klingt es immer besser auf dem Papier und in Ihren Videos als es dann im Spiel präsentiert wird, dass kann Bioware(swtor) viel besser.
Ich will mein Rüstungsfären, Mein Customizing(buchband, köcher), 3D Rüstungen, mehr Möglichkeiten bei der Charaktererstellung,Klassenquests, dunklere Nächte und erst dann schreie ich Hurra!!

Rico

Kleiner Nachtrag, was mir richtig gut gefällt sind die Artefaktwaffen, Waffen die mitleveln, wie in Hdro, endlich.

Damien Thorn

Du sprichst mir aus der Seele… Was WoW komplett abgeht ist Diversität. Blizzard setzt seit Jahren nur noch auf Breite anstatt auf Tiefe. Fastfood: viele Kalorien, null Nährwert. WoW bietet keinerlei Individualisierung im Spielablauf. Alles Einheitsbrei.
Keine Klassenquests, keine Entscheidungen, keine unterschiedlichen Herangehensweisen. Am Ende tragen alle das selbe Gear mit der selben Stufe und haben es sich alle auf die gleiche Art und Weise erarbeitet, die seit den letzten Addons nur noch Raid bedeutet.

Vielfältigkeit komplette Fehlanzeige!

Ich habe den Eindruck, Blizzard hat seine Entwcklungsprozesse so stark auf Kostenreduktion ausgerichtet, dass alles was nicht Mainstream ist, komplett rausfällt. Aus desem Grund haben wir auch immer den selben Raid in x-Ausführungen, anstatt individuellere Klassenquests etc.
Diese Entscheidungen gehen eindeutig auf Kosten der Seele eines Games…

Hypetrain6

Ich hoffe ja, dass es eine Kehrtwende bei Illidan gibt, ist mein absoluter Lieblingscharakter und ich war total geschockt als es hieß: Er ist tot….Nun wird er wieder reingebracht,
doch ob er nun Guldan dienen muss (weil er hat ja einen Großteil seiner Macht von Guldan´s Schädel) und deswegen endgültig böse wird, oder ob man ihn mit Guldans Tod von der Verderbtheit befreit und er ein „normaler“ Dämonenjäger wird und wieder zu den Guten gehört (was ich ja hoffe…denn..nun geht es der Legion an den Kragen, ob sie nun komplett besiegt wird oder nicht,
aber derjenige der Malfurion ausbildete und die Ausbildung von Tyrade Whisperwind und Illidan ablehnte, weil Tyrade Elune versprochen war und Illidan ein „anderes Schicksal erwarte“..nun der Ausbilder von Malfurion (dessen Name mir nicht einfallen will) hätte Illidan doch nicht abgelehnt, wenn aus dieser Ablehnung nichts gutes entseht, also denke ich, dass in ferner Zukunft noch etwas gutes und brauchbares aus ihm wird…Illidan hatte vor seiner Dämonisierung ja bernsteinfarbene Augen..diese gelten für hohes druidisches Talent…und er hat Malfurion ausgebildet zum Druiden…aber nicht Illidan….
also gehe ich davon aus das durch Illidan noch etwas gutes geschieht bzw aus ihm noch etwas gutes wird…( wobei ich nicht hoffe, dass das einzig gute die neue Klasse ist…), doch es müsste etwas großes geschehen um ihn umzukrempeln…wie zb…das besiegen von Guldan? <3

Cortyn

Bernsteinfarbene Augen stehen nicht für besonderes druidisches Talent sondern für ein „besonderes Schicksal“ – vollkommen wertfrei ob es „gut“ oder „schlecht“ ist.
Ich bezweifle, dass Illidan bei den Nachtelfen jemals wieder akzeptiert wird. Er hat hat Phiolen des Brunnens der Ewigkeit gestohlen und dadurch sein Volk verraten, was sich von der Magie endgültig lösen wollte – und es nun nicht konnte.
Ich stimme dir zu, dass Illidan ein toller, dramatischer und vor allem missverstandener Charakter ist, aber dass er wieder zu den „Guten“ gehört, halte ich zumindest jetzt für ausgeschlossen.

Erwin

Naja irgendwas wird Blizzard schon einfallen ich hätte zum Beispiel auch nie gedacht, dass es mal Nachtelfenmagier geben wird.

Hshsh

Was ja auch nichts mit lore zutun hat.

Gorden858

Doch, sie haben damals zu der Einführung der neuen Rassen/Klassen-Kombinationen zu jeder eine Lore-Erklärung geliefert. Für die Nachtelfenmagier zum Beispiel, dass sich ihnen einige Hochelfen angeschlossen haben.

Cortyn

Nachtelfenmagier gab es in einer Grundform schon vor 10.000 Jahren, da nannten sie sich noch die „Mondgarde“ und waren nicht sonderlich effektiv. Illidan wollte sich denen zum Beispiel anschließen.

Erwin

Jep es gab schon Nachtelfenmagier aber nach dem Krieg der Ahnen wurde das Anwenden arkaner Magie für immer verboten und unter Todesstrafe gestellt. Deswegen akzeptiere ich bis heute noch keine Magier bei den Nachtelfen. Die Lore Erklärung die Gorden858 unten erwähnt finde ich auch nicht wirklich zufriedenstellend.

Gorden858

Also ich finde, er hat bis Burning Crusade schon zu den „Guten“ gehört. Ja, er hat bei seinem Volk keinen besonders guten Ruf und ist ein typischer Vertreter der pragmatischen Devise „der Zweck heiligt die Mittel“, aber alle seine Taten bis dahin, von der Bewahrung der Phiolen aus dem Brunnen der Ewigkeit, über seine Nutzung der Macht von Gul’dans Schädel zum Bekämpfen der Legion in Hyjal bis zu seinen Taten in „Frozen Throne“ die zwar im Dienste der Legion geschahen aber letztendlich zum Ziel hatten den Lichkönig zu stürzen, hatten doch letztendlich gute Absichten.

Nur in Burning Crusade schien er dann zum skrupellosen Tyrannen geworden zu sein. Aber mir ist auch bis heute eigentlich nicht klar, ob er damals mit der Legion zusammen gearbeitet hat oder ob die ihre Invasion Azeroths ohne seine Zustimmung aus „seiner“ Scherbenwelt gestartet haben.

Ich liebe solche zwiegespaltenen Charaktere, die nicht klar zu gut oder böse zugeordnet werden können. Ein paar weitere Beispiele hierfür weit oben auf meiner Favoritenliste: Sylvanas, Wrathion, Arthas, Varian, Genn

Gert-Joachim Weyer

„Er ist tot….Nun wird er wieder reingebracht,“

war eigentlich zu erwarten.Bei Blizz kehrt über kurz oder lang alles zurück.

Arthas ist auch irgendwann wieder dabei……100%

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

101
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x