World of Warcraft Kolumne: Blizzard löst Content-Problem mit Hackebeil
Blizzard gibt uns das, von dem man glauben will, dass wir es wollen

Bei World of Warcraft soll der Patch 6.2. der letzte der Erweiterung „Warlords of Draenor“ gewesen sein. Nach 7 Monaten ist das AddOn dann schon auserzählt. Bei Blizzard glaubt man, die Spieler wünschten sich das so. Unser Autor Schuhmann sieht das anders.

Grundlage für die Kolumne ist das jüngste Interview von World of Warcrafts Cory Stockton: 6.2 der letzte Patch von Warlords of Draenor?

WoW hat ein Content-Problem

Die Content-Dürren bei World of Warcraft sind seit Ewigkeiten ein Problem. 12 Monate lang kommt da schon mal nichts Neues, wenn die Story einer Erweiterung zu Ende ist.

Dass Blizzard sich sowas als „Bezahl-MMORPG“ leisten kann, während sich die meisten anderen den Hintern aufreißen, alle 3 Monate etwas Neues zu bringen, ist schon eine Skurrilität, die nur mit der Ausnahme-Stellung von World of Warcraft begründet werden kann. Die meisten WoWler scheinen einfach nichts anderes zu kennen und nichts anderes zu erwarten.

Aber auch die nervt es, wenn 11 Monate lang nichts geht, außer Siege of Ogrimmar, Drachenseele oder ICC zum 400. Mal durchzurennen, bis auch der letzte Twink sein Equip beisammen hat, das er zum Start der nächsten Erweiterung für 13 Gold an den schief grinsenden Gebrauchtwarenhändler im zweiten Quest-Dorf der dritten neuen Zone verhökert.

WoW Archimonde

Und Hey, wir wollen gar nicht auf die Geschichte mit dem Diablo-Jahrespass eingehen und dem „Kauft doch ein Jahr WoW-Abo, wir geben Euch noch Diablo III mit drauf. Und hey, guckt Euch die tollen Bilder von Mists of Pandaria an! Wir sagen zwar nicht, dass das in den nächsten Monaten kommt, aber die Bilder sehen schon echt so aus, als wär’s bald fertig, oder nicht?“ – und dann kommt ein Jahr lang nix und Mists of Pandaria erscheint erst, als der Jahrespass schon ausgelaufen ist … also diese Geschichte, zu der wollen wir gar nichts sagen.

Blutdruck!

Außerdem bereut man die bei Blizzard mittlerweile selbst … so ein bisschen.

Spieler wünschen sich kürzere Content-Dürren

Deshalb ist seit Jahren das große Thema bei World of Warcraft und Spielerwunsch Nummer Eins: Öfter was Neues! Kürzere Content-Dürren. Nach dem Ende eines „Add-Ons“ soll das nächste früher starten. Das verspricht man schon seit Jahren.

Blizzard erfüllt nun diesen Wunsch auf die Spieler-unfreundlichste Art, die einem einfällt: Indem man einfach die Länge eines AddOns deutlich verkürzt und dann sagt: Ja, das habt Ihr Euch doch gewünscht!

Statt wie früher 3 Raid-Tiers zu entwickeln und mehrere „große Spiel-Inhalts-Patches“ zu bringen, sagt man nun: Es muss ein Patch reichen. Gut, der heißt zwar „6.2.“, aber den 6.1.-Patch hat der Lead-Designer Ion Hazzikostas im Anfang Juni noch mehr oder weniger als Kleinkram abgetan mit Twitter, SELFIE und einigen neuen Erfolgen. Da hieß es: Den hätte man besser Patch 6.05 genannt.

Der zweite Raid Schwarzfelsgießerei, der noch zum ersten Tier gehörte, hatte mit dem Patch nichts zu tun, sondern war schon lange fertig, wurde nur zurückgehalten.

World of Warcraft Selfie

Patch 6.1. zählt nicht – 6.2. wird der einzige Content-Patch für Warlords of Draenor bleiben.

Die Logik Blizzards: Content-Dürren sind früher vorbei, wenn sie früher anfangen!

Die Logik hinter Blizzards neuer Strategie: Ja, wenn Spieler schneller neue Erweiterungen wollen, dann haben wir natürlich viel weniger Zeit, um in einer Erweiterung zu bleiben und dort Spiel-Inhalte zu liefern. Ist doch logisch, oder?

Dazu sag ich: Was?! Die Leute haben sich doch die nächste Erweiterung immer nur deshalb gewünscht, weil dann am Ende (bei einem Bezahl-MMO!) ewig lang nichts Neues kam. Wenn zwischen Siege of Ogrimmar und dem Start vom Warlords of Draenor noch zwei andere Content-Patches gekommen wären, dann hätte sich keiner beschwert. So macht es übrigens Final Fantasy XIV vor, da lagen zwischen dem letzten Inhalts-Patch des Grundspiels und der ersten Erweiterung nur drei Monate. Und weder die neue Erweiterung, noch das Grundspiel kamen zu kurz.

Die WoW-Spieler haben immer „mehr Content“ pro Erweiterung gefordert und kürzere Pausen zwischen den neuen Spiel-Inhalten.

Jetzt zu sagen: Ja, die Content-Dürre bleibt, sie fängt nur 7 Monate nach dem Start der Erweiterung an und nicht 13 Monate danach, dafür ist dann aber auch schon das nächste Add-On nach anderthalb Jahren fertig und nicht nach zwei. Ja hallo? Was ist das denn für eine Logik und für eine Milchmädchenrechnung? Man gibt den Spielern irgendwie, das was sie wollen, und kassiert dann früher die nächsten 40 Euro für die Erweiterung, oder wie?

Die Länge der Phasen ohne neue Spielinhalte waren schon immer das Problem, nicht die Länge der Erweiterungen an sich.

World of Warcraft Warlords of Draenor Test

Aber hat das nicht auch was Gutes?

Klar, ein paar Hartgesottenen kann es gar nicht schnell genug gehen, bis die nächsten 10 Level gemacht werden und die Story wieder vorangeht. Das sind dann die Spieler, die nur für die Level-Phase und das Hochquesten in einer neuen Erweiterung spielen und denen die „Content-Patches“ im Prinzip egal sind.

Aber wer zum Geier sagt denn, dass man das nicht auch innerhalb einer Erweiterung hinbekäme. Wer hindert Blizzard daran, zu sagen: Mit 6.3. machen wir eine neue Zone und bringen die Story ordentlich voran? In anderen Spielen ist das ja auch möglich.

Aber vor allem: Wer hindert Blizzard daran, zu sagen: Wir wissen, Euch ist 10 Monate langweilig, bis die nächste Erweiterung kommt. Hier wir haben noch ein Team angesetzt, dass ein Raid-Tier außer der Reihe gemacht hat? Und Überraschung: Diesmal sind es noch nicht mal Trolle!

Die Spieler akzeptieren hier völlig willkürlich gesetzte Maßstäbe von Blizzard, was zu einem Content-Patch gehört und was nicht. Dabei ist eines der Hauptargumente für ein Bezahl-Modell ja sogar, dass man so schneller und besser neue Spiel-Inhalte liefern kann. Genau für diese Content-Patches sind die 13 Euro im Monat da. Nicht dafür, dass ein Team für eine neue Vollpreis-Erweiterung schuftet.

Einige der AddOn-Fans freuen sich jetzt sogar: Endlich ist Draenor fertig und wir können mit der nächsten Erweiterung starten. Ja, hallo: Ihr habt aber voll dafür bezahlt? Das ist doch so, als würde man 15 Euro für einen furchtbaren Kinofilm bezahlen und am Ende sagen: Wenigstens war er kurz! Lass uns in den nächsten gehen!

World of Warcraft: Warlords of Draenor

Die Hackebeil-Lösung

All die Jahre dachte man: Blizzard wird das Content-Problem durch mehr Content lösen. Nicht durch eine etwas andere Einteilung.

Das ist so, als beschwert sich eine sechsköpfige Tisch-Runde, die jeden Mittwoch ins „Glückliche Rind“ geht, dass der Gastwirt mittwochs immer nur genug Fleisch für 3 Portionen Steak hat, man will aber 6. Und der Wirt löst das Problem, indem er aus den 3 Portionen mit dem Hackebeil 6 macht und die dann serviert.

Ja, „irgendwie“ ist das Problem gelöst, aber jetzt hat jeder nur noch die Hälfte auf dem Teller. Eigentlich wollten die Gäste, dass der Wirt mehr Steaks macht!

Das Interview, um das es nun geht:

Fazit – wie immer: Blizzard kommt mit allem durch, braucht dringend Konkurrenz

Bei jeder Kleinigkeit in anderen Spielen finden sich aufgewühlte Spieler, die „Abzocke! Abzocke!“ schreien. Bei Blizzard wird das aller Voraussicht nach nicht passieren.

Dennoch: Ein „absichtliches“ Missverstehen der Spieler in Richtung: Wir bringen schneller Content, indem wir die Erweiterungen kürzer machen. Damit würden die meisten anderen Publisher nicht durchkommen.

Es muss mal gesagt werden: Blizzards World of Warcraft braucht seit mindestens 6 Jahren einen starken Konkurrenten im MMORPG-Genre, um die Galeere mal wieder anzutreiben und die Schlagzahl zu erhöhen. Konkurrenz belebt das Geschäft. Konkurrenzlosigkeit an der Spitze ist über so einen langen Zeitraum Gift.

Seit Jahren verspricht man, „mehr Spielinhalte, größeres Team, mehr Entwickler.“ Vor jedem Add-On heißt es: Wir haben so Bock drauf, es wird der Hammer, wir gehen so gut gerüstet in die Zukunft.

Und am Ende jedes Add-Ons herrscht Ernüchterung: Wo ist das 50% größere Team? Was macht das grade? Warum macht es nicht einen Patch 6.3. für den September, der uns alle umhaut und der uns alle Warlords of Draenor in guter Erinnerung behalten lässt und dafür sorgt, dass wir mit Freuden das nächste AddOn kaufen?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (46)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.