WildStar: „Schluss mit bissig“, WildStar wird in 2015 leichter, bekömmlicher, netter – und größer
Kein Wort zu "Free2Play", wir verwenden das F-Wort nicht!

SF-MMO WildStar stellt seine Pläne für das Jahr 2015 vor. Dabei liegt der Fokus darauf, zugänglicher zu werden und weniger als „Hardcore“-Game rüberzukommen. Vor allem Solo-Spielern möchte man etwas bieten. Und WildStar soll wachsen, wachsen, wachsen.

WildStarWildStar hatte ein schwieriges Jahr 2014, für 2015 hat Mike Donaetelli nun eine Marschroute ausgegeben, die Solo-Spieler stärker berücksichtigen soll. So will man weitere Schiffsjungen-Missionen designen. Das sind Szenarien auch für Solo-Spieler. Mit einer Stufe-6-Mission „Das Grauen von Fragment Null!“ will man Spieler schon früh schnappen und an das System heranführen, das war bis dahin wohl etwas zu versteckt.

Auch die sogenannten „Casuals“, Gelegenheitsspieler, hat man im Visier. Man möchte verstärkt Spielinhalte fördern, die in 30-45 Minuten Einheiten konsumiert werden können und kündigt dafür ein neues „Vertrags“-System an. Der Spaß steht hier im Vordergrund (und der Loooot!).

Das Gruppensuch-Tool möchte man überarbeiten. Das soll künftig alles anzeigen, bisher hatte man ein paar Geheimnisse versteckt, solche Spleens will sich Carbine in 2015 wohl nicht mehr erlauben.

Zudem möchten die Entwickler den WildStar-Spielern Gelegenheit geben, ihre Charaktere weiter zu individualisieren. Das Housing will man wohl früher zugänglich machen. Auf das ist man nach wie vor stolz, aber wahrscheinlich sprangen schon einige ab, bevor sie es erreichen konnten.

WildStar 2015 Außerdem knüpft sich Carbine auch die Endgame-Zonen noch mal vor, um „Combat Fatigue“ zu vermeiden. Die entsteht, wenn Spieler zu viele der anstrengenden Kämpfe in kurzer Zeit absolvieren müssen.

Solo-Spieler sollen sich über eine stärkere „Immersion“ freuen können. Die stellt sich ein, wenn Spieler voll in das Abenteuer abtauchen. Am Belohnungs-System will man nochmal drehen.

Für Raider wird es künftig etwas weniger „Hardcore.“ Die 40er-Raids sind Geschichte, der bestehende 40er-Raid wird in einen 20er umgewandelt. Der 40er wurde zu wenig angenommen. Ein dritter 20er-Raid ist ebenfalls geplant. Genau wie ein neues Dungeon, die Protostar-Academy.

WildStar Protostar Academy 2 Die Akademie soll als Einstieg für Neulinge ins Gruppenspiel dienen und einen Tutorial-Charakter haben.

Die Ultimativen Protospiele, ein zweites neues Dungeon, werden Endgame-Spieler vor eine Herausforderung stellen.

Bei Carbine bemüht man sich darum, nicht den Eindruck zu erwecken, man habe die Wurzeln  vergessen und spricht immer wieder davon, dass man eine „Vielzahl von Spielern und Spielstilen“ ansprechen und auf das Feedback und die Stimmen aus der Community hören möchte.

Außerdem will man „weiter in das Spiel investieren.“ WildStar soll also kein Auslauf-Modell werden, sondern wachsen, wachsen, wachsen.

Autor(in)
Quelle(n): WildStar
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (32)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.