WildStar: „Schluss mit bissig“, WildStar wird in 2015 leichter, bekömmlicher, netter – und größer
Kein Wort zu "Free2Play", wir verwenden das F-Wort nicht!

SF-MMO WildStar stellt seine Pläne für das Jahr 2015 vor. Dabei liegt der Fokus darauf, zugänglicher zu werden und weniger als „Hardcore“-Game rüberzukommen. Vor allem Solo-Spielern möchte man etwas bieten. Und WildStar soll wachsen, wachsen, wachsen.

WildStar

WildStar hatte ein schwieriges Jahr 2014, für 2015 hat Mike Donaetelli nun eine Marschroute ausgegeben, die Solo-Spieler stärker berücksichtigen soll. So will man weitere Schiffsjungen-Missionen designen. Das sind Szenarien auch für Solo-Spieler. Mit einer Stufe-6-Mission „Das Grauen von Fragment Null!“ will man Spieler schon früh schnappen und an das System heranführen, das war bis dahin wohl etwas zu versteckt.

Auch die sogenannten „Casuals“, Gelegenheitsspieler, hat man im Visier. Man möchte verstärkt Spielinhalte fördern, die in 30-45 Minuten Einheiten konsumiert werden können und kündigt dafür ein neues „Vertrags“-System an. Der Spaß steht hier im Vordergrund (und der Loooot!).

Das Gruppensuch-Tool möchte man überarbeiten. Das soll künftig alles anzeigen, bisher hatte man ein paar Geheimnisse versteckt, solche Spleens will sich Carbine in 2015 wohl nicht mehr erlauben.

Zudem möchten die Entwickler den WildStar-Spielern Gelegenheit geben, ihre Charaktere weiter zu individualisieren. Das Housing will man wohl früher zugänglich machen. Auf das ist man nach wie vor stolz, aber wahrscheinlich sprangen schon einige ab, bevor sie es erreichen konnten.

WildStar 2015

Außerdem knüpft sich Carbine auch die Endgame-Zonen noch mal vor, um „Combat Fatigue“ zu vermeiden. Die entsteht, wenn Spieler zu viele der anstrengenden Kämpfe in kurzer Zeit absolvieren müssen.

Solo-Spieler sollen sich über eine stärkere „Immersion“ freuen können. Die stellt sich ein, wenn Spieler voll in das Abenteuer abtauchen. Am Belohnungs-System will man nochmal drehen.

Für Raider wird es künftig etwas weniger „Hardcore.“ Die 40er-Raids sind Geschichte, der bestehende 40er-Raid wird in einen 20er umgewandelt. Der 40er wurde zu wenig angenommen. Ein dritter 20er-Raid ist ebenfalls geplant. Genau wie ein neues Dungeon, die Protostar-Academy.

WildStar Protostar Academy 2

Die Akademie soll als Einstieg für Neulinge ins Gruppenspiel dienen und einen Tutorial-Charakter haben.

Die Ultimativen Protospiele, ein zweites neues Dungeon, werden Endgame-Spieler vor eine Herausforderung stellen.

Bei Carbine bemüht man sich darum, nicht den Eindruck zu erwecken, man habe die Wurzeln  vergessen und spricht immer wieder davon, dass man eine „Vielzahl von Spielern und Spielstilen“ ansprechen und auf das Feedback und die Stimmen aus der Community hören möchte.

Außerdem will man „weiter in das Spiel investieren.“ WildStar soll also kein Auslauf-Modell werden, sondern wachsen, wachsen, wachsen.

Quelle(n): WildStar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

32
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bunny
Bunny
5 Jahre zuvor

Krass! Keine 40 Mann Raids mehr! Was habe ich mich im Frühjarh mit meinem Kumpel über pro/Contra von 40 Mann Raids diskutiert. Ich war und bin der Meinung das Sie einfach nicht jeder Manns sache sind, und es falsch ist ein Spiel hauptsächlich darauf auszurichten! (Man will ja auch Geld verdienen) Mein Kumpel schwärmt noch Heute von 40 Mann Raids. Konnte Sie bei Wildstar nur nicht spielen da es einfach zu wenig Leute gab/gibt.

Daher finde ich diesen Schritt von für Hardcore Gamer zu Casual, zwar prinzipiel gut, allerdings habe ich damit nie und nimmer gerechnet..

Judah
Judah
5 Jahre zuvor

Für mich klingt das nach einer echt guten Richtung für die weitere Entwicklung, die mich sogar darüber nachdenken lässt, mein Abo zu reaktivieren… Aber derzeit bin ich vom Garnisonsgedöns in WoD auch so gelangweilt, dass ich auch über eine Reaktivierung meines ESO-Abos nachdenke… Alles noch auf meiner Platte…
Ich mochte in Wildstar das Konzept der Pfade so unglaublich gerne, auch das Kampfsystem hat mir einen Heidenspaß gemacht. Es wirkt auch im Gameplay so extrem frisch. Mir wurde es nur relativ schnell zu schwer und da ich mich bei einem Game entspannen will, war ich schnell frustriert…

Was mich aber bereits ganz zu Beginn am meisten gestört hat, war das Grafikdesign der Charaktere. Es gab keinen Moment, wo ich mich mit einem meiner Charaktere identifizieren konnte, sie wirkten alle eher wie aus einem Jump&Run-Game und boten kaum Möglichkeiten zu Individualisierung… Man begegnet unzähligen Klonen des eigenen Chars und das ist aus RP-Sicht extrem tödlich…

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

also ich hab mich bis jetzt nur einmal gesehen in ws (und das war ich selbst im spiegel )….gebe aber bescheid wenn ich einen klon von mir sehe smile
„es sind halt keine elfen oder zwerge oder orcs „die habe ich 10 jahre gespielt ..gruss an Gerd wink

Nomad
Nomad
5 Jahre zuvor

W* ist auf jeden Fall ein sehr gutes Spiel, was die ganze Spielmechanik angeht. Ich möchte keins der „oldschool“ MMOs mehr spielen, sind mir einfach zu langweilig.
Ich habe lange gegrübelt, was es sein kann, dass trotzdem nicht unbedingt so ein „Verbundkeitsgefühl“ aufkommt. Ich denke, es sind eigentlich Kleinigigkeiten, die aber psychologisch entscheidend sein können.

– die Charactere sind zum Teil echt hässlich, unsympathisch.
– die beiden Hauptstädte sind sehr langweilig und steril
– aktuell ist es in niedrigen Gebieten sehr leer.
– es ist ein SciFi, also recht unrealistisches, Setting
– man kommt schwer an/in Gilden als Newbie
– so richtig Sammeln und Handwerken ist mangels Taschenplatz, Berufelimit, usw. auch nicht anfängerfreundlich.

In der Summe kommt bei vielen da kein „heimeliges Verbundenheitsgefühl“ auf.
Mit dem Frau-/Männlein kann man sich nicht so einfach identifizieren, in der Stadt fühlt man sich nicht daheim, lediglich im eigenen Haus, wenn man soweit kommt, und wenn man es ausgebaut hat, was aber dauert. Also rennt man alleine rum, die Gegner sind Massen und schwer, wenn man das Spielprinzip noch nicht so drauf hat.
Viele sagen einem, „werd 50, dann wird alles besser“, anstatt einem zu helfen. So versteht man auch nur langsam das umfangreiche und tolle, aber komplizierte Skill- und Combatsystem, muss sich alles mühsam alleine erarbeiten, und vieles erschliesst sich einem nicht einfach.
So sehr es sich auch lohnt, wenn man die ganzen Möglichkeiten einmal verstanden hat, es ist ein steiniger Weg, den viele unterwegs abbrechen.
Ich kann nur jedem raten: lasst euch ein, spielt, sucht euch ne Gilde, es lohnt sich.

Looseabit
Looseabit
5 Jahre zuvor

> es ist ein SciFi, also recht unrealistisches, Setting

Wohl eher Science Fantasy, so wie Star Wars. Findest du richtige Fantasy dann eigentlich realistischer? ^^

Nomad
Nomad
5 Jahre zuvor

Mir ist das eigentlich egal, aber viele können sich mit Elfen,Zwergen,usw. weit mehr identifizieren als mit SciFi Figuren.

Looseabit
Looseabit
5 Jahre zuvor

Da musste ich jetzt aber hart lachen. Wenn ich nur an die ganzen Nerds denke die sich ja ach so toll mit Legolas und Co. „identifizieren“ können. Buhahhahar. YMMD!

Aber Spaß beiseite. Mir hängt der ganze 08/15 Tolkien Standard Fantasy Kram zum Hals raus: Ich will World of StarCraft! ^^

Zankoku Na Tenshi
Zankoku Na Tenshi
5 Jahre zuvor

Galaxy of Starcraft wär auch ne geile Idee smile

Nomad
Nomad
5 Jahre zuvor

Tja, Menschen eben, so sind sie einfach, sonst gäbs kein Cosplay, etc. Aber im Ernst, was früher mal die Identifikation mit SciFi Figuren war, ist heute die mit Fantasy Figuren, seit HdR vor allem. SciFi ist grad aus der Mode.
Aus psychologischer Sicht würde ich sagen, man identifiziert sich heute eher mit der Vergangenheit, mangels Zukunftsperspektive. Die Menschen sind was den Weltraum angeht ziemlich desillusioniert worden. Das war in 70er-80er Jahren anders. Also back to the Roots.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Das ist eines meiner Lieblingsthemen wie sich reale Ereignisse in fiktiven Bearbeitungen wiederfinden.

Vor 10 Jahren gab’s in Korea eine schreckliche Mordserie, die das ganze Land erschüttert hat. Und paar Jahre später kamen aus Korea auf einmal unglaublich starke Thriller, die sich damit beschäftigt haben. Gut, das ist relativ naheliegend.

Aber bei SF/Fantasy/ auch historischen Stoffen, wenn reale Probleme in ein „phantastisches“ Setting gesetzt werden, das ist schon spannend: District 9 zum Beispiel.

Nomad
Nomad
5 Jahre zuvor

Absolut, das ist ein spannendes psychologisch, philosophisch und soziologisches Thema. Und das spielt in einem so banalen Thema wie Spielen, spez. MMO’s eine riesige Rolle. Wenn man bedenkt, wie schnell sich heute Einstellungen, Meinungen, Neigungen ändern, oft auf Grund aktueller Ereignisse, dann kann das einen totalen Einfluß auf den Erfolg oder Mißerfolg auch eines Spieles haben.
Gerade bei W* spielt das sicher eine wesentliche Rolle. Die Entscheidung für ein SciFi Setting war schon mutig, und wahrscheinlich rächt es sich auch. Man hört schon oft, dass man sich nicht mit Umgebungssetting anfreunden kann. Und wenn dann noch irgendwas anderes nicht so passt, wie z.B. erhöhter Schwierigskeitsgrad oder die Avatare nicht „knuffig“ sind, Zack, hören die Leute auf.
Was anderes als Mainstream zu machen, ist ein risikoreicher Weg und natürlich Glücksache.

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

also mein chua ist schon knuffig hihi

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

> Die Entscheidung für ein SciFi Setting war schon mutig, und wahrscheinlich rächt es sich auch.

Ich vermute es war eher umgekehrt: Statt für ein SciFi MMO, hat man sich *gegen* noch ein weiteres Fantasy MMO entschieden. Ich persönlich glaube auch nicht, das das Setting per se der Hauptknackpunkt an WildStar für die Leute war/ist. Ich bin mir sicher, würde Blizzard ein World of StarCraft auf den Markt werfen, würde das (bei entsprechender Qualität) sehr gut laufen (wobei es klar ist, das sie nicht zu sich selber in Konkurrenz gehen wollen). Und man sieht ja auch an SWTOR, das es für SciFi (oder Science Fantasy meinetwegen auch) durchaus nach wie vor noch eine größere Basis gibt.

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

-also von 10 carakteren find ich nur 2 nicht so schön (klingt besser wie hässlich)
-naja die verbannten hauptstadt ist echt nicht so der hit ( sry verbannten volk smile )
-deswegen bin ich auf dominion ,da diese hauptstadt mir besser gefällt
-es rennen in niedrigen gebiete schon leute herum,manchmal viel -manchmal weniger.nexus ist halt groooos
-ein gilde findet man wenn man in den hauptstädten /gebiete oft im chat mal nach fragt ! oder man schaut im“ wildstar -forum berreich -jabbit/pve „nach,dort gibt’s gilden bestimmt für jeden was .Von gilden wo raiden oder ü20- 30 -40 ,mit ts oder ohne . auch mit hp oder ohne usw .!
– berufe dauert lang das geb ich zu ,aber das ist auch gut so .ich freu mich immer wenn mein beruf bei ws einen erfolg hat .
-housing muss ich ja nix schreiben
das ist meine meinung

N0ma
N0ma
5 Jahre zuvor

hört sich nach der richtigen Richtung an
So ein komplett Überdenken wäre bei anderen MMO’s auch mal sinnvoll.

Ayrony
Ayrony
5 Jahre zuvor

Kündigen ja wieder viel an…so wie damals, als jeden Monat ein Content-Patch rauskommen sollte. Ich hoffe sie kriegen die Kurve.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Jo, man kann schon skeptisch sein.

Gab ja zwei große deutsche Fanseiten. Die eine hing an Vanion. Da hat man jetzt über Weihnachten ziemlich klar gesagt: Das lohnt sich nicht mehr, bis WildStar wieder mehr Interesse zieht.

Und die andere Seite kriegt 85% des Traffics mittlerweile aus den USA und will jetzt auch „weitere Spiele“ covern.

Das sind so Nachrichten dann … diese koreanische Investfirma hat auch einen Ausblick für WildStar gemacht. Das sah echt düster aus. Gut, wer weiß, wie seriös das ist.

Das wichtigste Statement für mich in dem Text ist „Wir investieren weiter in das Spiel.“ Man hat jetzt mal gesehen: 3 Monate kein neuer Content, wenig Presse, wenig zu erzählen. Das tut einem frischen Spiel, das noch keine richtige Basis aufgebaut hat, mal so richtig weh.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Kein Wort zu „Free2Play“, wir verwenden das F-Wort nicht!
– Zu geil ^^ Dafür liebe ich die Leute dort und das Spiel. Kein anderes Spiel ist so mit Humor wie Wildstar smile

—-
Ehm, das kommt nicht von WildStar, das hab ich geschrieben, als kleine Shawn of the Dead-Hommage. Ist das missverständlich? Das ist immer schwierig sowas.

Keupi
Keupi
5 Jahre zuvor

Werde auch noch mal reinschauen, dafür ist Wildstar generell ein zu gutes Spiel. Hoffentlich kriegen sie die Kurve, aber das hört sich alles sehr gut an.

Calimero
Calimero
5 Jahre zuvor

Wildstar ist ein tolles MMO.
Ich habe es leider nur bis Level 18 geschafft.
Mir sind die Gebiete zu vollgestopft und es ist von allem zu viel.
Man konnte die Gebiete nicht vernünftig erkunden oder entdecken ohne von NPCs und Aufgaben erschlagen zu werden.
Mir war das Kampfsystem auch viel zu hektisch…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Das liest man häufig. „Ich mag WildStar, es hat auch Spaß gemacht, aber irgendwie hab ich dann aufgehört, ich will aber noch mal reingucken.“

Also irgendwie hat WildStar es verpasst, Spieler langfristig zu binden. Das ist ganz komisch. Über TERA hab ich das auch schon oft gelesen und gehört: Gutes Spiel, irgendwann aufgehört, ich guck aber ganz sicher nochmal rein.

Calimero
Calimero
5 Jahre zuvor

Ich finde Wildstar hatte vieles richtig gemacht , was ich mir damals in SWtoR gewünscht hätte!
Eine offene Welt zum Beispiel.
Wildstar hat ja auch toll designte Gebiete!
Ich persönlich hätte sie mir nur einen ticken leerer gewünscht.
Quasi nicht so vollgepröppelt…..

Ich mag aber lieber MMOs im Fantasybereich.
Ich mag Orcs und Elfen aber keine Raumschiffe.
Bin aber davon überzeugt bald mal wieder reinzuschauen…..
Im Moment bin ich liber in Rift unterwegs.
Mit all den ehemaligen WoWlern ;o)

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

wer bei lvl 18 aufgehört hat zu lvln hat leider 32 lvl zu früh auf gehört ! aber heut zu tage muss ja alles ..schnell schnell gehen . ich bin lvl 50 und hab alle gebiete erkundet .und jetzt hab ich im lvl 50 berreich noch viel zu tun . und freu mich schon auf drop 4 wink

Calimero
Calimero
5 Jahre zuvor

Du hast mich leider falsch verstanden.
Es ging mir nicht zu langsam , ich level eh langsam und in Ruhe!
Ich mache immer jede Quest die ich finde kann , auch graue
Nur gefielen mir die vollgestopften Gebiete nicht und das hektische Kampfsystem!!!!

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

man wächst aber rein mit der zeit .ich wünsch dir aber erfolg mit dem game wo du zur zeit zockst calimero. vielleicht sieht man sich doch mal wieder auf nexus bb

Julius Keusch
Julius Keusch
5 Jahre zuvor

Ich bin mir beinahe sicher, dass ich mein Abo auffrischen werde. Ich mag WildStar einfach zu gern. WoW hat mir eine Menge Spaß gemacht, bis jetzt jedenfalls. Aus irgendeinem Grund allerdings bin ich so langsam aber sicher übersättigt. Mir fehlt das grandiose Housing und das tolle Kampfsystem von WildStar enorm. Zudem sind all die Dinge, die jetzt in Angriff genommen werden exakt die Dinge, die mir am Herzen liegen.

Außerdem will ich noch wissen, was mit der primären Genese los ist… den neuesten Teil der Geschichte hab ich nämlich noch gar nicht gespielt, hab kurz nach dem Patch aufgehört zu spielen. Bin echt neugierig. smile

mmogli
mmogli
5 Jahre zuvor

so ging es mir auch .vielleicht sieht man sich auf nexus .oder als nachbar (housing)

Nookiezilla
Nookiezilla
5 Jahre zuvor

Wildstar..Bis Lv 10 hatte ich unglaublich viel Spaß, dann aber, von einem Moment zum anderen ( auch mit Gebietswechsel ), war auf einmal alles anders..Und von da hörte ich auf.

Duyan
Duyan
5 Jahre zuvor

Wildstar ist wirklich ein klasse Spiel, egal ob jetzt hardcore oder casual. Für mich war einfach das Problem, dass ich mittlerweile von derartigen Spielen genug habe und als man Wildstar stundenlang spielen konnte, ohne einem anderen Spieler zu begegnen, war dann für mich Schluss. Verloren ist aber nichts, Carbine kann das schaffen! Und dann schaue ich vllt auch mal wieder rein wink

Calimero
Calimero
5 Jahre zuvor

In einem MMO begegnet man Zwangsläufig anderen Spielern.
Irgendwie logisch….
Warum kaufe ich mir dann ein MMO wenn ich lieber allein spiele?

Duyan
Duyan
5 Jahre zuvor

Ich begegnete aber keinen anderen Spielern mehr, deswegen hörte ich auf…

Calimero
Calimero
5 Jahre zuvor

Sry,,,habe ich falsch verstanden!!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.