Warum mich der neue Held von For Honor dazu bringt, wieder zu spielen

For Honor arbeitet weiter an neuen, spannenden Inhalten, um die Spieler zu bedienen. Ende Januar wird bereits der nächste große Patch erscheinen, der viele bestehende Helden radikal ändert und einen vollkommen neuen Helden einführt. Ein Grund für unseren Autor Benedict, wieder reinzuschauen.

For Honor war schon seit der frühen Alpha des Spiels mein Steckenpferd. Das Kampfspiel war schon seit dem ersten Mal meine geheime Liebe, die leider in der letzten Zeit etwas erkaltet ist. Das kommende Update für den 31. Januar treibt mich aber zurück in die Rüstung und ist der erste Schritt der „großen Pläne“ für 2019.

Im August hat eine Aktion immerhin bereits für mehr als 200.000 Spieler gesorgt. Für mich sind die Gründe ein neuer Held, der mich zu spielen reizt und Änderungen an mehreren Helden, welche die Spielqualität deutlich verbessern.

for-honor-wikinger

Der neue Held in For Honor: Der Black Prior

Wer ist der neue Held? Der Black Prior wird eine neue „Heavy“-Klasse der Ritter. Die Black Priors sind ein religiöser Orden, der den Rittern beim Kampf gegen ihre Feinde hilft. Sie kämpfen mit Schwert und riesigem Schild in einem eher defensiven Stil und mit dreckigen Tricks.

„Für die Ehre“ kämpfen sie nicht, dafür aber mit interessanten Tricks. Die Prioren haben drei Kernfähigkeiten:

  • Bulwark Stance (etwa: Bollwerk-Haltung)
  • Bulwark Slash (etwa: Bollwerk-Streich)
  • Bulwark Counter (etwa: Bollwerk-Konter)

Bereits die Namen lassen darauf schließen, dass es sich um einen schwer gepanzerten Helden handelt. Auch, wenn ich eigentlich eher auf schnelle Helden wie die Walküre oder die Friedenshüterin stehe, ist das Design des Black Prior spannend.

Das kann der Black Prior: Aus seinen Fähigkeiten stechen besonders die Bulwark Stance und der Bulwark Counter heraus. Beide sind einzigartig und verleihen dem Black Prior spezielle Mechaniken, die sonst kein Held beherrscht.

Die Bulwark Stance erlaubt es dem Black Prior, in alle Richtungen zu blocken. Anders als etwa der Kriegsfürst, verliert er dabei aber keine Ausdauer und er kann sich dabei frei bewegen. Dadurch wird der Black Prior zu einer „wandelnden Festung.“

Der Bulwark Counter dagegen ist ein ziemlich trickreiches Gimmick. Mit dem richtigen Timing können sämtliche gegnerische Attacken mit einem Angriff gekontert werden, selbst unblockbare Angriffe. Lediglich Blockbrecher kommen durch.

Beide Fähigkeiten geben dem Black Prior einen stark taktischen Aspekt. Besonders der Konter wird interessant, da er Gegnern eine Möglichkeit zu Finten gibt und die schwere Deckung des Prior öffnen kann, wenn er die Zeit falsch einschätzt.

Das ändert sich nun in For Honor

Änderungen an Helden: Mit dem Patch vom 31. Januar werden Anpassungen am einigen Helden gemacht:

  • Kriegsfürst
  • Shugoki
  • Friedenshüterin

Dabei stechen besonders Shugoki und Friedenshüterin heraus. Der Shugoki verliert seine passive Fähigkeit, den ersten Angriff zu ignorieren. Stattdessen bekommen viele Angriffe diese Eigenschaft nun dazu.

Außerdem werden seine Trefferpunkte verringert und er erhält mehr Möglichkeiten, anzugreifen. Das macht den Shugoki generell schwerer zu spielen und leichter zu töten, aber auch vielseitiger und gefährlicher. Kämpfe gegen ihn werden interessanter.

for-honor-shugoki

Die Friedenshüterin bekommt die Möglichkeit, nach einem Blockbrecher mit mehr verschiedenen Angriffen anzuschließen. Sie hat nach einem Blockbrecher nun etwas mehr Zeit, wodurch sie seitliche schwere Angriffe oder Zonenangriffe mit Sicherheit treffen kann.

Zudem wird der Schaden einiger Angriffe erhöht und sie verbraucht weniger Ausdauer. Zuvor war sie darauf angewiesen, schnell und hart zuzuschlagen, ehe sie sich schnell wieder zurückziehen musste. Nun kann die Friedenshüterin auch eine Weile in einem Zweikampf bestehen, ohne sofort verwundbar zu werden, wenn die ersten Angriffe das Ziel nicht töten.

for_honor_peacekeeper_crop

Weitere Änderungen: Der Patch behebt noch einige Fehler, bringt neue Kosmetika und ändert einige Features. Dabei sticht besonders hervor, dass der Schaden bei einem Kampf auf einer Leiter entfernt wurde. Eine wichtige Änderung, die viele Matches besser machen wird.

Zuvor haben Angriffe auf Leitern dem Ziel Schaden zugefügt und es von der Leiter gestoßen. Das ist aus meiner Erfahrung besonders dann nervig, wenn ich direkt nach einem Feind eine Leiter erklimmen will und bereits am Boden durch Herunterrutschen des Gegners Schaden kassiere.

Nun werden sämtliche Angriffe, egal ob von oben oder unten, keinen Schaden mehr anrichten. Lediglich der Fallschaden ist auf Leitern damit noch vorhanden.

Werdet Ihr For Honor auch nochmal eine Chance geben? Lohnen dürfte es sich:

Mehr zum Thema
Deshalb solltet Ihr jetzt wieder ein Auge auf For Honor haben
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.